StarCraft® II

Talkrunde mit den Profis: Interview mit Liquid TLO

Talkrunde mit den Profis: Interview mit Liquid TLO

Zwei der weltbesten StarCraft II-Spieler, Dario “LiquidTLO” Wünsch und Fredrik “MaDFroG” Johansson, treten während des  European Warcraft Invitational 2010 an diesem Wochenende in Köln auf der Bühne in einem StarCraft II-Showmatch live gegeneinander an. Kurz vor dem Showdown hatten wir die Gelegenheit, uns mit LiquidTLO zu unterhalten.

 

Blizzard: Während der Beta von StarCraft II hast du an vielen Turnieren teilgenommen und konntest die Zuschauer mit deinen einfallsreichen Taktiken begeistern. Du bist als einer der kreativsten Spieler bekannt. Wie kommst du auf deine Strategien?

TLO: Ich denke allgemein sehr viel über das Spiel nach – manchmal denke ich kurz vor dem Schlafen gehen an StarCraft II und versuche herauszufinden, was in meinen Spielen falsch gelaufen ist. Ich denke aber nicht im Speziellen über neue Strategien nach, während ich nicht spiele. Normalerweise habe ich während eines Spiels spontane Impulse, denen ich nicht widerstehen kann und wegen der ich sofort etwas Neues ausprobieren muss. Einige meiner Standard-Builds entstanden in ein bis zwei Turnieren ...daher könnte man also sagen, dass ich es genau falsch herum mache: Ich habe neue Ideen, wenn es grad um das Ganze geht und arbeite anschließend daran, sie zu perfektionieren! :P

Blizzard: In der ersten Betaphase bist du hauptsächlich mit einer zufällig gewählten Spezies angetreten. Später sah es dann so aus, als würdest du Terraner bevorzugen, gefolgt von den Zerg und den Protoss als Schlusslicht. Wie kam es zu der Entscheidung, sich auf diese beiden zu konzentrieren anstatt weiter die Option „Zufällige Spezies“ zu wählen?

TLO: Ich hab keine Abneigung dagegen, Protoss zu spielen. Ich musste nur irgendwann feststellen, dass ich mit ihnen bei weitem am schlechtesten zurechtkomme. Meine Turnierstatistiken waren jedesmal furchtbar wenn ich Protoss gespielt habe, daher entschied ich zu meinem eigenen Wohl, nicht mehr mit ihnen anzutreten. Die Terraner waren immer meine bevorzugte Spezies, das war schon während Brood War der Fall. Sie bieten so viele Möglichkeiten und verschiedene Stile, die man erfolgreich nutzen kann. Und was die Zerg betrifft: Man muss diese kleinen, niedlichen Zerglinge einfach lieben, die auf der Karte herumlaufen und an drei verschiedenen Orten gleichzeitig Chaos anrichten können – und die Verseucher natürlich, die wahrscheinlich meine Lieblingseinheit im Spiel sind, zumindest direkt nach dem Ghost.

Blizzard: Was gefällt dir bisher an StarCraft II und was erwartest du für die Zukunft?

TLO: Oh... da gibt es so viel über StarCraft II, ich wüßte gar nicht, was ich sagen soll. Das Spiel ist so gut! Es besitzt ein perfektes Gleichgewicht zwischen Macro, Micro, Multitasking und dem Treffen von Entscheidungen. Daher können viele verschiedene Spielstile entstehen und es gibt nicht nur eine einzige „richtige“ Art zu spielen, sondern jede Menge unterschiedliche Pfade, die zum Sieg führen.

Ich hoffe sehr, das StaCraft II den gesamten eSport ändern wird und ich denke, dass es damit bereits angefangen hat. Wir haben riesige Turniere, eine gigantische Community, regelmäßige Streams und Shows. Weiterhin beginnen bereits Fernsehkanäle Interesse an der Übertragung von StarCraft II zu zeigen. Ich erwarte daher, dass die Zukunft für Gaming und StarCraft II sehr rosig aussieht.

Blizzard: Vielen Dank!

Lade Kommentare ...

Ein Fehler ist beim laden der Kommentare aufgetreten.