Erkenntnis aus Patch 2.5

Allgemeines
1 2 3 10 Weiter
Kurz und knapp: Filterblasen gibt es überall. Auch bei Diablo 3. Und wir hier haben uns schön in einer solchen Filterblase eingekuschelt.

Mit "wir" meine ich uns alle hier, die wir hier regelmäßig im Forum schreiben und lesen. Die Guide-Verfasser und Guide-Konsumierer. Die Youtube-Zuschauer und Streamer. Die, die seitenlang über das beste Verhältnis zwischen CC und CD diskutieren können. Und über IAS, Flächenschaden, Paragon. Und über den optimalen Roll auf einem Helm. Ich meine uns, die mit GR80 und GR90 wie Konfetti um sich werfen und einen Erfolg nach dem anderen feiern. Ich meine uns, die wir uns über die Vor- und Nachteile des gRift-Designs in die Haare kriegen und darüber, ob Fishen gut ist oder schlecht. Ich meine uns, die wir Paragon 500, 1000, 1500 schon weit hinter uns gelassen haben. Wir leben in einer Filterblase.

Aber es gibt mehr im D3-Spieler-Universum.

Diese Filterblase bekommt mit 2.5 nämlich gerade einen Knacks. Hier in DE macht sich das noch nicht so stark bemerkbar. Hier sehe ich grade mal zwei Themen im Allgemeinen, die sich mit der GR70-Hürde beschäftigen. Im US-DH-Forum gibt es jedoch grade schon ein halbes Dutzend Hilfegesuche, wie man die 70 knacken kann. Mit UE-DHs, einem Build mit einer extrem flachen Lernkurve bis GR70-75. Meistens von Leuten mit nur einer Handvoll Beiträgen im Forum.

Die kommen jetzt in unsere schöne Filterblase und zeigen, dass GR70 eben kein Kinderspiel ist. Die zeigen uns, dass man auch ohne 08-15-Guides Spaß am Spiel haben kann. Auf Stufe GR65. Und auch da ordentlich Paragon sammeln kann (also 500+). Die zeigen uns, dass man das Spiel auch mit völliger Ahnungslosigkeit (aus unserer Sicht) spielen kann. Die jetzt aber hochoffiziell ins Gesicht geprügelt bekommen, dass sie zu schlecht für Archaische Gegenstände sind.

Ich bin weiter davon überzeugt, dass die GR70-Hürde für jeden schaffbar ist, und auch, dass man unter GR70 nicht notwendigerweise Archaische Items braucht. Aber ich finde es eine sehr interessante Erkenntnis, dass diese Hürde für eine ganze Reihe Spieler tatsächlich eine Hürde ist. Und nicht etwas, was man nach einem Wochenende in der Season schon locker knackt.

Ich denke, dass wir gut daran täten, das bei der einen oder anderen Diskussion im Hinterkopf zu haben. Und dabei den Begriff "Casual" nicht unbedingt abwertend zu benutzen.
Schöner Beitrag. Passt und ist fair.

Der Begriff casual ist in diesem Forum meiner Meinung nach eh größtenteils völlig verzerrt eingesetzt. ;)
Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen Hebalon.
Ich selber habe Grift 70 irgendwann so um die Season 8 geknackt, und in meinem Bekanntenkreis sind die meisten noch nicht einmal so weit. Wir sind halt alles Spieler um die 45 + , die aufgrund unserer beruflichen und familiären Belastung, nur gelegentlich abends mal zoggen können. Klar gibt's immer einen gewissen Seasonhype wo man mal 2 Wochen vermehrt online ist, dann aber nur noch unregelmässig spielen kann. Für die meisten reicht es so mal wieder nicht fürs Truhenfach oder geschweige denn für den Abschluss der Seasonreise.

Persönlich fische ich keine Grifts, da ich das dauernde auf und zu machen von Spielen nervig finde. Ich spiele die Stufe die komfortabel und mit Spass ohne Hektik lösbar ist. Aktuell Grift 74 obwohl sicher mit meiner UE-DH Ausrüstung mehr drin sein sollte.

Gruß Copia
Ich habe auch ein paar Freunde die 70 noch nicht geschafft haben und damit auch ihre Probleme haben, weils sie einfach an diesen Klonbuilds von anderen keine Interesse haben, sie spiele ihre Build die ihnen Spaß machen.

Ich schaue selbst auch kaum andere Builds an, es sei denn mir fällt nichts ein wie ich weiterkomme (das ist aber recht selten geworden).
Meine Builds müssen mir Spaß machen und leicht zu spielen sein, und wenn ich dann nicht so hoch komme, dann ist es halt so. Viele denke ich sehen es genauso, die wollen selbst ausprobieren, selbst eigene Leistung bringen und nicht Youtub schauen und dann Spielweise und Build 1:1 übernehmen ... was soll denn daran Spaß machen.

Mir macht genau das Spaß herumzuprobieren, Sachen selbst herauszufinden. Im Moment spiele ich gerade Mönch, hab viele Sachen ausprobiert diese Items, diese Ringe, jenes Set, bis ich ein Kombi gefundene habe mit der ich die 80 relativ locker geschafft habe (für mich ist 80 noch relativ schwer und unangenehm, spiele in dieser Region sehr selten) und dieses Erfolgserlebnis hat mir richtig Freude bereitet. Mit einen Build aus nem Kloncenter wäre mir das zu langweilig und kaum befriedigend gewesen.

Persönlich finde ich es nicht so wichtig archaische Items zu haben, da ich mit gut gerollten Uralten auch sehr zufrieden bin. Spieler die nicht die 70 schaffen sollten sich damit abfinden das diese Items nicht wirklich besser sind, sie verdammt selten und wie Hebalon anderenorts schon erwähnte einfach nur Statussymbol sind. Nichts was man haben muss, aber schön wenn man sie hat und "angeben" kann.
Hatte es gestern mit so einem Spezialisten zu tun. Paragon 800 und frage im Chat dann warum er GR 70 mit dem neuen Impalebuild nicht schafft. Nach diversen Hinweisen darauf das man schon drei legendäre gems nehmen sollte und auf Schmuck grundsätzlich immer ein Sockel gehört ist er dann ausfallend geworden. Das sind die Besten. Hilfe suchen und dann agressiv werden wenn einem aufgezeigt wird dass man so ziemlichh alles falsch gemacht hat bei seinen Items.
Endless Walk Amulett mit dex vit chd und chc gefunden und was macht er? Secondary stats rerollen statt sockel drauf.

Auf mein Angebot das wir schnell zusammen ein paar 70er gehen und er eventuell dropps haben kann kam dann als Antwort: "Nein danke muss ich ja alleine schaffen."

Auf solche Leute kann ich dann auch gerne Verzichten. Das man etwas nicht weis und dann fehler macht passiert jedem. In die Materie einlesen oder selbst lange rumprobieren musste hier jeder und wenns in D2 war. Aber dann auf Tipps und Hilfe mit Ablehnung und Beleidigung zu antworten geht mal gar nicht.

28.03.2017 10:50Beitrag von PaulLoutman
Ich habe auch ein paar Freunde die 70 noch nicht geschafft haben und damit auch ihre Probleme haben, weils sie einfach an diesen Klonbuilds von anderen keine Interesse haben, sie spiele ihre Build die ihnen Spaß machen.

Das ist das Problem an Greater Rifts. Wenn der Spaßig build nicht einer der gängigen builds ist der gerade angesagt ist hat man ein Problem.
Ich würde gern ein Build mit Stromschlag: Kettenblitz spielen. War seit dem Kettenblitz spamm aus Warcraft 3 schon mein Lieblingszauber. Nur leider kommt man damit im GR nicht sonderlich weit.

Fand die Vorstellung der Builds im "Play your way" Blog immer ganz gut nur waren da selten builds bei mit denen man weit kommt. Für T10 hats immer gereicht nur war T10 ja damals schon kein Maßstab. Leider muss man sich zu oft zwischen Spaß und vernünftigen Fortschritt entscheiden.
Kann man auch anders sehen, vielleicht kommen so die letzten drei mal aus ihrer kleinen "Filterblase" weil sie sehen dass, das was sie machen nicht wirklich richtig war. JA genau ich habe das böse Wort "richtig" benutzt. Bei einem so simplen Spiel wie D3 ist das falsch und richtig schlich recht genau vorgegeben. So ist es eben bei verkappten Konsolenspielen.
Ich sehe das auch weniger als Schlag ins Gesicht, sondern mehr als wink mit dem Zaunpfahl.
Hallo Heba,
mir etwas zu viel Text für diese Erkenntnis :-) Egal, welches Spiel, Sportart oder was auch immer. Man fängt klein an, übt, wird besser weil man Spaß daran, man steigert sein Interesse, hinterfragt mehr, wir besser etc... Es gibt immer die Profis, die die Kleinen belächeln oder auch mal helfen. Was hat das jetzt mit "Casual" oder Diablo zu tun? War doch noch nie anders.

Es steht doch keiner mit der Pistole hinter dir uns sagt "DU machst jetzt Grift 70!" Oder tätschelt dir die Schulter, wenn man was nicht packt. Wer 70 machen will, schafft das schon (Builds studieren, mit anderen spielen/reden, Klassenverständnis entwickeln etc.). Sorry Heba, weiß immer noch nicht, was du mit dem Post bezwecken willst oder ich hab ihn falsch verstanden :-)
Ich persönlich finde diese grift 70 Grenze recht Sinnfrei.
Knacken kann sie ohne großen Aufwand jeder. Aber nicht jeder will sie Knacken.

Verstehe nicht warum Spieler abseits des Mainstreames noch mehr bestraft werden, diese Grenze zwingt einem die Bis items auf um grift 70 zu schaffen.
"Strafe" und "BIS-Items"? Nun ja, die Wahrscheinlichkeit das man einen archaischen Gegenstand findet, der zu der Skillung passt und dann noch die richtigen Stats hat... 0,001%? Und welche Verbesserung hat der dann zum "normalen" uralten Gegenstand? Ja genau, marginal. Man tut ja so, als müsste man schnell die 70 knacken, weil man sonst nicht weiter kommt. Kommt mal runter von dem Trip. In der Gruppe ist man nach 3-5 Tagen schon bei 90+ unterwegs und oh wunder ohne archaische Items...
Ach, ich vergas, die armen Casuals! <-- Bin selber einer!
Hi,

also ich finde die 70-er Stufe ist doch nichts verwerfliches?

Ich meine, wenn man einen Fun-Build spielt, dann ist das Griftlevel egal, oder?

Wenn man einen der üblicheren Builds spielt, aber wenig Zeit investiert, ist auch die 70-er Grenze kein Problem. Das geht auch komplett ohne uralte Items oder gosu-stuff.

Wer jedoch an die Spitze will, naja, da redet man ja eher über grift 100+ und die letzen % die man wo rausquetscht.

Was stört an 70 nun?

-diana-
Gut geschrieben Hebalon, zudem sehe ich da enorme Ähnlichkeiten zu der Classic "Inferno Akt 2-Hürde", möglich ist alles, nichts ist "unschaffbar", es kommt dabei immer nur auf das "wie" an und zu diesem "wie" gehört eben (inzwischen bei weitem nicht mehr soviel wie damals) auch eine gesunde Prise Hintergrundwissen über das Spiel und nun muss sich nun mal jeder, der gerne auch mal archaische items haben möchte, eben mindestens einmalig damit etwas auseinander setzen.

Ich persönlich erachte die 70er Hürde als genau richtig, diese ist bei weitem nicht zu hoch angesetzt, aber auch nicht zu niedrig, so dass man sich eben doch mal etwas mit dem Spiel auseinander setzen muss, sofern man denn die Chance auf archaische items haben möchte. Es ist doch ansonsten bereits alles aufgrund der heutigen "jeder muss alles sehen/erleben können"-Mentalität einfach genug.

So hat zumindest jeder die Wahl, ob ihm die archaischen items der "Aufwand" eines 70er Grifts wert sind.

Mir persönlich sind die archaischen items eh komplett egal, bis da mal was vernünftiges droppt, kann einige Zeit vergehen und selbst dann stellen diese nur ein minimales Upgrade dar, der Aufwand<->Nutzen Faktor passt einfach vorne und hinten nicht, da gibt es eigentlich soviele andere Baustellen, die mal angegangen werden könnten...
28.03.2017 14:33Beitrag von pinTan
Man tut ja so, als müsste man schnell die 70 knacken, weil man sonst nicht weiter kommt. Kommt mal runter von dem Trip. In der Gruppe ist man nach 3-5 Tagen schon bei 90+ unterwegs und oh wunder ohne archaische Items...


Das ist der Punkt!
70 ist nichts mehr, alle 3 Monate gibt es mehr Schaden. Zu S1 Zeiten war GR70 einfach unerreichbar. Aber in S10? Für GR70 braucht man nicht ein Uraltes Teil. Man braucht auch nicht mehr viel Paragon. In 3 Monaten mit S11 wird GR70 noch mehr zur Lachnummer. Dazu muss man sich doch nur die HC Season Ladder ansehen, GR70 reicht nicht mal für die Top1000 in HC. Es reicht gerade mal im auf den letzten 5 Plätzen der Top 2000 zu landen. Die 70 farmt man auch HC Solo innerhalb der ersten Season Woche.
Schöner Post und ich habe in meinen aktiven Zeiten genug dieser Spieler gesehen , um zu wissen, dass es bei Diablo Hürden gibt, die man als regelmäßiger Spieler nicht mehr wahr nimmt. Hier geht es ja um was durchweg Menschliches. Es gibt was, das potentiell besser ist, als das was ich habe, also will ich es.

Das es dann unterm Strich vielleicht 30-50 Mainstat mehr sind oder 2% beim Skillschaden, geht dann irgendwie unter. Diese archaischen Items haben doch maximal einen Einfluss auf die obersten Regionen, wo es auf Nuancen ankommt und wo 1% mehr DMG vielleicht ein Rift mehr ausmachen kann. Also Top 10-Top 100 im Ladderbereich. Also wie viel % der Spielerschaft? Weniger als die Droprate der Items nehme ich an. BIS halte ich auch für ein Gerücht. Bei den vielen Spezialisierungen, bei denen ich mal Attack Speed und CDR brauche, mal Flächenschaden und Mainstat, nur CD oder nur CC und und und. Bis man da "BIS" mit archaischen Items ist, dürften einige Seasons ins Land gehen.

Das die Items jeder erstmal haben will, kann ich nachvollziehen. Warum man diese aber unbedingt sofort haben will und eine Anforderung für etwas, was wirklich nur im absoluten High-End Bereich eine Auswirkung hat (und selbst da sehe ich sie nicht als kriegsentscheidend an), direkt anprangert, als stünde das Ende der Demokratie bevor, kann ich nicht nachvollziehen.

Das wird doch eh alles irgendwann noch einfacher und noch einfacher. Ich sage nur "and then we doubled it". Das wird kommen, dafür lege ich Deckard Cains Hand ins Feuer. :xd
Der Spieler, selbst der Casual, braucht Ziele. Blizzard liefert nun das Ziel 70 zu meistern. Das finde ich nicht verkehrt, aber die Super-Items werden dennoch nicht dropen und erst recht nicht für Casuals. Die Mega Super Items sind in erster Linie für die Dauer-Paragon-Vorzeige Spieler gedacht.
28.03.2017 14:59Beitrag von Urgestein
Die Mega Super Items sind in erster Linie für die Dauer-Paragon-Vorzeige Spieler gedacht.
Hm, eigentlich können die Mega Super Items für jeden überall und jederzeit droppen (ab Qual 1), selbst wenn man als "Dauer-Paragon-Vorzeige-Spieler" wie ein Berserker farmt, muss nicht das beste item mit perfekten Werten droppen, du hast lediglich eine höhere Chance darauf, sofern du höher/schneller/weiter spielst. So funktioniert das Loot-System von Diablo 3 bereits seit Ewigkeiten.
28.03.2017 14:33Beitrag von pinTan
Ach, ich vergas, die armen Casuals! <-- Bin selber einer!


11kk lifetimekills, p 11xx last season -> world-rank 450, eu-rank 197. ich wette, wir 2 verstehen nicht das gleiche unter "casual"
edith damit keine def-diskussion aufkommt: 250h spielzeit bei etwa 600 h freizeit (arbeitender deutscher mann im heiratsfähigen alter :D) ist, so vermute ich, nicht casual ;)

28.03.2017 14:43Beitrag von Killerbug
Ich persönlich erachte die 70er Hürde als genau richtig, diese ist bei weitem nicht zu hoch angesetzt, aber auch nicht zu niedrig, so dass man sich eben doch mal etwas mit dem Spiel auseinander setzen muss, sofern man denn die Chance auf archaische items haben möchte.
+1
GR70 ist keine Hürde!
Einzig ein paar Tips annehmen, BIS-Teile und Skillung anpassen ... läuft.
btw. - sind die Primel sooo wichtig? Nö, absolut nicht. Geht auch prima ohne.
In der FL ist noch kein weiterer bei GR70 (führe gerade einige ran) - Spaß ist trotzdem da.
Schaut nicht auf Rankings ... habt Spaß!
also ich ahbe gestern endlich!!!!! die 70 geschafft. hab es mal intensiv mit verschiedenen itesm/skills verscuht. einmal knapp verpasst weil der boss 20s entfernt war .-. aber beim 23 verscuhhats geklappt und hab mich gefreut wie bolle

schon immer wieder post von spielern zu lesen die diese ganzen builds verpöhnen und dann selber damit spielen.

ich finde, wenn man selber rumprobiert, kommt doch eh auf die ganzen builds. verstehe nicht wieso da so viel schlecht gemacht wird.
28.03.2017 09:24Beitrag von Hebalon
Aber ich finde es eine sehr interessante Erkenntnis, dass diese Hürde für eine ganze Reihe Spieler tatsächlich eine Hürde ist

Hätte nicht gedacht das wirklich so viele ein 70er gRift nicht hinbekommen da in meinem Spielerkreis niemand an dieser Hürde scheitert. Anhand der vielen Mimimiposts wird man aber dann eines besseren belehrt.
Da sind da diejenigen gefragt Spieler in den Klassenforen zu unterstützen die Hürde zu packen. Ich denke das man bei uns im Zauberbereich schon gute Unterstützung erhält diese Hürde zu knacken

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum