Botter/Unerlaubte Tools

Allgemeines
Zurück 1 18 19 20 23 Weiter
27.02.2018 12:53Beitrag von Fetznfritz
PTR kannst doch in EU eh vergessen, was soll ich bei nem 150er Ping testen?
Es gab Zeiten, da habe ich Onlinespiele mit nem 300-500er Ping gespielt, es geht alles ;) 150er Ping ist doch vollkommen ausreichend, da hast du eigentlich noch keine erheblichen Verzögerungen oder reagierst du im zweistelligen ms Bereich?

Aber direkt auf deine Frage: zb. Wechselwirkungen neu integrierter items.
06.02.2018 07:24Beitrag von YaYooo
Moin zusammen

Also mir und meinem Clan stoßen die Botter schon richtig arg auf dem Magen! Da WIR ohne die Botter viel weiter oben stehen würden, klar ist die Ladder nur fürs eigene Ego aber wenn man schon am Limit spielt Legit dann will man auch sich da oben sehen .
Und hier andauernd Zusagen was geht mich das an spiele eh nicht oben mit ?
Da habe ich kein Verständnis für ! Es geht uns alle was an.....erst waren es nur ein paar Botter doch seitdem Blizzard nichts macht wird das Spiel Von Bottern überflutet !
Wartet mal noch 2-3 Seasons ( wenn überhaupt) dann haben die letzten legit player das Spiel auch abgehackt !
Dann laufen hier im Game 99% Botter rum! Und sowas regt mich auf die machen UNSER ALLER Spiel Kaputt.

Mit freundlichen Grüßen YaYooo


du sprichst mir aus de seele!!
Beitrag von YaYooo
Moin zusammen

Also mir und meinem Clan stoßen die Botter schon richtig arg auf dem Magen! Da WIR ohne die Botter viel weiter oben stehen würden, klar ist die Ladder nur fürs eigene Ego aber wenn man schon am Limit spielt Legit dann will man auch sich da oben sehen .
Und hier andauernd Zusagen was geht mich das an spiele eh nicht oben mit ?
Da habe ich kein Verständnis für ! Es geht uns alle was an.....erst waren es nur ein paar Botter doch seitdem Blizzard nichts macht wird das Spiel Von Bottern überflutet !
Wartet mal noch 2-3 Seasons ( wenn überhaupt) dann haben die letzten legit player das Spiel auch abgehackt !
Dann laufen hier im Game 99% Botter rum! Und sowas regt mich auf die machen UNSER ALLER Spiel Kaputt.

Mit freundlichen Grüßen YaYooo


Ach ja....

Und dein Clan ist absolut Turbo-Hud verseucht!
Am Ende des Tages macht es keinen Unterschied wer hier wie viel betrügt und cheatet.
Ohne Map Hack gehts auch nimmer'

Pseudo Legits... genauso abartig!
Das ganze Spiel ist THud-verseucht. Aber nicht erst seit gestern, sondern schon seit Vanilla, wenn mir die Leute dies bzgl. keine Märchen erzählt haben. Blizzard hat sich damals dem Thema nicht entsprechend angenommen - damit meine ich nicht den Bannhammer, sondern Prävention(!) - und wird dies jetzt im Wartungsmodus erst recht nicht tun.

Sie werden den Bottern nicht einmal im Ansatz Herr und das Hud ist noch schwieriger oder gar nicht zu detekten. Ich will damit nichts schön reden. Auch die Verweise auf die Vergangenheit bzgl. D1, als sog. "Trainer" zum Alltag gehörten, die Cheatsoftware waren, aber häufig nur genutzt wurden, um Cheater zu erkennen. Klingt komisch, war aber so. Map-Hacks und Bots in D2 waren auch ein Thema. Alles in allem Probleme, die nicht erst seit kurzen bestehen. Offensichtlich sind die Schäden durch Botter & Co. niedriger als die Kosten für die strickte Bekämpfung/Vorbeugung oder aber Verlust von Spielern an die Konkurrenz aufgrund von Restriktionen.

Blöde Situation, sowohl für die Spieler als auch mittlerweile(!) für den Betreiber. Wirklich ändern wird sich wohl nichts mehr und wenn, dann nur im negativen Sinne durch entweder mehr Bots oder weniger Spieler.
Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass Blizzard dieses Thema für D4 bereits im Konzept priorisiert.
15.03.2019 10:04Beitrag von Tallaron
Das ganze Spiel ist THud-verseucht. Aber nicht erst seit gestern, sondern schon seit Vanilla, wenn mir die Leute dies bzgl. keine Märchen erzählt haben. Blizzard hat sich damals dem Thema nicht entsprechend angenommen - damit meine ich nicht den Bannhammer, sondern Prävention(!) - und wird dies jetzt im Wartungsmodus erst recht nicht tun.

Sie werden den Bottern nicht einmal im Ansatz Herr und das Hud ist noch schwieriger oder gar nicht zu detekten. Ich will damit nichts schön reden. Auch die Verweise auf die Vergangenheit bzgl. D1, als sog. "Trainer" zum Alltag gehörten, die Cheatsoftware waren, aber häufig nur genutzt wurden, um Cheater zu erkennen. Klingt komisch, war aber so. Map-Hacks und Bots in D2 waren auch ein Thema. Alles in allem Probleme, die nicht erst seit kurzen bestehen. Offensichtlich sind die Schäden durch Botter & Co. niedriger als die Kosten für die strickte Bekämpfung/Vorbeugung oder aber Verlust von Spielern an die Konkurrenz aufgrund von Restriktionen.

Blöde Situation, sowohl für die Spieler als auch mittlerweile(!) für den Betreiber. Wirklich ändern wird sich wohl nichts mehr und wenn, dann nur im negativen Sinne durch entweder mehr Bots oder weniger Spieler.
Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass Blizzard dieses Thema für D4 bereits im Konzept priorisiert.


Es gibt Entwickler, deren Spiele starten einfach nicht wenn bestimmte/undefinierte Prozesse laufen. Die Möglichkeiten sind sicher nicht so begrenzt wie immer behauptet.
Es scheitert meist am Aufwand und den verbundenen Kosten.
Man könnte heute auch ständig Daten streamen und so jegliche Manipulation schneller erkennen.
Und dann wäre da noch der gute, alte GM der ganz oldschool den Leuten über die "Schulter" schaut.
Bestimmte Metadaten aufzeichnen und in ner simplen Tabelle auswerten.....
Machen könnte man sehr viel, man muss nur wollen.
Wollen bedeutet bei Bli$$, welche Kosten stehen dem zu erwartendem Gewinn gegenüber. D3= vermutlich ein paar 100.000€ im Jahr / die Kosten= Serverfarmen, gelegentliche Patches, Personal
Die Chancen stehen also eher schlecht.
15.03.2019 01:26Beitrag von Mortred
Beitrag von YaYooo
Moin zusammen

Also mir und meinem Clan stoßen die Botter schon richtig arg auf dem Magen! Da WIR ohne die Botter viel weiter oben stehen würden, klar ist die Ladder nur fürs eigene Ego aber wenn man schon am Limit spielt Legit dann will man auch sich da oben sehen .
Und hier andauernd Zusagen was geht mich das an spiele eh nicht oben mit ?
Da habe ich kein Verständnis für ! Es geht uns alle was an.....erst waren es nur ein paar Botter doch seitdem Blizzard nichts macht wird das Spiel Von Bottern überflutet !
Wartet mal noch 2-3 Seasons ( wenn überhaupt) dann haben die letzten legit player das Spiel auch abgehackt !
Dann laufen hier im Game 99% Botter rum! Und sowas regt mich auf die machen UNSER ALLER Spiel Kaputt.

Mit freundlichen Grüßen YaYooo


Ach ja....

Und dein Clan ist absolut Turbo-Hud verseucht!
Am Ende des Tages macht es keinen Unterschied wer hier wie viel betrügt und cheatet.
Ohne Map Hack gehts auch nimmer'

Pseudo Legits... genauso abartig!

Das ganze Spiel ist verseucht.

Genau so abartig auf Clans und Spieler verweisen obwohl die im Grunde Recht haben.

Das passiert nunmal wenn's egal ist. Jeder macht was er will.

Blizz sollte sich drüber im Klaren sein was und warum das so ist. Braucht man in Zukunft noch mehr von dem Müll oder entwickeln sie es richtig...

THud nimmt Blizz die Arbeit. Wahrscheinlich sind die sogar froh dass es das gibt...
Man könnte heute auch ständig Daten streamen und so jegliche Manipulation schneller erkennen.

Bestimmte Metadaten aufzeichnen und in ner simplen Tabelle auswerten.....


Wie auch immer, so einfach ist es eben nicht....
Bliz.. würde, wenn sie so etwas praktizieren, was du vorgeschlagen hast, und es rauskommt, in Grund und Boden geklagt werden!
Bitte erst informieren über EU Recht, deutsches Recht und höchst richterliche Entscheidungen...! (so etwas wäre wenn, nur bei schwerst Kriminellen möglich...)
15.03.2019 18:51Beitrag von GweinBlade
Wie auch immer, so einfach ist es eben nicht....
Bliz.. würde, wenn sie so etwas praktizieren, was du vorgeschlagen hast, und es rauskommt, in Grund und Boden geklagt werden!
Bitte erst informieren über EU Recht, deutsches Recht und höchst richterliche Entscheidungen...! (so etwas wäre wenn, nur bei schwerst Kriminellen möglich...)

Was?
ich glaube du verwechselst was.
Ich rede hier nicht von Daten die von deiner Platte gelesen werden, sondern von den Daten im Ram. Und da gibt es genügend Software wie z.B. Punkbuster, Warden usw. die diese Daten auswerten und dich bei verdacht bannen. Völlig automatisch.
Und ein US/CN/ Unternehmen mit Sitz auf irgend ner Insel im Pazifik, schert sich einen feuchten um die deutsche Rechtsprechung!
Nur mal als Beispiel, die chinesische Kopierindustrie. Da blitzen sogar Milliardenschwere Konzerne ab, obwohl der "Diebstahl" offensichtlich ist.
International ist es sehr schwer Recht durchzusetzen.
Du kannst ja mal schauen wo der Gerichtsstand von solchen Unternehmen ist.

Und nur mal so, du scheinst dir wohl auch nie die AGB und Nutzungsbedingungen durchzulesen. Denn da stimmst du oft genug bei Online-Spielen zu, dass zur Erkennung von Cheats/Hacks dein RAM (und bei manchen der Ordner des Spiels) gescannt wird?!
Ja, das geht...!
Deutsche Gerichte und was weiß ich helfen da nichts.
Und sag mir mal eine höchst richterliche Entscheidung, wo es einem Spielehersteller untersagt wurde den Ram auszulesen?
Unsere Gerichte haben vom Internet so viel Ahnung wie Frau Raute von Politik.
Also ich für meinen Teil werde in der nächsten Saison auch mal die volle palette der tools nützen :-) ich möchte auch mal annähernd an der Rangliste schnuppern , ging in d1 mit dem Trainer auch schon alles Messerschmidts Beil gesockelt und ab ging die post.wie schon immer :Grüsse an Blizzard und es lebe die Rangliste!!
@Knarz33: Absolut richtig, was du schreibst.

In Deutschland gehts momentan mit der "Neuland"-Bevölkerung sowie der "Anonymität im Internet" etwas durch und jeder ist plötzlich Experte, Anwalt oder kennt jemanden, da werden Dinge für unmöglich und gerichtlich anklagbar deklariert, die seit Jahrzehnten schon absoluter Standard sind, aber hauptsache Artikel 12 und 13 stumm durchwinken... *Kopf -> Tisch*

Das erinnert mich dann irgendwie immer ein wenig an den Songtext von dem Lied der Ärzte "Meine Freunde".
04.02.2018 11:07Beitrag von Fetznfritz
04.02.2018 08:49Beitrag von Beastman
Patience Anakin, you need patience ;)

Geduld hatten wir doch lange genug, auf was wartet man bei Blizzard noch?
Offensichtlicher geht's ja kaum noch. In Streams und Videos wird veröffentlicht was nicht erlaubt ist.
Nicht nur anhand der Spielzeiten sind Botter auch gut identifizierbar.

Vielleicht verkaufen sich die Bounty-Bots Lizenzen gut?

Ich glaube nicht an eine Banwelle, nicht die Season, nicht mehr in D3, da macht jeder was er will.
Wie schnell Blizz eingreifen kann wenn sie wollen sieht man ab und zu mal wie zuletzt bei der Gebeinglocke. Der Rang 1 blieb aber trotz des Exploiten. Der müsste ja nicht unbedingt gebannt werden aber mindestens der Rang gelöscht.

Rang 1 im 3er und 4er der aktuellen Season sind ebenfalls mit einem Exploit erspielt. Ich hab den Bug selbst reportet im US Forum (auch getestet wie es funktioniert um zu wissen was ich schreibe...), kam keine Reaktion. Also ist es wohl egal?!?

Nun, ich mag mich da nicht mehr aufregen, bringt eh nix.

Meinst du wirklich irgendeiner bei Blizz. liest sich die reports zu D3 noch durch?
Ich wurde mal ohne Angabe von Gründen 12 Tage aus dem Chat in D3 gesperrt, weil sich "zu viele user über mich beschwert" hätten..
Da läuft nur noch ne Autoabfrage drüber, wieviele user auf report geklickt haben und das langt dann für ne Sperre im Allg. chat.

Wie oben jemand schon erwähnte, Mensch=Geld und D3 darf halt nichts kosten..
Rechtlich reicht es schon aus, wenn einem Publisher das Vermarkten seiner Produkte auf dem deutschen Markt verwehrt wird. Das juckt eine Forma wie Blizzard schon. Dabei reicht es u.U. schon aus, wenn die AGBs nicht entsprechend formulierte Punkte enthalten.

Wenn der Publisher nun z.B. eine Klausel verfasst, die einer Zustimmung zum Auslesen des RAMs entspricht, dann dürfte es daran schnell scheitern. Denn nicht alles im RAM eines Clients besteht nur aus Bestriebssystem und spielerelevanten Daten.
Ja, die Produkte könnten dann durchaus auch noch über ausländische Quellen bezogen werden usw. Aber auch da kann es passieren, dass irgendeine Verordnung dann die ISP's & Co. zur Kasse bittet. Das geht dann rel. schnell und gewisse IP-Ranges werden gesperrt.

Größte Problem bei vom Gesetzgeber getriebenen Restriktionen, die durch irgendwelche "Workarounds" umschifft werden, sind die Nutzer, die ind er breiten Masse zu faul oder/und unfähig sind, sich mit solchen techn. Details auseinander zu setzen. Die Reichweite des Produktes leidet unter solchen Geschichten also enorm. Da passt man sich dann doch lieber den nationalen Bestimmungen und Gesetzen an.

Letztlich kann ich auch nur immer und immer wieder erwähnen, dass der weitaus effektivere Weg, Cheats & Tools zu unterbinden, eine entsprechende Produktentwicklung ist, die jene Dinge nahezu obsolet macht.
Nehmen wir einfach mal WoW als Beispiel. Wenn dort das UI-Customizing nicht möglich wäre, was meint, wie würde es dort ausschauen? Meint Ihr ernsthaft, die Leute würden WoW mit Standard-UI spielen?

Edit:
Oftmals wird der Fehler gemacht, bereits Geschenes ungeschehen zu machen. Das Kind ist in den Brunnen gefallen und nun wird an vielen Stellen und in vielen Gremien überlegt, wie man es retten könnte - ohne dabei schweres Gerät einsetzen zu müssen mit dem Risiko, den Brunnen irreparabel zu beschädigen.
Die eigentliche Überlegung müsste aber in Richtung sicherer Brunnen gehen, in die nicht ständig irgendwelche Kinder hinein fallen ... :)
18.03.2019 14:59Beitrag von Tallaron
Rechtlich reicht es schon aus, wenn einem Publisher das Vermarkten seiner Produkte auf dem deutschen Markt verwehrt wird. Das juckt eine Forma wie Blizzard schon. Dabei reicht es u.U. schon aus, wenn die AGBs nicht entsprechend formulierte Punkte enthalten.
Wurde D3 bzw. RoS denn gesperrt? Nein, also scheint es ja zu passen.
18.03.2019 14:59Beitrag von Tallaron
Wenn der Publisher nun z.B. eine Klausel verfasst, die einer Zustimmung zum Auslesen des RAMs entspricht, dann dürfte es daran schnell scheitern. Denn nicht alles im RAM eines Clients besteht nur aus Bestriebssystem und spielerelevanten Daten.
Einen ähnlichen Abschnitt gibt es in der EULA zu den Blizzard-Spielen (somit D3) oder auch bei vielen Steam-Spielen (Uplay, Origin, ... eigentlich jedem Launcher), was man vor dem ersten Start auch immer abnicken muss, alles legitim und das gibts nicht erst seit "gestern".
Wie läuft das denn bei anderen online games? Da gibts ähnliche Beschränkungen und Verbote und es wird auch zuhauf aufgrund dieser (teilweise sogar völlig automatisiert) gebannt, was durch im Hintergrund laufende Software (Anti Cheat Tools) ausgelöst wird und rat mal, was die dabei so alles auslesen ;)

18.03.2019 14:59Beitrag von Tallaron
Nehmen wir einfach mal WoW als Beispiel. Wenn dort das UI-Customizing nicht möglich wäre, was meint, wie würde es dort ausschauen? Meint Ihr ernsthaft, die Leute würden WoW mit Standard-UI spielen?
Das UI-Customizing bzw. genauer die LUA-Schnittstelle war von Anfang an offen in Wow, sie wurde von Blizzard als gewünschtes Modding-Tool integriert, alles was dabei gegen die Prinzipien von Blizzard entwickelt wurde (zu mächtig war), ist inzwischen unterbunden.

Auf der Gegenseite stehen Bots (sowieso verboten) und Ui-Veränderungen (T-Hud), die laut Blizzard in D3 nicht erlaubt sind. Das eine hat mit dem anderen leider rein gar nichts zu tun, da das eine absichtlich integriert wurde, damit die Spieler sich selber (QoL) Mods basteln können und das andere explizit als verboten/nicht erwünscht in der EULA genannt wird.
18.03.2019 14:59Beitrag von Tallaron
Die eigentliche Überlegung müsste aber in Richtung sicherer Brunnen gehen, in die nicht ständig irgendwelche Kinder hinein fallen ... :)
Das sehe ich auch so, es muss halt von vornherein in irgendeiner Form unterbunden werden, das "wie" ist dabei aber auch nicht unsere Aufgabe, wobei ein "sicherer Brunnen" natürlich die einfache Einstellung "Man betrügt/cheatet nicht" ist.
Wurde D3 bzw. RoS denn gesperrt? Nein, also scheint es ja zu passen.
Wo kein Kläger da kein Richter. Musste nicht Blizzard irgendwann mal etwas zurückrollen/umbauen, um überhaupt in D releasen zu dürfen? Mir fällt spontan nicht mehr ein, was es war. Irgendeine im Grunde belanglose Kleinigkeit.
Mir fallen spontan auch keine Beispiele ein. Dies bedeutet aber nicht, dass Publisher in ihren AGBs geltendes Recht außer Kraft setzen können!
Vielmehr muss man davon ausgehen, dass diese Fälle nicht an die Öffentlichkeit getragen wurden. Warum auch. Entweder wurder das Release gestoppt oder eben entsprechende Anpassungen vorgenommen.

was durch im Hintergrund laufende Software (Anti Cheat Tools) ausgelöst wird und rat mal, was die dabei so alles auslesen ;)
Hoffentlich nur den eigenen Prozess, was bei der Detektion von Dritt-Software nicht sonderlich hilfreich ist, es sei denn, diese greift schreibend auf die Daten zu.

Das UI-Customizing bzw. genauer die LUA-Schnittstelle war von Anfang an offen in Wow, sie wurde von Blizzard als gewünschtes Modding-Tool integriert, alles was dabei gegen die Prinzipien von Blizzard entwickelt wurde (zu mächtig war), ist inzwischen unterbunden.

Auf der Gegenseite stehen Bots (sowieso verboten) und Ui-Veränderungen (T-Hud), die laut Blizzard in D3 nicht erlaubt sind.
Es ging mir nicht darum wie und warum es bei WoW implementiert wurde, sondern um das Szenario, wie WoW heutzutage aussehen würde, ohne die LUA-Schnittstelle. Ich frage Dich aber gerne erneut: Meinst Du, die Leute würden WoW heutzutage nur mit dem Standard-UI spielen?
18.03.2019 17:29Beitrag von Tallaron
Es ging mir nicht darum wie und warum es bei WoW implementiert wurde, sondern um das Szenario, wie WoW heutzutage aussehen würde, ohne die LUA-Schnittstelle. Ich frage Dich aber gerne erneut: Meinst Du, die Leute würden WoW heutzutage nur mit dem Standard-UI spielen?
und ich frage wieder, was das mit THud zu tun hat, das eine ist erwünscht, das andere sogar verboten, was soll der Versuch des Vergleichs? Dadurch bekommt man keine Rechtfertigung hin.
Als Antwort auf deine Frage aber: Vermutlich nicht, aber sooo schlecht ist das Standard-UI auch nicht, das Problem ist nur, dass die meisten Leute heutzutage nicht mehr einen Boss legen könnten bei Benutzung des Standard UIs.

@deutsches Recht und Publisher: Bin schon auf die nächsten Sammelklagen gespannt, lol, denn jeder meiner zuvor angesprochenen Launcher und sogar fast jedes Game, bei dem eine Anti Cheat Software im Hintergrund läuft macht exakt das, was hier als Unding dargestellt werden soll und das wie gesagt auch nicht erst seit kurzem.
18.03.2019 21:11Beitrag von Killerbug
und ich frage wieder, was das mit THud zu tun hat, das eine ist erwünscht, das andere sogar verboten, was soll der Versuch des Vergleichs? Dadurch bekommt man keine Rechtfertigung hin.
Es geht auch nicht um eine Rechtfertigung. Das verstehst Du falsch. Es geht um die Notwendigkeit brauchbarer GUIs zur Nutzerbindung.
Wenn sich ein Produkt weiterentwickelt, dann muss sich, insofern vorhanden, auch das GUI weiterentwickeln. Bei WoW sorgt zum einen die LUA-Schnittstelle dafür und zum anderen auch Blizzard, die eben jene Schnittstelle pflegen.

Wenn man sich D3 anschaut, stellt man recht schnell fest, dass sich zwar das Spiel drastisch geändert hat, verglichen mit z.B. RoS-Release, aber am GUI ist nahezu nichts in Sachen QoL passiert.

https://www.gamestar.de/artikel/diablo-3-blizzard-will-interface-ueberarbeiten,3003648.html

http://www.pcgameshardware.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-Keine-Unterstuetzung-fuer-UI-Addons-geplant-978430/

Gut keine offiziellen Artikel von Blizzard und das Restrisiko des Click-Bait besteht nat. immer. Aber ganz abwägig ist es nicht. Drei Monate nach Release, Kritik am UI. Sowie die Aussage, dass man auf Addons verzichte, weil dem Spiel die notwendige Komplexität fehlen würde.

Nun dies ist nun knapp 7 Jahre her und es hat sich im/am Spiel so einiges getan. Die Wünsche nach QoL-Features im UI gibt es nicht erst seit gestern. Dennoch scheint Blizzard dieses Thema stets ignoriert zu haben.

Hier könne - nein hier muss man Blizzard einfach neuländische Blauäugigkeit unterstellen. Denn die Rechnung ist rel. einfach. Wenn das Spiel gut, das GUI aber grottenschlecht ist, dann werden sich die Spieler ggf. nicht mit vom Entwickler so einfach abspeißen lassen. Das Ergebnis davon sind früher oder später hilfreiche Tools oder ein Konkurrent, der diesem Punkt mehr Aufmerksamkeit widmet.

Insofern war bei D3 davon auszugehen, dass die Community aktiv wird. Genau so wie man es im Rahmen des von mit skizzierten WoW-Szenarios annehmen kann. Ebenso dürfte es zukünftige Spiele "treffen", die zwar ein Super Produkt auf den Markt gebracht haben, dummerweise aber die Schnittstelle zum Nutzer zu niedrig priorisiert haben.

Noch einmal. Es geht mir nicht darum, THud & Co. zu rechtfertigen oder gar Legitimation zu fordern. Es ging lediglich darum, aufzuzeigen, dass man gewissen Kundenwünschen durchaus nachkommen sollte, um die Eskalation des Themas zu vermeiden.

Dies wäre wieder ein Punkt für DestinyLord's Psychoanalyse. Warum wird z.B. immer nur gegen QoL-UI-Features argumentiert und gewettert, anstatt diese Energy darauf zu verwenden, Blizzard dazu zu bewegen, eben jene Verbesserungen(!!!) im Spiel zu implementieren. Ist ja bei den meisten Kritikern und Hatern nicht so, als würden sie sich nicht gewisse Funktionen in der Oberfläche wünschen.

Es ist letztlich auch wieder eine Frage nach Aufwand vs. Nutzen. Insb. bei der Entwicklung von "illegaler" Drittanbieter-Software. Wenn der Nutzen jener Sofware um 75% sinken würde, weil die Features als Standard implemtiert würden, in wie weit würde es sich für den Entwickler noch lohnen, zu entwickeln? Im Schluss daraus, muss man sich dann auch fragen, wie notwendig bzw. interessant wird dieses Tool dann für die Allgemeinheit? Dies fällt dann ein Stückweit in den Bereich der Prävention, die zum einen billiger ist als Restriktion und zudem dazu führt, langfristig ein qualitativ höherwertigeres Produkt auf dem Markt zu platzieren. Warum genau sich Blizzard all die Jahre dagegen gestreubt hat, verstehe ich nicht so recht.
Bitte nicht vergessen, insb. im Hinblick auf die oben verlinkten Artikel: Diablo 3 ist, da wird mir auch ein Killerbug motiviert und ein wenig wehleidig zustimmen, nicht mehr in Vanilla. Das GUI von D3 hingegen schon ...
Ich habe meinen Namen gelesen - Dr. DestinyLord, bitte XD
19.03.2019 13:10Beitrag von Tallaron
Nun dies ist nun knapp 7 Jahre her und es hat sich im/am Spiel so einiges getan. Die Wünsche nach QoL-Features im UI gibt es nicht erst seit gestern. Dennoch scheint Blizzard dieses Thema stets ignoriert zu haben.
Das ist im groben und ganzen so, als würde man immer noch DOS auf den heutigen Rechnern benutzen.

Bin wieder weg.
@Tallaron: Ok, so kann man das stehenlassen, sicher wäre eine UI-Überarbeitung in Richtung T-Hud über die Jahre wünschenswert gewesen, aber die kam aufgrund diverser Gründe ja bekanntlich nicht.

Wer weiß schon, wie das Spiel inzwischen aussehen würde, wenn sich nach RoS-Release in oberer Etage anders entschieden worden wäre.

Fakt ist aber nun mal, dass UI-Veränderungen per Drittanbieter-Software verboten sind, so sehr man sich auch ein anderes UI wünschen würde.

Wünsche und Vorschläge bzgl. eines verbesserten UIs wurden zuhauf geäußert, einige wurden umgesetzt, andere eben nicht, damit muss man leben, ich würde mir ja auch ein verbessertes UI wünschen, so ist das ja nicht, aber bisher gab es das nun mal nicht und das berechtigt mich deshalb nicht einfach selbstständig ein anderes UI zu nutzen, womit ich direkt Vorteile gegenüber anderen erhalte.

Ich kann vollkommen nachvollziehen, warum man T-Hud nutzt, aber das macht es noch lange nicht legal.
19.03.2019 13:10Beitrag von Tallaron
Nun dies ist nun knapp 7 Jahre her und es hat sich im/am Spiel so einiges getan. Die Wünsche nach QoL-Features im UI gibt es nicht erst seit gestern. Dennoch scheint Blizzard dieses Thema stets ignoriert zu haben.
Es hat sich ja einiges am UI verändert, nur eben nicht die Funktionen, die unter anderem ein T-Hud mit sich bringt (%-Fortschritt Anzeige, "Maphack" und co).
19.03.2019 13:10Beitrag von Tallaron
Warum genau sich Blizzard all die Jahre dagegen gestreubt hat, verstehe ich nicht so recht.
Das kann ich wiederum bzgl. einer Funktion von T-Hud sehr wohl nachvollziehen, geht es bei Random-erstellten Gebieten doch auch um das Finden der richtigen Route, bzw um das Entdecken. Wenn Blizzard gewollt hätte, dass man ~200% "Sichtweite" hat, hätten sie das Spiel auch entsprechend programmiert.
19.03.2019 13:20Beitrag von DestinyLord
Das ist im groben und ganzen so, als würde man immer noch DOS auf den heutigen Rechnern benutzen.

Ich muss jetzt geradezu zwanghaft wieder n
Joke ueber die Blizz-Server machen )))
19.03.2019 13:10Beitrag von Tallaron
Dies wäre wieder ein Punkt für DestinyLord's Psychoanalyse. Warum wird z.B. immer nur gegen QoL-UI-Features argumentiert und gewettert, anstatt diese Energy darauf zu verwenden, Blizzard dazu zu bewegen, eben jene Verbesserungen(!!!) im Spiel zu implementieren. Ist ja bei den meisten Kritikern und Hatern nicht so, als würden sie sich nicht gewisse Funktionen in der Oberfläche wünschen.
Logisch betrachtet wird sich ja keiner beschweren bzw. gegen argumentieren dem diese Änderung zusagen würde. Einige werden Angst haben, dass es (mal wieder) zu Verschlimmbesserungen kommt. Das Bedürfniss nach Sicherheit ist das nächst größte Bedürfniss nach den Existenzbedürfnissen (lt. Maslow) -
Veränderungen erforden eine Anpassung an etwas noch Unbekanntem, was wiederum Angst auslösen kann. Angst kann wiederum zu Wut führen. Ohne Emotionsregulation (entgegengesetztes Denken) wird die Person nur zwei Möglichkeiten sehen:

Angriff oder Flucht.

Ausschlaggebend ist der Neurotizismuswert, welcher einer der "Big Five" Persönlichkeitseigenschaften darstellt, wobei Menschen mit hohem Neurotizismuswert eher ängstlicher, launischer, unzufriedener, reizbarer ect. sind.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum