was bringt euch noch dazu das spiel zu spielen?

Allgemeines
1 2 3 17 Weiter
hallo mich würde nur mal interessieren warum ihr das spiel noch spielt.

ich habe es jetzt nocheinmal probiert nach 2 saison pause , da einfach gerade keine games zum zocken habe.

musste aber feststellen das es langweiliger nicht mehr geht

ich habe mit levelphase in der saison auf meinen char nichtmal 12 stunden drauf.

kann aber jetzt qual 13 alles fast onehiten und grift schätze ich mal geht auch schon nen 70er. wen man die levelphase abzieht habe ich gut 8 stunden gespielt und ich hab mein char komplett equipt.

wo ist der anreiz nun ? mir fehlt die motiviation einfach jetzt alles in uralt/arhciasch zu equipen um dannach statt grift 70 auf 90 oder höher zu kommen und statt paragon 200 auf 1000 usw zu kommen, da ist für mich keine motivation dahinter.

mir machts echt spaß gegenstände zu finden und mein char damit zu equipen so das er besser wird, das ich gerade bei der levelphase gemerkt, wo einfach nix mehr ging auf qual 1 und ich dann docch ne waffe bekam die um 30% mehr schaden machte und schon gings wieder voran das macht spaß.

aber jetzt hab ich das gefühl ich bin am ende und es fängt wieder nur an zu grinden um halt schneller paragon zu werden. das wars mehr ist da nicht mehr

was macht euch also noch spaß an dem spiel wo liegt eueer anreiz?
17.02.2019 09:39Beitrag von Torsten
was macht euch also noch spaß an dem spiel wo liegt eueer anreiz?


- mehr Paragon Level grinden
- mehr Primals anhäufen (Ziel ist alles in Primal)
- noch schneller durch Speed Rifts und Grifts ballern
- nochmal ein Grifts Level höher pushen
- Ausrüstung weiter verzaubern
- Gems höher leveln
- mehr HF Amus basteln
- noch mehr Paper DPS anhäufen ;)
- noch mehr Bountie Mats zusammenfarmen
- noch mehr Regenbogengobbos umtreten
- Elite Kill Counter weiter erhöhen
- alles solo erreichen
- usw...

Wenn man sich selber Ziele setzt, quasi Spielspaß ohne Ende :)
Für mich ist es hauptsächlich die Season. Ist die abgeschlossen lässt es dann doch nach Diablo 3 zu spielen. Zwischendurch mal etwas ok, aber lange nicht mehr so wie zum Season beginn. Anderen Spielern helfen Seasonziele zu erreichen, macht mir persönlich auch viel Spass. Das war es dann aber auch. Was mich zum "mehr Spielen" bringen würde wären, mehr Bountys (mir fehlt da vielfallt),höhere Qualstufen (event. bis 16 oder 18), schwierige Questreihen mit einer Belohnung bei abschluss. (z.b. Rette den Bruder des Apothekers. Als Questreihe, wo man erstmal rausfinden muss in welchem Gebiet der unterwegs war (Mapmarker), was hat er da gewollt (Zugangsitem), dann in die Höhle und verschiedene Bosse legen (ein weiterer Teil der Höhle wird geöffnet), dann den Bruder retten und gesund in die Stadt bringen (Belohnung die nützlich ist z.b. Trank mit besseren stats).
D3 ist für mich quasi alternativlos. Einloggen, schnell paar Spielchen machen ausloggen. Geht alles auch innerhalb 5-10 Minuten, wenn man gerade mal Zeit hat.

Das ist bei anderen Spielen eher etwas schwierig in dem Genre.

Bestimmte Ziele habe ich keine und mein Antrieb ist eher die Langeweile, wenn Frau und Kind im Bett sind und ich noch paar Minuten für mich habe. :-)
Die Diablo-Serie war schon immer ab einem gewissen Punkt eher eintönig.

In Diablo 3 ist es so, dass man nach wenigen Stunden Spielzeit mit einem Char alle Items hat, und viele davon schon in "sehr gut". Wenn man also keinen Spaß daran hat, seine uralten Items mit hohen Steinen zu veredeln (= jede Menge GR laufen), oder das Paragonlevel zu erhöhen (= jede Menge GR laufen), oder die eigene Bestleistung im GR zu erhöhen (= jede Menge GR laufen), dann ist Diablo 3 einfach das falsche Spiel für einen.

Alternativ kannst du natürlich auch jede Menge Kopfgelder laufen, bei denen man Gegner wegklickt. Warum es in diesem Modus nicht die Möglichkeit gibt, eine etwas herausforderndere Schwierigkeitsstufe zu wählen (in der man Gegner bekämpft und nicht wegklickt), ist einer der Punkte, die ich nicht verstehe.

17.02.2019 09:39Beitrag von Torsten
mir machts echt spaß gegenstände zu finden und mein char damit zu equipen so das er besser wird,


Eine Char-Entwicklung basierend auf neu gefundenen Items findet in D3 faktisch so gut wie gar nicht statt, wenn man mal von den Maximierungen der Werte auf den bereits vorhandenen absieht. Die Char-Entwicklung in D3 läuft fast ausschließlich darüber, den Mainstat über GRs zu erhöhen.

Das ist übrigens völlig wertfrei gemeint. Einige finden das schlecht, andere kommen damit gut klar und haben Spaß an den Aspekten, die in D3 richtig gut sind.
Sehe ich auch wie @Sofa Decke.-

Einfach spielen wenn lust und Laune und just4fun alles
mal mehr mal weniger aber immer treuer Solo Spieler
seit jahren und seit dem neuen patch (ue)noch mehr
spass jo okay power creep erneut aber trotzdem immer
noch geiles Spiel und das bleibt so.
Ich möchte noch ergänzen, dass in dieser Season die Buildvielfalt wieder zugenommen hat, weil das Spiel vor der Season gepatcht wurde.

So kann man besonders in der Season (saisonaler Prunkringbuff) auch mal andere Builds und Sets ausprobierenn.
Hier auch gerne mal LoN wieder zu nennen, was man bei mehreren Klassen wieder spielen kann.
Voll ausgeruestet faengt das Spiel fuer mich erst
so richtig an.
Das Spiel fängt eh erst richtig mit Para 5k an vorher hat man doch noch nix gesehen^^
17.02.2019 13:16Beitrag von Wottsefack
Das Spiel fängt eh erst richtig mit Para 5k an vorher hat man doch noch nix gesehen^^
und vor allem keine Ahnung ;)
17.02.2019 10:53Beitrag von shiverman
Voll ausgeruestet faengt das Spiel fuer mich erst
so richtig an.


Jupp, finde ich auch mit am besten, solch ein Lootsystem. Bei The Division z.B. war nach ca. 200h die Luft raus, weil ich mein Wunschbuild einfach nicht zusammen bekommen habe, das war dann zu frustrierend, zumal man dort auch nicht all zu viel machen kann. Zu Diablo 3 komme ich immer wieder zurück, da ich hier auch frustfrei farmen kann. In gewisser weise ein Sen-Spiel.
Naja über den Loot kann man streiten und über das System auch.
DIII ist nun mal kein Farmspiel mehr, du sucht Mats und bastelst dann.
Den Rest machste über Paragon.
18.02.2019 08:55Beitrag von PapaJo
DIII ist nun mal kein Farmspiel mehr, du sucht Mats und bastelst dann.

Ich bastle mir einen unsterblichen Begleiter und sonst eigentlich nichts.
Ich spiele ein Farmspiel.
17.02.2019 09:47Beitrag von Beastman
17.02.2019 09:39Beitrag von Torsten
was macht euch also noch spaß an dem spiel wo liegt eueer anreiz?


- mehr Paragon Level grinden
- mehr Primals anhäufen (Ziel ist alles in Primal)
- noch schneller durch Speed Rifts und Grifts ballern
- nochmal ein Grifts Level höher pushen
- Ausrüstung weiter verzaubern
- Gems höher leveln
- mehr HF Amus basteln
- noch mehr Paper DPS anhäufen ;)
- noch mehr Bountie Mats zusammenfarmen
- noch mehr Regenbogengobbos umtreten
- Elite Kill Counter weiter erhöhen
- alles solo erreichen
- usw...

Wenn man sich selber Ziele setzt, quasi Spielspaß ohne Ende :)

So in etwa ja.
GR 150 schaffen diese Ära.
18.02.2019 09:16Beitrag von Jake
18.02.2019 08:55Beitrag von PapaJo
DIII ist nun mal kein Farmspiel mehr, du sucht Mats und bastelst dann.

Ich bastle mir einen unsterblichen Begleiter und sonst eigentlich nichts.
Ich spiele ein Farmspiel.


Ja XP farmen XD
17.02.2019 09:39Beitrag von Torsten
kann aber jetzt qual 13 alles fast onehiten und grift schätze ich mal geht auch schon nen 70er.
Du schätzt, wir spielen ... ;)

mir fehlt die motiviation einfach jetzt alles in uralt/arhciasch zu equipen um dannach statt grift 70 auf 90 oder höher zu kommen [...], da ist für mich keine motivation dahinter.
17.02.2019 09:39Beitrag von Torsten
mir machts echt spaß gegenstände zu finden und mein char damit zu equipen so das er besser wird,

Merk'ste was? ;)
mir fehlt die motiviation einfach jetzt alles in uralt/arhciasch zu equipen um dannach statt grift 70 auf 90 oder höher zu kommen [...], da ist für mich keine motivation dahinter.
17.02.2019 09:39Beitrag von Torsten
mir machts echt spaß gegenstände zu finden und mein char damit zu equipen so das er besser wird,

Merk'ste was? ;)
Jo und zwar dass genau dieser Aspekt in Diablo 3 seit geraumer Zeit nicht mehr im Vordergrund steht, sondern seinen Mainstat (in welcher Form auch immer) zu erhöhen.

Die "Performance" eines Charakters erhöht sich sehr schnell (~10-20 Std in neuer Season) nicht mehr per neuer Items, sondern eben per Paragon (ab 800), Caldesann und co.
Selbst der Unterschied zwischen Normal auf Ancient/Primal ist meistens nur durch Mainstat gegeben und das sagt eben nicht jedem Spieler zu, ich kann Torsten da voll und ganz verstehen, denn das ist auch für mich ein enormer Motivations-Killer, da ich das System absolut langweilig finde, das ist doch keine wirkliche Char-Progression mehr, denn es ändert sich bis ins Unendliche rein gar nichts mehr am Gameplay des Builds.

Für einige beginnt das Abenteuer wohl erst ab diesem Punkt, aber für viele andere endet es eben auch genau dort, da jeder nun mal andere Dinge in solchen Spielen wertschätzt.
So wollen eben einige direkt den fertigen Build zocken, das actionreiche Gameplay geniessen, dabei am besten einen vorgefertigten Char aus dem Baukasten (Sets per Post?) und auf gehts, Mainstat sammeln, hauptsache ordentlich Action-Gameplay ohne groß nachdenken.

Das hat aber eigentlich rein gar nix mit dem Genre zu tun, es gibt haufenweise Spiele-Genres, die exakt diesen Spielstil dem Spieler zur Verfügung stellen, aber in einem ARPG/Hack'n Slay geschweige denn Diablo-Titel hat das einfach nichts zu suchen und es ist meiner Ansicht nach eine absolute Schande, dass sich das Spiel (innerhalb dieses Titels!) in diese Richtung entwickelt hat.

Es gibt schon einen Grund, warum Diablo 3 mit dieser Entwicklung komplett alleine am Markt in diesem Genre ist und nein eine Vorreiter-Rolle ist das keineswegs, denn aufgrund dessen von der Konkurrenz belächelt zu werden, sollte keineswegs das Ziel eines Unternehmens am Gaming-Markt sein ;)
Tallaron hat da durchaus einen Punkt, bzw. einen (kleinen) Widerspruch gefunden. ;-)

Auf der einen Seite hat der TE Spaß daran, seinen Char durch neue Items zu verbessern, auf der anderen Seite hat er keinen Spaß daran, seinen Char durch finden von Uralten/Archaischen Items zu verbessern. Das ist (erstmal) ein Widerspruch.

Der Unterschied liegt dann darin, wie man "neue Items" definiert. In D3 sind neue Items in der Regel die gleichen Items mit besseren Stats - mehr Mainstat, Rüstung statt Widerstände (oder umgekehrt), mehr CDR, CC, CD, RCR, mehr was-auch-immer-man-braucht. Die Verbesserung ist dann jeweils oft nur marginal und ändert am Spielgefühl wenig bis nichts - wenn man mal von gewissen "Breakpoints" bei CDR-basierten Builds absieht, oder auch von einer flüssigeren Spielweise durch mehr RCR bei Ressourcen-fressenden Builds.

Wünschenswert für einige wäre jedoch ein System, wo man durch finden wirklich anderer Items einen Fortschritt erzielt, und dadurch auch im "Endgame" noch einen merklichen Fortschritt erzielt. Beispiele in D2 wären seltene Runen oder ein perfekter Rohling für ein bestimmtes Runenwort, oder einige Ultra-Rare Uniques, ggf. sogar aufgewertet.

In D3 könnten einige Items auch so eine Rolle übernehmen. Z.B. der Kriderschuss oder auch Yangs Reflexbogen. Das "Problem" dabei ist aber, dass diese "Build-Enabler" derart mächtig sind (gut, Kriderschuss jetzt nicht :-P), dass sie in dem GR-System zwingend notwendig sind, weswegen die Items nicht zu selten sein dürfen, wodurch man sie nach wenigen Stunden findet, und auch schnell in Uralt - und dann hat man sich argumentativ einmal im Kreis gedreht. ;-)

Wie ich schon schrieb: Entweder, man freundet sich mit dem System in D3 an. Das hat ja auch durchaus seinen Reiz, ich spiele auch gerne jede neue Season bis zu einem gewissen Punkt, und habe in S15 auch fast alle Items mit 100er Steinen aufgewertet.
Oder aber man spielt D3 nur eher "Casual", holt sich in der Season seine kosmetischen Belohnungen und den Truhenplatz ab, und spielt dann nach einer Woche etwas anderes, bis die nächste Season losgeht. :D

Allen recht machen kann man es eh nicht. ;-)
Für mich war die Lösung recht einfach, als mir D3 nicht mehr zusagte.
Ich habe dann eine zeitlang POE (SSF) gespielt.

Jetzt durch den Patch, wodurch das LON-Set gebuffed wurde,
bin ich auch wieder in Sanktuario anzutreffen.

Der Anreiz hierbei ist natürlich erstmal alle Items zu bekommen, dann in Ur-alt und dazu noch den Roll (z.B. Condem: Range 600-800%) zu verbessern.
Das dauert. Und das ist gut so.
lol was für ne frage.
rifts
greater rifts
setportale
doppelte gobos.
scheinst wohl nicht wirklich viele stunden in d3 gesteckt zu haben.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum