Geänderte Bestimmungen zur Zurücksetzung von Accounts für Amerika und Europa

Blizzard-Archiv
Letzten Dezember haben wir einige Änderungen an unseren regionalen Bestimmungen zur Accountzurücksetzung für Spieler in der Spielregion Asien vorgenommen. Diese Änderungen waren notwendig, um das Wirtschaftssystem im Spiel vor falschen Meldungen über kompromittierte Accounts durch Spieler zu schützen, die auf diese Weise an verdoppelte Gegenstände gelangen wollen.

Die neuen Bestimmungen haben sich bei der Reduzierung der Anzahl der verdoppelten Gegenstände im Spiel als sehr effektiv erwiesen, während wir Spielern mit tatsächlich kompromittierten Accounts weiterhin helfen konnten. Deshalb wollen wir diese Bestimmungen nun auch in Amerika und Europa einführen.


Was sich ändert
Ab Dienstag, dem 2. April, ist jegliche, mithilfe des Zurücksetzungsdienstes von Diablo III wiederhergestellte Charakterausrüstung (inklusive Waffen und Rüstung), an den wiederhergestellten Account gebunden. Das bedeutet, dass wiederhergestellte Gegenstände weder mit anderen Spielern getauscht noch im Auktionshaus verkauft werden können. Allerdings können sie mit anderen Charakteren im Account geteilt und an Händler-NPCs verkauft werden. Wir werden den allgemeinen Zustand und das Wirtschaftssystem des Spiels weiterhin genau beobachten und gegebenenfalls weitere Änderungen vornehmen.


Accountsicherheit
Da die Zurücksetzung eigentlich Spielern helfen soll, deren Accounts kompromittiert wurden, wünschen wir uns natürlich, dass dieser Dienst möglichst von niemandem in Anspruch genommen werden muss. Um euch gegen Accountkompromittierungen abzusichern, solltet ihr euren PC und euren Battle.net-Account schützen, beispielsweise mit einem Battle.net-Authenticator. Obwohl keine Sicherheitsmaßnahme absolute Sicherheit garantiert, haben wir festgestellt, dass viele Accounts ein zweites Mal kompromittiert wurden, da die Spieler nach dem ersten Vorfall nichts unternommen haben, um sich zu schützen.


Weitere Informationen zum Battle.net-Authenticator und andere Möglichkeiten, euren PC gegen Viren und Malware zu schützen, findet ihr in den unten aufgeführten Links:
- Battle.net-Webseite zur Accountsicherheit
- Ausrüstung mit dem Battle.net Authenticator sichern
- Accountsicherheit: Allgemeine Tipps
Evtl. sollte man diesen Beitrag bei den letzten "Blueposts" sichtbar machen, weil nen normaler Sticky fällt leider 0 auf

13 Aufrufe in 3 Stunden
Super Maßnahme, wird Zeit! Like!
zwar einige monate zu spät, aber immerhin. jetzt nur noch dafür sorgen das der account auf den die items bei einem "hack" verschoben wurden komplett gebannt wird, danke!
es koennten dann allerdings komplette accs mit super gear (acc gebunden aber top) weiterhin gehandelt werden. die original items blieben bei den hackern. somit verschiebt sich der dupe markt evtl. nur mehr aus dem rmah auf 3rd partys.

käufer gibt es immer. müssen halt top BiS accs verkauft werden. da wird der ein oder andere sicher nicht wiederstehen können. vor allem wenns billiger ist als im ah vergleichbare chars zu bauen.

Also blizzard. am besten den service ganz abschalten. es wird eh mehr abused als sonst was.
Was sich ändertAb Dienstag, dem 2. April, ist jegliche, mithilfe des Zurücksetzungsdienstes von Diablo III wiederhergestellte Charakterausrüstung (inklusive Waffen und Rüstung), an den wiederhergestellten Account gebunden. Das bedeutet, dass wiederhergestellte Gegenstände weder mit anderen Spielern getauscht noch im Auktionshaus verkauft werden können. Allerdings können sie mit anderen Charakteren im Account geteilt und an Händler-NPCs verkauft werden. Wir werden den allgemeinen Zustand und das Wirtschaftssystem des Spiels weiterhin genau beobachten und gegebenenfalls weitere Änderungen vornehmen.


+1 - gute Lösung
26.03.2013 23:17Beitrag von Marbesa
zwar einige monate zu spät, aber immerhin. jetzt nur noch dafür sorgen das der account auf den die items bei einem "hack" verschoben wurden komplett gebannt wird, danke!


Wäre auch noch gut, der Ansatz von Blizzard taugt, aber du hast recht. Die Items die dann vom Account gezogen wird einfach löschen!
26.03.2013 23:30Beitrag von Dragon
zwar einige monate zu spät, aber immerhin. jetzt nur noch dafür sorgen das der account auf den die items bei einem "hack" verschoben wurden komplett gebannt wird, danke!


Wäre auch noch gut, der Ansatz von Blizzard taugt, aber du hast recht. Die Items die dann vom Account gezogen wird einfach löschen!

wird aber nie kommen, weils nix bringen wird
26.03.2013 23:30Beitrag von Dragon
zwar einige monate zu spät, aber immerhin. jetzt nur noch dafür sorgen das der account auf den die items bei einem "hack" verschoben wurden komplett gebannt wird, danke!


Wäre auch noch gut, der Ansatz von Blizzard taugt, aber du hast recht. Die Items die dann vom Account gezogen wird einfach löschen!


Items löschen geht nicht. Das ist "heiße Ware" und wird so schnell wie möglich unters Volk gebracht und Leuten ihre mehr oder weniger legal über das AH/RMAH gekauften Sachen wegnehmen kommt nich so gut
27.03.2013 01:49Beitrag von Tg1
Items löschen geht nicht. Das ist "heiße Ware" und wird so schnell wie möglich unters Volk gebracht und Leuten ihre mehr oder weniger legal über das AH/RMAH gekauften Sachen wegnehmen kommt nich so gut


Geld zurück wäre keine Methode? Aber stimmt ja ist Blizzard, lassen lieber doppelte und gedupte Items rumschwirren und haben wieder bisschen Kohle mehr.

Edith: Zudem kommt das ganze ein bisschen zu spät :)
Kommt n bisschen spät. Die Leute denen wirklich ihre Gegenstände gestohlen wurden, können sie dann nicht mehr verkaufen, auch geil.
26.03.2013 23:29Beitrag von Dragon
Was sich ändertAb Dienstag, dem 2. April, ist jegliche, mithilfe des Zurücksetzungsdienstes von Diablo III wiederhergestellte Charakterausrüstung (inklusive Waffen und Rüstung), an den wiederhergestellten Account gebunden. Das bedeutet, dass wiederhergestellte Gegenstände weder mit anderen Spielern getauscht noch im Auktionshaus verkauft werden können. Allerdings können sie mit anderen Charakteren im Account geteilt und an Händler-NPCs verkauft werden. Wir werden den allgemeinen Zustand und das Wirtschaftssystem des Spiels weiterhin genau beobachten und gegebenenfalls weitere Änderungen vornehmen.


+1 - gute Lösung


Das Item für 100 Mill einkaufen im AH. Und beim Händler-NPCs für 10000 Gold verkaufen. Hab ich das richtig verstanden? Wenn nicht. Dann klär mich bitte auf. :-D
Das Item für 100 Mill einkaufen im AH. Und beim Händler-NPCs für 10000 Gold verkaufen. Hab ich das richtig verstanden? Wenn nicht. Dann klär mich bitte auf. :-D


So ungefähr, aber besser als gedupte Items durch Accountrücksetzung. Die zerstörten die Wirtschaft ungemein, also so ungemein das es nichtmehr spielbar ist.
27.03.2013 15:01Beitrag von Dragon
Das Item für 100 Mill einkaufen im AH. Und beim Händler-NPCs für 10000 Gold verkaufen. Hab ich das richtig verstanden? Wenn nicht. Dann klär mich bitte auf. :-D


So ungefähr, aber besser als gedupte Items durch Accountrücksetzung. Die zerstörten die Wirtschaft ungemein, also so ungemein das es nichtmehr spielbar ist.


Warum schafft man das AH einfach nicht ab und überläßt man das nicht einfach den Händler-NPCs im Spiel, zu realen Preisen für alle Chars??? Zufallgenerierte Items natürlich. Beispiel: Item für 10000 Gold kaufen und für 7000 Gold wieder verkaufen und alle sind Accountgebunden. Das AH ist überflüssig. Und es erspart uns viel Ärger. Chinafarmer und Bots usw.
27.03.2013 07:51Beitrag von Dragon
Items löschen geht nicht. Das ist "heiße Ware" und wird so schnell wie möglich unters Volk gebracht und Leuten ihre mehr oder weniger legal über das AH/RMAH gekauften Sachen wegnehmen kommt nich so gut


Geld zurück wäre keine Methode? Aber stimmt ja ist Blizzard, lassen lieber doppelte und gedupte Items rumschwirren und haben wieder bisschen Kohle mehr.

Edith: Zudem kommt das ganze ein bisschen zu spät :)


Was willst du machen, wenn der Duper sich schon hat auszahlen lassen? Denkste Blizzard zahlt dann aus eigener Kasse ma eben 250 Euro zurück? Und bei Gold ist es auch nicht viel anders. Wenn sie das Item löschen und Gold zurückzahlen, wird das Gold eben von Blizzard selbst "gedupded", weil der Duper mit dem Gold schon längst über alle Berge ist.

Ändert natürlich nix an der Tatsache, dass das ganze nen halbes Jahr zu spät kommt und man es gleich hätte mit dem Asiapatch aufspielen sollen.

Fragwürdig auch, dass die Ankündigung jetzt schon kommt aber erst ab 2. April in Kraft tritt..will nich wissen, was jetzt schnell noch alles verdoppelt und vervierfacht wird^^

Kommt n bisschen spät. Die Leute denen wirklich ihre Gegenstände gestohlen wurden, können sie dann nicht mehr verkaufen, auch geil.


Noobs werden in der Regel keine Gegenstände geklaut, weil sich nen Noobaccount bei dem aktuellen Preisverfall nicht lohnt. Und wer Items im Wert von mehreren hundert Euro auf dem Account "lagert", der weiß auch, dass es einen Authenticator gibt, kostenlos per App oder für nen schmalen Taler nen "physischen" und der sollte allgemein bescheid wissen, auf was man im Internet zu achten hat. Von daher gehört die ganze Funktion an sich eigentlich schon abgeschafft
Super,

alle Spieler die gehäckt wurden, werden nicht nur damit bestraft den ganzen ärger übersich ergehen zulassen z.b. PW änder, e-mail pw änder oder gar ganze andresse, die zeit der Sperre des Account bis zur wiederherstellung.
Nein jetzt wollt ihr tatsächlich noch alle Items entwerten, weil sie die bösen Jungs angefast haben.
Genial.
Und ne Woche später hat die/der Spieler dann einen besseren Gegenstand gefunden. Was nun mit dem ehemals 10mio Item machen??
An Schneestrum zurück schicken??

Das sollte mal bitte bedacht werden, den damit Schützt ihr nicht die Spieler davor gehäckt zuwerden.
Es könnte sogar sein das Sie nach einen hack sogar auf hören. Das wenig Geld für euch.
Und das ist doch ein Argument was euch so dringen interessiert.

Schöne Grüße

Ilox
alle Spieler die gehäckt wurden, werden nicht nur damit bestraft den ganzen ärger übersich ergehen zulassen z.b. PW änder, e-mail pw änder oder gar ganze andresse, die zeit der Sperre des Account bis zur wiederherstellung.Nein jetzt wollt ihr tatsächlich noch alle Items entwerten, weil sie die bösen Jungs angefast haben.Genial.Und ne Woche später hat die/der Spieler dann einen besseren Gegenstand gefunden. Was nun mit dem ehemals 10mio Item machen??An Schneestrum zurück schicken??


Das 10Mio Item ist in einer Woche sowieso nixmehr wert. Ääääähm ja, du gibst auch die Schuld der Polizei das Diebe bei dir im haus waren.

Ich würde mich an der Stelle eher fragen warum das ganze überhaupt sein muss? Was ist den D3 Betrügern/Scammern/Hackern im Babyalter passiert, das sie keinen Respekt vor anderen haben? Ein Armutszeugnis .....

So ungefähr, aber besser als gedupte Items durch Accountrücksetzung. Die zerstörten die Wirtschaft ungemein, also so ungemein das es nichtmehr spielbar ist.


Durch Dupes ist D3 nicht mehr spielbar? Wie darf man das verstehen?
28.03.2013 09:45Beitrag von iThink
Durch Dupes ist D3 nicht mehr spielbar? Wie darf man das verstehen?


Solange man von Level 12 - 60(100) ins AH gezogen wird, solange sind die Preise für jemanden der sich das Gold zu 100% selbst farmt nicht bezahlbar. Mit ein Grund dafür das so viel Gold im Umlauf ist, sind Dupes.

Ich will hier keine AH Debatte starten ...... muss oder muss nicht, das soll jeder für sich selbst entscheiden. Für mich ist die verlockung des AH's einfach viel zu groß.
So gesehen magst du recht haben.

Theoretisch ist das AH aber nicht nötig, um das Spiel zu spielen :)

*Goldwaage off*

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum