Diablo® III

Designerklärung RMAH

Posts: 10
Hallo,
ich würde gerne mal von den Blizzard Spiel Designern erfahren, warum das RMAH in das Spiel integriert wurde?

Welchen positiven Effekt hat das ganze für den Spieler? Ich kann keinen einzigen Ausmachen.

Ich persönlich habe für mich zu Beginn des Spiels beschlossen, weder das AH noch das RMAH zu nutzen. Nachdem ich dann mit meinem Barb auf 60 angekommen war, wurde mir schlagartig klar, das ist unmöglich.

Alles das, was für mich Diablo war, das finden von Uniques, Sets, Items, Gold etc. ist in D3 nicht mehr vorhanden.

Die Dropchance ist so abartig gering, dass ich mit 80h played auf 2 chars nicht EIN legendary gefunden habe. Kein Set, kein nichts.
Die Gegenständedie ich finde sind zu 90% für meinen Char nicht benutzbar, ich finde also nichts was ich brauche und seit dem neusten Hotfix finde ich auch kein Gold mehr.

Die einzige Möglichkeit um überhaupt an Gear zu kommen ist also nicht das Spielen selbst, sondern das Kaufen von Gegenständen mit echtem Geld im RMAH.

Da ich nichts finde, gehe ich auch nicht davon aus dort jemals etwas verkaufen zu können um an diesem "Wirtschaftskreislauf" teilzunehmen und selbst wenn sind die Gebühren so hoch, dass es sich kaum lohnt irgendetwas dort zu verkaufen.

Erfreulich dazu kommt, das Erhöhen der Repkosten um "Glaskanonen" Builds unattraktiver zu machen, und natürlich um das Gold wertvoller zu machen. (oh, ist mir das gerade herausgerutscht?)

Ich kaufe seit 20 Jahren jeden Blizzard Titel und ich fühle mich komplett verarscht. Das Spiel ist einfach durch diese dumme Idee mit dem RMAH kaputt gemacht worden.

Denn nur daraus resultieren die Dropraten und das ganze Game Design, nur um an diesem Konzept der Gelddruckerei festhalten zu können.

Aber aus Vertreibersicht ist es natürlich ein Goldesel, ein normales AH hätte völlig gereicht und nicht halb soviele rechtliche Scherereien gebracht, aber natürlich auf Dauer die Server nicht bezahlt, die man ja für ein Online pflichtiges Spiel braucht.

Selbst die Umsetzung ist schlecht, das AH ist nicht ins Spiel integriert, man muss das Spiel verlassen um überhaupt irgendetwas zu kaufen oder zu verkaufen, wirkt auf mich einfach wie nachträglich reingepresst um irgendwie diesen Taler mitzunehmen.

Es gibt ja einen Haufen kostenloser Browser Spiele, die man zunächst spielen kann und dann ab einem bestimmten Punkt einfach nicht mehr weiterkommt, weil man Ausrüstung benötigt und die entweder kaufen will oder eben nicht.

Aber das man für so eine Art spiel 40-60€ zahlen muss ist einfach eine grandiose Geschäftsidee.

Nun also zu meiner Abschließenden Frage, auf die ohnehin kein Blauer ehrlich antworten wird, bevor der Post gelöscht und geschlossen wird und jemand anderen ihn noch liest.

In wie fern bringt das RMAH dem Spieler ein "episches" Spielvergnügen oder überhaupt irgendetwas?
Antworten Zitat
12.06.2012 13:39Beitrag von Melv
In wie fern bringt das RMAH dem Spieler ein "episches" Spielvergnügen oder überhaupt irgendetwas?

nunja für spieler kein bischen im gegenteil.
warum es das RMAH gibt weil blizzar oder ich sollte lieber sagen Vivendi richtig geil aufdas Geld ist!
ich hoffe das blizzard so schnell wie möglich verkauft wird und wier den rotz los sind!
Bearbeitet von Thediablo#2207 am 12.06.2012 20:50 MESZ
Antworten Zitat
Tjoa.... Diablo 3 ist eben so als wenn man sich nen Porsche kauft, aber nur dann 200km/h schnell fahren kann, wenn man zusätzlich Aufbereitungstabletten für den Tank kauft. ^^

Man kann damit fahren und alles machen. Aber das zu machen wozu es gedacht war geht nur gegen Extraknete....
Bearbeitet von Tyr#2247 am 12.06.2012 13:50 MESZ
Antworten Zitat
Posts: 10
was ich mich auch immer frage ist, wer findet eigentlich die Items die da für zig Mio drin stehen? Ich kenn keinen aus meinem Umfeld die irgendwas gescheites gefunden oder verkauft hätten.

Vl. erstellt Blizzard die Items ja auch?
Antworten Zitat
Posts: 337
Quark. Das Echtgeld Ah gibt es nur aus einem Grund. Die Community will es. Blizzard kann Itemverkäufe, Goldverkäufe über Ebay etc nicht kontrollieren, daher haben sie lieber ihr eigenes Ebay eingebaut um den Chinafarmern den Wind aus den Segeln zu nehmen und bietet ein im Spiel integrietes System dazu, sicher und komfortabel.
Ob Blizzard mit dem AH wirklich was verdieht ist die Frage. Da steht ja auch ordentlich was dahinter vor allem rechtlich. Da Begibt sich ein Spielhersteller wie BLizzard ja auf ganz neues Terrain.
Antworten Zitat
Posts: 10
Ziemlich interessantes Terrain, wie ich finde, wenn ich selbst in der Hand habe welche Items dort wie verkauft werden und zu welchen Preisen

Ich kann die Droprate anpassen, und die einzigen die wirkliches Geld jemals sehen sind doch blizzard. Das die Community das fordert ist mir neu, aber ich mag mich irren, vielleicht gibt es ja dazu einen Post?
Antworten Zitat
18, Mensch, Schurkin
7185
Posts: 64
12.06.2012 13:39Beitrag von Melv
Welchen positiven Effekt hat das ganze für den Spieler? Ich kann keinen einzigen Ausmachen


Ganz einfach: Es ist eine weitere Alternative.

Ausserdem: wie geil ist das denn? - du hast deinen Char schon optimal ausgerüstet und findest plötzlich nen Uber-Item...ja, jetzt im RMAH verkaufen und du hast vllt sogar nen Profit aus deinem Hobby...

also ich find das einfach nur nice...
Antworten Zitat
12.06.2012 13:52Beitrag von Draco
Quark. Das Echtgeld Ah gibt es nur aus einem Grund. Die Community will es.
Antworten Zitat
12.06.2012 13:59Beitrag von Nightmary
Ausserdem: wie geil ist das denn? - du hast deinen Char schon optimal ausgerüstet und findest plötzlich nen Uber-Item...ja, jetzt im RMAH verkaufen und du hast vllt sogar nen Profit aus deinem Hobby...

ja nur schade das du selbst dein char nicht ausrüsten kannst da der droppraten buff nicht viel bringen wird statt 0.1% sind es dan 0.2% und wen du etwas finden solltest was so richtig geil sein sollte würdest du Echtes Geld in ein Game investieren verkaufen will jeder aber nimand will kaufen... da das Gold eh nix mehr wert ist und sogar blizz will es scheinbar mit den patchnotes abschieben wirt man sich nur durch das RMAH ausrüsten können oder wen man viele freune und bekannte hat das jeder etwas für dich haben könnte..
NEIN ich werde das RMAH nicht nutzen und wn sich in Game nix ändert werde ich es auch nicht mehr spiele das ist kein Diablo mehr! Diablo war ein gutes gefühl immer etwas brauchbares zu finden.
Antworten Zitat
Posts: 384
Von der positiven Seite betrachtet sollte es eigentlich, Ebay ersetzen und den Verkauf erleichtern.

Quasi: Wenn sowieso über Eay verkauft wird, wieso nicht direkt Ingame, sodass Blizzard auch noch Geld damit verdient, was früher immer an Ebay ging (Autkionskosten).

Also Quasi den Graubereich legalisieren.
Antworten Zitat
das rmah bringt cheatern episch kohle und den anderen nur stress.
und auf ebay gab es nie solch ein ausmaß an handel wie mit den paar klicks ingame.
Bearbeitet von black#1721 am 12.06.2012 14:48 MESZ
Antworten Zitat
18, Mensch, Schurkin
7185
Posts: 64
12.06.2012 14:34Beitrag von Thediablo
ja nur schade das du selbst dein char nicht ausrüsten kannst da der droppraten buff nicht viel bringen wird statt 0.1% sind es dan 0.2%


siehste? sollte das also bei mir so sein und die RMAH-Preise nicht hoffnungslos überteuert (wie imo die Gold-Items, die wirklich ne Verbesserung darstellen) habe ich kein Problem mal nen RMAH-Item zu kaufen um mich voran zu bringen damit sich die Chance nen ilvl63 zu finden, welches ich dann wieder verkaufen kann, erhöht. Und so würden sich die Einnahmen/Ausgaben im Gleichgewicht halten, - ausser man hat halt viel Glück/Pech. Und das ist es doch was nen grossen Teil der Spannung im Spiel ausmacht...
Antworten Zitat
16, Orc, Schamane
0
Posts: 693
Hallo,
ich würde gerne mal von den Blizzard Spiel Designern erfahren, warum das RMAH in das Spiel integriert wurde?

Weil es von den Spielern gewünscht wird und weil es sich für Blizzard lohnt. Zwei Gründe, die schwerwiegender kaum sein können. Genau aus den gleichen Gründen gibt es überhaupt Diablo 3.
Antworten Zitat
Posts: 16
Es wird immer Spieler geben die bereit sind mit echtem Geld für Items zu bezahlen. Das weiß Blizzard also greifen sie so viel Geld bei diesen Spielern ab wie geht. Selbst WENN man ein gutes Item findet was man für echtes Geld verkauft bekommt und sich darum für echtes Geld ein Item kauft verdient Blizzard 2 mal. Im Moment komme ich mir an für sich vor wie jemand der für Blizzard Geld ranschafft. Sollte man jetzt sagen das ist einem zu viel man Spielt etwas anderes lacht sich Blizzard einen ab da man bereits 60 Euro für dieses Spiel bezahlt hat und denkt sich .... Nice kann ich ja ein paar Server abschalten. Blizzard hat dieses Spiel und im Speziellen das RMAH nicht für den Spieler entwickelt sondern nur für den eigenen Profit. Und das merkt man.
Antworten Zitat
Das Echtgeld-AH ist vom Prinzip her erstmal nur eine unkomplizierte Alternative für die Spieler, welche echtes Geld für Ausrüstungsgegenstände aufwenden wollen. Per Ebay ist so etwas ja seit langem Gang und Gebe, warum also nicht im Spiel integriert?

Wirklich fragwürdig wird es meiner Ansicht nach erst dann, wenn man als Designer hergeht und anfängt, dass Spiel in eine bestimmte Richtung zu lenken, um aus dem RMAH Profit zu schlagen. Würden Blizzard nur eine Gebühr erheben, ganz ehrlich, kein Thema. Aber das Auktionshaus so unumgänglich für den Spielfluss zu machen nur um NOCH mehr Profit herauszuschlagen, das emfpinde ich als abartig und man sieht ganz deutlich, wie das Design darunter gelitten hat.

Hätten sie es als zusätzlich Tool FÜR die Spieler eingefügt, also zu deren Gunsten, würde kaum ein Hahn danach krähen. Aber das RMAH als Kern zu nehmen und das gesamte Spiel drumherum zu gestalten, ist sicher nicht im Sinne der Spieler sondern derer, welche die resultierenden Gewinne am Ende mit nach Haus nehmen. Und diese sind eben profitorientiert und keine leidenschaftlichen Gamer... man isst nicht wo man schelsst.
Antworten Zitat
12.06.2012 13:52Beitrag von Draco
Quark. Das Echtgeld Ah gibt es nur aus einem Grund. Die Community will es.


Made my Day.
Antworten Zitat
Posts: 591
12.06.2012 15:23Beitrag von Vancore
Quark. Das Echtgeld Ah gibt es nur aus einem Grund. Die Community will es.


Made my Day.

So lustig ist das gar nicht.

Weshalb regen sich denn so viele auf? Wovor haben sie Angst? Kann doch nur daran liegen, dass sie glauben, dass es entsprechend genutzt wird.

So viele, die hier schreiben, dass sie es nicht nutzen wollen. Wenn es keiner nutzen will, ist es doch völlig egal, ob es kommt.

Schaut man sich aber auf EBay um, sieht man, dass da offensichtlich Handel stattfindet. Wenn derlei Handel stattfindet, ist auch ein Bedarf da.
Antworten Zitat
12.06.2012 15:23Beitrag von Vancore
Quark. Das Echtgeld Ah gibt es nur aus einem Grund. Die Community will es.


Made my Day.


Vielleicht macht es deinen Tag, aber gleichzeitig ist es auch die einzige Wahrheit.

Ich wollte ein AH.

Ein RMAH finde ich - um gegen hacker und botter einen "Grund" zu haben - ebenfalls richtig.
Antworten Zitat
Der Itemhandel steht in Diablo im fordergrund und nicht Gold/Euro gegen Items.

In Diablo 3 hat man nun keine Wahl weil Blizzard jeglichen Handel ausserhalb vom AH unterbindet, nimmt man mal den begrenzten Allgemein Channel aussen vor in dem eh alles voller Goldspambots ist.

Mag sein das eine menge Items bei Ebay verkauft werden allerdings ist der Itemtausch weitaus größer gewesen in D2.
Bearbeitet von Vancore#2978 am 12.06.2012 15:35 MESZ
Antworten Zitat
Community
Posts: 3.893
12.06.2012 13:39Beitrag von Melv
Welchen positiven Effekt hat das ganze für den Spieler? Ich kann keinen einzigen Ausmachen.

Der Handel mit Gegenständen war aber schon immer ein wichtiger Bestandteil der Diablo-Reihe und mit dem Echtgeld-Auktionshaus wird das Rad nicht neu erfunden. Mehr Informationen zu diesem Angebot, mitsamt der Antwort auf deine Frage findest du auch unserer Übersichtsseite zum Echtgeld-Auktionshaus als auch in der FAQ zum Thema:

Warum gibt es ein Echtgeld-Auktionshaus?
Bei unseren Spielen geht es uns darum, dass die Spieler Spaß haben, motiviert sind und sie bedenkenlos spielen können. Der Kauf von Gegenständen ist schon immer ein wichtiger Bestandteil der Diablo-Reihe gewesen, aber die bisherigen Spiele verfügten über kein stabiles, zentrales Handelssystem, woraufhin Spieler auf unbequeme und potenziell unsichere Alternativen zurückgegriffen haben, wie beispielsweise Drittanbieter, die echtes Geld in Spielgeld umtauschen. Zahlreiche Transaktionen zwischen Spielern und diesen Anbietern haben jedoch nicht nur zu Problemen im Spiel geführt, sondern auch zu zahllosen Beschwerden beim Kundensupport wegen Betrugs und Diebstahls von Gegenständen und Accounts, um nur einige zu nennen. Aus diesem Grund wollten wir ein bequemes, umfassendes und vollständig integriertes System entwickeln, um jene Spieler zufriedenzustellen, die Gegenstände für echtes Geld kaufen möchten und sich dazu an unsichere Drittanbieter gewendet hätten.
Antworten Zitat

Bitte melde jede Verletzung der Forenrichtlinien, inklusive:

Beiträge die Gewaltandrohung beinhalten. Wir nehmen dies sehr ernst und werden die entsprechenden Behörden einschalten.

Beiträge, die persönliche Informationen zu anderen Spielern enthalten. Dies beinhaltet Adressen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und unangebrachte Fotos und/oder Videos.

Beleidigende oder diskriminierende Sprache. Derartige Dinge werden nicht toleriert.

Forenverhaltensregeln

Melde Beitrag #, verfasst von

Grund
Erklärung (Maximal 256 Buchstaben)
Abschicken Abbrechen

Gemeldet!

[Schließen]