Von Krallen und Schnabel

Die Aldor
Ruhig war es geworden. Die Nacht zieht Einzug in Darnassus und viele der dort Lebenden Kaldorei sehnen sich nach ihren bequemen Betten. Rauschend bahnt sich der sanfte Wind durch die Gassen der Stadt und streicht die Wipfel der Bäume. Einzig der Gesang der Frösche, das Gurren der Eulen und das Lachen aus den Tavernen sind noch zu hören. Dämmerlicht aus den Runden Fenstern der Häuser ist das einzige was neben den zarten glühen der Glühwürmchen am See den Gassen und Wegen noch licht spendet. Am Ende einer der vielen Wege stört rumpeln und Katzenhaftes gurren den Frieden. In einem der noch erleuchteten Gebäuden ist eine Kaldorei gerade dabei drei kleine Säblerjunge zu bändigen die tobend durch die großen offenen Räumlichkeiten laufen. Zum Teil ist dieser mit Stroh ausgelegt, besitzt zwei große runde Wasserbecken die im Boden eingelassen sind und einen großen Torbogen durch den es ungehindert in die Freiheit geht. Das Licht gedämmt und die kleinen Wilden mit etwas Katzenminze gezähmt gleitet der Blick der Kaldorei noch flüchtig über die bereits schlafenden erwachsenen Säbler. Ein letztes mal klopft sie einem der Tiere nochmal liebevoll auf den Rücken woraufhin es ein zufriedenes Schnurren von sich gibt ehe sie den Raum verlässt.

OOC:

Soviel dazu. Hallo und willkommen zu meinem kleinen Beitrag. Gleich vorab ich stelle hiermit keine Gilde vor lediglich ein Konzept zur Förderung Darnassischem-RPs. Zumindest war es so gedacht. Ich spiele mit meiner Jägerin eine Art Stallmeisterin aus. Jemand der sich in Darnassus um hauptsächlich Säbler aber auch Hippogryphe kümmert. Sie pflegt, aufzieht und sich um das ein oder andere Wehwehchen kümmert.

Ich dachte daher an eine eventuelle Kooperation mit den in Darnassus ansässigen Schildwachengilden falls dort bedarf besteht. Sicherlich kümmert sich eine Schildwache auch ein Stück weit selbst um ihr Tier, nur wird das womöglich auch nicht immer möglich sein oder es treten Probleme auf um die sich eine Schildwache nicht einfach selbst kümmern kann. Sprich Trächtigkeit des Tieres, bestimmte Krankheiten oder gar Wunden die speziell behandelt werden müssen. So fungiert mein Charakter praktisch als Tierarzt in Darnassus.

Auch auf Zucht/ Aufzucht von Säblern und Hippogryphen hatte ich vor einzugehen. So sind bei Bedarf auch Tiere bei mir zu erwerben oder werden gestellt.

So in diesem Sinne freue ich mich auf gemeinsames RP und hoffe mit meinem Beitrag vielleicht den ein oder anderen auf den Geschmack gebracht zu haben Darnassus einen Besuch abzustatten. :)
Sehr gut. Ich hoffe du hast Erfolg mit dem Konzept und einen guten Einstieg. Denk daran, IC auf die Leute zuzugehen und ihnen davon zu erzählen! Sicher taugt auch ein gelegentlicher Post im channel "lfrp" oder "allgemein" von Darnassus.
Tolles Projekt, gefällt mir!
Nur ein kurzer Hinweis: Nachts fängt bei den Nachtelfen das Leben erst normalerweise an, die schlafen Tagsüber *g*
Ganz zu Anfang bedanke ich mich schonmal für die lieben Zusprüche.

Sicher taugt auch ein gelegentlicher Post im channel "lfrp" oder "allgemein" von Darnassus.


Das werd ich machen. Auch wen ich erstmal versuchen werde so genug Leute ic anzuquatschen. Vielleicht fruchtet es ja. :)


Nur ein kurzer Hinweis: Nachts fängt bei den Nachtelfen das Leben erst normalerweise an, die schlafen Tagsüber *g*


Dem bin ich mir durchaus bewusst, keine sorge :D. Ich wollte meinen Einleitungstext nur möglichst Lauschig gestalten. Wobei ich auch davon ausgehe das Nachtelfen durchaus gelegentlich Nachts zu Bett gehen. Aber wie gesagt es sollte nur gemütlich klingen :)
Eine wirklich schöne Idee!

Ich hoffe ebenfalls, dass Du damit Erfolg hast und Dich nicht entmutigen lässt, falls es länger dauert um Dein Konzept zu etablieren.

Daumen hoch :)
Nahe der Enklave des Cenarius sieht man seit neustem ein Kaldorei, samt Eimer und Besen bewaffnet durch die Gegend laufen - immer im Schlepptau ein großer getupfter Säbler. Sollte man auf das in Darnassus fremde Gesicht aufmerksam werden kann man beobachten wie sie erst frisches Stroh von einem Karren lädt und in eine Behause schleppt ehe sie altes Stroh samt Unrat schnaubend wieder herausträgt um damit den Karren erneut zu beladen. Gelegentliches empörtes Fluchen ist ebenfalls nicht zu überhören wen ihr besagter Säbler mal wieder den Besen klaut und amüsiert damit vor ihr weg läuft. Der Karren passiert nachdem er voll beladen ist meist die Stadttore und findet sein Ziel zumeist bei einem Botaniker in Stadtnähe.

An dieser Stelle ein klitze kleiner Push und Aktualisierung der Stand der Dinge.
Ich bin für RP in Darnassus durchaus bereit (nicht mit diesem Gnom). Allerdings fehlt mir bei dir - der Beitrags-Erstellerin - noch ein wenig der Feinschliff an dem "Konzept." Also wann man konkret jemanden antrifft, welche Leute erwünscht sind (Völker, Berufe) und dergleichen.

<hebt den Beitrag kraft seiner Magie nach oben>
Ich bin für RP in Darnassus durchaus bereit (nicht mit diesem Gnom). Allerdings fehlt mir bei dir - der Beitrags-Erstellerin - noch ein wenig der Feinschliff an dem "Konzept." Also wann man konkret jemanden antrifft, welche Leute erwünscht sind (Völker, Berufe) und dergleichen.


Wie gesagt es ist keine Vorstellung einer Gilde, sondern eines Konzeptes deswegen hab ich mich dementsprechend kurzgehalten und überlasse Einzelheiten dem kommenden RP. Das liegt daran das ich nicht all zu viel vorweg nehmen will.

Aber um deine Fragen zu beantworten. Ich bin zumeist gegen Abend, sprich 18-20 Uhr in Darnassus anzutreffen, nehme mir aber auch heraus mal einen Abend das RP/ Spiel zu meiden sollten sich andere wichtigere Dinge ergeben - am Wochenende bin ich schonmal eher anzutreffen.

Vorzugsweise sind bei mir Tiere erwünscht. Ob du nun Gnom oder Elf bist ist erstmal total irrelevant :D Da ich aber in Darnassus ansässig bin ergibt sich mein "Kundenstamm" wohl hauptsächlich aus Kaldorei mit ihren Pelzigen oder gefiederten Getier. Weigere ich mich deswegen auch mal eine Hauskatze zu behandeln wen es sich ergibt? Nein :)
Es ist bei mir grundsätzlich jeder willkommen.
So nach langem überlegen hab ich mir das Erste Hilfe Haus als Anlaufstelle ausgesucht. Sollte da schon wer Rp betreiben kann er mich gern anschreiben, am besten Ingame :)

Ansonsten wird das Häuschen erstmal zur Pflege, Behandlung und Aufzucht genutzt. Hier noch ein Link falls sich jetzt wer fragt was ich eigentlich meine:

http://www.directupload.net/file/d/4436/n2z2tk9y_jpg.htm
Wärmend wirft die Sonne ihre Strahlen auf das getupfte Fell eines Frostsäblers der regungslos auf einer hölzernen Terrasse in Darnassus schläft. Wie gemalt wirkt das pompöse Tier und selbst sein Atmen nimmt man kaum zur Kenntnis. Dem Trubel um ihn herum wird kaum Beachtung geschenkt, lediglich einen kurzen Moment werden die Augen geöffnet um ein Schmetterling beim Vorbeifliegen akribisch zu beobachten. Tiefes Schnurren dringt dem Tier leise, wie ein summen aus der Kehle ehe es die Glieder streckt und sich geschmeidig auf die Seite rollt. Heute ist ein Tag zum schlafen...

Währenddessen im Haus...

Von der Ruhe draußen bekommt Avriel nicht viel mit - versinkt sie doch gerade im puren Chaos. Überall sind Tücher verteilt, Wasserschalen stehen herum und Medizin die sie am Vortrag aus frischen Kräutern zubereitet hatte liegen rund geformt in einer weiteren Schale neben der Kaldorei. Dies wischt sich den Schweiß von der Stirn und schiebt sich sogleich die Brille wieder auf die Nase. Ein der Säblerweibchen die sie zurzeit betreute war trächtig und lag bereits seit Stunden in den Wehen.

Ein Tag und eine Nacht hatte sie nicht schlafen können und das rächt sich nun. Getrieben von der Sorge um Mutter und Babys war an schlaf jedoch zur keiner Zeit zu denken. Sanft wurde der werdenden Mutter hin und wieder der Bauch massiert und abgetastet, Wasser eingeflößt und beinah stündlich eine der Medizinkugeln unter den hinteren Teil der Lefzen geschoben damit sie diese auch bloß frisst. ,,Es kann nicht mehr lange dauern, bald ist es soweit..."
Huhu!

Ein sehr schönes Projekt, bei dem ich dir nur viel Erfolg wünschen kann. So ziemlich alle meine Chars haben irgendein Vieh zur Seite, was sicherlich das ein oder andere Mal deine Hilfe in Anspruch nehmen wird.
Oh... und ich hab dich mit dem Thread dreister Weise einfach mal im Kalimdor Thread verlinkt *g*

Gruß
Asa
Dann freu ich mich schon auf deinen Besuch, ich werde vorbereitet sein!
Und viele Dank für die Verlinkung. :D
Es war nun drei Tage her das man sie an die Dunkelküste orderte um sich dort etwas anzuschauen. Jemanden vom Fach würde Gebrauch so hieß es. Hätte sie nur gewusst was dort auf sie zu kam. Nichts ahnend brach sie auf und erreichte die Küste danke Hippogryph pünktlich gegen Mittag. Sie wurde bereits von zwei aufgebrachten Schildwachen erwartet. Diese erzählten von seltsamen Geschehnissen in den Wäldern und von einem Kranken Tier das sie beobachtet hätten. Avirel wurde schließlich auf eine Lichtung geführt und hielt bereits ihren Beutel mit Medikamenten, Verbänden und all dem anderen nützlichen Krempel bereit. Als sie die Lichtung betraten viel ihr direkt eine Gestalt ins Auge, die gekrümmt auf dem Boden hockte. Ein junger Säbler schätzte sie, er hatte gerade die Größe eines Mastiffs. Vorsichtig wollte sie sich dem Tier nähern da hielt sie eine der Schildwachen zurück.

Seid vorsichtig... es hat bereits eine Schwester verletzt.

Avirel nickt ihr verstehend zu und setzt ihren Weg fort. Nur langsam nährte sie sich dem Tier und um so näher sie kam desto klare wurde ihr wie schlecht es dem Säbler eigentlich ging. Sein Atem ging flach und röchelnd, so laut das sie nicht erst neben ihm stehen musste um es zu hören. Sein Fell war teilweise ausgefallen, besonders am Kopf fehlte es gänzlich. Die Haut des Tieres war stark gerötet und an vielen Stellen blutig gekratzt. Als Avirel es schaffte sich bis vor das Tier vorzuarbeiten stockte ihr der Atem und ihr entsetzen war ihrem Gesicht deutlich zu entnehmen. Nervös spannte einer der Schildwachen bereits ihren Bogen.

Irgendetwas zerrte das Tier scheinbar nach und nach auf. Das Gesicht wirkte wie zerfressen, Knochen waren bereits an einigen stellen zu erkennen und es roch scheußlich nach verbranntem Fleisch. Es war ihm nicht mehr zu helfen. Als diese Erkenntnis in den Gedanken der Kaldorei Fuß gefasst hatte entfuhr der Kehle des Säblers ein tiefes, röchelndes Grollen ehe er Avirel völlig außer sich entgegen sprang. Elune selbst schien die Hand der Schildwache in diesem Moment zu führen den ihr Pfeil traf das Tier noch bevor es Avirel erreichen konnte. Der Pfeil drang Tief in den Schädel des Säblers ein und Avirel beobachte mit schrecken wie aus Maul und Augen grüne Flammen ein letztes mal aufglühten ehe sie samt dem Leben des Säblers erloschen.

Nun sitzt sie da und starrt seit Stunden bereits das gleiche Pergament, das ordentlich vor ihr auf dem Tisch liegt an. Wem sollte sie um Hilfe bitten? Die Erzählungen von "verseuchten" Tieren häufen sich, ein Waldkauz musste heute erst von seinem leid erlösen werden. Gerade tiefer im Wald am angrenzenden Eschental häufen sich die Berichte erheblich. Völlig ratlos wandern die Finger beider Hände über ihre Stirn und gruben sich in das zerzauste dunkelblaue Haar. Wem sollte sie um Hilfe bitten? Druiden oder gar Magier? Wer würde ihr helfen?

Am Morgen danach sind bereits einige Handzettel in Darnassus zu finden. Zu lesen ist folgendes Gesuch.


Elune-adore Brüder und Schwestern,

dies ist eine Warnung. Das betreten der Dunkelküste birgt seid neustem unvorhersehbare Risiken und sollte nur in Betracht gezogen werden zu betreten sollte es wirklich von Nöten sein. Einige der dort lebenden Tiere sind krank und greifen immer öfter Grundlos an. Sollte eins eurer Tiere folgende Symptome aufweisen: Aggressivität, ist es des öfteren desorientiert, verliert stark an Haar/Federn oder weißt es sonst irgendwelche Eigenartigkeiten auf solltet ihr euch schleunigst bei mir melden. Sollte ein Druide oder gar Magier oder irgendjemand der glaub helfen zu können, bereit erklären mir seine Hilfe anzubieten wäre ich ebenfalls sehr dankbar.
Zu finden bin ich am Säblerhaus nahe der heulenden Eiche.

Möge uns Elune in diesen Stunden zur Seite stehen.

Gezeichnet
Avirel Flüsterwald


Ooc:

Die Natur ruft nach ihren Wächtern und somit verknüpf ich wie es einige von euch bereits taten auch mein kleines Projekt an das kommenden Addon und den Ansturm der Legion. Dabei muss es nicht immer direkt gegen Dämonen gekämpft werden. Auch die Auswirkungen auf die Natur selbst sind zu berücksichtigen und genau auf die will ich eingehen. So wie mein Charakter gibt es vielleicht auch andere die an der Front nichts verloren haben und so vielleicht am besten helfen können.
So nun aber ein schönes Wochenende!

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum