Diablo 2 das waren gute zeiten

Spiele, Unterhaltung und Wissenschaft
Ach wenn ich mich an die guten zeiten zurückerinnere

- Man verliert seine gesamte ausrüstung beim TOD
- unübersichtliches Skillsystem
- unübersichtliches und viel zu kleines Inventar
- nur akte grinden
- levelcap
- viel zu seltener itemdrop
- goldcap

alle sagen ohh d2 war ja um soviel besser, allein punkt 1 hat mir gereicht das game in die tonne zu kloppen

ihr könnt mir ja gerne schreiben was wirklich so gut an d2 war, ich habs jedenfalls nicht entdecken können und finde d3 um längen besser
D2 hatte seine große Zeit, und war letzten Endes sicher Wegbereiter für Path of Exile, Grim Dawn und Co.

Aus heutiger Sicht ist es einfach veraltet, und wird in jedem Punkt von den o.g. Games übertroffen.

D3 ist kaum eine Erwähnung wert aus meiner Sicht, auch wenn es kein schlechtes Spiel ist, kann es mit anderen Titeln einfach nicht mithalten in der Gesamtheit.

Hoffe daher das Blizzard wirklich ein D4 bringt, was wieder den alten Glanz zurück bringt, Hoffung hab ich wenig, kann aber entspannt warten.

Grundsätzlich würde mich aber auch mal interessieren, was Leute selbst heute noch an D2 fesselt, die Story kann es eigentlich nicht mehr sein, die sollte einem nach so langer Zeit zum Hals raushängen...
22.11.2018 18:41Beitrag von Zeref
Ach wenn ich mich an die guten zeiten zurückerinnere

- Man verliert seine gesamte ausrüstung beim TOD
- unübersichtliches Skillsystem
- unübersichtliches und viel zu kleines Inventar
- nur akte grinden
- levelcap
- viel zu seltener itemdrop
- goldcap

alle sagen ohh d2 war ja um soviel besser, allein punkt 1 hat mir gereicht das game in die tonne zu kloppen

ihr könnt mir ja gerne schreiben was wirklich so gut an d2 war, ich habs jedenfalls nicht entdecken können und finde d3 um längen besser


game erschien 1998 und nicht alles war schlecht. war eben das erste spiel dass so ein online erfolg und 10+ jahre gezockt wurde

alle sagen ohh d2 war ja um soviel besser, allein punkt 1 hat mir gereicht das game in die tonne zu kloppen


ja kann man ja wieder hingehen und aufheben

Grundsätzlich würde mich aber auch mal interessieren, was Leute selbst heute noch an D2 fesselt


naja nostalgie, ladder, trading, seltene items finden usw
Diablo 2 erschien 2000. ;-)
Und es war damals das meistverkaufte Spiel in kurzer Zeit überhaupt. Ganz einfach der erste Teil war geil und der zweite noch viel besser. Vor allem konnte man im B-Net zocken, was es vorher so noch nicht gab.

Also erstmal Levelgrenze wurde vom durchschnittlichen Spieler, nicht mal vom Vielspieler jemals erreicht. Hat auch nicht gejuckt auf 99 zu kommen.

Was an dem Spiel süchtig gemacht hat waren einfach die Gegenstände. Man hat nichts vor die Füße geschmissen bekommen, sondern man konnte sich über jedes gute Teil noch freuen.
Hier in D3 findest alle Nase lang das gleiche item, schmeißt es aber wieder weg weil die stats sch.eiße sind. Egal ob du es schmiedest, findest, umwandelst, es is evtl. beim x-ten mal endlich so dass du es brauchen kannst.
In D2 wenn dir ein goldenes Diadem vor die Füße gefallen ist, haste dich gefreut wie ein Schneekönig, egal wie die Werte waren. Es war einfach geil es zu finden. Dieses Feeling kommt in D3 niemals auf. Das Wort legendär hat seine Bedeutung total verloren.
Wenn man es mal geschafft hat einen Klafter zu finden, dann hat man dafür extra einen Charakter gebastelt und hatte seinen Stolz. Den hatte man nicht mit Transmog erstellt, nein, man hatte dieses blaue Teil mit der weißen Kugel oben drauf. Auch wenn die über Runenwörter wesentlich besser waren, man hat legendäre Gegenstände gejagt, und hatte durch die Seltenheit auch für lange Zeit was zu tun.
Man hat aber Gegenstände nicht nur bei Baal gesucht, nein man konnte auch Diablo oder sämtlich TC85 Gebiete farmen. Also war es egal wie gut der Build war, jeder hatte die Chance solche seltenen Gegenstände zu finden.
Gruppenspiel und Gruppenarbeit hat noch was bedeutet. Hier in D3 läufst allein Grift 100 und in Gruppe 120. Fertig. Ende.
In D2 konntest du mit der richtigen Gruppe komplett ohne Gegenstände Baal auf Hölle killen. Mit dem mickrigen Skilltree war sowas möglich. Probier das hier mal?!

Die Liste könnte ich ewig verlängern, leider fehlt mir jetzt die Zeit. Mich hat das Spiel 11 Jahre gefesselt. Zwar nur Gelegenheitszocker, aber ich hatte nicht mal Interesse ein anderes Spiel auszuprobieren.
Wieso war ? ich spiele es immer noch. :)
Verlust an Exp,könnte D3 durchaus auch gebrauchen.
12.12.2018 16:02Beitrag von DerGermane
Wieso war ? ich spiele es immer noch. :)
Verlust an Exp,könnte D3 durchaus auch gebrauchen.


Das würde mich nur sowas von nicht jucken. ^^ Gelegentlich hab ich auch noch Spaß mit Diablo 2, allerdings ist es von den Klassikern, die man noch online spielen kann, leider am schlechtesten gealtert. ^^
Ich habs auch wieder angefangen und es gefällt.
Was den Reiz ausmacht:
du wirst nicht zugeschüttet, es ist fast alles Mangelware
die Wege sind immer anders, was links stand ist beim nächsten mal rechts wenn ihr wisst was ich meine.
das einzige ist der Platz in der Truhe, leider ein bisschen klein.
jupp, inventar und truhe sind leider zu klein und/oder die gegenstände zu gross xD
01.01.2019 23:20Beitrag von Guts
jupp, inventar und truhe sind leider zu klein und/oder die gegenstände zu gross xD


Median XL mal ansehen und austesten
Ich zocke immer noch Diablo2,letzte Woche erst wieder mehrere Stunden,was dort dropt hat wenigstens Sinn.Was nicht dropt baust Du Dir halt selbst.

"!@#$% haarige" Rinderbardike,Flechtring und natürlich Blackthornes, Ich hab sowas von die Schnauze voll mit D3,mache erstmal Pause.
wenn man bedenkt das d3 der nachfolger ist und schon weitaus mehr feature bieten könnte aber mal zu vergleich was an d3 besser /schlechter ist

d2 tod man verliert gold und exp
d3 nicht

Erklärung : kann man in diablo als kleinen ansporn sehen das man eben nicht umkippt in d3 ist das komplett egal, zu d3 classic übrigens wars noch besser da haben sie die reperatur kosten so in die höhe geschossen das sich das keiner leisten konnte in inferno zu zocken ;)

d2 gabs runenwörter mehr item vielfalt
d3 gibts runen für skills

erklärung, in d2 fand man runen die in items mit bis zu 6 sockeln einen mächtiges item gegeben haben , in d3 sind das nun jetzt fertigkeiten skills, die je nach set total unwichtig sind

d2 gibts überbosse
in d3 gibts überbosse

erklärung: in d2 ist das der richtige hard!@#$ um an einem einmaligen zauber zu kommen in d3 macht man die jetzt onehit und es kommt je nach build nen useless hellfire amulet raus

d2 gabs zauber
d3 nicht

Erklärung: man konnte sein invenat mit zaubern vollklatschen die sehr angenehme bonis gaben in d3 gibts sowas garnicht

d2 gabs legs/set drops
d3 auch

erklärung in d2 dropten da genau so genug nur nicht oft mächtige in d3 hingegen dropt nach 20 minuten grift rennen über 30 legs die useles zerstört werden auch wenn sie archaisch sind

d2 set
d3 set

erkläerung: in d2 waren sets noch was eigenes und boten für evtl nicht so hardcore spieler nen angenemen bonus da diese auch nicht so teuer zu handeln waren konnte das nen normalspieler auch erreichen wenn er wollte , in d3 ein musthave oder du bist nix

d2 legs
d3 legs

erklärung : in d2 war ein legendärer ein legendärer wobei es da massive legs gab die non plus ultra waren egal ob schlechter drop oder guter drop dropte z.b. zakarium fürn pala war das schon nen geiles feeling, in d3 dropt nen leg in archaisch passt er niocht zum set ist er nutzlos. und wenn er kritisch,kritschaden,attackpseed,wiederstand und alles drauf hat wenn er den einen legbonus net drauf hat ist er useless.

in d2 levelcap 99
in d3 level cap 70 dann unendlich

in d2 war level 99 gecapped dafür fühlte sich jedes level berreichend an, in d3 ist ein paragonlevel sowie ein leg drop intressiert keinen die 5+ stärke da hauen keinen von den socken.

d2 goldcap
d3 kein goldcap

erklärung :d2 war gold zum reparieren da und evtl glückspielchen
d3 useless

d2 inventar und truhe
d3 inventar und truhe

erklärung : in d2 brauchte man aber das inventar nicht wirklich da man damals eben niocht so haufencrap fand, truhe hätte allerdings wirklich mehr sein können darum gabs ja auch mulis einzige negative wie ich finde, d3 truhe plätze mangelhaftwenig für soviel set die es gibt. inventargröße ok

d2 akte grinden
d3 grift grinden

erkläerung : d2 grindete man folgendes= meph runs,diablo runs, baal runs, key runs, runen runs, endcontent, dia-baalruns und übertristram ,
d3 grindet man grift.... normale rifts sind useless nur für atem des todes zu gebrauchen und für grift keys selbst, und die bounties mal abgesehn das die eh kein schwein machen. ende

d2 item craften
d3 item craften

erklärung d2 item craften gabs nicht wirklich, man hat sein zeug gefunden oder gehandelt in d3 allerdings besteht das ganze game am item craften selbstfinden tut eh keine mehr was sehr selten handeln ist sowieso nicht möglich oder überhaupt nötig

d2 item finden
d3 item finden

erklärung: in d2 auch wenns lange gedauert hat gabs noch angenehme gefühle beim item finden, egal obs ne einfache tschako ist die man gebrauchen konnte oder zakarium flog und eine jah rune oder sowas.. top das gefühl!!! auch wenns lange gedauert hat sowas droppen zu sehen sprang man durch die decke
in d3 ist man sauer wenn man nicht bei kadala nach einem run sein equip voll hat.....wenn man sein item findet das man braucht zieht man es an und intressiert keinen wirklich

d2 skillsystem
d3 gibts keins

erklärung kein plan warum der kompleziert gewesen sein soll aufjedenfall war der skillsystem in der zeit 1999 einfach bombastisch gut jetzt in der heutigen zeit nicht mehr so d3. gibts nichtmal eins

so ich hör jetzt erstmal auf ich weis nicht was du an d2 so schlecht fandest.

d3 ist kein schlechtes games ich sag das ja nicht aber wenn man eben verlgiecht das da über 10 jahren unterschied sind ist d2 immernoch bombastischer.

würde die grafik und das gameplay d3 ähneln würde ich wohl zu d2 zurück gehen, da %^-*!@ ich echt drauf das ich paar milliarden damage raushaue nach 20 stunden spielzeit.

da spiele ich lieber 200 stunden und schaffe gerade hölle solo wenns gut ist... das ist für mich mehr erfolgserlebenis als d3 jemals war.

ps : d3 classic war noch halbwegs ähnlich wie d2 leider schreien die fans nach mehr mehr und jetzt haben wir den kindersalat hier.
jeder jammerte das inferno so verdammt hart war, das war aber auch die hölle in d2 auch...
und du d3 classic zeiten fühlte sich das auch noch geil an den 1 akt solo gelegt zu haben.... in inferno..und dann bei den ersten bienen in akt 2 direkt geonhitet wurde.... fühlte sich genau wie damals an wie bei diablo2 wo man von alptraum easy going auf hölle bei den ersten zombies schweirigkeiten hatte.

genau das fand ich aber immer geil und deswegen checke ich es bis heute nicht warum blizzard da nachgegeben hat, sie hatten zu daiblo3 classic zeiten einen besseren nachfolger als jetzt für diablo2.
jetzt ist diablo3 für mich eher ein ganz anderes eigenen game und hat absolut nix mit diablo zu tun

nur damals zockten wohl d2 nur 8 jährige kids die einfach sogar sterben lustig fanden jetzt mit bei d3 waren sie alle 20 und sind angepisst wenn sie net alles in #$%^- geschoben bekommen.

aber alleine die aussage das wegen grund "bei tot exp verlust" kloppt man da game in die tonne sieht man mal wieder wie verwöhnt man sogar in games schon sein kann.

damals war das ohnehin bissel nervig aber man hat nicht aufgegeben und weiter gemacht. man hat nicht das gefühl gehabt nen großen verlust einzustecken, sondern den ansporn das man das nächste mal mehr aufpasst und vorsichtiger rangeht.

würde ja in d3 gerne hardcore zocken da ist mir aber die unsichere blizzard server zuschade um mein char das wäre aber das einzige warum ich an d3 spaß dann hätte.

weil in ich in softcore bei hohen leveln hatte ich das gefühl etwas zu verlieren wenn ich sterbe. jetzt mittlerweile ist mir ein tot sowurst wie nix.

klar d3 hat goblins was d2 nicht hatte. ich ging aber jetzt mal von dem stand aus das d2 1999 erschien und diablo 3 2012.

und nach 6 entwicklungsjahre von d3 haben wir nen game mit weniger featuren als damals d2lod.

ps: ein hack n slay ist für micch schon immer ein itemlastiges game gewsen wo es hauptsächlich darum geht items zu finden

in d2 konnte man eben, leg,set, runen und zauber finden die einem weiter brachten

in d3 ist das alles einfach nicht gegeben von dem mal abgesehn das zu 90% alles von kadala kommt und dem cube gecraftet wird ist hier das item finden einfach nicht mehr gegeben die anderen 10% findet man halt mal seine waffe die aber direkt vom cube umgeschmiedet wird zum uralten. sogesehn ist sie wieder nicht gefunden. ein itemfind game ist diablo 3 schon lange nicht mehr und das ist traurig. genau das was d2 eben ausgemacht hat macht d3 falsch.

und das versteh ich nicht was man daran in d3 so gut sehen kann das man nach jeder saison ab level 70 nach ca 10 spielstunden sein equip full hat ?

poe z.b. macht es mit items finden genau so gut wie d2 damals. ich finde auch hier mehr motivation zu spielen, das problem bei poe was ich allerdings habe ist egal wielange ich es spiele mir gefällt einfach das skillsystem nicht

nicht der talentbaum selbst sondern die skills selbst, ich mag das absolut nicht das meine skills mit der rüstung kompatibel sein müssen, also das ich eine rüstung finden/craften muss die dann auch noch perfekte sockets haben muss um ja nicht mein build zu ruinieren, das gibt mir wieder nen komisches fealing.

ich will meine skillung haben die ich haben will und dann meine rüstung daran anpassen.

und nicht meine skillung der rüstung anpassen. bzw deren gems. ist zwar sehr viel vielfalt geboten aber ich mags halt persönlich nicht dafür ist das game f2p und vom itemfinden her und gameplay wäre poe weitaus geiler als d3 aber wie gesagt das game killt meine motivation mit den skillgems.

das levlen, der talentbaum das itemfinden wäre sowas von geil gewesen.
kann ich dir sagen.
Er hat die pixelige Grafik gesehen und sich wieder ausgeloggt.

Meinetwegen könnten die Spiele auch schwarzweiß sein solange sie gut gemacht sind aber heute zählt eben nur noch bling bling... Im Grunde schade...

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum