Quartal 4 2018 Ergebnisse - Guckt mal...

Allgemeines
"Reinforcing the Foundation of Growth"
.
.
.
"De-Prioritizing Games and initiatives that are not meeting our expectations"

Kurzum:
Um zukünftigen Wachstum zu gewährleisten, werden Ressourcen für bestimmte Spiele reduziert.

Außerdem reden die da gerade über China, Mobile-Potential und,und,und...

Die haben 800 Trilliarden Mark verdient. Und Diablo Immortal wird dies um 900 Billiarden Römische Lira erweitern (In Münzen).

Was bedeutet das also für die Spieler?
Lernt mattemattick!

Es ist ein eiskaltes b(li)zznez!

Diablo4 würde Rekorde brechen, wenn es um "Meistverkauftes Spiel Day One" geht. Doch mit China, Litauen und die vereinigten asiatischen emeriten ist Diablo: immortal leider zu attraktiv!
Die wollen in Märkte brechen, um Reichweite und Wachstum zu erweitern.
Diablo: Immortal war nur eine Frage der Zeit.

Deshalb, liebe Freunde:
Vergessen, was ich noch schreiben wollte.
Bis dann!
Ähm.... das heißt erstmal noch gar nichts. hast du auch eine glaubwürdige Quelle für diese Theorie? ich lese hier nichts was auf Blizzard hindeuten würde
12.02.2019 23:13Beitrag von Manrot
Ähm.... das heißt erstmal noch gar nichts. hast du auch eine glaubwürdige Quelle für diese Theorie? ich lese hier nichts was auf Blizzard hindeuten würde


Die haben gerade einen Live-Call
12.02.2019 22:59Beitrag von Kengoukh
Diablo4 würde Rekorde brechen, wenn es um "Meistverkauftes Spiel Day One" geht. Doch mit China, Litauen und die vereinigten asiatischen emeriten ist Diablo: immortal leider zu attraktiv!
Die wollen in Märkte brechen, um Reichweite und Wachstum zu erweitern.
Diablo: Immortal war nur eine Frage der Zeit.


Das ist mein Gedankengut. Also das ist meinem Kleinhirn entsprungen, nicht dem Call.
Wir erwarten eine spürbar niedrigere finanzielle Performance in diesem Jahr", sagt Collister Johnson, President von Activision Blizzard in diesem Kontext. "2018 hat noch von der Veröffentlichung von World of WarCraft: Battle for Azeroth profitiert, für 2019 haben wir hingegen keinen Release eines größeren Titels geplant."

Scheint als hätte dieses Jahr keiner was Actiblizzvision zu erwarten...

Der D:I Trailer ist bei 28kup vs 730kdown votes, wo sind denn die Millionen begeisterten Asiaten?
Es ist ein eiskaltes b(li)zznez!
Du kennst dich gut aus, für einen neuen Account. Jedenfalls möchte ich dieses Posting aufgrund der Wortschöpfung schon jetzt für das Posting des Jahres nominieren.
12.02.2019 22:59Beitrag von Kengoukh
Lernt mattemattick!

Rechtschreibung ist wichtiger.
ja, ist ein eiskaltes Geschäft.
Aber so ist Business, absolut nix neues.
Es zählt nur die Rendite und der beständig hohe Ebit.
Bitter, dass es jetzt wiederholt die Beschäftigten trifft.
Man kann nur hoffen, dass da jetzt auch die paar Pfeifen dabei sind, die für die Server-Reduzierung und die Nicht-Diablo4-Entscheidung verantwortlich sind.
800 Leute, das ist ne Hausnummer, und da sind auch BlizzLeute dabei.
Nach Mattemattick sind das schon mal grob 100 Millionen mehr Gewinn per anno. Nice.
Das Gejammer und gegenseitige Bedauern ufert grade auf Twitter aus ...
Nun, das Ebit hat bei Musk auch nicht gestimmt.
Dort waren es dann 3.000 Leute.
Meine fresse hört auf zu meckern. Nicht jede Blizzcon kann die großen Erwartungen der Fans befriedigen...bin mir sicher 2019 kommt was richtig großes. Werde mir auf jeden Fall wieder das Ticket kaufen
13.02.2019 11:15Beitrag von BlacForester
800 Leute, das ist ne Hausnummer, und da sind auch BlizzLeute dabei.

Wenn ich da nichts falsch verstanden habe sind das Mitarbeiter aus einer Bimmel Bude in Irland. Programme mit Computerstimmen "für Fragen zur Technik drücken sie die "1", für XXXX die "2", …." ersetzten schon länger echte Mitarbeiter.

Das machen ALLE um kosten zu sparen.
Da sind auch diverse CMs und Entwickler betroffen, nix mit „nur Bimmelbude“...
Den E-Sports Bereich hat’s wohl auch ziemlich heftig getroffen, was aber wohl die logische Konsequenz nach dem Rückzug von der Hots Liga ist.
13.02.2019 11:15Beitrag von BlacForester
Bitter, dass es jetzt wiederholt die Beschäftigten trifft.
Willkommen in der fantastischen Welt des Kapitalismus ... ;)
12.02.2019 23:13Beitrag von Manrot
Ähm.... das heißt erstmal noch gar nichts. hast du auch eine glaubwürdige Quelle für diese Theorie? ich lese hier nichts was auf Blizzard hindeuten würde
gestern Abend wurden die Quartalszahlen von Activision BLizzard im "earnings call" veröffentlicht. Und dort wurde bekanntgegeben, dass es das erfolgreichste Jahr für ATVI war. mit 7,5 Milliarden Umsatz und einem Rekordgewinn von 1,8 Milliarden. Dennoch werden im selben Zug 8% der Mitarbeiter (ca 800) entlassen. Denn man erwartet für 2019 einen satten Umsatzrückgang auf ca. 6,3 Milliarden. Weil keine "major releases" für 2019 geplant sind.
13.02.2019 07:19Beitrag von Fetznfritz
Der D:I Trailer ist bei 28kup vs 730kdown votes, wo sind denn die Millionen begeisterten Asiaten?

In diesem Kontext ist im zugehörigen Artikel auf heise.de ein richtig fieser Seitenhieb drin: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Activision-Blizzard-entlaesst-Hunderte-Mitarbeiter-4307500.html , in der Info-Box zu den wichtigsten Spielen 2018:
Es stimmt natürlich, dass mehr Leute auf dem Mobiltelefon spielen als auf den klassischen Plattformen. Diese Mobilspieler sitzen gerade aber nicht im Blizzcon-Publikum, sondern eher auf der Toilette oder in der Stadtbahn.

Trifft es ganz gut, finde ich.

Zu der Entlassungswelle kann ich sonst nichts sagen. Ist halt das übliche Spielchen in unserer Welt: Sobald die Aktionäre unzufrieden sind, weil der Gewinn abnimmt, oder der Gewinnzuwachs abnimmt (1. Ableitung), oder der jährliche Anstieg des Gewinnzuwachs abnimmt (2. Ableitung), oder Steigerung des jährlichen Anstiegs des Gewinnzuwachses (3. Ableitung) hinter den Erwartungen liegt, tja nu. Dann werden halt Leute entlassen. Ob das langfristig sinnvoll ist, sei dann dahin gestellt.

Ich wünsche auf jeden Fall allen Betroffenen alles Gute für die Zukunft, und dass sie schnell eine neue Beschäftigung finden.
13.02.2019 13:21Beitrag von Skippe3r
12.02.2019 23:13Beitrag von Manrot
Ähm.... das heißt erstmal noch gar nichts. hast du auch eine glaubwürdige Quelle für diese Theorie? ich lese hier nichts was auf Blizzard hindeuten würde
gestern Abend wurden die Quartalszahlen von Activision BLizzard im "earnings call" veröffentlicht. Und dort wurde bekanntgegeben, dass es das erfolgreichste Jahr für ATVI war. mit 7,5 Milliarden Umsatz und einem Rekordgewinn von 1,8 Milliarden. Dennoch werden im selben Zug 8% der Mitarbeiter (ca 800) entlassen. Denn man erwartet für 2019 einen satten Umsatzrückgang auf ca. 6,3 Milliarden. Weil keine "major releases" für 2019 geplant sind.


Danke für die infos. Ich sollte mich da mal etwas einlesen
Ich habe aber auch gelesen das Blizzard Quest designer sucht - mögliche spekulationen gehen in richtung Diablo 4.

Aber dies sind vorerst nur Theorien.
13.02.2019 14:14Beitrag von Hebalon
Zu der Entlassungswelle kann ich sonst nichts sagen.
Eine andere Variante wären Entlassungen hinsichtlich der Roadmap. Klar, klingt immer wieder übel, wenn hunderte von Leuten ihren Job verlieren. Allerdings sind dann 8% schon wieder in einem Bereich, der alles andere als unüblich ist. Bin weißgott kein Optimist. Aber ich würde nicht in aller Activision-Paranoia direkt alles schwarz malen.
13.02.2019 14:28Beitrag von Manrot
Ich habe aber auch gelesen das Blizzard Quest designer sucht - mögliche spekulationen gehen in richtung Diablo 4.

Aber dies sind vorerst nur Theorien.
Nun, dieses Job offer wie auch einige andere Vollzeitstellen stehen sogar in Verbindung mit dem Diablo Franchise. Allerdings glaube ich, klammerst Du Dich aktuell an einen Strohhalm ... :)
13.02.2019 14:43Beitrag von Tallaron
13.02.2019 14:28Beitrag von Manrot
Ich habe aber auch gelesen das Blizzard Quest designer sucht - mögliche spekulationen gehen in richtung Diablo 4.

Aber dies sind vorerst nur Theorien.
Nun, dieses Job offer wie auch einige andere Vollzeitstellen stehen sogar in Verbindung mit dem Diablo Franchise. Allerdings glaube ich, klammerst Du Dich aktuell an einen Strohhalm ... :)
Das denke ich nicht, es ist ziemlich sicher, dass sie an D4 arbeiten und exakt diese Job-Postings zeigen doch dass da noch etwas ganz Neues in den Startlöchern steht (unannounced Project / Diablo).
"Activision Blizzard ist ein Computer- und Videospiele-Konzern mit Sitz in Santa Monica, USA. Das Unternehmen entstand aus der Fusion des Publishers Activision mit Vivendi Universal Games. Gemessen am Umsatz ist das Unternehmen Marktführer im Computer- und Videospiele-Sektor."

Das was man findet, wenn man Activision Blizzard sucht. Der schwarz hinterlegte Teil, ist dabei der Aussagekräftigste, denn er zeigt ganz klar das nicht an Qualität gemessen wird sondern rein, wie viel Umsatz man generiert. Im Umkehrschluss leitet man dann fälschlicher Weise Umsatz in Qualität ab

Man könnte auch sagen, wäre die Spielebranche Politik, so ist erst einmal weniger relevant was man erzählt, sondern nur wie viele Stimmen (Verkaufszahlen) man am Ende hat. Gut hypen und werben, Hauptsache genug Dumme finden die dich wählen. Ob die User dann im Strahl !@#$%^ ist egal, die Kohle haben sie ja bekommen ;-)

Das man blanke Zahlen nicht mit Qualität gleichsetzen kann, sollte spätestens seit Beginn von Deutschland sucht den Superstar klar sein, Kübelböck? Echt jetzt?
13.02.2019 11:25Beitrag von Wottsefack
Werde mir auf jeden Fall wieder das Ticket kaufen


=)

13.02.2019 14:28Beitrag von Manrot
Ich habe aber auch gelesen das Blizzard Quest designer sucht - mögliche spekulationen gehen in richtung Diablo 4.


=) =) =) Diablo 4 2022 inc. oder so.

Bis dahin haben wir auch noch einen blauen und einen weißen Strahl !

Tut mir leid für die Leute die heute oder morgen ihren Job verlieren =(

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum