war diablo3 vanilla wirklich soweit von d2 lod entfernt

Allgemeines
Mit dem Patch 1.08 war D3 perfekt ! Es fehlte nur der Content. Und den hätten die ruhig mit dem Addon nachreichen können. Statt dessen haben die, dank der "tollen" Vorschläge, das Spiel in den Tod geschickt, was es jetzt nun ist. Und der nächste Patch wird daran nix mehr ändern.


Das game hatte genau NICHTS (nicht dass sich das alles verbessert hätte)

0 Content

0 Freiheit, wie man seinen Char gestaltet

Levelcap innerhalb von 1 Tag erreicht, danach bestand es nur aus gear grinden (rares mit 6 stats aus einem pool von 50 nutzlosen stats und einer range von 1- gefühlt 500. da auch nur 1 item zu finden das halbwegs nützlich ist war schon astronomisch gesehen fast unmöglich, selbst botter fanden teilw über wochen nichts halbwegs brauchbares)

Nutzlose uniques, die schlechter waren als müll-rares (es gab später ein paar ausnahmen wie zb der helm mit critchance und ias, oder der bogen mit 2 sockeln, oder die waffe mit extra aps)

3 unanspruchsvolle und unbedeutende schwierigkeitsgrade (normal, nightmare, hell) in dem man weder gear für inferno farmen konnte noch sonst eine daseins berechtigung hatten

4. schwierigkeitsgrad inferno wurde einfach die zahlen unglaublich hochgeschraubt, sodass man gegen eine mauer gelaufen ist, weil die items, die man brauchte erst später in akt 2-3 droppten

kaputte klassen, die sich unsichtbar /unbesiegbar machen konnten (perma smokescreen dhs etc)

0 endcontent

bescheuertes itemsystem, das um auktionshaus gebalanced war

keine offene spielwelt, sondern nur die doofen quests

story die aus einem sonntagmorgencartoon stammen könne

99% der runen und skills komplett nutzlos

gute items bestanden nur aus langweiligen stats wie mehr dmg (trifecta stats + hp + resis + sockel + mainstat). fehlte auch nur ein sockel war das item komplett nutzlos und wertlos. waffen ohne %waffenschaden, sockel und lifeleech waren ebenfalls müll.

dann rollte noch stärke auf bögen usw.
03.01.2016 01:11Beitrag von rarhyx
was ich aber schon bisschen krass finde ist das man nach 1-2 wochen schon t8 relativ gut abfarmen kann. klar t9 geht auch aber dauert länger. und t7 ist als wenn man mit nem heißen messer durch butter geht.


Genau das ist das gute, zu Vanila Zeiten war es krass wie lange man da suchen musste, besonders HC war es weit schlimmer als es jetzt ist zu rippen, was dort auch viel einfacher war da der Schaden so unkontrollierbar und intransparent einen mal eben auf einmal umhauen konnte. Heute is HC schon sehr gut spielbar. Man kann seine Grenzen viel besser abschätzen. Es gibt zwar immer noch ein paar wenige extreme Schadensspitzen (wie z.B Hauersumpfler, die gern mal ohne Ankündigung nach vorne springen) die sind aber weit weniger als je zuvor.
was ich aber schon bisschen krass finde ist das man nach 1-2 wochen schon t8 relativ gut abfarmen kann. klar t9 geht auch aber dauert länger. und t7 ist als wenn man mit nem heißen messer durch butter geht.

vllt hatte ich aber auch nur dropluck.


den status wird man ab patch 2.4 innerhalb von 2 stunden auf level 70 erreichen (stichword headrigs gift) da kommt das ganze 6p set per post.

Genau das ist das gute, zu Vanila Zeiten war es krass wie lange man da suchen musste

es war einfach das andere extrem von dem wie es jetzt ist. ich denke das will auch keiner zurück. damals hat man 2 monate lang gespielt und nicht ein halbwegs sinnvolles item gefunden (ich spreche nichtmal von gut, sondern von halbwegs für irgendwen brauchbar). in d2 ist immer wieder irgendein item gedroppt mit dem man was anfangen konnte, sei es zb ne magefist oder ein soj. in d3 vanilla ist alle paar wochen ein seltenes legendary gedroppt und wenns kein crit hat konnte man es direkt zu schwefel verarbeiten...
@TE
Tipp: -Spiel Grim Dawn. Da is alles drin was du möchtest...

Zu Diablo1+2 - 3
man kann diese beiden Spiele nicht miteinander vergleichen! Die haben auser dem Namen nichts gemein.

Ich bin mit D3 1.08 eingestiegen und fand es einfach nur dämlich die Story 3x durch zu laufen. Für was denn? Einmal langt doch. Ich bin froh das das geändert wurde. Es war einfach unnötig.
Das Mitleveln der Gegner finde ich allerdings schlecht gelöst.
Besser wäre es die einzelnen Akte zu unterscheiden.
Akt1= Normal
Akt2= Alptraum
Akt3= Hölle
Akt4= Inferno
Akt5= Inferno1

Dieser Skillbaum ist auch schlecht und nicht mehr Zeitgemäß. Oben wurde es ja schon gesagt. Ein Fehler und du kannst neu anfangen. Das ist einfach nur nervig und komplett unnötig. So wie es jetzt ist isses besser. Du skillst auf 2Handwaffen und findest ne super 1Handwaffe... und was dann? Von vorne? Nur das du dann nen krassen 2Händer findest?

Was HC angeht -Es darf einfach nicht sein das man seinen Char auf Grund eines DS verliehrt.
Wer das in Kauf nehmen möchte der solls tun aber für mich ists der einzige Grund HC nicht zu spielen.

In D2 gab es diverse Tränke die jetzt in D3 nicht mehr enthalten sind. Warum? Man hatte Manatränke, Knallelexiere, diese Weißen Dinger um schneller zu rennen und und und.
Es gibt auch keine Zauber mehr und keine Runenwörter.
Ein NACHFOLGER sollte alle Sachen aus dem Vorgänger enthalten! Angepasst und abgeändert das sie ins Konzept passe aber sie sollte schon dabei sein. Das kann man ruhig anprangern.

Aber das einzige was man an D3 wirklich bemängeln "MUSS!" ist einzig und alleine das es kein richtiges Endgame hat. Das ist alles. Rifts sind eine Prüfung. Aber für was? Auf was wird man darin geprüft? Auf nix!
Das komplette Itemsystem + Setzwang ist Mist. DAS MACHT DAS GAME KAPUTT!!!
Und nur das.
Es ist alles toll gemacht, spielt sich flüssig, macht Spaß und Süchtig bis man sein Set zusammen hat. Dann wird's langweilig. Das ist alles...

Die Entwickler sollten mit jeder Season einen Holzhammer oder so ein gedächtnis löschendes Blinklicht (Men in Black) mitliefern. Das führt man sich dann zu gemüte und beginnt in der nächsten Season wieder von vorne.

Ich fand D3 Vanilla P1.08 viel besser als D3 ROS weil es auf Langzeitmotivation ausgelegt war, bin oder war aber froh das es nicht wie D2 gewesen ist... War ne schöne Zeit damals
03.01.2016 01:20Beitrag von Drachenlord
0 Content


Wenn dem so wäre hätte man nur einen weißen Bildschirm gehabt, sonnst nichts, und das wäre dann immer noch nicht 0 sondern ein weißer Bildschirm.

Sonnst kann ich dir aber zustimmen D3 war zum Anfang, zu der Version heute, ark anders, nicht wirklich schlecht - habe es ja doch gern gespielt - aber das Heute ist um Längen besser und das alte vermisse ich gar kein bisschen.
Ach wenn einige der Meinung waren Inferno hatte seinen reiz, eben wegen der Unschaffbarkeit. Nachdem aber die Grifts kamen war die Diskussion tot.
Und zudem sind viele deiner Punkte balancing Probleme, das schafft kein Spiel zum Start das gut hinzubekommen, da haben sie alle mit Probleme egal welchen Genre.
Und das ist jetzt immer noch ein kleines Problem in D3 was sicher nie perfekt gelöst werden kann ... wohl nur wenn man nur eine Klasse hätte.
Nimm Strategie auch dort sehr schwierig, beste Lösung nur eine Rasse.
Denn auch bei StarCraft 2, eines der Besten seiner Zunft, werkelt man auch immer noch am Balancing rum, ist nie wirklich fertig.
03.01.2016 01:20Beitrag von Drachenlord
Das game hatte genau NICHTS (nicht dass sich das alles verbessert hätte)


Dafür war es spannender und es hat funktioniert. Und das mit dem Content hab ich ja gesagt, dass hätten die einfach mit dem Addon bringen sollen, aber nicht diesen totalen Mist wie Ros. Total sinnloses Pragon Rift/Grift Grinding.

Und man hat sich über jedes Leggi gefreut. Man hat fast immer was sinnvolles gefunden. Wer nicht mit dem AH klargekommen ist, war eh selber schuld. Und man musste es nicht nutzen um sich t10 fähig machen zu können.

Es war zu 100% balancend. Gruppenspiele haben funktioniert, man war nie OP.

Ich sags nachmal - mit dem Patch 1.08 war D3 perfekt! (Ist meine Meinung. Wems nicht gefällt, solls nicht lesen.)
hach .. vanilla ..das waren noch zeiten.

Bei Vanilla fühlte sich alles so richtig an und jetzt ist alles nur noch .. ja wie ..soll jeder für sich entscheiden.

Jetzt ist D3 nur noch auf wenigspieler kaputt generft worden....thats life...mir machts noch Sapss....aber damals war alles noch anders :-D
03.01.2016 01:56Beitrag von Ark
Und man hat sich über jedes Leggi gefreut. Man hat fast immer was sinnvolles gefunden. Wer nicht mit dem AH klargekommen ist, war eh selber schuld. Und man musste es nicht nutzen um sich t10 fähig machen zu können.


Naja man muss schon unterscheiden. Legendäre Gegenstände ganz am Anfang von D3 waren, bis auf 2 - 3 Ausnahmen, nutzlos. Gelbe Items mit den geeigneten Stats und in geeigneter Höhe waren das Non­plus­ul­t­ra.

Hier fing es an, finde in D3-Classic solche Gegenstände. Zum einen hat es Ewigkeiten gedauert, bis die Ausrüstung genau die gewünschten Affixe hatte. Zum anderen grenzte es an der Unmöglichkeit, dass alle Affixe auf dem Gegenstand auch hoch genug rollten.

Und wieso war diese hohe Diskrepanz zwischen den Werten bzw. der Wertehöhe auf den Gegenständen? Genau weil es das AH gab und sich die eigenen Funde dem unterordnen mussten was 10000e andere Spieler fanden und verkaufen wollten.
Im Endeffekt hat man Gold gefarmt, um sich Gegenstände im Ah leisten zu können. Da man durch AH-Handel weit mehr Gold machen konnte als mit dem eigentlichen Spiel, ist es irgendwann dazu verkümmert sich ein bestimmtes Startkapital zu erfarmen.

Auf Druck der Spieler wurden irgendwann legendäre Gegenstände gebufft, nur standen Diese genau vor dem gleichen oben genannten Problem.

Btw.: In D3-Classic gab es nie irgend weche Qualstufen und ganz bestimmt nicht q10, das erst mit dem letzten patch ins Spiel gekommen ist.

03.01.2016 01:56Beitrag von Ark
Es war zu 100% balancend. Gruppenspiele haben funktioniert, man war nie OP.


Erzähl das einem damaligen CM-Zauberer oder einem WW-Barb. Gruppenspiele waren damals genauso unausgeglichen, wie es heute der Fall ist. Der einzige Unterschied liegt darin, dass es keinen gestört hat, weil sich das Solospielen weit mehr gelohnt hat.
03.01.2016 08:22Beitrag von kOlOSS
Bei Vanilla fühlte sich alles so richtig an und jetzt ist alles nur noch .. ja wie ..soll jeder für sich entscheiden.

16.11.2012 18:16Beitrag von kOlOSS
PS: ich bin es leid CRAP Gegenstände gedroppt zu bekommen ,damit ich mich in dem ersten Moment zu freuen um dann der ERnüchterung zu erliegen ,das dieser LEgend Drop SCHROTT

Ja, früher war alles besser.
Ja genau Jake, hol doch bitte noch einen viel älteren Post aus der Grube.

Damals gab es noch viele, die einige mechaniken des spiels nicht verstanden haben und die Droprate war ja wohl mehr als unteirdisch.

Das es frustmomente gab, wie bei diesem Post, ist ja offensichtlich.
Aber jetzt alles in Frage zu stellen was Damals D3 Vanilla war und mit RoS zu vergelichen, ist nicht dein Ernst?

Die schadenszahlen waren anders .. die Legs waren anders .. die Elite hatten noch andere Affixe...ach such dir doch einfach die Patchnotes raus, darin bist Du doch gut.
Das problem mit D3 zur Zeit ist halt das es extrem kurzweilig ist und immer mehr wird
Durch jeden patch wird sich das Gear zu erfarmen nur leichter gemacht und es wird als einziger Content das Paragoleveln angeboten das nichtöder sein könnte

In Vanilla war es so das ziemlich lange brauchte bis man einen Char auf der Höchststufe flüssig spielen konnte ( Außer Dh der hatte auch noch zu 1.08 ein ziemliches Schadensproblem)
Wer jetzt sagt das er build x nicht zocken konnte weil er nicht die richtigen affixe auf denn Items ahtte lügt
Jeder build war auch mit crapgear spielbar nur nicht auf der höchsten stufe Das einzige was nonplus ultra Items brachten war Schaden und nicht Spielbarkeit und wer jetzt sagt ich rede Mist der soll mir sagen welcher Build dies oder jenes Item brauchte um Spielbar zu sein

Ich ahtte alle Chars soweit in Vanilla das sie locker Monsterstufe 1-10 laufen konnten ohne einen einzigen Cent im Rmah zu lassen

man braucht sich auch nur die Patches in Vanilla anschauen da brauchten sie nicht viel reinschieben um die Leute zu motivieren und jetzt massiv Content der wahscheinlich nach 1-2 Wochen wieder ausgelutscht ist und alle dann nach 2.5 schreien

Btw.: In D3-Classic gab es nie irgend weche Qualstufen und ganz bestimmt nicht q10, das erst mit dem letzten patch ins Spiel gekommen ist.


Monsterstufen 1-10 ???
Meine Fresse,

schon wieder so ein Knalltütenthread von selbsternannten Analysten die meinen ein Spiel mit einen anderern vergleichen zu können . Wenn ihr wirklich was auf dem Kasten hättet warum bewerbt Ihr Euch nicht bei Blizz und programmiert etwas mit.
Wenn D2 für einige der Hit ist dann spielt es doch und spammt nicht das Forum voll was früher angeblich alles besser war.
Ich hab 2001 einen W124er Mercedes Coupe gefahren und es war klasse, ja ich trauer Ihm immer noch hinterher. Seit 4 Jahren fahre ich nen W211 Benz, man merkt das Entwicklungen dazwischen liegen, weil alles schneller, leiser und kompfortabler funtioniert. Klar fehlt das Oldschoolgefühl aber ich schreib doch nicht Mercedes an und sag, bitte baut in der Faceliftkaare etwas mehr geklapper und ne beschissene pixelgrafik in den Monitor ein. Irgendwann (sobald ich ne 2te Garage habe) lege ich mir wieder nen W124er als Zweitwagen zu , einfach nur mal zum rumgurken. Ich hoffe das einige verstehn was ich sagen will.

An alle die es nicht kapieren, hört auf zu jammern . Entweder Ihr habt das Hirn und die Eier was zu lernen und dann sich bei Blizz bewerben oder Ihr last das rumgeheule mit D2 war besser.

Ich hab D1-D3 gespielt , es gibt überall vor und nachteile aber deswegen mach ich kein Thread auf mit End- und Hirnlosen geschreibsel was zum Beispiel dieser Threadersteller wieder gebracht hat.

So muste mal raus

gg@all
03.01.2016 09:08Beitrag von SWOOTH
Wer jetzt sagt das er build x nicht zocken konnte weil er nicht die richtigen affixe auf denn Items ahtte lügt
Jeder build war auch mit crapgear spielbar nur nicht auf der höchsten stufe Das einzige was nonplus ultra Items brachten war Schaden und nicht Spielbarkeit und wer jetzt sagt ich rede Mist der soll mir sagen welcher Build dies oder jenes Item brauchte um Spielbar zu sein


Ach und daran hat sich mit RoS etwas verändert? Man kann auf niedrigen Schwierigkeitsstufen jede Buildkombination, egal wie unsinnig sie ist, problemlos spielen. Es geht doch eher darum welche Möglichkeiten der Charentwicklung zur Verfügung standen und heute stehen.

Spieler schauen, sowohl damals als auch jetzt, doch eher auf die Möglichkeiten, die ein Build besitzt möglichst die höchste Schwierigkeitsgrenze zu schaffen. Nach deiner Aussage war man glücklich über die Stagnation eines Builds, aufgrund des mangelnden Interesses an dem AH.

03.01.2016 09:08Beitrag von SWOOTH
man braucht sich auch nur die Patches in Vanilla anschauen da brauchten sie nicht viel reinschieben um die Leute zu motivieren und jetzt massiv Content der wahscheinlich nach 1-2 Wochen wieder ausgelutscht ist und alle dann nach 2.5 schreien


Genau wie heute haben diese patches nichts gebracht. Auf die eigentlichen Probleme wurde nie eingegangen. Dazu ein Zitat eines Spielers kurz vor Einführung der von mir vergessenen Monsterstärke:

Nach kurzem antesten muss ich leider berichten das auch dieser Patch das Spiel nicht retten kann. Mit Monsterlevel 10 dauert alles deutlich länger aber die drops sind gefühlt nicht wirklich besser. Vermutlich kommt man mit einem ähnlichen Zeitinvestment an mehr gute Drops ohne dabei Rüstungsschaden zu nehmen als mit einem hohen Monsterlevel.

Das große Problem an Diablo 3 ist, neben de sehr old schoolingen tatsache das man bis zu einem vernünftigem Schwierigkeitsgrad x mal viele Stunden durchs Spiel rennen muss, das alles zu sehr darauf ausgerichtet ist das Auktionshaus attraktiv zu halten. Leider gilt ganz eindeutig dass das gameplay eines spielerlebnisses mehr spass machen sollte als der vorherige Einkauf des Spiels bei ebay.

Ich bin überrascht das Bilzzard das nicht verstehen will. Niemand hat Diablo gekauft weil es ein Auktionshaus hat, fast jeder hat Diablo gekauft weil Diablo 1 und 2 großen Nostalgiewert hatten.
03.01.2016 09:49Beitrag von EricNorthman
Meine Fresse,

schon wieder so ein Knalltütenthread von selbsternannten Analysten die meinen ein Spiel mit einen anderern vergleichen zu können . Wenn ihr wirklich was auf dem Kasten hättet warum bewerbt Ihr Euch nicht bei Blizz und programmiert etwas mit.
Wenn D2 für einige der Hit ist dann spielt es doch und spammt nicht das Forum voll was früher angeblich alles besser war.
Ich hab 2001 einen W124er Mercedes Coupe gefahren und es war klasse, ja ich trauer Ihm immer noch hinterher. Seit 4 Jahren fahre ich nen W211 Benz, man merkt das Entwicklungen dazwischen liegen, weil alles schneller, leiser und kompfortabler funtioniert. Klar fehlt das Oldschoolgefühl aber ich schreib doch nicht Mercedes an und sag, bitte baut in der Faceliftkaare etwas mehr geklapper und ne beschissene pixelgrafik in den Monitor ein. Irgendwann (sobald ich ne 2te Garage habe) lege ich mir wieder nen W124er als Zweitwagen zu , einfach nur mal zum rumgurken. Ich hoffe das einige verstehn was ich sagen will.

An alle die es nicht kapieren, hört auf zu jammern . Entweder Ihr habt das Hirn und die Eier was zu lernen und dann sich bei Blizz bewerben oder Ihr last das rumgeheule mit D2 war besser.

Ich hab D1-D3 gespielt , es gibt überall vor und nachteile aber deswegen mach ich kein Thread auf mit End- und Hirnlosen geschreibsel was zum Beispiel dieser Threadersteller wieder gebracht hat.

So muste mal raus

gg@all


und das ist jetzt nicht dein ernst das du ein auto mit nem game vergleichst oder?

Ein auto soll ja besser,komfortabler, leiser, schneller,sicherer usw werden, aber fällt dir was auf? das grund prinzip ist immernoch das selbe, es fährt mit zumindest noch mit benzin, es fährt auf 4 reifen man hat ein lenkrad und schaltet mit meisten 1-5 gänge. früher halt sogar nur 4.

Aber sogesehn verbessert sich das grundprinzip einfach immer weiter. Ein auto ist ein auto verstehst du was ich meine. Egal ob 1960 erbaut oder 2015. es unterscheidet sich wesentlich nur das sie besser ausgestattet sind. das grundprinzip gleich

nimmt man diablo2 und diablo3 so wurde einfach 90% von grund her geändert das einzige was wirklich gleich blieb ist der barbar und zauberer aber auch fast nur vom namen her und 2-3 skills.

Das was blizzard north vor 2005 entickelte diablo 3 machte dies war ein diablo3 nachfolger. das jetzige hätten sie einfach nicht mehr diablo3 nennen dürfen und altbekannte chars nicht mehr einbaun sollen .http://www.diablowiki.net/Diablo_III:_Blizzard_North_version

das sah vom grundprinzip her noch gleich aus. Es sollte sogar direkt die geschichte weiterführen von diablo 2 lod ende. dies wurde auch komplett übern haufgenworfen und wa swir bekommen haben war 20 jahre danach. wo cain von der butterfliege gebumst wurde. aber nen meteor auf kopf überlebt.

du kannst dein altes auto mit nem neuem vergleichen wirst aber das selbe prinzip dahinter finden.

Verlgeichst du das spiel diablo2 mit dem jetzigen diablo3 ist es einfach kein diablo mehr. das was das game wirklich ausmachte wurde einfach abgeschossen.(und ich meine man darf wohl noch erwarten das der nachfolger eines game so ähnlich ist wie sein vorgänger)

Das wäre das selbe wenn man sich nun nen Cod gekauft und ein Cod fan ist und dann plötzlich ein neues cod kommt und da gehts nicht mehr ums rumballern sondern ums skifahren... omfg

Warum gibts keine runenwörter mehr das geilste in d2lod? warum muss man das in d3 total übern haufenwerfen?
Skillen war zum anfang komplett weg das jetzige skillen ist auch nicht gerade nen skillen.

Man Hätte das was d2 lod schon hatte in d3 einbauen können und einfach etwas anders machen können. z.b skillen jeder sagt hier nur ich bin froh das das in d3 nicht gekommen ist da man in d2 wen man sich verksillt hat neu anfangen musste.

Ja in der heutigen zeit gibts was was sich skillreset nennt. warum also nicht in d3 einfach talentbaum einbauen und das man von mir aus ewig reseten kann wann man will und wo man will. da gibts nix zum neu anfangen sondern einfach anders skillen.

Also wenn man diablo3 nicht mit diablo2 verlgeichen soll mit welchen game soll man es den sonst tun?

du vergleichst dein auto genau so mit deinem alten auto. Jedoch würde man heute auf vieles nicht mehr verzichten wollen was einige autos heute haben.

in d3 gibts mehr endconent als in d2 lod. Jedoch war in d2 lod das endcontent so aufgebaut das man mehr zu tun hatte als in d3. hier wird dir halt nur immer ein patch nach dem anderen aufgedrückt wo man max 2 wochen spaß dran hat dann wars das.

So in d2 lod war jede saison ein muss für mich irgendwie neu anzufangen, und ich hatte immer genug zu tun in der saison oft wars so das ich nie alles erreicht habe in einer saison was cih wollte. (und das mit nur einem einzigen char)

in d3 wenn ich mich bissel dahinter setze würde ich es schaffen alle klassen mit mindesten ein set full equipt zu bekommen.. also öde geht alles viel zu schnell und langweilig. ich möchte eine klasse spielen und dahinter sitzen bei einer klasse das ich da auch etwas erreiche was ich will z.b. eben ein set vollzubekommen.

und in d3 ist auch nen fetter unterschied. hat man jetzt ein set voll ist man plötzlich von 0 auf 100 nen krasser schadensausteiler hält plötzlich um 10 fache mehr aus als vorher, und man kann oft 5 qualstufen überspringen bzw von grift sagen wir 25 auf 40 schnalzen...

In d2 lod hatte man da nen set voll konnte man hölle Flüssig durchlaufen, das wars aber auch schon. hatte man vorher kein set sondern standard zeug an war hölle schwer, hatt man sets gefunden und sich nach und nach immer ein teil besorgt, so wurde man langsam immer besser und das merkte man auch das es flüssiger weiterging.
und die sets waren damals nicht übertriebe, sie waren eifnach nen bonus wen man eben nicht das leg fand das man sonst brauchte... oder eifnach nen übergangn da man sets oft leichter gefunden hat als das zeug was wirklich selten war.

in d3 hingegen ist set pflicht und ohne set ist man sozusagen einfach ne lusche

Jetzt ist es so das ich nach 2-3 wochen bei einer klasse das set schon habe und es dann total stink langweilig wird. da man nur mehr riften... grift .. riften...grift ... riften...grift...riften...grift macht mehr nicht.
Ach und daran hat sich mit RoS etwas verändert? Man kann auf niedrigen Schwierigkeitsstufen jede Buildkombination, egal wie unsinnig sie ist, problemlos spielen. Es geht doch eher darum welche Möglichkeiten der Charentwicklung zur Verfügung standen und heute stehen.

Spieler schauen, sowohl damals als auch jetzt, doch eher auf die Möglichkeiten, die ein Build besitzt möglichst die höchste Schwierigkeitsgrenze zu schaffen. Nach deiner Aussage war man glücklich über die Stagnation eines Builds, aufgrund des mangelnden Interesses an dem AH.


Welche Charentwicklung??
Es geht viel zu schnell früher hat man gefreut drüber das man sich 1-2% verbessert jetzt fühlen sich die Drops wie Eingemachtes an weil es zu schnell geht
Natürlich aht man damals auch geschaut das man denn höchste schwierigkeitslevel schaftt aber man musste ehrheblich mehr tujn als einen Char auf max level spielen Set einstreifen und ein paar rifts machen und ein paar mal die überbosse legen
Die Entwicklung dauerte Monate und nicht Tage so wie es jetzt ist

Ich gebe zu das Dropsystem damals war ziemlich hart aber jetzt ist es entschieden zu leicht
Wäre gut gewesen Blizz hätte nen Mittelweg genommen als vom einem extremen ins andere zu wechseln

03.01.2016 10:12Beitrag von Pozzo
Genau wie heute haben diese patches nichts gebracht. Auf die eigentlichen Probleme wurde nie eingegangen. Dazu ein Zitat eines Spielers kurz vor Einführung der von mir vergessenen Monsterstärke:


Eigentlich ging es um die Masse an Content der reingeschoben wird darauf wollte ich hinaus

03.01.2016 10:12Beitrag von Pozzo
Nach kurzem antesten muss ich leider berichten das auch dieser Patch das Spiel nicht retten kann. Mit Monsterlevel 10 dauert alles deutlich länger aber die drops sind gefühlt nicht wirklich besser. Vermutlich kommt man mit einem ähnlichen Zeitinvestment an mehr gute Drops ohne dabei Rüstungsschaden zu nehmen als mit einem hohen Monsterlevel.

Das große Problem an Diablo 3 ist, neben de sehr old schoolingen tatsache das man bis zu einem vernünftigem Schwierigkeitsgrad x mal viele Stunden durchs Spiel rennen muss, das alles zu sehr darauf ausgerichtet ist das Auktionshaus attraktiv zu halten. Leider gilt ganz eindeutig dass das gameplay eines spielerlebnisses mehr spass machen sollte als der vorherige Einkauf des Spiels bei ebay.

Ich bin überrascht das Bilzzard das nicht verstehen will. Niemand hat Diablo gekauft weil es ein Auktionshaus hat, fast jeder hat Diablo gekauft weil Diablo 1 und 2 großen Nostalgiewert hatten.


das Problem am Ah war es nicht selber sondern die Spieler die sahen was es gibt und was es kostet ob Gold oder Echtgeld da kam bei denn meisten nur neid auf
Selbst in D 2 gab es genug Handelsplattformen für Sachen , aber die hat keiner so leicht gesehen wie das Ah in D3
Wie ich oben schon schrieb war das Dropsystem in Vanilla zu hart und jetzt zu leicht
-1
03.01.2016 10:59Beitrag von SWOOTH
Welche Charentwicklung??
Es geht viel zu schnell früher hat man gefreut drüber das man sich 1-2% verbessert jetzt fühlen sich die Drops wie Eingemachtes an weil es zu schnell geht
Natürlich aht man damals auch geschaut das man denn höchste schwierigkeitslevel schaftt aber man musste ehrheblich mehr tujn als einen Char auf max level spielen Set einstreifen und ein paar rifts machen und ein paar mal die überbosse legen
Die Entwicklung dauerte Monate und nicht Tage so wie es jetzt ist


Ich hab nicht behauptet, dass es momentan Charentwicklung gibt. Wie du schon geschrieben hast das eine Extrem hat das Andere abgelöst. Insgesamt fühlt es sich aber momentan besser an, weil man nicht frustriert q1, wie damals Akt1, mit crap-Items spielen muss.

Eigentlich ging es um die Masse an Content der reingeschoben wird darauf wollte ich hinaus


Darüber will ich mich nicht beschweren lieber diese Masse, als überhaupt kein Content, wie eben zu D3-Classic. Solche patches hätten damals das Spiel um einiges aufgewertet. Man hat aber meistens nur das Nötigste verändert, wie z.B. Monsterdichte oder die Monsterstärke.

03.01.2016 10:59Beitrag von SWOOTH
das Problem am Ah war es nicht selber sondern die Spieler die sahen was es gibt und was es kostet ob Gold oder Echtgeld da kam bei denn meisten nur neid auf
Selbst in D 2 gab es genug Handelsplattformen für Sachen , aber die hat keiner so leicht gesehen wie das Ah in D3
Wie ich oben schon schrieb war das Dropsystem in Vanilla zu hart und jetzt zu leicht


Für Spieler, die sich mit dem AH beschäftigt haben, sah die Charentwicklung nicht viel anders aus als heute. Es gab Einige, die genügend Gold/Echtgeld hatten und sich sehr schnell ausrüsten konnten.
Das Spiel wurde nach dieser Spielergruppe designt und nicht nach Spielern, die das AH als normale Handelsplattform nutzten, jedoch auch gerne eigene Drops gehabt hätten.

Mit Neid hat es weniger zu tun, als mit der Balance zwischen dem Handel und "das selber Finden". Bis jetzt wurde noch kein Mittelweg versucht, was in einem ARPG eigentlich Standard ist.

Zum Thema: Die Vergleiche mit D2 zeigen eigentlich nur, dass in D3 einiges nicht stimmt. Als D2 rauskam war es auch sehr viel anders als D1 keiner hat sich daran gestört, weil D2 als eigenständiges Spiel stimmig war.
Wenn das auf D3 zutreffen würde, hätte kein Spieler ein Problem damit, dass es soviel anders als D2 ist.
03.01.2016 00:00Beitrag von FreddiKruger
02.01.2016 23:43Beitrag von Jake
Freddi
Wie viele Stunden D2 hast du letzten Monat gespielt?
Wie viele Stunden D3 hast du letzten Monat gespielt?


Das würde was aussagen?
D3 habe ich im Vergleich zu D2 nur einen Schwalbenjungfernflug lang gespielt.

Bei D2 habe ich fast nichts mehr zu erreichen, das Einzige was ich noch hätte.
Wäre die Schlüssel und Organe in Übertristruns zu verbraten, und auf die Torch zu hoffen, weshalb ich das Zeug zusammenerhandelt habe.
Gut, habe etwas Angst davor, das ich mein Ziel nicht erreiche, wie z.B. ich keinen perfekten Anni gekriegt ( 19/20/10 war der Beste) habe, aber das werde ich dann sehen.
Bei D3, werde ich mir wohl erstmal Truhenplatz erfarmen müssen, das könnte ja ein Jahr dauern.

Aber keine Angst, ich passe schön auf meine 24 D2 ACC auf.


nur 24 Noob
03.01.2016 12:17Beitrag von Ironmaik
03.01.2016 00:00Beitrag von FreddiKruger
...

Das würde was aussagen?
D3 habe ich im Vergleich zu D2 nur einen Schwalbenjungfernflug lang gespielt.

Bei D2 habe ich fast nichts mehr zu erreichen, das Einzige was ich noch hätte.
Wäre die Schlüssel und Organe in Übertristruns zu verbraten, und auf die Torch zu hoffen, weshalb ich das Zeug zusammenerhandelt habe.
Gut, habe etwas Angst davor, das ich mein Ziel nicht erreiche, wie z.B. ich keinen perfekten Anni gekriegt ( 19/20/10 war der Beste) habe, aber das werde ich dann sehen.
Bei D3, werde ich mir wohl erstmal Truhenplatz erfarmen müssen, das könnte ja ein Jahr dauern.

Aber keine Angst, ich passe schön auf meine 24 D2 ACC auf.


nur 24 Noob


Mit den Verflossenen, wären es über 40.
Ich wäre schon froh, wenn ich meinen Zweit bei D3 als Mulie nutzen könnte.
Ja ist so, hier im Forum, im US Forum, und das weist du auch zu genüge.
Wieso sollte ich HC spielen?
Ich werfe nicht so gerne meine Spielzeit aus dem Fenster.
Wer HC spielen will, der darf es auch gerne tun, das neide ich auch keinem.


Das hab ich auch immer gesagt - bis ich es mal probiert habe.
Dabei wirft man keine Zeit zum Fenster hinaus, sondern erlebt D3 ganz neu.
Vor allem beeindruckend ist das bessere Teamplay. Als ich einmal fast gestorben bin musste ich mich zurückziehen, da kam mein Mitspieler zurück zu mir und hat mich beschützt.
In HC sind Helden nicht nur die die am meisten draufhauen können, sondern die die das beste Teamplay haben.
Glaube es mir es ist wirklich ein neues Spielgefühl.

Ferner verliert man nur sein Leben und ein Char ist schnell wieder gezogen. Paragon und Truhenplatz bleiben meines Wissens alles erhalten (bin noch nie gestorben)

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum