Accountlöschung

Kundendienst
26.03.2017 11:24Beitrag von Zeuge
Gegenfrage: darfst Du überhaupt einen Sicherheitszeitraum haben für "Just in case" Fälle? Denn wenn ich mich an meine Datenschutzbelehrung korrekt erinnere, müssen solche Anfragen unverzüglich bearbeitet werden ohne eben "laß uns nochmal 2 Wochen warten, ob da was anderes kommt" Sicherheitszeiträume.

MfG

Bin definitiv kein Rechtsexperte, aber habe auch was im Hinterkopf von: Wenn der Kunde sagt, löscht die Daten bitte unverzüglich, dann heißt löschen auch wirklich löschen und nicht: Die Daten können vom Nutzer nicht mehr verwendet werden, aber wir heben das noch so und so lange auf.
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es möglich ist einen Sicherheitszeitraum einzubauen, wenn es vorher angekündigt und begründet wird.
Die Anfrage wird sofort bearbeitet und der Account direkt zur Löschung in x Stunden vorgemerkt und danach gelöscht.
Und ich meine auch keine zig Wochen, sondern keine Ahnung 24-48h....

Aber wenns rechtlich nicht drin sein sollte, schade ^^
26.03.2017 11:38Beitrag von Laileena
Die Anfrage wird sofort bearbeitet und der Account direkt zur Löschung in x Stunden vorgemerkt und danach gelöscht.

Inwiefern würde das jemandem helfen, der die Löschung erst bemerkt, wenn der Account auch wirklich nicht mehr nutzbar ist? Demjenigen nutzt auch eine Vorlaufszeit nicht.
Wer die Löschung selbst in Auftrag gibt, wird über die Unumkehrbarkeit aufgeklärt. Für den braucht es sowas nicht, denn derjenige sollte sich bewusst sein, was er da tut.
Denen kanns doch dann im Prinzip auch egal sein? Sie sitzen die Zeit ab dann ist es weg, oder sie überlegen es sich doch nochmal und brechen ab.
Es war eigentlich eher eine Idee für Fälle wo es eben nicht der Accountinhaber war, der bekommt dann eben ne mobile Benachrichtigung + Mail und kann dann immer noch eingreifen. Wenn er sich nicht meldet dann ist es halt so.

Aber ich mag da auch nicht ewig rumdiskutieren, wir drehen uns sowieso im Kreis.... Mal abgesehen davon, dass ich weder ein Mensch bin der aus Wut Sachen löschen lässt, noch dass ich Angst haben müsste, dass mir jemand zuhause irgendwas Böses will....

Es war halt ne Idee um ggf. missbräuchliche Fälle abzufangen.... Was damit passiert ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal.
Ich weiß eben nur, dass es solche Fälle geben kann und auch schon häufiger von Geschwistern / Partner sämtliche Chars gelöscht wurden weil der Account damals nur per Brief ging und das die wenigsten wussten. Dass da noch nen menschliches Dilemma und teilweise verdammt viel kriminelle Energie hintersteckt, was die Leute selbst lösen müssen sei mal dahin gestellt, aber ich fände ein wenig Hilfe nicht schlecht...

So und jetzt hab ich keine Lust mehr auf das Thema ^^
Es war eigentlich eher eine Idee für Fälle wo es eben nicht der Accountinhaber war, der bekommt dann eben ne mobile Benachrichtigung + Mail und kann dann immer noch eingreifen. Wenn er sich nicht meldet dann ist es halt so.


Was aber Unsinn ist.
Der Fall ist bisher nur einmal in 15 Jahre WoW passiert. Und da ist es nicht mal sicher, ob die Geschichte stimmt oder nicht.
Der Personalausweis ist die Sicherheitszertifizierung. Sicherer geht es nicht mehr. Auch nicht mit mobiler Benachrichtigung. Wird der Account durch Fremdzugriff gelöscht, hat der ehemalige Accountinhaber daher vollkommen andere Probleme: jemand Drittes hat seinen Personalausweis. Was nicht passieren darf. Und der Dritte macht sich damit auch noch strafbar. Und das nicht nur ein bisschen. Man kann dafür auch in den Knast wandern.

Das Gleiche gilt auch für "Charakter" gelöscht:
Die Geschwister oder der Partner hatte Zugriff auf den Account und hats gelöscht. Das ist ein massiver Vertrauensbruch (AGB mal außen vor). Wäre für mich sogar ein Trennungsgrund (nicht, weil der Char gelöscht wurde, sondern weil er ohne meine Zustimmung Zugriff auf meinen Account genommen hat - und ich lasse >niemanden< an meinen Account! Hat den selben Beigeschmack wie "ich habe deine SmS/Whatsapp/Mails/Briefe/Tagebuch gelesen").
26.03.2017 15:30Beitrag von Forenmühe
Was aber Unsinn ist.
Der Fall ist bisher nur einmal in 15 Jahre WoW passiert. Und da ist es nicht mal sicher, ob die Geschichte stimmt oder nicht.
Der Personalausweis ist die Sicherheitszertifizierung. Sicherer geht es nicht mehr.


Wobei wir alleine hier im Forum schon mehr als einen Fall hatten in dem eben ein gefälschter Perso genutzt wurde. Normalerweise um den Account zu übernehmen und nicht zu löschen, aber da gab es zumindest immer wieder mal Probleme damit das gute Fälschungen die eingescant werden eben oft nicht auffallen können.
Das ganze ist schon ziemlich problematisch insgesamt und wohl nicht lösbar solange der Perso die ultimative Hintertür ist die an allen Sicherheitsebenen (SMS Benachrichtigung, Authentiocator) vorbeiführen kann.
Man könnte ja für die Löschung PostIdent verwenden (ich hoffe zumindest mal, dass die Leutchen der Post sich auch mal das Bild anschauen und feststellen, dass z.B. der Kerl auf dem Bild nicht weiblich ist), aber das ist dann auch wieder mit zuviel Kosten und Aufwand verbunden. Aber definitiv viel sicherer als "nur" eine Kopie zu verlangen (und auch rechtssicherer).

Aber gut, das Problem kennen wir ja, man möchte ganz ganz viel Sicherheit, doch bitte ohne Aufwand.
26.03.2017 17:10Beitrag von Blades
26.03.2017 15:30Beitrag von Forenmühe
Was aber Unsinn ist.
Der Fall ist bisher nur einmal in 15 Jahre WoW passiert. Und da ist es nicht mal sicher, ob die Geschichte stimmt oder nicht.
Der Personalausweis ist die Sicherheitszertifizierung. Sicherer geht es nicht mehr.


Wobei wir alleine hier im Forum schon mehr als einen Fall hatten in dem eben ein gefälschter Perso genutzt wurde. Normalerweise um den Account zu übernehmen und nicht zu löschen, aber da gab es zumindest immer wieder mal Probleme damit das gute Fälschungen die eingescant werden eben oft nicht auffallen können.
Das ganze ist schon ziemlich problematisch insgesamt und wohl nicht lösbar solange der Perso die ultimative Hintertür ist die an allen Sicherheitsebenen (SMS Benachrichtigung, Authentiocator) vorbeiführen kann.


1.) Zitat: "Wir werden sehr wahrscheinlich ein staatlich anerkanntes Ausweisdokument anfragen, um die Identität als Accountinhaber zu verifizieren."
2.) SMS Benachrichtigung hat nix gebracht.
3.) E-Mailaccount wurde nicht geknackt. Auf dem Server bleiben auch gelöschte Mails im Ein- oder Ausgang eine gewisse Zeit erhalten.
27.03.2017 14:02Beitrag von Isaruk
1.) Zitat: "Wir werden sehr wahrscheinlich ein staatlich anerkanntes Ausweisdokument anfragen, um die Identität als Accountinhaber zu verifizieren."
Den Artikel, welchen du zitierst, habe ich übersetzt. Er ist so verfasst, dass man sich schon mal darauf vorbereiten kann, einen Ausweis bereitzulegen, weil wir ihn "vielleicht" benötigen. Tatsächlich ist ein solches Ausweisdokument unumgänglich um den Prozess der Accountlöschung durchzuführen. Liegt uns dies nicht vor, bleibt der Account bestehen.

27.03.2017 14:02Beitrag von Isaruk
3.) E-Mailaccount wurde nicht geknackt. Auf dem Server bleiben auch gelöschte Mails im Ein- oder Ausgang eine gewisse Zeit erhalten.
Es existiert keine E-Mail-Adresse, an die hierfür etwas geschickt werden muss. Die Informationsübertragung erfolgt im Web-Ticket (also im Browser) – das gilt auch für das Hochladen von Dateien.

Gruß
–––––––––
Feedback zu meinem Beitrag kann in dieser kurzen Umfrage angebracht werden.
Die Geschichte geht weiter:
http://stevinho.justnetwork.eu/2017/03/28/12-jahre-alter-wow-account-von-blizzard-geloescht-update/
29.03.2017 15:16Beitrag von Keashaa
Die Geschichte geht weiter:
http://stevinho.justnetwork.eu/2017/03/28/12-jahre-alter-wow-account-von-blizzard-geloescht-update/


Na da schreibt genau der richtige in seinem Blog. Die ganze Geschichte ist einfach mehr als nur merkwürdig und der Herr dessen Account betroffen ist sollte sich Gedanken machen wer auf sein Ausweisdokument Zugriff hat/hatte und sich einloggen konnte um das Ticket online zu erstellen. Ist ja nicht mal ebenso gemacht.
Da ist so einiges komisch an der Sache. Zum einen Behauptet er
Aber nicht so bei Blizz. Da darf man den entstandenen schaden selber tragen, und wenn man überraschenderweise das Spiel weiter spielen will, muss man es sich halt einfach neu kaufen.


Dann kam
Mounts & Pets sind gerettet... und eine Battlechest (WOW bis lvl 100).... den rest muss man natürlich neu kaufen... Und beten das nicht erneut ein Fehler passiert.
ob er die Battlechest bekommen hat oder selber gekauft hat er nicht angegeben
und bei Stevinho heißt es dann plötzlich
4. Der Beweis, dass Mike hier keinen Bull!@#$ erzählt und der Fehler eindeutig bei Blizzard liegt, ist wohl die Tatsache, dass Blizzard Mike einen komplett neuen Account mit allen Addons und Extra-Spielzeit zur Verfügung gestellt hat. Dies würde man wohl nicht machen, wenn der Fehler beim Kunden liegen würde.


und dann noch die sache mit dem Authenticator, laut dem ersten screen hat er keinen aktiviert, der zweite zeigt das er 2011 einen gekauft hat und als jemand meinte
Wenn du ein Smartphone hast, würde ich die Sache mit dem Authenticator noch nachholen.

kam von ihm
Windowsphone -> Kein Authenticator, und wegen Blizz ein anderes Telefon holen wäre evtl mit dem Account noch drin gewesen... Aber das zu klären hat Blizz eh keine lust.
sieht mir nicht so aus als wüsste er das er ja eigentlich einen besitzen sollte find ich recht komisch...
Für WindowsPhone gibts den Authi doch auch? Oo

Was mich an der Story wundert: Wo zur Hölle ist das Löschticket? Das wird zwar immer angedeutet, aber nirgendwo gepostet, im Gegensatz zu den ganzen anderen Screens....
Die Tickets selbst werden doch nicht gelöscht?
29.03.2017 15:16Beitrag von Keashaa
Die Geschichte geht weiter:
http://stevinho.justnetwork.eu/2017/03/28/12-jahre-alter-wow-account-von-blizzard-geloescht-update/

Ich kann die Argumentation des Autors dieses Beitrages auf der Seite nicht wircklich nachvollziehen, die Geschichte soll nun stimmen nur weil der Angebliche Accountbesitzer ihn angerufen hat und ihm die gleiche Geschichte die er schon gepostet hat, nun halt am Telefon runtergeleiert hat? Wo sind die Screens die seine Behauptungen untermauern? Bis jetzt haben wir ein angebliches GM Gespräch das er einfach so hingefetzt hat, ein paar Screens die Zeigen das kein WOW mehr auf dem Account ist und welche transaktionen damit durchgeführt wurden und einen Screen mit nem Satz von einem GM.

Nur das er den Account nicht selber löschen lassen hat, auch nicht bei ebay oder so Gekauft hat und das er wircklich von Blizzard als entschädigung Wow mit allen Addons und extra Spielzeit bekommen hat beweißt das alles nicht. Er weiß ja nichtmal das er sich 2011 nen Authenticator zugelegt hat...
29.03.2017 15:44Beitrag von Somana
Na da schreibt genau der richtige in seinem Blog. Die ganze Geschichte ist einfach mehr als nur merkwürdig und der Herr dessen Account betroffen ist sollte sich Gedanken machen wer auf sein Ausweisdokument Zugriff hat/hatte und sich einloggen konnte um das Ticket online zu erstellen. Ist ja nicht mal ebenso gemacht.


Naja.. hier wurde wie gesagt auch schon mit gefälschten Persos gearbeitet.Selten aber schon passiert und afaik auch hier im Forum blau bestätigt.
Nur ist das eben afaik die ultimative Hintertür. SMS Benachrichtigugn deaktivieren, Authenticator runter, Passwort vergessen, Account gelöscht... mit einem Perso alles möglich.

Ja, diese Stories sind teilweise dubios aber eben wohl trotz allem möglich.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum