[H Troll RP] Zul'Gurub - Das Reich ruft nach dir!

Die Aldor
1 2 3 6 Weiter
IC-Teil:
 
Tiefe Nacht hat sich über das Land gesenkt. Ein bleicher Mond thront am dunklen Himmel und erhellt den Dschungel nur spärlich. Feuchte Nebelschwaden ziehen vorbei an alten Urwald-Riesen, benetzen große Farne, Lianen und hinterlassen feuchte Spuren und Tautropfen. 
Im Unterholz raschelt es geschäftig, kleine Nagetiere begeben sich auf Nahrungssuche doch viele von ihnen werden schon von gefiederten Nachtjägern genau beobachtet die hoch in den Bäumen sitzen und nur auf Beute warten. 
Der Dschungel ist gnadenlos und kennt kein Erbarmen. 
 
Der helle Feuerschein erleuchtet die uralten hohen Mauern und zaubert tanzende Schatten an die Wand, unheimlichen Fratzen gleich tanzen sie über die Gemäuer. Ruhe hat sich ausgebreitet, einzig das Knacken und Knistern des Feuers erhellt den staubigen Platz. Erst vor kurzem wurde Holz nachgelegt, mit geducktem Kopf hat ein Weibchen trockene Zweige gebracht und verschwand danach schnell wieder um den hageren Dschungeltroll nicht zu stören. 
Dunkle Augen folgten scharf den Bewegungen der Sklavin, ein ständiges Grollen trieb sie bis zu ihrem eiligen Rückzug an. 
Danach kehrte Ruhe ein und der Dschungeltroll konnte sich wieder seinem Werk widmen. 
 
Bleiche, dünne Vogelknochen werden hoch in die Luft geworfen, der scharfe Blick des Trolls folgt ihnen ruhig und beobachtend bis sie schließlich auf dem Boden liegen bleiben. Langsam beugt sich Zankuru vor, sein Blick wird intensiver als er die Konstellation der einzelnen Knochen betrachtet. Das nach Westen zeigende, gegabelte Brustbein lässt ihn blinzeln.
Das Ergebnis überrascht ihn, ein scharfes Grollen verlässt seine Kehle, mischt sich mit einem ungläubigen Knurren. 
Erneut überprüft er die Lage jedes einzelnen Knochen, doch sie haben eindeutig gesprochen.
 
"Da'Zeit ist da! Dea mickrige Dunkelspea is' tot...Jubuwa du Made!" Der laute Ruf des Dschungeltrolls hallt über den Platz und wird rasch mit einem fragenden Knurren beantwortet. Kurz darauf erscheint ein weiterer Dschungeltroll auf dem Platz, er ist deutlich größer als Zankuru, die roten Haare wurden erst kürzlich geschoren. 
 
"Da Dunkelspea is' tot, Jubuwa...wir brauch'n mehr Blut! Se sind nich' mehr so stark ohne Führer, Jubuwa...nimmste Weibch'n mit und suchsta Verbündete!" knurrt Zankuru den Wachposten scharf an und sieht ihm nach als dieser davon eilt und hinter den Mauern des alten Reichs verschwindet um den Befehl auszuführen. 
Der scharfe Blick des Dschungeltrolls wendet sich wieder den bleichen Vogelknochen zu, sein tiefes Kichern hallt über den Platz. 
OOC-Teil:
Nach einiger Zeit in der Dunkelheit und wagen wir uns nun auch hier ooc ans Licht.

Wer sind wir - was tun wir?
Unser kleiner Verbund an begeisterten Troll-Rollenspielern widmet sich den dunklen Seiten. Wir versuchen einen - etwas gewagten - Weg zu gehen und haben die Richtung eines Horde-feindlichen Stammes eingeschlagen, der versucht, in den Weiten dieser Welt zu überleben und dabei das alte Reich Zul'Gurub zu erneuter Stärke zu führen.
Unser Leben ist geprägt von Kampf, Blut, Unterwerfung und Tod. Im Rollenspiel halten wir uns an die alten Riten und Bräuche der wilden Dschungeltrolle und versuchen uns mit viel Finesse und Fingerspitzengefühl durch die Gebiete der Horde zu bewegen.
Damit ergeben sich unzählige Möglichkeiten für Konflikt-offenes und breit gefächertes Rollenspiel. Von blutrünstigen Opfer-Ritualen bis hin zu intriganten Situationen um einen Dunkelspeer der Horde abzuwerben findet man bei uns eine breite Palette an trolligem Rollenspiel.

Konflikt-Rollenspiel - Was darf man sich darunter vorstellen?
In unserer Gilde gibt es gemäß den Dschungeltrollen eine Hackordnung. Grundsätzlich sollte OOC jeder Spieler damit einverstanden sein.
IC muss einem Charakter dies natürlich nicht gefallen. Ein Troll kann stammesintern natürlich genauso Intrigen spinnen, Stammes-Mitglieder hereinlegen und sich vielleicht das Weibchen eines anderen Trolls schnappen um entsprechend in der Rangordnung aufzusteigen.
Konflikte gibt es bei einem Stamm eigentlich an allen Ecken und Enden - das beginnt bei kleinen harmlosen Raufereien um einen gefundenen Gegenstand bis hin zu Ehrenkämpfen um den Gegenüber zu töten und ein Weibchen zu beanspruchen.

Auch außerhalb des Stammes bietet sich viel Potential für Konflikte da wir der Horde feindlich gesinnt sind.
Sollte eine Horde-Gilde also einen Gegenspieler benötigen, sind wir hierfür auch gerne bereit.
Natürlich freuen wir uns auch immer über Opfer - sollte ein Charakter IC gerne sterben wollen freuen wir uns natürlich auch auf einen IC Besuch und einer OOC Absprache.

Das Rangsystem bei uns:
Das Rangsystem innerhalb der Gilde beruht grundsätzlich auf den Werten des Erarbeitens und sind entsprechend dem Rollenspiel gegliedert.
Jede Steigerung des Ranges und des Ansehens ist mit Rollenspiel-Leistungen verbunden.

Wie handhaben wir Verletzungen und Charaktertod?
Grundsätzlich wird ein Charakter IC nur mit entsprechender Genehmigung des Spielers dahinter getötet.
Verletzungen kommen bei Prügeleien nun mal vor.
Jedoch möchten wir darauf hinweisen, das jedes Handeln natürlich auch Konsequenzen hat und wir diese natürlich auch bespielen. Konflikte werden so ausgespielt, das der Gegenüber immer die Möglichkeit hat, selbst zu entscheiden ob ein Charakter nun verletzt wird oder nicht.

Beispiel:
Ti'zuah: faucht erbost ob der Beleidigung. Die braunen Augen verengen sich und ohne Vorwarnung schlägt sie mit dem Dolch nach der Kehle von Ze'ji.
Ze'ji: kann dem Schlag gerade noch ausweichen, er reißt den Kopf zurück und spürt den knappen Luftzug des Schlages.


Damit hat eurer Charakter die Möglichkeit auf einen Konflikt aber der Gegenpart hat so auch die Möglichkeit selbst zu entscheiden ob er verletzt wird oder nicht.
Natürlich bleibt es jedem Spieler frei, sich selbstständig auch ooc mit dem Gegenpart abzusprechen wie ein Kampf verlaufen wird. Das bleibt jedem Mitglied natürlich selbst überlassen.
Daher plädieren wir sehr für das faire Bespielen dieser Konflikte damit jeder auf seine Kosten kommt.
Sklaven-Haltung und die Rolle von Weibchen:
Innerhalb der Gilde/des Reiches praktizieren wir entsprechend der Lore Sklavenhaltung.
Dies sind zumeist Charaktere von Spielern die sich selbst und frei für diese Rolle entschieden haben.
Wir zwingen niemanden ooc in die Sklaverei wenn einem diese Rolle nicht liegt.
Jedoch empfehlen wir dann von weiblichen Charakteren Abstand zu nehmen und lieber einen männlichen Troll bei uns zu spielen da diese grundsätzlich mehr Einfluss und mehr Rechte haben sofern diese verdient wurden.
Wir handhaben es so das Stammesweibchen zwar untergestellt sind, Ausnahmen bestätigen die Regel in Form von Priesterinnen, aber es sollte klar sein das ein Weib das ein fester Teiles des Stamm ist trotz des niedriger angesiedelten Statuses ÜBER den Sklaven steht. Da die Stammesweiber zumeist den Rang ihres Männchens oder Vaters geltend machen können bei Besprechungen und oder Streitgesprächen.

Im Gegensatz dazu hat ein Sklave des Stammes kein Recht, weder das einer Stimme, noch über sein Leben. Er untersteht selbst Welpen und seine Ermordung bringt weder eine Strafe noch konsequenten für den Mörder mit sich.

Ein Stammesweib hingegen besitzt einen Wert für den Stamm und genießt so zumindest den generellen Schutz durch die Krieger, zumal es je nach der Stellung seines Männchens oder Vater auf dessen Rang berufen kann um eine bessere Behandlung zu fordern, sollte der Rang dies zulassen wird ihrem Verlangen nachgegeben.

Wie man IC von uns gehört haben könnte:
Aktuell vermutlich durch einfache Mundpropaganda. IC haben wir derzeit Späher im Hordengebiet die vermehrt intrigant versuchen unzufriedene Dunkelspeere zu locken.
(Vielleicht hat ja jemand schon Ti'zuah und Chin'si IC herumschleichen sehen ;))

Ansprechpartner: Jedes Mitglied sofern online, ansonsten Van'jio (Vanjio), Zankuru, Zalshan

OOC-Channel: voodoo

Ein öffentliches RP-Event hierzu folgt in Kürze - wir sitzen an den Vorbereitungen.
Aktuelle Gesuche:

- Kämpfer (Schädelspalter, Axtwerfer, Bluttrinker,...)
- Diverse Handwerker zur Versorgung (Jäger, Fischer,...)

Aufnahme-Stopp:

- Sklaven-Konzepte
Kein weiterer Platzhalter? Kein Kommentar? Gut! Dann mache ich eben den Anfang. *reibt sich die Hände*

Ich bin froh darüber mal wieder eine Troll-Gilde zu sehen, die nicht einfach wieder pro-Horde und gemischt ist (nicht, dass daran etwas schlecht ist! Es gab im Lauf der Zeit nur so viele.). Wilde Gurubashi die auf ihren alten Wurzeln beharren oder aber einen komplett anderen Weg einschlagen, es könnte wirklich sehr interessant werden was das Interna anbelangt. Konflikte mit Externen sind nicht auszuschließen, wie zu lesen ist und worauf man hoffen kann, immerhin jammern die Leute doch sowieso immer nach den Bösen, die sie sonst immer in Plots durch NPCs ersetzen oder besser noch, ausschreiben müssen.

Den Dschungel zu betreten könnte mit dem Lauf der Zeit eine gefährliche Angelegenheit werden, wenn das Konzept bestehen bleibt - was ich natürlich hoffe. Eine sehr interessante, wenn auch etwas kniffelige Thematik die man mit langem Anlauf angehen sollte aber ich bin mir sicher, dass das zu packen ist. Schließlich sollen da so einige mithelfen.

Long story short: Ich freue mich auf gemeinsames Beschnuppern und auf eine neue Gilde, die der Horde und den Blauröcken in ihrem Dschungel das Fürchten lehren wird.

So long
MfG, der Hexenmeister™
24.01.2017 20:05Beitrag von Tizuah
Sklaven-Haltung und die Rolle von Weibchen:
Innerhalb der Gilde/des Reiches praktizieren wir entsprechend der Lore Sklavenhaltung.
Dies sind zumeist Charaktere von Spielern die sich selbst und frei für diese Rolle entschieden haben.
Wir zwingen niemanden ooc in die Sklaverei wenn einem diese Rolle nicht liegt.
Jedoch empfehlen wir dann von weiblichen Charakteren Abstand zu nehmen und lieber einen männlichen Troll bei uns zu spielen da diese grundsätzlich mehr Einfluss und mehr Rechte haben sofern diese verdient wurden.


Sklaven-Haltung verstehe ich ja. Aber wie ihr auf das mit den Weibchen kommt, kann ich mir nicht erklären. Es gibt keine Quellen die eine solche Ungleichheit unterstützen und sowohl die Stämme im Schlingendorntal (Blutskalpe etc.) scheinen eine gewisse Gleichheit der Geschlechter zu haben. Zumindest sind die vorhandenen, kämpfenden NPCs ausgeglichen.
Genauso in Zul'Gurub, das ihr ja zu erneuter Stärke führen wollt. Dort gibt es außerdem auch noch eine weibliche Hohepriesterin - eine ziemlich wichtige Person, die auch noch die Schlussfolgerung zulässt, dass die Loa Gleichheit unterstützen und keine Unterschiede machen.
Also - warum?

Gruß,
Sturm
Ich gehe einmal davon aus das es schlecht umschrieben ist.

Die Unterdrückung von Weibchen ist ein Thema das hatten wir im Forum ja bereits schon öfter und da auch mit Chronicels keinerlei Ergänzung dazugekommen ist, handhabe ich es wie früher.

Dschungeltrolle haben ihre Weibchen als Eigentum oder Objekt angesehen, es sei den diese haben geistliche Rollen eingenommen wie eben Priester, da die Priester meist von entsprechendem Loa selbst auserwählt wurden und man sich nicht gegen die eigenen Götter stellt.

Um dieses Bild eben wieder zu spiegeln scheint explizit darauf Wert gelegt zu werden das es eben keine Geschlechter-Gleicheit gibt sondern sich auch IC deutlich macht das die Männer den Großteil wenn nicht das gesamte Heer ausmachen.
24.01.2017 20:41Beitrag von Izaki
Dschungeltrolle haben ihre Weibchen als Eigentum oder Objekt angesehen


Soweit ich weiß ist das kein Canon, sondern reine Spieler-Interpretation.
Und ich verstehe auch nicht ganz was du mit:
24.01.2017 20:41Beitrag von Izaki
sondern sich auch IC deutlich macht das die Männer den Großteil wenn nicht das gesamte Heer ausmachen.

meinst. Das "Heer" dieses Stammes?
Soweit ich weiß ist das kein Canon, sondern reine Spieler-Interpretation.


Spieler-Interpretation ist es nicht. Es wurde in den Corebooks explizit ausgeschrieben. Das diese veraltet sind und nicht mehr Aktuell ist durchaus richtig, jedoch wurde zu Blizzard zu eben jener Thematik nie ein "Gegenbeweis" aufgestellt. Was für mich bedeutet, das ich die Info nehme die zwar nicht mehr aktuell ist aber dafür klar ausgeschrieben statt deine Möglichkeit zu wählen und die Random-Geschlechts-verteilung von spawnenden NPC's als Fakt für Gleichberechtigung unter den Dschungeltrollen zu deuten den das ist in meinen Augen reine Spieler-Interpretation.

Und ich verstehe auch nicht ganz was du mit:

24.01.2017 20:41Beitrag von Izaki
sondern sich auch IC deutlich macht das die Männer den Großteil wenn nicht das gesamte Heer ausmachen.

meist. Das "Heer" dieses Stammes?


Kriegerkaste, wenn dir der Begriff lieber ist. Die Kriegerkaste dieses Stammes soll vornehmlich IC auch männlich repräsentiert werden.
Wenn ich es richtig verstehe, ist die Gilde kürzlich entstanden - ohne, dass die Core Books Canon sind. Und da die einzigen aktuellen Infos, die wir dazu haben, die aus der Spielwelt sind, verstehe ich nicht warum man sich dieses Detail aus den Core Books herauspickt und dazu interpretiert.
Man könnte auch was neues erfinden und es dazu interpretieren - im Grunde ist es das gleiche.

Vllt ist es eine Eigenheit des Stammes - das würde ich verstehen, auch wenn ich nicht glaube, dass es sich mit der Religion deckt. Kann trotzdem passieren.

Ansonsten zum allgemeinen Konzept (der Punkt ausgenommen):
Klingt an sich nicht schlecht.
Aber ich kann euch nur warnen, dass es verdammt schwierig ist einen hordefeindlichen Stamm aufrecht zu erhalten, da ihr eigentlich nur die Möglichkeit habt untereinander RP zu machen (oder vllt mit neutralen Gilden/Spielern).

Gruß,
Sturm

Edit: Ich schreibe jetzt mal nicht noch mehr dazu um den Gildenthread nicht zu sehr zu sprengen.

Edit 2: Du kannst nichts beweisen!
Die Gilde ist kürzlich entstanden, das spricht jedoch nicht für deren Spieler. Es ist durchaus möglich das diese Rollenspiel betreiben seit es die Corebooks gibt und eben jene auch weiterhin nutzen wenn ihre Fragen nicht von Chronicels oder den Romanen beantwortet werden.

Das Erstellungsdatum der Gilde ist meines erachten kein Hinweis für die Spieler dahinter.

Nun aus der Spielwelt haben wir welche Informationen? Wir haben eine Primalistin, die nicht mehr Häuptling ist, seit Cata. Wir haben einen einzigen namendlichen weiblichen Schadowhunter.. also Priesterklasse auf Umwegen, wir haben zwar etliche namenlose, weibliche NPCs welche Krieger und Jäger sind, aber mir sind keine namendlich weiblichen NPCs in hohen Stellungen bekannt welche nicht eine geistliche Rolle übernehmen und DIESE habe ich ja wie schon damals explizit hervor gehoben.

Es ist die Entscheidung der Spieler, sich der Corebooks anzunehmen anstatt nur basierend auf Engine selbst zu interpretieren.

Desweiteren ist es auch Spieler-Interpretation den Loa gleichberechtigung zuzudichten.. oder habe ich etwa eine Quest verpasst in welcher Bethekk einen Krieger dafür gestraft hat das er sein Weib schlecht behandelt?

Desweiteren kann man auch als Feind dienen und Konfliktrp liefern, den als Hordenfeindlicher Stamm ist es ihnen erlaubt Karawanen und oder Händler zu überfallen oder eben mit Allianz oder anderen hordenfeindlichen Fraktionen handel zu treiben.

Das Konzept ist weniger beschnitten als man denkt, es benötigt nur etwas mehr Absprache. Dennoch danke für die Kritik und die Anregungen verehrte Sturm.

mfg
Der Loa der Zwietracht.

Edith: Anstatt meinen Post zu verbessern und die Wortwiederholungen zu tilgen.. lache ich lieber Jill aus weil sie gefailt hat. *lacht schallend*
Mir gefällt das Konzept, Daumen hoch.
Und übrigens bin ich der Meinung das der Loa der Zwietracht völlig recht hat.

Mir ist immer ein Rätsel warum so viele Spieler ein Problem damit haben das "primitive" Trolle Ihre Weiber schlecht behandeln und Humanoide fressen!
Ja, seht es mal so, bei Nachtelfen sind die Männer ja ebenso als Hauselfen tätig ;) Da ist die Sache umgekehrt *Peitscht Tyrr* Bring mir mal den Saft!

Daumen hoch für ein hoffentlich schönes RP und viele Jahre des Rpes, wünsch euch alles gute.

/Für mehr Konflikt-RP und Vielfalt.
Hach, ein Jahr früher und ich hätte liebend gern euer Projekt auch als Mitleitung unterstützt. So kann ich leider nur träumen, vielleicht mal einen Sklaventwink einbringen wenn ich mich traue.. Und euch anbieten, euer erbitterter Feind zu werden, falls wir.. ja, falls wir jemals in eurer Nähe landen. Das kann nämlich dauern, da wir uns erstmal in Nordend und später vermutlich auf den verheerten Inseln rumtreiben werden.

VIEL GLÜCK! Nicht schlappmachen!
Auch mal von mir Daumen nach hoch!

Um Izaki mit Indizien für die Richtigkeit des Corebookinhalts zu unterstützen:
Alleine ausgehend von Jungle Trolls habe ich mich mal durch die einzelnen Stämme durch geklickt und dabei fällt mir vor allem eins auf: die Damen der Schöpfung sind nur zwei Mal vertreten mit High Priestess Mar'li die eine Hohepriesterin von Hakkar ist und Priestess Udum'bra. Was ebenfalls Izaki's Aussage stützt, da beide nur in geistlichen Rollen zu finden sind.

Alle anderen sind ausnahmslos immer männlich. Seien es Wächtergeister, Propheten, Anführer, Schlächter, Krieger, Hexendoktoren oder Clan-Anführer. Frauen haben in der trollischen Gesellschaft, zumindest Jungle Trolls, wohl einfach keinen wirklichen Stellenwert bis sie eine geistliche Rolle einnehmen.
Mal abgesehen von allen mehr oder weniger lorelogischen Argumenten ist es
ja nicht so, dass das Sklavinnendasein etwas ganz ganz schreckliches sein muss.
Es sei denn, man liesse sie von morgens bis abends an Ketten gefesselt ein Mühl-
rad drehen.
Sklavin zu sein muss nicht bedeuten, dass man den Verstand abgibt und nicht durchaus auch mit subtilen 'Mitteln' die Herren der Schöpfung dahin lenken kann, wo man sie hinhaben will um ein relativ 'angenehmes Leben' zu haben.

Und in diese Rolle schlüpft man - wie in der Gildenvorstellung erwähnt - am Ende freiwillig, was auch eine Art von 'Stärke' ist. Ich jedenfalls sehe das Sklavinnentum nicht als Abwertung des Weibes ansich.
So, hier meine abschließenden Worte zum Thema Gleichstellung der Weibchen:

Woran sich einige Spieler wohl stören, ist die nicht völlig erkennbare Unterscheidung zwischen einem Weib das teil des Stammes ist und einem Sklaven/einer Sklavin an sich, ich gebe mir selbst Schuld daran, da ich selbst nicht darauf geachtet hatte und man eventuell aneinander vorbei sprach.

Wir handhaben es so das Stammesweibchen zwar untergestellt sind, außnahmen bestätigen die Regel in Form von Priesterinnen, aber es sollte klar sein das ein Weib das ein fester Teiles des Stamm ist trotz des niedriger angesiedelten Statuses ÜBER den Sklaven steht. Da die Stammesweiber zumeist den Rang ihres Männchens oder Vaters geltend machen können bei Besprechungen und oder Streitgesprächen.

Im Gegensatz dazu hat ein Sklave des Stammes kein Recht, weder das einer Stimme, noch über sein Leben. Er untersteht selbst Welpen und seine ermordung bringt weder eine Strafe noch konsequenten für den Mörder mit sich.

Ein Stammesweib hingegen besitzt einen Wert für den Stamm und genießt so zumindest den generellen Schutz durch die Krieger, zumal es je nach der Stellung seines Männchens oder Vater auf dessen Rang berufen kann um eine bessere Behandlung zu fordern, sollte der Rang dies zulassen wird ihrem Verlangen nachgegeben.

Ich hoffe mein Untertan wird diese Erklärung in den Anfangspost ergänzen. Desweiten würde ich nun bitten, sollte man weiter debattieren wollen mich persönlich zu Kontaktieren und den Vorstellungsthread zu verschonen.

mfg
der Loa der Zwietracht.
Ihr führt mich in Versuchung... wie garstig. D:

Ich... werde darüber nachdenken müssen.
Ich hoffe mein Untertan wird diese Erklärung in den Anfangspost ergänzen.

Erledigt.
Herzlichen Dank für den Zuspruch!
Wir werden weiter tief im Dschungel unsere Speere mit Gift stärken und sehen welche Seelen uns über den Weg laufen.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum