Die Schlacht um Gilneas

Die Nation Gilneas und ihr Volk sind seit Langem geprägt von Isolationismus. Der riesige Graumähnenwall schützte sie einst vor einer Seuche des Untodes; nun, da er gefallen ist, sind die Bewohner, die sich zuvor hinter dem Wall versteckt hatten, gezwungen, sich dieser Angst zu stellen. Die faulenden Verlassenen wollen ihre Seuche in der gesamten Region Lordaeron verbreiten, um sie für sich zu beanspruchen – und in den Trümmern von Gilneas bieten sich ihnen reichlich Gelegenheiten.

Zum Glück für das Volk von Gilneas hat sie ihr eigener Fluch in Zwitterwesen aus Wölfen und Menschen verwandelt.

Nun unterstützt die Horde den Versuch ihrer untoten Verbündeten, eine angeschlagene Nation ihrer Ressourcen zu berauben, während die Allianz einem belasteten Volk auf der Suche nach einem neuen Leben hilft. Wer auch immer gewinnt – Monster werden über die Ruinen herrschen.


Zum Heulen!

  • Ressourcenwettlauf
  • Ruinen von Gilneas, Östliche Königreiche
  • 75
  • 10
  • Sammelt 2.000 Ressourcen.

Spielübersicht

Bei der Schlacht um Gilneas geht es darum, schneller als eure Gegner Ressourcen zu sammeln, was ihr mit drei wichtigen Eroberungspunkten erreichen könnt. Da sie euch (oder euren Gegnern) mit der Zeit Ressourcen einbringen, dreht sich ein Großteil der Schlacht um die wechselnde Kontrolle über die Eroberungspunkte.

Helden der Horde beginnen den Kampf am Landeplatz der Verlassenen im Norden der Karte, die Allianz hingegen startet am Fuß des hoch aufragenden Gebirges beim gilneanischen Außenposten im Süden. In der Mitte der Karte dient ein stabiles Plateau namens „Rundblick“ als wichtige strategische Position. Die hügeligen Pässe bilden eine natürliche Engstelle und verbergen Alternativrouten durch den Wald, der euren Truppen ermöglicht, sich aufzuteilen und an wichtigen Stellen anzugreifen.

Siegbedingungen

Die Schlacht um Gilneas endet immer wie folgt:
Ressourcensieg – Das Team, das zuerst 2.000 Ressourcen sammelt, gewinnt!

Einzigartige Spielelemente

Basen

Der Erfolg in der Schlacht um Gilneas basiert auf 3 Eroberungspunkten oder Basen – Mine (Norden), Leuchtturm (Westen) und Wasserwerke (Süden). Um eine Basis zu erobern, müsst ihr sie mit der rechten Maustaste anklicken und „kanalisieren“ – euch also nicht bewegen, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Solltet ihr dennoch unterbrochen werden (z. B. durch einen Angriff), ist die Eroberung fehlgeschlagen und ihr müsst es erneut versuchen. Ihr verliert die Kontrolle über eine Basis, wenn das gegnerische Team sie erobert.

Ressourcen

Eroberte Basen bringen eurem Team Ressourcen. Wenn euer Team mehr Stützpunkte als das gegnerische Team kontrolliert, erhaltet ihr mehr Ressourcen pro Sekunde und könnt so euren Vorsprung ausbauen oder den Gegner überrunden! Im oberen Bildschirmbereich seht ihr die aktuellen Ressourcenpunkte beider Teams.Nicht vergessen: Handelt den Umständen entsprechend! Schreckt nicht davor zurück, einen Ort an den Gegner fallen zu lassen, wenn ihr dadurch an anderer Stelle einen strategischen Vorteil erhaltet. Kein Gefecht ist so wichtig, dass man dafür den Sieg opfern sollte.

Friedhöfe

Wenn ihr sterbt, kehrt ihr nach kurzer Zeit auf einem der Friedhöfe eurer Fraktion zurück. Jede Basis ist einem Friedhof zugeordnet – kontrolliert euer Team also eine Basis, könnt ihr euch in der Nähe wiederbeleben lassen und müsst nicht erst den Weg vom weiter entfernten Startgebiet zurücklegen.

Ein Fehler ist beim laden der Kommentare aufgetreten.