Das ewige Fehlen von Teamplay...!

Heroes of the Storm: Allgemeines
Liebes Hots-Team, liebe Gamer und sonstige Leser,

Zunächst möchte ich diesen Moment kurz für folgende Aussage nützen: Ich liebe Heroes of the Storm! Ich finde, liebe Blizzard-Mitarbeiter, ihr habt ein wirklich tolles Spiel geschaffen, mit wirklich kreativen Helden und Maps und unterschiedlichen Möglichkeiten, die keine Langeweile aufkommen lassen! Auch finde ich, dass sich dieses Spiel ausreichend von anderen MOBAs abhebt und vieles richtig macht, was dort nicht so toll läuft.

Gerade weil mir euer Spiel jedoch so zusagt, gibt es ein paar Mängel, die mich deshalb umso mehr schmerzen. Am auffälligsten und mit Abstand am meisten störend empfinde ich das regelmäßige Fehlen von Teamplay quer durch alle Spielmodi (ich spiele nicht Teamliga; kann also nur über die übrigen Modi schreiben). Ich weiß natürlich, dass das kein Verschulden von Seiten Blizzards ist. Für schlechtes Teamplay könnt ihr nichts, da muss sich jeder Spieler selber an der Nase nehmen.

Dennoch ist dieses Problem in meiner Spielerfahrung so permantent, so allgegenwärtig, dass es mir oft die meiste meiner Motivation raubt. Ich habe gerade so ein Spiel hinter mir, indem alle 4 Mitspieler das Objective komplett ignorierten und selbst nach mehrmaligem pingen um Hilfe und Beistand, sowie zunächst auch höflichem und freundlichem Auffordern nicht zum Zusammenspiel zu bewegen waren.

Nun, ich würde das natürlich nicht hier schreiben, wenn es sich um einen Einzelfall handeln würde. Tatsächlich passieren mir solche Vorfälle regelmäßig, wenn nicht sogar täglich. Diese Erfahrungen führen bei mir, und ich glaube nicht, dass ich da der einzige bin, zu sehr viel Frustration und dem Ende des täglichen Hots-Spielens. Es macht einfach keinen Spaß in einem Spiel, das von allen Seiten auf Teamplay ausgelegt ist, ständig von Mitspielern ignoriert oder beschimpft zu werden (auch das kommt ständig vor). Ich möchte mich dabei keineswegs aus der Schusslinie nehmen. Diese Ansammlung von Frustration und gefühlter Hilflosigkeit, das Team irgendwie zusammen zu halten, hat sich auch schon bei mir des Öfteren im Chat entleert. Somit ergibt sich das Bild eines Teufelskreises des gegenseitigen Ignorierens oder Beschimpens, der nicht zu durchbrechen scheint. Jeglicher neuer Versuch freundlich und höflich zu sein und gut miteinander zu spielen wird meistens im Keim erstickt.

Wie gesagt, ich weiß natürlich, dass Blizzard da nichts dafür kann. Dennoch möchte ich hiermit folgende Fragen stellen: Was kann oder könnte man dagegen tun? Ist es wirklich eine gute Lösung, dass man alle melden und mittels Spielfunktionen ignorieren kann, die einem auf die Nerven gehen? Sollte man nicht eher gutes Teamplay belohnen, anstatt schlechtes zu bestrafen?
Ich gehe dabei davon aus, dass die meisten wissen, dass sich jeder selbst an der Nase nehmen muss um eine bessere Spielatmosphäre zu schaffen. Auch gehe ich davon aus, dass dies vielen einfach nur egal ist.

Ende meines langen Frust-Briefes! Ich denke, dass sich einige in diesem Post wiederfinden werden und hoffe, dass eine offizielle Stellungname meine Sicht der Dinge zum besseren erweitert, bzw. zumindest ein konstruktiver Diskurs unter Spielern entstehen kann!
Weil du das so schön geschrieben hast versuch ich dir mal zu helfen.
Ich wette um alles, dass du dich die halbe zeit umsonst aufregst, denn...

...Achtung das folgende ist sehr wichtig...

es ist ganz und garnicht sinnvoll andauernd zu kämpfen. Nicht alleine und auch nicht im Team.

Auch das event ist kein grund einen unnötigen kampf zu nehmen.
Manchmal sollte man den gegnern einfach mal was kampflos überlassen.

Welchen kampf man nehmen sollte, wo deine mates helfen sollten und wo nicht, das kann niemand beurteilen, ohne das spiel zu sehn.

Eins kann man aber mit absoluter sicherheit sagen...
Wenn DU stirbst weil du im nachteil kämpfst, dann war das deine entscheidung und dann bist auch du alleine schuld.
Völlig egal was ihr jetzt verloren habt, du bist tot und kannst nicht helfen das auszubügeln.

Manchmal hat man eben schlechte mates, eigentlich sogar oft, aber man gewinnt halt keine spiele, indem man mit dem kopf durch die wand geht.

Ein guter überblick und gute Entscheidungen führen zum sieg.
Wenn du dich aufreget, dann mach unbedingt ne pause, weil sonst ersteres durch nen tunnelblick ersetzt wird und zweiteres erheblich darunter leidet.
Was ich mich Frage ob es nicht sinnvoll ist wie bei einigen Mobile MOBA Ablegern einfach eine Möglichkeit einzubauen das Team anzunehmen oder abzulehnen.

Ich wäre z.b absolut bereit auch 5 Minuten auf ein Spiel in der HL zu warten bzw. es dann abzubrechen wenn ich mit der Gruppe nicht zufrieden bin oder sehe wie der gleiche Spieler der in der Runde zuvor schon "Fehler" gemacht hat wieder mit diesem zusammenspielen zu müssen. (ergibt der Satz einen Sinn? *am kopf kratz*)
Naja.. "du" bist dazu bereit.
:)
09.11.2017 21:12Beitrag von Teddy
Naja.. "du" bist dazu bereit.
:)


Nein ich spüre es auch "du" bist dazu bereit :)

---------------------------

Auf der diesjährigen BlizzCon entschied sich Blizzard dazu, toxische Spieler vom Messegelände zu verweisen. Wer sich während der Anspiel-Sitzungen für das World-of-Warcraft-Addon Battle for Azeroth oder der neuen Overwatch-Heldin danebenbenahm, hatte schnell einen Security-Mann hinter sich.

Diese überwachten das Geschehen jederzeit und verstanden scheinbar keinen Spaß. Wie der Streamer Broximar berichtet, wurden den Spielern anschließend die Messe-Ausweise abgenommen, auf denen auch die Battle.net-Daten vermerkt waren. Ob auch der Account später eine Strafe erhielt und wie viele Spieler während der zweitägigen Veranstaltung das Gelände verlassen mussten, ist nicht bekannt.

Jesse @Broximar
I like knowing trolls who were typing horrible things into chat during BlizzCon demos were removed from the con and stripped of their badge.
01:23 - 6. Nov. 2017

Das Entwicklerstudio kämpft schon seit längerem gegen Spieler an, die absichtlich verlieren oder massiv beleidigen. In einem Interview auf der BlizzCon mit Kotaku erklärte Game-Director Jeff Kaplan, dass sie mittlerweile ein »Strike-Team« aufgebaut haben, um Teile der Community besser Herr zu werden.
^^ ne ich nicht.
---
Ja die Aktion fand ich richtig gut.
XD Karma halt
Danke für die Rückmeldungen :)

09.11.2017 17:54Beitrag von Sanpetro
es ist ganz und garnicht sinnvoll andauernd zu kämpfen. Nicht alleine und auch nicht im Team.


Erlaube mir bitte, hier ein kleines Missverständnis aus dem Weg zu räumen: Wenn ich von fehlendem Teamplay spreche, geht es natürlich nicht alleine darum, Objektives zu ergattern oder Teamfights durchzuführen. Es geht mir ganz allgemein um das Zusammenspiel miteinander: sich auch beim Lanen helfen, bei Camps aushelfen und vor allem regelmäßig und freundlich im Chat zu kommunizieren!
Was mein oben genanntes Beispiel angeht, so hat in diesem Falle auch das Gegnerteam sehr lange gebraucht um geschlossen mal einen Gartenterror niederzustrecken! Von meinem Team wollte davon jedoch auch nach mehrmaligem Auffordern niemand etwas wissen, was ich schon als etwas frustrierend bezeichnen möchte.
Grundsätzlich gebe ich dir jedoch recht: es macht nicht immer Sinn, einen Teamfight anzuzetteln.

09.11.2017 20:46Beitrag von Loki
Was ich mich Frage ob es nicht sinnvoll ist wie bei einigen Mobile MOBA Ablegern einfach eine Möglichkeit einzubauen das Team anzunehmen oder abzulehnen.


Interessanter Vorschlag, jedoch fürchte ich, dass dies zu zuvielen Spielabbrüchen noch vor dem Spiel führen würde, was uns zu noch mehr Frustration bringt. Außerdem kommt es nicht alleine auf die Helden-Zusammenstellung an, sondern auch darauf, wie jemand seinen Helden beherrscht und das ist im Vorhinein nur schwer feststellbar!

10.11.2017 01:02Beitrag von Loki
Auf der diesjährigen BlizzCon entschied sich Blizzard dazu, toxische Spieler vom Messegelände zu verweisen.


Bei einem derartig wichtigen Event für Blizzard sind derartige Maßnahmen verständlich. Im geregelten Spielealltag wäre so etwas jedoch nur schwer umsetzbar. Auch möchte ich nicht Hots mit der Angst spielen, es könnte jederzeit ein Blizzard-Security-Mann vor meiner Tür auftauchen und mich aus meiner eigenen Wohnung werfen ^^
Naja du versuchst deine Vorstellung durchzusetzen und bist frustriert wenn die Leute ihrer eigenen Linie folgen. Dabei ist es erstmal mal egal ob du "richtig" liegst oder nicht.

Versuch doch nur mal gezielt die Strategie deiner Mitspieler zu erkennen und zu unterstürzen. Das ist sicher nicht einfach aber man kann eine Menge davon lernen.
Man bekommt die Leute nämlich durch aus dazu seinen Calls / Ansagen zu folgen.
Diese müssen aber in die Strategie des Mitspielers passen oder du musst bewiesen haben das du gute Calls / Aktionen machst.
Vereinfachtes Beispielt: Jemand der aus der Basis kommt wir in der Regel bei einen Camp helfen das auf seinen Weg liegt. Hat derjenige allerdings schon sein Ziel erreicht (z.B. die Lane) ist die Chance deutlich niedriger. Besonders wenn ein Gegner dort ist.
Anderes Beispiel: rette jemand den hintern oder sicher einen Kill und die beteiligten Spieler werden eher geneigt sein dir zu folgen.

Man muss das so sehen wenn man Pech hat gibt es 4 weitere Anführer im Team und wenn keiner bereit ist zufolgen gibt es auch keine zusammenarbeit.
10.11.2017 14:36Beitrag von Deesaram
Versuch doch nur mal gezielt die Strategie deiner Mitspieler zu erkennen und zu unterstürzen.


Also Teamplay durch komplette Anpassung an den Spielstil der Mitspieler! Klingt nach einem vernünftigen (und vor allem sehr erwachsenen und reifen) Plan :)
Ich hoffe nur, dass dabei nicht mein eigener Spielstil, der für mein Gefühl von Spielspaß ja doch nicht ganz unwesentlich ist, gänzlich verschwindet. Es ist sicher nicht in Blizzards Interesse, dass ich "nur" Spielspaß in Anpassung finde (nicht, dass ich denke, dass es dir nur darum ging)....
Aber es ist definitiv einen Versuch Wert! Danke für den Vorschlag!
10.11.2017 20:17Beitrag von Draconis
Ich hoffe nur, dass dabei nicht mein eigener Spielstil, der für mein Gefühl von Spielspaß ja doch nicht ganz unwesentlich ist, gänzlich verschwindet. Es ist sicher nicht in Blizzards Interesse, dass ich "nur" Spielspaß in Anpassung finde (nicht, dass ich denke, dass es dir nur darum ging)....

Das ist halt das "Problem" bei 5 Fremden die zusammen Spielen.
Wie willst du das regeln wenn mehrere Alpha Tiere dabei sind?
10.11.2017 20:29Beitrag von Elbgweth
Das ist halt das "Problem" bei 5 Fremden die zusammen Spielen.Wie willst du das regeln wenn mehrere Alpha Tiere dabei sind?


der eine, der auf die map achtet, called, die anderen halten ihr maul und folgen.
-> GG!!
XD
10.11.2017 23:44Beitrag von Sanpetro
der eine, der auf die map achtet, called, die anderen halten ihr maul und folgen.
-> GG!!

ah also brauch ich nicht mehr auf die Map achten, das macht alles der eine? :P
Aber wer ist der eine? Jeder denkt, er wäre es selbst
Ich würde Dir hier gerne mal eine ganz andere Perspektive bieten:

Ich nehme an, Du spielst im Ranked-Modus. Wenn Du nicht im Ranked-Modus spielst, erübrigt sich die ganze Diskussion sowieso, weil im Quickmatch per se kein gutes Teamplay zu erwarten ist. Also in einer idealen Welt vielleicht schon, aber in unserer Welt ist QM eher zum Probieren und tun, worauf man Lust hat.

Jetzt gibt es folgende Möglichkeiten: Man ist in der Liga unterbewertet, überbewertet oder gerade richtig. Wenn man unterbewertet ist und einfach weiterspielt und sein bestes gibt, wird man aufsteigen (und damit wird sich auch das Teamplay notwendigerweise verbessern (vom Toxizitätsthema vielleicht abgesehen)). Wenn man richtig bewertet ist und sich nicht verbessert, wird man gleich bleiben. Wenn man überbewertet ist, wird man absteigen.

Der Punkt um den es mir geht, ist folgender: Aus einer individuellen Perspektive, ist Teamplay irrelevant bzw. die falsche Sichtweise. Es ist nicht sinnvoll sich darauf zu fokussieren was andere falsch oder besser machen können sondern alleine darauf, was man selbst besser machen kann.

Wenn Du in einer Liga spielst wo Du den Eindruck hast, dass regelmäßig schlechtes Teamplay der anderen die Schuld trägt, dann deutet das nur darauf hin, dass Du in anderen Bereichen offenbar schlechter bist, als der Durchschnitt der Liga. D.h. es kann schon sein, dass Du ein besseres Verständnis von Teamplay hast, als Deine Mates, aber dann bist Du eben z.B. im Bereich Positionierung schlechter als die anderen, sonst wärst Du nicht in der gleichen Liga mit ihnen (es sei denn, Du bist unterbewertet, aber dann wirst Du wie gesagt eh aufsteigen).

Wenn ich in einem Spiel bin und ich sehe wie meine Teammates teilweise extrem schlecht sind, dann ist das für mich ein Spiegel. Das zeigt für mich nur, wie schlecht ich teilweise auch bin, sonst wäre ich nicht mit ihnen in einer Liga (also ich rede jetzt von Dingen, die regelmäßig vorkommen und nicht nur einmal).
11.11.2017 00:39Beitrag von Elbgweth
ah also brauch ich nicht mehr auf die Map achten, das macht alles der eine? :P
Aber wer ist der eine? Jeder denkt, er wäre es selbst


Ein scheinbar unüberwindbares Dilemma!

11.11.2017 08:37Beitrag von xyto
Ich nehme an, Du spielst im Ranked-Modus. Wenn Du nicht im Ranked-Modus spielst, erübrigt sich die ganze Diskussion sowieso, weil im Quickmatch per se kein gutes Teamplay zu erwarten ist.


Wie in meinem ersten Post beschrieben, spiele ich alles außer Teamliga! Mein Foreneintrag gilt somit fast allen Modi. Dein Argument macht Sinn, Blizzard hat in diesem Zusammenhang zu dem widersprüchlichen Schnellsuche-Modus auch Stellung bezogen. Dennoch finde ich es in einem Spiel, das von Grund auf für das Teamplay konzipiert wurde, schade, wenn Menschen es nicht schaffen, zusammen zu spielen! Deiner Meinung nach sollte ich mit meinem Wunsch nach Teamplay also die Finger von K.I.- und QM-Modus lassen?!

11.11.2017 08:37Beitrag von xyto
Es ist nicht sinnvoll sich darauf zu fokussieren was andere falsch oder besser machen können sondern alleine darauf, was man selbst besser machen kann.


Dem stimme ich 100% zu! Man kann grundsätzlich am effektivsten sich selbst und seine Spielweise ändern! Da das Spiel jedoch so stark vom Teamplay abhängt, fällt es mir oft schwer, den kritischen Blick von meinen Mitspielern auf mich selbst zu lenken und mein eigenes Spiel zu analysieren! Gibt es Vorschläge dies zu verbessern? Wie trainierst du den kritischen Blick auf dein eigenes Spiel?

11.11.2017 08:37Beitrag von xyto
Wenn Du in einer Liga spielst wo Du den Eindruck hast, dass regelmäßig schlechtes Teamplay der anderen die Schuld trägt, dann deutet das nur darauf hin, dass Du in anderen Bereichen offenbar schlechter bist, als der Durchschnitt der Liga.


Dem kann ich auch zustimmen! Ich möchte natürlich nicht behaupten, dass ich keine Fehler beim Spielen mache! Wie alle Spieler kann auch ich immer noch dazu lernen! Ich will auch nicht sagen, dass ich bereits alles zum Thema Teamplay verstehe! Dieser Forenbereich soll auch mir helfen, ein besseres Verständnis davon zu erlangen :)
Ich schließe mich hier vollkommen der Meinung von xyto an.

Versuche selbst das Beste aus den Situationen zu machen. Schau was dein Team macht und dann versuch die beste Option für dich selbst zu finden wo, was und/oder wie es am Besten ist zu helfen. Man kann auch versuchen zu pingen, aber wenn man merkt, dass die Mitspieler nicht folgen lässt man es usw.

Es wird immer wieder frustrierende Spiele zwischendurch geben, aber zeitgleich gibt es auch immer die Spiele die laufen wie ein Länderspiel. Es kann eben kein perfektes Teamplay geben, weil WIR als Spieler eben nicht perfekt sind! Und die meisten von UNS sind auch nicht annähernd perfekt oder sehr gut!

Und ich verspreche dir sobald du dies beherzigst wirst du dein eigenes Spiel beleuchten können, wirst dich auch verbessern und dein Spielerlebnis erhält eine völlig neue Sichtweise!
Es geht einfach um die Hilflosigkeit. Selbst wenn man ordentlich spielt, ist man immer von den Anderen 4 abhängig. Ich hatte gerade einen Thrall, der es geschafft hat 17 mal zu sterben. Einen Lucio der lieber jagd als heilt. Wie soll man da gewinnen wollen???

Natürlich kann man nur sein eigenes Spiel beeinflussen. Aber wir verlieren zusammen. Und nicht immer ist meine schlechte Leistung der Grund dafür. Und das ist manchmal extrem frustrierend.
Man kann sich einfach nicht wehren, wenn Jemand das Spiel absichtlich oder aus fehlendem Können sabotiert.
Dem stimme ich 100% zu! Man kann grundsätzlich am effektivsten sich selbst und seine Spielweise ändern! Da das Spiel jedoch so stark vom Teamplay abhängt, fällt es mir oft schwer, den kritischen Blick von meinen Mitspielern auf mich selbst zu lenken und mein eigenes Spiel zu analysieren! Gibt es Vorschläge dies zu verbessern? Wie trainierst du den kritischen Blick auf dein eigenes Spiel?


Der kritische blick auf das eigene Spiel kommt am einfachsten durch replay betrachtung eigener spielweise, optimalerweise mithilfe von mitmenschen die vom skillevel über einem stehen und einen auf die fehler die man begangen hat hinweisen.
Hilfreich für soetwas kann dir beispielsweise das Padawanprojekt sein.

Ich gehe bei so einer selbstbetrachtung immer davon aus das ich mit 4 kartoffeln zusammenspiele, sprich ich ignoriere erstmal alles fehlverhalten der mitspieler.
Wenn ich dann situationen in denen ich sterbe oder wenig wert hatte analysiere und keinen eigenen fehler feststelle, dann ist sowieso klar das es entweder an der schlechteren leistung der teammates oder der besseren leistung der gegner lag.
Da ich beides nicht beeinflussen kann, ist dies aber letztendlich irrelevant.

Wenn ich "fehler" der teammates analysiere dann immer unter der prämisse "was hätte ich tun können".
Es gibt erstaunlich viele Situationen in denen das augenscheinliche missplay der mitspieler an und für sich eine erfolgsversprechende strategie war, diese jedoch von den anderen, inklusive einem selber missachtet wurde.

Klassische beispiele sind situationen wie
"wie kann ich das spiel gewinnen, ein mitspieler ist immernur am lanesoaken und wir kämpfen immer 4v5".
Man kann jammern, oder man kann sich überlegen wie die situation ausgesehen hätte wenn man selber
- besser und safer an objectives zeit geschunden hätte um den mehrwert des splitpushes zu steigern
-dem solo guy noch zusätzlich camps auf die lane geschickt hätte damit er damit so bedrohlich wird das der gegner reagieren muss oder letztendlich das game verliert.
-dem solo guy auf der lane geholfen hätte damit man nicht in unterzahl ist.

Es geht einfach um die Hilflosigkeit. Selbst wenn man ordentlich spielt, ist man immer von den Anderen 4 abhängig. Ich hatte gerade einen Thrall, der es geschafft hat 17 mal zu sterben. Einen Lucio der lieber jagd als heilt. Wie soll man da gewinnen wollen???


hättest du verhindern können das thrall so oft stirbt / hättest du verhindern können das lucio so viel chased ? Wenn nein, dann mach dir auch keinen kopf - manchmal hat man einfach pech. Man sollte sich davon dann aber nicht runterziehen lassen.
15.11.2017 15:49Beitrag von Alphakevin
Dem stimme ich 100% zu! Man kann grundsätzlich am effektivsten sich selbst und seine Spielweise ändern! Da das Spiel jedoch so stark vom Teamplay abhängt, fällt es mir oft schwer, den kritischen Blick von meinen Mitspielern auf mich selbst zu lenken und mein eigenes Spiel zu analysieren! Gibt es Vorschläge dies zu verbessern? Wie trainierst du den kritischen Blick auf dein eigenes Spiel?


Der kritische blick auf das eigene Spiel kommt am einfachsten durch replay betrachtung eigener spielweise, optimalerweise mithilfe von mitmenschen die vom skillevel über einem stehen und einen auf die fehler die man begangen hat hinweisen.
Hilfreich für soetwas kann dir beispielsweise das Padawanprojekt sein.

Ich gehe bei so einer selbstbetrachtung immer davon aus das ich mit 4 kartoffeln zusammenspiele, sprich ich ignoriere erstmal alles fehlverhalten der mitspieler.
Wenn ich dann situationen in denen ich sterbe oder wenig wert hatte analysiere und keinen eigenen fehler feststelle, dann ist sowieso klar das es entweder an der schlechteren leistung der teammates oder der besseren leistung der gegner lag.
Da ich beides nicht beeinflussen kann, ist dies aber letztendlich irrelevant.

Wenn ich "fehler" der teammates analysiere dann immer unter der prämisse "was hätte ich tun können".
Es gibt erstaunlich viele Situationen in denen das augenscheinliche missplay der mitspieler an und für sich eine erfolgsversprechende strategie war, diese jedoch von den anderen, inklusive einem selber missachtet wurde.

Klassische beispiele sind situationen wie
"wie kann ich das spiel gewinnen, ein mitspieler ist immernur am lanesoaken und wir kämpfen immer 4v5".
Man kann jammern, oder man kann sich überlegen wie die situation ausgesehen hätte wenn man selber
- besser und safer an objectives zeit geschunden hätte um den mehrwert des splitpushes zu steigern
-dem solo guy noch zusätzlich camps auf die lane geschickt hätte damit er damit so bedrohlich wird das der gegner reagieren muss oder letztendlich das game verliert.
-dem solo guy auf der lane geholfen hätte damit man nicht in unterzahl ist.

Es geht einfach um die Hilflosigkeit. Selbst wenn man ordentlich spielt, ist man immer von den Anderen 4 abhängig. Ich hatte gerade einen Thrall, der es geschafft hat 17 mal zu sterben. Einen Lucio der lieber jagd als heilt. Wie soll man da gewinnen wollen???


hättest du verhindern können das thrall so oft stirbt / hättest du verhindern können das lucio so viel chased ? Wenn nein, dann mach dir auch keinen kopf - manchmal hat man einfach pech. Man sollte sich davon dann aber nicht runterziehen lassen.


Genau das! Besser kann man es nicht beschreiben!

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum