Offener Kundenbrief an Blizzard zu D3

Allgemeines
12.11.2016 09:49Beitrag von Nikkisixx
Aber die lernen auch und wollen keine Spieler verlieren.


12.11.2016 09:49Beitrag von Nikkisixx
Also die werden schon noch nachbessern bevor sie ihr aufwändig produziertes Spiel aufgeben. ;-)


Deine Hoffnung wird sich über die Zeit hinweg der Realität stellen müssen.
Oder du wirst aufwachen.
12.11.2016 10:34Beitrag von Gannicus
Deine Hoffnung wird sich über die Zeit hinweg der Realität stellen müssen.

Dann fällt dir auch vielleicht mal auf das es in einer Demokratie sehr oft passiert das nur 50% der Menschen mit einer Wahl und dem Ergebnis ihrer eigenen Wünsche zufrieden sind (Beispiel: England, Österreich, Amerika, ....).
Zudem, die Wahlbeteiligung bei der Amerika-Wahl lag bei ca. 50%, davon nochmal 50% der Stimmen macht nur ein Viertel der lediglich -wahlberechtigten- Bevölkerung.

Ist so ähnlich wie: Nur die Spieler die das Maul aufmachen, von lediglich denen die im Forum sind, von denen die das tote Game überhaupt noch beachten.
Kein Wunder dass Blizzard es schwierig fällt eine Entscheidung zu treffen.
12.11.2016 11:50Beitrag von octrlst
Kein Wunder dass Blizzard es schwierig fällt eine Entscheidung zu treffen.

Woher willst Du das wissen? Die wissen schon was sie tun und die wenigsten der Spieler sind hier im Forum. In meiner bis zum Rand gefüllten FL sind ausschließlich Spieler die Spaß an D3 haben. Aus meiner Sicht könnte ich also sagen allen Spielern 100%! gefällt das Spiel.

Kein Milliardenkonzern gibt die Konzepte frei (public) die gerade in Entwicklung sind. Das wäre ja total bescheuert. Konzepte werden in der Regel in 3 - 5 Jahren umgesetzt. Deshalb könnt ihr euch sicher sein das in 2017 und 2018 keine grundlegende Änderungen in D3 passieren werden. Obs euch gefällt oder nicht, ob ihr mich downvotet oder nicht, hilft alles nix.
12.11.2016 11:50Beitrag von octrlst
Zudem, die Wahlbeteiligung bei der Amerika-Wahl lag bei ca. 50%

Von denen sind dann wieder 50% mit dem Ergebnis zufrieden und 50% nicht.

Das ändert was?
12.11.2016 12:21Beitrag von Fetznfritz
Die wissen schon was sie tun


Klar, deswegen wird immer hin und hergeeiert,
hier generft und gebufft-hmm da ist immer noch keine Balance,
hier Inferno-da Torment,
hier AH-dann doch kein AH,
Entwickler kommen-Entwickler gehen,
"We have done the research"-oups,
da kann man sich echt gut aufgehoben fühlen. eins!elf

Man kann natürlich auch erst 10 Millionen Spieler vergraulen und von den restlichen 5000 (übertriebener Schätzwert) behaupten dass ihre Spieler das Spiel gut finden, aber ob das so sinnig für einen Milliardenkonzern ist? Dazu muss man sagen, das liegt nicht an den nur 4 Jahren seit Release, allein im ersten Jahr sind schon viele abgewandert.

12.11.2016 12:21Beitrag von Fetznfritz
Deshalb könnt ihr euch sicher sein das in 2017 und 2018 keine grundlegende Änderungen in D3 passieren werden. Obs euch gefällt oder nicht

Da stimme ich dir 100%ig zu. Dass man ständig mit Content versorgt würde in einem Einmalzahlspiel ist eh utopisch, enttäuschend war eher dass D3 immer nur mal mit einem Pflaster versehen, aber nie richtig gefixt wurde und die 20. Jahresfeier versenkt worden ist.
D3 Vanilla ist längst hinter uns. Darüber wurde auch genug gesagt.
Mit RoS wurde das Spiel definitv aufgewertet bzw gerettet. Die vielen Schwierigkeitsgrade bis Q6, die jetzt auch noch erweitert wurden bis Q13 hab ich auch nie verstanden. Bei dem derzeitigen Spielprincip ist es aber auch völlig egal was da für ne Schwierigkeit steht. Ob "schwer", "qual1", "qual10", Grift 100 usw...
Es gibt keine Schwierigkeit weil kein Ende...

Man kann natürlich auch erst 10 Millionen Spieler vergraulen und von den restlichen 5000...

Haha, 5000... Da kann man eigentlich gleich jede Diskussion beenden. So ein Schmarrn halt einfach nur.
Wartet ab, die neue Klasse wird sich wieder 10+ Millionen mal verkaufen. Es wird ein Erflog sein und damit ist für Blizz alles gut.
Wenn ihr D2 nicht loslassen könnt dann spielt es halt weiter. Wenn Du gerne im alten VW Käfer (auch ne riesen Erfolgsgeschichte) fährst wegen Nostalgie und so, ja klar warum nicht. Ich steig lieber in meinen neuen 5er BMW!
09.11.2016 13:00Beitrag von Kevin
der Necro, der nächstes Jahr gespielt werden kann im 3. Quartal und dann auch noch seinen Usern Geld aus der Tasche zieht?


O nein Blizzard will die laufenden Kosten decken, die gehören zur Ache des Bösen.

Mal im ernst, Blizzard ist ein Konzern und die schauen genau was Geld bringt und was kein Geld bringt. Mann schaut also auf D3 und sieht - hat kaum einnahmen, also bekommen sie weit weniger Gelder zugeteilt als andere Titel wie Overwatch z.B.
.


Mal ein Internetuser der was von Wirtschaft versteht. Die Leute Stellen sich die Spielebranche immer wie Kinderspielplatz vor. Wer schonmal mit einem Monetarisierungsmanager zu tun hatte, weiß was für berechnende Geier die sein können. Diablo 3 ist kein langlebiger Geldgarant mit dem "einmal anschaffen, für immer zocken" Modell. Der Necro ist ein Versuch von Blizzard, Diablo 3 noch 'ne Chance zu geben Profit abzuwerfen. Klappt der DLC, dann kann es gut sein, dass ähnliche kostenpflichtige Inhalte in höherer Frequenz nachgereicht werden. Klappt der Necro nicht, dann wird D3 vermutlich in full maintenance mode gehen. Wirtschaftlich durchaus verständlich. Bei keinem anderen Spiel würde man sich aufregen, wenn man nach 1000+ Spielstunden "völlig überraschend" keinen Spaß mehr empfindet weil keine neuen Inhalte mehr veröffentlicht werden. Den ganzen heulenden Experten im Forum empfehle ich zum Einstieg mal Jesse Schell's "The Art of Gamedesign". Das Buch sollte auch ohne Arbeitserfahrung in der Branche den Horizont etwas erweitern.
Mann schaut also auf D3 und sieht - hat kaum einnahmen, also bekommen sie weit weniger Gelder zugeteilt als andere Titel wie Overwatch z.B.


Das stimmt schon, aber das kaum Einnahmen durch Diablo zustande kommen ist Blizz ja auch teilweise selber schuld...........

Wie soll Diablo 3 denn großartig was einnehmen wenn es halt nur D3 und RoS gibt.

Sie könnten ja regelmäßiger, größere Content Upgrades raushauen für Geld.
Oder wie es viele andere machen, ein Shop mit Kosmetik Items. Gibt genug Leute die eine menge Kohle für sowas ausgeben.

Edit: Jetzt kommt ja der Necro mal sehen wie es sich macht und was er kostet.
12.11.2016 14:18Beitrag von BobRoss
Diablo 3 ist kein langlebiger Geldgarant mit dem "einmal anschaffen, für immer zocken" Modell

Die haben sich mit dem AH vor allem im ersten Halbjahr ne goldene Nase verdient. Mach Dir mal keine Sorgen um die Einnahmen von Blizz aus D3. Das ist mehr als genug. Abgeschafft wurde es nur wegen Farm Bots, AH-Bots und "China Farmer" die sich im 5 teilweise 6 stelligen Euro Bereich persönlich bereichern konnten. Da musste Blizz die Notbremse ziehen.

Heute werden halt Kopfgelder verkauft, also nen Markt dafür wird's immer geben, der ist eben jetzt viel kleiner wegen boa
Ach Fetzi, hab doch geschrieben dass die Zahl von mir übertrieben geschätzt war, aber wozu auch lesen wenn man beleidigen kann, nech? ;)
Mit der Klapperkiste D3 fahr ich jdfls nicht weiter, selbst wenn wir ein Duftbäumchen dazu kaufen können. Da hilft auch die BMW-plakette nichts. Die haben Hybrids als Innovation vermarktet als Tesla schon lange E-Sportwagen verkaufte. Von daher passt der Vergleich ganz gut. #Spiegeleier #JedemSeineMeinung
12.11.2016 15:13Beitrag von octrlst
#Spiegeleier

Du immer mit Deinen Eiern??? Bin ich zu alt für, kapier ich nicht.
Die Klapperkiste ist D2. Ich hab das auch gerne gespielt aber spätestens ab 2006 war die Action und Grafik in neuen Spielen so viel besser dass ich es nicht mehr angefasst hab. Story und Spielgefühl waren ausserdem auch längst ausgebrannt.
Es sollte auch nur ein Vergleich sein, aber Du drehst Dir ja alles hin wie Du es willst, hast immer Recht und die ganze (Blizz-Spiele)Welt ist schlecht und gegen Dich. Einsehen dass jmd was anderes mag und Du nicht, keine Chance. Ich verstehe D2 Spieler aber Du D3 Spieler nicht.

12.11.2016 15:13Beitrag von octrlst
wozu auch lesen wenn man beleidigen kann

hab ich wo?

12.11.2016 15:13Beitrag von octrlst
hab doch geschrieben dass die Zahl von mir übertrieben geschätzt war

hör halt dann mal auf wenn Dir nix vernünftiges mehr einfällt
Es sollte auch nur ein Vergleich sein, aber Du drehst Dir ja alles hin wie Du es willst, hast immer Recht
und die mit anderer Meinung sind schlecht und gegen Dich. #Spiegelei

Wenn du immer reingrätschen willst nur zu, das witzige diesmal ist allerdings dass ich zu Beginn unserer wundervollen Auseinandersetzung Verständnis für Blizzard äusserte und dir das genauso missfiel wie alles andere was ich sage xD
09.11.2016 16:10Beitrag von octrlst
Ich finde die besten Spiele waren damals diese, wo man ein stimmiges Spiel gemacht hat, welches motivierte; Beispiel: Diablo 1. Damals hat sich niemand drüber beklagt. Man kann hier ins Forum gar nicht mehr reinschauen ohne D3-Fanboys zu lesen

aha...
Aus dem Kontext gerissen.. Schau mal, kann ich auch:
09.11.2016 16:54Beitrag von Fetznfritz
In D3 wird sich am Prinzip nix mehr ändern.
Also wartet auf D4 und lasst es mit der neuen Klasse sein!
Alles ist schei.ße!!!

12.11.2016 14:08Beitrag von Fetznfritz
Wartet ab, die neue Klasse wird sich wieder 10+ Millionen mal verkaufen. Es wird ein Erflog sein und damit ist für Blizz alles gut.

#Spiegelei
ja, passt doch. Steht ja dabei: lasst es sein
Genau der Meinung bin ich.
12.11.2016 13:18Beitrag von octrlst
Dass man ständig mit Content versorgt würde in einem Einmalzahlspiel ist eh utopisch, enttäuschend war eher dass D3 immer nur mal mit einem Pflaster versehen, aber nie richtig gefixt wurde und die 20. Jahresfeier versenkt worden ist.

das ist also Verständnis?

Ich habe auch oft genug Kritik geäußert. Ich habe außerdem erwähnt dass ich ebenfalls unzufrieden war mit der Blizzcon. D3 spiele ich nur noch halb so viel wie einst. Das ist die Schuld vom Hersteller. Es ist trotzdem gut.
Wenn ich was anspruchsvolleres Spiele dann eben nicht D3.

Edit: Gibt's nen Beitrag von Dir irgendwo an dem man merkt dass Du D3 schon mal intensiv gespielt hast? Wenn ja bitte linken...
12.11.2016 12:21Beitrag von Fetznfritz
12.11.2016 11:50Beitrag von octrlst
Kein Wunder dass Blizzard es schwierig fällt eine Entscheidung zu treffen.

Woher willst Du das wissen? Die wissen schon was sie tun


Ich hab alle meine alten Beiträge gelöscht, aber das wusstest du vlt nicht . ^^
Du liest meine Meinung, deine ist natürlich besser, gehst auf Konfrontationskurs, unterstellst mir dein Verhalten wenn ich dich spiegele, lenkst dann ab und stellst Kindergartenfragen. Schönen Tag noch.
12.11.2016 17:54Beitrag von octrlst
Ich hab alle meine alten Beiträge gelöscht, aber das wusstest du vlt nicht

Achso ja klar, ursprünglich warst Du anderer Meinung aber nimmst die an die grade überwiegend im Forum herrscht...
Und stellt man Deine Aussagen in Frage geht der andere mit der Grätsche auf Konfrontationskurs, lenkt ab und stellt Kindergartenfragen.

Meine Meinung ist besser weil ich wenigstens eine hab. Du drehst Dich wie eine Fahne im Wind und spielst am Ende auch noch die beleidigte Leberwurst.
Ich finde man jammert hier generell auf sehr hohem Nivau, man sollte doch mal bedenken ,das die Weiterntwicklung des Spiels immer noch Personen beschäftigt die es nicht für Luft und liebe machen sondern bezahlt werden wollen . Ist die Frage von wem? Nicht von den Spielern ,weil die spielen ja kostenlos an einem Spiel ,welches kostenfrei weiterentwickelt wird, sei es hingestellt ob positiv oder negativ. Es kostet uns, die Spieler nichts ,ausser das wir unsere Lizenz für das Grundspiel und das Addon bezahlt haben. Da wird am Spiel weiter geschraubt und keiner bezahlt ,dann meckert nicht rum . Glauben denn einige hier, das durch den Verkauf von dem Spiel und dem Addon eine jahrelanger Supportarbeit finanziell abgedeckt sei? Mir ist bewusst das D3 nicht das einzigste Spiel von Blizzard ist ,aber die einzigste Afterrelease-Einnahme hat Blizzard auf den Druck der soviel umlaberten "Spielergemeinschaft" ,das Auktionshaus (AH/RAH)abgeschaft. Wirtschaftlich ein grosser Fehler,denn mit diesen Einnahmen könnte man gute Server bereitstellen und gute Entwicklungen rausbringen ,aber man hat sich von seitens Blizzard den Geldhahn hier selber abgedreht. Und ich gebe es zu ,im Real-geld-AH habe ich auch mein Schnitt gemacht. Was ist mit der Idee 5 Euro im Monat und alles wird besser? Ist etwas einfacht gedacht ,aber so darf man ,in meinen Augen auch meckern. Eines war so , ist so und wird es auch immer bleiben ,was nichts kostet ,wird nicht "Wertgeschätzt",oder etwas platter, "was nix kostet ist auch nix". Abgesehen davon steht es jedem frei ,nicht mehr zu spielen,oder den neuen Charakter zubezahlen. Es zwingt ja niemanden uns ,dieses zu tuen.
Ich werde mich weiterhin auf die Weiterentwicklungen freuen,den neuen Charakter auch kaufen und tapfer weiterspielen.
Man trifft sich .......
@Templer
Keiner hätte was dagegegen gehabt, wenn es weitere Addons gegeben hätte, und hätte auch gerne dafür bezahlt.
Blizz hat sich selbst um weitere Einnahmen gebracht, nicht die Spieler.
Extra weltweite MTA Server, weitere Heldenstellplätze für einen angemessenen Preis, oder Muleaccounts für die Messies, wären möglich gewesen, und mit nicht mal viel Aufwand verbunden gewesen.

Blizz hats verhauen, nicht die Spieler, die die Fehlentscheidungen seitens Blizzard ausbaden müssen, bzw. auch Blizz selbst.
Man hat sich selbst um Einnahmen bei D3 gebracht, den Ruf ruiniert, und manche werden in Zukunft auf Blizzspiele verzichten, wegen dem was bei D3 abgegangen ist.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum