Noch jemand online?

Allgemeines
Gernisst doch die Sonne und chilled ist Sommer. ;) Nächste Season kommt bestimmt bald, wenn Blizz nicht einfällt, dass der Praktikant doch noch Inhalte rauskrammt, wie Fokus und Zurückhaltungs bätchi Patch installiert wird und wir alle G(anz) d(olle) m(otiviert) Runs machen. ;)

Greets
Speedy
03.07.2019 04:53Beitrag von Apfelkuchen
Pff, noch nicht mal 4000 Paragon in der Saison und hier schon rummotzen...
Komm' geh Minecraft spielen, du Kackboon.
#NurdieHartenkommenindenGarten


cmonBruh :D denn kommst du aber nie in den Garten^^
Naja ... Sommer-Season, die was weiß ich wie vielte Season am Stück mit Fokus auf Rat-Runs und Mage als TK, dazu ein sehr anstrengendes Season-Thema. Da wundert es wenig, wenn nach dem üblichen Season-Start-Hype die FL leer ist ...
03.07.2019 04:53Beitrag von Apfelkuchen
02.07.2019 21:24Beitrag von Hellfire
Bei mir ist mittlerweile auch die Luft eher raus
Pff, noch nicht mal 4000 Paragon in der Saison und hier schon rummotzen...
Komm' geh Minecraft spielen, du Kackboon.
#NurdieHartenkommenindenGarten

Bei Minecraft gibt's was zu Farmen, n Craftingsystem, Waffen und Rüstungen kann man auch verzaubern, PvP, Handel uvm...
bei D3 gibt's? Cheater und Bots, woohoo!

Ich spiel übrigens gern Minecraft, ansonsten Last Epoch und Titan Quest.

Vielleicht juckt mich D3 im Winter wieder, mal schaun. Seasonreise (Wächter) hat 12 Stunden gedauert, incl Sprinter Solo. Also D3 ist schon was für echte pro Gamer ;)
Fetze da geb ich dir Recht.
DIII ist ein "LANGZEITMOTIVATIONSGAME" !
03.07.2019 19:30Beitrag von PapaJo
DIII ist ein "LANGZEITMOTIVATIONSGAME" !
"Sollte" eins sein, man könnte auch glatt sagen, es "war mal" so.
Ja alle Märchen fangen so an: es war einmal.
Für mich war es mal eins, aber noch zu vanilla wo man Wochen gebraucht hat um sich zu verbessern. Da war es auch noch ein Farmspiel, ich hab Monster platt gemacht und alles aufgehoben und genau angeschaut ob es verbessert oder weiter hilft. Heute ist es ein Bastelgame und es laufen die meisten nur noch durch um die Portalsteine aufzuheben, noch nicht mal wegen atem wird angehalten, wozu auch. Nach kürzester Zeit haste alles was brauchst und dann 3-4x Bountie und schon haste alles und nutzt den würfel.
Potetial hat das Spiel genug, nur die Schraube ging in die falsche Richtung, zumindest für mich.
Verdammt schade.
03.07.2019 21:44Beitrag von PapaJo
Für mich war es mal eins, aber noch zu vanilla wo man Wochen gebraucht hat um sich zu verbessern.
Wo genau ist das zu jetzt geändert - ausgenommen der Season-Start, welcher mit dem Erstellen eines neuen Vanilla-Chars vergleichbar wäre? *schulterzuck*
Damals waren es von mir aus Items, die einen voran brachten, heute sind es hauptsächlich (aber nichts ausschließlich) Paragon-Level. Damals hast Du Dich auf mehrere Wochen oder gar Monate "Farm-Spaß" eingestellt, nichts gefunden und Frust geschoben. Heute sammelst wochen- oder monatelang Items und Paragon, kommst am Ende doch nicht wirklich weiter, es kommt Langeweile auf und dann wird Frust geschoben.
Kein signifikanter Unterschied unterm Strich. Letztlich also nur Geschmackssache, ob die Karotte mit der Spitze nach unten oder oben vor einem herum baumelt ... :)
04.07.2019 09:53Beitrag von Tallaron
Kein signifikanter Unterschied unterm Strich. Letztlich also nur Geschmackssache, ob die Karotte mit der Spitze nach unten oder oben vor einem herum baumelt ... :)

Jo.
Ich gamble seit Wochen auf Handschuhe fuer meine
Vyrs-Sorc. War sogar schon 2Mal ancient dabei mit
den benoetigten Stats aber leider mit zu geringen
Werten. Die jetzigen sind immerhin ca um 2% Dmg
besser als die, die ich zu Anfang hatte. Aber weniger
Cdr drauf, seufz.
Wenigstens kann ich den Build spielen ..... .

03.07.2019 21:44Beitrag von PapaJo
ich hab Monster platt gemacht und alles aufgehoben und genau angeschaut ob es verbessert oder weiter hilft.

Ja, weiss ich noch. Ca 150m iwo rumgelaufen und alles
Gelbe aufgehoben. Dann wars Inventar voll und dann
hat man minutenlang beim Schmied gestanden.
04.07.2019 09:53Beitrag von Tallaron
Damals waren es von mir aus Items, die einen voran brachten, heute sind es hauptsächlich (aber nichts ausschließlich) Paragon-Level.
Genau das ist doch die erhebliche Änderung, es ist mir wirklich unbegreiflich, wie man das nicht erkennen kann.
Ich will kein Mainstat (in welcher versteckten Form auch immer) als Endgame farmen, sondern items und dabei auch nicht V2 oder V3 von item x, wenn sie sich lediglich im Mainstat-Wert voneinander unterscheiden

Dafür müssten die Dropraten aber wieder massivst runter, damit kommen wir auch direkt zum nächsten Punkt:
04.07.2019 10:24Beitrag von shiverman
03.07.2019 21:44Beitrag von PapaJo
ich hab Monster platt gemacht und alles aufgehoben und genau angeschaut ob es verbessert oder weiter hilft.

Ja, weiss ich noch. Ca 150m iwo rumgelaufen und alles
Gelbe aufgehoben. Dann wars Inventar voll und dann
hat man minutenlang beim Schmied gestanden.
Was ist daran denn verkehrt? Keine instant Dauer-Action mit fast sekündlichen Belohnungen?

Es ist doch gerade das Ungewisse, was in einem Item-Grinder zum Weiterfarmen bewegt, jedes Item konnte der Knaller sein, heute ist 99% erst mal grundsätzlich Müll und kann aus der Hüfte heraus direkt gedisst werden (das steht von Anfang an fest!), gelbe items ja sogar legendäre brauchst dir nicht mal anschauen (oder eben wie früher identifizieren).

Früher hast je nach drops deinen Build gebaut und geändert, heute weißt du vor Erstellung exakt, welchen Build du spielen wirst und den hast du nach nicht mal 5 Stunden bei neuer Season zusammen (vorausgesetzt man hat sich mal mit dem Spiel auseinander gesetzt).

Jetzt weiß ich ab einem sehr schnell erreichten Punkt exakt, was mich als nächstes erwartet: Hier +5 Mainstat und da +5 Mainstat während ich tagein tagaus exakt den selben Build spiele, an dem sich aufgrund der itemization durch pures Weiterfarmen nie mehr etwas ändern kann, wahrlich spannend und innovativ.

Die Aussage hier zeigt es einfach perfekt:
03.07.2019 19:00Beitrag von Fetznfritz
Seasonreise (Wächter) hat 12 Stunden gedauert, incl Sprinter Solo.
Normalerweise müssten da bei Blizzard schon seit langem sämtliche Alarmglocken läuten.
04.07.2019 09:53Beitrag von Tallaron
Damals waren es von mir aus Items, die einen voran brachten, heute sind es hauptsächlich (aber nichts ausschließlich) Paragon-Level.
Genau das ist doch die erhebliche Änderung, es ist mir wirklich unbegreiflich, wie man das nicht erkennen kann.
Ehrlich gesagt finde ich Items-grabschen aber cooler und befriedigender als einen Punkt zu verteilen. :-D
...Genau das ist doch die erhebliche Änderung, es ist mir wirklich unbegreiflich, wie man das nicht erkennen kann.
Ehrlich gesagt finde ich Items-grabschen aber cooler und befriedigender als einen Punkt zu verteilen. :-D
Exakt darum geht es mir doch, selbst ein item upgrade von normal auf ancient ist heutzutage prinzipiell nichts anderes, als nen paar mal nen Punkt auf Mainstat zu verteilen, da alle "interessanten" stats nicht von ancient profitieren und als Folge vom Status Ancient darfst sogar noch nen paar mal mehr aufs Knöpfchen drücken (Caldesann), wow echt nen super System! ;)
<span class="truncated">...</span>Ehrlich gesagt finde ich Items-grabschen aber cooler und befriedigender als einen Punkt zu verteilen. :-D
Exakt darum geht es mir doch, selbst ein item upgrade von normal auf ancient ist heutzutage prinzipiell nichts anderes, als nen paar mal nen Punkt auf Mainstat zu verteilen, da alle "interessanten" stats nicht von ancient profitieren und als Folge vom Status Ancient darfst sogar noch nen paar mal mehr aufs Knöpfchen drücken (Caldesann), wow echt nen super System! ;)
Aber sind wir mal ehrlich, wenn wir D2 als Vergleich hernehmen:

Hier war es nichts anderes. Es gab einfach ein paar super seltene Items (Windforce als Beispiel) und/oder Runen, aber allein das Leveln auf 99 gab mir genug Motivation - Paragon hingegen ist mir völlig schnuppe, auch wenn ich so niemals was reißen werde. ^^Auch bei D2 hat man nicht so oft ein besseres Item gefunden, als das, was man eh schon trug. Warum also war die Motivation hier so viel höher? Zumindest gefühlt...

Ich glaube es lag allein schon daran, dass quasi jeder Build, egal welcher Klasse, konkurrenzfähig war. Baal- oder Mephi-Runs kann man ja fast mit heutigen GR vergleichen, ohne die stetige Steigerung der Schwierigkeit. Aber es ist und war immer das Selbe. :-) Verbesserungen gab es ab Lvl 59 (oder wann konnte man alles Highend tragen?) fast kaum noch...

Trotzdem: Würde es ein D2 remastered geben -so wider mir solche Remaster auch sind- ich würde es mir bestimmt kaufen. Bei dem nostalgischen Pixelkram (Mods spiele ich nicht, also damit bitte nicht kommen) würde ich heute sicherlich Anfälle bekommen.
04.07.2019 11:30Beitrag von Sofadecke
Es gab einfach ein paar super seltene Items (Windforce als Beispiel) und/oder Runen, aber allein das Leveln auf 99 gab mir genug Motivation - Paragon hingegen ist mir völlig schnuppe, auch wenn ich so niemals was reißen werde. ^^Auch bei D2 hat man nicht so oft ein besseres Item gefunden, als das, was man eh schon trug. Warum also war die Motivation hier so viel höher? Zumindest gefühlt...
Ganz einfach, weil es eben diese ultra seltenen items gab, man hatte einfach, wie ich immer gerne sage, noch eine Karotte vor Nase, selbst wenn man schon ewig gespielt hat, da die items eben auch einen komplett neuen Spielstil (teilweise kompletten Build) ermöglicht haben und selbst wenn man ein item gefunden hatte, was man bereits getragen hat, konnte das dennoch erheblich besser sein als das vorherige, das ist in Diablo 3 schon lange nicht mehr gegeben. Primals bspw. sind doch nen absoluter Witz dagegen.
Was ist daran denn verkehrt? Keine instant Dauer-Action mit fast sekündlichen Belohnungen?

Es ist doch gerade das Ungewisse, was in einem Item-Grinder zum Weiterfarmen bewegt, jedes Item konnte der Knaller sein, heute ist 99% erst mal grundsätzlich Müll und kann aus der Hüfte heraus direkt gedisst werden (das steht von Anfang an fest!), gelbe items ja sogar legendäre brauchst dir nicht mal anschauen (oder eben wie früher identifizieren).

Wo is denn die Belohnung wenn ich wochenlang auf
1 Item farme? Is doch genau das Selbe nur mit anderen
Farben der Items. Frueher wars halt gelb und du konntest
99,99% der Items in die Tonne kloppen.
Und wenns n Handschuh war mit 1% mehr Dmg hast den
doch nich achtlos weggeschmissen denk ich mal.

04.07.2019 11:44Beitrag von Killerbug
selbst wenn man ein item gefunden hatte, was man bereits getragen hat, konnte das dennoch erheblich besser sein als das vorherige, das ist in Diablo 3 schon lange nicht mehr gegeben. Primals bspw. sind doch nen absoluter Witz dagegen.

Und ne primal Waffe fuer den Vyrs mit den gleichen Stats
waer ich ja auch schon zufrieden mit )))
Und wenns n schlechtes Primal is kommts zum Schmied.

04.07.2019 11:44Beitrag von Killerbug
Ganz einfach, weil es eben diese ultra seltenen items gab

Und weil die so ultra selten waren und man die nicht
gefunden hat, haben zig Leute aufgehoert. Die Leute
wollten PetsDoc spielen und ging nich weil kein Kukri
droppte. Und die wollten nich aus Verlegenheit iwelche
Schrottbuilds spielen, die ja im Vergleich doch nicht
funktionierten. Nein, die wollten einfach nur Spaß mit
den Pets haben.
04.07.2019 12:47Beitrag von shiverman

04.07.2019 11:44Beitrag von Killerbug
Ganz einfach, weil es eben diese ultra seltenen items gab

Und weil die so ultra selten waren und man die nicht
gefunden hat, haben zig Leute aufgehoert. Die Leute
wollten PetsDoc spielen und ging nich weil kein Kukri
droppte. Und die wollten nich aus Verlegenheit iwelche
Schrottbuilds spielen, die ja im Vergleich doch nicht
funktionierten. Nein, die wollten einfach nur Spaß mit
den Pets haben.
Ja Pech, dann sollten die Leute einfach das Spiel spielen, was sie an die Hand nimmt und ihnen alles hinten rein schiebt, das Spiel muss sich nicht an den Spieler anpassen, sondern der Spieler an das Spiel, dann muss man eben einfach mal einsehen, dass das Genre bzw. das entsprechende Spiel evtl nix für einen ist und nicht rumweinen, dass ja nix droppt, tut mir Leid, aber da habe ich inzwischen keinerlei Mitleid mehr, nachdem diese verwöhnte Horde mir diverse Spiele nach und nach kaputt gemacht haben.

Wenn man instant Action möchte, sollte man sich auch an das entsprechende Genre wenden und nicht andere dahingehend ändern.
04.07.2019 11:44Beitrag von Killerbug
selbst wenn man ein item gefunden hatte, was man bereits getragen hat, konnte das dennoch erheblich besser sein als das vorherige, das ist in Diablo 3 schon lange nicht mehr gegeben. Primals bspw. sind doch nen absoluter Witz dagegen.

Und ne primal Waffe fuer den Vyrs mit den gleichen Stats
waer ich ja auch schon zufrieden mit )))
Und wenns n schlechtes Primal is kommts zum Schmied.
Waffen sind zum Teil ja ok,. da merkt man den Unterschied immerhin noch ordentlich, allerdings ändert sich da auch nur Waffenschaden zusätzlich zu den Mainstats, was direkten Einfluss auf den Build haben kann, warum gilt das nicht für alle items oder noch weitere Stats/Boni? Wird das dann etwa zu kompliziert?

Das Problem liegt dabei ja auch wesentlich tiefer und zwar am gesamten System von D3, es kommt prinzipiell nur auf den Waffenschaden an und darauf aufbauend %Dmg in Form von Mainstat, alles andere unterliegt natürlichen Caps auf den jeweiligen item-Slots, so dass man da keinerlei Spielraum im Endgame mehr hat.
Genau das ist doch die erhebliche Änderung, es ist mir wirklich unbegreiflich, wie man das nicht erkennen kann.
Natürlich in es eine Änderung, das hat auch niemand bestritten. Genau so wie 2+2=4 und 2*2=4 sind. Unterm Strich kommt das selbe raus, aber es sind unterschiedliche Rechenoperationen.

Der eine steht auf Addieren, der andere auf Multiplizieren. So what.Kognitive Dissonanz könnte man noch aufführen, die durchaus dazu führen kann, dass sich der Item-Fokus "besser" anfühlt. Einfach, weil rationale Fakten auf emotionale Wahrnehmung trifft.
Beispiel: Ein Monat Farmen für das Item (alte Welt), was den Charakter 10% stärker macht oder alternativ einen Monat Paragon schrubben (neue Welt) für jene 10%ige Steigerung.
Unterm Strich das gleiche Ergebnis. In der Wahrnehmung aber erheblich unterschiedlich. Es sind ein paar Momente, in denen das gefundene Item für Euphorie sorgt und den restlichen Monat wohl möglich verblassen lässt.
In der neuen Welt sind es viele viele kleine Schritte. Diese werden jeweils nat. nicht einmal ansatzweise so euphorisch wahrgenommen, wie jenes Item, aber sie sind berechenbar(er).

Nun ist es die Geschmacksfrage, die zieht. Der eine hat Spaß daran "ungewiss" vor sich hin zu spielen um dann so richtig abzufeiern, wenn er ein (kurzfristiges) Erfolgserlebnis erreicht hat. Jemand anderes hat Spaß daran, sich konkrete(re) (langfristige) Ziele zu setzen und erfreut sich dann am Erreichen dieser.
04.07.2019 13:21Beitrag von Tallaron
Beispiel: Ein Monat Farmen für das Item (alte Welt), was den Charakter 10% stärker macht oder alternativ einen Monat Paragon schrubben (neue Welt) für jene 10%ige Steigerung.
Unterm Strich das gleiche Ergebnis.
Du machst wieder den Fehler nur vom %Dmg auszugehen, das allein ist doch das billige System, es geht dabei aber eher um das Spielgefühl bzw. die Änderung am Build, weil das item mir bspw. nicht nur 10% Dmg gibt, sondern zusätzlich noch einen komplett anderen Build ermöglicht oder den entsprechendem Build bedeutend ändert und das gibt es seit Ewigkeiten nicht mehr in Diablo 3.
04.07.2019 13:21Beitrag von Tallaron
Jemand anderes hat Spaß daran, sich konkrete(re) (langfristige) Ziele zu setzen und erfreut sich dann am Erreichen dieser.
In einem prinzipiell "unendlich" nach oben skalierenden System? In Diablo 3 wirst du doch noch nie wirklich "fertig", Mainstat-Mechanik sei Dank.
Weiterhin bringe ich mal wieder den nicht vorhandenen Unterschied zwischen GR150 und GR50 oder analog dazu Paragon 800 und 4000 an, es ist vom Spielgefühl her exakt das gleiche, nur dass die Gegner eben im Vergleich zu deiner Power mitskalieren, dein Build spielt sich in beiden Fällen auch exakt gleich, den einzigen Unterschied stellt nur deine "Char-Power" dar und das ist derzeit einfach Mainstat, mehr nicht, denn alles andere unterliegt Caps, auf die man als Spieler keinerlei Einfluss hat.

Mal angenommen Blizzard kommt auf die Idee, den allgemeinen Schaden um 10000% global zu senken (als Season-Theme bspw.), das würde rein gar nix am Spiel ändern, man hält sich nur in einem anderen Grift Bracket auf, die Auswirkungen wären nur außerhalb der Grifts spürbar, sofern nicht die Dropquoten und Belohnungen entsprechend angepasst werden (Blutsplitter, Atem des Todes, etc), genau deswegen ist PowerCreep auch kein Content.
dann muss man eben einfach mal einsehen, dass das Genre bzw. das entsprechende Spiel evtl nix für einen ist und nicht rumweinen

Richtig. Seit Jahren schon .... Mit immer wieder
derselben Leier.
04.07.2019 13:57Beitrag von shiverman
dann muss man eben einfach mal einsehen, dass das Genre bzw. das entsprechende Spiel evtl nix für einen ist und nicht rumweinen

Richtig. Seit Jahren schon .... Mit immer wieder
derselben Leier.
Ja, was war denn vorher? Wurde das Spiel entsprechend in die Richtung verändert oder war es von Anfang an so? Das ist doch ein unbestreitbarer Fakt.

Geh Overwatch und co zocken, wenn du instant Gear, Build und kurzweilige Action willst, das Genre gibt es bereits seit Jahrzehnten (TF2), warum muss man dann auf Zwang ein Spiel/Genre, das vorher nie so war, dahingehend verändern?

Ich habe persönlich eigentlich überhaupt kein Problem mit dir, aber bei dem Thema verstehe ich einfach keinen Spaß mehr.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum