Thema : Cheater Bitte Blizzard Macht was

Allgemeines
09.05.2019 10:33Beitrag von Tallaron
08.05.2019 18:14Beitrag von irodan
...

Ein tritt in die Eier gefällig?
Ich glaube, das Mündigkeits-Paragon-Level müsste mal angepasst werden. Paragon 2k sollte es schon sein, dann bleiben uns solche Möchtegern-Trolle erspart und die Paragon-Flames greifen bei Killerbug wieder, wo er die 1000 nun auch schon hinter sich gelassen hat ... :D
Ich wollt grad schon loslegen! :p
Btw: Die 1000 habe ich schon seit 2 Seasons, meine ich! ^^ Es kommt pro Season immer tröpfchenweise was dazu, aber ich erspiele halt meist nur zwischen 200 und 600 Paragon, je nach Lust & Laune, da bleibt nach Umrechnung auf NS nicht viel über. :p
08.05.2019 18:14Beitrag von irodan
08.05.2019 08:16Beitrag von Chong
Taschentuch gefällig?


Ein tritt in die Eier gefällig?

Übrigens, ich bin echt schwer entteuscht von euch, nur 10 kinder daumen runter? ach kommt schon, da geht doch noch mehr.
Nein spaß beiseite, ich habe den Eindruch, dass einige dieses Thema den der TE angesprochen hat nicht verstehen können oder es gar nicht wollen.
Wisst Ihr ich bin zwar alt, aber nicht blöd, ich kann hinter den lesen, was ihr als schreiben bezeichnet.
Und wovon ich jetzt überzeugt bin, ist die Tasache, das fast jeder von euch ein Cheater ist und angst hat, erwischt zu werden.


alles cheater hier nur du nicht :P
06.05.2019 10:52Beitrag von Tallaron
Du darfst nicht vergessen, dass bei weitem nicht alle Sportler ständig kontrolliert werden. Im Sport ist es also offensichtlich akzeptabel, dass nur ein kleiner Teil der Sport-Community Kontrollen unterzogen wird. Bei Blizzard wird verlangt, ständig alle Spieler im Auge zu behalten. Also, wenn Ihr schon vergleicht, dann doch bitte richtig.


Blizzard übernimmt nunmal im Fall von D3 alle Funktionen, die beispielsweise in einem Sportevent vorhanden sind. Blizz ist nicht nur der Dopingkontrolleur sondern auch der Verantalter, der Schiedsrichter, etc.

Genau deshalb kann man schon erwarten, dass sie es besser machen. Zumal du musst schon richtig lesen. Ich habe geschrieben, dass man das Gefühl hat Blizz macht hier zu wenig, denn wie du richtig schreibst was im Hintergrund passiert davon haben wir keine Ahnung.

Ich finde sowieso, dass sie mehr gegen die Anbieter solcher Programme unternehmen sollten, damit Spieler überhaupt nicht in die Lange kommen betrügen zu können.
Die fehlgeschlagene Klage gegen Bossland ist die Einzige, die mir hier einfällt. Für mich ist es viel zu wenig, wenn ihnen faires Spiel ohne Betrug wirklich wichtig ist.

06.05.2019 10:52Beitrag von Tallaron
Fair ist hierbei auch wieder so ein Thema für sich. Generell stimme ich Dir zu, auch wenn ich mir ob der technischen Probleme bei der Bekämpfung der Botter bewußt bin. Allerdings spielt es für mich letztlich keine Rolle, ob die Leute über mir in der Rangliste gebottet oder nur 2-3x so viel gespielt haben wie ich. Vielspieler haben einen signifikanten Vorteil in diesem Spiel und somit auch in den Ranglisten, denn diese wird nicht, wie in anderen Spielen, hauptsächlich vom Skill bestimmt, sondern vom Zeiteinsatz und vom Glück. Erst irgendwann danach kommt der Skill zum Tragen. Was soll man sagen: Karma is a bit** und Glück niemals fair ... :)


Und wie fair ist es wenn ein Spieler 18 h am Tag wirklich spielt und der Andere lässt in dieser Zeit seinen Bot laufen?
Deshalb ist Botten meiner Meinung ein großes Problem, weil die zeitliche Investition in D3 eine so große Rolle spielt. Und genau diese will man durch ein Bot vermindern und gleichzeitig die gleichen Belohnungen eines Vielspielers einkassieren.

08.05.2019 11:53Beitrag von kado
im radsport geht es um sponsorengelder und preisgelder... in Diablo geht es um eine "Leaderboard" von dem du nichts aber auch gar nichts hast...
Also hör einfach äpfel mit birnen zu vergleichen :)


Für mich rechtfertigt der kleine Preis im Vergleich zum radsport nicht den Betrug. Leider ist es auch so, dass diejenigen, die in D3 betrügen auch im radsport betrügen würden.
und auch, wenn die Aussagen richtig sind, wird es kaum/nicht vermeidbar sein, dass Leute betrügen. In welcher Form auch immer - es ist doch vollkommen egal, wie wann wo oder was - es wird immer! welche geben, die sich mit unlauteren Mitteln Vorteile verschaffen, so wie es immer an den Haaren herbeigezogene Argumente dafür geben wird (wie z.B. naja, Blizzard ist selbst schuld, wieso implementieren sich nicht dies und jenes).

Ich habe mich ewig darüber aufgeregt bis ich zur Erkenntnis gekommen bin, dass es komplett wertlos ist.

Habt Spaß bei eurem! Spiel und fertig!

Cheers!
Phar
08.05.2019 18:42Beitrag von shiverman
08.05.2019 18:14Beitrag von irodan
Wisst Ihr ich bin zwar alt, aber nicht blöd

Finde den Fehler!


Du meinst er ist gar nicht alt?! Nein halt, jetzt hab ich´s.........
@kado

Naja ob das Äpfel und Birnen sind weiß ich nicht. Bei manchen scheint das tägliche Schulhof leben davon abzuhängen das sie rang 1 im leaderboard sind, um dann noch auf ihren YouTube, insta, Twitter .... channels schreiben zu können das sie der beste Spieler aller Zeiten sind
Blizzard übernimmt nunmal im Fall von D3 alle Funktionen, die beispielsweise in einem Sportevent vorhanden sind. Blizz ist nicht nur der Dopingkontrolleur sondern auch der Verantalter, der Schiedsrichter, etc.

Genau deshalb kann man schon erwarten, dass sie es besser machen. Zumal du musst schon richtig lesen. Ich habe geschrieben, dass man das Gefühl hat Blizz macht hier zu wenig, denn wie du richtig schreibst was im Hintergrund passiert davon haben wir keine Ahnung.

Ich finde sowieso, dass sie mehr gegen die Anbieter solcher Programme unternehmen sollten, damit Spieler überhaupt nicht in die Lange kommen betrügen zu können.
Die fehlgeschlagene Klage gegen Bossland ist die Einzige, die mir hier einfällt. Für mich ist es viel zu wenig, wenn ihnen faires Spiel ohne Betrug wirklich wichtig ist.
Ja, als Verbraucher also Spieler wünscht man sich hier sicherlich mehr - v.a. mehr Transparenz. Auf der anderen Seite möchte ich mir als Spieler aber über solche Themen auch gar keine Gedanken machen müssen. Insofern zählen für mich dann nat. eher die Dinge, die ich in meinem Umfeld wahr nehme. Also am Season-Ende, Accounts im Ranking mit 16h und mehr Spielzeit pro Tag. Das wirft selbstverständlich Fragen auf...

Und wie fair ist es wenn ein Spieler 18 h am Tag wirklich spielt und der Andere lässt in dieser Zeit seinen Bot laufen?
Du musst zugeben, dass dies eine eher philosophische Frage ist. ;)
10.05.2019 16:18Beitrag von Tallaron
Ja, als Verbraucher also Spieler wünscht man sich hier sicherlich mehr - v.a. mehr Transparenz. Auf der anderen Seite möchte ich mir als Spieler aber über solche Themen auch gar keine Gedanken machen müssen. Insofern zählen für mich dann nat. eher die Dinge, die ich in meinem Umfeld wahr nehme. Also am Season-Ende, Accounts im Ranking mit 16h und mehr Spielzeit pro Tag. Das wirft selbstverständlich Fragen auf...


Als Spieler sollte man sich darüber keine Gedanken machen.
Solange man sich als Spieler darüber Gedanken macht und es in unzähligen Threads diskutiert muss irgendetwas falsch laufen.

10.05.2019 16:18Beitrag von Tallaron
Du musst zugeben, dass dies eine eher philosophische Frage ist. ;)


Wenn man es rein aus der Sicht eines Wettbewerbs sieht ist es meiner Meinung nicht philosophisch.
Es ist einfach nicht fair, wenn der eine wirklich Zeit investiert und der andere eben durch benutzen eines Bots nicht.
Am Ende aber beide mit der gleichen Menge an Belohnung dastehen.

Natürlich kann man es auch aus dem Zusammenhang des Threads reißen und überinterpretieren. Sich fragen für wen von den beiden Spielern es wirklich nicht fair ist, denn schließlich hat derjenige, der spielt spaß am Spiel der Andere, der für sich den Bot spielen lässt, nicht.
Dies wäre aber genauso legitim, um gegen Betrug vorzugehen.

Oder das Argument, das hier öfters kommt, dass es für beide fair ist denn schließlich spielen beide so wie es ihnen gefällt. Dies würde ich persönlich aber erst akzeptieren, wenn es keine Ranglisten gäbe und solche Programme erlaubt wären.
10.05.2019 19:33Beitrag von Pozzo
Wenn man es rein aus der Sicht eines Wettbewerbs sieht ist es meiner Meinung nicht philosophisch.
Sicher?

10.05.2019 19:33Beitrag von Pozzo
Es ist einfach nicht fair, wenn der eine wirklich Zeit investiert und der andere eben durch benutzen eines Bots nicht.
Am Ende aber beide mit der gleichen Menge an Belohnung dastehen.


10.05.2019 19:33Beitrag von Pozzo
wenn es keine Ranglisten gäbe
Aber ist nicht die Grundlage eines fairen Wettkampfes, dass für jeden Teilnehmer gleiche Bedingungen herrschen? Betrachtet man nur die Ranglisten, dann ist es nicht fair, dass der eine Spieler 8h arbeiten geht, der andere 8h Paragon farmt. Genau so wenig ist es fair, wenn der Arbeiter ein GG-Rift nach dem anderen öffnet, sich der "Stubenhocker" durch eine Bastion nach der anderen kämpfen muss und dadurch erstgenannter mit der Hälfte an Paragon im Ranking vorne liegt.

Insg. gesehen mag das dann moralisch ausgeglichen und karma-neutral sein. Aber wie Du siehst, gibt es nicht nur die eine Seite der Medaille. Nein, das soll keinesfalls Botting legitimieren. Es soll lediglich aufzeigen, dass es weit mehr Faktoren gibt, als nur das Botten, die zu einem Ungleichgewicht im Wettbewerbsgedanken führen.
Ich freu michschon auf neue Season ab Montag geht's ab Necro Barb Monk!!!
Und mit Suppbarb eine Woche Später gleich mal 120 + spielen dann 24/7 durch .
Und mal Ehrlich warum gibt es Programmierbare Tastaturen ??? Logitech wo man alles machen kann hust ?????
hi und nun geht schon Turbohud auf Owndcore kann man es runter laden mit zy helper Macro freu dann ist der bot nicht weit entfernt fur season start !!!!So schnell geht es !!!Und Die Macros gehen wieder für Wizzard etc...Dann kann ich ja ab Montag meine 2 Bountys Accounts Starten
16.05.2019 08:22Beitrag von MIMIMI
hi und nun geht schon Turbohud auf Owndcore kann man es runter laden mit zy helper Macro freu dann ist der bot nicht weit entfernt fur season start !!!!So schnell geht es !!!Und Die Macros gehen wieder für Wizzard etc...Dann kann ich ja ab Montag meine 2 Bountys Accounts Starten


Zu gut, ich lache immer noch. Gerne mehr davon ;)
Traurig Beasty...
10.05.2019 19:33Beitrag von Pozzo
Wenn man es rein aus der Sicht eines Wettbewerbs sieht ist es meiner Meinung nicht philosophisch.
Es ist einfach nicht fair, wenn der eine wirklich Zeit investiert und der andere eben durch benutzen eines Bots nicht.
Am Ende aber beide mit der gleichen Menge an Belohnung dastehen.


In einem Grind-Spiel wie D3 wird es schwierig faire bedingungen zu schaffen was Ranglisten angeht. Insbesondere mit einem Infinite-Paragon System.

Entweder man Botten sich Progress oder man daddelt den ganzen Tag. Beides halte ich für unangebracht.

Die einen sind vieleicht Die, die den ganzen Tag arbeiten müssen und es unfair finden nicht Teil einer Rangliste sein zu können. Daher entscheiden sich bestimmt einige zu Botten.

Die anderen sind Die, die Botten verteufeln und fair auf den Thron wollen. Das führt allerdings dazu, das sie den ganzen Tag zocken (müssen), um eine Chance zu haben.

Die einen brechen also den abgeschlossen Nutzervertrag, die anderen riskieren Gesundheit und Sozialleben. Ich sehe nichts Positives an dem derzeitigen Rankingsystem.
13.05.2019 15:14Beitrag von Tallaron
Aber ist nicht die Grundlage eines fairen Wettkampfes, dass für jeden Teilnehmer gleiche Bedingungen herrschen?


Mal abgesehen davon, dass Blizz meiner Meinung mehr gegen Betrug machen müsste ist D3, besonders die Season, eine Grundlage für einen fairen Wettkampf.

13.05.2019 15:14Beitrag von Tallaron
Betrachtet man nur die Ranglisten, dann ist es nicht fair, dass der eine Spieler 8h arbeiten geht, der andere 8h Paragon farmt.


Das hat aber wenig damit zu tun, ob das Spiel fair ist. Es ist die Entscheidung eines jeden Spielers wieviel Zeit er/sie investieren möchte. Wie überall wird mehr Investition mehr belohnt.

Ich weiß die Arbeit wird hier gerne als Totschlagargument genutzt, aber ganz objektiv betrachtet, ohne Bewertung welche Tätigkeit wichtiger ist, macht man eben etwas anderes und investiert keine Zeit für das Spiel.

Genauso gut könnte ich sagen, dass der Radsport unfair ist, weil ich keine Chance habe die Tour de France zu gewinnen, da ich lieber arbeiten gehe, als dafür zu trainieren.

13.05.2019 15:14Beitrag von Tallaron
Genau so wenig ist es fair, wenn der Arbeiter ein GG-Rift nach dem anderen öffnet, sich der "Stubenhocker" durch eine Bastion nach der anderen kämpfen muss und dadurch erstgenannter mit der Hälfte an Paragon im Ranking vorne liegt.


Das Spiel gibt jedem Spieler genau die gleiche Chance auf bestimmte Rifts. Unfair beispielsweise wäre es, wenn der Arbeiter eine 80%ige Chance hätte, dass ein GG-Rift geöffnet wird, die Chance beim "Stubenhocker" würde aber bei unter 40% liegen.

13.05.2019 15:14Beitrag von Tallaron
Es soll lediglich aufzeigen, dass es weit mehr Faktoren gibt, als nur das Botten, die zu einem Ungleichgewicht im Wettbewerbsgedanken führen.


Ich kann aktzeptieren, dass ein anderer Spieler mehr Zeit investiert, effektiver die Spielmechaniken (z.B. Gruppenspiel vs. Solospiel) nutzt und/oder mehr Glück hat und deshalb in der Rangliste höher liegt.

Diese ganzen Faktoren habe ich selber für mich so entschieden und bin mir der Konsequenzen bewusst. Oder sie gehören zum Spiel einfach dazu, schließlich ist der Glücksfaktor in D3 eine wichtige Spielmechanik.

Betrug ist hier ein Thema für sich, weil es nicht nur den Spieler trifft, der betrügt. Als Betrüger muss man mit den Konsequenzen leben, dass man vielleicht erwischt und gebannt wird.
Es hat aber genauso eine negative Auswirkung auf die ehrlichen Spieler, falls der Betrüger nicht erwischt wird. Diese Spieler müssen, dann mit einer Konsequenz leben, auf die sie keinen Einfluss haben und sie können sie deshalb auch nicht so leicht akzeptieren.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum