Archi-Karma-Challenge

Der Mithrilorden / Der Rat von Dalaran
Was zur Hölle wollen die?

Wir von Chronicle starten eine Challenge bei der ihr nichts geringeres aaaals *tusch* einen Archimonde HC kill abstauben könnt. Wir wollen das jemandem ermöglichen der wohl aus eigener Kraft dieses Projekt erst im nächsten Addon schaffen würde aus welchen Gründen auch immer.

Teilnahmebedingungen:
Char auf Lvl 100
Kein Archi HC Kill auf dem b-net Acc


Was muss ich tun um diesen Wahnsinns Gewinn abzustauben?

1.Schreibt einen Archimonde Guide der etwas anderen Art mit mindestens drei Phasen!

Für diese Aufgabe sind bis zu 20 Punkte zu vergeben.
Ein Text könnte so aussehen.

Da ich schon immer ein Pazifist war kam es für meinen Raid und mich nun einmal so gar nicht in Frage Archimonde zu hauen.
Allerdings sind wir schon etwas auf seine Beute scharf gewesen welche jener 30 Meter Dämon so mit sich schleppt,
ebenfalls konnten wir uns auch nicht mehr mit ansehen wie die schweren Schweißtropfen von seinen Tentakeln tropften,
auf dem Boden aufschlugen und sich in teuflische Fäule verwandelten.

Phase Eins:
Unser Plan bestand darin die Eichhörnchen aufzusammeln, zu säubern und in einem sicheren Reservat auszusetzen.
Leichter gesagt als getan, denn diese kleinen Biester machten durch die teuflische Fäule eine minimale Wesensänderung durch.
Unser Druide verlor zwei Finger und sein Geweih durch die Zähnchen dieser putzigen Zeitgenossen, somit war uns klar dass wir eine
Ausweichidee brauchen würden und gingen so in Phase Zwei über.

Phase Zwei:
Diese kleinen Tierchen brauchten intensive Pflege sowie Zuwendung von lieben, netten und freundlichen Spielern,
um dies zu gewährleisten verkauften wir sie einzeln für zirka 1k Gold pro Stück im AH.
Die Aktion war ein voller Erfolg, nicht wenige Spieler kauften sich über 270 Stück von ihnen.
Jemand der soviel Gold für diese niedlichen Nager ausgegeben hatte konnte kein schlechter Mensch sein und somit war Phase 2 abgeschlossen.
Im Nachhinein erfuhren wir das sich ein paar Scheusale die Hörnchen an ihre Rüstung getackert hatten.
Das brach uns das Herz :..( . Genausogut hätten sie Pepe töten können :...( .

Phase Drei:
Von dem Erlös kauften wir uns dicke, dicke Rüstungen um lange genug zu überleben und Archimondes gepflegte Diskussionsrunde zu ertragen.
Unflätigerweise, aber nicht unüberraschend, vertilgte Archimonde einen nach dem andern von uns, mit samt der Rüstung,
von unseren 20 tapferen Recken lebten noch vier Helden, deswegen mussten wir uns gezwungenermaßen zurückziehen.
Nun geschah etwas schreckliches, unsere Rüstungen waren aus Chrom VI Stahl, und der ist leider krebserregend.
Der arme Archimonde bekam nun Dämonenkrebs und es ging bergab mit ihm, überall krabelten Dämonenkrebse über seinen armen geschundenen Körper.
Eine Gnomenkriegerin fasste einen unfassbaren Beschluss. Sie wollte in Archimonde krabbeln, die Speiseröhre hinunter und die Krebse töten, ausmerzen
und zum Schluss vom Gesicht der Erde tilgen.
Gesagt, getan. Die Gnomenkriegerin, die passenderweise auch Ingenieurin war, bastelte ein paar Magnesiumfackeln und stieg in den schwarzen, tiefen Schlund hinunter.
Was nun geschah lässt sich nicht genau rekonstruieren, aber wir glauben das wohl die Magnesiumfackeln zu nah an den Gnomenkörper kam
und den dort angebrachten Sprengstoff zündete.
Warum war da Sprengstoff? Ich versuche diese Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten. Schon einmal versucht einen Gnom von seinem Sprengstoff zu trennen?
Jedenfalls machte es ein leicht zischendes Geräusch und sofort danach flogen die Dämonenfetzen nur so um uns.
Ich hörte nur noch ein Splatsch und blickte neben mich zu meinen treuen Draenei Paladin Gefährten,
jener hatte wohl zuviel Mut gehabt und sein Gotteschild nicht aktiviert ,zu seinem Pech, denn dort wo er stand war jetzt
nur noch ein 2x2x3 Meter großer Dämonenschädel aus dem ein Paladin Hammer ragte.

Das war der Tag an dem ich 18 Freunde verlor und die Chance verwirkte der beste Freund von Archimonde zu werden.
Das einzige was uns blieb, mir,dem Todesritter und meinem Druiden Kumpanen, war die fallengelassene Rüstung, FÜNF (!!!!!!!!) Paladinheiler Teile.
Wir haben damit den gefallenen Paladin begraben und zogen von dannen.

so, bloß besser könnte der Guide aussehen

Nun lassen sich weitere 10 Punkte mit Bonusaufgaben erwerben.
Aufgabe 1
Mache einen Screenshot von Dir an einem Ort an dem man am besten in den Kopf eines Goblins sehen kann.
1Punkt

Aufgabe2
Mache einen Screenshot von Dir und dem königlichstem Kristall den es gibt,irgendwo gibts den!
1Punkt

Aufgabe 3
Mache einen Screenshot von Dir und zwei riesigen sitzenden Zwergen.
1Punkt

Aufgabe 4
Erstelle ein Archimonde Kill Outfit und schicke auch hier von einen Screenshot.
1-3Punkte

Aufgabe5

Warum sollten wir Dich mitnehmen?
1-4Punkte

Die Lösungen sind im Chronicle Forum (http://www.forum.wow-chronicle.net/index.php) abzugeben.
Entweder als PN an Anêa oder Im Öffentlichen Bereich unter Kunterbuntes Allerlei!
Solltet ihr nur Aufgabe 1 bearbeiten bzw. die Zusatzaufgaben ohne Screenshotpflicht könnt ihr dies auch unter diesem Post tun.
Die Punkte werden dann von einer Kompetenten Jury vergeben (1Gnomette 3 Nachtelfen).

Zum Ausschluss führt trollen oder spammen unflätiges Gehabe oder sonstige unverschämtheiten.
Ihr erhaltet keinen rechtsgültigen Anspruch auf Leistungen durch die Teilnahme!


Die Challenge geht vom heutigen Tag bis zum 30.01.2016 . Die Einlösung des Gewinnnes wird mit dem Gewinner seperat abgesprochen.
Ich fang dann mal an, weil ich den ja schon so oft verprügelt habe.... ich muss es ja wissen, hah!

Phase 1:

- Pullen, Feuer löschen, den-anderen-bösen-Dämon-hauen und dann.. ja...

achso - aus dem Grünen Zeugs am Boden laufen!

Phase 2:

Zum Boss laufen, Die-Anderen-Bösen-Dämonen-Hauen, mit den Ketten laufen wenn Lakida rumnölt und immer schön auf die Strahlen aufpassen, denn die machen Aua!

Phase 3:

Draufhauen, Draufhauen, Draufhauen - auf alles!

Vorallem auf die Steine, die vom Himmel fallen. Aufpassen, dass man nicht zu nah an anderen steht, denn die anderen riechen streng.

Hin und wieder muss man Remor auch in das Loch schicken, damit er da stirbt. Warum man das macht, das weiß ich aber nich so genau. *Achselzuck*

Das wars auch schon, mein Guide! So macht man Archimonde, und zwar GENAU SO!

(PS: keine Teilnahme, ignoriert mich - habt ihr euch vielleicht schon überlegt, nen Link ins Allgemeine Forum zu setzen, oder ists ganz bewusst auf RvD/MO begrenzt?)
Vielen Dank für deine Einsendung ;).
Dein Post hat doch einiges an Charme.
Gedacht ist das ihr das Ganze mehr als Geschichte verpackt oder im rp Gewand zu schreiben.
Ihr könnt z.B. Archimonde zu eurer Oma Elfride einladen und mit einem Tee vergiften euch ist da völlige kreative Freiheit gelassen.
Aber auch ein solcher Guide wie von Grombutz ist gern gesehen auch wenn eigentlich nicht so gedacht^^.

Danke für den Hinweis wir werden deinen Vorschlag in betracht ziehen.
Nachdem Grom die Aufgabe schon so wahnsinnig gut gelöst hat, schreibe ich den HC Guide aus Heiler Sicht, viel Spaß.
Anmerkung: Jegliche Übereinstimmung mit echten Situationen sind reiner Zufall.... ;-)

Vorphase:
30 Helden machen sich Mittwochabend auf, um große Abenteuer zu bestehen. Die erste und für manche wohl schwierigste Hürde: Der Kampf gegen die Zeit. Um 19:30 Uhr wollen die Helden in die Schlacht ziehen, doch um 19:29 sind statt 30 Helden immer noch nur 17 da...
19:32 nachdem der tollkühne Remor alle einmal angemeckert hat (Grund: Wer kennt den schon), und der Opa Striche verteilt hat, erkämpft sich Barlo das Wort im TS. Und redet und redet und redet. Er schwingt die Worte wie die Zweihandwaffe seines Kriegers, die er auf dem Rücken trägt (oder so ähnlich).
19:47 Nera ist so genervt von den Reden des großen Kriegers, dass sie beginnt zu meckern - lasst ihn uns jetzt umhauen!
Der Trash wird gespielt, Rikuu ist Afk.
19:52 die Helden gehen in die Startaufstellung, Snoozy drückt sein Pulltimer-Makro, die Spannung ist kaum noch auszuhalten, die Heiler hotten/schilden alles zu, um schon bei -10 die meiste Hps zu drücken, und Cree kann sich mal wieder nicht zurück halten und der Boss wird bei -1 schon gepullt.

Lautstarke Empörung macht sich breit - Barlo kann den Boss nicht positionieren und alle haben den Prepot versaut, nur Ferina nicht, der ihn wohlwissend schon immer bei -5 nimmt.

Phase 1:
Nachdem die Helden sich ausgemeckert haben, erklingt Remor im TS: Die Kugel, spielt die Kugel.
Die Heiler kommen ins Schwitzen, denn oh weh! die Hälfte der Meeles (meistens pink) hat Feuerstacks gefressen. Arwena hat sich aus Versehen ins Feuer geblinzelt. Alle fressen Schaden - Es wird der Heilerring von Lakida per Hotkey(!!) aktiviert(!!), HPS gepuscht und 500% Overheal erzeugt.
Uff, gerade nochmal wurde die Gefahr abgewendet.
Allure of Flames - Da Aze und Lukaria vergessen haben Hexerportale, zu stellen ist die wichtigste Frage, die die Helden beschäftigt: Welcher Druide brüllt. Cree sagt Rikuu, Rikuu sagt CD, Larsolo springt ein - wieder eine Gefahr abgewendet.
Teufelschattenschlag. "Geh aus meinem Abstandsradar!" tönt es durchs TS. Diese Ansage wird wohlwissend ignoriert. Muss man eben selbst laufen. Es werden 3 Leute zu viel hochgeschleuert, "Ich kann alleine". "Mir helfen". Bis ich die kleinen Namen in den lila Kreisen gefunden habe, ist Zurasch auf 2%Leben und Rendrik gestorben, weil er sein Schwinden nicht gedrückt hat. Cree ist sofort zur Stelle und battle-rezzt.
Da die Helden so verdammt overgeard sind, ist P1 geschafft.

Phase 2:
"Kuschelt unterm Boss! Kuschelt unterm Boss!" Die lila Ketten bringen die zweite Herausforderung für die Heiler. Die Prinzessin nölt, "alle auslösen", und Nera stellt das Totem, zeitgleich zu Comyns Gelassenheit, und Zwielichts Hymne. Um Nera zu ärgern, zieht Fumio mit Absicht noch Aura und Flügel. Einmal mit Profis und so....
Und nun... es ist so weit... das Chaos - alle Pfeile grün, oh wunder. Und im letzten Moment bewegt sich der halbe Raid - man, ein Heil CD wäre jetzt ein Traum! Zum Glück hat Fiana alle schon zugeschildet.
Doch zum Verschnaufen bleibt keine Zeit, die Helden müssen sich der nächsten Herausforderung stellen. Die nervigen Tiere in den lila Kreisen kommen angelaufen. Der Balance-Akt zwischen "Krieg ich meinen Cast noch durch" und "Mist ich bin gesilenct" bestimmt die nächsten Augenblicke (zumindest die der Caster).

Phase 3:
5 Leute brüllen "P3" ins TS und "verteilen", als ob keiner aus dem Raid das mitkriegen würde. Nera ist schon voll genervt, weil wieder so viele Leute im TS reden.
Oh weh. Wir haben die wichtige Frage vergessen zu klären! Wer geht runter? "Ich nicht!" sagt Arwena. "Arwena" sagt Remor. Arwena trinkt erstmal ein Schluck Bier und verblinzelt sich.
Während die Hälfte der Helden im Nether kämpft (Quasar kickt, weil wegen Damage-Boost und so) kümmern sich die Hunter oben um die Adds.... halt! Stop! Welche Hunter?
Während die Hälfte der Helden im Nether kämpft, kümmert sich Saavik um die Adds. Grom tankt zwischenzeitlich ein Add - zum Glück ist Cheatdeath geproct.
Die Netherhelden kommen nach oben - wer drückt Heldentum? Der Enhancer ist zur stelle!
Zeit für die Opfergruppe! Barlo muss sterben, mit ihm Icetec und Remor.
Oben werden die letzten Prozente von Archi runter geprügelt. Alle Heiler ziehen bei 2% Bosslife ihre CDs um ja ganz oben im Healmeter zu stehen. Nera überholt bei 0.1% Fumio dank Spirit Link Totem. Schamane sein ist schön. (Trotzdem habe alle nur grüne Brackets)

Ferina ist tot, mit ihm stirbt Archi und mal wieder droppt 3 Mal das "Krieger-Jäger-Schame-Mönch"-Token.

Wir bedanken uns, dass Sie sich für Sin Qiraj entschieden haben und wünschen allen viel Spaß beim Cronicle-Archi-Kill ;-)
Hallo ihr da, ich werde euch eine Geschichte heroischer Ausmaße erzählen. Ich verlange weder von euch, dass ihr mir zuhört, noch, dass ihr mir mein Abenteuer glaubt. Aber eines verspreche ich euch, diese Worte werden jeden der dies tut, in großes Staunen versetzen.

Wo fange ich also an? Als ich damals in meinen frühen Tagen Gnomeregan verließ, da hätte ich mir niemals träumen lassen, je in eine solche Geschichte verwickelt zu werden. Jung und naiv streunerte ich durch die Welt auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. In Dreanor fand ich dann eine Gruppe Leute, die glaubten den Sinn des Lebens zu kennen, man nennt sie heute >Sin Qiraj< und ihr Lebensinhalt bestand darin, alles und jeden zu töten der sich ihnen in den Weg stellte. Schnell begriff ich, dass die Brutalität nicht alles sein kann und lenke nun zum Schutz der Allgemeinheit ihre Aggressionen auf Kreaturen, die unsere Welt bedrohen.

So kam es also, dass wir uns dem Kampf mit Archimonde stellten. Eine grässliche und widerwärtige Figur sag ich euch. Verdient hat er es zu sterben! Warum? Nun ja es gibt viele die behaupten, den Grund zu kennen, dieser Wichtigtuer Khadgar zum Beispiel brabbelt da andauert irgendwas von seiner Allianz und die olle Yrel meint, sie sehe das Licht....mal ehrlich, wer tut das nicht? Wär ja sonst voll dunkel. Wir Gnome kennen natürlich die Wahrheit: Archimonde verstößt schlicht und ergreifend gegen §27 aus dem Gnomenkodex zur Bestimmung maximaler Körpergrößen. Und darauf steht nunmal die Todesstrafe.

Und nun erzähl ich euch, wie ich diesen Kampf als Gnomkrieger miterlebt habe. 3 Phasen sagtet ihr wollt ihr hören? Also gut. In der ersten Phase ging es darum, ihm eine Chance zu geben. Ich hab versucht ihn zu überreden sich mittels eines Ingenieurskunst schrumpfen zu lassen...so ein sturer Bock, ist direkt auf mich los gegangen. Zum Glück hatte ich ja meine Leute mit dabei, die gleich darauf ihre Kriegsschreie losließen und sich an die Arbeit machten. Ja und ich? Ich hab so gut es ging versucht mitzuwirken. Meine Freunde von Sin Qiraj sind zwar gut im Austeilen, nur einstecken hingegen können sie so gar nicht. Ich musste also Archimonde dazu bringen, sich auf mich zu konzentrieren. Und wie um alles in der Welt soll ich das als Gnom bei einem solches Riesen anstellen? $27 hat schon seine Richtigkeit. Zum glück kam mir eine Idee, ich stürmte ihn an und kitzelte ihm an seinem rechten Hufen, da an der Stelle die so ein wenig vorguckt, ihr wisst schon was ich meine. Und natürlich ist dieser Waschlappen kitzlig und schäumte vor Wut. Mein Ziel war erstmal erreicht, er schlug auf mich ein, doch gab es ein anderes Problem, Archimonde schien alles zu verbrennen, denn meine Leute schrien alle Feuer, Feuer, Feuer. Einer dieser nicht ganz so hellen Truppe schien eine Offenbarung gehabt zu haben und hat die Feuerwehr gerufen, genau weiß ichs nicht, ich war sehr damit beschäftigt, immer in dem Moment in dem Archimonde zutrat in die Lücke seiner Hufen zu hüpfen, in der ich aufrecht stehen konnte. Aber das Feuer schien bald kein Problem zu sein, dafür schrien alle, "Holt mich runter, Holt mich runter". In dem Moment war ich mir sicher, dass die Feuerwehr da war, wer sonst hat sofort eine Leiter dabei? Am schlimmsten ist dieser Khadgar...spuckt große Töne und zündet die ganze Zeit Heldentum nur für sich selbst...aber dafür hat er noch bezahlt.

In Phase 2 wurde es dann ganz verrückt. Archimonde war plötzlich weg und die meisten meiner Leute auch, nur eine handvoll meiner treusten Kameraden stand noch zu mir, selbstverständlich alles Gnome und Zwerg, der lieber Gnom wäre. Durch meine Brillanz gelang uns die Flucht aus dem Nichts zurück zu der Gruppe maßlos überforderten, treulosen, anderer Gestalten eben, die damit beschäftigt war grüne lebende Seine zu kloppen, die Archimonde aufgestellt hatte, um von sich abzulenken. Ich fiel natürlich nicht auf so einem plumpen Trick hinnein, nutze den Moment mich von hinten anzuschleichen, an ihm hoch zu klettern und in sein linkes Nasenloch zu kriechen. Es war wichtig, dass es das linke Nasenloch war, das rechte war einfach ekelerregend. Dort drin stach ich mein Schwert, manche sagen auch Messer in sein Hirn und just in diesem Moment war Archimonde besiegt.

In Phase 3 ging die Schlacht dann richtig los. Jeder fing an sich Teile der Gedärme von Archimonde sichern zu wollen. Lootmor war dabei, sich gleich beide Nieren zu raffen. Und dieser Khadgar erhob doch tatsächlich Anspruch auf sein Herz. Ich hob meine Hand, drehte mein Handrücken zu ihm hin und von meinen vier Fingern der rechten Hand ließ ich nur den mittleren stehen. Von dieser Schlagfertigkeit eingeschüchtert, flog er schmollend als Rabe davon. Ja und den Rest hab ich auch wieder in den Griff bekommen.

Das war nun meine Geschichte zu Archimonde, was gabs nochmal zu Gewinnen? Egal schickt es mir einfach per Post oder hinterlegt es in Gnomeregan für mich. Achja und ich möchte die Gelegenheit nutzen meine tiefste Zuneigung gegenüber Neraea kundzutun.
Vielen dank für die tollen Einsendungen!
Mir persönlich gefällt §27 sehr gut! Wirklich Spitze die Texte darum habe ich noch einmal nachgekuckt und leider habt ihr wie ich mir dachte Archi HC schon down.
Man überlegt aufgrund eurer tollen Texte einen Trostpreis ins Leben zu rufen für Leute die Archi schon auf HC ins Jenseits beförderten.
Oh, ich weiß einen Trostpreis! Was hälst Du von:

a) von Tomberry unterrichtet werden in der Schifffahrt

b) nur für Heiler: 3s oder 5s Heal only.

Mein Ernst.
Archimonde nhc Guide vom Sonnenbrunnen
(Verfasser: Mirnasu + Assufants im Schweiße ihrer Angesichter)

Es sollte ein gemütlicher Raidabend wie fast jeden Montag werden, bis wir plötzlich merkten, dass am Eingang auf der rechten Seite ein Portal stand, durch welches wir schreiten konnten. Da wir die anderen Ecken der Höllenfeuerzitadelle bereits kannten und ziemlich neugierig waren, was uns hinter diesem Portal erwartet, gingen wir hindurch und standen auf einer Plattform mit Dämonen und Wichteln übersät, denen wir relativ schnell den Garaus machten und uns ein weiteres Portal direkt auf die Ebene brachte, wo Archimonde bereits darauf lauerte, uns in die ewigen Jagdgründe zu schicken.

Wir wetzten also unsere Waffen, stellten zur Stärkung noch ein Mahl und unsere Heiler warfen ihre Gebete von Recke zu Recke. Endlich waren alle bereit und der Kampf gegen Archimonde und seine Kumpanen konnte beginnen. Als wir den fiesen !@#$%^-* zu seinen Füßen aus dem Weg geräumt hatten, konnten wir uns unserem eigentlichen Feind stellen und fingen an, ihm seine Zehennägel einzeln auszureißen und uns Stück für Stück vorzuarbeiten.

Phase 1 begann damit, dass er unfairerweise Gift und Galle spuckte und wir diesen widerlich grünen Pfützen ausweichen mussten. Das war ja kein Problem für uns. Denn wie haben wir gelernt? Alles was auf dem Boden liegt ist bäh und wir rennen dort so schnell wie möglich raus. Gesagt, getan. Da unser Raidleiter uns befahl schön auseinander zu stehen, machten wir dies auch und töteten alles, was uns versuchte daran zu hindern, aus Archimondes Geweih einen Garderobenständer für unsere Garnison anfertigen zu lassen. Plötzlich die Ansage: „alle in den Violetten Kreis“ !! Häh ???? Wie bitte??? Hatte die selbe Stimme uns nicht gerade gesagt wir sollen uns verteilen ? Und hatte man uns nicht immer wieder in jahrelanger mühevoller Arbeit erklärt – alles was auf dem Boden liegt ist BÄH ?? Wir verstanden die Welt nicht mehr, da wir aber gehorsame Gefolgsleute sind und (fast) alles machen, was der Raidleiter uns sagt, nahmen wir unsere Beine in die Hand und stellten uns in den violetten Kreis. Dieses Spiel wiederholte sich noch ein paar Mal, bis wir dann auch bald in die Phase 2 kamen.

Phase 2 hatte zur Folge, dass Archimonde noch mehr !@#$%^-* herbeirief den es galt zu beseitigen und zu allem Übel auch noch einige Mitstreiter mit Ketten belegte, die gesprengt werden mussten. Okay …. Ich sprenge alle Ketten – das Lied kenne ich. Es wurde von Drafi Deutscher gesungen. Wie ging der Text nochmal ?? Ach so …. Ketten sprengen … solange wegrennen bis die Kette weg ist. Nun nichts leichter als das. ABER DOCH NICHT ALLE AUF EINMAL !!!! Nacheinander bitte schön. Ich sehe schwarz und hege so langsam keine Hoffnung mehr für unseren Erfolg. Unsere Kampftruppe besteht zu 80% aus Männern. Wie soll das funktionieren ? Multitasking ist ein Fremdwort für sie. 2 – 3 Dinge auf einmal ? Das geht gar nicht. Augen zu und durch. Vertraue deinen Kollegen einmal nur. PUH …. geschafft. Das war knapp und der Eine oder andere musste vom Boden aufgekratzt werden. (Wie war das noch mal ? Alles was auf dem Boden liegt ist bäh ??) Da verstehe einer die Raidleiter.

Phase 3 brachte uns nun völlig um den Verstand. Ein grüner Kreis auf dem Boden in den sich alle Schadensklassen und 1 Tank reinstellen sollen. Okay Leute …. Spätestens jetzt komme ich mir verarscht vor. GRÜN, BODEN, REINSTELLEN !!!! Ja glaubt ihr in allem Ernst, dass ich euch Raidleitern noch ein Wort glaube ??? Euch haben sie doch mit dem Klammerbeutel gepudert. Und dann erzählt er doch allen ernstes was von einem Stern ? Einen Stern der deinen Namen trägt oder was ?? Das Ganze hatte zur Folge dass Archi mal so richtig sauer wurde und noch größere Dämonen zur Hilfe holte (also mal ganz ehrlich – dieser Archi ist ein ganz schöner !@#$%^-*) und dann sollten auch noch unsere DD’s diese mächtigen Dämonen spotten??? und Gassi führen.
Man Leute – egal was ihr geraucht habt – nehmt weniger davon oder gebt uns allen was davon ab denn anders kann man das, was ihr uns hier erzählt, nicht ertragen.

Noch ein letztes Gebet unserer Heiler, ein Gottesschild und einen tosenden heilenden Regen der vom Himmel wie aus Sturzbächen fiel und plötzlich dröhnte ein lautes Brüllen in unseren Ohren und Archimonde hauchte seinen letzten Atemzug aus seinen dämonischen Lungen und wir würfelten um sein Geweih und ganz leise ertönte aus weiter Ferne eine piepsige Stimme und fragte: „Braucht noch jemand einen Gesundheitsstein“?
Euch fällt schon was witziges ein und wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm^^
17.01.2016 11:21Beitrag von Neraea
Jegliche Übereinstimmung mit echten Situationen sind reiner Zufall.... ;-)


Aber absolut! ;)

- Gratispush, der nächste kostet!
verlängert bis zum 06.02.2016
Hallo Ihr Helden von Azeroth und einen Gruss an die Gilde Chronicle,

ich möchte Euch heute meine Geschichte erzählen über einen beschwerlichen Weg und einen etwas anderen Sieg über Archimonde.

Nach langem beschwerlichem Fußmarsch gelang es unserer Gruppe endlich den Tanaan Jungle zu erreichen. Auch dort kämpften wir noch mit so mancher Schreckgestallt, bis wir endlich einen geeigneten Lagerplatz gefunden hatten.

Wir fanden heraus, dass in diesem Gebiet noch einige unbekannte Einheimische lebten. Mit Händen und Füssen verständigten wir uns mit ihnen. Aus ihren Gesten und wenigen Worten die wir gemeinsam gefunden hatten, erfuhren wir von einer Kreatur, den sie Archimonde nannten. Voll Ehrfurcht und Angst flüsterten sie seinen Namen.

Von der Neugier gepackt, machten wir uns am nächsten Morgen auf die Suche nach ihm. Zwei lange Tage irrten wir durch den Dschungel. Dann stand er schließlich in einiger Entfernung vor uns. Wir errichteten ein Lager und schickten Späher aus.

Nach Stunden kehrten sie zurück und erstatteten uns Bericht. Archimonde sei ein alter greiser Mann, der augenscheinlich nur durch seine stattliche Größe den Einheimischen, die kaum grösser waren als Zwerge, Angst einflößt. Lange beratschlagten wir, wie wir vorgehen sollten.

Einige meinten, wir sollten ihn einfach überrennen und ihm den Garaus machen. Andere waren der Meinung erst mal mit ihm zu sprechen, um herauszufinden, warum er die Einheimischen unterjocht.

Schließlich machte sich eine Gruppe bestehend aus einem mutigen Krieger, 2 Heilern, 2 Jägern und einem Magier auf den Weg zu der Lichtung auf der Archimonde das letzte Mal gesehen wurde. Dort fanden wir ihn auch.

Mutig traten wir auf die Lichtung und schritten auf ihn zu. Archimonde fixierte uns mit seinen stechenden Augen. Vorsichtig liefen wir weiter die Fackeln hoch erhoben. Ein Magier raunte unserem Krieger zu, dass es wohl sinnvoller wäre, nicht mit seinem Schwert in der Hand auf ihn zuzutreten. Fragend sah ihn der Krieger an uns meinte, er hätte keine Angst vor ihm und würde ihm zeigen, was es bedeutet sich mit ihm anzulegen. Der Magier legte beschwichtigend seine Hand auf die Schwerthand, woraufhin der Krieger sein Schwert in die Scheide zurückschob, da ihm bewusst wurde, dass sie ihn erst einmal nicht niederstrecken wollten.

In der Mitte der Lichtung angekommen, sahen wir einen sorgsam aufgestapelten Berg mit Zeigen und Stämmen. Diesen Entzündeten wir auch sofort. Archimonde kam mit einem etwas verwirrten Blick auf uns zu.

Wir luden ihn ein, sich zu uns zu setzten und als er dies erstaunlicherweise auch tat, verwickelten wir ihn in ein Gespräch, in dem wir mehr über ihn erfuhren. Unsere Zwergenjäger reichten ihre Trinkschläuche herum, was Archimonde schnell die Zunge lockerte.

Bis zum Morgengrauen erzählten, lachten und feierten wir. Schließlich tat der Alkohol seine Wirkung und Archimonde kippte nach hinten um und schlief laut schnarchend ein.

Dies war der Moment auf den wir gewartet hatten. Unser erfahrenster Magier trat nun neben ihn und murmelte einige für uns unverständliche Worte. Ein greller Blitz und ein lauter Knall war zu hören und Archimonde war nicht mehr da, an seiner Stelle saß ein weißes Kaninchen. Unser Magier konnte sich ein schelmisches Kichern nicht verhalten.

Die Einheimischen feierten den Sieg über Archimonde mit einem ausgelassenen Fest, das über mehrere Tage ging. Selbst unsere feiererprobten Zwerge rissen anerkennen die Augen auf.

Seit dieser Zeit, ist Archimonde ein treuer Begleiter unseres Magiers geworden und hat auch schon an unserer Seite so manche Schlacht miterleben dürfen.

So nun habt ihr meine Geschichte über den Sieg von Archimonde gehört. Da ich wie Ihr seht eine Heilerin bin, wollte ich nicht mit blutvergießen und hartem Kampf einen Sieg herbeiführen.

So und nun wollt ihr noch wissen, warum gerade ich mit Euch gehen soll. Hier meine Antwort:
1. Da selbst Blizzard mich als treuen Spieler hochachtet und mir selbst die Abgesandten von Jademond an die Seite stellen, denke ich das ich als Begleitung nicht ohne bin. :)
2. Bin ich eine Spielerin, die sich in ihrer Gilde einbringt und dort mit ihren Gildis durch die Schlachtzüge läuft, leider nicht immer erfolgreich, da wir nicht Progress oder sonst spielen, sondern einfach weil wir Spass haben wollen.
3. Weil ich nach all den Jahren bei WoW (seit den Anfangszeiten dabei) auch mal im laufenden Addon einmal einen HC-Endboss-Kill machen möchte.

So nun noch was, was sicher nicht in die Bewertung einbezogen werden sollt. Ich finde diese Aktion super toll. Auch ich habe in unserer Gilde, aber nur im kleinen Kreise mit Freunden, schon die eine oder andere Eventveranstaltung gemacht, aber in diesem Stile noch nicht.

Ich wünsche Euch noch viel Spass und Erfolg, Guten Loot und stets eine Gruppe die den Bossen in WoW das Fürchten lehren.

LG
Eure Jademond
Hallo

ich hab nun die Screens, weiss aber leider nicht wie ich sie Euch zukommen lassen kann.

Für den einen oder anderen Tip wäre ich echt dankbar.

LG
Jademond
http://www.forum.wow-chronicle.net/viewtopic.php?f=23&t=6506&sid=0e987b7d0491c9552b72e87d3c58ea63

Am besten über unser Forum, hab Dir oben den passenden Link notiert.
Die Challenge ist beendet.
Aus den vielen Einsendungen werden im nächsten Post die besten drei präsentiert!
Danke für das rege Interesse.
Nun ohne es weiter Großartig Spannend zu machen die besten drei.
*Tusch*
Chronicle präsentiert den Gewinner!
Platz 1
Priestilla von der Gilde Irre dürfen das vom RvD

Platz 2
Vakorian RVD

Platz 3
llei die Ewige Wacht

Der Gewinn ist nur für den ersten Platz vorgesehen wir ziehen allerdings in betracht Trostpreise zu verteilen.

Ohne weitere Umschweife die 3 von uns subjektiv als schönsten Texte ausgewählten.
Archi Kill aus Selbstsicht

Vorgeschichte:

Da lese ich ständig im Handels Channel, Archi hier Archi da! GS und Exp vorausgesetzt! Also fange ich an: Archi? Wtf hört sich an wie der Schwimmtrainer von Rocky Balboa, also ab zur Wache in SW
und fragen, Rocky wer? Schwimmen was? Danke an Euch Wachen, Danke Blizzard!
Archi könnte auch ein Friseursalon sein... einige Haarschnitte und um einen Erfolg reicher wusste ich, das kann es auch nicht sein!
Natürliche Konsequenz: Ticket schreiben!! Der mittlerweile angepisste GM klärte mich dann nach einer Stunde intensiven Chattens auf! Ein Raid-Boss also! Verstehe immer noch nicht was Ihn daran störte, nach seinen Hobbys und Musikgeschmack zu befragen, warum er abwinkte, nur weil ich wissen wollte wie seine Partnerin verhütet und wie alt seine Schwester ist.., naja egal ich schweife ab.
Also Exp (Expertise) heißt Erfahrung glaube ich, meint zumindest mein bester Freund BlöckDeth, Gildenkollega und Imba Schurke seines Zeichens. Er hatte wohl mal nen Englisch-Kurs im Jugendvollzug. Also Kevin, ähm BlöckDeth ist schon nen wilder Hund...sry schwärme schonwieder!
GS? GS? Häää? Selbst Kevin als Schurke sagt, Er kennt nur Stufe 100!! Was soll der !@#$%^ mit 720, 710 usw.?? Also G ist der 7te Buchstabe des ABC! Passt schon mal! S könnte für Sport stehen,
ähnlich wie bei Autos und ja verdammt, ich bin sportlich und Erfahrung im Kegelverein der Feuerwehr ist wohl selbstverständlich! Kevin stimmt nach einigen Bierchen und sozialen Erfolgserlebnissen in Goldhain mit einem + im Chat zu.
Nebensächlichkeiten sollen mich aber nicht kümmern, egal was das nun heißen mag. Ich will killn, ich will den Loot, ich will in Walhalla auf einem Elch einreiten!
Und da sind Sie wieder! Suchen für Alchie Hc (HC=HardCore-Mode / kenne ich noch von dem krass geilen Game "DukeNukem3D")! Melde mich an, Einladung kommt sofort, siegessicher nehme ich an. Ich poste fix im Chat: "Lassen Wir es rocken!" (Niemals Schwäche zeigen).

Phase 1

Da stehe ich also in meiner Garnision, denke noch so, wie geil einfach es ist, Kräuter im Garten zu sammeln und an die armen Noobs die einfach keinen Plan haben und Kräuterkunde skillen, ein Lächeln befängt mich und eine Träne sucht den weg der Schwerkraft.
Da kommt der Port! Ich stehe vor Axterix, ähm Alchi! Die Leuts sammeln sich noch. Ich nutze die Gelegenheit "/console godmode" einzugeben! Was soll jetzt noch schief gehen? Voll die Bobs hier in der Gruppe irgendwie.
Während die noch wild am porten sind, erstmal aufm Desktop, Browser anglühen lassen und auf Youporn gehn, Youtube ich meine Youtube (verdammte Autokorrektur, schwöre, wirklich)! Geile Mucke muss für so einen episch bevorstehenden Bosskill schon laufen! TS im Suchfeld eingegeben,
naja Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, ka warum die darauf bestehen den Müll zu hören und Ts-Pflicht schreiben! Wissen doch eh nicht was ich höre die Loser, also "Glasperlenspiel - Echt" in der Endlosschleife..., Rockt!
Nach 1-5 kurzen Flüstermitteilungen mit der Aufforderung zu buffen (was immer die meinten...bestimmt sone Antonidas Spinner) beginnt der Kampf endlich, hab ja schließlich nicht ewig Zeit.
Wie gewohnt ziehe ich Pro-Gamer-Style gleich Alles, fix nen Schattenwort auf den zum Tode verurteilten Möchtegern-Boss, Schild auf mich und Dispersion imma auf CD halten...läuft!

Phase 2

Ich lebe noch (muss selber grd. lachen)! Paralysiert von den ständigen "Geh weg"-Getue auf meinem Bildschirm und nervigen Warntönen (vermiest mir den Hörgenuss von Glasperlenspiel), entscheide ich mich, im Kreis zu laufen.
"Reinigen jetzt", nun ja ich schwitze ein wenig aber hä? Ich rocke weiter, bleib meiner Rota treu und renne weiter im Kreis. 2 DDs sind mittlerweile tot, lol nen Hexer und nen Hunter (war ja klar). Um die Stimmung ein bissel aufrecht zu halten, schreibe ich im Chat:" -*!@#$ auf den Trash, wann kommt der Boss?". Keiner antwortet (humorlose Ignoranten). Boah jetzt spawnen auch noch Adds (hat wohl mal wieder der Tank das unterbrechen vergeigt). Lol nen Kaninchen, echt jetzt? Kleine Fehleinschätzung meinerseits! Meine Fresse, Haustiere haben im Raid aber auch wirklich nichts zu suchen!!
Fix instant Strahlenkranz gezaubert, Bähm und ich katapultiere mich mal eben im Dps-Meter geschmeidig vor die Heiler. Ich hab mich mittlerweile mit kreisenden Bewegungen strategisch in die Nähe der Heiler begeben die ich eben noch im Dps am Straßenrand hab liegen lassen.

Phase 3

Voll konzentriert kämpfe ich weiter, ohne Rücksicht auf Verluste, wie diese Löwen-Mutti in der Doku neulich. Visualisieren und zerstören ist mein Motto. Da schreibt mich Kevin alias BlöckDeth an: "Wie läufts Digga?". Bester Kumpel halt, ich liebe Ihn. Ich rotiere schlangengleich und leichtfüßig wie eine Elfe bei Mondschein und nach durchzechter Nacht durch die neue Welle von Adds und verweile danach in einem feuerroten Heilkreis um mir mal wieder den Boss gnadenlos vorzuknöpfen. Wtf was zieht mich der blöde Priester-Heiler zu sich, wohl einsam mit seinem Pickel-Face und dann noch so dreist Noob zu schreiben.
Ah Akro, eines der Adds hat mich voll am Wickel (Tanks Afk oder wie), Dispersion hat noch Cd also verblassen, soll sich der Holy-Priest drum kümmern. Er stirbt instant! Lol wer ist jetzt der Noob??
5% Bossleben noch, daher verkneife ich mir mein L2P-Macro und halte voll drauf. 2% noch, Dispersion gezündet, Da liegt der Freeloot auch schon im Dreck! Was war jetzt soo schwer?? Ich bedanke mich freundlich bei Chronicle und porte zur Garnision um weiter Kräuter zu pflücken....
"Küchenschlacht"

Jahre ist es nun her seitdem der Streit, wer wohl der beste Koch der uns bekannten Welten sei, zwischen Archimonde und mir entbrannte. Nun lange nachdem Archi das erste Duell auf den Hängen des Hyjal verlor, hat er mich erneut zum Kampf um den ersten Platz der Köche heraus gefordert.
Ein Kampf mit nur wenigen Regeln 10-30 Köche dürfen im „Kochduell“ gemeinsam antreten und es muss ein drei Gänge Menü überstanden werden.

Wer wird wohl wem die Suppe versalzen?

Die Vorspeise

Nachdem wir drei seiner Lieferanten arbeitslos gemacht haben um Archi von der Lebensmittelversorgung abzuschneiden beginnt nun der eigentliche Kampf um den Meisterkoch.
Während der Zubereitung der Vorspeise gibt es einiges zu beachten. Zu Beginn Stellt Archi in regelmäßigen Abständen vor brennendem Fett überquellende Töpfe in seiner Nähe auf welche sofort gelöscht werden müssen. Das herausfließende Fett wird von einem unserer Beiköche von den uns zugeteilten jeweils 8m im Durchmesser messenden Kochbereichen weggeleitet damit wir in Ruhe zubereiten können. Damit nicht genug. Sobald wir einen der Töpfe gelöscht haben und das ausgetretene Fett nicht mehr brennt schüttet Archi, gereizt wie nie ^^, brennendes Fett an eine x-beliebige Stelle mitten in die Kochbereiche, was für uns bedeutet mit samt 8m Küche umziehen an eine nicht brennende Stelle.
Zwischenzeitlich schlägt der nun sehr wütende Archimonde mit einer seiner Gewaltigen Pfannen auf den Boden, was dafür sorgt das einer unserer Beiköche in die Luft geschleudert wird. Sämtliche Beiköche die nah genug an der Küche des Betroffenen Kochs sind laufen nun selbstverständlich zu seinem Arbeitsplatz um ihn mit einer der Tischdecken aufzufangen und ihn so zu retten. Zudem türmt Archi regelmäßig aus Küchenabfällen bestehende Berge mitten im Raum auf welchen unbedingt ausgewichen werden muss (die Putzfrau machts schon weg^^).
Aufpassen müssen auch unsere beiden Chefköche vor denen Archi ab und an einen auf Vollgas stehenden Backofen aufstellt welcher unbedingt ausgeschaltet werden muss sonst kommen unsere mit Erste Hilfe vertrauten Köche noch ins Schwitzen.

Der Hauptgang

Während der Zubereitung des Hauptgangs bekommen wir es mit neuen Problemen zu tun welche uns vom beenden des Gerichts abhalten sollen.
Archi schüttet weiterhin brennendes Fett wahllos in den Raum, nun können wir aber zusammen ausweichen denn wir arbeiten nun nur noch in zwei großen Küchen zusammen. Zum einen bindet Archimonde drei unserer Beiköche an brennenden Töpfen fest vor denen sie davon Laufen müssen, aber natürlich einer nach dem anderen denn durch die erhöhte Frischluftzufuhr explodieren die Töpfe nach einer gewissen Strecke. Außerdem verteilt unser Gegenspieler vergiftete Kostproben an drei unserer Kollegen welchen urplötzlich schlecht wird uns sie beginnen sich nacheinander und (wie ekelhaft) aufeinander zu übergeben (wer will denn da nur dazwischen stehen). Noch hinzu kommen nun die Beiköche von Archi welche versuchen uns beim Kochen zu unterbrechen und wild im Raum umher springen.

Die Nachspeise

Und wieder kommt der Bratpfannenschwingende Bösewicht mit neuen Dingen welche uns neben dem bereits Bekannten brennenden Fett, zu heißen Töpfen und sich übergebenden Kollegen vom Zubereiten der Nachspeise abhalten sollen.
Abwechselnd werden unsere beiden Chefköche zusammen mit von uns selbst ausgewählten Beiköchen von denen einer natürlich in Erster Hilfe ausgebildet sein sollte in einen thermoisolierten Raum verbannt in dem es gilt einen der übleren Gehilfen Archis zu überwältigen um ihm den Schlüssel abzuluchsen sowie vor den mit hoher Geschwindigkeit in unsere Richtung geworfenen Pfannen davon zu laufen und diese zu zerstören. Zudem regent es an diversen stellen im Raum kleinere Stücke brennenden Abfalls welchem wir ausweichen müssen.
Währenddessen regnet es außerhalb des Thermoraums zeitweise Brennende Müllhaufen welche sofort gelöscht werden müssen ohne in den von Archi wohl positionierten Spülbecken zu stehen in welchen sich umherwirbelndes Abwasser befindet.

Aber nachdem wir all diesen Gefahren ausgesetzt waren, uns vor niedergehenden Bratpfannen retten mussten und vor brennenden Töpfen davon gelaufen sind steht ein für alle Mal fest das Wir das beste Küchenteam der uns bekannten Welt sind. Archimonde war uns unterlegen und wir können uns nun in seiner Vorratskammer mit den besten Schürzen, Kochmützen, Pfannen und Schneebesen die wir finden können ausstatten.

Ich hoffe euch gefällt mein kleiner Guide zu den gefahren welchen man in einer dämonischen Küche ausgesetzt ist ^^.
Hah, ich liebe es wenn ich meine Ideen sprießen lassen kann! Also gut, hauen wir in die Tasten!

Phase 1: Der Plattmacher

In dieser Phase gibt es relativ wenig zu beachten. Ausgestattet mit zwei Bügeleisen die über seinen geteilten Schwanz an seine Feuerversorgung angeschlossen waren, akzeptiert Archimonde lediglich Stoffis und Druiden in humaner Gestalt und mit Roben als Feinde. Tanks sind hier unnötig, Aggro ist nicht vorhanden. Die brennenden Legionsbügeleisen sind nämlich nur darauf aus jede Robe möglichst sorgfältig und faltenfrei zu glätten. Die Aggro von Archimonde ist dabei, ähnlich wie in der Prüfung der Kreuzfahrer damals, anders berechnet, je nach Faltenstärke, Onlinezeit seit dem letzten Login, wie oft man sich bewegt hat und in welchen Gegenden man sich bewegte. Nassfeuchte Orte sind ein Horror für den feinen Stoff! Bevorzugt tanken lassen sollte man Schattenpriester oder Eulen. Das heißt man sollte die beiden, falls vorhanden, jeweils erst ein mal mit dem Maintank im Matsch ringen lassen damit der Faltenbalken, der am Anfang des Kampfes erscheint, möglichst voll ist. Mit jedem Schlag den man von Archimonde abkriegt geht physischer Schaden, Feuerschaden und Entfaltungsschaden ein, der den besagten Faltenbalken beeinflusst. Ist die Robe erst ein mal faltenfrei erhält man einen Debuff 'Unknitterbar' mit dem man fünf Minuten lang keinen Faltenbalken mehr generieren kann. Sobald alle Roben geglättet sind und er sich noch nicht in Phase 2 befindet geht er in einen Softenrage bis es wieder was zu bügeln gibt.

Phase 2: Archimondes Helfer

Das hier ist schon ein bisschen kniffliger. Während man an Archi nun normal Aggro produzieren kann wird er spottimmun. Er trägt weiterhin seine beiden Bügeleisen die er Fred und Teufelsfeuerstein und prügelt damit wild auf den Tank ein. Da die beiden jedoch keine Glättung an zerbeulten Rüstungen, zerzaustem Fell oder ruppigem anrichten können wird Archimonde ziemlich sauer da sein Ordentlichkeitsdrang nicht befriedigt wird. Summasumarum: Sein Schaden erhöht sich mit dem ausgeteilten Schlag und die Aggro steigert sich auf den Tank, selbst wenn dieser einfach nur regungslos das Hinterteil hinhält. Erst wenn man einen der Kekse verspeist beruhigt sich das Gemüt des Herrn der Legion.

Für die DD's gib es nun auch noch zwei neue Targets zum auswählen, und zwar jeweils einen von Archimondes geteilten Schwanz an seinem Rücken. Es ist hilfreich die beiden Verbindungen zu Fred und Teufelsfeuerstein, immernoch Archimondes Bügeleisenwaffen, zu kappen bevor er in Phase 3 gelangt. Tut man das nicht hagelt es natürlich noch mehr Aua für die Tanks - dafür gibt es aber auch einen Erfolg zum Meta als Belohnung so wie die Chance dass eine seiner beiden Waffen dropt. Lediglich zu erhalten und anzulegen für weibliche Krieger. Die keine Orcs sind. Oder Trolle. Oder Untote. Oder sonst ein Volk das keinen Wert auf Sauberkeit legt...

Des weiteren wird Archimonde aus seiner Krümelwelt auf der anderen Seite des grünen Ofenportals seine köstlichsten Teufelskekse herbeibeschwören. Für die Tanks gilt es jene zu vertilgen in dem man sie einfach anspottet, was ihre HP auf 0 katapultiert, und danach über sie drüberrennt. Das reduziert Archimondes Aggro und so kann man seine Angriffe kontrollieren. Nachdem man einen Keks vertilgt hat erhält man einen Debuff, Sodbrennen. Ab fünf verschlungenen Keksen besteht die Chance für jedes weitere Gebäck sich zu übergeben. Das gefällt dem Herrn natürlich ganz und gar nicht und steigert ihn auch wieder in einen Enrage hinein. Verliert man endlich die Aggro brennt das Sodbrennen noch für weitere 60 Sekunden weiter, was einen weiterhin erlaubt Aggroreduzierende Kekse zu verputzen. Ist die Zeit vorbei erhält man den Debuff Übelkeit, mit der man schließlich keines der grünen Marmeladengebäcke mehr verzehren kann. Zudem verringert jeder Keks den man in der Zeit zu sich nimmt die Bewegungsgeschwindigeit um 5%!

Phase 3: Alles hat ein Ende!

In der finalen Phase beschwört Archimonde ein weiteres Add an seine Seite. Die große Spür- und Waschmaschine der Legion. Sie ist zwar ins Ziel zu nehmen und CC-bar, nimmt aber keinen Schaden. Wieso auch? Es ist eine Spül- und Waschmaschine! Dieses wandelnde, klappernde Etwas hopst nun mit seinem ganzen Körpergewicht über das Feld und versucht Spieler in sich aufzusaugen. Mit jedem Hopser wird Raidschaden verursacht, der sich wiederum mit jedem kleinen Sprung weiter erhöht, bis endlich fünf Spieler verschlungen wurden. Im 30°C-Waschgang angekommen, wird euer Char erst ein mal ausgezogen bis man die fünf verschiedenen, blinkenden Rüstungs- und Waffenteile gefunden hat, welche glücklicherweise genau die sind, die zu eurem Char gehören. Währenddessen fliegen die Jeans der Teufelswachen, die Poliertücher für die Hörner der magieverschlingenden Hunde und ein paar Sukkihöschen durch den ganzen Wirrwarr. Für den ganzen Vorgang hat man eine Minute Zeit, dann wird man wieder ausgespuckt oder, wenn nicht jeder wieder angezogen ist, wird der Schleudergang eingeschaltet der massiven Gruppenschaden alle innerhalb der Trommel verursacht. Das führt zum unweigerlichen Besuch beim Geistheiler.

Ist man erst ein mal aus der Trommel raus erhält man den 'Sauber und Ordentlich'-Buff welcher den Schaden und die Heilung um einen stolzen Betrag erhöhen. Die Maschine gibt daraufhin erst ein mal den Geist auf und erwacht zum neuen Leben wenn das Wasser in der Trommel wieder nachgefüllt ist.

Die Keksaggromechanik existiert auch weiterhin und Tanks sind von Waschi der Waschmaschine natürlich unbeeinflusst, müssen allerdings aufpassen: Die große Wäschetrommel der Legion verliert Wasser, wodurch schlammreiche Pfützen entstehen. Tapst man in eine solche rein wird man direkt aufgesogen, ganz unabhängig davon ob man nun Tank, DD oder Heiler ist.

Das geht so weiter bis Archi schließlich seine 0% HP hat, merkt dass er langsam müde wird und ne Tasse Kaffee braucht und als Kompromiss einen Berg Würfelzucker hinterlässt in dem man schließlich den lang ersehnten Loot findet. Mit einer extrem seltenen Dropchance findet man auch das Rezept für Schneider für den fliegenden Waschlappen darin oder, für Ingeineure, eine Miniwaschmaschine als Battlepet zum selbst bauen.

TL;DR: Viel Unsinn.

Ansonsten hoffe ich es hat trotzdem Spaß gemacht es zu lesen!
Glückwunsch Priestilla zum Michelin-Stern^^

kleine Anmerkung Vakorian - Der Mithrilorden ^^
Huch, Danke!! Freue mich!!

Beste Grüße an Alle hier im Forum

Priestilla

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum