StarCraft® II

Neu bei StarCraft II? Jetzt kostenlos ausprobieren
Diese Seite ist noch nicht auf der neuen Website von StarCraft II verfügbar, aber sie kann immer noch auf der klassischen Seite angesehen werden!
Die Evolutionsmatrix des raupenähnlichen und pflanzenfressenden Slothiens wurde vom ursprünglichen Overmind überfrachtet, was die unglückselige Kreatur in die albtraumhafte Killermaschine verwandelte, die als Hydralisk bekannt ist. In dessen Schildplatten sitzen hunderte von panzerbrechenden Stacheln, die der Hydralisk in Salven auf seine Gegner abfeuert, unabhängig davon, ob sich ihm diese zu Land oder aus der Luft nähern. Seine bemerkenswerte Muskulatur (4.000 Muskeln im Vergleich zu den 629 eines Terraners) katapultiert Nadelstacheln mit erstaunlicher Geschwindigkeit heraus. Sie durchdringen zwei Zentimeter dicken Neostahl auch noch auf große Entfernung. Unter allen Umständen sollte sich größeren Ansammlungen von Hydralisken nur mit extremer Vorsicht genähert werden und bevorzugt mit der Unterstützung von Belagerungspanzern.
Legacy of the Void Heart of the Swarm Wings of Liberty
Einheitenwerte

3D-Modell

Grundinformationen

Spezies: Zerg
Lebens-
punkte:
80
Panzerung: 0 (3)
Bewegung: Normal
Transport-
kapazität:
2
Attribute: Leicht - Biologisch

Produktion

Hergestellt: Larve
Schnelltaste: H
Benötigt: Hydraliskenbau
Kostet: 100 50
Versorgung: 2
Bauzeit: 33

Kampf

Upgrades:
Waffe:
Fähigkeit:

3D-Modell

Grundinformationen

Spezies: Zerg
Lebens-
punkte:
80
Panzerung: 0 (3)
Bewegung: Normal
Transport-
kapazität:
2
Attribute: Leicht - Biologisch

Produktion

Hergestellt: Larve
Schnelltaste: H
Benötigt: Hydraliskenbau
Kostet: 100 50
Versorgung: 2
Bauzeit: 33

Kampf

Upgrades:
Waffe:
Fähigkeit:

3D-Modell

Grundinformationen

Spezies: Zerg
Lebens-
punkte:
80
Panzerung: 0 (3)
Bewegung: Normal
Transport-
kapazität:
2
Attribute: Leicht - Biologisch

Produktion

Hergestellt: Larve
Schnelltaste: H
Benötigt: Hydraliskenbau
Kostet: 100 50
Versorgung: 2
Bauzeit: 33

Kampf

Upgrades:
Waffe:
Fähigkeit:

ANALYSE DER GATTUNG

Kürzlich durchgeführte Studien deuten darauf hin, dass die dicken Kiefer des pflanzenfressenden Slothien einer erzwungenen Evolution unterlagen, um ihre Effektivität zu steigern. Mit einer geschätzten Beißkraft von 345 Bar kann sich der Kiefer des Hydralisken mühelos durch Fleisch, Knochen und Neostahl schneiden.
Die raupenartigen Slothien waren einst bedeckt mit feinen, von einem schwachen lähmenden Gift durchsetzten Borsten, um Raubtiere fernzuhalten. Nach ihrer Assimilation wich dieser harmlose Abwehrmechanismus hochgiftigen Stacheln, die auch Panzerung durchdringen können. Ist der Hydralisk bereit zum Angriff, zieht sich seine eindrucksvolle Muskulatur zusammen und verschießt große Salven tödlicher biologischer Munition.
Die aus den relativ weichen Rippen des Slothien gewachsenen und durch genetische Manipulation verhärteten Sensen mit drei Klingen stellen beeindruckende Waffen für den Nahkampf dar. Die Knochenklingen von hoher Dichte sind verbunden mit schnell agierenden, quergestreiften Muskeln, die eine höhere Schlagkraft bei äußerst geringer Bewegungsreichweite ermöglichen. Auch in engen Umgebungen wie beispielsweise in Korridoren oder Gräben sind sie daher absolut tödlich.
Hydralisken sind furchtlose, lebende Waffen. Ihre Hormon- und Adrenalinsysteme wurden zu diesem Zweck verändert und die in ihren Blutkreislauf gepumpten Chemikalien versetzen sie in einen stetigen Stresszustand. Manche Hydralisken-Gattungen scheinen imstande zu sein, ihr spezialisiertes Hormonsystem zu überladen, um Aggression und Brutalität stark zu erhöhen.
0.17 0.6 0.44 0.2 0.69 0.7 0.4 0.6

Allgemeine Strategiehinweise

  • Fernkampfeinheit mit großer Durchschlagskraft.
  • Kann Luft- und Bodeneinheiten angreifen.
  • Sollte möglichst zusammen mit anderen Einheiten eingesetzt werden, um seine hohe Schadenswirkung vor den Angriffen des Gegners zu schützen.
  • Die Angriffsreichweite wird mit dem "Stachelprofil"-Upgrade erhöht.
  • Kann sich mit dem "Eingraben"-Upgrade eingraben.
  • Das Upgrade Muskelfaserverstärkung kann die Bewegungsgeschwindigkeit abseits des Kriechers erhöhen.
  • Effektive Luftabwehr, wenn sie in großen Gruppen zusammengefasst werden.

Upgrades im Tech-Labor

  • Eingraben: Erlaubt es der Einheit, sich einzugraben. Kann im eingegrabenen Zustand nicht angreifen. Eingegrabene Einheiten sind unsichtbar, solange sie nicht durch einen Detektor oder Effekt aufgedeckt werden.
  • Stachelprofil: Erhöht die Reichweite von Hydralisken um 1.
  • Muskelverstärkung: Erhöht die Bewegungsgeschwindigkeit abseits des Kriechers für den Hydralisk.

Gegenmaßnahmen

Terraner VS
  • Setzt Fahrzeuge wie Belagerungspanzer im Belagerungsmodus ein, um Hydralisken aus der Entfernung anzugreifen, besonders wenn diese in unbeweglichen Gruppen zusammenstehen. So werdet ihr mehrere Hydralisken auf einen Schlag los.
  • Hellions mit Upgrade erledigen Hydralisken schnell. Stellt sicher, dass ihr die Hydralisken aus der Nähe angreift, um den Flächenschaden zu maximieren.
Zerg VS
  • Schwärme von Zerglingen mit Upgrade sind in der Lage, einzelne Hydralisken schnell zu umzingeln und in die Knie zu zwingen. So erhöht ihr auch die Effizienz des Explosivschadens von Berstlingen gegen die Hydralisken.
  • Mit ihrem Panzer und ihren Trefferpunkten bekämpfen Schaben Hydralisken wirkungsvoll.
Protoss VS
  • Setzt das Wächterschild der Protektoren ein, wenn ihr großen Gruppen von Hydralisken gegenübersteht, um den Schaden auf eure Einheiten deutlich zu senken.
  • Der Psi-Sturm der hohen Templer ist äußerst effektiv gegen unbewegte Hydralisken.
  • Berserker absorbieren große Schadensmengen der Hydralisken, während sie selbst ordentlich austeilen. Erforscht den Sturmangriff, um zu verhindern, dass die Hydralisken mit einem zurückweichenden Angriff taktieren.
  • Der Flächenschaden der Kolosse vernichtet ganze Schwärme von Hydralisken.

Lade Kommentare ...

Ein Fehler ist beim laden der Kommentare aufgetreten.