Neuer PC für einen Gelegenheitsspieler

Allgemeines
Zurück 1 3 4 5 Weiter
23.03.2016 09:19Beitrag von Killerbug
Macht nix, hat Death doch geschrieben. Einfach die 2,5" SSD in den 3,5" Rahmen schrauben ;)


Gut also muss ich nichts zusätzlich besorgen. Danke für die fixe Antwort :)
Ostern verzögert das eh schon alles unnötig..
Habe übrigens gerade nochmal nachgeschaut, laut Datenblatt hat der sogar nen 2,5" Einbauschacht ;)
23.03.2016 10:18Beitrag von Killerbug
Habe übrigens gerade nochmal nachgeschaut, laut Datenblatt hat der sogar nen 2,5" Einbauschacht ;)

Ok super und sonst mach ich es wie Death sagte :)

Habe es nun gelesen Death, sieht sehr einfach aus wenn ich die Beschreibung so lese.
Der Killerbug hat mir gestern auch Videos geschickt. Werde beides mal gucken.
Ein wenig freu ich mich schon drauf, die Pakete zu öffnen und die Komponenten zusammen zu bauen
22.03.2016 13:48Beitrag von Killerbug
@ Death: Bei dem PowerEdge T20 (für ~250€) war damals nen 430W Netzteil drin, welchen ich zwei Freunden auch fertig gemacht hatte mit ner ordentlich Grafikkarte, das ging problemlos.

Mal schauen was der hier drin hat, ich habe zwei für die Firma bestellt als Officelösung auf Ersatz ;)

Wen es interessiert: Die Server (Dell PowerEdge T110 II) sind schon da, das ging mal flott ;)
Ist leider nur ein 305Watt Netzteil drin, Rest ist, wie für Dell üblich, sehr gut bestückt, guter Tower, 4 Ram Slots DDR3, Passivgekühlter CPU, "Klick"-Einbauschächte für 3,5", Gehäuselüfter mit ner Art "Heatpipe" (ausbaubar) über den Prozessor/Ram.

Das Netzteil könnte man problemlos ausbauen und durch ein anderes ersetzen.
Bin immer noch begeistert, die für jeweils 260€ geschossen zu haben ;)

Genug Platz für eine Upper-Mid-Class Grafikkarte ist auch vorhanden, da der Festplatten-Cage nicht durchgängig ist.

Hier kann man sich den mal im Video anschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=sWwpt_sYXKE (Sprache auf "asiatisch", ist aber auch nicht wichtig :p)
Hab ne frage seit ich windows 7 hab lief D3 seit dem patch nciht mehr an beiden rechnern und wenn mit massieven laggs woran kann das liegen hab alles neu gemacht win 7 auch windows 10 .
Umd im Grift und beim Handwerker massieve FPS einbrüche netz ist alles OK...
habe ich auch Dosenmilch, hast du das schon gegoogelt? Würde mich auch interessieren
ja der supporter sagt warten auf nächstr patch aber ich hab D3 Deinstalliert kein bock mehr
bei den Egoshootern gehts besser schneller !!!!!
die dell kisten sind für den preis (cpu) echt hammer :)) wie siehts mit ram aus? mit oder ohne ecc?

auf jedenfall gratulation zu deinen beiden kisten. ging ja !@# flott mit liefern :O

hab bei meinem zeug nicht soviel glück. sollte heute mit hermes alles kommen und 10min vor der lieferung wurde der status auf unbestimmte zeit verschoben. das kotzt einen schon an *lol*

ich finde hp server genial :) wenn die kleinen lüfter nur nicht so krawallmacher wären^^

hab einige server damals ausgeschlachtet und von dort einige lüfter hier liegen. wollte die in mein system einbauen... puhh... obwohl 120mm machen die einen lärm - unbeschreiblich. und wind produzieren die... kannste dich mit fönen. leider funktioniert meine lüftersteuerung nicht mit den teilen -.-
23.03.2016 22:53Beitrag von Death
wie siehts mit ram aus? mit oder ohne ecc?

1 Modul 4 GB DRR3 UDimm ECC war dabei.
23.03.2016 22:53Beitrag von Death
hab bei meinem zeug nicht soviel glück. sollte heute mit hermes alles kommen und 10min vor der lieferung wurde der status auf unbestimmte zeit verschoben. das kotzt einen schon an *lol*


Montag hast dann den Lieferschein im Briefkasten mit den Worten "Viel Spaß beim suchen und Frohe Ostern, Ihr Hermes Versand Team"
21.03.2016 08:37Beitrag von Chong
du willst auf "ultra" spielen mit so einem system?
das wird nix. allein die HDD ist schon sowas von veraltet.
SSD's sind der renner und kosten auch nicht mehr die welt.
lieber mal noch nen hunni mehr investiert :)


Absoluter Käse.
Zum RAM: Mehr als 8GB braucht man nicht zum zocken. Das einzige Spiel was bei mir jemals mehr als 8GB verbraucht hat (also mit allen Hintergrundprozessen + Windoof usw.) war Crysis 3 und das auch nur aufgrund von Texture-Mods.

Zur Graka: 750ti ist ne ziemlich gute Karte in der Mittelklasse. Damit lässt sich auch Battlefield 4 problemlos auf Ultra spielen, zumindest wenn mans mit Anti Aliasing nicht übertreibt und BF4 verbraucht sehr viel mehr Ressourcen als irgend ein Blizzard Spiel. Weitaus mehr.

Zum Prozessor: Der i5 6400 ist auch ein brauchbarer CPU. Da die CPU in Spielen schon lange nicht mehr das Hardware-Teil ist dass die FPS limitiert, reicht der i5 hier vollkommen aus.

Zur Festplatte: Es ist !@#$%^ egal was du für eine Festplatte im Rechner verbaut hast. Das einzige was sich verkürzt sind die Ladezeiten. Die FPS verändern sich damit absolut kein bisschen. Ich spiele mit meinem Rechner (FX8350, R9 FuryX, 16GB RAM) auch mit 130-180 FPS in BF4 auf Ultra und mein Spiel ist auf ner gammligen 5-Jahre alten 1TB Hitachi HDD mit 80 MB/s.

Temperaturen sollten alle in Ordnung sein; Lenovoo macht da keine halben Sachen.
Wenn du wirklich nur Blizzard Spiele auf Ultra spielen willst, reicht der vollkommen aus. Du musst nur bei anspruchsvolleren Spielen eventuell ein paar Einstellungen runter drehen. Da wäre es dann sinnvoll einen Rechner mit einer stärkeren Grafikkarte zu kaufen.
Hier ein paar Graka-Optionen: R9 370X, R9 380X, GTX 770ti, GTX 970.
24.03.2016 16:06Beitrag von ThunderGod
Zur Festplatte: Es ist !@#$%^ egal was du für eine Festplatte im Rechner verbaut hast. Das einzige was sich verkürzt sind die Ladezeiten. Die FPS verändern sich damit absolut kein bisschen. Ich spiele mit meinem Rechner (FX8350, R9 FuryX, 16GB RAM) auch mit 130-180 FPS in BF4 auf Ultra und mein Spiel ist auf ner gammligen 5-Jahre alten 1TB Hitachi HDD mit 80 MB/s.

Jo, aber hat man sich einmal an die kürzeren Ladezeiten gewöhnt, will man das eben auch nicht mehr missen ;) Allein bei den Zonenwechseln in D3 merkt man das enorm, ich verweise mal an die Vielzahl an "Monster am Rift-Eingang-Threads" ;)
24.03.2016 19:31Beitrag von Killerbug
Jo, aber hat man sich einmal an die kürzeren Ladezeiten gewöhnt, will man das eben auch nicht mehr missen ;) Allein bei den Zonenwechseln in D3 merkt man das enorm, ich verweise mal an die Vielzahl an "Monster am Rift-Eingang-Threads" ;)


Ja da hast du recht :D
Ich muss mir demnächst mal ne 1TB SSD zulegen. Mittlerweile kosten die ja "nur" noch 300 Tacken.
Da warte ich einfach auf das nächste Angebot
Was wollt ihr hier dem armen für einen PC unterjubeln?
Wie einer meiner Vorposter schon geschrieben hat, sind hier sehr viele Unwahrheiten und Halbwissen am Start.
Ich mache es beruflich, und kann nur sagen, dass die Teile die ihr ihm unterjubeln wollt absolut unnötig sind.
Es kommt nicht darauf an, dass man mind. 16GB RAM hat, oder eine 4GB Graka, oder auch eine SSD mit minimum SATA3, ebenso ist es völlig uninteressant für ihn, ob er ECC oder normale RAM Module verbaut hat.
Auch das Netzteil muss keine 600Watt haben.
Um flüssig und auf Ultra spielen zu können reichen effektiv 8GB RAM, eine Intel Core I5 mit z.B. 3.2GHz, eine Mittelklasse Grafikkarte (egal ob ATI, oder NVIDIA), und eine Festplatte mit optimalerweise 7200RPM.
WAS jedoch wichtig ist, ist dass die Komponenten aufeinander abgestimmt sind, und wenn im preislichen Rahmen möglich, von den gleichen Chipsatzherstellern sind.
Ein Computer richtet sich immer nach der langsamsten Komponente im System, weswegen es völliger Humbug ist, eine I7 CPU mit 16GB RAM und einer 4GB Grafikkarte für 500€ zu verbauen, der RAM aber nur ein DDR3-PC6400 ist, oder das Mainboard ein Low-Cost ist, welches nur 4GB über den Bus schickt.
Es gibt viele Möglichkeiten einen PC auszubremsen, und ihn an seiner Leistungsfähigkeit zu hindern, doch wenn man ein wenig optimiert, und Komponenten PASSEND zueinander verbaut, bekommt man auch für 450€ einen Rechner(ohne Monitor, Tastatur etc.), welcher aktuelle Spiele flüssig mit hoher Detailtiefe verarbeiten kann.
ECC RAM ist für einen normalen Anwender völlig irrelevant. Wenn mal ein Speicherfehler auftritt welcher zu einem Bluescreen führt, dann ist das schon riesiges Pech, die meissten Speicherfehler haben keine (für Spieler) spürbaren Auswirkungen, wie z.B. dass mal ein Pixel rot statt blau ist.
Natürlich KANN man auch im normalen Anwender-PC ECC verbauen, doch kosten diese nicht nur mehr, sondern sind im Vergleich zu normalen Speichern auch noch etwas langsamer.
25.03.2016 21:02Beitrag von Khaeltas
Was wollt ihr hier dem armen für einen PC unterjubeln?
Wie einer meiner Vorposter schon geschrieben hat, sind hier sehr viele Unwahrheiten und Halbwissen am Start.
Ich mache es beruflich, und kann nur sagen, dass die Teile die ihr ihm unterjubeln wollt absolut unnötig sind.
Es kommt nicht darauf an, dass man mind. 16GB RAM hat, oder eine 4GB Graka, oder auch eine SSD mit minimum SATA3, ebenso ist es völlig uninteressant für ihn, ob er ECC oder normale RAM Module verbaut hat.
Auch das Netzteil muss keine 600Watt haben.
Um flüssig und auf Ultra spielen zu können reichen effektiv 8GB RAM, eine Intel Core I5 mit z.B. 3.2GHz, eine Mittelklasse Grafikkarte (egal ob ATI, oder NVIDIA), und eine Festplatte mit optimalerweise 7200RPM.
WAS jedoch wichtig ist, ist dass die Komponenten aufeinander abgestimmt sind, und wenn im preislichen Rahmen möglich, von den gleichen Chipsatzherstellern sind.
Ein Computer richtet sich immer nach der langsamsten Komponente im System, weswegen es völliger Humbug ist, eine I7 CPU mit 16GB RAM und einer 4GB Grafikkarte für 500€ zu verbauen, der RAM aber nur ein DDR3-PC6400 ist, oder das Mainboard ein Low-Cost ist, welches nur 4GB über den Bus schickt.
Es gibt viele Möglichkeiten einen PC auszubremsen, und ihn an seiner Leistungsfähigkeit zu hindern, doch wenn man ein wenig optimiert, und Komponenten PASSEND zueinander verbaut, bekommt man auch für 450€ einen Rechner(ohne Monitor, Tastatur etc.), welcher aktuelle Spiele flüssig mit hoher Detailtiefe verarbeiten kann.
ECC RAM ist für einen normalen Anwender völlig irrelevant. Wenn mal ein Speicherfehler auftritt welcher zu einem Bluescreen führt, dann ist das schon riesiges Pech, die meissten Speicherfehler haben keine (für Spieler) spürbaren Auswirkungen, wie z.B. dass mal ein Pixel rot statt blau ist.
Natürlich KANN man auch im normalen Anwender-PC ECC verbauen, doch kosten diese nicht nur mehr, sondern sind im Vergleich zu normalen Speichern auch noch etwas langsamer.


Danke, endlich lohnt es sich mal den Thread mitzulesen. Ja du hast vollkommen recht, besonders ist wichtig dass es aufeinander abgestimmt ist. Es hilft nichts wenn eines der komponenten die anderen ausbremst. Wie z.B. mit nicht abgestimmten Taktfrequenzen der einzelnen Komponenten, wie Prozessor, RAM und Board.

Dennoch wie viele sagten kann eine SSD in so fern ein Vorteil sein, dass die Ladezeiten je nachdem wie viel Müll drauf ist wirklich schon gar nicht mehr existent zu sein schein. Hier zu brauch man allerdings auch keine 1 TB SSD solange man nicht jeden !@#$%^ drauf packt.

Des weiteren ist es z.B. auch nicht von nöten Windows auf die SSD zu packen so lange man auf den Aero-Design Modus verzichtet. Denn ohne diesen laufen auch die Anwendungen vollkommen in Ordnung wenn man das Betriebssystem nicht auf der SSD hat und was das hochfahren des Rechners und Betriebssystem angeht kann man auch einen Instant Flash/Boost nutzen. Dieser ist z.B. bei so gut wie jedem ASRock Board vorhanden und sollte auch genutzt werden.

Dann noch zu guter letzt sollte man nicht nur bei den Empfehlungen für die Hardware drauf achten, was für den jetzigen Zeitpunkt gut ist, sondern was man z.B. auch in der Zukunft damit anfangen kann. Nehmen wir als Beispiel das Motherboard. Diese Wahl alleine stellt einen vor eine Menge fragen. Welchen Sockel sollte man nehmen, keinesfalls würde ich hier ein Sockel 1155 nehmen, einfach auf Grund dessen dass man in Zukunft einfach keine vergleichsweise gute Prozessoren findet. (Eigene Meinung, denke dass andere Sockel in Zukunft von Intel mehr Support erhalten als ein 1155er)
+
Dann noch der Punkt das man auch drauf achtet für was das Board verwendet werden kann. Also bis zu welchem RAM akzeptiert das Board es? Also bis zu welcher Taktfrequenz z.B. ein Asus B150 PRO GAMING/AURA Intel B150 So.1151 Dual Channel DDR4 ATX Retail würde dir zwar einen Sockel 1151 bescheren doch erlaubt dieser nur eine Art von RAM -> DDR4-2133...
+
Des weiteren ist es wichtig möchtest du vielleicht in Zukunft 2 Grafikkarten drinn haben, dann ist es wichtig ob CrossfireX oder SLI, und zu dem Punkt ob 2 Grafikkarten so gut ist, ist nochmal eine völlig andere Geschichte. Denn 2 Grafikkarten bedeutet keinesfalls doppelte Leistung.

Ich könnte noch den ganzen Tag so weitermachen, doch ich bitte dich dir bessere Hilfe zu suchen als von den Casual Gamern die mit den Hardware Namen um sich schmeißen und dabei nicht auf Punkte eingehen wie z.B. Khaeltas. Denn wie er schon sagte, wenn das System komplett aufeinander abgestimmt ist kann man einiges an Leistung rausholen auch schon für einiges weniger Geld und von Komplettsystemen würde ich sowieso abraten, da es besser ist aus den oben genannten Gründen sich lieber selbst einen zusammen zu stellen.

Hoffe konnte ein wenig Klarheit schaffen :)

MfG.
Haki
@Haki
Es geht nicht immer darum ob was nötig ist, sondern darum ob es auch Sinvoll ist.
Und ja, eine SSD für Betriebssystem etc. ist nicht wirklich nötig.
Aber die Ladezeiten machen eine SSD Sinnvoll.
Eine normale Festplatte kann man ja als Datengrab nehmen, dann muss man auch keine Monster SSD nehmen, im Bereich bis 256 GB sind die Preise mittlerweile recht Moderat geworden.
Genauso 8 GB Ram, klar es reicht als Minimum für ein 64 Bit Betriebssystem aus, aber Sinnvoll, ist es nicht unbedingt.
Leute...das ist doch alles schon durch....
Er hat sich einzelne Komponenten bestellt, ohne groß ins Detail zu gehen:
- nen Mittelklasse MSI-Board 1151
- i5 6500 boxed
- 8GB DDR4 Ram (2x4GB)
- 550 Watt Netzteil 80+
- 250 GB SSD Crucial bx100
- 4GB Radeon R9 380 oc
- Midi-Tower mit zwei Gehäuselüftern (hinten + vorne)
- + Krimskrams

für ~650€

Das ist zwar weit über seinen anfänglichen Anforderungen (leistungsmäßig, preislich liegt es genau im Rahmen), aber so hat er auch für die Zukunft gesehen erst mal Ruhe und vor allem noch Upgrade-Potential.
Und mal so ganz unter uns gesagt: Das ist derzeit vom Preis-Leistungsverhältnis eben das Setup, welches man empfehlen kann (klar kann man etwas variieren), man befindet sich damit in der leicht oberen Mittelklasse und das reicht im Normalfall locker (ne R9 380x wäre natürlich noch besser), auch wenn er mal was anderes als Blizzard Games spielen möchte.

Die Serverdiskussion bzw. ECC war rein zwischen Death und mir, das hatte nichts mit dem Anliegen des TE zu tun. Es ging dabei um ein Serversystem, welches ich mir bestellt hatte, woraus man auch ohne großen Aufwand nen Gaming-PC basteln könnte.

Klar kann man durch präzises aufeinander abstimmen der Komponenten und rausholen der kleinsten Prozentchen die Leistung eines Systems nochmals erhöhen, aber das kostet im Normalfall ne ganze Ecke mehr und ~10% mehr Leistung stehen für mich in keinem Verhältnis zu dem um einiges erhöhten Anschaffungspreis, bei solchen "Designer-PCs". Es muss eben nicht immer zb. die Samsung SSD sein, da spart man mal eben locker 40€ mit.

Das hier sollte ein Mittelklasse-System werden und ich denke das haben wir auch so hinbekommen und wer hier nun ankommt und meint das System wäre Mist und mit sowas könnte man eh nicht zocken, der hat wirklich keine Ahnung, es muss nicht immer alles High-End, mindestens 1000€ kosten und von Triple A Herstellern sein, damit es ordentlich funktioniert.

Man hätte das System auch günstiger machen können, dann hätte er aber, wenn überhaupt, nen 1155er Setup, mit DDR3 und ner veralteten Grafikkarten-Generation bekommen, da hätte man zwar ~150€ mit sparen können, würde aber auf dem System nahezu festsitzen, da man damit kaum noch Upgrade-Potential besitzt.
@Killerbug
Na ja, ich würde zumindest einen anderen CPU Kühler als den Boxed nehmen, gut, manchen ist die Lärmentwicklung weniger wichtig.
26.03.2016 18:48Beitrag von FreddiKruger
@Killerbug
Na ja, ich würde zumindest einen anderen CPU Kühler als den Boxed nehmen, gut, manchen ist die Lärmentwicklung weniger wichtig.

Das lässt sich ja auch nachträglich ohne weiteres ändern, solange es nicht stört, tut es auch die Boxed Variante, die kühlt auf jeden Fall genug für den Prozessor.
26.03.2016 18:51Beitrag von Killerbug
26.03.2016 18:48Beitrag von FreddiKruger
@Killerbug
Na ja, ich würde zumindest einen anderen CPU Kühler als den Boxed nehmen, gut, manchen ist die Lärmentwicklung weniger wichtig.

Das lässt sich ja auch nachträglich ohne weiteres ändern, solange es nicht stört, tut es auch die Boxed Variante, die kühlt auf jeden Fall genug für den Prozessor.


Jo das schon, ich habe einmal den Boxed genommen.
Blos nie wieder, ich bin da doch eher "Lärmverwöhnt".
Zumindest wäre es eine Überlegung wert ca. 30 Euronen da zu investieren.
Aber wie gesagt, das ist halt jedem selbst überlassen.
Unter 12cm Lüftergröße, ist bei mir ein No go.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum