Siege of Orgrimmar - Bewertung [HC]

1, Mensch, Paladin
0
Hallo liebe Community,

ich möchte hier meine Meinung zur neuen Raidinstanz Siege of Orgrimmar, vor allem im Hinblick auf die Hc's, mitteilen.
Ihr könnt hier gerne eure Meinung zur Instanz schreiben, aber auch Verbesserungsvorschläge einrbingen. Außerdem würde mich auch die Meinung im Bezug aus der Sicht der Spieler interessieren, also wie ihr es als nhc Grp, flex etc. erlebt habt.

Meiner Meinung nach ist die Instanz spielerisch und vom Design wunderbar gelungen. Ein gutes Feeling kommt auf jeden Fall auf.
Kein Boss ist gleich und es gibt viel Abwechslung bei den Kämpfen. Jeder Boss hat eine völlig andere Spielmechanik. Das ist mir sehr positiv aufgefallen.

Verbesserungswürdig ist allerdings der Schwierigkeitsgrad vor allem bei den ersten Bossen der Instanz. Ich gehe hier vom heroischen Schwierigkeitsgrad aus. Da meine Gilde mit voll equiptem Tot hc gear reingegangen ist, habe ich das natürlich völlig anders erlebt als eine Gilde die mit nhc gear reingeht.
Ich finde, dass die ersten 8-9 Bosse wirklich lächerlich waren und dass dies ein großes Problem darstellt, denn:
Man hat sich wirklich viel zu schnell equipt, besonders durch Bonusrolls etc.

Klar, man musste leichtere Bosse vorweg packen, damit man später die letzten 3 wirklich harten Bosse überhaupt angehen konnte. Allerdings finde ich, dass man dann ab dem 5. Boss circa die Bosse besser hätte tunen können. Klar bei einer so großen Vielzahl an Bossen müssen auch leichte dabei sein, aber, dass dann die ersten 8-9 so lächerlich sind und die letzten 3 wirklich ziemlich schwierig, ist äußerst fragwürdig.

Zuletzt noch etwas zu Garrosh Hc. Der Bossfight hatte eine gute Stimmung, wunderbar inszeniert, aber es war einfach zu unspektakulär. Dagegen war Lei Shen z.B viel spannender, da man dort viel mehr beachten musste, im Hinblick auf das Ende vom Fight.

Meine Verbesserungvorschläge: Den Bonusroll entfernen, bzw. einschränken oder irgendwie vermindern, damit ein so schnelles iL Sammeln zum Outgearen der Bosse nicht möglich ist.
Den Schwierigkeitsgrad der Bosse im Laufe der Instanz immer weiter steigern, aber auch keine Unterschiede wie Tag und Nacht enstehen lassen.

Trotz all der Kritik, hat mir die Instanz sehr gut gefallen.
Schildert mir doch eure Sichtweise und Meinung zu der Instanz, würde mich wirklich interessieren.

Mfg
Antworten Zitat
1, Untoter, Krieger
0

Zuletzt noch etwas zu Garrosh Hc. Der Bossfight hatte eine gute Stimmung, wunderbar inszeniert, aber es war einfach zu unspektakulär. Dagegen war Lei Shen z.B viel spannender, da man dort viel mehr beachten musste, im Hinblick auf das Ende vom Fight.



blabla leg den boss ersma bevor du irgendein mist von dir gibts! wo war Lei Shen spannender? wo musste man was beachten?! achja genug klassen zum solo abfangen /facepalm

Garrosh ist nen Fight der einiges abverlangt und ist super gut getuned. P4 zerbricht auch gerne ma einfach so dank malice ;) Rng Faktor hier ist super ausgeglichen und net wie bei Lei Shen ich bitte dich
Antworten Zitat
1, Mensch, Paladin
0
War auch größtenteils auf die letzte Phase bezogen. Ich bitte die Beleidigung zu unterlassen :| . Danke.
Antworten Zitat
90, Worgen, Hexenmeister
8215
da hat jemand den vanion podcast gehört und macht einen auf fanboy ;)
Progress phase war doch auch für die top gilden diesmal nicht erheblich kürzer ?

Ich für meinen Teil finde den Raid sehr gelungen auch wenn ich die Argumentation verstehe das die Itemaufwertung teilweise zu schnell die Bosse "entwertet"
Bearbeitet von Wasepherus am 26.10.2013 12:42 MESZ
Antworten Zitat
90, Worgen, Kriegerin
18520
da hat jemand den vanion podcast gelhört und macht einen auf fanboy ;)


kann man so stehen lassen
Bearbeitet von Irreale am 26.10.2013 05:34 MESZ
Antworten Zitat
90, Troll, Magier
10270
"Da meine Gilde mit voll equiptem Tot hc gear reingegangen ist, habe ich das natürlich völlig anders erlebt als eine Gilde die mit nhc gear reingeht."

Achso, ihr seid in der ersten ID direkt Hc gegangen? Cool cool.
Antworten Zitat
90, Troll, Druide
14510
da hat jemand den vanion podcast gehört und macht einen auf fanboy ;)
Progress phase war doch auch für die top gilden diesmal nicht erheblich kürzer ?

Ich für meinen Teil finde den Raid sehr gelungen auch wenn ich die Argumentation verstehe das die Itemaufwertung teilweise zu schnell die Bosse "entwertet"


Naja, tatsächlich teilen diese Meinung aber die meisten Gilden die weit geprogressed haben. Die ersten 8-10 HC Bosse sind wirklich nichts besonderes, wenn man vorher mit ordentlich ToT HC Gear reingegangen ist.

"Da meine Gilde mit voll equiptem Tot hc gear reingegangen ist, habe ich das natürlich völlig anders erlebt als eine Gilde die mit nhc gear reingeht."

Achso, ihr seid in der ersten ID direkt Hc gegangen? Cool cool.


Sich blöd zu stellen, nur damit man sich an einem minimalen Fehler aufhängen kann, ist natürlich sehr produktiv, danke!

Da es diesen Thread aber schon genau so im Allgemeinen Forum gibt, kopiere ich einfach meine Antwort.

Ich finde alles bis Spoils sehr einfach, falls man mit ToT HC Gear in den Content gestartet ist. Die meisten 5 Tages Gilden (bzw. die die es behaupten :P)hatten wie bereits erwähnt in der ersten ID zwischen 8-10 Bosse auf HC gelegt, gefühlt war der größte Zeitaufwand der Trash, das Laufen und das Setup machen :3

Ich finde aber, dass dort sehr viel Potential liegen geblieben ist. Wäre der Content 5-7 ilvl höher angesetzt gewesen, wäre es ein richtig knackiger Raid geworden. Aus vielen Fights hätte man richtig schöne Encounter machen können, wenn man nicht über sie hinweg gerollt wäre (Sha of Pride z.B.).

Die Konsequenz wäre gewesen, dass der normal-Raider, der früher so paar HC Bosse bis zum nächsten Content mitnehmen konnte, kein einzigen jenseits von Immerseus hätte legen können.

Jenseits der ersten 9 Bosse fängt der Spaß erst richtig an, Thok ist ein etwas...gewöhnungsbedürftiger Encounter, aber schon etwas anspruchsvoller.
Siegecrafter ist ein richtig geiler Boss, bei dem man sich um jeden Fortschritt bemühen musste und hat richtig Spaß gemacht hat zu progressen, schönster Boss der Ini.

Klaxxi hingegen ist ein unglaublich demotivierender, langweiliger, stupider Encounter. Buggy, fragwürdige Designs und stellenweise einfach random (3 Skorpione bei den melees anyone?). Dafür, dass man viel hätte mit ihm machen können, indem man die Killreihenfolge dem Raid anpasst und verschiedene Taktiken und Bosszusammenstellungen ausprobiert, ist er einfach grottig. Der Klaxxi der gemacht werden muss ist dir nur scheinbar auszusuchen, aber in Wirklichkeit erlauben es manche Mechaniken nicht den Boss länger als 1 Phase stehen zu lassen, was widerrum dazu führt, dass man einen Boss den halben Fight ertragen muss, was widerrum zu unglücklichen Situationen führt (Multishot/Aim mit vielen Stacks).

Garrosh kann ich noch nichts dazu sagen, aber er soll wohl wesentlich einfacher sein als die (beiden) vorhergegangenen Bosse. Man kann halt wesentliche Aspekte des Fights (und teilweise die einzig neuen) mit gewissen Sachen einfach umgehen, z.B. dauerkiten der Adds und durchziehen auf dem Boss, Ignorieren der Äxte durch gutes Ablegen, Suizid mit dem Opferdolch um den Debuff in P4 los zu werden.

Ich finde trotzdem, dass SoO ein schöner Raid ist und wohl ein Ticken besser als ToT meiner Meinung nach. Zwar war Lei Shen ein schönerer Endboss, aber Siegecrafter ist einfach unter den Top 3 der schönsten Encounter jemals geschaffen. MoP ist meiner Meinung nach das beste XPAC aus (HC/Endgame) Raiderperspektive.

Mich reizt es schon fasst den Raid nochmal zu progressen mit einem ToT nHC gegeartem Twink, um zu sehen, was die ersten Bosse auf HC eigentlich können, das geht an einem ja eher vorbei :P
Bearbeitet von Gorgonâr am 26.10.2013 23:14 MESZ
Antworten Zitat
90, Pandaren, Mönch
10075
Naja, tatsächlich teilen diese Meinung aber die meisten Gilden die weit geprogressed haben. Die ersten 8-10 HC Bosse sind wirklich nichts besonderes, wenn man vorher mit ordentlich ToT HC Gear reingegangen ist.

Das stimmt, dennoch wirken "Beurteilungen" von Forentwinks immer irgendwie wie "Content nicht mal ansatzweise clear, aber Podcast gehört/Videos gesehen und jetzt mal fanboien, wie easy doch alles ist".
Ich kenne keinen Spieler aus irgendeiner ernstzunehmenden Progressgilde, der sowas mitm Twink posten würde (sofern er/sie wirklich eine Diskussion möchte und nicht trollen); einfach aus Glaubwürdigkeit oder um den ganzen "clear doch erstmal Content"-Flames entgegenzuwirken.

Abgesehen davon: die wirklich relevanten Meinungen gibt es selten im (deutschen) Forum, von einigen wenigen Spielern mal abgesehen - aber das ist wohl nur meine persönliche Empfindung.
Bearbeitet von Yundashi am 27.10.2013 00:09 MESZ
Antworten Zitat
90, Troll, Magier
14320
Zwar teile ich die Meinung, dass die ersten Bosse zum Teil zu einfach waren, allerdings darf man nicht vergessen, dass die Instanz aus 14 Bossen besteht. Hier hat man also wenig Optionen in Bezug auf das Tuning.

Wenn die ersten Bosse schwerer gewesen wären, (bei gleichem Schwierigkeitsgrad der letzten Bosse) hätte der Progress einfach zu lange gedauert. Wir haben als 'hardcore'-Gilde etwas weniger als 4 Wochen gebraucht und viel länger hätte es auch nicht gehen dürfen.

Dementsprechend hätte man dann die Alternative, die ersten Bosse schwerer zu machen, dafür aber die hinteren Bosse etwas leichter zu designen. Ich persönlich muss sagen, dass ich lieber nach hinten raus ein paar richtig harte Bosse habe, statt viele mittelschwere Bosse.

Zu dem Punkt Gearing

Meine Verbesserungvorschläge: Den Bonusroll entfernen, bzw. einschränken oder irgendwie vermindern, damit ein so schnelles iL Sammeln zum Outgearen der Bosse nicht möglich ist.

Die Bonusrolls sind in diesem Fall nicht das Problem, da sie nach wie vor RNG sind. Das "Problem", wenn man es als solches betiteln möchte, war das Blizzard die Item Upgrades nicht vorrübergehend deaktiviert hat. Dies hat dazu geführt, dass man einen konstanten Anstieg des Item Levels hatte, der quasi garantiert war (während Bonusrolls vollkommen RNG sind).

Wenn ich aber zurück an unsere ersten Garrosh heroic pulls denke, bin ich heilfroh, dass diese Item Upgrades weiterhin verfügbar waren. Garrosh ist neben den normalen Mechaniken, die man bewältigen muss, ein riesen Gearcheck. Energy Generation in den Intermission, Phase 3 -> 4 Trigger, Phase 4 -> Bombardement.

Unterm Strich ein netter Anstieg des Schwierigkeitsgrads. Die letzten 3 Bosse waren perfekt getuned und haben viel Spielraum für Taktiken gegeben.

Jedem das seine, ich bin zufrieden mit dem Tier.
Antworten Zitat
90, Worgen, Hexenmeister
8215
Naja, tatsächlich teilen diese Meinung aber die meisten Gilden die weit geprogressed haben. Die ersten 8-10 HC Bosse sind wirklich nichts besonderes, wenn man vorher mit ordentlich ToT HC Gear reingegangen ist.


Kann ich jedoch nicht verstehen,
das hier ist jetzt kein Angriff aber wenn ich sehe das die Gilde Flawless, mit 5 Tagen á 3,15 Std., sich auch noch in der Progress Phase befindet 6 Wochen nach Content start mit einem 5 Tagesraid finde ich ist nicht viel falsch gemacht worden.
Um ein Progress Race spannend zu halten sollte es auch nicht zu Zeitintensiv sein damit nicht der Faktor Durchhaltevermögen sich vor den des Spielerverständnisses setzt.

Wenn die ersten Bosse schwerer gewesen wären, (bei gleichem Schwierigkeitsgrad der letzten Bosse) hätte der Progress einfach zu lange gedauert. Wir haben als 'hardcore'-Gilde etwas weniger als 4 Wochen gebraucht und viel länger hätte es auch nicht gehen dürfen


da schliesse ich mich als jemand der die Progress Phase seit jahren von den Zuschauerrängen verfolgt an. Selbst das zusehen wird nach einer gewissen Zeit da uninteressant weil bei einer zu langen Progress Phase einfach der Faktor Zeit eine größere Rolle als alles andere Spielen würde.

Sich blöd zu stellen, nur damit man sich an einem minimalen Fehler aufhängen kann, ist natürlich sehr produktiv, danke!


Der Ton ist eventuell etwas provozierend allerdings allerdings ist es schon etwas verstörend wenn hier ein Forentwink aufschlägt und einen Kommentar aus einem gerade einen Tag vorher veröffentlichten Podcast 1:1 als seine eigene Meinung verkauft.
Das sowas eine negative Gegenreaktion heraufbeschwört ist eigentlich auch klar.
Bearbeitet von Wasepherus am 27.10.2013 04:01 MEZ
Antworten Zitat
90, Draenei, Schamanin
13720
Nochdazu sollte man nicht vergessen das der schwierigkeitsgrad eines raids nie für die top 10/20 gilden aufgebaut sein sollte, die legen so oder so (ausser unlegbar) bosse in einer zeit wo keine der dahinter liegenden gilden ansatzweise rankommen würde.

Ich will damit nicht sagen das besonders die ersten 4 bosse nicht viel zuleicht waren oder auch die ersten 8 aber bis auf naxx und swp waren alle bisherigen raids irgendwann vor dem nächten content patch für ambitionierte gilden clearbar (top 100 atm und früher eben top 500 im 25er)

Zöge man den schwierigkeitsgrad zu stark an damit zb die besten gilden der welt 6-8 wochen brauchen würden, wär es für den rest fast unmöglich.

Man darf nicht vergessen das die topgilden alleine von der reinen raidzeit teilweise ein pensum in 4 wochen hinlegen was andere nichtmal in 8-12 wochen raiden können (obwohl ich nicht glaube das selbst die das ganze solange durchziehen könnten
). Und ich bin mir aber auch im klaren das sie viele bosse mit gut 10 ilvl weniger gelegt haben wie wir zb.

Aber die machen die hälfte davon schon spielerisch wett, bestes beispiel method kill videos und deren dps bei einigen bossen, das schaffen viele dds erst mit einigen itemlvl mehr.

Glaube den grad zwischen zu leicht und zu schwer zu finden ist nicht ganz einfach, ein boss wie sha oder norushen kann man aber in der tat durch nen tick knackigeren enragetimer schon ziemlich heftig machen, da können natürlich alleine 10-30 sekunden weniger zeit den unterschied bei gleicher mechanik ausmachen.
Bestes beispiel war ja norushen mit der zergtaktik und das die meisten kills grad mal 0-5 sek vorm enrage in der ersten id waren.
Oder auch das die shamans nicht weiter als 40yards auseinanderstehen dürfen.

Und was das item aufwerten anbelangt, das ist wohl wirklich ein kleiner makel den wir atm haben, man kann so nichtmal gear blocker einbauen da ja durchs aufwerten eh jeder patchwork ähnliche boss eine id später schon ausgehebelt werden kann.

Bestes beispiel dürfte wohl thok und auch spoils sein, mit wenig dps ziemlich hart und mit viel dps werden beide encounter einfach umgenietet. Obwohl das ja eh auf fast alle encounter zutrifft da man ja blackfuse zb auch um das ein oder andere laufband erleichtern kann.
Bearbeitet von Wâshu am 27.10.2013 10:37 MEZ
Antworten Zitat
90, Troll, Druide
0
Meiner Meinung nach ist die Instanz spielerisch und vom Design wunderbar gelungen. Ein gutes Feeling kommt auf jeden Fall auf.
Kein Boss ist gleich und es gibt viel Abwechslung bei den Kämpfen. Jeder Boss hat eine völlig andere Spielmechanik. Das ist mir sehr positiv aufgefallen.


Da habe ich doch eine etwas andere Meinung. Auch wenn ich seit ein paar Wochen nicht mehr an unseren Progress-Raids teilnehme, konnte ich mir von den ersten 8 HC-Bossen einen relativ guten Eindruck verschaffen (4 selber gelegt / Juggernaut, Sha und Nazgrim zumindest einige gute Tries gemacht). Ich finde ehrlich gesagt den "HC-Moment" nicht.
Ich habe wirklich kein Problem damit, dass der Einstieg in eine neue ini relativ "leicht" gemacht wird aber wo sind bei den ersten Bossen bitte die unterschiede zwischen HC und NHC?

Ein paar adds mehr und mehr benötigte dps/hps machen für mich keinen HC Boss aus. Man kann im großen und ganzen seine NHC-Taktik übernehmen und muss einfach nur doller auf die Tasten hauen - und das finde ich sehr schade...
Und dann kommt noch dazu, dass man Bossmechaniken teilweise aushebeln oder einfach ignorieren kann (Hi @ 3 Tanks bei den Schamies...) Sowas sollte im HC einfach nicht vorkommen.
Einzig der Siegecrafter, die Klaxxi und Garrosh scheinen mir angemessene Encounter zu sein - im mom noch zu hart für die normale durchschnittsgilde aber das regelt sich ja durch reinkommendes Equip ;)

Um nur mal Siegecrafter als Beispiel zu nehmen, wie ein Bosskampf für mich aussehen muss:
- Man muss in 2 Teams zumindest teilweise unabhängig voneinander agieren
- Beide Tanks haben was zu tun, nicht nur einer
- Adds fixieren spieler
- Man muss mehreren Fähigkeiten ausweichen während bewegungseinschränkende Effekte aktiv sind
- Raiddmg, der auch gut equipten Heilern zeigt, dass sie nicht "OOM-bar" sind
und das alles, während gefühlte 90% des Raums in Flammen stehen

Natürlich kann man das alles nicht in jeden Bosskampf reinpacken, ich will damit nur sagen, dass Blizzard das Rad garnicht neu erfinden muss um einen spannenden Bosskampf zu schaffen. Ich brauch keine großartigen Supertollen Bossmechaniken wie das minigame beim Sha, sondern einfach nur eine sinnvolle Steigerung zwischen NHC und HC, wo man sich im Raid überlegen muss: "OK, wie passe ich meine Taktik den neuen Gegebenheiten an?" .

Ums zusammenzufassen: Mit hat SoO-HC keinen Spaß gemacht - ich finde es einfach zu "Wischi-Waschi". Ein paar leichte Bosse sind OK, Viele leichte Bosse sind "mhpf" - 8 Leichte Bosse, 2 Equipabhängige Bosse und 3 Schwere Bosse: Da passt für mich das Verhältnis einfach nicht.

Um auch was gutes zu sagen: Flexx-Raids finde ich Super ;) Ein gelungener Schwierigkeitsgrad, der einen mal wipen lässt aber im großen und Ganzen einen gemütlichen Raidabend ermöglicht :)

mfg
Hansi
Antworten Zitat
90, Orc, Krieger
14805
Es ist Interessant zu sehen, dass einige doch denken, dass der Schwierigkeitsgrad zu leicht oder grad so genau passend ist.

Was viele aber anscheinend nicht bedenken ist dass die wirklichen Progressraider eine Minderheit in WoW darstellt.

Wenn man sich Gilden mit 2-3 Raidtagen anschaut, sieht man eigentlich kaum eine die bislang komplett Heroisch clearen konnte - dementsprechend denk ich, ist der Schwierigkeitsgrad gut so. Man hat am Anfang die etwas leichteren Bosse (wobei Boss 3 ich leichter empfinde als Boss 2 z.B.) und am Ende die richtig knackigen.

Der Anstieg ist diesmal gut gewählt und nicht so wie in ToT wo man einige Bosse als Raidgruppe erst später angegangen ist.

Also zusammenfassend meiner Meinung nach: Schwierigkeitsgrad = Gut zur Zeit
Antworten Zitat
1, Orc, Kriegerin
0
Ja im 25 waren die ersten 10 Bosse dank den tollen thunderforged items faceroll!

ansonsten recht stimmiger Content außer paar melee unfreundlich bosse + trash-Mob Fights aber sowas ist Geschmacksache.
Bearbeitet von Metwo am 31.10.2013 17:15 MEZ
Antworten Zitat
90, Worgen, Kriegerin
18520


Ums zusammenzufassen: Mit hat SoO-HC keinen Spaß gemacht - ich finde es einfach zu "Wischi-Waschi". Ein paar leichte Bosse sind OK, Viele leichte Bosse sind "mhpf" - 8 Leichte Bosse, 2 Equipabhängige Bosse und 3 Schwere Bosse: Da passt für mich das Verhältnis einfach nicht.



Equipabhängige Bosse ist für mich so eine Aussage, die die Wahrheit zwar trifft, aber eigentlich nur negativ sein will und der es letztendlich egal ist, ob sie stimmt oder nicht.

Natürlich sind sie Equipabhängig, aber welcher Boss ist das denn nicht....
Reine Movementencounter gibts gar nicht mehr. Jeder Boss wird durch Gear leichter/outgeared, sogar ein Lei Shen, was man letzten Content ja sehen konnte.
Vorallem behaupten Hardcore Progress Gilden, dass sie beispielweise Spoils hc gutfanden , weil der Enragetimer sehr gut gelegt war. Heißt doch eigentlich alles richtig gemacht? Und natürlich wird er irgendwann outgegeared sein.

Aber was soll man da machen? Einen Ragnaros Hc Encounter schaffen, der ohne Gear gar nicht legbar ist und erst durch neues Gear legbar wird , oder einen Encounter, der von Anfang an legbar ist,natürlich mit enormen Schwierigkeiten verbunden, und dann durch Gear eben leichter wird.

Und zu den letzten drei Bossen aus SoO fällt mir ein Artikel von Buzzkill auf Manflask in welchem er sich mit Ragnaros hc und Lei Shen hc befasst und dort fiel ein schöner Satz, welchen ich einigen Person ans Herz legen könnte:"I watched a few heroic kill movies, read and watched a couple of guides and I think I got as close to knowing the fight without actually playing it myself. I’m not going to be one of those people judging the difficulty of a fight without actually progressing on it, because it’s not only impossible, it makes you look retarded."

Deswegen werde ich mich auch zumindest über Garrosh bedeckt halten^^

Siegecrafter und Paragons of the Klaxxi unterschätzt du hier aber anscheinend etwas. Wenn du SoO mit 8 Kämpfen auf Siegecrafter Niveau besetzen würdest, würde sich die Progress Zeit gerade bei Hardcore Gilden wahrscheinlich locker verdoppeln.

Um bei der gleichen Progress Zeit zu bleiben, wäre also das Ziel, aus 8 leichten, 3 guten und 3 ziemlich schweren Bossen, die leichten etwas schwerer zu gestalten, die guten zu lassen, und die ziemlich schweren zu vereinfachen o.ä.

Ob das besser ist, vermag ich nicht zu beantworten....
Antworten Zitat
90, Troll, Druide
0
01.11.2013 03:56Beitrag von Irreale
Siegecrafter und Paragons of the Klaxxi unterschätzt du hier aber anscheinend etwas. Wenn du SoO mit 8 Kämpfen auf Siegecrafter Niveau besetzen würdest, würde sich die Progress Zeit gerade bei Hardcore Gilden wahrscheinlich locker verdoppeln.


So war das auch nicht gemeint ;) Versteh mich bitte nicht falsch, ich bin (war) auch kein Hardcore-Raider und Ich kann gerade bei den letzten Bossen auch nur nach dem gehen, was ich in Videos gesehen habe. Ich meine einfach nur, dass die "Schwierigkeitskurve" in SoO lange zeit sehr flach verläuft bevor sie sehr krass ansteigt. Wie gesagt: Ich bin absolut für leichte Bosse am Anfang einer Ini aber irgendwo muss es auch mal schwerer werden - und zwar stück für stück und nicht ruckartig ;)

Equipabhängige Bosse ist für mich so eine Aussage, die die Wahrheit zwar trifft, aber eigentlich nur negativ sein will und der es letztendlich egal ist, ob sie stimmt oder nicht.


Jain. Klar wird jeder Boss mit steigendem equip leichter aber es gibt einfach Bosse, die relativ wenig taktischen Anspruch haben. Von denen wird man in der 1. ID gefressen, in der 2. ID schafft man nen knappen Kill und danach ist faceroll angesagt (übertrieben gesprochen)
Auch solche Bosse darf es geben nur muss ich sie leider auch zu den Bossen zählen, wo mir persönlich einfach das gewisse Etwas fehlt - der "HC-Moment" eben, wo man bei den ersten tries denkt "oO wtf war das denn!?"
Sowas hat Blizz meiner Meinung nach in den letzten Raidinstanzen besser geschafft. Denn auch wenn man dank Dungeonkompendium und Youtube-Videoguides relativ gut auf einen neuen Boss vorbereitet war, gab es trotzdem viele Situationen die man einfach unterschätzt hat.

Vielleicht finde ich es deshalb auch "Wischi-Waschi", weil viele Bosse einfach zu berechenbar sind...

Naja das ist ja alles nur meine persönliche Meinung. Möglicherweise spiele ich das Spiel auch einfach schon zu lange und brauch ne Auszeit :P

mfg
Hansi
Antworten Zitat
90, Untote, Hexenmeisterin
Tao
15545
Um hier mal die Sichtweise eines nhc-Raiders reinzubringen:

Ich fand den nhc bisher recht spaßig (bester Garroshtry 50% P2).

Wir sind mit TdD nhc Gear reingegangen, stellenweise mit HC Items von Jin'rokh, Horridon und Ji Kun. Wir raiden 3 Tage zu 2h 30 min.

Die ersten 6 Bosse sind recht einfach, wenn man ohne großartige Vorbereitung reingeht braucht man an einigen Stellen 3-4 Trys bis alle die Mechanik kapiert haben aber alles in allem keine wirklichen Gegner. Allein der Enrage von Norushen ist einem aufgefallen (war in der 2. ID aber auch np).
Die Schamanen haben uns dann eine ID lang aufgehalten.

Nazgrim und Malkorok waren wieder recht einfach, bei den Schätzen mussten wir die richtige Gruppenaufteilung und Kistenreihenfolge hinbekommen, aber als wir das hatten lagen sie auch schnell.

Beim Ingi hat mein Raid zwar geflucht, aber ich finde den Kampf genial, genau so müssen Bosskämpfe aussehen (vllt noch ne Fähigkeit mehr für den Boss selbst wär schön gewesen, dass auch mal die Melees nen Schritt laufen müssen).

Thok war bei uns nen Heilerding, sobald die es raushatten den Raid in den Tankphasen lang genug oben zu halten lag er ohne Feuer. Über die Klaxxi im nhc brauch ich wohl nicht zu reden, da hat die Erklärung länger gedauert als der Kampf... die einzige Entäuschung für mich in dem Raid.

Garrosh finde ich im Vergleich nen Tick zu schwer, aber als Addonendboss darf er das auch sein, da fand ich Todesschwinge zu Cata im nhc wie hc viel zu einfach.

Soviel von mir, denke wir sind ne gute Durchschnittsgilde und für uns ist der Content genau richtig um vor dem nächsten Addon nen guten Teil der HC Bosse noch legen zu können und auch im nhc das Gefühl zu haben sich was erarbeitet zu haben (Terrasse mit den Fallobstbossen lässt grüßen).

MfG Serafima
Antworten Zitat
90, Troll, Schamanin
6940
Wir haben als 'hardcore'-Gilde etwas weniger als 4 Wochen gebraucht und viel länger hätte es auch nicht gehen dürfen.


Blöde Frage: Wieso nicht?

Ich denke mal 4 Wochen sind doch eigentlich ein "überschaubarer" Zeitraum. Oder gibt es dann Probleme mit Urlaub etc.?
Antworten Zitat
90, Blutelf, Paladin
16025
Aus meiner Sicht: 10ner Stammraid mit anfänglichen Mitspielerproblemen, 2 Raidtage a 3.5h

Der Schwierigkeitsgrad war meiner Meinung nach nicht schlecht. Wir hatten am Anfang starke Mitspielerprobleme und mussten über längere Zeit mit randoms rein. Ausserdem waren ein paar DMG Schwachespieler teilweise dabei, die den Progress erschwerten. Das war aber völlig in Ordnung und auch verständlich.

Persönlich gefielen mir die Stolpersteine. Ich empfinde Galakras, Schamanen und Thok als einen solchen. Bosse die mittlere von guten Spielern unterscheidet. Wer jetzt behauptet, Galakras wäre soooo leicht, soll doch bitte mal mit Leuten rein gehen, die nicht mit 500k bomben. Eine Mechanik mit Raidsetup auszuhebeln empfinde ich nicht als zu leicht, sondern eher es sich zu leicht machen. Genauso bei den Schamanen.

Nun hat siche im laufe der Zeit ein fixes Setup entwickelt und so ging plötzlich alles ziemlich schnell, Thok war noche in Problem(Stolperstein), konnte aber auch gelegt werden.

Zu den letzten 3 Bossen:
Russchmied, sorry für alle die den Fight als knackig betrachten, ich empfand ihn nicht so. Wir machten 2x2 dd's für das Fliessband und zerstörten stets die Kriecherminen. In der der 1. ID nach 4-5 standartwipes(ah das ist also die fähigkeit), lag der Boss mit 8 überlebenden, wobei der 1. bei 40% starb und der 2. glaub bei 10-20%. Da wünsche ich mir einen besseren oder überhaupt vorhandenen Enragetimer. Klaxxi muss ich nichts sagen, hat man genug dmg um das Bern und das Blut zu zerstören, sehe ich hier absolut keinen Schwierigkeitsgrad. Garrosh kenn ich lediglich aus dem Flex und wird morgen angegangen.

Wer Bosse als zu leicht betrachtet, versucht doch die Bosse mal mit einem nicht 100% optimalen Setup. z.B. mal Schamanen mit 3 Melees und keinem Hunter.

Fazit:

Mir gefällt der Raid extrem gut, sowohl Flex als auch nhc. Was mir wieder nicht gefiel und was ich mir von Blizzard erhoffte, laut eigener Aussage sie wollen das ändern, war der strickte Ablauf. Ich wünsche mir wieder etwas wie Naxx oder Ulduar. Möglichkeiten Bosse auszulassen und später zu machen. Warum bei Galakras nicht mehr weiter kommen, wenn z.B. das Setup einfach nicht passt und der eiserne Koloss so einfach wäre. Aber das ist ein persönliches Empfinden und da kann ich Blizzard keinen Vorwurf machen.
Antworten Zitat

Bitte melde jede Verletzung der Forenrichtlinien, inklusive:

Beiträge die Gewaltandrohung beinhalten. Wir nehmen dies sehr ernst und werden die entsprechenden Behörden einschalten.

Beiträge, die persönliche Informationen zu anderen Spielern enthalten. Dies beinhaltet Adressen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und unangebrachte Fotos und/oder Videos.

Beleidigende oder diskriminierende Sprache. Derartige Dinge werden nicht toleriert.

Forenverhaltensregeln

Melde Beitrag #, verfasst von

Grund
Erklärung (Maximal 256 Buchstaben)
Abschicken Abbrechen

Gemeldet!

[Schließen]