Path of Exile, eine wahre alternative!

Spiele, Unterhaltung und Wissenschaft
1 2 3 14 Weiter
Ich sehe hier sehr viel Threads in denen Leute, nach Alternativen für D3 suchen und mich wundert es ,dass vieles genannt wird aber nicht Path of Exile.

Ich war sehr skeptisch und das Spiel wirkte (durch viele Forenberichte genährt),wie eine billige Kopie.
Nachdem ich mich von den Diablo3-machern verarscht fühlte, habe ich dann angefangen Path of Exile mit Guide und allem drum und dran zu spielen.

Ich muss sagen , nun wo ich einen Endgamefähigen Charr zur verfügung habe und die Spielmechaniken kenne: HAMMER, was für ein tolles Spiel.

1. Itemssystem: Endlich Items ,die Spass machen und ,viele Stats besitzen und nicht alle gleich wirken.Zudem Haben Items Anforderungen, sodass ein Zauberin keine schweren Rüstungen tragen kann usw. ,eine kleine Sache, die aber im Spielgefühl viel Ausmacht.
Das Sockelsystem ist auch einfach Klasse und das Crafting

2.Skillsystem: Hammermässig und zwar nicht nur der Skilltree und die Gems, die einem viele Individualisierungsmöglichkeiten geben,sondern das alles auch irgendwie durchdacht ist und durch diese möglichkeiten ,kann man kreativ werden und jeder charr auch wenn es die selbe Klasse ist spielt sich unterschiedlich.

3.Atmosphäre: Schön düster, ich finde die Grafik sehr zweckmässig und ganz und gar nciht hässlich ,auch wenn es nicht dem höchststandart entspricht , sorgt das gesamtpaket für eine schöne Atmosphäre.

4.Endgame: Maps und individuelle Charrgestaltung sorgen für langen Spass, Abwechslung und dann gibt es Leagues und Ladders ,die auch sehr gut gemacht sind.

Was aber neben allen Dingen am wichtigsten ist, beim spielen kommt ein Gefühl auf, das ich nur von Diablo1&2 vorher kannte...man kann nun alles Ausaneinander nehmen und vor und Nachteile finden aber ,bitte spielt es einfach mal, lasst euch darauf ein und ihr werdet sehen, da entsteht gerade KOSTENLOS! ein würdiger Diablo2 nachfolger ;)
Es befindet sich gerade in der Open Beta und ist jetzt schon der Hammer.
Ich wünsche den Entwicklern alles gute, sodass vielleicht doch noch die wahrhaft innovativen und Ideenreichen Spiele, die "Kommerzspiele" verdrängen.

In diesem Sinne, spielt es mal an bitte und schreibt mal eure Meinung dazu ;)!
23.08.2013 02:11Beitrag von Suntiu
Ich sehe hier sehr viel Threads in denen Leute, nach Alternativen für D3 suchen und mich wundert es ,dass vieles genannt wird aber nicht Path of Exile.


Wird hier ständig genannt, gibt sogar x Threads, wo es wirklich nur darum geht. Nur bist du mittlerweile wohl schon so spät dran, dass die Leute, die es wirklich spielen wollen abgezogen sind und der Rest es einfach nicht mehr hören kann, wenn es ständig empfohlen wird.

Trotzdem stimm ich dir zu... tolles Spiel :)

lg
Das PoE schon jetzt, obwohl es ein sich noch in der Beta befindliches Spiel, ein Geniestreich ist und das Entwicklerteam gehörigen Respekt verdient hat, kann ich nur unterschreiben.

Dennoch kann ich in punkto "wahre Alternative" nicht zustimmen.

D3 und PoE sprechen zwei komplett unterschiedliche Zielgruppen an.
Sicher gibt es Spieler, wie mich, welche Spaß an beiden Spielen finden können, dennoch ist das Wort "Alternative" hier mit extremer Vorsicht zu genießen.

MfG
Nebulan
Schließe mich der Aussage von Nebulan an, wobei mich D3 in der jetzigen Form nicht reizt, da es zu wenig Möglichkeiten bietet. Es hat halt dafür den "Vorteil", dass es sehr einteigerfreundlich ist.

PoE ist da eher schwere Kost, entfaltet aber nach mehr oder weniger langer Lernphase sein Potenzial. Was einem mehr zusagt ist wie so vieles Geschmackssache.
PoE und D3 sind zwei verschiedene Spiele. PoE ist eher was für die Leute, die gerne viel Number-Crunching betreiben und ihre Charaktere tagelang im Voraus planen möchten.

Bei D3 kann man hingegen einfach drauf losspielen. Man kann während des Spieles viel varrieren und experimentieren, ohne dass man den Charakter gleich neu anfangen muss. Das Crafting-System von PoE finde ich persönlich sehr gut, das Wirtschaftssytem hingegen ziemlich schlecht. Ich bin kein Fan des Auktionshauses, aber in PoE ist das imo noch viel schlimmer.

Ich finde sowohl D3 als auch PoE sehr gut und spiele beide Spiele sehr gern :)

Achja, zum Thema "kommerzielle" Spiele. Ich bitte euch, PoE ist hochgradig kommerziell und nicht viel anders als Diablo. Die wollen auch Geld machen.

Ich bitte euch, PoE ist hochgradig kommerziell und nicht viel anders als Diablo. Die wollen auch Geld machen.


Ohne Zweifel, in erster Linie ja nicht nur wollen sondern müssen.

Das Finanzierungskonzept ist bei D3 und PoE ja so unterschiedlich wie die Spiele selbst.

D3 hat sich blendend verkauft, und Blizzard hat ja noch diverse andere "Cashcows" auf dem Markt.

GGG hat nur PoE, und finanziert es nur über freiwillige Zahlungen aus der Community und mittlerweile auch Geschäftspartnern (Razer-Deal).

Die Struktur ist da ja auch völlig unterschiedlich, und auch die Transparenz was mit dem von der Community investierten Geld passiert. Blizzard ist halt ein "Konzern", wo das Geld an vielen Stellen landen kann, bei PoE sieht man selbst als aussenstehender was damit gemacht wird, zumal GGG da sehr transparent agiert, und auch mal einen Post eröffnet das es ein neues Büro gibt, neues Personal angeworben wurde usw. Das ist denke ich auch der Grund warum PoE auch als F2P-Titel funktioniert ohne bis dato auch nur ein einziges P2W-Element. Die Community hat Vertrauen in die Entwickler, GGG schafft so Sympathien und hüllt sich nicht in Schweigen. Ich hab mittlerweile gute 300 $ in das Spiel investiert, das sind 6 Spiele zum Vollpreis, aber ich hab das gerne getan aus den genannten Gründen! Voraussetzung ist natürlich auch, das man das Spiel an sich mag, was bei mir absolut der Fall ist. :-)

Ich bitte euch, PoE ist hochgradig kommerziell und nicht viel anders als Diablo. Die wollen auch Geld machen.


Gefährliches Halbwissen. GGG stellt es dem Spieler vollkommen frei. Wenn du P4F deinen Spaß haben möchtest, bist du herzlich eingeladen. Möchtest du supporten bekommst du als Dankeschön allerlei kosmetische Spielereien.
Wie mein Vorposter bereits gesagt hat existiert nicht ein P2W-Element und wird auch nicht kommen.

Sicher müssen sie irgendwo Einnahmen tätigen. Doch das primäre Ziel ist es hier eine Idee zu verwirklichen, einen Traum zu leben, auch wenns kitschig klingt.

Bei PoE ist es das genaue Gegenteil von dem was du bescheibst. Während du spielst und den Passivtree besser kennen lernst fallen dir soviele coole Sachen ein, dass du dauernd neu anfangen willst.

GGG steckt unglaublich viel Herzblut in dieses Projekt und steht in sehr engem Kontakt zur Com.
Sie liefern quasi im Wochentakt neuen Kontent. Anstatt Spieler ewig warten zu lassen wird man über alles auf dem Laufenden gehalten und sollte sich doch mal etwas verzögern, wird man umgehend informiert. Die Entwickler gehen definitiv den richtigen Weg und ihre harte Arbeit wird sich von ganz alleine auszahlen.

Ich möchte wirklich nicht hypen, aber ich betone es noch einmal.

Ein kleines, namenloses Studio hat es in extrem kurzer Zeit geschafft einen solchen Geniestreich aus dem Boden zu stampfen und nebenbei auch noch eine offene, vertrauensvolle Bindung zwischen Team und Community aufzubauen.
Wenn das nicht den größten Respekt verdient, weiß ich auch nicht mehr weiter.

MfG
Nebulan
Ich stimme dir zu, dass GGG Respekt für ihr Spiel verdient. PoE ist eine echte Alternative zu Diablo III, es ist aber meiner Meinung nach weder besser noch schlechter als Diablo III. Es ist eben einfach anders. PoE hat ebenso seine Macken und Vorzüge wie auch D3.

Blizzard arbeitet bestimmt mit ebenso viel Herzblut wie GGG an ihrem Spiel, sonst hätte es nicht soviele kleinere und auch größere Patches nach Release gegeben.

Natürlich gibt es einige Entscheidungen von Blizzard, die dem Spieler fragwürdig erscheinen, aber das ist bei GGG ja nicht viel anders.
[...] PoE ist eine echte Alternative zu Diablo III [...]

Es ist keine "echte/wahre" Alternative. Isopropanol ist auch keine Altanative zu Vodka.

[...]Es ist eben einfach anders.[...]

Korrekt.

[...]Blizzard arbeitet bestimmt mit ebenso viel Herzblut wie GGG an ihrem Spiel,[...]

Wage ich zu bezweifeln.

Es sind zwei unterschiedliche Dinge zusammen mit seinem Team eine Idee zu verwirklichen, oder eine bestehende Marke von einem Team weiter führen zu lassen, welches mit dessen Entwicklung genau 0 am Hut hatte.

MfG
Nebulan

Natürlich gibt es einige Entscheidungen von Blizzard, die dem Spieler fragwürdig erscheinen, aber das ist bei GGG ja nicht viel anders.


Man kann es nicht jedem Recht machen, wenn ein Spieleentwickler das versuchen würde, dann käme ein Spiel nie auf den Markt! ;-)

Blizzard hat ja zumindest auf einige Kritikpunkte reagiert, aber letzten Endes haben die ja die Zügel in der Hand und wissen wo sie mit D3 noch hin wollen. Das ist bei GGG nicht anders, keine Frage. Allerdings hat man hier noch den direkten Draht, und bekommt ohne Nachfrage erklärt, warum Feature XY ins Spiel kommt, und warum es vielleicht anders ist als gewünscht. Bei Blizzard läuft vieles indirekter und mit Verzögerung, was eben daran liegt, das kein direkter Draht da ist, vieles läuft da über die "Blauen", die auch nur das weitergeben können, was an Feedback und Wünschen kommt.

Das liegt aber eher an den unterschiedlichen Größen der Studios, bei einem Konzern kann man auch nicht mal eben den Chef besuchen oder anrufen, so ist es halt bei Blizzard, man muss das alles von unten nach oben weiter geben. GGG ist da halt ein kleiner Familienbetrieb, wo der Chef auch oft zu sehen ist, und vielleicht auch mal mit den Leuten quatscht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Informationsfluß ist ein anderer, und sicher auch die Philosophien, was die Tranzparenz der getroffenen Entscheidungen auch sehr beeinflusst.
Ich kann es nichtmehr hören..... ich bin nun wirklich kein Fanboy und habe auch PoE lang gespielt... fand es aber schnell langweilig. Erst fand ich das Skillsystem ganz cool und hab viel probiert.... was aber egal war, da das Spiel kinderleicht ist. Geradezu lächerlich.

Dann kommt JEDESMAL das Argument "ja da wird sooo viel Kontent nachgeschoben, da passiert sooo viel in dem Spiel" und dabei wird vergessen das es eine BETA ist, also noch lange nicht fertig, hätte Bliz D3 als Beta rausgegeben wäre der Flame losgegangen vonwegen "Wie kann man nur ein unvertiges Spiel rausbringen??"

Ums kurz zu machen: PoE ist eine ganz gute Beta mit Potenzial... aber euer Hype (und das ist reiner Hype) geht mir derbe auf den Wecker
Ich kann es nichtmehr hören.....[...]

Ich eigentlich auch nicht.

[...]was aber egal war, da das Spiel kinderleicht ist. Geradezu lächerlich.

Wie jedes andere Hack n Slay auch sobald der Build funktioniert, Zahl X also dem Wert Y entspricht.

Dann kommt JEDESMAL das Argument "ja da wird sooo viel Kontent nachgeschoben, da passiert sooo viel in dem Spiel" und dabei wird vergessen das es eine BETA ist,[...]


Schlechtes Beispiel da genreübergreifend, aber: Ich finds in Relation zur Größe immer wieder witzig wie lange es mit unter dauert bei WoW Betaphasen einen simplen Hotfix aufzuspielen, oder an ein paar Zahlen zu drehen damit Encounter XY Plangemäß funktioniert, nein mann darf stellenweise Wochen warten.

Weiterhin dürfte es schwierig werden meine Behauptung "Die komplette Anfangsphase von Diablo 3 war eine einzige große Beta." zu Grabe zu tragen.

[...] euer Hype (und das ist reiner Hype) geht mir derbe auf den Wecker


Kein Hype, ich versuche hier lediglich zu erklären warum PoE keine "echte/wahre/whatever" Alternative zu Diablo 3 ist. Weiter äußere ich meine Gedanken darüber, warum ich denke, das GGG bei der Entwicklung von PoE vieles besser machen als das Team welches für die Entwicklung von Diablo 3 verantwortlich war.

MfG
Nebulan
Also gehyped wird PoE sicher nicht mehr. Es gilt für viele bestimmt als gute Alternative, für andere mag es sogar ein Geheimtipp sein. Viele bleiben wiederum bei Diablo III oder spielen (wie ich) beides mal. Ich finde beide Spiele sehr gut und wie gesagt, denke ich, dass beide Entwickler viel Herzblut in das Spiel stecken.

Zum Thema "direkter Draht": ja, es mag schon so erscheinen, als wäre man bei GGG näher an den Entwicklern dran als bei Blizzard. Man muss aber auch verstehen, dass Blizzard ein vergleichsweise riesiges Unternehmen ist. Ich weiß nicht, wieviele Leute an Diablo III arbeiten, aber ich gehe davon aus, dass es viele mehr sind als bei GGG. Und da wird es einfach schwer, sich zu koordinieren. Wenn jeder Entwickler direkt im Forum posten würde, dann würden wir womöglich einen Haufen widersprüchlicher Aussagen haben, weil Entwickler A dies sagt und Entwickler B jenes.

Außerdem ist die Marke Diablo und die firma Blizzard wesentlich bekannter als GGG, von daher muss man auch aufpassen, was man in der Öffentlichkeit sagt. Da schadet es nicht, wenn man als Zwischenschicht ein paar "Blaue" hat, die das koordinieren. Jede größere Firma hat Pressesprecher und Leute, die sich um die Öffentlichkeit kümmern. Wenn GGG jemals die Größe von Blizzard erreichen sollte, dann würden sie es gewiss nicht anders machen, denke ich.
@Kerber

Im Grunde hast du recht mit dem was du schreibst. Ich habe ja auch nichts dagegen wenn man über Vermittler kommuniziert. Das Problem ist, dass die Kommunikation einfach nicht statt findet.

Es ist nunmal so das Spieler welche sich intensiv mit Spielmechaniken auseinander setzen, oft (!) mehr Ahnung von Balancingfragen haben als die Entwickler, da sie einfach die ausgeprägtere Spielerfahrung besitzen. Ein schönes Beispiel ist hier Battleforge, wo es einen derart elitären Kreis an Spielern gab, dass man sie für sämmtliche Balanceentscheidungen hätte heranziehen können. Gabs etwas von Seiten der Entwickler, kam es gern mal vor das ein als Nerf gedachter Fix, eine Fraktion über die OPness hinaus geschossen hat. Damit will ich nicht sagen das Blizzard keine Ahnung von Balancing hat, man sehe sich nur einmal SC an.

Doch auch im Battlenet haben wir mitunter sehr kompetente Spieler, welche aber zu oft nicht gehört werden.

MfG
Nebulan
Sorry, aber ich kann das nicht nachvollziehen. So wie ich das sehe, hat Blizzard ja sehr wohl auf seine Spieler gehört. Mal ein paar Beispiele, die mir als nicht-Dauerzocker so einfallen, wenn ich Diablo III 1.0.8 mit der früheren Version vergleiche:

Inferno war den Leuten zu schwer. Jetzt ist es viel einfacher. Das Endgame war zu langweilig. Jetzt gibt's ein Paragon-System und bald ein überarbeitetes Paragon-System. Dazu noch die Über-Bosse und das, was noch in der Zukunft kommt (ohne Addon, sondern mit dem Patch).

Die Leute wollten bessere Items. Jetzt kommt bald Loot 2.0 (umsonst) und bietet genau das.

Schmieden war nicht rentabel. Mittlerweile schmiedet fast jeder Amulette, Handschuhe, Schultern etc. weil diese Teile wirklich gut werden können. Darüber hianus gibts noch Höllenfeuer-Ringe etc.

Man kann keine eigenen Stat-Punkte verteilen. Das kann man mit Paragon 2.0 bald umsonst machen.

Das sind alles Punkte, die mir gerade so eingefallen sind. Ich sehe also nicht, dass Blizzard alles ignoriert. Natürlich setzen die sicher nicht jede Idee um, die Sache mit dem AH war ja bestimmt einer der größten Aufreger. Aber auch diesbezüglich arbeiten sie bereits dran, dass man weniger auf das AH angewiesen ist (soulbound items, Loot 2.0 etc. Ja, ich finde Diablo III war nie und ist auch jetzt noch nicht perfekt. Das wird es auch nicht, ebenso wenig wie Diablo II je perfekt war (meiner Meinung nach). Ich finde aber, Blizzard gibt sich Mühe, den Wünschen der Fans gerecht zu werden.

Meine Meinung. Die muss man natürlich nicht teilen.
Tut mir leid aber das ist so auch nicht ganz korrekt.

Zunächst einmal war Inferno nie schwer, es gab damals einfach nur noch nicht so viel Auswahl an starken Items, weswegen du nicht wie in Normal, Alptraum und Hölle einfach weiter durchquesten konntest, sondern dir dein Gear "für" Inferno verdienen musstest. Eine Art von Langzeitmotivation.

Das Itemdesign hätte schon zu Beginn viel besser sein müssen. Das Spielprinzip sagt ja verbessere deinen Char, gut aber wenn ich Aufgrund des schlechten Itemdesigns und dem noch schlechteren Lootvoraussetzungen nicht wirklich in der Lage bin meinen Char zu verbessern, in angemessener Zeit versteht sich, wie soll ich dann jemals in der Lage sein Inferno zu spielen? - Wieder in "angemessener" Zeit.

Wäre die Itemisierung nicht so dermaßen schlecht gemacht worden, hätte man Inferno nie abändern müssen.
Schmieden war nicht rentabel. Es ist kein Argument zu Spielinhalten die absolut unnütz waren, "ihr bekommt doch was ihr wollt" zu sagen. Warum werden Spielinhalte überhaupt erst entwickelt wenn sie keinerlei Nutzen für das Spielgeschehen bringen?

Paragon 2.0: Ja es wird auch langsam mal Zeit das etwas in Richtung Skillpunkte kommt, ist ja nicht so, als das wir nicht schon vor Release danach geschrien hätten.

Versteh mich nicht falsch, ich finde es super wie sich Diablo 3 entwickelt hat, ich bin nur einfach der Meinung ein unfertiges Spiel vorgesetzt bekommen zu haben, bzw. seit Mai letzten Jahres in einer Beta gespielt zu haben.

Sehe aber nichts desto Trotz RoS mit sehr zuverlässigen Augen entgegen, es hört sich bis jetzt alles sehr lobenswert an, wie man es von Blizzard eigentlich gewohnt ist. Außerdem haben sie mit Diablo 3 so dermaßen viel Prügel kassiert, dass ich nicht glaube das, sie das wiederholen möchten.

MfG
Nebulan
Mit dem Addon geht D3 sicher in die richtige Richtung.

Ich bin ja immer noch der Ansicht das eine Verschmelzung aus D3 (Gameplay, Physik, Animationen) und PoE (Items, aktive/passive Skills, Crafting) ein H&S Traum wäre!

Aber so haben eben beide ihre Stärken und Schwächen, was einem letzten Endes mehr zusagt ist reine Geschmackssache! Ich bin jedenfalls froh, das es mittlerweile Alternativen zur Diablo-Reihe gibt, da gab es jahrelang nur mehr oder weniger schlechte Klone. Mittlerweile gibt es da neue Impulse, was Diablo sicher nicht schadet, Blizzard hat wohl mittlerweile gemerkt, das die sich nicht ausruhen können, und weniger manchmal nicht mehr ist, sondern zu wenig im Vergleich mit der Konkurrenz.

Als H&S Fan profitiert man da sicher von, und ich freue mich auf die Sachen die da noch kommen werden! :-)
Wegen dem amerikanischen englisch...
Gibt es schon was zum download das Path of auf Deutsch ist`?
Angespielt hab ich' s.
Schlecht ist es nicht.
Alles verstehe ich nicht, ein reines Sprachen Problem.
Wenn du darüber was weist Suntiu, post es bitte, danke :; ))
GLG
Sun.,,]}
@Sunblocker: Im Moment gibt es nur die Englische Version (ist aber eher britisches Englisch, nicht amerikanisches. z.B. schreiben sie "Armour", und nicht "Armor".)
So weit ich weiß wird über eine Lokalisierung frühstens nachgedacht, wenn das Spiel aus der Beta ist (was ja Ende Oktober der Fall sein sollte).

Ansonsten kann ich dich auf das deutsche PoE-Wiki (http://pathofexile-de.gamepedia.com/Hauptseite) verweisen. vielleicht hilft dir das ja ein bisschen weiter?
Allerdings weiß ich nicht, wie aktuell das ist. Bei denen steht unter "Aktuelle Patch-Infos" noch was von 0.11.0f, inzwischen sind wir aber schon bei 0.11.6.
Für Infos zu PoE empfehle ich diese Seite (grundlegende Infos, Gemdatenbank usw.) :-)

http://www.exiled.eu/

PoE auf Deutsch wird sicher irgendwann kommen, aber ich muss ehrlich sagen, ich würde es dann auch noch auf Englisch weiter zocken, das hat sich alles mittlerweile bei mir festgebrannt (Begriffe usw.).

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum