Aktuelles Vorgehen gegen Anbieter von Schlachtzugabschlüssen für Echtgeld

Allgemeines
09.03.2017 11:19Beitrag von Fedan
Das wäre sehr nett. Dann hätten wir dazu endlich einmal Gewissheit.

Ich muss aber gleich dazu sagen (wenn es auch nicht viel zählen wird), dass ich selbst (und zumindest die 133 anderen, die damals die Aktion unterstützt haben) das gewertete PvP in so einem Fall nicht mehr als seriösen Wettkampf ansehen können.
Ich habe nachgehakt und nochmal die Bestätigung von "oben" bekommen. Es ist ok und legal, diese Dienste (auch im PvP) im Gegenzug für spielinterne Währungen (Gold) anzubieten.
09.03.2017 11:19Beitrag von Fedan
Das wäre sehr nett. Dann hätten wir dazu endlich einmal Gewissheit.

Ich muss aber gleich dazu sagen (wenn es auch nicht viel zählen wird), dass ich selbst (und zumindest die 133 anderen, die damals die Aktion unterstützt haben) das gewertete PvP in so einem Fall nicht mehr als seriösen Wettkampf ansehen können.

Eine Frage dazu:
PvE-Erfolge kann ich generell ein oder zwei Addons später ohne viel Aufwand nachholen (Beispiel: alle MoP-Raids sind problemlos im heroischen Modus und auf 25 Spieler eingestellt zu zweit durchspielbar).
Ich hätte gerne eine solche "Nachspielbarkeit" auch im PvP-Modus. Kann ja nicht sein, dass zwei Addons später das Erspielen der RBG-Titel immer noch genauso schwer ist wie zu MoP-Zeiten ;-)

*sarkasmusschild hinstell für den notfall*
Wie melde ich solche Anbieter?

Es schreiben lvl 1 chars bzw chars bei denen die shift rechtsklick funktion nichts anzeigt dafür werbung. Bei Wisper werde ich aufgefordert auf deren webseite zu gehn, da geh ich jetzt nciht drauf ich denke aber es ist ein pay2win Dienst. Also Webseite bekannt und Spamchar bekannt.

<entfernt> ist der anbieter davon. Würde das gerne melden. Rechtsklick funktion ist dort nur bedingt mit wenig aussicht auf erfolg möglich. Bitte diese Anbieter dingfest machen.

Spamchar heißt <entfernt> denke mal is klar woher der kommt Genossen.
Und noch eine <entfernt> denke mal bei sowas is Namecalling erlaubt, auf ein wisper folgt ein Angebot von 89€ pro hero run.

Ich würde es auch mal begrüßen für solche Arbeit belohnt zu werden.

Grüsse
Hi,

16.03.2017 10:55Beitrag von Apster
Wie melde ich solche Anbieter?

Es schreiben lvl 1 chars bzw chars bei denen die shift rechtsklick funktion nichts anzeigt dafür werbung. Bei Wisper werde ich aufgefordert auf deren webseite zu gehn, da geh ich jetzt nciht drauf ich denke aber es ist ein pay2win Dienst. Also Webseite bekannt und Spamchar bekannt.
Chateinträge bzw. Whisper als Spam melden.

In diesem Post drüben im Kundendienstforum hat Tyryndar was dazu gesagt: https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17615053416?page=3#post-49

Auszug:
09.03.2017 12:35Beitrag von Tyryndar
Verdächtige Webseiten hingegen können per E-Mail an die Adresse hacks@blizzard.com gemeldet werden.


16.03.2017 11:00Beitrag von Apster
Und noch eine <entfernt> denke mal bei sowas is Namecalling erlaubt, auf ein wisper folgt ein Angebot von 89€ pro hero run.

Ich würde es auch mal begrüßen für solche Arbeit belohnt zu werden.

Grüsse
Selbstverständlich ist auch hier namentliches Anprangern nicht gestattet. Also editiere deinen Beitrag dementsprechend.

Wie funktioniert Editieren?
Man klickt oben rechts im Postfenster auf den Pfeil und wählt "Beitrag bearbeiten" an.

trollische Grüße,
Cerka
so wirklich scheint ihr ja nichts gegen diese Seller zu tun seid mehreren Tagen sind diverse Raids offen in dem Tab "Organisierte Gruppen" sind immer welche von den Servern Arathor und Agamaggan und von dem Anbieter <entfernt>
Vorab sei gesagt, dass ich gegen jegliche Bezahlung bin.

WoW ist ein Spiel; nicht mehr und nicht weniger.
Ein Gemeinschaftsspiel in dem gegenseitiges Helfen eigentlich Normalität sein sollte.
Aber WoW ist auch ein Spiegelbild einer "absteigenden" Gesellschaft.
"Früher" war Nachbarschaftshilfe eine Ehrensache und sie wurde gelebt. Heute sieht man das leider immer weniger.
So ist auch WoW geworden; jeder denkt nur an sich und sein Weiterkommen und
das oft sehr rücksichtslos.

Das sich das in einem Spiel wie WoW fortsetzt, ist auch teilweise von Blizzard selbst "ins Leben gerufen" worden.
Legion z.B. ist Dank Blizzard ein Riesengeschenk an alle kommerziellen Nutzer.
Jetzt wo Blizzard erkennt, welchen "Mist" sie da gemacht haben, versuchen sie es durch Strafen auszugleichen.
Schon zu Beginn von Legion sind die "Kommerziellen" wie Pilze aus dem Boden gewachsen und wie jeder träge Haufen eines Großkonzerns dauert es ewig bis sich da was bewegt.
Da gibt's auch nen Witz zu:
Was ist Beamtenmikado? "wer sich zuerst bewegt hat verloren".

Zurück zu den Strafen. Liebe Blizz Verantwortlichen; zeigt mal Rückgrat; zeigt mal Mut, Unsinn (Fehlentwicklungen)wieder rückgängig zu machen.

Die größte Strafe für die Kommerziellen Einzelspieler wäre:
1.) Löschen sämtlicher je errungenen Erfolge einschl. Heldentaten.
2.) Löschen aller Mounts; Gegenstände etc.
3.) Löschen seiner Charnamen
4.) Löschen allen Goldes
und das alles accountweit.
Vorteil: Blizzard behält evtl. einen zahlenden Kunden.*zwinker*

Für Kommerzielle Gewerbliche Nutzer wäre das aber eher nutzlos. Hier ist oft ein Melden des chars wegen cheating gar nicht möglich.

Mein Vorschlag:
Es spielen so viele Blizzard Mitarbeiter auch WoW; warum werden diese nicht als Chatmoderatoren verpflichtet? So könnten zeitnah Werbespammer "mundtot" gemacht werden.
Fast jede öffentliche Chat hat Moderatoren mit vielen Möglichkeiten; warum nicht in WoW?
22.03.2017 09:24Beitrag von Kyff


Mein Vorschlag:
Es spielen so viele Blizzard Mitarbeiter auch WoW; warum werden diese nicht als Chatmoderatoren verpflichtet? So könnten zeitnah Werbespammer "mundtot" gemacht werden.
Fast jede öffentliche Chat hat Moderatoren mit vielen Möglichkeiten; warum nicht in WoW?


Wäre ich auch dafür so könnte man es besser melden
15.03.2017 13:59Beitrag von Toschayju
09.03.2017 11:19Beitrag von Fedan
Das wäre sehr nett. Dann hätten wir dazu endlich einmal Gewissheit.

Ich muss aber gleich dazu sagen (wenn es auch nicht viel zählen wird), dass ich selbst (und zumindest die 133 anderen, die damals die Aktion unterstützt haben) das gewertete PvP in so einem Fall nicht mehr als seriösen Wettkampf ansehen können.
Ich habe nachgehakt und nochmal die Bestätigung von "oben" bekommen. Es ist ok und legal, diese Dienste (auch im PvP) im Gegenzug für spielinterne Währungen (Gold) anzubieten.


Ich hätte hier eine Folgefrage dazu (bemerke diesen Thread hier leider etwas spät, hoffentlich liest das noch ein Blauer...):

wie sieht es mit Gruppen aus, die Sellruns für Gold sind und nachrekrutieren ohne zu vermitteln, dass sie solche sind? Also eine Gruppe in dem die Leistung ein oder mehrerer Spieler zu Gold monetarisiert wird, ohne dass diese darüber informiert oder beteiligt werden, und zwar absichtlich? Das war gegen Ende von WoD anscheinend recht beliebt.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum