Anita Sarkeesian über Diablo 3

Allgemeines
20.05.2018 19:47Beitrag von Kindergarten
Nicht geguckt, aber ich kenne einige Dokus von Anita Sarkeesian. Ist sicherlich auch bewusst kontrovers, aber meist auch einiges interessantes und gutes dabei.

In dem kurzen Ausschnitt, in dem es um D3 geht, geht es um den Hexendoktor. Der WD ist die einzige Klasse in D3 mit dunkler Hautfarbe, und dieser wird dann mit dem typischen Merkmalen eines Stammeskriegers dargestellt, begründet auf jahrhundertealten "racist imagery", was keinen Platz mehr im 21. Jahrhundert haben sollte.

Stimmt - ist alles richtig. Aber was soll uns diese Aussage bringen?

Dass ein Fantasy-Action-Rollenspiel mit Klischees und Stereotypen spielt, damit der Spieler in eine solche Rolle schlüpfen kann ist doch völlig normal und Kern von Fantasy/Rollenspielen. Wenn man hier gegen eine solche stereotypische Darstellung ist, kann man doch fast das ganze Genre einstampfen.

Wenn ein Figur wie der WD die einzige schwarze Person in - sagen wir mal - GTA wäre, dann sähe die Sache schon etwas anders aus. Wie immer ist der Kontext wichtig.

Und natürlich wird bei ihr (Anita) ausgeblendet, dass einer der edelsten Charaktere im ganzen Spiel (Tyrael) auch schwarz ist. Diese Selektion der Fakten ist auch so ein Punkt, der mich auf die Palme bringt. (Auch wenn das im Video zu weit führen würde, da das dort nicht unbedingt das Thema ist. Aber es verzerrt schon die Tatsachen).

Klar, D3 ist nicht 100%ig "politisch korrekt". Z.B. könnte die Hautfarbe der Bewohner der Wüstenstadt Caldeum dunkler sein. Andererseits sind dort grade die Händler und wohlhabeneren NPC mit sehr heller Haut dargestellt, was auch wieder schlüssig ist (blasse Haut als Schönheitsideal, weil sie zeigt, dass man nicht auf dem Feld arbeiten muss). Und klar man könnte neben männlich/weiblich auch noch Hautfarbe der Heldenklassen konfigurierbar machen. Aber würde das nicht einen Teil der Fantasy-Rolle kaputt machen?

Mag sein, dass ich in der Minderheit bin, aber mir ist z.B. noch nie in den Sinn gekommen, einen Menschen mit dunkler Hautfarbe zu fragen, wo er denn nun seinen Schrumpfkopf hat, weil in D3 der WD damit rumläuft. Und ich habe auch noch nie das Bedürfnis gehabt, eine Frau mit dunklen Haaren und Pagenschnitt zu fragen, ob sie mal ein paar Saltos für mich schlagen kann, und ob sie einen Wolf oder Eber als Haustier lieber mag. Ich kann da zwischen Fiktion und realität recht gut trennen.

Ich muss mir nur eingestehen, dass ich auf solche Rassismus-Vorwürfe sehr allergisch reagiere. Denn wenn man will, kann man tatsächlich überall Rassismus reindichten, und meine Erfahrung zeigt, dass das auch oft getan wird.
Trauriger Höhepunkt sind da z.B. angeblich "rassistische Algorithmen" https://www.golem.de/news/diskriminierung-wenn-algorithmen-vorurteile-haben-1601-118566.html
21.05.2018 11:24Beitrag von Wottsefack
Gerade Diablo 3 ist jedoch leider ein Paradebeispiel für einen Titel, in dem die Misogynie offen praktiziert wird, entpuppt sich der Endboss doch schließlich als -oh wunder- weiblich, welcher dazu noch wortwörtlich als der Teufel dargestellt wird, der von einem meist männlichen Spieler, hingerichtet werden soll.


Sie spricht den weiblichen Hexendoktor an, dass sie nach einem kulturellen stereotyp aufgebaut ist. Was ist mit dem männlichen Hexendoktor trifft es auf ihn nicht zu?
Wenn man dagegen ist sollte, dann das Geschlecht besser keine Rolle spielen?

Denn genau das will der Feminismus die Geleichberechtigung das erhält man aber nicht, wenn man selber eine radikale Position vertritt.
Zu Zeiten von Simone de Beauvoir, Alice Schwarzer oder Anfang des 20 Jahrhunderts als Frauen als Eigentum angesehen wurden und für banale Dinge, wie Wahlrecht kämpfen mussten, war ein radikales Verhalten notwendig, um sich Gehör zu verschaffen.

Heute sollte man den Dialog suchen und nicht in den kleinsten Dingen Diskriminierung von Frauen sehen.

Es passt zu der Geschichte dieses Diabloteils, dass Diablo weiblich dargestellt wird, in den anderen zwei Teilen war er männlich. Und was ist mit der Barbarin, wäre es so wie du schreibst, würde dieser Charakter ganz anders aussehen, um eben der Idealvorstellung eines Mannes gerecht zu werden.
ich bin ein bissl verwundert...

ich habe täglich mit rassismus, sexsismus und volksverhetzung, bis hin zu gewalt zu tun. hier bei mir auf arbeit (bau) und überhaupt in der ländlichen gegend brandenburgs gibt es so viele faschos und a.usländer (das wort wird zensiert ????), dass man andauernd diesen mist mitbekommt.
geschweige denn die art wie über frauen gedacht wird oder eben politik als solches...

für mich sind das wesentlich wichtigere ansatzpunkte als irgendwelche stereotypen in diablo3, zumal es dort ganz andere games gibt (duke nukem, dead or alive etc.).
oft werden solch stories von angeblich sexistischen dingen sehr einseitig beleuchtet und so richtig equal sind die forderungen fast nie.

irgendwie ist die dritte generation des feminismus (gerade in den usa) aus den fugen geraten und fast schon melitant. sie reden nicht mehr von gleichberechtigung, sondern suchen in allem probleme...warum kann mein männlicher dh zb keine stöckelschuhe tragen??? die gibts ja schließlich mit den passenden stats oder sind die dämonen so sexistisch, dass sie mir mit absicht nur männlich anmutene schuhe dropen?
man man man, sorgt doch ersteinmal dafür, dass frauen keine nachteile (aufgrund ihres geschlechts) mehr im job haben, paygap etc.

das sind doch dinge die zuerst angegangen werden müssen *kopfkratz*

@hebalon
in diablo2 war doch der paladin auch schwarz und cain sieht auch nicht gerade extrem weiß aus. beides figuren mit edlen zügen und das schon vor zig jahren.
Das ganze erinnert mich an die eben so schwachsinnige Diskussion bzgl. "Kingdom Come Deliverance", weil das ja keine Charaktere schwarzen Hauttypes im Spiel aufweisen würde.

Ja genau, schwarze Charaktere in einem historisch möglichst realistischen Spiel angesiedelt im europäischen Böhmen des frühen 15. Jahrhunderts...Evtl. sollten sie sich einfach mal mit der Geschichte anderer Länder als der USA auseinandersetzen, denn genau von dort kam dieser Vorwurf mal wieder. :D
21.05.2018 13:21Beitrag von Hebalon
Der WD ist die einzige Klasse in D3 mit dunkler Hautfarbe, und dieser wird dann mit dem typischen Merkmalen eines Stammeskriegers dargestellt, begründet auf jahrhundertealten "racist imagery

Voodoo wird immer noch praktiziert und der geringste
Teil der daran glaubenden hat weisse Hautfarbe. Von
daher ist das noch realistischer als die 2 blonden Crusader.
Ironie an: Diskriminiert ja alle Kreuzzugsteilnehmer aus Spanien,
Italien, Frankreich usw.usf. .
Und mich sowieso weil ich als Atheist/Ungläubiger/IndieHölle-
fahrender ab und zu mit ihm spiele. Ironie off

21.05.2018 14:51Beitrag von Fanwis
man man man, sorgt doch ersteinmal dafür, dass frauen keine nachteile (aufgrund ihres geschlechts) mehr im job haben, paygap etc.

Sollen se streiken, bin ich dafuer. Grad die Arbeitsplaetze im sozialen
Bereich sind absolut unterbezahlt obwohl extrem wichtig. Sollen se
im Managementbereich auch gerne haerter verhandeln, hab ich nix
gegen obwohl m.M.n. total ueberbezahlt.
Aber dann sollen ses auch machen und nicht nur rumjammern. Oder
selber ne Firma gruenden oder was weiss ich aber nicht indirekt mich
dafuer verantwortlich machen.
Solangs aber 70-jährige Porschefahrer mit 30-jährigen wiesollichsjetzt-
nennenohneinsfettnäpfchenzutreten gibt, seh ich da keine Hoffnung.
Muss echt Liebe sein .... ))

Sind ja nicht alle so und Maenner uebrigens auch nicht ! Seit heute
weiss ich ja, dass es selbst in Brandenburg aufm Bau zumindest 1
Vernuenftigen gibt. Danke dafuer und halt durch !!!! ))))
Meiner Meinung nach ist Anita da zu sehr mit Scheuklappen vorgegangen.
Sie hat zwar ein Problem gesehen, aber zum Ende hin ist sie es falsch angegangen.
Es gibt Spiele, die setzen auf gewisse Vorurteile und legen es regelrecht an, schlechte Kritik deswegen zu kriegen, weil sie dann überall in den Nachrichten sind.
Da es für fast alle am Ende aber nur Computerspiele sind, erhöht es eher die Verkauszahlen.
Andere Spiele wiederum zeigen einfach nur, wie die Welt ist, so wie ein Gedicht oder ein Bild. Die Entwickler wollen die Leute eher wachrütteln, dass was nicht stimmt.

Anstatt einfach nur Videos zu machen "dieses Spiel ist sexistisch" hätte sie lieber mal erklären sollen, wass die Entwickler damit bezwecken wollen.

Ich hab jetzt sogar extra auf Wikipedia nachgeschaut: sie hat 160.000$ für die Entstehung der Videos gesammelt, hat danach aber keine Projekte gestartet, in denen Kindern z.Bsp beigebracht wird, wie man mit solchen Spielen umgehen sollte (bei ihrer Vorgehensweise aber vielleicht auch besser so). Sie hat diverse Partnerschaften und Auszeichnungen, aber nichts über Zusammenarbeit mit Schulen, Museen oder sonst irgendwas.

Über ein Problem zu reden löst es nicht automatisch von selbst.
21.05.2018 15:04Beitrag von Killerbug
Ja genau, schwarze Charaktere in einem historisch möglichst realistischen Spiel angesiedelt im europäischen Böhmen des frühen 15. Jahrhunderts...Evtl. sollten sie sich einfach mal mit der Geschichte anderer Länder als der USA auseinandersetzen, denn genau von dort kam dieser Vorwurf mal wieder. :D


Naja es war eher so das sich der Typ da total reingesteigert hat und auch Breitbart Interviews gegeben hat. Läuft in Interviews dann auch mit Burzum shirt rum. Das war einfach ein Idiot - hätte man einfach normal regeln können und es hätte keine große Aufregung gegeben.
21.05.2018 18:26Beitrag von Hastur
Über ein Problem zu reden löst es nicht automatisch von selbst.


Das Problem hier ist mehr, das es in diesen Fall kein Problem gibt. Wenn man nach Problemen sucht findet man die auch immer.

Ich behaupte jetzt mal in den USA gibt es einfach zufiel Weißbrot, was ist aber mit Schwanzbrot oder Vollkorn? Ich finde das ziemlich diskriminierend.xD
Sry Leute, aber das man über diesen unfug wirklich reden muss ist schon traurig. Eine Feminisin wird immer in allem was Frauenfeindliches sehen, selbst dann wenn da nix ist. Mal sehen wann sich über die Foren Avatare beschwert wird. Männerdiskriminierung wird dann das nächste werden.
21.05.2018 19:31Beitrag von Antaris
Männerdiskriminierung wird dann das nächste werden.


Maskulinist oder so.xD
Jupp das wird der nächste heiße Internet Sch**ß.

Ich finde das sowieso unglaubwürdig wie die Typen in Spielen immer aussehen, so sehen doch keine normalen Typen aus.:P
21.05.2018 19:23Beitrag von PaulLoutman
Schwanzbrot

^^
es ist einfach traurig, wie jegliche überzeichnung von figuren sofort den zorn von selbsternannten kämpfern für gerechtigkeit hervor krabbeln lässt.

gibt es denn kein thema mehr, das die leute über alle maßen triggert?

selbstironie, toleranz für künstlerische freiheit, erst hintergrundwissen erlangen, mehrere blickwinkel checken, es auch einfach mal gut sein lassen...alles dinge die immer seltener werden.

zb. bin ich absolut gegen fatshaming,aber es ist auch nicht gut das gegenteil zu suggerieren! es gibt nunmal eine grenze, ab der das körpergewicht ungesund wird und ich nun nicht jedem menschen der 150kg + wiegt sagen kann: "bleib wie du bist, denn es ist dein körper und auch so wirst du glücklich leben."
wenn ich jemanden mag, dann sag ich ihm das er wohl viel früher sterben wird und auch bis dahin nicht gesund bleibt.

klar es ist ein anderes thema als die gleichberechtigung der frauen (gegen die ich überhaupt nichts habe und dies auch unterstütze), aber der grundtenor ist ähnlich.

@shiverman
ich musste grinsen, danke ;)
21.05.2018 20:13Beitrag von Fanwis
es ist einfach traurig, wie jegliche überzeichnung von figuren sofort den zorn von selbsternannten kämpfern für gerechtigkeit hervor krabbeln lässt.


Welcher Zorn? Das Vid ist absolut ohne Wut oder Zorn. Habs jetzt gesehen D3 wird in 5 Sekunde erwähnt. Ich persönlich sehe das nicht als besonders problematisch an, aber nur meine Meinung. Muss man auch immer im Wandel der Zeit sehen. Und im US Kontext mag das wieder anders aussehen. Der wird in dem Vid später auch betont. Geht natürlich darum.

Die Toten Hosen hatten mal dieses Video:
https://www.youtube.com/watch?v=nJFnZ7saYY4

War so ziemlich einer der ersten dt. Hip Hop Track überhaupt. Heutzutage würde man das natürlich kritisch sehen. Blackfacing und "N*g*r-Kral-reenacted. War sicherlich nicht böswillig gemeint - würde so heute aber nicht mehr gehen. Klar.

Kann der US Debatte auch nicht wirklich folgen. Ist umgekehrt aber ähnlich. Wenn Hanitzsch bei der Süddeutschen nicht mehr gebucht wird, verfallen viele Amis gleich in "No free speech!"-"Diktatur!!!" - obwohl die da nicht mal den Kontext verstehen. Man sollte nicht immer gleich so ausrasten und erstmal versuchen es zu verstehen. IMO.

21.05.2018 18:26Beitrag von Hastur
Ich hab jetzt sogar extra auf Wikipedia nachgeschaut: sie hat 160.000$ für die Entstehung der Videos gesammelt, hat danach aber keine Projekte gestartet, in denen Kindern z.Bsp beigebracht wird, wie man mit solchen Spielen umgehen sollte (bei ihrer Vorgehensweise aber vielleicht auch besser so). Sie hat diverse Partnerschaften und Auszeichnungen, aber nichts über Zusammenarbeit mit Schulen, Museen oder sonst irgendwas.


Aha - Du legst nun fest was sie damit machen soll ...? Wieso? Sie wollte lediglich 6k. Die Videos hat sie gemacht. Müssen andere Kickstarter an Schulen auftreten? Nein!

Die hat sehr viele Reden gehalten und wurde von Entwicklern usw eingeladen.
Die Reaktion waren Bombendrohungen, Mordrohungen - doxxing der Famillie - richtig krasse eklige Sachen. Und nur weil die in Videos erläutert das Computerspiele viele Stereotype bedienen. Was ja auch bekannt ist und nichts neues ist. Hat nur niemand bisher so aufgezeigt. Aber eigentlich: Gähn.

Der Zorn existiert ganz klar nur auf der anderen Seite. Was ist an so einer harmlosen Doku denn so schlimm? Nur ne Meinung. Es gibt da keine adhominem Rassismusvorwürfe oder sonstiges. Kann man natürlich diskutieren und ist manchmal auch einseitig. Aber einfach nur nüchterne Videos.

Ist nicht wirklich schlimm und man kann trotzdem mit den Spielen Spaß haben ohne ein Frauenhasser oder Rassist zu sein.

Man muss sich nur mal die Kommentare geben. PL versucht sich an Fips Asmussen Herrenwitzen weils halt von einer Frau kommt, andere wissen es besser wie der Feminismus in den USA zu funktionieren hat (ich hätte da mangels Einblick keinen Plan von!), Und aus so einer harmlosen nüchternen Doku werden selbsternannte Kämpfer für das Recht generiert, die "zornig" sind.

Der Eindruck, dass hier Leute sich aufregen, weil sie denken, dass ihnen jemand ihr eigenes Spielzeug wegnehmen will, liegt nahe.

In dem Beitrag geht's auch nur ca. 5 sekunden um D3.

21.05.2018 20:13Beitrag von Fanwis
selbstironie, toleranz für künstlerische freiheit, erst hintergrundwissen erlangen, mehrere blickwinkel checken, es auch einfach mal gut sein lassen...alles dinge die immer seltener werden.


In der Tat. Quod erat demonstrandum.
21.05.2018 21:23Beitrag von Kindergarten

21.05.2018 20:13Beitrag von Fanwis
selbstironie, toleranz für künstlerische freiheit, erst hintergrundwissen erlangen, mehrere blickwinkel checken, es auch einfach mal gut sein lassen...alles dinge die immer seltener werden.


In der Tat. Quod erat demonstrandum.


sry hab mich vllt etwas undeutlich/ungenau ausgetdrückt.
zornig war garnicht auf sie als person abgezielt, sondern auf das elendige thema ansich.
es ist ja nicht das erste mal das die diskusion aufkommt und auch bei ähnlichen themen kann man den zorn sehr wohl auf beiden seiten sehen.

und ja ich lies mich ein bissl hinreissen :/
Die Toten Hosen hatten mal dieses Video:
https://www.youtube.com/watch?v=nJFnZ7saYY4


Haha, geiles Beispiel.
Ich wette in einigen Jahren werden solche Videos von Videoplattformen verbannt, weil sie Menschenverachtend und seelisch grausam sind, ach und rassistisch ... das R-Wort darf ja auch nicht fehlen.xD
Weiße Menschen, die sich schwarz anmalen, Dschungelkleidung tragen und Bananen essen.xD

Denn Heute ist es ja schon rassistisch, sich per Photoshop dunkler zu machen, um Bademoden zu präsentieren. Oder als nicht Chinese sich traditionelle chinesische Kleidung anzuziehen. Das sollte mal einer den Chinesen sagen, wenn sie auf dem Oktoberfest mit Lederhosen auftauchen, das sie alle Rassisten sind und unsere deutschen Traditionen mit Füßen treten.xD
Ach die Welt wird immer bekloppter.
21.05.2018 22:25Beitrag von PaulLoutman
Ach die Welt wird immer bekloppter
Dem kann ich nur zustimmen.

Man darf ja als Deutscher nicht mal sagen das man "Stolz ist ein Deutscher zu sein" weil man dann "automatisch" als _Nazi verschrien wird.

Zugegeben diese "brisanten" Themen sind nicht einfach.

Naja man sehen was die ferne Zukunft bringt , wenn wir uns nicht selbst vernichten.

HF
naja was heißt "man darf nicht" oder "man gilt als xyz". wer ist denn das, der das entscheidet bzw die Macht dazu hat ? da wirds dann schon eher interessant und man stößt an die wirklichen tabu themen ;)
hmm ich fand das ganze thema recht interessant und bin auf recht strange sachen im netz gestoßen.

kennt ihr zb. das projekt bullyhunters?
dort können sich frauen melden, falls sie in einem game verbal angegriffen werden und es joint in dem jeweiligen game ein spieler von bullyhunter und killt den störenfried.

hier ein kleines video

https://www.youtube.com/watch?v=AYNShmK7sps
22.05.2018 11:14Beitrag von Fanwis
hmm ich fand das ganze thema recht interessant und bin auf recht strange sachen im netz gestoßen.

kennt ihr zb. das projekt bullyhunters?
dort können sich frauen melden, falls sie in einem game verbal angegriffen werden und es joint in dem jeweiligen game ein spieler von bullyhunter und killt den störenfried.

hier ein kleines video

https://www.youtube.com/watch?v=AYNShmK7sps
Oh man, ist das lächerlich, meine Fremdschämsensoren fangen an zu reagieren.
Ja, bullyhunters kenne ich. Das ist afaik den Initiatoren bereits kurz nach Start um die Ohren geflogen. Ging vor einiger Zeit auch durch die IT-Presse, z.B. hier: https://www.golem.de/news/mobbing-sponsoren-distanzieren-sich-von-bully-hunters-1804-133847.html

Sämtliche Sponsoren sind abgesprungen und haben sich davon distanziert, die offizielle Webseite dazu war sehr schnell wieder abgeschaltet - alles in allem ein riesen Fail.

Warum genau, weiß ich nicht im Detail - habe das nicht so intensiv verfolgt. Ein Grund war wohl, dass eine der Hauptinitiatoren der Aktion (also gegen Mobbing gegen Frauen in Spielen) selbst ganz vorne mit dabei war beim Mobben anderer Spieler, und dass das ganze Projekt mehr nach einer Werbekampagne aussah als ein ernsthafter Versuch, an dem Mobbing-Problem was zu ändern.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum