[H-Orc-RP] Der Schwarzblutclan

Die Aldor
1 2 3 11 Weiter
Liebe Rollenspieler,

unsere kleine Rollenspielgilde - der Schwarzblutclan – möchte sich heute hier im Forum einmal vorstellen.
Unseren Clan gibt es nun schon seit einem Jahr. Nach und nach ist er gewachsen, auch wenn er selten Aufmerksamkeit erregt.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Korshar, der uns aus der Taufe gehoben hat.

Einen genauso herzlichen Dank an Grethor und sein Kriegerblut, an Duratha und ihren Aschenmond, an Azhruk und die Kompanie Garmak, an die Sturmhufe, Wolfsreiter und den Südstrom des abyssischen Rates, die Donneräxte des KdV und viele, viele andere, für das tolle RP das wir bereits mit euch hatten.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen.

[ Inhaltsverzeichnis ]

1. Sehr kurze IC- Einleitung
2. Wer sind wir
3. Wo sind wir
4. Was sind wir und was sind wir nicht
5. Was wir erwarten
6. Rangstufen der Gilde und des Clans
7. Feste des Clans
8. Platzhalter

Um eines möchte ich euch jedoch noch bitten. Wartet bitte mit euren Kommentaren, Flames, Lob oder Senf, bis ich meine zwei Platzhalter am Ende gesetzt habe.
Bis ich soweit bin, könnt ihr bei meiner Goblina, Federn, Teer, Mistgabeln, Fackeln, Popcorn, Pralinen, Cola und noch vieles mehr, gegen einen kleinen Unkostenbeitrag in Gold, erwerben.

Gressha
vom Schwarzblutclan
Vor und zurück bewegte sich die greise Orc, um den Ocker auf dem Mahlstein zu feinem Pulver zu zerreiben. Immer und immer wieder. Manchmal hielt sie kurz inne, rieb den feinen Staub zwischen den Fingern.

Ein Schatten fiel über sie, ließ sie einen Moment verharren, bevor sie sich soweit aufrichtete, wie es ihr alter Rücken zuließ. Sie blinzelte etwas gegen das Licht und kniff die Augen zusammen um das Gesicht des Orc zu erkennen.

„Warum lässt du mich das nicht machen? Und warum Ocker und nicht Kohle, wir sind der Schwarzblutclan“.

„Hrm. Zor’Rekh. Hast‘ noch nen weit’n Weg, bis zum Gor’Ash, hmh?“ sie schnaubte leise .

„Bald ist das Kosh’harg- Fest. Wie jedes Jahr, werd‘n uns‘re Schaman‘n in die Wildnis geh‘n, um zu fast‘n und sich mit den Geistern zu besprech‘n“. Sie wischte die gelben Finger an ihrem Kilt ab. Ockerfarbene Streifen über dem Zinnober ihrer vorausgegangenen Arbeit.

„Rot und gelb sind Farb‘n des Feuers. Und wenn die Schaman‘n zurückkomm‘n und wir die Feuer wieder entzünd‘n, dann schmück‘n wir uns mit dies‘n Farb‘n, um es zu ehr‘n.“

Der Prüfling ließ sich in die Hocke sinken, damit die Alte sein Gesicht erkennen mochte. „Aber das erklärt nicht den Namen unseres Clans“.

„Wir sind besond‘rs der Erde verbund‘n. Sie gibt uns Halt, Nahrung und nen Platz, an dem wir Wurzeln schlag‘n könn‘n“,
die Greisin wischte mit der Hand über den faltigen Unterarm , hob ihn etwas, um auf die zahlreichen kleinen Narben zu deuten.

“ Und so wie die Erde uns Leb‘n gibt, geb‘n wir ihr etwas von uns‘rem“. Sie stemmte sich mühsam hoch.

In einer feierlichen Geste fuhr sie mit ihrem Messer über den Unterarm. Zuerst quollen nur winzige blutige Perlen aus dem tiefen Kratzer, wuchsen , um schließlich rot und feucht auf den trockenen Boden des Brachlandes zu tropfen. Gierig trank der heiße Staub die Tropfen. Kleine, mattschwarze Flecken waren alles, was blieb.

„Jetzt weißt du‘s, Zor’Rekh“.
((OOC)

Der Schwarzblutclan – Wer sind wir

Der Schwarzblutclan ist ein rein orcischer Clan. Unter der Asche und den Trümmern vergangener Jahre und Kriege sind wir auf der Suche nach unseren Wurzeln, um ein neues Fundament für die Zukunft zu schaffen. Nicht nur nach Außen sichtbar, durch Traditionen, Riten und Feste, die wir mit den meisten Clans teilen, sondern vor allem auch, durch eine nach Innen gerichtete Suche, die sich nicht nur in claneigenen Bräuchen und Ritualen niederschlägt, sondern vor allem im Selbstverständnis der einzelnen Orc.

Der Schwarzblutclan ist vom Schamanismus und seinen Lehren geprägt. Nicht nur die natürlichen Dinge werden damit beschrieben, sondern auch auf seelische, spirituelle und soziale Zusammenhänge übertragen. Das macht sich vor allem im Rangsystem des Clans bemerkbar.

Die Idee dahinter war, daß es eben nicht ausreicht, nur eine Axt zu schwingen, um ein Krieger zu sein.

Was dann auch so einige Fragen aufwarf.
Wie sieht ein Krieger seinen Gegner? Wie ein Jäger? Worin unterscheiden sie sich? Was macht sie, über die reine Waffenkunst hinaus, zu dem was sie sind ? Wie sehen sie sich selbst? Wie werden sie gesehen? Wo finde ich eine Entsprechung in der Lore ? Und viele mehr.

Fragen über Fragen, deren Antworten unsere Orc zu finden hoffen.

Wo sind wir

Der Schwarzblutclan lebt in den Sommermonaten im Steinkrallengebirge. Jagd- und Fischzüge, Schweinemast in den Wäldern, etwas Landwirtschaft und vor allem Holzeinschlag und Köhlerei bestimmen diese Monate. Einige Zeit nach der großen Schlachtung im Herbst, kehrt ein Teil des Clans in den Norden des Brachlandes zurück, betreibt Handel und Tausch mit seinen Überschüssen.

Was sind wir, was sind wir nicht


Wir legen großen Wert auf ein solides, bodenständiges Clan RP. Wir sitzen auch gerne mal mit einem Krug Bier in den Pranken, am Feuer, erzählen oder lauschen den Geschichten und Erzählungen der Krieger und Jäger, den Sorgen unserer Handwerker, Bauern und Händler, oder versuchen den Gedankengängen unserer Schamanen zu folgen.

Eine große Rolle hat bis jetzt auch das Schamanen RP ( serverübergreifende und sehr langfristige Plots) und die Ausbildung unserer Neulinge gespielt. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Wir werden weiterhin jeden unserer Neulinge und Anfänger bei der Hand nehmen, sei es nun beim Orcsein oder bei der Beschaffung von geeignetem Equip.

Unsere Orc sind durchaus kriegerisch. Einem Kämpfchen in Ehren oder einer Rauferei nicht abgeneigt.

Aber…

…sie sind keine !@#$%^-*!@#ierten Schläger, die wegen jedem noch so kleinen Präriehundepups vollkommen angstfrei und bar jeder Vernunft, einen Kampf auf Leben und Tod fordern.

…sie sind keine Weltenheiler, Supermänner, Erderschütterer und schon gar keine europäischen Gutmenschen des 21. Jahrhunderts.

Wer…

… in einer ic-Ohrfeige keine orcische Erziehungsmaßnahme sieht, sondern einen Spieler mit einem Gewaltproblem,

…glaubt, das Siegen gleichbedeutend ist, mit unverletzt sein

…und vor allem, nicht verlieren kann, denn wir verzichten ganz bewusst auf ein Würfelsystem,
ist bei uns schlicht fehl am Platz.

Was wir erwarten


Wir erwarten ganz klar einen Umgang miteinander, der von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Ein „Hey Alda, was geht“, gehört ganz eindeutig nicht dazu, genauso wenig wie rassistische oder sexistische Sprüche im ooc-chat oder das Stören anderer.

Wir erwarten schlüssige Konzepte, bei deren Erstellung wir euch gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Rangstufen der Gilde und des Clans, sowie ihre Bedeutung

Wir haben uns, nach reiflicher Überlegung, auf fünf Gildenränge geeinigt. Mit Ausnahme des ersten Ranges, enden sie alle auf Ash.

Gildenränge:

Kor’Okh, der Häuptling.

Kor’Ash, die Clanfürsten.
Kor’Krosh, der Blutfürst. Anführer der Krieger
Kor’Gun, der Scharfseher. )
Kor’Zrosh, der Fährtenmeister, Anführer der Jäger und Späher
Kor’Gor, der Bewahrer, rechte Hand des Häuptlings.
Kor'Thrak, die Ritenmeisterin (= Gorthra)

Tor’Ash, sind jene Clanmitglieder, die durch ihr Streben oder ihre Berufung, einem oder mehreren Elementen als besonders nahe stehend gelten.
Tor’Gar, die Krieger.
Tor’Osh, die Jäger.
Tor’Gonar, die Schamanen.

Gor’Ash, Clanmitglieder, Kämpfer, Händler, Handwerker, Bauern .

Zor’Ash, Welpen und Prüflinge.
Zor’Rekh, die Prüflinge.
Zor’Ash, die Welpen.
Zor’Ash

Zor’Rekh und Zor’Ash, Prüflinge und Welpen, sind die rangniedrigsten Mitglieder in der Clanhierarchie.

Orc, die sich dem Clan anschließen wollen, erhalten diesen Rang. Einfache, aber lebensnotwendige Aufgaben, wie der Abbau von Rohstoffen, Unterstützung der Handwerker , Beschaffung von Nahrung oder auch nur das Hüten der Schweine, gehören zu ihren Pflichten.

Hat ein Prüfling lange genug im Clan gelebt, bekommt er einfache Aufträge. Auf Wache, Jagd oder manchmal auch in Kämpfen, hat er die Gelegenheit, seinen Mut, seine Loyalität und seine Zuverlässigkeit unter Beweis zu stellen.

Erfüllt er die Erwartungen der Kor’Ash (Clanfürsten), wird er von einem der Clanschamanen aufgefordert, ihn zum Geisterfelsen zu begleiten. In einem Ritual wird er den Geistern der Elemente vorgestellt. Einige Zeit später wird sich für ihn die Erfahrung des Om’riggors wiederholen. Schicken ihm die Geister sein Tier, gilt er als akzeptiert und wird als Clanmitglied in die Reihen der Gor’Ash (Kämpfer) aufgenommen.

Die Gor’Ash, das Element der Erde


Als Gor’Ash, Kämpfer, werden alle erwachsenen Orc des Clans bezeichnet. Ehrenvoll und stolz, sind sie das Rückgrat des Clans. Sie tragen weiterhin zur Versorgung und Sicherheit des Clans bei, sei es nun mit der Waffe in der Hand, als geschickte Handwerker, als Händler oder Bauern.

Diese Orc machen zahlenmäßig den größten Teil des Clans aus. Sie sind die Erde, auf dem er gedeiht oder darbt. Die Gor’Ash (Kämpfer) sind der fassbarste Teil des Clans. Mit großer Ausdauer sorgen sie für Wohlstand und Wachstum des Clans, geben jedem Einzelnen Halt.
Die Tor’Ash, die Elemente Feuer, Wasser und Luft

Sind jene Clanmitglieder, die durch ihr Streben oder ihre Berufung einem oder mehreren Elementen als besonders nahe stehend gelten.

Zu den Tor’Ash zählen die :

Tor’Gar – Krieger – Feuer
Tor’Osh – Jäger, Späher und Boten – Wasser
Tor’Gonar – Schamanen – Luft

Tor’Gar, die Krieger. Wie das Feuer können sie Fluch und Segen sein, können Zerstörung bringen, oder Sicherheit. Den Weg, den ein Tor’Gar (Krieger )geht, ist ein Weg in den Tod. Nicht irgendein Tod, sondern im treuen Dienst an seinem Clan und Häuptling, weshalb man einen Tor’Gar (Krieger) des Schwarzblutclans nur äußerst selten als Söldner oder Grubenkämpfer zu Gesicht bekommen wird.

Die Tor’Gar (Krieger) sind für die Waffenausbildung der Gor’Ash (Kämpfer) und der Zor’Ash (Prüflinge und Welpen) verantwortlich. Unter ihren unerbittlichen Augen trainieren die Orc des Clans den Umgang mit Axt und Schwert in Friedenszeiten und kämpfen unter ihrer Führung im Krieg.

Tor’Osh, die Jäger, Fährtensucher, Späher und Boten. Wie das Wasser suchen sie sich ihren Weg. Ihre Anpassungsfähigkeit macht sie zu gnadenlosen Kämpfern. Die Feinde des Clans sind ihre Beute, die es zu stellen und zu erlegen gilt. Die absolute Loyalität zum Häuptling und auch ihre Verschwiegenheit, zeichnen sie aus.

Die Tor’Osh (Jäger usw.) unterweisen die Clanmitglieder im Umgang mit Spießen, Schuss- und Wurfwaffen , lehren die Welpen Fährten zu lesen, Spuren zu deuten und sich in der Natur zurechtzufinden.

Tor’Gonar, die Schamanen. Wie die Luft können sie sanfte Brise oder Wirbelsturm, Duft oder giftige Dämpfe sein. Sie sind spirituelle Lehrer, Führer der Toten, Heiler, Kämpfer, Wettermacher, Seher, Traumkundige, Sterndeuter, Orakelkünder, Ritenmeister, Berater, Diplomaten und vieles mehr . Sie dienen dem Clan nicht nur in der materiellen, fassbaren Welt. Ihnen obliegt es, das Gleichgewicht zu wahren.

Manche unter ihnen, erinnern sich auch noch an die liebevolle Führung durch die Ahnen, pflanzen den Keim der Hoffnung und des Respekts in die Herzen der jungen Schamanen und Orc, daß diese Zeit wiederkehren mag.

Die Aufgaben und Talente der Schamanen sind so vielfältig, daß es den Rahmen eines Clankonzepts sprengen würde, sie hier ausführlich darzulegen.
Die Kor’Ash


Kor’Okh

Der Häuptling des Clans. Er leitet die Geschicke des Clans.
Wie ein Schamane die Elemente ins Gleichgewicht bringt und in Harmonie zusammenführt, muss er die Temperamente der Krieger, Jäger, Schamanen und Clanmitglieder zu einem kraftvollen Ganzen zusammenfügen. Mag es auf den ersten Blick auch oft so scheinen, daß alle dem Häuptling bedingungslos dienen, ist er sich durchaus bewusst, daß er dem Clan dient, ebenso bedingungslos und bis zur letzten Konsequenz.
Sein Symbol ist ein Samenkorn. Er nimmt die Mitte ein.


Kor’Krosh

Die Tor’Gar (Krieger) werden vom Kor’Krosh, dem Blutfürsten angeführt. Die Sicherheit des Clans, seine Kampfkraft und die Verteidigung des Lagers stehen in seiner Verantwortung.

Er bewahrt einen einfachen Stab aus rotem Holz. Denn: Nicht die Waffe macht den Krieger, sondern der Krieger die Waffe. Sein Platz ist im Süden.


Kor’Zrosh


Die Tor’Osh (Jäger usw.) werden vom Kor’Zrosh , dem Fährtenmeister angeführt. Im Frieden ist er für Jagden, Fischzüge und die Kommunikation zwischen den Clans und Verbündeten verantwortlich.
In seinen Händen liegt der Speer. Er nimmt den Westen für sich in Anspruch.

Kor’Gun

Der Scharfseher des Schwarzblutclans.
Er führt den Dolch. Der Osten ist ihm zu Eigen.

Kor’Gor

Der angesehenste der Gor’Ash (Kämpfer) wird als Kor’Gor, der Bewahrer, bezeichnet. Er berät den Häuptling in allen Belangen des Handels, der Bauern und der Handwerker. Ihm obliegt es, die Vorräte anlegen zu lassen und zu überwachen.
Er hütet, als Symbol seiner Stellung, eine Axt. Bei Clanritualen steht er im Norden.
Feste des Clans


** Keine Lore Quellen bekannt. Es handelt sich um claneigene Bräuche und Riten.
*Wird in der Lore zwar erwähnt, jedoch ohne weitere Erklärungen oder Beschreibungen.

Lebenszyklus/ persönliche Feste

Geburt**

Die erste Entscheidung, ob ein Neugeborenes lebt oder ausgesetzt wird, ist das Recht der Mutter, denn auf ihr ruht die Hauptlast der Aufzucht.
Zumeist jedoch ist ein Neugeborenes Anlass zum Feiern. Freunde und Bekannte finden sich zu einem formlosen Plausch und ein paar Krügen Bier ein.

Namensgebung*

Sobald der Welpe anfängt feste Nahrung zu sich zu nehmen, wird er von den Eltern zum Scharfseher gebracht. Der Welpe wird in einem Ritual gereinigt und zum ersten Mal, wird sein Name unter Anrufung der Elemente und Ahnen, laut genannt. Ab diesem Zeitpunkt gilt er als Schwarzblutorc und genießt den Schutz des Clans.

Om’riggor

Ob Prüfling oder Welpen, der Initiationsritus ist für alle gleich. Nach dreitägigem Fasten werden dem Initianten die Hände gebunden. Mit einem Tuch vor den Augen wird er in ein Zelt geführt und muss dort der Dinge harren. Hat der Schamane seine Anrufung beendet, wird der Initiant mit Blut gezeichnet und in die Wildnis gebracht. Schicken ihm die Geister sein Tier und kann er es erlegen, zeichnet er sich sein Gesicht mit dem warmen Blut seiner Beute und kehrt stolz zum Clan zurück. Findet er den Tod durch sein Tier, so wird ihm das ehrenvolle Begräbnis eines Orc zuteil.
Eine Alternative zu Sieg oder Tod gibt es im Schwarzblutclan nicht.

Bund, Verbindung, Heirat*

Einige Zeit nach dem Werberitual der gemeinsamen Jagd, das ein Versprechen darstellt, wird die endgültige Verbindung vor den Geistern und Ahnen eingegangen und besiegelt.
Im Schwarzblutclan, tauschen die Partner Waffen und Schilde. Schwüre werden abgelegt, Segnungen erteilt.

(Die Informationslage ist sehr dürftig. Es gibt durchaus Hinweise, daß nicht jede Verbindung eine Liebesheirat war/ist, bzw. freies Zusammenleben und Polygamie durchaus anerkannt sind).

Beförderung**

Ein Aufstieg innerhalb des Clans ist immer auch ein Anlass zum Feiern. Je nach Stellung kann der Feier durchaus ein Ritual vorangehen.

Tod

Stolz, Respekt, Trauer. Ein ehrenvoller Tod wird mit einer ehrenden Bestattung gewürdigt.
Der Leichnam wird, gewaschen, gesalbt und schließlich auf einem Scheiterhaufen aufgebahrt und verbrannt, damit die Selle sich mit dem Rauch erheben kann. Die Asche wird in einer Urne gesammelt und von einem der Schamanen auf dem Donnerkopfgipfel den Elementen übergeben.

Hat der Orc Schande über sich und den Clan gebracht, kann es durchaus sein, daß der Ritenmeister eine rituelle Bestattung verweigert.
Jahreszyklus


Tag- und Nachtgleichen

In alten Tagen trafen sich die Clans auf heiligem Boden. Das Kosh’harg-Fest. Ein Fest, die Ahnen und Geister zu ehren, ihnen zu danken. Ein Fest der versammelten Clans mit Tänzen, Gesprächen und Freudenfeuern.

Doch die Ahnen schweigen, schweigen seit vielen Jahren.

Am ersten Tag der Tag- und Nachtgleichen, werden die Feuer in den Lagern des Schwarzblutclans gelöscht und die Schamanen ziehen sich in die Wildnis zurück um zu fasten und zu meditieren. Nur hin und wieder sind ein paar gedämpfte Worte zu hören. Erst nach der Rückkehr der Schamanen am dritten Tag, werden die Feuer wieder entzündet.

So gedenkt der Schwarzblutclan in Trauer jenen freudvollen Tagen und dem bitteren Verlust.

Mittsommer- und Mittwinterfest**

Kurz nach den Sonnwenden versammelt sich der Clan. Die Schamanen, reinigen und segnen einen Kreis. Befrieden ihn. In diesem Ritual werden die Ahnen und die Elemente voll Ehrfurcht angerufen. Im Sommer, um ihnen zu danken. Im Winter , um sie um ein gutes Jahr zu bitten.
Zu diesem Fest sind auch regelmäßig Verbündete und Freunde zu Gast. In einem rituellen Umtrunk, werden Bündnisse erneuert, Eide geschworen, Freundschaften gefestigt.

Saat und Ernte

Der Schwarzblutclan betreibt nur wenig Ackerbau. Allerdings ist der Anbau von Gemüse und Kräutern weitverbreitet. Die Schamanen werden oft gebeten, die Elemente um ihren Segen und ihr Wohlwollen zu bitten, oft werden kleine Gaben oder auch kleine Blutopfer gegeben.

Jagd- und Fischzüge

Vor Jagd- und Fischzügen suchen die Orc des Schwarzblutclans immer die Schamanen auf. In einem Ritual werden Jäger und Fischer gereinigt. Die Schamanen bitten die Geister der Wildnis um seine Gaben.
Ein Link zum Thema Orcschamanen und Hexenmeister:

http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/12205950629#1
Platzhalter
*Freundschaftsboxer*
Über diese Gilde kann man im Prinzip nichts anderes sagen, als dass sie das, was sie macht richtig und überzeugend macht. Manchmal wünschte ich mir ich hätte mehr Zeit für die Horde, und das liegt nicht zuletzt an Gressha.

Aber, bevor ich anfange seniles Zeug zu reden: Wer nach autentischen, schamanistisch bestimmten Orc RP sucht, ist beim Aschenmond Clan bestens aufgehoben.

...

Moment. *tuschelt mit Kryasha, was einige Momente dauert, bis die alte Hexenmeisterin sich räuspert* Man sagt mir gerade dass es hier gar nicht um den Aschenmond Clan, der genauer genommen mein Clan und absolut nicht schamanistisch ist geht. Ich meinte natürlich den Schwarzblut Clan!

Lieben Gruß,

Duratha (Aeslynn im Orcpelz)
'Tar

und die dicksten Säue hat der Orogg. *kippt eine Ladung Schweinemist auf einen Haufen und schließt dann das Gatter zum Pferch*

Treffen uns bald zur Schlachtung *nickt Gressha zu*
Ich würde euch gerne mal besuchen und Kennenlernen, euer Konzept liest sich gut und hier und da seid ihr mir schon aufgefallen.
Gäste immer sehr gerne gesehen. Einige Versprengte von uns, sammeln sich zur Zeit im alten Winterlager. Das ist die Schmiede ganz im Norden des Brachlandes.
"Was macht das hier auf Seite zwei?!", bellt der hochdekorierte Offizier im cholerischen Tonfall quer über die Kaserne. "Grunzer! Sofort rauf damit!"
Ich möchte mich hier bei Gressha ganz herzlich bedanken, die mir gestern nicht nur geduldig und freundlich sehr viel Zeit geopfert hat, um mir RP und Orcs nahezubringen, sondern in mir auch den Wunsch geweckt hat, es selbst auszuprobieren.
Wir sind auf dem Weg. ^^ Ghortak und seine Gefährtin werden sicherlich auch irgendwann ankommen. Es kann sich nur noch um Tage handeln... naja... vielleicht auch Wochen... aber wir sind unterwegs! :D

Und das hier ist ein sehr schlecht getarnter /push. ^^
,,LOA! ERHEBT DIESEN THREAD!!" *hex hex*

Ich habe es mit einer seltenen Begeisterung gelesen. Ich war fasziniert und gleichzeitig beschämt, dass ich dieses Edelsteinchen der RP-Welt nicht eher entdeckt habe. Ich wünsche euch alles Gute beim gedeihen. Bei uns Trollen sieht ja nicht so gut aus.*schniff*

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum