D3 auf Dauer stupide?

Allgemeines
Nun, spiele seit dem ersten Tag das für mich langerwartete D3. hab nen hexer hochgezogen und renne mit diesem nun schon seit geraumer Zeit im akt 1 Inferno rum. und genau da liegt nun mein persönliches, großes Dilemma. Ich legte ja nun auch schon den Schlächter auf inferno, was ne Weile dauerte, da das euip ja erst erfarmt werden musste, in der frohen Erwartung in Akt2 durschstarten zu können.
Nun, wie ihr sicher alle wisst, wird jedem Einzelnen da ein Strich durch die Rechung gemacht. Nach nahzu unendlichen Versuchen mal das eine oder andere in akt2 zu erreichen, gab ich es schlussendlich auf. Nun finde ich mich selbst im schon gefühlten hunderte mal gezockten akt1 wieder. Was mich ehrlich gesagt langsam echt ankotzt. Dieser Akt hängt mir mittlerweile echt zum Hals raus. Um es kurz zu sagen, es nervt wie die !@#. immer das Gleich machen zu müssen, um Gear zu bekommen. Klar, man kann ab und an mal dia hell farmen, was ich ja auch tue, aber die Items, die dort droppen sind für mich nahezu unbrauchbar.

Hier muss sich etwas ändern. Natürlich soll es weiterhin eine Herausforderung sein, inferno zu spielen, aber ließe sich dass denn nicht anders regeln? Muss ein Spieler denn unbedingt dazu verdonnert werden einen Akt zig tausend mal zu zocken? Vorallem immer ein und der gleiche? Muss denn ein dermaßen drastischer Unterschied zwischen akt1 und akt2 bestehen? Wenn akt 4, quasi als letzte Instanz extrem knackig gemacht werden würde, hätte ich sicher nichts dagegen, schließlich hätte man dann wenigstens 3 weitere Akte, die man farmen gehen könnte. Hat man keine Lust mehr auf Akt1, geht man eben Akt2, welcher natürlich schwerer sein sollte, nur nicht so, wie es derzeit gemacht wurde.

Vielleicht bin ich ja der einizige, den das stört. Was sagt ihr dazu?
D2 nen Charakter auf 94+ gebracht?
Unendlich viele Dia/Baalruns...
Nun, spiele seit dem ersten Tag das für mich langerwartete D3. hab nen hexer hochgezogen und renne mit diesem nun schon seit geraumer Zeit im akt 1 Inferno rum. und genau da liegt nun mein persönliches, großes Dilemma. Ich legte ja nun auch schon den Schlächter auf inferno, was ne Weile dauerte, da das euip ja erst erfarmt werden musste, in der frohen Erwartung in Akt2 durschstarten zu können.
Nun, wie ihr sicher alle wisst, wird jedem Einzelnen da ein Strich durch die Rechung gemacht. Nach nahzu unendlichen Versuchen mal das eine oder andere in akt2 zu erreichen, gab ich es schlussendlich auf. Nun finde ich mich selbst im schon gefühlten hunderte mal gezockten akt1 wieder. Was mich ehrlich gesagt langsam echt ankotzt. Dieser Akt hängt mir mittlerweile echt zum Hals raus. Um es kurz zu sagen, es nervt wie die !@#. immer das Gleich machen zu müssen, um Gear zu bekommen. Klar, man kann ab und an mal dia hell farmen, was ich ja auch tue, aber die Items, die dort droppen sind für mich nahezu unbrauchbar.

Hier muss sich etwas ändern. Natürlich soll es weiterhin eine Herausforderung sein, inferno zu spielen, aber ließe sich dass denn nicht anders regeln? Muss ein Spieler denn unbedingt dazu verdonnert werden einen Akt zig tausend mal zu zocken? Vorallem immer ein und der gleiche? Muss denn ein dermaßen drastischer Unterschied zwischen akt1 und akt2 bestehen? Wenn akt 4, quasi als letzte Instanz extrem knackig gemacht werden würde, hätte ich sicher nichts dagegen, schließlich hätte man dann wenigstens 3 weitere Akte, die man farmen gehen könnte. Hat man keine Lust mehr auf Akt1, geht man eben Akt2, welcher natürlich schwerer sein sollte, nur nicht so, wie es derzeit gemacht wurde.

Vielleicht bin ich ja der einizige, den das stört. Was sagt ihr dazu?


Naja, zunächst: Das ist das Diablo-Prinzip. Wars immer, ists noch.

Allerdings muss ich sagen, fand ich Blizzards ursprünglichen Plan (Wird von Akt zu Akt schwerer in Norm, Alp, Hölle, und in Inferno sind alle Mobs immer gleichstark (abgesehen von "eigenen" Fähigkeiten wie Meteore Casten und Teleport in Akt 4 etc.)) auch schöner.

Nunja, jetzt haben sie quasi 4 Endgames hintereinandergereiht, von mir aus auch okay.
(Zur Erinnerung: In D2+LoD hast du jahrelang Baalruns im letzten Akt gemacht, oder Cowruns, das war auch immer dasselbe Gebiet. Wie du schon sagtest: Du KANNST auch anderswo farmen, nur ist das nicht effizient.)
Ja sicher,2 auf 99, aber bist du in d2 auch von einem mob schon in akt 2 direkt one-hittet worden?
@Elgareth

Mir geht es schlicht und einfach um die tatsache, dass man auf einen einzigen Akt festgenagelt wird. Das kanns nicht sein, ehrlich!
29.05.2012 15:31Beitrag von MaGnuZz
Ja sicher,2 auf 99, aber bist du in d2 auch von einem mob schon in akt 2 direkt one-hittet worden?

Sieh es mal andersrum: du bist über Diablo 2 schon längst hinaus. Es ist ja nicht so, als hätte Blizzard die damaligen drei Schwierigkeitsgrad auf jetzt vier aufgeteilt, stattdessen wurde ein vierter angehängt.

Ob du nun in Diablo 2 hunderte Baal-Runs gemacht hättest oder nun stattdessen hunderte Runs durch A1 oder nur auf den Butcher machst, das Grundprinzip bleibt doch gleich. Einen großen Unterschied gibt es allerdings: in D2 war an dieser Stelle so oder so Schluss, in D3 geht es (irgendwann) weiter, wenn auch nicht so bald.
29.05.2012 15:31Beitrag von MaGnuZz
Ja sicher,2 auf 99, aber bist du in d2 auch von einem mob schon in akt 2 direkt one-hittet worden?


glaub ich dir nicht...denn deine Beschwerde widerspricht dem komplett!
dafür brauchtest du nämlich TAUSENDE von Runs und jetzt beschwerste dich nach 2 Wochen...kauf ich dir nicht ab
Es kommt dir stupide vor weil es stupide ist.

Das Farmen an sich bietet viel zu wenig Abwechslung um längerfristig Spass zu machen, da liegt der Fehler. Das ist das 12 Jahre alte Spielprinzip von D2, das hat damals funktioniert aber das Ganze heute 1:1 zu kopieren reicht nicht.

Du hast weder durch Items einen Anreiz weiter zu spielen da diese alle gleich sind und langweilig (nur mehr mehr mehr vom selben. Sonst alle gleich), noch durch abwechslungsreiche Umgebung/Gegner/Skills. Kannst praktisch nur sehr wenige skills benutzen, die Mobs haben viel zu wenige einzigartige Fähigkeiten und die sind auch noch unfair, und die Umgebung ist immer gleich.

Das Ganze motiviert anfangs noch weil es schwer ist, hast du dann Überequip ist es zu leicht weil es keine Balance gibt. die Items werden immer stärker aber nicht anders, du 1-shotest nur irgendwann alles aber sonst ändert sich nichts.

Wenn man keine Langzeitmotivation einbaut dann muss man sich nicht wundern das keine da ist. Items farmen, wozu? Damit ich 10 Vit mehr habe?
Black, was du aber vergisst oder ignorierst ist der punkt, dass man dort jedoch die wahl hat. Hat man keine lust auf baalruns, macht man eben diaruns, auf gleichem Schwierigkeitsgrad. Oder aber man legt gar keine Bosse und kloppt sich halt durch die einzelnen Akte, in der hoffnung von nem mob items zu bekommen. Wichtig ist die Abwechslung, darum geht es mir. Stupide baalruns in d2 waren natürlich langweilig, das bestreitet auch keiner.
"Wenn man keine Langzeitmotivation einbaut dann muss man sich nicht wundern das keine da ist."

Hier widerspreche ich Dir. Denn für mich ist es eben eine Langzeitmotivation Items zu farmen. Auch das prinzip gefällt mir eigentlich ganz gut. Nur eben der Umstand wie es derzeit in Inferno aussieht eben ganz und gar nicht. ich kann eben langsam keine zombies mehr sehen :p . und die immer gleiche umgebung von Akt1 ist auf dauer auch öde. Auf lange Sicht gesehen, nimmt man jmd damit die Lust auf diesen akt, weil er ihn eben zi hunderte male spielen musste und keine wahl hatte.
Tipp:
Einfach mal was anderes machen!

Mit dem Hund raus.
Ne Frau beglücken.
Mit Freunden ne Runde Pool zocken.
Ins Kino gehen.
Oder einfach mal an die frische Luft.

Jetzt mal ohne Witz. Was habe ich mir damals die Zähne an DEMON SOULS ausgebissen.
Verbissen versucht und versucht. Nix ging!

Dann habe ich eines der oben genannten Punkte beherzigt. Setz mich wieder dran ... und Schwupps: First Try! :)
Wann war Hack&Slay nicht stupide? Das mögen wir ja so daran ^^
das ist das Diablo Prinzip schreibt einer...

ja klar,

war es nicht früher so das die sachen feste stats hatten und du wusstest das du etwas gutes hast nur wenn du den namen gelesen hast?

stell dir vor früher hättest du den Namen gelesen und bumm,wären da z.b 300int statt stärke drauf,das hät ich aber sehen wollen dein blödes gesicht...
@Vesp

Du, ganz unter uns, ich mache sehr wohl noch andere Dinge, nebenbei. Nebenjob, uni und ne frau zum beglücken ist auch am Start. Hilft mir aber nicht über mein Problem hinweg^^. Denn habe ich sie erst einmal beglückt und setze mich wieder an den rechner, ist die Situation trotzdem noch die gleiche. One hit wonder in akt2!!!
Ja sicher,2 auf 99, aber bist du in d2 auch von einem mob schon in akt 2 direkt one-hittet worden?


one hitt nicht direkt aber hast schon mal in CS auf hell in die falsche mobgruppe geblinkt... tot
Was heißt denn hier auf Dauer?!
Sinnloser kann man seine Zeit wohl kaum verbringen.

Ich liebe es.

*gg*
"Wenn man keine Langzeitmotivation einbaut dann muss man sich nicht wundern das keine da ist."

Hier widerspreche ich Dir. Denn für mich ist es eben eine Langzeitmotivation Items zu farmen. Auch das prinzip gefällt mir eigentlich ganz gut. Nur eben der Umstand wie es derzeit in Inferno aussieht eben ganz und gar nicht. ich kann eben langsam keine zombies mehr sehen :p . und die immer gleiche umgebung von Akt1 ist auf dauer auch öde. Auf lange Sicht gesehen, nimmt man jmd damit die Lust auf diesen akt, weil er ihn eben zi hunderte male spielen musste und keine wahl hatte.


Aha, du findest es also motivierend stundenlang den praktisch identischen Content zu farmen damit du von 50 Vit auf 55 Vit kommst. OK......

Damit das motivieren soll müsste zuerst mal das Itemsystem Sinn machen, und danach überhaupt mal ordentlich Abwechslung reingepatcht werden.

Die Itementwicklung muss hauptsächlich in die Breite (Diversität) erfolgen, damit das Grinden mit top Equip ansich nicht langweilig wird, sondern immer noch Spass macht je länger man grindet (neue Itembuilds/Skillbuilds durch differenzierte Itemeigenschaften). Momentan geht sie ausschliesslich in die Höhe (mehr von allem, aber nichts neues). Dadurch sind Uniques und Sets langweilig.

Es gibt weniger Zufallskomponenten als im Vorgänger. Weniger Mobeigenschaften, die Karte sieht fast immer gleich aus. Man brauch ganz spezielle Skills sonst stirbt man, es gibt keine Skillvielfalt weil nur wenige Skills nützlich sind. Etwa die Hälfte der Runen sind nutzlos.

Wo ist die Innovation die man von Blizzard gewohnt ist? Eigene Dungeons und Monster bauen kann man in Torchlight 2, D3 ist insgesamt so einfallslos das es weh tut.
@Vesp

Du, ganz unter uns, ich mache sehr wohl noch andere Dinge, nebenbei. Nebenjob, uni und ne frau zum beglücken ist auch am Start. Hilft mir aber nicht über mein Problem hinweg^^. Denn habe ich sie erst einmal beglückt und setze mich wieder an den rechner, ist die Situation trotzdem noch die gleiche. One hit wonder in akt2!!!

Oh wie ich mich auf Inferno freue! :)
Ich finde die Leute haben einfach keine Geduld mehr und wollen alles serviert haben :)

Der Großteil der Leute die schon 60 sind, farmt gerademal 1 Woche Akt 1 Inferno. Mir geht es da nicht anders.

Innerhalb dieser Woche habe ich ohne Probleme 4 Millionen Gold im Auktionshaus gemacht, alles mit Rares aus Akt 1 Inferno. Für meine Begriffe fast schon zu viel....

Innerhalb dieser Zeit konnte ich so schon IK Handschuhe, Natalya Helm, Natalya Boots und ein recht gutes Lidless Schild mein eigen nennen.

Aktuell habe ich ziemlich Spass daran meinen Charakter fit für Akt 2 und 3 zu machen.

Es ist die Herausforderung die mich bei der Stange hält.

Alternativ könnte ich mir den ganzen Tag Gedanken über Talenkombinationen und PvP Builds für den kommenden PvP Patch machen.

Allein damit könnte ich mich Tage beschäftigen, ohne überhaupt einmal im Spiel einzuloggen.
Farmen war in Diablo sicher schon immer stupide. Aber der Unterschied zu D2 besteht darin, dass man in D2 nicht viermal Endgame-Ausrüstung farmen musste. Das hat man vor allem lange, lange Zeit zum Ende gemacht. Vorher konnte man durch höhere Level und die Möglichkeit auf tatsächliche Endgame-Ausrüstung vorankommen.

In D3 sagen dir die Entwickler, dass du doch bitte Endgame-Ausrüstung 61, danach Endgame-Ausrüstung 62 und endlich Endgame-Ausrüstung 63 farmen sollst. Die Zufallsfaktor für Affixe und deren Werte ist geblieben.

Natürlich ging es in D2 auch darum, zum Ende die perfekte Ausrüstung zu haben - die meisten werden nicht einmal ansatzweise daran gekommen sein -, aber man konnte auch ohne diese nahezu perfekte Ausrüstung Meph- und Baal-Runs machen. Fehlende Ausrüstung konnte mit zusätzlichen Charakterstufen ausgeglichen werden. Mit den nahezu perfekten Sachen hat man nur die Geschwindigkeit und Sicherheit beim Farmen erhöht (oder die spätere Uber-Bereiche gemacht). Kein Mensch brauchte die perfekten Runenwörter etc., aber diese vielleicht doch einmal zu bekommen, das war der Reiz, der D2 ausgemacht hat.

Heute heißt es nur überall: Farm dir Rüstung und Resistenzen, um überhaupt mal einen Schlag aushalten zu können. Die brauchst du. Und übrigens: Die ersten 7000 Rüstungspunkte und 400 Resistenzpunkte bringen dir während der Farmarbeit gar nichts. Erst, wenn du noch ein paar Punkte drauflegst, reduzierst du den ankommenden Schaden so stark, dass du selbst als Magier Champion-Packs tanken kannst.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum