Klassenübergreifend: RNG PTR / RNG Live

Öffentlicher Testrealm (PTR)
Lass Dich mal mit Deinem DH einfrieren, jailern, fearen mitten in die Laser etc etc etc, mal sehen wie lange der bei 120+ lebt...


Da muss ich gar nicht auf 120 gehen. Solo GR 100+:
  • Vortex in eine "Geschmolzen-Explosion" -> Tot.
  • Einfrieren -> Tot (auch ohne Laser)
  • Fearen in die Laser: Tot.
  • Jailern -> Salto :D
  • Builds mit unendlichen langen Dots (33,3 Stunden)

    Joah, da denke ich mir beim lesen der Set-Boni auch nichts mehr. Bringt nichts, macht nur Kopf-Aua.
    Der WD steht aber, muss aber in der Suppe stehen. Natürlich haben WDs auch Möglichkeiten, Geistwandler und clevere Positionierung sind da das Stichwort.
    Da kann man eben nur mit noch mehr Trash nen !@#$%^- Elite evtl umbringen.
    Warum noch mehr Trash? Zum einen wegen AD (schon wieder) zum anderen kriegt man schneller den Geistwandler resettet durch, eine Passive "des einen Leid".

    Da merke ich sehr gut jede Verzögerung.
    Kennst Du es nicht wenn Befehle nicht angenommen werden? Oder fällt es Dir nur schon gar nicht mehr auf weil das seit 6 Jahren so ist...!
    Vorab: Das sind meine Gedanken und meine Meinungen. Ich möchte hier keinen Spieler auf die Füße treten und keinen Streit vom Zaun brechen. :D

    Ich finde, das Problem liegt an der Erwartungshaltung der Spieler.

    Also: ein GR ist nahezu vollkommen zufällig aufgebaut. Map: Zufall, Gegner: Zufall. So kannst Du eine sehr kleine oder sehr große Map aus Akt V spielen mit Monstern aus Akt 2 und Akt 3. Das ist absolut gewollt.
    Die Spieler haben jetzt genau zwei Möglichkeiten:
    1. einen Char bauen, der mit allen Monsterarten einigermaßen gut klar kommt. Natürlich zum Opfer diverser GR-Stufen.
    2. einen Char bauen, der nur mit EINER EINZIGEN Monstarart (vielleicht noch einer zweiten) gut klar kommt. Natürlich zum Opfer von tausenden GR-Runs.

    Und nun die Frage an alle Spieler: welche Möglichkeit wollt Ihr?
    Ich weiß: Möglichkeit 3! => Einen Char aus Punkt 2, aber den Zufall soweit runter geschraubt, dass genau die Mobs spawnen, die Euch passen. Hey: das ist nicht D3!

    Und bei der Monsterdichte das gleiche Problem. Ihr wollt eine konstante Monsterdichte, damit Ihr viele Monster habt und damit bessere GR-Stufen machen könnt.

    OK, ich verstehe Euch. Am Ende würde das alles auf reinen Skill eines Spielers hinaus laufen und NICHT auf Zufall. Ein ARPG wie D3 es ist, ist aber kein MOBA, wie Heroes of the storm, wo es wirklich nur auf Spielerskills ankommt. Da macht man bei jedem Gegner den gleichen Schaden, die exakt zu einem Zeitpunkt x an genau dem gleichen Pixel spawnen, wie immer. D3 ist aber von Grund auf zufallsbasiert. Natürlich kann Blizzard jetzt dahergehen und sagen, ich mache das Spiel für die Spieler interessanter, aber es gibt immer zwei Seiten.

    Meine Empfehlung wäre es, mehrere Spielmodi zu schaffen, die allen gerecht werden. Ich würde einen Spielmodus schaffen, der neben den aktuellen Modi folgendes leistet:
    - GR in einer bestimmten Stufe immer gleich. Jedes Mal. Und ich meine noch nicht mal vom Zufall abhängig, wie die Set-Portale. Natürlich muss Blizzard hier tausende Stunden investieren, weil Blizzard 150 GR-Stufen schaffen muss, die für alle Spieler bzw. für alle Klassen aber auch herausfordernd sind. Alternativ kann man den Spielmodus komplett vorgeben, wie die aktuellen Herausforderungsportale. Also den Charakter, die Paragons, die Items, die Monster, die Maps etc. Dann kommt es wirklich nur noch auf Skill an und da können sich dann die Besten der Besten messen und ein GR150 in 14:30 Min. schaffen, anstatt 14:31 Min wie der vorherige Spitzenreiter.

    Fazit: D3 ist und bleibt Zufallsbasiert. Würde man nach und nach allen Zufall entfernen, dann hätte man ein MOBA-Like Game. Und das will ich nicht. Ich will folgenden Ablauf meiner Emotionen haben:
    - ein legendäres Item fällt: cool, mal gucken, was es ist
    - OK, das Item ist meine Hauptwaffe (erkenne ich trotz des Fragezeichens anhand des Bildes): aufregung, weil ich nicht weiß, was es ist.
    - Item identifizieren: Aufregung steigt, einige Sekunden später sehe ich was es ist
    - Wow, es ist uralt: Freu, Freu, Freu!!!
    - Verdammte SCH***** es ist absolut Mist gerollt.
    - Hey, kann ich das vielleicht doch irgendwie umzaubern? Mehr Schaden, aber nur etwas weniger Zähigkeit?
    - Gucken wir mal: 1. Atem des Todes verbraucht, ich habe aber noch 30.
    - 2. Atem des Todes verbraucht, wieder nicht. Weiter. Noch 5 weitere, dann höre ich auf.
    - 7. Atem des Todes verbraucht: KOMM noch 5 weitere, egal. :)
    - 11. Atem des Todes: JAAAA! Endlich die Eigenschafft, die ich benötige.
    - Gucken, was bringt das? Ja, Erfolg! Item wird ausgetauscht: 4% mehr Schaden, 3,2% weniger Zähigkeit.
    - GR70 hatte ich eben geschafft in 8 Minuten. Mal gucken, ob ich das jetzt schneller schaffe.
    - GR70 spielen: Mist, die Zähigkeit merke ich aber schon. Item wohl doch nicht so gut.
    - Gestorben! Verdammt! Item wird gleich wieder ausgetauscht.
    - Hey, nächste Elitegruppe: die war aber schon schneller weg... Ja, weil das Item noch 4% mehr Feuerdamage für meinen Inna WoL macht und noch 8% CoolDown-Reduction hat.
    - Item doch cool.

    Und jetzt zum Vergleich, wenn ich genau weiß, was droppt:
    - ein legendäres Item fällt: cool, mal gucken, was es ist
    - Oh, die Hauptwaffe. OK, ich weiß ja, was es wird, habe ich schon 10 Mal gefunden. Die ist genauso gut, wie meine jetzige.

    Das gleiche bei Monstern:
    - Verdammt, da kommt eine Elitegruppe, die wird mir jetzt Schwierigkeiten bereiten, die Skippe ich lieber. Ich weiß, dass in dem nächsten Level Gifteffekte kommen, da bin ich immun gegen.

    vs.

    - OK, da ist die nächste Ecke, hoffentlich komme da kein Archanwächterzaubernden Elite-Säcke.
    - NEEEIN! Archan. Da bin ich doch nicht ganz so gut gegen. Verdammt. Hätte da nicht Gift kommen können?
    - OK, ich probiere es.
    - 1 Minute später: OK, ich muss es skippen.

    Wo ich absolut bei Euch bin: die Itemvielfalt dient tatsächlich NUR den Mats, die man benötigt, um die wenigen Items zu buffen, die man für einen Build benötigt, der tatsächlich fähig ist, GR100, GR110, GR120 zu reißen.

    Aber: Blizzard hat gerade auf dem PTR einige Builds näher zusammengebracht. Leider ist die Vielfalt der Sets mit den Items so groß, dass es nicht mal eben mit einem Patch getan ist und jeder Build schafft mind. 120 und maximal 125. Ich bin selber Softwareentwickler und kann mir denken, was das schwierige dabei ist.
    Problematisch ist nämlich, dass die Spieler in Season 15 z.B. die Builds in den 3 Monaten perfektioniert haben. Stellen wir uns mal vor: Blizzard hätte für den Monk NUR ein einziges Set in EINER einzigen Sache angepasst: Inna. Von 150% auf 1000%. 1000% hat auch derzeit das Sunwuko-Set. Das heißt: man hätte jetzt auf einmal ein ganz anderes Bild. 2 Sets, die ungefähr gleichen Damageoutput liefern: 10x 1000%. Jetzt müsste man folgendes tun: man müsste beide Sets soweit durchtesten mit allen Kombinationen, die möglich sind, um zu prüfen: was schaffen diese Builds und wo sind die Probleme. Das kann kein Mensch mehr mache, weil Du nicht nur GR120 testen musst, sondern auch die Einsteigerbuilds. T13, T1, normal, GR70, etc. Und dann natürlich mit unterschiedlichen Maps: weite Ebenen vs. enge Höhlen. WoL ist eine Flächeneigenschaft und keine "ich schieße ein Monster aus 100 weg". Und dann die Monster: Gift? Archan? Vortex? Schnell? Zäh? Betäubungseffekte? Das alleine gibt eine so große Anzahl an Kombinationen, das das nur hunderte / tausende Profis in mehreren Monaten Arbeit schaffe mit 8 bis 10 Stunden pro Tag zocken.
    Ja, ich bin Softwareentwickler und man hätte eine Möglichkeit schaffen können, dies zu tun: einen Bot, der für Blizzard speziell testet. Dann dreht man die Geschwindigkeit des Spiels noch auf 100 Fache Geschwindigkeit und man kann ein 100 Sekunden Rift in 1 Sekunde simulieren bzw. 100 Rifts in der gleichen Zeit. Entsprechende Metriken dahinter, damit man am Ende auch weiß, was es heißt.
    Da dann entsprechende Schleifen bzgl. Item-Ausrüstung etc. dahinter und schon könnte man an einem Tag 86400 Kombinationen testen. Investiert man dann in Server, die ein 15 Minuten Rift in 15 Millisekunden simulieren können (von der Power her mit Sicherheit möglich), dann schafft man MINIMUM 5.760.000 Rifts an einem Tag. Und dann lässt man das eine Woche durchlaufen pro Set und man hat über 40 Millionen Rifts simuliert. Wenn man dann noch eine automatische justierung der o.g. Damage-Zahlen vorsieht, hat man am Ende zwei Sets, die beide im Schnitt GR 120 schaffen, plus minus 5 GRs nach 2 Monaten Season-Zeit, je nach Item-Funden etc.

    Wenn man das dann mit allen Charakteren und allen Sets macht, dann müsste Blizzard halt einmal in (7 Klassen * 4 Sets) 28 Server investieren, die o.g. Zeiten schaffen und am Ende hätte man 28 Sets, die alle GR 120 (plus/minus) schaffen.
    Und das würde echt Spaß machen, da ich dann genau das spielen kann, was mir Spaß macht, ohne dass ich mir groß gedanken machen muss, was mich möglichst schnell auf T13 bringt.

    Verdammt, das Fazit ist 2 Seiten lang geworden. :) Na ja...
    Obwohl ich auch schon fast die Tastatur zerbissen habe weil es nur Schlauchlevel gab und mit dem Crusi skippen ist auf Grund der Bewegungs"geschwindigkeit" schwer muss ich dir in fast allen Punkten Recht geben. Bei D3 ist und bleibt halt alles Zufall, es liegt einfach oft an der Erwartungshaltung. Helden bauen - um mal Samadhi zu zitieren - Set sammeln und Steine leveln und dann glein 150 laufen, egal welche Map und welche Gegner, das wird einfach nix.
    Sieht so auf als würden hier einige noch mehr Casualisierung wollen :D
    lol, was hat der MVP denn für ne Mühle?
    die Latenz- u. Disconnect-Probleme habe ich nur auf meinem fast 10 Jahre alten Laptop hier

    PS
    einen Internetbrowser beim Zocken laufen zu haben hilft da auch nicht xD
    schlauchlevel is 1 von 100 ja sogar mal ok, nämlich das eine welches dann mal gefüllt ist und zwar mit.progress mobs. mein solo rekord waren zwei mistmaps, eine die ok ist und eine die etwas besser war, keine Wälder und so. der Unterschied zu sonst war einfach der richtige trash. teilweise hast ja bei manchen mobs das Gefühl du killst aber die Zeit läuft rückwärts. also von mir aus schlauch, aber voll und ohne dead end (da lauf ich zu 90% rein. vielleicht auch mal so n Wechsel wie bei den sphären, nicht Abgänge sondern Übergänge, würde die LadezeitAbhängigkeit verbessern. und n klarer weg. bin scho oft im kreis gelaufen ohne den Ausgang klar erkennen zu können .in den woods kann das gut sein, so n leuchtender punkt wie.bei. bounty.wäre gut
    ...
    Ich finde es würde schon reichen, wenn die Mobdichte zuverlässig hoch ist. Es geht bei GR in hohen Bereichen den Spielern in erster Linie zum Zeit. Den Zeit entscheidet ob man es schafft oder eben nicht.

    Doch was frisst Zeit?
    1. Schlaulevel weil hier weniger Mobs in kurzer Zeit zusammengezogen werden können. Sollte aber meines erachtens so bleiben... Kritik ist da verständlich, aber das ist nun mal das Leben. Damit muss man klarkommen. Man kann ja nicht alle Schlauchlevel rausnehmen. Was ich mir hier noch erwärmen könnte, wäre ein Script das verhindert das auf eine Schlauchkarte eine weitere Schlauchkarte folgt oder das nach zwei Schlauchkarten in Folge eine offene Karte erzwingt. Mehr aber auch nicht.

    2. Das Problem der Sackgassen in Zeitspielen. Das könnte man lösen, indem mit betreten der neuen Ebene, direkt der Ausgang angezeigt wird. Das verhindert keine Sackgassen, muss es auch nicht und soll es auch nicht, aber es ermöglicht es Spielern das Risiko einer "langen" Sackgasse zu reduzieren und das reicht vollkommen.

    3. Ein viel größeres Problem stellt meines erachtens die Mobdichte dar. Diese Schwank extrem stark. Das merkt man schon bei Kopfgeldern wo man teilweise nur schwer auf die 100-150 Kills kommt. Und in GR wird es dann zeittechnisch richtig knapp. Aber auch wenn zuwenig oder garkeine Elitemobs/-packs spwanen wird es sehr schnell, sehr eng. Daher bin ich dafür, das auf jeder Karte +/-20% dieselbe Mobdichte und Elitedichte herrscht, natürlich abhängig von der Kartengröße zusätzlich. Abweichungen sind gewollt und gut so.

    Ich denke diese Änderungen würden alle zufriedenstellen ohne immer die perfekten Bedingungen zu garantieren. Denn letzlich soll es die hochspezialisierte Lösung immer schwer haben, gegen Allrounder, dafür aber bei idealen Bedingungen schneller sein. Und das muss im Grunde erhalten bleiben. Nur die extremen Ausprägungen müssen weg. Selbst ich als Allround-Spieler habe teilweise massive Zeitprobleme aufgrund der Dichte an Mobs und Eliten. So passiert es das ich einen GR nicht schaffe, den ich normal in unter 10min schaffe. Oder das ich doppelt soviel Fortschritt habe wie der Balken und am Ende des nächsten Levelsn plötzlich hinter dme Balken liege und Zeitdruck bekomme. Solche Schwankungen sollten einfach nicht sein.

    Mein Extremfall waren 9 Level bis der Riftboss kam. Normal sind 2-4 Stufen. Das sollte nicht passieren.
    30.11.2018 02:14Beitrag von nordstern
    Selbst ich als Allround-Spieler
    Aha..
    Für mich macht in D3 nur die Ladder´s noch spass, aber auch nur für 1-2 wochen.
    Es fehlt die langzeit Motivation, aber solange müssen die ladder mal her halten.
    Bis D4 sind es hoffentlich nicht mehr so viele jahre.
    @OZGOR,

    stehe voll und ganz bei dir. Nur habe ich die Befürchtung das es bei D3 nichts mehr wird. :-(
    Den Patch konnte jemand in 8 H zusammenschustern. Ist für mich nur ein "Brot und Spiele für das Volk" um von den eigentlichen schwächen ab zu lenken. Die sagen zwar sie lieben die Diablo Community, aber verstehen tun die uns schon lange nicht mehr.
    Blizzard muss aber auch einsehen das es bis zu einen D4 noch 2 bis 4 Jahre dauert. So lange werden die meisten Spieler nicht durchhalten ohne das sich was ändert und damit meine ich nicht an den Schadenszahlen alle 3 Monate rumspielen.
    Ansonsten werden in Neu Tristram bald vertrocknete Büsche vom Wind durch die Straßen getrieben.
    Zu den WD Pets und dessen Problematic.

    CC Anfälligkeit kann man lösen wie folgt lösen

  • indem man den Petgem einfach eine CC Immunität für Begleiter hinzufügt.
  • Den Pets einen ähnlichen DM wie Gegnermonstern verpassen, heißt soviel wie Du kannst mein Pet 3x CC'n und danach ist er für xy Sekunden Immun
  • Generelle CC Immunität für Pets halte ich für schlicht weg zu stark
  • WD Pet Mechanik ändern:

  • Hohe Cooldowns verringern, den es kann nicht sein, dass wenn wir mal 2-3 Packs auf einmal haben, (ungewollt kann das schnell mal auf den großen Maps passieren dass 3/4 der Map kein Elite steht und dann 3-5 Packs auf dem letzten Viertel stehen) direkt weiterlaufen müssen in der Angst das der Gegner Vortex, Aufseher und von mir aus Arkanverzaubert hat und uns aus dem Leben CC't und wir kurz vorher zur Petjustierung welche neu beschworen haben und dann 60 Sekunden warten dürfen. (mal abgesehen davon das man so blöd eigentlich nicht sein sollte)
  • Es kann doch nicht so schwer sein mit gegebenen Mitteln (Necro Petmechaniken) die WD Pets einfach mal anzupassen.
  • Kolosse ein Charge alle 10-15 Sekunden (um einfach eine Zahl als Beispiel zu nennen)
  • Hunde einen Sprung oder eine Art "Ich schlängel mich durch die Gegnerreihen durch) Skill
  • Und die Fetische sollten einfach die möglichkeit bekommen, zwischen den Gegnern umher rennen können, oder das man per "Command Fetischarmy" ebenso wie beim Necro irgendwo hinschicken kann.
  • Das ist alles kein Hexenwerk, auch wenn wir einen Hexendoktor haben.

    Zu den Servern kann man nur eines sagen:

    "man hätte aus fehlern lernen können".
    Es ist nun schon eine Weile her als man in WoW den Boss Malkorok in der Belagerung von Orgrimmar bekämpfen konnte. Hier gab es eine tolle Mythic Mechanik, dass man Spieler nur am Anfang heilen konnte und dann im Kampf nur zu einer bestimmten Phase des Kampfes. Diese Heilung wurde als "Absorbschild" angerechnet sobald die Maximale HP erreicht war. Also was haben alle Heiler gemacht?
    Genau, Smartheals, Hots und alles andere schon vor dem Kampf rein gebuttert, hatte zur folge das es beim Start des Bosskampfes zu einer "Überberechnung" oder sagen wir einfach dazu "der Instanzserver kam nicht mit der Berechnung in dieser kurzen Zeit des Bosspulls klar und streikte mit 1-5 FPS oder Standbildern".

    Das gleiche passiert auch hier, und zwar hauptsächlich zu 2 verschiedenen Zeitpunkten (meiner Meinung nach).

    Einmal beim WD und einmal beim Firebird Wizard unter der Prämisse, dass wir uns in der 3er oder 4er Metagruppe befinden und das auf einer Stufe wo die gegner nicht nach 10 Sekunden fallen, sondern gut und gern mal 30 Sekunden leben (und wir reden nicht von Elitepacks)

    Szenario beim WD ist wie folgt:

    Firebat oder LoN WD haben das gleiche Problem muss an dieser Stelle noch erwähnt werden, auch wenn es nicht so stark ist beim LoN WD bzw. erst später auftritt.
  • WD beginnt gegner zu Haunten (Heimsuchung)
  • WD verteilt seinen Heuschreckenschwarm
  • Monk hält am bestimmungsort Gegner zusammen und der Barb pullt weitere ran (Soll ja den Area DMG richtig schon ausreizen)
  • WD bekommt durch den Schmerzverstärker ca 5 Angriffe (es stehen einfach genug Gegner rum herum und wenn der Monk Bleed auf der Waffe hat muss man dafür nicht einmal selber kritten) und beginnt sich zu drehen mit seinen Feuerfledermäusen oder eben sein Geistersperrfeuer abzuschiessen.
  • Ergebnis -> Laggs / Diashow oder Standbild.

    Beim Firebird Wizard ist dieses Problem nur, wenn er etwas falsch macht.
  • Wizard sieht ein pack und zündet es an um an seine 20 Stacks zu kommen für die Zähigkeit. (Mechanik sollte bekannt sein)
  • Wizard wartet darauf das er mehr Stacks für seine Druckwelle vom Barb rangepullt werden (1 Gegner 1 Stack)
  • Wizard denkt sich in der zwischenzeit "Ach, zündel ich die anderen auch mal an, nicht das das Elite Pack stirbt und ich keine 20 Stacks für meine Zähigkeit mehr habe" !!!! (An dieser Stelle entstand der Fehler) !!!!
  • Ergebnis - > Laggs / Diashow oder Standbild.

    In anderen Situationen kann ich keinerlei Laggs mehr feststellen, dies haben sie mit der Änderung des Schildschreins gut in den Griff bekommen (Schadensreflektion wurde entfernt).

    Warum das ganze zu einer Überlastung kommt (auch wenn es das nicht sollte) liegt auf der Hand.

  • Drölfmillionen Berechnungen durch Dots (Damage over Time durch Heimsuchung, Brennen oder Heuschreckenschwarm) die gefolgt sind von Spells die AD Triggern können (Area DMG) wie z.b. Desintegration oder Arkanflut oder beim WD Feuerfledermäuse und dem Geistersperrfeuer.
  • Mit dieser Art der Berechnungen kommt der Server nicht klar, schleierhaft ist mir allerdings, warum der Server das auf niedrigeren Stufen nicht hat, denn die anfängliche Berechnung des Schadens ist ja trotzdem vorhanden (nur stirbt alles in 1-2 Sekunden).

  • Von der Area Damage Mechanik fange ich gar nicht erst an, denn einige Builds funktionieren nur damit, daher ist eine Änderung dort nicht bzw. nur bedingt möglich
  • Wie man diese Beheben kann / könnte ist Blizzard sicher selbst klar, jedoch haben die guten ja schon riesen große Probleme gehabt, neue Taschen für die Truhe hineinzuprogrammieren. (Necro DLC und Addon) Ob es nun die Engine, der Netcode oder generell die Programmierung von Diablo 3 ist, fakt ist - sie haben nicht weit genug vorausgedacht.

    Ich bin mir nicht einmal sicher, ob eine Reduzierung der Werte (squisch) da etwas dran ändern würde. Das man anstatt 90 Billionen Hits (einfach eine Zahl aus dem HImmel gegriffen) nur 90.000 macht, falls dies funktionieren würde - hätten sie dies sicher schon lange getan.

    Und dann noch ein kurzes Wort zu den Posten von wegen "nicht jeder nimmt sich 120+ Grifts vor"...

    Tut mir einen gefallen packt uns nicht in die Kiste "Leute die ihren Anspruch viel zu hoch setzen", sondern nehmt euch lieber mal die Zeit und versucht mal etwas. Jede Klasse hat mit dem PTR Patch einen Build, mit dem man auf selbst mit Paragon 400-600 einen 100er schafft...

    Selbst ohne Uralte Items, jedoch ansatzweise sinnvoll und passend gerollt... ist dies durchaus möglich(Jade WD / Impale DH fallen mir als sofortiges Beispiel ein oder der Innas WoL monk mit 6k Mainstat 85 in 3-4 min ohne Ingeom).
    Falls ihr mir nicht glauben wollt, schaut sonst gern auch mal bei mir auf dem Twitchkanal nach (Plaagen mit 2x a dort) da können wir dann auch über alles live diskutieren.

    @Fetz
    Hut ab, wie du dich hier ins Zeug legst. Thumbs up! Meinen WD Daumen hast du ;) (auch wenn du manchmal über das Ziel hinausschießt)
    Hey Plagen,

    Ich stimme Dir zu vom ersten bis zum letzten Wort.

    Die Tatsache dass wir WDs mit RoE spielen und mit quasi unendlichen Dots Gegner belegen ist ein grosses Problem.
    Ich hab mal paar Freunde gefragt für nen Test... 135er geöffnet, Riesen Pull gemacht und dann Bats kanalisiert. Das ging ganz gut, hakte ein bisschen aber so dass noch jeder spielen könnte.
    Ohne RoE fehlt natürlich massiv Schaden und um das zu ändern müsste man wieder z.b. den Bat Gürtel ändern mit Bonusschaden.
    RoE nur für Jade, dann müsste man wieder vieles ändern...

    Wiz funktioniert besser, erfahrene Meta Spieler erkennen/wissen auch die Mobtypes bei denen es eher zu Lags kommt und bei welchen nicht.

    Leider ist $$ offensichtlich der Meinung dass aus D3 nix mehr wird, naja, mit der Änderung von paar Zahlen nicht...

    Hier wird ja weder Start noch Ende vom PTR kommuniziert, US ist dieses Forum längst geschlossen...

    Edit:
    Meine WD Ansprüche orientieren sich an einer Klasse die ich ebenfalls sehr gerne spiele, den DH. Der setzt grade in T13 die Latte sehr hoch, aber dennoch ist es das wo der WD für mich hin muss...
    Hi Leute :)

    Habe mir mal die ganzen Posts hier zu dem Thema durchgelesen.

    Hört sich jetzt vielleicht bescheuert an, aber ich habe das ganze mal versucht realistisch mit Dingen zu vergleichen die wir alle kennen.
    Zunächst einmal ist es so, das alles irgendwann an seine Grenzen kommt. Ein Leistungssportler trainiert Jahr um Jahr und wird irgendwann einfach an seine genetische Grenze stoßen! Darüber hinaus wird er auch nicht kommen, weil es vorgegeben ist. Selbst wenn er jetzt anfängt zu dopen, auch da wird es dann eine Grenze geben. Der Leistungssportler von dem ich hier rede ist beispielsweise ein Kraftdreikämpfer und er ist ganz oben in der Weltspitze. Nun gehen wir von einem anderen Spitzensportler aus, der zum Beispiel Marathon läuft. Glaubt ihr, es wäre möglich, dass beide sich durch Training so verändern können um in ihrer Paradedisziplin UND in der von anderen Spitzensportlern gleich gut zu sein? Höchst unwarscheinlich. Dann nehmen wir mal unseren Allroundtalente, die Zehnkämpfer. Die können fast alles "gut" aber nichts "richtig gut".

    Was ich damit sagen will, es wird immer einen geben, der in etwas bestimmtem die Nr.1 ist. Es wird immer eine genetische/programmierbare Grenze geben.

    Es wird niemals ein System geben, was jedem zusagt. Jeder empfindet anders, jeder spielt anders, jeder ist einfach anders....Gott sei Dank

    Früher als es keine Foren gab, da hat man alles so akzeptiert, wie es war und fertig!
    Ich finde es teilweise einfach so dermaßen übertrieben, was hier verlangt wird. Ihr werdet euer, auf euch perfekt zugeschnittenes Spiel niemals bekommen, glaubts mir :)
    Es ist wie im normalen Leben, ehrlich. Alles muss besser, schneller, einfacher gehen. Es gibt aber diese Grenzen wovon ich geschrieben habe :)

    Im Ernst!? Das gilt nicht nur für uns Spieler, sondern auch für alle anderen da draußen, erfreut euch doch einfach an denen Dingen die da sind.

    Wisst ihr,wie sich das hier alles und andere Posts liest?
    Als würde man einen Schuldigen suchen, der dafür verantwortlich ist, das man an seine Grenzen kommt.....

    Okay, Blizzard, oder wer auch immer, macht jetzt irgendwas. Was dann?
    Richtig!!! Irgendwann kommt wieder die Grenze und es geht von vorne los :)

    Brandmarkt mich, gebt mir Daumen runter, ist mir ehrlich Wurscht!
    Tut euch selbst einen gefallen und lernt mal wieder Spaß an gegebenem zu haben.
    Spielt Builds weil ihr sie gut findet und sie euch Spaß machen. Spielt nicht Builds die euch keinen Spaß machen nur um ein höheres Grift abzuschließen. Spielt die Klasse, die euch Spaß macht und nicht die Klasse, die die höchsten Grifts schafft :)

    Akzeptiert Grenzen und ihr werdet mehr Spielspaß haben, versprochen! :)

    Viele Grüße Nessana

    P.S: Den Schlauberger unter euch, der es schafft es der Gesamtheit und sich selbst recht zu machen, den werde ich sofort und absolut überbezahlt in meiner Firma einstellen!!!!
    Die armen Mitarbeiter Deiner Firma! (Falls Du tatsächlich eine hast)

    Dein Beispiel ist so übelst schlecht, da fällt mir nicht mehr zu ein.

    Müssen Deine MA auch an PCs von 1995 Arbeiten? Nein? Wieso nicht, war doch super damals...

    Spielst Du D3 an Deinem PC von 1995? Nein? Wieso nicht?

    Es geht nicht drum dass ein Auto 200 fahren kann. Auch nicht drum dass Du lieber Marke X mit 80 fährst und ich Marke Y mit 120 und der nächste 180 mit Z.
    Es geht drum dass wir auf einem Feldweg fahren und das ständige holpern durch die Schlaglöcher nervt. Heutzutage darf man, zumindest in westlichen Gefilden schon erwarten vernünftige Strassen zu finden.
    Das ist die Antwort, die ich erwartet habe.

    Da fragt man sich echt, ob die Leute heutzutage noch einen Sinn verstehen können.

    Leistungsorientiertes Denken, Konsumdenken, Prestige.......

    Definiere mir mal das Wort und den Sinn von "Spiel" für Dich. Was ihr da manchmal macht hat damit nämlich nix zu tun :) Als wäre es eure Arbeit. Sehr seltsam....

    Was meinst du, warum wieder immer mehr Retro Spiele in Streams etc. auftauchen. Müsste es nicht so sein, das sowas in Vergessenheit gerät?
    Komisch oder?

    Die Antwort kann ich dir geben:
    Wir sind so verwöhnt von Technik und Fortschritt, das wir es nicht mal mehr schaffen ohne zu nörgeln ein Spiel als Spiel zu sehen. Sind wir auch selber Schuld ehrlich gesagt, ist einfach der Trend der Zeit.

    Sodale, das ist mein Denken. Dein Denken ist wie wir ja in dem Post über mir sehen etwas anders.

    Jetzt mach das Spiel so das wir beide voll und ganz "das" bekommen, was wir uns vorstellen.

    Viel Erfolg
    World of Warcraft ist ein super Beispiel dafür, was passiert. Ich weiß nicht inwieweit ihr damit vertraut seid.

    Genau das selbe in den Foren seit Jahren......Was passiert....

    Blizzard kündigt Vanilla an und die ganze Gamer Comunity flippt positiv aus!

    Seit Jahren wurde da gemault.... Sehr viele wünschen sich auf einmal das "Alte WoW" zurück. Warum nur :)?

    Diesen Trend kann man heutzutage fast überall sehen.

    Scheinbar war das "Alte" doch nicht so schlecht, auch wenn man über einen "sehr holprigen Weg" zu einem super Aussichtspunkt gelangen konnte!
    Achso......

    06.12.2018 11:47Beitrag von Fetznfritz
    Die armen Mitarbeiter Deiner Firma! (Falls Du tatsächlich eine hast)

    Dein Beispiel ist so übelst schlecht, da fällt mir nicht mehr zu ein.

    Müssen Deine MA auch an PCs von 1995 Arbeiten? Nein? Wieso nicht, war doch super damals...


    Sich sich so zu äußern ist übrigens ziemlich daneben :)

    Nimm an der Unterhaltung teil!

    Zurück zum Forum