[Tauren-RP] Der Stamm der Sturmhufe

Rollenspiel
Stammestreffen am 22. Umlauf des 7. Rennens
Anwesend waren;Dridi,Meelah,Mohawe,Saramia,Chukri.
Spät am Stammesfeuer trafen sich Meelah,Dridi und etwas später kamen Mohawe .Mohawe entfachte das Stammesfeuer neu,Meelah bemerkte das es nun eh zu spät wäre um noch nach Beutebucht zu reisen und erzählten Mohawe das sie einen Ausflug ans Meer planten. Auf einmal tauchte eine Fremde Shu´halo auf, eine Todesritterin.Diese stellte sich als Samira Winterhuf vor,Mu´sha´s Mutter. Die Gruppe entschied doch noch am Abend zumindest nach Ratschet aufzubrechen und macht die Reittiere bereit. Gerade als man für Meelah ein Reittiere organisierte und los wollte kam, die Troll Chukri vorbei und schloss sich kurzerhand dem Trupp an. Dridi riet zur Aufmerksamkeit davor nicht unvorsichtig zu sein, da man nie wusste wann einen Tiere oder Wegelagerer zur Abendzeit angreifen würden.Als sie Ratschet erreichten gaben sie ihre Tiere zum Stallmeister und wollte sich erstmal um eine Unterkunft kümmern.Meelah sah sich interessiert um, sie war wohl vorher nie in diesem Ort. Nach einigem hin und her mit einem Goblin, bekam die Gruppe in einem kleinen Schuppen eine Übernachtungsmöglichkeit.Die Gruppe begab sich auch gleich dorthin hin und beschloss sich am nächsten Tag in Ratschet um zusehen. Als sie am Schuppen ankam, war es nicht so schlimm wie sie dachten, es gab Betten, genug Platz für alle und sogar einen Ofen.Mohawe und Chukri sahen sich gleich mal die Betten an, Chukri brachte den andern noch Decken und Kissen die sie im oberen Stockwerk gefunden hatte ,ehe sie und Mohawe einschliefen,die andern setzten sich an den Ofen.Samira erkundigte sich wohin die Reise eigentlich genau gehen sollte,Meelah sagte ihr das sie wieder zu ihrem Stamm aufschließen wollte.Meelah klärte Samira auf, dass sie bei den Sturmhufen zu Besuch war um ihre Schamanenlehre voran zu bringen und nun gerne wieder zu ihrem Stamm wollte.Meelah erklärte warum ihr Stamm gerade in Pandaria war,Sie wollten dort nach einer Lösung wegen dem Schwert in Silithus suchen. Dann erzählte Samira ihre Geschichte, das sie nicht mehr beim Stamm war, da sie anders war, ein Todesritter.Meelah schaute nur fragend, ehe die andern beiden anfingen ihr es zu erklären. Sie sprachen noch über andere Dinge ehe sie sich alle langsam schlafen legten.

Stammestreffen am 24. Umlauf des 7. Rennens
Anwesend waren;Meelah,Dridi,Mahkku

Als die andern noch schliefen sind Dridi und Meelah zum Hafen runter gegangen, sie wollte sich wegen der Schiffsfahrt erkundigen, kurz darauf schloss auch Mahkku zu ihnen auf. Sie befragten einen der Goblins, an den Docks.Meelah sprach mit dem Goblin der ihnen sagte das in Ratschet keine Überfahrt nach Pandaria geben würde. Dafür wäre der Hafen zu klein. Die drei berieten sich und entschlossen in Orgrimmar nach einer Überfahrt zu fragen, aber vorher würden sie ins Wegekreuz zurückkehren. Sie gingen ein Stück vom Steg weg um sich besser besprechen zu können. Man hatte sich Gedanken gemacht ob man in Orgrimmar ein Schiff finden würde, ob man genug Gold für die Überfahrt hatte und wie der Stamm der Kinder des Bärengeistes wohl nach Pandaria gereist ist. Sie gingen in ihre Unterkunft um dort weiter zu reden, sie wollten am nächsten Tag früh aufbrechen.Mahkku kümmerte sich gleich um etwas zu Essen als man in ihrer Unterkunft wieder war. Sie sprachen über die Pandariareise und auch über ihre Reise zum Berg in Nordend.Meelah und Mahkku schienen richtig begeistert gewesen zu sein, an was für Orte Willbur sie schon führte. Sie sprachen auch nochmal über das große Treffen der Stämme und wie die Sturmhufe bei ihnen Interesse geweckt hatten mit ihrer Art. Die drei kamen auch auf die Idee ein Wettessen in Maisbrot zu machen, Mahkku freute sich schon sehr auf diese Herrausforderung.Sie sprachen noch eine Weile ehe sich alle schlafen legten.

Stammestreffen am 26. Umlauf des 7. Rennens
Anwesend waren:Dridi,Meelah,Milefeh

Am nächsten Tag brachen Meelah und Dridi schon früh auf, Sie hinterließen eine Nachricht für die andern, die noch schliefen und reisten schon mal wieder zum Wegekreuz. Als sie ankamen versorgten sie ihre Reittiere und machten es sich am Stammesfeuer gemütlich.Kurze Zeit später gesellte sich eine Troll zu ihnen. Sie wollte sich etwas ausruhen ehe sie weiter reisen wollte. Sie unterhielt sich mit den beiden über die bevorstehende Pandaria reise, die beiden boten ihr an sie zu begleiten, was die Troll gerne annahm. Man erzählte der Troll wann es losgehen sollte, damit sie sich vorbereiten konnte. Sie sprachen noch etwas und gingen dann alle zu Bett, es war eine anstrengende reise.

Stammestreffen am 29. Umlauf des 7. Rennens
Anwesend waren:Dridi, Kleinesbeben, Mohawe, Mahkku, Aadariel, Kamos, Meelah

Dridi und Beben sprachen über die Armee der Horde die in den letzten Tagen durchs Brachland marschierte. Beben wollte sich das Ganze im Eschental und an der Dunkelküste mal genauer ansehn,Dridi warnte ihn davor das es sehr Gefährlich sein würde, aber er versicherte das Druiden ihre Wege haben unentdeckt zu bleiben. Beben zeigte ihr einen seiner Verwandlungstricks.Danach erzählte Dridi ihm das Meelah und Mahkku gerne nach Pandaria zu ihrem Stamm reisen wollten. Kurz darauf kam auch Mohawe ans Feuer und hatte sich einige kleinere Verletzungen zugezogen. Die andern beiden fragten sie natürlich so gleich war passiert war. Sie war wohl in der Zeit als die andern von Ratschet aufbrachen, ins Eschental gerufen worden um dort zu helfen. Mohawe berichtete über die ersten schweren Verwundeten und man war sich einig dass dieser Angriff Folgen haben wird und wahrscheinlich nicht der letzte war und somit wohl erstmal die Reise nach Pandaria verschoben werden musste, auch das dieser Krieg nicht richtig war, war man sich einige, allerdings kam der Befehl direkt vom Kriegshäuptling und der wieder spricht man nicht so leicht. Mohawe wäre es lieber nach Pandaria zu reisen, weit weg vom Krieg. Allerdings erinnerte Dridi, Beben und Mohawe daran, dass dieser Angriff nicht unbeantwortet bleiben wird, und man sich um Verletzte kümmern werden müsste. Ihre Landesgrenzen konnten sie auch nicht einfach so ungeschützt lassen, wären sie weg wenn ein Angriff gestartet wird, wäre das Brachland ein leichtes Ziel. Mohawe wollte möglichst nicht wieder in die Nähe der Kämpfe, Beben und Dridi hingegen wollten sich selbst ein Bild von der Lage machen.Mahkku kam auch gerade gut gelaunt zu ihnen ans Feuer, als Mohawe ihm gleich von der Front aus dem Eschental erzählen wollte. Aus unerfindlichen Gründen fand Mohawe den Boden viel interessanter als Mahkku die Laune zu verderben,also übernahm Dridi es ihm zu sagen das die Pandariareise wohl verschoben werden musste.Er wirkte überraschend und Dridi erklärte ihm das die Sturmhufe, erst im Eschental und an der Dunkelküste nach dem rechten sehn wollte, das dies Vorrang für sie hatte. Beben warnte auch davor das längere Reisen nun Gefährlich wären.Mahkku wollte gleich wissen ob die Sturmhufe in den Krieg ziehen würden, Beben und Dridi versicherten ihm das sie den helfen würden die Hilfe brauchten aber nicht von sich aus angreifen werden.Mahkku erzählte das die Kinder des Bärengeistes auch nur minimal an solchen Kriegsbemühnungen teilnehmen wollten, den Sturmhufen ging es da nicht anders, erklärten Beben und Dridi. Beben zog sich dann nach zurück um sich vorzubereiten. Sie wechselten das Thema und Dridi erinnerte Mahkku und Mohawe daran das sie Kochrezepte austauschen wollte, als Mohawe auch fragte wo Mu’sha den mal wieder stecken würde. Allerdings konnte ihr das keiner so richtig beantworten.Aadariel gesellte sich nach langer Zeit auch mal wieder ans Stammesfeuer der Sturmhufe. Und auch Kamos kam dazu.Meelah folgte auch direckt.Dridi erzählte den neu dazu gekommenen auch gleich das einen Reise ins Eschental stattfinden sollte und warum. Dridi versicherte nochmals das die Sturmhufe, nicht am Krieg teilnehmen wollen,aber sich um die Sicherheit ihrer Lande kümmern musste.Meelah wollte mit Mahkku unter vier Augen reden, ob sie ihrem Stamm nicht eine Nachricht zukommen lassen sollte. Dridi gab den Beiden zu bedenken, dass sie ja noch nicht mal wussten wo sich ihr Stamm befand, ehe sie sich für einen Moment zurück zogen.Aadariel verstand nicht so wirklich was vor sich ging. Die andern trugen zusammen was sie über die Situation dieses Angriffes wussten.Es schien wohl hauptsächlich um Azerit zu gehen. Mohawe ging nach einiger Zeit zu Bett. Meelah und Mahkku kamen wieder, sie beschlossen bei dem Sturmhufen erstmal zu bleiben und sie zu unterstützen. Dridi fiel ein das eine ihrer Schülerinnen die Bärengeister finden und ihnen eine Nachricht überringen könnte. Die beiden sollten einen Brief anfertigen, um sich den Anderen ihres Stammes mitzuteilen. Dridi informierte sich ob Mahkku und Meelah sich selbst verteidigen konnten und Kampf Erfahrungen hatten.Mahkku bot an sich um weitere Vorbereitungen zu kümmen, wie Tränke und Salben vorbereiten. Man überlegte was man noch mitnehmen sollte und Kamos bot an eine Art Verteidignungskurs zu geben.
Stammestreffen am 12. Umlauf des 8. Rennens
Anwesend waren:Dridi,Mohawe,Chukri,Meelah,Mahkku,Zumi,Krigat

Als Dridi zur Stammesflamme kam saß Mohawe schon dort und fast zeitgleich kam auch Dridis Schülerin Chukri.Dridi erklärte Churki auch gleich warum sie ihr eine Nachricht hat zukommen lassen, sie sollte die Kinder des Bärengeistes ausfindig machen.Meelah trat auch ans Feuer und Dridi stelle ihr gleich Chukri vor und erzählte ihr das diese ihren Stamm finden könne. Bevor die beiden sich allerdings zu sehr in Gespräche vertiefen konnte, drängte Dridi das sie aufbrechen sollten, ehe der Abend zu schnell einschreitet.So verschoben sie weitere Gespräche auf den Weg ins Eschental.Sie reisten zügig los. Die Troll Zumi schloss sich auch etwas verspätet auf den Weg an. Als sie ins Eschental kamen ritten sie langsamer und Dridi riet zur Aufmerksamkeit.Während dessen unterhielten sich Chukri und Meelah darüber wie Chukri die Bärenkinder am besten finden könnte und Meelah gab ihr alle möglichen Infomationen.Unterwegs trafen sie an einer Gabelung den Elfen Arctorius, der sich nach einem kurzen Gespräch ihnen auf ihrer Reise anschloss. Als sie im großen Bogen um Astranaar ritten, hörte man schon von weitem Kampfeslärm und sah von dort Rauch aufsteigen. Sie rieten weiter und Mohawe bestaunte die Architektur der Elfen.Maestras Posten kämpften auch die Horde und die Allianz gegen einander, allerdings beeilte sich die Gruppe um Dridi um von dort weg zu kommen um nicht in die Kämpfe dort verwickelt zu werden. Die Gruppe war klein genug um nicht aufzufallen und ungehindert weiter zu reisen.Sie kamen auch bald zur Grenze an der Dunkelküste. Mohawe fühlte sich nicht gut da die Elemente dort besonders aufgewühlt waren, Chukri begleitete sich zurück zum nächsten Horde Posten,sie wollte eh bald nach Pandaria reisen. Als die andern einige Schritte weiter gingen erschreckte sich vor einen eine Mauer aus Irrwischen.Dridi untersuchte die Irrwischwand vor ihnen und sie kam mit den andern zu dem Schluss das es sich um einen mächtigen Zauber handelte und dieser nicht so einfach zu unterbrechen ist. Aus der Ferne konnte man Kampf Geräusche ausmachen. Auf einmal flogen Pfeile um die Gruppe! Ein Trupp der Nachtelfen kam auf sie zu, scheinbar kampfbereit. Die Gruppe verteidigte sich, auch wenn man einige kleinere Verletzungen sich zuzog als die Elfen sie überraschten. Die Gruppe wollte sich zurückziehen, aber die Elfen stürmten schon auf sie zu.Meelah versuchte mit den Elfen zu reden, was allerdings nicht klappte da diese nicht zuhören wollten, so musste die Gruppe wohl oder übel kämpfen. Arctorius schoss eine Feuerwand auf die Elfen,Mahkku erzeugt durch die Kraft der Elemente ein paar Blitze und auch die andern machten sich kampbereit als die Elfen auf sie zu stürmten. Die Gruppe kämpfte gegen die Elfen und hielt sie zum Teil auf Abstand, als plötzlich ein Geisterwolf aus dem Gebüsch sprang und der Gruppe zur Hilfe eilte. Der Wolf nahm eine bekannte Gestalt an, die Orc Krigat war ihnen zur Hilfe geeilt.Nach einigem hin und her schien es als ob die Gruppe die Angreifer langsam zurück drängen könnte. Kurz Zeit später erklang ein Horn aus der Ferne und die übrigen Elfen zogen sich schnell zurück.Mahkku, dessen Arm starkblutete schlug vor sich zurück zu ziehen bevor die Elfen mit Verstärkung wieder kommen würden. Die Gruppe verschwand von dort als sich der Rauch, durch die Elfen verschuldet, langsam legte.Krigat beschleunigte die Rauchaufösung, indem sie den Wind um Hilfe bat, der sie erhörte. Man entfernte sich schnell vom Kampfplatz und suchte sich etwas abseits einen Ort um sich zu verstecken und die Wunden zu versorgen.Krigat hielt die Ausschau und übernahm auch gleich die erste Wache ,damit die Gruppe nicht überrascht werden konnte.Dridi versorgte Mahkku´s Schnittwunde am Arm, dem einer der Elfen ihm zugefügt hatte.Meelah bot ihre Hilfe an und Dridi bat sie sich um Arctorius Wunde zu kümmern, da er einen Pfeil in den Arm bekommen hatte. Nachdem auch Dridis Arm versorgt wurden, ruhte man sich aus um wieder zu Kräften zu kommen.
Bei Sonnenaufgang steht Eyneha unterhalb des Felsen, auf dem Kwatoko seinen Morgengruß zu zelebrieren pflegt. Ihr Blick wandert über den strahlend blauen kühlen Himmel herunter zum Zelt der Sturmhufe. So sehr sie Meelah und Makkhu vermisst hat, ganz besonders fiebert sie einem Gespräch unter vier Augen mit Häuptling Willbur entgegen. So viele Fragen gehen ihr durch den Kopf, nun da sie bereits um einige ihrer Geheimnisse leichter ist. Es ist wie ein Rausch, dem sie sich restlos hingeben muss um vollständige Erfüllung zu finden. Ob Willbur dieses Feuer überhaupt zu löschen vermag? Vielleicht muss sie noch länger auf Antworten warten. Bis sie eines Tages wieder Schwarztotem begegnet. Oder es einfach so weit ist.
*Es werden überall Handzettel und größere Aushänge verteilt und angebracht*

Grüße zusammen,
Es ist bald wieder soweit, die Schlotternächte beginnen . Und zu diesem Anlass wollen Wir ein Fest mit Euch feiern.

Es soll sich verkleidet und gefeiert werden.
Wir machen uns auf die Geister der Nacht zu suchen.
Nach dieser Jagd wird es am Lagerfeuer reichlich zu Essen und zu Trinken geben. Die eine oder andere gruselige Geschichte wird zu hören sein.
Vielleicht hat der eine oder andere auch noch eine spannende oder gruselige Geschichte zu teilen, wer weiß?
Wir freuen uns auf viele verkleidete Gesichter ;)

Das ganze soll am 21. Lauf des 10.Rennen im Wegekreuz stattfinden. Beginn ist zur 20. Abendstunde.
*Maschic Sin'Belore liest eines der größeren Aushänge aufmerksam durch.*

OoC:

Hallo Dridi,

ich werde morgen mal vorbeischauen und ich hoffe, ich finde ein Kostüm für meinen Maschic. *lächelt*

Dann bis morgen.
*Dridi legt sich ihr Kostüm schon Mal zu recht*

Nicht mehr lange dann beginnt die Schlotternacht bei den Sturmhufen ;)

Denkt dran den Kriegsmodus an zu machen und Besorgt Euch ein paar Tränke von Tintenschwarzer Trank.
*stampft auf und BEfördert den Thread mal mit Hoch * Für die Sturmhufe!

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum