[Tauren-RP] Der Stamm der Sturmhufe

Kult der Verdammten & Co.
Zurück 1 6 7 8 Weiter
Man kann sich aussuchen als was oder wie man sich verkleiden will,man muss nicht zwangsweise was farmen.
*zieht sich ihr Kostüm an und bereitet sich auf das Fest vor*

So bald geht´s los ;)
2 Tage und 2 Nächte war Zaz'zari damit beschäftigt, die Verkleidung anzufertigen, welche sie beim Fest der Sturmhufe tragen wollte. Es war wirklich sehr kurzfristig, doch gab sie sich alle Mühe. Immerhin gab es ein solche Fest nicht so häufig.

Als sie im Wegekreuz ankam, traf sie bereits ein bekanntes Gesicht. Der große schwarze Tauren Freckle, welcher mit Dridi in Sen'jin war, um ihr und den anderen Bewohnern des Dorfes und der Inseln die Einladung zu verkünden. Während sie sich mit dem Tauren unterhielt, kamen auch langsam mehr und mehr Sturmhufe, wie auch Gäste und schließlich befand man sich in einer gemütlichen und fröhlichen Runde.

Aufregend war auch die Schnitzlejagd, welche folgte, nachdem man sich sicher war, das alle Gäste da waren. Hinweisen hinterher jagend, zog die Gesellschaft durch die Steppe des Brachlandes und suchte nach dem "Schatz", welcher sie erwartete. Der letzte Hinweis führte den immer erwartungsvolleren Haufen zurück ins Wegekreuz, wo sie tolle und besondere Verkleidungen erwarteten!

Die Stimmung war toll! Jeder war gut gelaunt und dann gab es zur Stärkerung erst einmal reichlich zu Essen und zu Trinken, ehe es zum wichtigsten Teil des Abends kam: Den Gruselgeschichten!

Eine Geschichte nach der anderen, eine gruseliger und schauriger, als die andere folgte. Es war wirklich ein gelungener Abend!

Schließlich musste das Dunkelspeer-Weibchen jedoch aufbrechen, hatte sie noch einen weiten Weg nach Sen'jin zurück, wo sie bereits von der Schwester ihres Männchens erwartet wurde.


OOC:
Ich bedanke mich herzlichst für den tollen und gelungenen Abend. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf das nächste Mal!

Hier ein paar Screenshots von mir, welche ich Zwischendurch gemacht habe.
:)

  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=ea72cb-1509314532.jpg
  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=f239f2-1509314561.jpg
  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=532d2d-1509314600.jpg
  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=b11b0e-1509314622.jpg
  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=a89380-1509314663.jpg
  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=adf038-1509314680.jpg
  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=b4f9ea-1509314698.jpg
  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=5694fb-1509314718.jpg
  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=a35a98-1509314738.jpg
  • http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=f55536-1509314754.jpg
  • Dridi kam ans Wegekreuz und sah schon die ersten gruseligen Gesichter.Es kamen immer ins Wegekreuz und es waren viele verschhiedene Gestalten zu sehen.
    Die Ersten konnten es gar nicht erwarten Gruselgeschichten zu hören,aber dafür war es doch noch etwas zu früh.
    Nach und nach kamen mehr Gäste zusammen.Eswurde sich unterhalten,Kostüme bewundert und Witze gemacht.
    Als Alle in ihren Gesprächen und Getränken vertieft waren,ist auf einmal eine Hexe aufgetaucht.
    Ihre Stimme ging zunächst unter, da Alle durcheinander sprachen, bis sie auffiel,wie sie über den Anwesenden flog.Sie sprach in einem Rätsel.
    Man überlegte kurz,als die Idee kam bei den vergessenen Teiche sein Glück zu versuchen.
    Nach einigem Suchen hat die Gruppe eine Schatztruhe gefunden,die der "Pirat " auch gleich öffnen sollte.
    In dieser Schatztruhe befand sich eine Schriftrolle mit einem weiteren Hinweis.Schließlich kamen Sie nach einem längeren Fußweg, an dem vom Rätsel beschriebenen Wachturm an.
    Dort gab es tatsächlich noch ein Rätsel.
    Es ging um Dornen und einen Bäcker,alle überlegten was wohl gemeint war.
    Die Gruppe kam auf die Idee den Bäcker in Richtung Ratschet zu besuchen,und siehe da hinter seiner Behausung war noch eine Kiste,diese sollte noch ein letztes Rätsel beinhalten.
    Laut dem Hinweis hieß es nun zurück zum Wegekreuz,also machten sich die Gruppe wieder auf den weg.
    Als Sie ankamen befanden sich dort zwei große Kisten gefüllt mit Süßigkeiten und Verkleidungen.Jeder suchte sich eine Verkleidung aus,man hatte sichtlich Spaß am anprobieren.
    Danach setzten sie sich wieder ans Feuer, die einige Orcs bewachten während die Andern die Rätsel lösten.
    Es haben sich , nach dieser Rätseljagt,erstmal Alle gestärkt.Nach kurzem zögern erzählte der Erste auch schon seine Gruselgeschichte.
    Es folgten weitere.Eine war gruseliger als die Andere.
    Einige Verabschiedeten sich leise,sie waren wohl von der Jagt müde oder hatten sie vielleicht doch Angst bei den Gruselgeschichten?
    Als alle Geschichten erzählt worden waren sind Alle langsam ins Bett um mehr oder weniger Beruhigt zu schlafen.

    OOC :Danke an alle die da waren,es hat großen Spaß gemacht. :D
    Wer mag kann gerne seine Bilder oder Eindrücke dalassen.
    Werte Freunde !

    11 Jahre ist es nun her, dass sich die ersten Sturmhufe im Brachland angesiedelt haben. Für uns ist das ein Grund zum Feiern und wir möchten Euch zu diesem Anlass zu unserer diesjährigen Stammesfeier einladen.
    Wie viele wissen, besuchen wir gerne schöne Orte auch außerhalb des Brachlands. Deshalb wird unsere Feier diesmal in Feralas stattfinden. In wenigen Umläufen ist es soweit.

    Es erwarten Euch traditionelle Tänze, ein spannender Wettbewerb und Geschichten aus früheren Tagen, an die selbst die Ältesten sich nur in Gegenwart eines gut gefüllten Feuerwasserschlauches zu erinnern wissen.

    Feiert mit uns am : Sonntag, 19.11.2017 ab 20:15
    in Feralas am Gipfel der Zwillingskolosse (nahe Camp Ataya)

    Für Gäste mit Höhenangst stehen Augenbinden und Fallschirme bereit.

    Wir freuen uns über : Festlich gekleidete Gäste, Eure Unterstützung dabei, die Lagerfeuer im Lauf des Abends am Brennen zu halten und - wer hat - ein paar Feuerwerkskörper und den Mut sie selbst zu zünden.

    In festlicher Vorfreude
    Häuptling Willbur Sturmhuf
    Alle friedliebenden Gäste sind willkommen.
    Die Vorbereitungen für das Fest heute Abend laufen auf Hochtouren.
    Auch diese Jahr, wenn auch etwas verspätet ...

    Vielen Dank an die vielen Gäste für ihren Besuch bei unserem 11. Jahresfest.
    Ich hoffe es hat ein wenig gefallen.
    Die Sturmhufe nehmen am großen Rat teil!
    *Dridi packte ihren letzten Sachen zusammen,ehe sie bald mit dem Stamm nach Donnerfels reisen würden.Sie war schon sehr gespannt zu sehn wer alles zusammen kommen würde und welche neuen Kontakte man knüpfen könnte.*

    [Tauren-RP 3.-5.Mai] "Itancan Awak" - Rat der Stämme.
    https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17618184498
    Stammestreffen am 22. Lauf des 4. Rennens

    Kurzhorn und Tambono waren nach längerer Abwesenheit an diesem Abend zum Lagerfeuer am Wegekreuz gekommen und sie erzählten Dridi, Beben und Willbur was sie in dieser Zeit erlebt hatten. Kurzhorn hatte gemeinsam mit den Kriegern aus Donnerfels den Steinkrallenpass gegen eine Reihe von Grimmtotem-Angriffe verteidigt.

    Die Orc Jägerin Vorga von den Frostwölfen war an diesem Abend zu den Sturmhufen gekommen und bot ihre HIlfe an, nachdem Willbur von dem Angriff auf den Dornenhügel der Stacheleber berichtet hatte.

    Dridi schlug eine Reise zum grauen Orden nach Herdweiler vor, um die Freundschaft mit dem Orden zu vertiefen. Darüber hinaus waren alle dafür, dass nach dem Elementargeisterfest weitere Clans besucht werden sollten.

    .... unterdessen erwachten in einem stickigen Bau der Stacheleber im südlichen Brachland die Jäger Mu'sha und Takota. Sie waren gefesselt, nachdem sie vor Tagen in Gefangenschaft geraten waren. Irgendwie gelang es ihnen nach Stunden die Fesseln zu lösen und es begann eine wilde Flucht aus dem Labyrinth des Baus. Fast wären sie knapp vor dem Ausgang von einer Patroullie geschnappt worden, aber sie entkamen bis zu den steilen Felsklippen am Rande zu 1000 Nadeln. In ihrer Not mit den Angreifern in ihrem Rücken blieb ihnen nichts anderes übrig als den halsbrecherischen Sprung von der Klippe ins Meer zu wagen. Wie durch ein Wunder blieben sie unverletzt und wurden von einem Boot aufgelesen, welches sie zum Dampfer der Goblins brachte. Genug Abenteuer für einen Tag, dachte Takota, als er nach gelungener Rettung erschöpft zusammenbrach.

    Stammestreffen am 29. Lauf des 4. Rennens

    Mohawe, Dridi, Vitani und Willbur trafen am Wegekreuz mit den Elfen Aadariel, Actorius, Cassian und dem Hochfelstauren Achak Flusslied zusammen. Sie reisten nach Herdweiler und wurden von den Vertretern des grauen Ordens sehr freundlich empfangen und bewirtet.
    Die Sturmhufe verbrachen darauf hin noch einige Tage in Herdweiler bevor sie die Heimreise antraten.

    Stammestreffen am 6. Lauf des 5. Rennens
    Dridi, Mohawe, Keezhekoni, Mahutala, Kleinesbeben, sowie Onduk, der erst vor Kurzem beim Rat der Stämme zum Stamm gekommen war und Willbur berieten an diesem Abend ausführlich über die Vorbereitung des Elementarbeisterfestes. Die junge Schamanin Tronka von den Wolfsreitern kam dazu und erhielt die Gelegenheit den Wasserritus beim Fest auszuführen. Sie freute sich sehr darüber.

    Dridi berichtete vom Rat der Stämme und es wurde beraten was angesichts der Wunde die das Dämonenschwert der Erdenmutter geschlagen hatte zu tun war. Keezhekoni erhielt den Auftrag ausreichend Späher in die Gegend zu senden, um mehr über die Vorkommnisse herauszufinden. Die Gefahr eines neuen Krieges zwischen Horde und Allianz schien zu wachsen. Deshalb bat der Häuptling Dridi vorsorglich einen guten Platz für ein Feldlager zur Versorgung der Verletzten zu suchen. Zudem sollten Heilkräuter und Verbandsmaterial gesammelt werden.

    Onduk machte den Eindruck, dass er mehr über seine Fähigkeiten herausfinden wollte. Willbur würde demnächst den Ritus der Suche mit ihm abhalten. Ob seine Fähigkeiten aber tatsächlich mit der Kraft der Elemente zu tun haben, wird sich erst noch erweisen.


    Freier Eintritt in das Schriftzelt der Sturmhufe : https://www.iphpbb.com/board/fs-15616089nx55615.html
    Berichte von den letzten Stammestreffen der Sturmhufe:

    3.Umlauf des 6.Rennens - Wegekreuz
    Zu Mohawe , Dridi, Mu'sha, Beben und Willbur gesellten sich im Verlauf des Abends der Jäger Wakhan und die Elfen Vilyra und Eyr. Es wurden Erfahrungen und Neuigkeiten ausgetauscht. Mu'sha berichtete kleinlaut von ihrer und Takotas Gefangennahme von den Stachelebern im südlichen Brachland. Wegen ihrer Unachtsamkeit beschloss der Häuptling sie für ein paar Tage zur Arbeit in den Kodoställen im Dorf der Bluthufe einzuteilen. Da sie ihre Ausrüstung verloren hatte, sollte sie in dieser Zeit auch versuchen sich einen neuen Bogen zu bauen und diesen zum nächsten Treffen vorweisen.


    10.Umlauf des 6.Rennens - Wegekreuz

    Dridi, Beben, Mu'sh und später auch Willbur besuchten das Lagerfeuer. Mu'sha berichtete von der anstrengenden Arbeit im Dorf der Bluthufe und präsentierte stolz ihren selbstgemachten Bogen. Dridi übertrug ihr eine neue Aufgabe. Ein Samenkorn sollte zu einer Pflanze herangezüchtet werden. Eine Gazellenjagd sollte bald stattfinden, wo Mu'sha erneut ihr Können unter Beweis stellen könnte. Am späteren Abend gesellte sich noch eine etwas schüchterne Druidin namens Kytala zu den Sturmhufen. Sie wollte für einige Zeit am Wegekreuz bleiben und wurde freundlich empfangen.

    Dridi schlug vor am 1. Tag des 7.Rennens einen Tauschmarkt zu veranstalten. Neben Kräutern und Tränken sollen auch Trommeln, Totems und Federn als Tauschwaren angeboten werden. Alle Sturmhufe sind eingeladen an den Vorbereitungen mitzuwirken.

    OOC : Unsere Stammestreffen finden (seit inzwischen mehr als 11 Jahren ohne Unterbrechung) wöchentlich, jeden Sonntag ab 20:00 in unserem Heimatdorf am Wegekreuz im Brachland statt (manchmal sind wir auch gemeinsam auf der einen oder anderen Wanderung, oder Jagd). Wir sind ein friedlicher Tauren Stamm und freuen uns natürlich immer über neue Mitglieder. Auch RP-Anfänger sind ganz herzlich willkommen. Wie die meisten wissen, ist an unserem Lagerfeuer auch stets ein Platz für Besucher und Gäste anderer Stämme und Clans.

    Darüber hinaus läuft bei uns seit einigen Wochen an wechselnden Tagen (meist Dienstag oder Donnerstag) einmal unter der Woche eine Ausbildung für angehende Schamanen. Auch dazu eine herzliche Einladung an weitere Interessenten.
    So es ist wieder soweit.Die Sturmhufe laden wieder zum Tauschmarkt ein.
    Ein jeder ist Willkommen.
    Das Ganze findet natürlich im Wegekreuz zur 20.Abendstunde statt. Am 01.07. soll der Markt stattfinden.
    Es werden IC-Sachen getauscht. Das ganze wird auch über Crossrealm zu erreichen sein.
    *Dridi geht nochmal alle Waren durch die sie heute Abend zum Tausch anbieten will und bereitet sich schon mal vor*

    Ein kleiner Push,heute Abend findet der Tauschmarkt statt.
    Stammestreffen am 19. Umlauf des 8. Rennens - Wegekreuz

    Dridi, Mohawe, Beben, Willbur und der Elf Arctorius sprachen am Lagerfeuer über die besorgniserregenden Geschehnisse im Eschental, an der Dunkelküste und über die Gerüchte über die Zerstörungen in Teldrassil und Lordaeron. Ein neuer Krieg scheint unausweichlich verursacht durch die von Sylvanas begonnenen Untaten.

    Der Häuptling wird die Ältesten in Donnerfels dazu konsultieren. Warum nur will Baine sich an dem sinnlosen Blutvergießen beteiligen? Die Späher des Stammes sollen inzwischen die Lage näher erkunden und der Stamm solle sich darauf vorbereiten sich um die Verletzten und Vertriebenen dieses Krieges zu kümmern.

    Sobald wie möglich sollen auch Beratungen mit den anderen Stämmen und Clans folgen.

    Stammestreffen am 26. Umlauf des 8. Rennens - Wegekreuz

    Der Häuptling war mit Mohawe zu einer Reise zu den Azurmythosinseln aufgebrochen. In seiner Abwesenheit war sein Sohn Towawak ins Brachland zurückgekehrt. Er hatte in der letzten Zeit in Desolace viel gelernt und schien den Verlust seiner Mutter und Schwester inzwischen etwas besser zu verkraften. Er versicherte Dridi nun seine Aufgaben im Stamm bestmöglich erfüllen zu wollen. Dridi erteilte ihm die Aufgabe die Grenze am Wall von Morshan zu verstärken.

    Während die beiden sprachen, erreichten die Trolle Hyaena, genannt "Jeng'a" und Jinca vom Stamm der Wildherzen das Wegekreuz und waren dankbar sich am Lagerfeuer ausruhen zu können. Und trotz des angekohlten Raptorfleisches als Abendessen war die Stimmung sehr gut. Die Trolle wollten bald zu ihrem früheren Lagerplatz am Südstrom weiterreiten. Die Sturmhufe boten an sie zu begleiten.

    (OOC: Gemeinsame Wanderung zum Südstrom ist für kommenden Sonntag Abend - 2.9.2018 geplant - weitere Mitreisende sind herzlich willkommen )
    ooc:
    *gratistrollpush*
    War ein schöner Abend am Wegekreuz :)
    Auch weiterhin versammeln sich die Sturmhufe jeden Sonntag zur 20. Stunde beim Wegekreuz.

    Friedliebende Gäste sind gerne gesehen.
    Bei den Tauren war in letzter Zeit einiges los,hier ein paar Nachträge:

    Stammestreffen am 01. Umlauf des 7. Rennens
    Anwesend waren: Dridi,Kleinesbeben,Willbur,Mohawe,Mu´sha, Tantara,Arctorius,Zacum,Mahkku,Meelah,Zua,Karnivoren,Aadariel.

    Der Tauschmarkt
    Dridi machte sich mit ihren Taschen voll mit Tauschwaren auf den Weg zur Mitte des Wegkreuzes.
    Dort traf sie auch gleich auf Beben. Ein wenig später kamen auch schon die ersten Neugierigen zum Markt. Die Orc Tonka stieß zu den beiden Shu´halo. Sie hatte eine Schubkarre voll mit frischen Hochberglachs mitgebracht. Kurz darauf war auch Willbur eingetroffen und die ersten Tauschgeschäfte fingen an.Es folgten Mohawe und der Elf Arctorius.Mohawe stürzte sich auch gleich in ihre Tauschgeschäfte. Etwas schüchtern mischte sich auch Kytala zu den Leuten.
    Es wurden einige Interessante Sachen zum Tausch geboten. Rüstungsteile, verschiedene Tränke und Mixturen, andere Lebensmittel wie Fisch oder Mais, verschiedene Knochen und Folianten wurden ebenso angeboten wie auch Pfeifen und Pfeifenkraut.
    Mu´sha kam auch verspätet noch dazu und auch der Nachtgeborene Zacum. Es wurden Stoffe, Alkohol und sogar Drachenklauen getauscht. Ein wenig verspätet trafen auch noch Meelah und Mahkku ein. Die Beiden fingen auch gleich an mit Dridi zu tauschen, als sie die beiden begrüßte. Meelah wollte verschiedene Tränke von Dridi, welche sie ihr gegen 2 der selbst gemachten Ketten tauschte und noch gratis eine Essbare Wurzel dazu bekam.Es wurde auch Federschmuck getauscht, Essbare Wurzeln,Muschelketten und Salben. Willbur fing an den Hochberglachs von Tronka für die Anwesenden zuzubereiten.Es waren ja mehr als genug da. Mahkku hing noch etwas an seinen Waren und wollte sie Dridi erst dann geben, wenn sie den andern von deren tollen Tauschwaren erzählte. Dridi spielte mit und ging los um „Kundschaft" zu holen. Die Troll Zua und die Orc Tronka folgtem ihrem Ruf. Mahkku gab sich damit zufrieden und legte Dridi die Muschelkette um, während Meelah sich um die Kundschaft kümmerte,die beiden redeten noch einen Moment ehe sich Mahkku wieder dem Tauschgeschäft widmete. Dridi setzte sich dann zu Willbur ans Feuer, der ihr gleich einen Federschmuck anbot. Wenn das so weiter gehen würde, würde Dridi wirklich noch zur Schamanin werden. Auch die andern beendeten ihren letzten Tauschgeschäfte, ehe sie sich alle langsam ans Feuer gesellten, an dem Willbur die Fische zubereitetet. Einige unterhielten sich, andere begutachteten ihre ertauschenten Waren. Der Untote Karnivoren tauchte auch noch auf. Man unterhielt sich noch eine Weile am Feuer, einige planten schon neue Reisen. Sogar Aadariel kam nach langer Zeit mal wieder aus ihrem Zelt gekrochen.Der Abend wurde immer später als dann einer nach dem andern so langsam ging und der Tauschmarkt für alle zu Ende ging.

    Stammestreffen am 08. Umlauf des 7. Rennens
    Anwesend waren:
    Willbur, Dridi, Mohawe, Aadariel
    Willbur berichtete das Meelah und Mohawe versuchten irgendwelche Runen zu übersetzten. Dridi und Mohawe waren überrascht das sogar Aadariel mal wieder aus ihrem Zelt zum Vorschein kam, da beide sie längere Zeit nicht gesehen hatten. Tauna Himmelsjäger half wohl auch bei der Übersetzung, so Willbur.Willbur erklärte weiter was die andern rausbekommen haben: die erste Rune deutete auf den Norden, auf der zweiten Rune war ein Eiskristall abgebildet ,der Frost bedeuten sollte. Die dritte Rune stand für eine Klinge oder einen Kampf.Willbur zeichnete die Symbole in den Sand am Stammesfeuer und wenn man die Symbole richtig las ergaben sie ein Wort oder eher einen Ort "Frostklingengipfel“. Die drei überlegten wo das wohl sein könnte als ihnen einfiel das dies ein Ort in Nordend sein müsste. Aadariel gesellte sich dann noch zu ihnen ans Feuer. Die anderen erzählten Aadariel das sie vorhatten nach Nordend zu reisen und Mohawe ging schon durch was sie für die Reise brauchten. Willbur erzählte, dass er bei einer früheren Reise mit Misae schon einmal dort war und das sie dann verschiedene Artefakte von den Elementen suchten und fanden.Es waren Artefakte um den verborgenen Ahnenfelsen in Durotar ausfindig machen zu können. Nach Willbur´s Erzählung, planten sie weiter ihre Reise in den Norden. Dridi sprach noch kurz die Unruhe an, die für einen bevorstehenden Konflikt sprachen. Willbur und Sie wollten schon mal alles für den Fall der Fälle vorbereiten und auch Mohawe wollte ihren Beitrag leisten.

    Stammestreffen am 10. Umlauf des 7. Rennens

    Anwesend waren:
    Dridi, Willbur, Arctorius, Meelah.

    Als Dridi im Dorf ankamen, waren die andern gerade dabei sich für den Aufbruch bereit zu machen. Sie machten sich dann auch gleich auf den Weg nach Orgrimmar um von dort das Luftschiff Richtung Nordend zu nehmen. Der Elf Arctorius begleitete die Gruppe der Tauren.In Nordend marschierte die Gruppe weiter zum Dorf der Winterhufe.Meelah war nicht sehr begeistert als sie den hohen Aufzug der Verlassenen rauf musste um auf den weiteren Weg zu kommen, aber leider gab es keine andere Möglichkeit.Willbur und Dridi versicherten ihr das der Aufzug halten würde, schließlich war es nicht ihre erste Reise in den Heulenden Fjord und der Aufzug hatte bisher immer gehalten. Die beiden Tauren führten die Gruppe und erklärten sogleich das sie Wachsam sein mussten, da dort nicht alle Kreaturen ihrer Gruppe Freundlich gesinnt waren. Auf dem Weg wurde der Nebel auf einmal immer dichter. Ein Schaufelhauer stürmte auf die Gruppe zu. Man konnte kaum reagieren und aus Reflex schützten sich einige wie von selbst. Arctorius wollte schon einen Zauber vorbereiten, als Dridi Geistesgegenwärtig ihre Ranken nutze um den Schaufelhauer so zu Fall zu bringen. Der Plan ging auch auf, dass Tier landete einige Meter vor Dridi unsanft auf dem Boden. Der Bulle war so verheddert in den Ranken das er sich erstmal nicht bewegen konnte, die Gruppe entschloss sich schnell weiter zu gehen bevor der Schaufelhauer es aus den Ranken schaffte. Nach einiger Zeit kam Sie dann endlich im Lager der Winterhufe an. Willbur sprach dort mit den Wachen und erzählte Meelah etwas über die Art wie die Schamanen dort mit den Elementen umgehen.Meelah war sichtlich interessiert daran. Sie entschieden den Rest des Abends sich am Feuer zu wärmen und am nächsten Tag weiter zu reisen, es war spät und Sie alle waren durch gefroren. Als sie am Feuer waren sprach der Weise Edan mit ihnen.Er riet ihnen sich gut vorzubereiten und vorsichtig zu sein, wenn sie den Gipfel erklimmen wollten, da es dort wegen Eisgewittern, heftigen Stürmen und der Kälte, es sehr Gefährlich werden konnte. Die Gruppe überlegte wie sie am besten den Berg hochkommen sollten. Der Weise bot ihnen an Ausrüstung der Winterhufe zu nutzen, um ihnen den Weg hoch etwas zu erleichtern. Meelah war allerdings etwas skeptisch bei dem Ganzen.Meelah fand es mehr als Gefährlich dort hinauf zu steigen, Willbur versicherte ihr das es Möglich war, schließlich hatte er es auch schon mal geschafft. Sie sprachen noch was man alles beachten sollte, während Willbur sich schon mal die Ausrüstung der Winterhufe vornahm. Die Gruppe beschloss am nächsten Tag auf zubrechen wenn der Nebel sich gelichtet hat. Man setzte sich ans Feuer und sprach noch weiter über das Vorhaben, ehe sich alle langsam zu Bett begaben.
    Stammestreffen am 12. Umlauf des 7. Rennens
    Anwesend waren:Dridi, Aadariel,Meelah,Arctorius,Willbur,Mahkku.

    Am nächsten Tag trafen sich alle beim großen Lagerfeuer des Dorfes. Als alle bereit waren ging es daran den Berg zu erklimmen. Die Gruppe musste erstmal den Pfad finden der zum Gipfel führen sollte, es dauerte nicht lang ehe sie den Pfad fanden. Unterwegs fand man Spuren von Wilderen, schenkte dem aber erstmal keine Beachtung, der Aufstieg hatte erstmal Vorrang. Man musste Unheimlich aufpassen nicht auszurutschen, da es an manchen Stellen sehr glatt war und der steile Aufstieg es auch nicht gerade einfacher machte. Da der Wind stärker wurde, nutzte die Gruppe das Seil um sich nicht zu verlieren. Jeder band sich das Seil um und man ging als "Reihe" den Pfad weiter entlang. Das Wetter verschlechterte sich zunehmends,es wurde noch kälter und auch dichter Nebel zog auf.Um das Ganze noch schwieriger zu machen tat sich nach einigen schweren Schritten eine eineinhalb Meter breite Gletscherspalte auf und der Wind nahm auch nochmal zu. Willbur wollte schon zum Anlauf ansetzten um über die Gletscherspalte zu kommen, aber die Rufe der andern erinnerten ihn wohl das er nicht alleine am Seil hing, er bremste gerade noch so. Man längerte das Seil etwas so dass jeder Einzeln über die Gletscherspalte springen konnte.Meelah wäre fast den Spalt runter gefallen, aber die andern konnte es gerade noch so verhindern. Als alle sicher drüber angekommen waren ging es weiter. Eine weitere Sturmböe traf die Gruppe, die Elemente machten ihnen es wirklich nicht leicht. Bis auf leichte Verletzungen durch die Eissplitter war ihnen aber nichts passiert.Es ging weiter zum Gipfel, es sollte nicht mehr weit sein. Endlich kamen sie am Altarstein an. Sie verschnauften kurz, ehe Willbur Meelah auf die Gaben der Windgeister ansprach. Meelah braucht einen Moment um auf Willbur zu reagieren, da sie den Ort scheinbar schon mal besuchte und sich kurz umsah. Willbur überraschte dies, Meelah erklärte dass sie mit ihrem Stammeshäuptling Eyneha schon einmal auf diesen Gipfel war. Willbur überlies es Meelah die Geister herbei zu rufen. Nun war Meelah überrascht und fragte Willbur nach Anleitung, wie man das den bewerkstelligte.Meelah legte die Gaben bestehend aus Blättern, Federn und Steinen mit Runen versehn,auf den Altar.Im ersten Moment geschah nichts. Meelah ordnete die Gaben anders an. Als sie das tat erfasste der Wind auf einmal die Blätter und die Feddern.Die Blätter und Federn wirbelten weiter und aus dem Boden kam plötzlich ein Erdelementar. Der Erdelementar erbklickte die Gruppe und wollte wissen wer die Gaben dar gelegte hatte.Meelah sagte das sie es war. Die beiden unterhielten sich.Durch die Gaben wurde das Gleichgewicht auf dem Berg wieder hergestellt, da nun Sechalo wieder bei ihnen wäre, erklärte der Erdelementar. Der Erdelementar gab Meelah die Aufgabe Sechalo überall dort hin zu bringen wo sie gebraucht werden.Meelah fragte was Sechalo bedeutete, aber der Elementar verschwand schon, allerdings konnte Willbur das Rätsel nach einigen Momenten lösen. Willbur sagte es wäre ein altes Wort aus dem Taurahe und bedeutet " Gleichgewicht“. Der Erdelementar meinte also das Gleichgewicht der Kräfte. Die Gaben die vorher noch durch die Luft wirbelten, schwebenten langsam wieder zu Boden.Willbur lobte Meelah da sie den Elementen einen großen Dienst erwiesen hatte und auch ihre Ängste bekämpfte, und die andern lobte er auch für ihren mutigen Aufstieg den Berg hinauf. Das Wetter spielte zwar mit als Meelah den Elementar beschwör, aber kurz danach kündigte sich ein Sturm an.Meelah packte die Gaben schnell wieder ein, während die andern schnell ein Zelt aufbauten um sich vor dem Sturm zu schützen. Etwas später tauchte überraschenderweise noch Aadariel auf. Sie wurde schnell mit ins Zelt geholt. Man verbachte dort die Nacht und am nächsten Tag als das Wetter sich wieder gelegt hatte, trat man die Rückreise an.

    Stammestreffen am 19. Umlauf des 7. Rennens
    Anwesend waren:Dridi,Arctorius,Meelah,Zacum

    Dridi saß mit dem Elf arctorius am Feuer und unterhielt sich über die Reise nach Nordend als auch der Nachtgeborene Zacum dazu stieß. Arctorius erzählt auch von seiner kürzlichen Reise nach Pandaria.Kurz darauf,kam Meelah auch ans Feuer.Meelah und Dridi waren sich einige dass sie doch das warme Brachland dem kalten Nordend vorziehen würden.Dridi fragte bei Meelah nach ob sie eine Nachricht von ihrem Stamm bekommen hatte, diese waren ja noch in Pandaria unterwegs.Meelah sagte das sie vor einer Weile eine Nachricht bekommen hatte wo ihr Stamm wohl gut angekommen war. Sie überlegte sich auf die Suche nach ihnen zu machen und sich ihnen wieder anzuschließen. Dridi erzählte das die Gerüchte über weitere Konflikte mit der Allianz hörte. Dridi und Meelah überlegten nach Pandaria aufzubrechen und die Kinder des Bärengeistes zu suchen. Arctorius gab auch gleich ein paar Tipps, was man sich ansehen sollte, wenn man dort ist. Dridi wollte sich wegen einer Schiffsüberfahrt erkundigen und Meelah sollte für den Proviant sorgen.Meelah schlug vor, für den Proviant nochmals eine Jagt zu machen. Dridi warnte nur davor das man dann ein Auge auf Mu’sha haben sollte, da die junge Shu´halo sich doch noch sehr ungeschickt anstellen konnte. Arctorius und Meelah kannten auch einige junge Leute die das Wort Geduld und Gehorsam noch nicht kannten. Zacum und Arctorius unterhielten sich dann über potenzielle Schüler, da Arctorius´s letzte von einem auf den andern Tag nie wieder auftauchte. Die beiden Herren hatten auch die Idee Arctorius Gefährtin könnte, sich für seine Magie interesieren.Allerdings riet man davon ab sie dazu überreden zu wollen. Dridi sprach dann weiter mit Meelah, ob diese eigentlich im Brachland nochmal etwas sehen wollte, einen Ort der sie interesierte.Arctorius warf ein das er gerne das Grab vom Oberhäuptling Bluthuf sehen wollte. Zacum konnte mit dem Namen nicht viel anfangen, so erklärten die andern ihm wer das war. Danach musste der Nachtgeborene auch wieder weiter. Dridi schlug den andern beiden vor einen Ausflug ans Meer zu machen, nach Beutebuchtzu reisen und dort die Küsten des Schlingendorntals zu besichtigen. Die beiden überlegten noch wann sie aufbrechen wollten und gingen dann nach einiger Zeit schlafen.
    Stammestreffen am 22. Umlauf des 7. Rennens
    Anwesend waren;Dridi,Meelah,Mohawe,Saramia,Chukri.
    Spät am Stammesfeuer trafen sich Meelah,Dridi und etwas später kamen Mohawe .Mohawe entfachte das Stammesfeuer neu,Meelah bemerkte das es nun eh zu spät wäre um noch nach Beutebucht zu reisen und erzählten Mohawe das sie einen Ausflug ans Meer planten. Auf einmal tauchte eine Fremde Shu´halo auf, eine Todesritterin.Diese stellte sich als Samira Winterhuf vor,Mu´sha´s Mutter. Die Gruppe entschied doch noch am Abend zumindest nach Ratschet aufzubrechen und macht die Reittiere bereit. Gerade als man für Meelah ein Reittiere organisierte und los wollte kam, die Troll Chukri vorbei und schloss sich kurzerhand dem Trupp an. Dridi riet zur Aufmerksamkeit davor nicht unvorsichtig zu sein, da man nie wusste wann einen Tiere oder Wegelagerer zur Abendzeit angreifen würden.Als sie Ratschet erreichten gaben sie ihre Tiere zum Stallmeister und wollte sich erstmal um eine Unterkunft kümmern.Meelah sah sich interessiert um, sie war wohl vorher nie in diesem Ort. Nach einigem hin und her mit einem Goblin, bekam die Gruppe in einem kleinen Schuppen eine Übernachtungsmöglichkeit.Die Gruppe begab sich auch gleich dorthin hin und beschloss sich am nächsten Tag in Ratschet um zusehen. Als sie am Schuppen ankam, war es nicht so schlimm wie sie dachten, es gab Betten, genug Platz für alle und sogar einen Ofen.Mohawe und Chukri sahen sich gleich mal die Betten an, Chukri brachte den andern noch Decken und Kissen die sie im oberen Stockwerk gefunden hatte ,ehe sie und Mohawe einschliefen,die andern setzten sich an den Ofen.Samira erkundigte sich wohin die Reise eigentlich genau gehen sollte,Meelah sagte ihr das sie wieder zu ihrem Stamm aufschließen wollte.Meelah klärte Samira auf, dass sie bei den Sturmhufen zu Besuch war um ihre Schamanenlehre voran zu bringen und nun gerne wieder zu ihrem Stamm wollte.Meelah erklärte warum ihr Stamm gerade in Pandaria war,Sie wollten dort nach einer Lösung wegen dem Schwert in Silithus suchen. Dann erzählte Samira ihre Geschichte, das sie nicht mehr beim Stamm war, da sie anders war, ein Todesritter.Meelah schaute nur fragend, ehe die andern beiden anfingen ihr es zu erklären. Sie sprachen noch über andere Dinge ehe sie sich alle langsam schlafen legten.

    Stammestreffen am 24. Umlauf des 7. Rennens
    Anwesend waren;Meelah,Dridi,Mahkku

    Als die andern noch schliefen sind Dridi und Meelah zum Hafen runter gegangen, sie wollte sich wegen der Schiffsfahrt erkundigen, kurz darauf schloss auch Mahkku zu ihnen auf. Sie befragten einen der Goblins, an den Docks.Meelah sprach mit dem Goblin der ihnen sagte das in Ratschet keine Überfahrt nach Pandaria geben würde. Dafür wäre der Hafen zu klein. Die drei berieten sich und entschlossen in Orgrimmar nach einer Überfahrt zu fragen, aber vorher würden sie ins Wegekreuz zurückkehren. Sie gingen ein Stück vom Steg weg um sich besser besprechen zu können. Man hatte sich Gedanken gemacht ob man in Orgrimmar ein Schiff finden würde, ob man genug Gold für die Überfahrt hatte und wie der Stamm der Kinder des Bärengeistes wohl nach Pandaria gereist ist. Sie gingen in ihre Unterkunft um dort weiter zu reden, sie wollten am nächsten Tag früh aufbrechen.Mahkku kümmerte sich gleich um etwas zu Essen als man in ihrer Unterkunft wieder war. Sie sprachen über die Pandariareise und auch über ihre Reise zum Berg in Nordend.Meelah und Mahkku schienen richtig begeistert gewesen zu sein, an was für Orte Willbur sie schon führte. Sie sprachen auch nochmal über das große Treffen der Stämme und wie die Sturmhufe bei ihnen Interesse geweckt hatten mit ihrer Art. Die drei kamen auch auf die Idee ein Wettessen in Maisbrot zu machen, Mahkku freute sich schon sehr auf diese Herrausforderung.Sie sprachen noch eine Weile ehe sich alle schlafen legten.

    Stammestreffen am 26. Umlauf des 7. Rennens
    Anwesend waren:Dridi,Meelah,Milefeh

    Am nächsten Tag brachen Meelah und Dridi schon früh auf, Sie hinterließen eine Nachricht für die andern, die noch schliefen und reisten schon mal wieder zum Wegekreuz. Als sie ankamen versorgten sie ihre Reittiere und machten es sich am Stammesfeuer gemütlich.Kurze Zeit später gesellte sich eine Troll zu ihnen. Sie wollte sich etwas ausruhen ehe sie weiter reisen wollte. Sie unterhielt sich mit den beiden über die bevorstehende Pandaria reise, die beiden boten ihr an sie zu begleiten, was die Troll gerne annahm. Man erzählte der Troll wann es losgehen sollte, damit sie sich vorbereiten konnte. Sie sprachen noch etwas und gingen dann alle zu Bett, es war eine anstrengende reise.

    Stammestreffen am 29. Umlauf des 7. Rennens
    Anwesend waren:Dridi, Kleinesbeben, Mohawe, Mahkku, Aadariel, Kamos, Meelah

    Dridi und Beben sprachen über die Armee der Horde die in den letzten Tagen durchs Brachland marschierte. Beben wollte sich das Ganze im Eschental und an der Dunkelküste mal genauer ansehn,Dridi warnte ihn davor das es sehr Gefährlich sein würde, aber er versicherte das Druiden ihre Wege haben unentdeckt zu bleiben. Beben zeigte ihr einen seiner Verwandlungstricks.Danach erzählte Dridi ihm das Meelah und Mahkku gerne nach Pandaria zu ihrem Stamm reisen wollten. Kurz darauf kam auch Mohawe ans Feuer und hatte sich einige kleinere Verletzungen zugezogen. Die andern beiden fragten sie natürlich so gleich war passiert war. Sie war wohl in der Zeit als die andern von Ratschet aufbrachen, ins Eschental gerufen worden um dort zu helfen. Mohawe berichtete über die ersten schweren Verwundeten und man war sich einig dass dieser Angriff Folgen haben wird und wahrscheinlich nicht der letzte war und somit wohl erstmal die Reise nach Pandaria verschoben werden musste, auch das dieser Krieg nicht richtig war, war man sich einige, allerdings kam der Befehl direkt vom Kriegshäuptling und der wieder spricht man nicht so leicht. Mohawe wäre es lieber nach Pandaria zu reisen, weit weg vom Krieg. Allerdings erinnerte Dridi, Beben und Mohawe daran, dass dieser Angriff nicht unbeantwortet bleiben wird, und man sich um Verletzte kümmern werden müsste. Ihre Landesgrenzen konnten sie auch nicht einfach so ungeschützt lassen, wären sie weg wenn ein Angriff gestartet wird, wäre das Brachland ein leichtes Ziel. Mohawe wollte möglichst nicht wieder in die Nähe der Kämpfe, Beben und Dridi hingegen wollten sich selbst ein Bild von der Lage machen.Mahkku kam auch gerade gut gelaunt zu ihnen ans Feuer, als Mohawe ihm gleich von der Front aus dem Eschental erzählen wollte. Aus unerfindlichen Gründen fand Mohawe den Boden viel interessanter als Mahkku die Laune zu verderben,also übernahm Dridi es ihm zu sagen das die Pandariareise wohl verschoben werden musste.Er wirkte überraschend und Dridi erklärte ihm das die Sturmhufe, erst im Eschental und an der Dunkelküste nach dem rechten sehn wollte, das dies Vorrang für sie hatte. Beben warnte auch davor das längere Reisen nun Gefährlich wären.Mahkku wollte gleich wissen ob die Sturmhufe in den Krieg ziehen würden, Beben und Dridi versicherten ihm das sie den helfen würden die Hilfe brauchten aber nicht von sich aus angreifen werden.Mahkku erzählte das die Kinder des Bärengeistes auch nur minimal an solchen Kriegsbemühnungen teilnehmen wollten, den Sturmhufen ging es da nicht anders, erklärten Beben und Dridi. Beben zog sich dann nach zurück um sich vorzubereiten. Sie wechselten das Thema und Dridi erinnerte Mahkku und Mohawe daran das sie Kochrezepte austauschen wollte, als Mohawe auch fragte wo Mu’sha den mal wieder stecken würde. Allerdings konnte ihr das keiner so richtig beantworten.Aadariel gesellte sich nach langer Zeit auch mal wieder ans Stammesfeuer der Sturmhufe. Und auch Kamos kam dazu.Meelah folgte auch direckt.Dridi erzählte den neu dazu gekommenen auch gleich das einen Reise ins Eschental stattfinden sollte und warum. Dridi versicherte nochmals das die Sturmhufe, nicht am Krieg teilnehmen wollen,aber sich um die Sicherheit ihrer Lande kümmern musste.Meelah wollte mit Mahkku unter vier Augen reden, ob sie ihrem Stamm nicht eine Nachricht zukommen lassen sollte. Dridi gab den Beiden zu bedenken, dass sie ja noch nicht mal wussten wo sich ihr Stamm befand, ehe sie sich für einen Moment zurück zogen.Aadariel verstand nicht so wirklich was vor sich ging. Die andern trugen zusammen was sie über die Situation dieses Angriffes wussten.Es schien wohl hauptsächlich um Azerit zu gehen. Mohawe ging nach einiger Zeit zu Bett. Meelah und Mahkku kamen wieder, sie beschlossen bei dem Sturmhufen erstmal zu bleiben und sie zu unterstützen. Dridi fiel ein das eine ihrer Schülerinnen die Bärengeister finden und ihnen eine Nachricht überringen könnte. Die beiden sollten einen Brief anfertigen, um sich den Anderen ihres Stammes mitzuteilen. Dridi informierte sich ob Mahkku und Meelah sich selbst verteidigen konnten und Kampf Erfahrungen hatten.Mahkku bot an sich um weitere Vorbereitungen zu kümmen, wie Tränke und Salben vorbereiten. Man überlegte was man noch mitnehmen sollte und Kamos bot an eine Art Verteidignungskurs zu geben.

    Nimm an der Unterhaltung teil!

    Zurück zum Forum