[H][RP] Knochenbrecherkohorte

Die Aldor
Kurzübersicht

Name: Knochenbrecherkohorte
Fraktion: Horde
Rassen:*Trolle, **Alle
Klassen:***Alle, außer Dämonenjäger
Gesinnung: Rechtschaffen Neutral
Forum: knochenbrecher.rasias.org
Ansprechpartner im Spiel: Maagal.

*Der Trollanteil sollte überwiegen.
**Für jede andere Rasse gilt eine limitierte Anzahl von 2. Einzige Ausnahme bilden eventuelle Entwicklungen aus dem Rollenspiel heraus.
***(ausgespielte) Todesritter sind in ihrer Anzahl auf 1 limitiert. Gleich welche Rasse es ist, wird jener als "Verlassener"/"Untoter" gewertet und belegt damit Klassen- und Rassenplatz zugleich.
Unabhängig von der Engineklasse legen wir aber vor allem Wert darauf, dass die Klasse in einem Konzept ausgespielt wird, welches zu uns passt.


1. Das Konzept

Die Knochenbrecherkohorte ist eine militärische, weitgehend eigenständige, Organisation der Horde, die von Trollen dominiert und von einem eben solchen geführt wird. Hierbei ist zu betonen, dass die Einheit schon eine Ewigkeit besteht und durch die trollische Dominanz stark kulturell beeinflusst ist.
„Die einen sprechen von einem elitären Trupp altgedienter oder erfahrener Kämpfer, die nie etwas anderes taten, als zu töten. Eine Spezialeinheit, für deren Mitglieder eine gewöhnliche Einheit der falsche Platz ist“, sprach Karaik mit recht neutraler Stimme. Die Meinung schien er nicht zu teilen. Skrog hakte nach: „Und die anderen?“
„Die anderen betiteln sie als brutale Wilde. Veteranen, Barbaren, Verbrecher, Ausgestoßene. Ein Haufen Individualisten, die nicht in der Lage sind, sich einzugliedern oder die Befehle von, in ihren Augen, Frischlingen entgegen zu nehmen. Wenn sie so schlimm sind, ist es ein Wunder, dass der Kriegsherr sie so gut im Griff hat.“


2. Was tun wir?

In erster Linie das, was der Kriegshäuptling uns befiehlt - soll heißen, dass wir unsere Zielsetzung primär an den Entwicklungen und dem Plot des Spiels orientieren - aktuell also Draenor - und zusätzlich dazu offen für Aufträge unterschiedlichster Art zur Verfügung stehen. Bedingung ist eben, dass sie dem Interesse der Horde nicht im Weg stehen dürfen.

3. Hierarchie

Das ist in einem Satz erklärt: Maa'Gal führt, der Rest folgt. Wie die Ränge der Kohorte im Detail funktionieren, ist im Forum der Kohorte erläutert.

4. Kooperation mit anderen Gilden, Spielern, Projekten

Die Kooperation mit Anderen ist gewünscht und gewollt. Die Möglichkeiten sind dabei durchaus vielseitig und an ähnliche Bedingungen geknüpft, wie schon unter 2. erläutert. Generell profitiert eine Einheit, wie wir sie darstellen, von Zusammenarbeit mit anderen und unser Konzept beinhaltet durchaus die Möglichkeit, als bezahlte Kampfkraft angeheuert zu werden - sei es als Leibwächter, Eskorte, Wachen oder heiklere Sachen wie Auftragsmorde oder Kriegsaktivitäten. Bedingung ist, wie schon gesagt, immer das Interesse der Horde, welchem nicht widersprochen werden sollte.

5. Was suchen wir?

Das Konzept richtet sich an erfahrene und erwachsene Rollenspieler. Theoretisch stehen wir Neulingen aufgeschlossen und hilfsbereit gegenüber, allerdings besteht die Gildenleitung zu diesem Zeitpunkt aus einer Person, nämlich aus mir. Da ich bezweifle, dass ich die nötige Zeit mitbringe, um diese Gilde zu leiten und gleichzeitig Neulinge an der Hand zu nehmen und sie Schritt für Schritt an das Thema Rollenspiel heranzuführen, will ich nicht Neulinge mit offenen Armen empfangen und sie dann aufgrund von Zeitmangel in der Luft hängen lassen.

Auch das "erwachsen" wird hier nochmal betont: Wer sich an Gewalt, IC-Intrigen und stellenweise auch Erotik anstößt, würde sich in dieser Gilde vermutlich nicht wohlfühlen, da wir uns hier vor allem auf das raue Soldatenleben fokussieren, sowie in vielen Bereichen der blutigen Trollkultur. Ein zartbesaiteter Spieler wäre dementsprechend wohl eher fehl am Platz - ein zartbesaiteter Charakter könnte Reiz bieten. Hatten wir sogar schon.

Konkret suchen wir:

Niemanden. Das große Problem bei "Suchen" ist, dass man dafür aktiv suchen müsste. Das tun wir nicht. Das heißt nicht, dass wir Neuzugängen prinzipiell abgeneigt gegenüber stehen, sondern schlicht, dass wir keinen Bedarf an übermäßiger Expansion haben. Es gibt durchaus Rollen oder Konzepte, für die wir, vor allem Incharacter, Verwendung hätten. So missen wir zum Beispiel Tauren und Orcs in unseren Reihen, um die Facetten der Einheit breiter zu gestalten. Welche das sonst im Detail sind, oder ob ein euch vorschwebendes Konzept Platz bei uns hätte, kann man gerne mit mir - und bestenfalls nur mit mir - durchsprechen.
6. Was verlangen wir?

    Konsequenz

Es klingt banal und eigentlich hat jede Gilde es sich auf die Flagge genäht. Dennoch hebe ich die Bedeutung an dieser Stelle nocheinmal extra.
Desweiteren sollten die Charaktere fähig sein, sich zumindest Maa'Gal unterzuordnen. Tatsächlich war das in der Vergangenheit nie ein Problem, da Maa'Gal ausschließlich dafür konzipiert war, Sonderlinge befehligen zu können. Aufmüpfigkeit ist zwar nichts, womit wir ein Problem haben, oder was nicht hin und wieder mal vorkommt, aber man sollte durchaus einsehen, dass daraus Konsequenzen folgen und bereit sein, diesen nachzukommen.
Ansonsten kann man genauso gut auch wieder gehen.

    Loretreue

Gleiches wie bei der Konsequenz. Da unsere Gilde aus Individualisten und kleinen (Anti)Helden bestehen wird, ist es extrem wichtig, dass die Hintergrundgeschichten unserer Mitglieder feuerfest und wasserdicht sind. Das heißt nicht, dass wir Charaktere in Grauzonen ablehnen - ich spiele immerhin selbst eine - durchaus aber, dass betreffende Grauzonen gut und möglichst stichhaltig begründet sind.
Wir behalten es uns vor, nach eigenem Ermessen zu beschließen, dass eine Grauzone zu grau ist.

    Metagaming

Schwer zu überwachen, doch auch hier legen wir Wert darauf, dass solches nicht stattfindet. Versucht euch permanent, wenn ihr etwas erfahrt oder erzählen wollt, zu fragen: „Weiß mein Charakter davon? Wenn ja, woher?“

    Aktivität

Aktivität ist für jede funktionierende Gilde unerlässlich, daher legen wir auch Wert darauf, dass unsere Mitglieder regelmäßige Präsenz zeigen. Wir legen bewusst keine Mindestonlinezeit fest, jeder sollte wissen, wie er seine Zeit einteilt um möglichst sinnvoll zum Klima und zum Fortschritt der Gilde beizutragen. Wenn jemand nur einen Tag die Woche online kommt und in dieser Zeit die Rolle seines Charakters perfekt spielt, bringt er der Gilde mehr als jemand, der jeden Tag 5 Stunden online ist, aber OOC in Instanzen rumhängt.
Wir legen Wert auf die Eigenständigkeit unserer Mitglieder. Selbst wenn die Gildenleitung nichts vorgibt, solltet ihr in der Lage sein, euch gemeinsam mit den anderen Gildenmitgliedern oder Freunden der Gilde zum RP zu treffen und euch dementsprechend zu organisieren. Gerade in einer Einheit, die auf ein familiäres Miteinander baut/hinarbeitet, ist dies unabdinglich.

    Sprachlich ausgereift

Die Mitglieder unserer Gilde sollten sich schriftlich in verständlichem Deutsch artikulieren können. Rechtschreibung, Kommata, Groß- und Kleinschreibung sowie Syntax sollten euch nicht fremd sein.

    Keine Idioten

Wir nehmen uns das Recht heraus, Leute schlicht für zu doof für unsere Gilde zu halten oder ihnen die notwendigen, sozialen Kompetenzen abzusprechen. Das ist nicht persönlich zu nehmen.

7. Wie finde ich zu euch?

Hängt davon ab, wo die Einheit sich IC befindet. Hin und wieder dürfte es durchaus schwerfallen, zu uns zu stoßen. In Orgrimmar unterhält die Knochenbrecherkohorte ein Rekrutierungsbüro, verwaltet durch Kobra (Jarmek).
Genereller Aufenthaltsort wird das Brachland, bzw die Weg/Wehrstation nördlich vom Wegekreuz sein. Dort, wo sich der Weg in Richtung Durotar und Eschental scheidet.
8. FAQ zur Gilde

"Seid ihr jetzt eigentlich eine Trollgilde, oder nicht?"


Nein. Um Himmels Willen, nein. Sind wir nicht und wollen wir auch nicht sein. Das einzige, was uns in dieser Hinsicht wichtig ist, ist, dass der Anteil trollischer Rasse überwiegt. Und auch hier nur Bruchhauer, Dunkel- und Splitterspeere. Also nur die, die auch tatsächlich der Horde angehören. Jedes andere Volk - außer Untote (und Elfen nur erschwert und vor allem erspielt!) - ist genauso gerne gesehen, von Spielerseite aus, wie ein Troll, und sogar erwünscht. Er muss eben nur die Voraussetzung bzw. Bereitschaft von sich aus mitbringen, sich ein Stück auf die trollische Kultur einzulassen, da kulturelle Vorstellungen/Gepflogenheiten durchaus in die Organisation bzw. Ausführung etwaiger Rangstrukturen und alltäglicher Abläufe fest verankert sind.

"Die Kohorte ist eine Söldnergilde, oder?"


Nein, ist sie nicht. Es ist richtig, dass sie Mal ein Haufen von Söldnern war, bzw sich als Söldner verstanden hat. Durch die Incharacter-Entwicklung, der Spielentwicklung der Gilde und dem Meta-Plot WoWs, bzw. den Ereignissen der jüngeren Geschichte, hat es sich jedoch ergeben, dass man sich in das hordische Militär eingefügt hat. Genau genommen ist dies nach der Rebellion und zur Machtergreifung Vol'jins geschehen.

"Aber da oben steht doch, dass ihr Aufträge annehmt?"


Das tut es, ja. Das bezieht sich aber in erster Linie auf die Zeit, in der man nicht vom Oberkommando eingesetzt wird, wenn man so möchte. Man muss sich die Kohorte als eine autonome Militäreinheit der Horde vorstellen, die durchaus eigenständig agiert, aber niemals gegen das Interesse der Horde und die Befehle der Horde immer an oberste Stelle stellt. Es ist sozusagen ein Erhalt aus dem Konstrukt, aus welchem man hervorgegangen ist, mit Fokus auf die neue Rolle innerhalb der Horde. Existent ist dieser Punkt vor allem deswegen noch, um Rollenspiel für andere (und uns selbst) zu generieren, bzw. die Möglichkeit dazu zu bieten.

9. Weiterführende Links

Unser Forum.
http://www.knochenbrecher.rasias.org/

Die Knochenprüfungen:
http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/15161296476
Das Konglomerat pusht.
08.03.2015 02:06Beitrag von Maagal
Wir nehmen uns das Recht heraus, Leute schlicht für zu doof für unsere Gilde zu halten oder ihnen die notwendigen, sozialen Kompetenzen abzusprechen. Das ist nicht persönlich zu nehmen.


:(

https://www.youtube.com/watch?v=MXtyELRHlqE
Aussagekräftiger Beitrag. Sehr schön geschrieben.
Ich sorge mal dafür, dass ihr nicht auf Seite zwei landet und wünsche ein angenehmes Wochenende.
Ein allgemeiner Push.

Es wurden weiterführende Links hinzugefügt, als extra Sektion.

Außerdem wurde Punkt 8 "Wie finde ich zu euch?" editiert und erweitert.
Zurück auf die erste Seite, hrm.
*gibt dem ganzen nen kleinen Schubs*
Hätte ich mehr Zeit... und nicht andauernd so krude Dienstpläne... ich würd' wieder vorbeischauen!
le püsh von Izaki.

*knallt den Konglomerats-Stempel druff*
Ein weiterer push von mir!
Weil ich gerade hier bin.
Keine Untoten?

Meh...

Consider yourself pushed.

-Der Knochen
Aufgrund des hohen Anteils an Trollen und der daher rührenden, stark trollisch-kulturellen Prägung habe ich davon abgesehen, Verlassene, bzw. Untote allgemein (siehe Todesritter) in den Reihen der Knochenbrecher zuzulassen.

Ich finde kulturelle Konflikte zwar prinzipiell interessant, aber unüberbrückbare Differenzen sind auf lange Sicht nicht förderlich für den Spielfluss. Kurzzeitige Zusammenarbeiten halte ich aber für machbar. Nur eben eine andauernde Mitgliedschaft oder ähnliches kommt nicht in Frage. :)

Selbes gilt - im generellen - für Elfen, wobei hier das Problem eher auf der Seite der Elfen liegt, weniger auf der Seite der Trolle, besteht man doch mittlerweile zu größten Teilen aus Dunkelspeeren. Nichtsdestotrotz bleibt die Leitung ein Bruchhauer und damit Waldtroll. Der Konflikt dürfte daher selbsterklärend sein. :)

Gruß,
Die RP-Elite.
*schiebts knurrend nach oben*
Na hoch mit dir.

/Push
So, heute Mal ein Push in kreativer Form, der gleichzeitig darstellt, dass die Kohorte a) wieder in Azeroth anzutreffen ist und b) welche Ereignisse wir für uns als gegeben und geschehen betrachten. Viel Spaß beim lesen!

(Aus Platzgründen wird es ein Doppelpost)
Es war tiefste Nacht. Nur schwach waren die Straßen Orgrimmars beleuchtet. Das Gebäude, welches der Knochenbrecherkohorte zur Verfügung gestellt war, schien in der Nacht zu verschwinden. Auch vom Inneren her schien nicht wirklich Licht herauszukommen, die Fenster waren weitgehend schwarz. Nur manchmal, schwach, sah man das Flackern einer einzelnen Fackel. Dort drin saß er. Krieger.
Er hatte sich in eine Ecke gesetzt, auf eine Kiste, das Schwert in seiner Hand. Seit ein paar Stunden waren sie zurück auf Azeroth. Er hatte seine Einheit - die Knochenbrecher - frei gestellt. Sie sollten fressen, saufen, !@#$%^. Feiern. Es sich gut gehen lassen. Sie hatten gute Arbeit geleistet. Weitgehend. Es gab Höhen, es gab Tiefen, aber insgesamt war er mit ihnen zufrieden. Und sie waren siegreich.
Trotzdem war ihm nicht nach feiern zumute. Trotzdem hatte er sich zurückgezogen, die Einsamkeit gesucht, sich ins Hauptquartier zurückgezogen, seinen Rottenmeister und dessen Gespielin - wenngleich ihr ein Teil des Ladens gehörte - rausgeworfen. Man widersprach ihm nicht. Wieso auch? Selten wagte man es, ihm ernsthaft zu widersprechen. Und die einzige Person, die es regelmäßig gewagt hatte, manchmal sogar offen vor anderen, war tot. In Draenor gefallen. Der Amani gab einen verächtlichen Laut von sich, starrte auf die Intarsien seines Schwertes, von denen er sich auf einmal verhöhnt fühlte. Klinge der Horde. Mit Wucht schleuderte er das Stück Metall weg, in die gegenüberliegende Ecke. Es schepperte, klirrte, als er damit weitere Waffen und Rüstungen von ihren Plätzen riss, alles im Raum verteilte. Er rührte sich nicht. "Du weckst die Nachbarn", erklang eine Stimme von der Türe her. Männlich, jung, unbeschwert, etwas freches, schalkhaftes darin. Kobra. Sein Rottenmeister. Der Kriegsherr zuckte mit den Schultern, wohl wissend, dass es kaum, vielleicht gar nicht, zu sehen war. "Ich sehe, deine Laune is' großartig, Kriegsherr. Das Oberkommando wartet immer noch auf deinen Bericht." Der junge Troll - er war vielleicht Anfang zwanzig, wenn überhaupt - bewegte sich zu einem Schreibtisch, nachdem er die Tür hinter sich ins Schloss fallen ließ. Die Einsamkeit war dahin. Die Pflicht rief. Wieder sah Maa'Gal zu seinem Schwert, welches auf den anderen Rüstungen und Waffen thronte, ihm die Intarsien ins Gesicht haltend. Die Pflicht. Er lebte für die Pflicht. Das tat er schon immer. Die Pflicht gegenüber seinem Volk. Seinem Häuptling. Damals Zul'jin, die Amani, die Bruchhauer. Heute Vol'jin, die Horde, die Dunkelspeere.
Die Pflicht war es, für die er nach Draenor ging.
Die Pflicht war es, für welche er die Knochenbrecher dorthin entsandte.
Die Pflicht war es, die Eigensinn den Tod brachte.
Er krachte mit den Nackenwirbeln, rollte die Schultern, bevor er nach einer Zigarre griff. Er schob das Rauchwerk zwischen die Lippen und mit schnellen Handgriffen - Feuerstein und Zundholz lagen stets bereit - entfachte er es. Die halbverbrannte, entstellte Fratze verschwand hinter dichtem Rauch, wurde für diesen kurzen Moment vollends unkenntlich. Jarmek entzündete eine Kerze, zog Kohlestift und Pergament hervor. "Also, Kriegsherr. Ich weiß, du wirst es nicht schreiben. Also sprich."
Der Bruchhauer lenkte den Blick von seiner Klinge hin zu seinem Rottenmeister, schmatzte kurz. Ein paar Minuten weiteren Schweigens vergingen, bevor der Hüne abermals die Schultern zuckte, dieses Mal aber für sich selbst. Sein Rottenmeister hatte Recht. Er selbst hatte keine Lust, das alles niederzuschreiben, aber es musste getan werden. Nicht nur für das Oberkommando, auch für die eigenen Archive, für die Knochenbrecherkohorte, für zukünftige Mitglieder, für seinen Nachfolger. Also berichtete er, in aller Knappheit, was sie auf Draenor getan hatten, wo sie waren, was ihre Aufgaben dort waren. Er berichtete vom Frostfeuergrat, von der Befestigung der Oger, die sie nahmen und hielten, der Schlacht am Pass. Er berichtete vom Lachenden Schädel, ließ den Tod einer Kameradin dokumentieren, die Degradierung und Aberkennung sämtlicher Leistung eines Mitgliedes, berichtete von Shattrath und von Garrosh, von dessen Tod. Er ließ die Rekrutierung neuer Windbeutel notieren, bestandene Prüfungen eben jener, die Ernennung einer Schattenjägerin als Rottenmeister.
Seiner Erzählung fehlte es an Gefühl. Er sprach von allem so, als hätte es ihn nicht betroffen. Als wäre er dort gewesen, aber als hätte es ihn nicht berührt. Was er getan hatte, hatte er tun müssen. Und was passiert war, passiert nun einmal, wenn man im Krieg ist, ein Teil davon ist. Er sprach, wie er funktionierte. Und er wusste, dass man nichts anderes von ihm erwartet hatte. Denn man kannte ihn nicht als jemanden, der sich von seinem Gefühl beeinflussen, oder beherrschen ließ.
Er war der, auf den man sich stets verlassen konnte. Der, auf den man baute, dem man folgte.
Er war der, der seine Pflicht tat.
Er war der, der tat, was getan werden musste. Egal, was es für ihn bedeutete.
Er tat seine Pflicht.
So. Ein Push und ein paar Updates.

  • Erstens:
  • Das Gasthaus "Zum Knochenbrecher" wird eingestellt - ich weiß, die Zeit der Aktivität war nur sehr kurz, aber die Zuständige hat WoW endgültig abgeschrieben. Und dieses Gasthaus, wie früher der Voodootopf in Ratschet, war mehr oder minder ihr Baby. Mir selbst fehlt die Zeit, und insgesamt würden wir nicht die selbe Leidenschaft reinstecken, weswegen wir es lieber sein lassen, bevor wir es halbherzig fortführen und im schlimmsten Fall ruinieren.

    Freudige Randnotiz: wir überlegen aber an anderen, für die Öffentlichkeit zugänglichen Events herum.

  • Zweitens:
  • Wir sind umgezogen. Zumindest die Einheit an sich. Das Rekrutierungsbüro in Orgrimmar (Gebäude oberhalb der Arena) bleibt bestehen, die Kohorte selbst legt ihren Hauptsitz aber, aufgrund der Ambition das Wegekreuz und Brachland insgesamt zu beleben, ins Brachland hinein, nördlich vom Wegekreuz, dort, wo sich die Straße Richtung Durotar und Eschental kreuzt. Vielleicht sieht man sich, bzw. sollten Charaktere uns suchen, kann man uns dort finden!
    Hm...in eurem Forum is ja nu nich ganz soviel los.
    Mal sehn ob ich beizeiten mal vorbeistaube...schneien kann man ja im Brachland nicht sagen.
    Und keine Sorge, nicht mit dem Char hier - ich häng an meinen Ohren :)
    Was daran liegt das wir alle sehr eng miteinander verbandelt sind und das meiste via TS oder Skype regeln und so nur selten unser eigenes Forum nutzen um große Dinge anzukündigen. Es dient eigentlich nur als kleine Schnupperkiste in welcher sich Neue und Interessenten ein paar Dinge ansehen können wie den Kodex oder Geschichten unserer Member.

    Nimm an der Unterhaltung teil!

    Zurück zum Forum