[H-RP] Hochzeit im Hause Nebeltänzer (jetzt mit Presse)

Die Aldor
Ein ganz profanes OOC-Hallo in die Runde!

Ein dickes EDIT vorweg - es wäre sicher organisatorisch einfacher gewesen, auf den 9. Juni zu gehen, aber es ist jammerschade, wenn einige Leute, die wir sehr gerne dabei haben möchten, nicht können. Daher zurück zum Anfang - es bleibt beim alten Termin, Freitag dem 12.Mai! Ort wird sehr sicher der Jadetempel werden. Bitte schaut, dass ihr die Questreihe habt. Dann müsste es mit dem Phasing eigentlich gehen.
Ansonsten gilt alles wie gehabt - schreibt uns an, wenn ihr einen Kalenderinvite haben möchtet!


Vor einiger Zeit haben wir ja bereits einen StD-Kalenderinvite rausgegeben, um zur Hochzeitfeier zu laden, bei der Prinz Nebeltänzer seine gerüchteweise nicht unbedingt standesgemäße, aber dafür umso bezauberndere Verlobte ehelichen wird.

(((Nun wird es leider doch alles etwas knapp - ic (plotbedingt) und auch im RL, sodass wir beschlossen haben, den Termin um einen Monat zu verschieben. Es wird in Kürze einen neuen Kalenderinvite geben, ))) <-- gestrichen!
und dann geht es auch langsam los mit den Vorbereitungen, sprich: IC-Texte, IC-Einladung etc. pp.

Die Gästeliste ist weit gefasst, und wenn wir aus irgendeinem doofen Grund jemanden vergessen haben sollten - schreibt uns an! Wir schicken euch dann sehr gerne noch einen Invite. Das gilt auch für alle Chars, die vom Hintergrund her geeignet sind, auf eine Fürstenhochzeit geladen zu werden - wobei nicht nur Adel, Turm und Militär gemeint sind, sondern auch andere, "einfache" Elfen (solange sie ihr Tagewerk nicht damit verdienen, Beutel zu schneiden und Adligen vor die Füße zu spucken). Das Ganze wird kein reiner Adelsevent, sondern für weite Teile der thalassischen Bevölkerung zugänglich (schließlich kommen Hochzeiten im Hause Nebeltänzer nicht mehr allzu häufig vor).

Zugänglich ist allerdings ein gutes Stichwort - da wir zur Zeit überlegen, das Ganze im Jadetempel stattfinden zu lassen (wenn das Phasing es zulässt - das testen wir derzeit gerade noch), ist es notwendig, dass alle Gäste die Questreihe im Jadewald abgeschlossen haben. Genaueres kommt aber noch in den nächsten Wochen.

Wenn sich außerdem Leute finden, die Spaß daran haben, für den Abend (oder länger) einen Hausangestellten oder -gardisten der Nebeltänzer zu spielen, meldet euch einfach bei uns. Wir freuen uns :)

Soweit erst einmal OOC. Der Rest folgt in den nächsten Tagen und Wochen.

Bis dahin!
Rhamion
Eine Einladung erreicht dieser Tage Silbermond. Personalisierte Schreiben, die ihre Adressaten bei Adel, Magiern, Priesterschaft und Militär finden, bei Handelspartnern, Freunden und Bekannten des Brautpaares. Fast scheint es, als sei die ganze Stadt eingeladen - jeder, der von Ranges wegen kommen muss oder um der Freundschaft willen darf, findet einen Umschlag vor.
Edelstes, mattgraues Pergament, geprägt mit dem Wappen der Nebeltänzer, den gekreuzten, schwarzen Schwertern vor purpurnem Feld, trägt den Namen der oder des Geladenen.
Bricht man das Siegel, so scheint für einen Moment ein Hauch von Kaffeeduft in der Luft zu liegen, von frischem Gras und Sonne auf kühlem Tau. Dann formt sich aus dem Nichts heraus weißer Rauch zu einer geisterhaften Gestalt. Ein Elf, kaum zwei Hände groß und doch anmutig wie ein Waldläufer, entsteigt dem Umschlag. Er verbeugt sich mit großer Geste und wirbelt dann zum Sprung, zum Tanz empor, während eine angenehm dunkle Stimme damit beginnt, den Text der Einladung zu verlesen.

*******************************************************************************

Prinz Rhamion Lyrias Nebeltänzer und Arkanistin Cyanas Zorneshymne heiraten.

Am 12. Tag des Wonnemonats zur 8. Abendstunde werden wir in den Jadehallen der Nebeltänzer den Sonnenbund miteinander eingehen.

Herzlich laden wir dazu ein, diesen Moment mit uns zu feiern.

Um Antwort wird gebeten. Eine Kleiderordnung entfällt ebenso wie jede Pflicht, eine Geschenk zu reichen.

Cyanas Zorneshymne & Prinz Rhamion Nebeltänzer

„Denn die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.“


******************************************************************************

OOC: Die Eckdaten!

Datum: Der 12. Mai
Start: ab 19 Uhr
Wo: Tempel der Jadeschlange, Pandaria
Es ist NICHT notwendig, das Gebiet durchgequestet zu haben. Niedriglevelige Chars porten wir gern.
Wer darf kommen: Prinzipiell erst einmal jeder, sofern er lebendig ist, ein Elf und sich in irgendeiner Form von der Einladung angesprochen fühlt. Das Haus Nebeltänzer feiert für und mit Allen.
Und das Wichtigste - Was ziehe ich an? Dem Anlass angemessen gern etwas Edleres, Schickeres, oder Ausgefalleneres.

Wenn ihr noch Kalenderinvites benötigt, herangeportet werden müsst oder sonstige Fragen offen sind, wendet euch bitte an Rhamion, Cyanas oder Cecilyas.
Ehe wir mit IC-Texten und Emotes etc. weitermachen, hier erst einmal ein paar OOC-Infos zum Abend :)

Beginn:

Wir starten um 19.00 Uhr zum allmählichen Eintrudeln, Begrüßen, Bekanntmachen ... ic schlicht zum Empfang. Dabei möchten wir gerne lange Schlangen beim Begrüßen vermeiden, weil das unheimlich viel Spielzeit raubt und sehr viele nur tatenlos rumstehen und warten. Lady Dainita Nebeltänzer, die auch durch den restlichen Abend führt, wird ankommende Gäste unterstützt von Lonvar Sommerglanz in Empfang nehmen, während Cyanas und Rhamion erst später dazu stoßen werden. Geht bitte einfach zügig rein – drinnen gibt es etwas zu trinken :)

Geschenke:
Da ic überreichte Hochzeitsgeschenke im Charwust zwangsläufig untergehen und kaum richtig gewürdigt werden können, möchten wir dieses Mal etwas anderes ausprobieren. IC gibt es einen Gabentisch, auf dem man sein Geschenk ablegen kann. OOC könnt ihr Cyanas oder mir einen ingame-Brief schreiben, in dem ihr beschreibt, was eure Char schenkt (wenn er das denn tut). Das hat den Vorteil, dass wir uns das in Ruhe ansehen können, darauf reagieren und das Geschenk später im RP wieder zur Sprache bringen können – es also nicht in der Chatflut untergeht.

Gratulationen:
Schon bei „normalen“ RL-Hochzeiten sind die Gratulationsschlangen nach der Trauung ein elender Zeitfresser. Im Chat ausgespielt, potenziert sich das Problem – vor allem, wenn man nur einen Abend für die gesamte Feier hat. Deshalb wollen wir versuchen, Gratulationsschlangen zu vermeiden, indem Cyanas und Rhamion sich nur bedanken und es dann im Programm weitergeht. Die beiden stehen dann später noch für Gratulationen zur Verfügung, aber wir hoffen, dass es so möglich ist, das Spiel im Fluss zu halten.

Chat:
Wir werden wahrscheinlich zwei Schlachtzüge aufmachen, die aber nur für OOC-Absprachen und Fragen da sind. Für IC-Emotes benutzt bitte /s. Alle Emotes, die zum Event gehören (z.B. Beschreibungen, Reden, die Zeremonie, Lieder, ein Gongschlag etc.) werden in einem Eventchannel geschrieben, den wir dafür anlegen, und zwar /join Nebelhochzeit. Bitte geht da rein und färbt ihn so ein, dass man ihn sieht, wenn etwas geschrieben wird – dann kriegt man das Eventrelevante trotz Chatflut mit. Und bitte flüstert uns an, wenn wir euch in den Schlachtzug aufnehmen sollen.

Location:
Wir bespielen den Jadetempel, der IC ein pandarischer Palast an der thalassischen Küste ist. Die Räumlichkeiten des Tempels sind allesamt zugänglich, sodass man sich abseits der festen Programmpunkte auch mal aus der Chatflut ausklinken kann. Zu den Räumlichkeiten wird es noch Beschreibungsemotes geben, die wir hier im Forum posten (und im Chat darauf verweisen). Nutzt das gerne zum Spiel – der Tempel ist in der Hinsicht toll.

Musik:
Wir werden hier auch eine Playlist mit Musik posten, die im Laufe des Abends zum Einsatz kommt (vielleicht, wenn wir dazu kommen). Darauf werden wir dann aber im Chat hinweisen.

Sprache:
Bitte nutzt Engine-Orcisch, damit unsere Pandaren euch verstehen können. Ich gehe eh davon aus, dass die Elfen ansonsten ic weitgehend thalassisch sprechen, sodass man es m.E. nicht jedes Mal dazu schreiben muss, aber wenn man das betonen will, kann man es in eckigen Klammern dazu setzen.

Kleidung:
Es gibt keinen vorgegebenen Dresscode, aber es ist eine Hochzeit, sodass die Klamotten schon angemessen sein sollten. Damit sich die Garderobe von Braut und Bräutigam nicht zehnmal auf der Feier wiederfindet, kann ich schon einmal verraten, dass Rhamion das Adligenset vom Dunkelmondjahrmarkt tragen wird. Cyanas ist noch unentschlossen, aber sie wird sich bis Freitag hoffentlich entschieden haben ;) Ansonsten hat sie sicherlich auch hübsche Unterwäsche^^
Die Location - ic und ooc

Der Palast
Unmittelbar an der Küste des Immersangwalds erheben sich die Jadehallen – ein pandarischer Palast, der aussieht, als habe man ihn geradewegs den Tälern des Jadewalds entrissen. Die Abendsonne schimmert auf den grünen Pagodedächern und fängt sich gleißend in den goldenen Turmspitzen. Drachen aus Jade wachen auf den Dächern, in den Klauen glimmende Feuerschalen, und auf den Mauern wiegen sich bunte Stoffbahnen im Wind. Das mächtige, von zwei sich windenden Drachen geschmückte Tor steht offen. Ein Dutzend Gardisten in den Farben der Nebeltänzer steht dort Spalier, um den Gästen den Weg ins Innere zu weisen.
((OOC: Bitte einfach reinfliegen oder porten lassen))

Der Innenhof
Ein lichter, weitläufiger Hof erstreckt sich hinter dem Tor, umsäumt von goldumwirkten Jadesäulen. Der Geruch von exotischem Rauchwerk liegt in der Luft, begleitet von der Frische und dem salzigen Duft des nahen Meeres. Gegenüber dem Tor führt eine breite Treppe hinauf zur Terrasse, zu beiden Seiten gehen etwas versteckt weitere Durchgänge ab, die tiefer in den Palast hineinführen. Bunte Banner und Girlanden ziehen sich über den Hof, Bänder mit Lampions, die sich sacht hin und herwiegen. Feuerschalen mit Rauchwerk glimmen in den Nischen entlang der Mauern, Kerzenlicht mischt sich mit dem Schein der Lampionketten. Zur Mitte hin vertieft sich der Hof über drei niedrige Stufen, und im Zentrum geht der gepflasterte Boden über in eine Art gewaltiges Siegel, dessen Oberfläche glatt genug ist, um als Tanzfläche herzuhalten. Eine Handvoll Gardisten der Nebeltänzer verharrt stumm im Schatten der Mauern, wohl weniger, um tatsächlich zu wachen, als vielmehr, um für die Gäste ansprechbar zu sein, sollte jemand ein Anliegen haben, dem die dienstbaren Pandaren nicht nachkommen können.
((OOC: Linker Hand befindet sich nach der Trauung das Festbankett – und der pandarische Braumeister))

Die Halle
Über die Treppe, die von zwei grimmig dreinblickenden Jadedrachen flankiert wird, gelangt man in eine Halle, deren Decke im Dunst des Rauchwerks hoch oben nur zu erahnen ist. Feuerschalen brennen hier, Kerzen und aromatisches Räucherwerk, das einen süßlichen Geruch verbreiten. Goldene Ornamentik schimmert im Licht, das gedämpft durch die Fenster hineinfällt und sich in dem Dunst bricht. Eine eigentümliche Stille herrscht hier, als liege ein Zauber auf diesem Ort, der die Geräusche vom Hof her unterdrücke und dem Ruhesuchenden Zuflucht und einen Moment der Erholung vom Trubel der Hochzeit gewähre.
((OOC: Tatsächlich liegt ein Zauber auf der Halle, der dafür sorgt, dass es hier wirklich still ist. Ausgenommen ist der Gong, mit dem weitere Programmpunkte angekündigt werden.))

Die Terrasse
Hinter der Halle erhebt sich eine weitläufige Terrasse, die einen grandiosen Ausblick über das abendliche Meer und die thalassische Küste bietet. Zwei Feuerschalen flankieren den Aufgang, und die Balustrade schimmert golden im Abendlicht. Deutlicher noch als im Hof atmet man hier die Frische des nahen Meeres, die der Wind mit sich trägt.
Im Anschluss an die Zeremonie stehen zwei Nebeltänzergardisten am Fuß der Treppe zur Terrasse, die die Gäste höflich darauf hinweisen, dass dieser Bereich für den Rest des Abends dem Adel und den hohen Herren und Damen Magistern vorbehalten ist. Das tun sie ausgesprochen freundlich, ohne sich jedoch auf Diskussionen einzulassen.
((OOC: Hier findet die Zeremonie statt. Da es sich um eine Adelshochzeit handelt und natürlich auch Adlige geladen sind, die IC wenig Wert darauf legen, sich unters Volk zu mischen, muss dafür Sorge getragen werden, dass sie unter sich bleiben können, wenn sie es wünschen. Deshalb ist die Terrasse nach der Trauung eine Art ViP-Bereich, zu dem nur Adlige und wichtige Würdenträger (Magister) Zugang erhalten. Das läuft ooc ganz unkompliziert über die oben emoteten Gardisten, die natürlich nur darauf hinweisen können, aber keinen Gast rauswerfen werden. Wenn sich also ein nichtadliger Gast dorthin verirrt, ist es allein Schuld des saumseligen Gardisten, der verzweifelt überlegt, wie er seinen Fauxpas wieder gutmachen kann, ohne dass es zu einem Eklat kommt – und am Ende gar nichts tut – der feige Kerl!))
Die Bibliothek
Ein Hort des Wissens! Jeder Spann dieses Raumes atmet den Geruch nach ranzigen Lederrücken, altem Pergament und dem Staub vieler Jahrhunderte. Irgendwie ist es gelungen, dieses Gefühl von uralter Weisheit und ehrfürchtigem Staunen trotz des Umzugs zu bewahren und die Illusion aufrecht zu erhalten, hier fänden sich längst verschollene Geheimnisse und verbotenes Wissen, hübsch verborgen zwischen pandarischen Schriftrollen und thalassischen Folianten. Tatsächlich mag dies gar nicht einmal so abwegig sein, denn in der Eile vor dem Umzug hatte natürlich niemand Zeit, all das zu sichten, was hier über viele Jahre zusammengetragen worden ist. Die Hallen der Bibliothek sind weitläufig, und dennoch wirken Geräusche gedämpft, als halte der Raum selbst den Atem an. Zwei Bibliothekare stromern zwischen den Regalen umher, offensichtlich noch damit beschäftigt, die Bestände zu sichten, mischen sich aber nicht ein, wenn jemand die hier aufbewahrten Kostbarkeiten in Augenschein nimmt.
((OOC: Auch dieser Raum steht allen Gästen offen. Wir haben nicht festgelegt, was hier alles zu finden ist – tatsächlich hat bislang niemand einen genauen Überblick. Wer sich hier umsehen will, kann auch Absurdes, Seltenes oder Geheimnisvolles finden. Feel free! ))

Die Therme
Gedämpftes Licht fällt durch die Fenster und bricht sich in den feinen Tropfen der künstlichen Wasserfälle, die den Weg zur Therme flankieren. Eine großzügige Badelandschaft breitet sich vor dem Besucher aus, erfüllt von einem unwirklichen Licht, das von irgendwie unterhalb der Bassins zu dringen scheint. Es duftet nach Jasmin, Salz und verschiedenen Ölen. Feiner Dampf schwebt über dem warmen Wasser, fängt sich im Haar, um von dort aus langsam die Schläfen hinabzurinnen, und es scheint fast, als formten sich aus dem Dampf Bilder; Gestalten, die miteinander tanzen, einander haschen, miteinander verschmelzen, ehe ein unvermuteter Luftzug sie wieder auseinandertreibt und verweht.
Eine Handvoll ausgesucht hübscher (und spärlich bekleideter) Bediensteter steht bereit, um den Gästen die Garderobe abzunehmen oder Wein und andere Getränke zu reichen.
((OOC: Auch die Therme ist begehbar und steht den Gästen zur Nutzung offen. Die (bei Bedarf zu emotenden) Diener halten neben Handtüchern auch Badekleidung bereit, sollte jemand Wert darauf legen. Wasserpfeifen mit verschiedenster Befüllung können ebenfalls beschafft werden.))

Übersichtskarte:
https://www.pic-upload.de/view-33155080/Jadehallen_bersicht.jpg.html
Die Speisen

Das Büfett erstreckt sich beim Eintritt linker Hand entlang der Seite des Innenhofs und stille Diener stehen bereit, jedem Gast direkt bei der Auswahl zu helfen, während die fleißigen Pandaren umhereilen, um die köstlichen Häppchen unters Volk zu bringen. Thalassische und Pandarische Küche finden hier auf einem Meer dunkelgrünen Samts zusammen, dampfen auf heißen Steinen oder frösteln im kühlen Glanz magischen Eises.

Obst
Süße Obsthäppchen locken den Hungrigen und bieten eine kleine Abwechslung von Torten und Kuchen für die Naschkatzen unter den Gästen. Beeren türmen sich auf silbernen Platten und auf einer Wiese essbarer Blüten, appetitlich zerschnittene Sonnenfrüchte, faustgroße Trauben aus dem Tal der vier Winde, Bananen aus dem fernen Süden, Mondbeeren und andere Exoten schmiegen sich in buntschimmernder Pracht aneinander, bereit in einen See leise vor sich hinschmelzender Schokolade getaucht zu werden – oder von Kokos und gerösteten Nüssen und Krokant berieselt oder gar pur genascht zu werden.

Käse
Trauben und Feigen begleiten nur ein Schrittchen weiter mundgerecht zerteilte Käsestückchen aus allen denkbaren Ecken des Reiches, von nussigmilden thalassischen Scheibchen über den berühmten Alteraclochköse, Thelsamarer Blauschimmel bis hinzu arkanprickelnden Frischkäse- und Fetazubereitungen aus der Scherbenwelt; Ziegenkäse, gebacken in Speck oder an süßem Feigensenf, mit Obst garniert oder von Pfeffer und Würzkräuterschichten durchzogen, sonnengelber Cheddar oder makellos weißer Geisterkäse aus den Zangarmarshen, zu dessen Herstellung angeblich mehr als nur spezielle Pilze verwendet werden, finden sich hier zwischen knusprigen Broten drapiert, und wo zwischen dem Obst ein kleiner Bronzebrunnen Schokolade flüssig hält, so simmern hier in steinernen Becken edle Fonduemischungen vor sich hin und warten auf den Mutigen, der sich ein Schälchen gönnen will – nebst duftendem Weißbrot, das mundgerecht geschnitten und mit feinen Gäbelchen in einem Körbchen bereitsteht.

Fleisch
Fleischliebhaber müssen nur ein wenig weiter gehen: Wo die letzten, in gegrillte Phasenbestienstreifen gerollten Ziegenkäse warten, ist die unsichtbare Grenze, die die käsigen Magenschmeichler von den herzhaften Freuden trennt. Die Nähe der Braut zu den Wundern der Scherbenwelt sorgt für Phasenbestienhäppchen und Grollhufschinken, Lordaeron steuert im eigenen Saft schmurgelnde Koteletts und Schinken bei, ebenso wie die viel gerühmten, würzigen Trockenwürste. Gesottene und gebratene Manawyrm glitzern unter manareichen Soßen, Flammen lecken über Basiliskenbissen und Bärenbraten. Doch so sehr sich diese Leckereien auch anstrengen - Blickfang ist an dieser Stelle zweifelsohne der feurige Würztalbuck, der kurzerhand im Ganzen auf den Tisch gewuchtet wurde und auf heißen Steinen ruhend für jeden Gast persönlich in feinste Scheibchen zerlegt wird, eh die spannende Frage kommt, welche der unzähligen Soßen und Dips denn das zarte Fleisch begleiten darf.

Geflügel
Dem Talbuk gegenüber, Auge in Auge gewissermaßen, plustert sich alsdann ein majestätischer Pfau und weckt die Frage, ob das Tier sich wohl besser fühlen würde, wüsste es, dass es nach seinem Tod wieder mit den eigenen Federn geschmückt wurde und von einem ganzen Harem verführerischer Stubenküken, Tauben, Fasanen, Kapaunen und attraktiven, in Honig marinierten Falkenschreiterschlegeln umgeben Hof hält und einen wachen Blick auf blutjunges, knackiges Frühlingsgemüse haben wird, das all den fleischigen Biestern vitaminreiche Frische und Farbe entgegensetzt, aufgeschichtet wie auch schon das Obst in scheinbar willkürlicher Üppigkeit und doch stets gaumenschmeichelnder Komposition, ob nun als Mousse oder – gedämpft oder roh - noch am Stück.
Fisch
Von der Luft geht es ins Wasser. Ein gewaltiges, rotschimmerndes Krabbentier hat die Schere zum Gruß erhoben und gibt den strahlenden Herrscher über ein Meer, dessen Wellen aus den köstlichsten Fischlein der versammelten Reiche geformt wurden. Lachse nach Art des Lordregenten springen neben Sporenfisch, Blauflosser türmen sich zur Brandung auf, weißer, schwarzer und roter Kaviar treiben in schilfgeflochtenen Booten zwischen ihnen, wohlgekühlt und wieder mit Künstlerhand verziert. Begleitet werden sie von Austern, in deren saftigem Fleisch Perlen glitzern, die sich beim ersten Biss auf der Zunge als zitronige Ansammlung manaangereichtern Staubes entpuppen und die Zunge wie die Nerven gleichermaßen kitzeln. Wagemutigere können sich hier auch an Knusperschlange nach draenischem Rezept versuchen, sich Eismeergarnelen auftun lassen oder gar einen warmen Löffel Haifischflossensuppe kosten, um die Nerven wieder zu beruhigen, bevor sie ihren Weg fortsetzen – und sich den Pandarischen Spezialitäten widmen.

Pandarische Köstlichkeiten
Diese sind als besondere Delikatesse gesondert angerichtet und bestechen durch ihren exotischen Duft. Auf besonderen Wunsch der Braut gibt es natürlich Stampfreisküchlein, kleine süße Reisbällchen, die schier auf der Zunge zergehen. Nicht verwechseln sollte man sie mit den Garnelenklößchen in Erdnusssoße – kleine Reisbällchen, die mit Garnelen gefüllt sind und mit einem kleinen Schälchen Erdnusssoße gereicht werden. Besonders köstlich muten die Geschmorte Schildkrötenhäppchen am Spieß mit Mjamignons an, zu denen es ein Schälchen Sojasoße gibt. Schildkröte ist schließlich nichts Alltägliches, und in dieser Form sicher nicht an jeder Straßenecke zu bekommen!

((OOC: Das Büffet steht dort, und man kann sich auch bedienen, indem man sich einen stillen Diener emotet, der etwas anreicht. Die Versorgung mit Speisen geschieht aber hauptsächlich durch unsere pandarische Helfer, die unermüdlich dafür sorgen, dass kein Gast hungern muss.))
Sehr schade da kann ich leider nicht dabei sein!
Thyro muß leider auch passen :(, aber ich bin sicher, ihr werdet ein wundervolles Fest feiern!
Edit (siehe oben).
Es bleibt beim alten Termin!
juhuu!
12.Mai, könnte knapp bei mir werden, aber die Sterne stehen gut.
Wann kommen die Einladungen und die Wunschliste für das Paar?
Und wieviel Gänge wird das Essen haben? ;-)
Die IC Einladungen kommen noch. Und natürlich sind es hübsche, mein Wort darauf -mit allen, wirklich allen notwendigen Infos. (Hoffen wir.^^)
Die Wunschliste umfasst selbstverständlich unter anderem Fel-Toaster, das obligatorische Mithril-Teeservice für 600 Personen im ansprechenden Blümchendekor, lupenreine Diamanten und ist bindend. *schmunzelt*

Nein, ganz so schlimm wird es nicht. Wir werden in den nächsten Tagen hier weitere Infos posten, IC wie OOC gehalten. Was die Geschenke angeht, das wird tatsächlich wohl Jedem selbst überlassen und im Zweifel reicht auch ein warmer Händedruck. (Aber wir merken uns das. ;) )
Ein eigenes Käsebrot im Tupperdöschen muss auch Niemand mitbringen - es wird angemessen opulent, dekadent und üppig - Wobei ich da nicht nur für das Büffet spreche.
Lasst euch überraschen. Wir freuen uns auf euer Kommen.
So schnell....Sonne das Geschenk muss fertig werden...wahh und das Kleid....es darf nicht zu wow sein aber auch nicht langweilig....welcher Schmuck...und wie die Haare?
*die Sin´dorei jagt durch das En´Caras Anwesen wie ein aufgeschrecktes Huhn und macht alle, die sie antrifft, fast kirre. Das arme Konstrukt was ihren Kleiderschrank in Schuß hält kommt aus dem seufzten nicht mehr raus, wenn sie drin ist fliegen die hübschen Kleider und Schuhe nur so umher, scheinbar kann sich das Persönchen nicht entscheiden und das Konstrukt muss mal wieder aufräumen*

ooc:
Ich freue mich schon riesig auf den Tag, das wird bestimmt Fantastiggerisch
Rhamion heiratet. Dass ich das nochmal erleben darf! Viel Spaß und Glück und überhaupt! ;)
Wenn du magst, bist du herzlich eingeladen :)
„Ein ... pandarischer Palast.“ Naelys‘ Brauen zogen skeptisch nach oben. „Das ist dein Ernst, oder?“
Rhamion zuckte mit den Schultern, während sein Blick über die ebenso imposante wie beeindruckende Anlage wanderte, die sich erstaunlich gut in die thalassische Küstenlandschaft einfügte. Die Sonne schimmerte auf den geschwungenen Dächern und den goldenen Schmuckreliefs, die pandarischen Drachen nachempfunden waren. Ein Jadetraum, der geradewegs den grünen Tälern der pandarischen Wälder entrissen schien.
„Sicher“, antwortete er schlicht. „Gefällt er dir nicht?“
„Doch, aber ...“ Naelys suchte nach Worten, um auszudrücken, was ihm alles durch den Kopf gegangen war, seit Rhamion ihm zum ersten Mal eröffnet hatte, wo die Hochzeit stattfinden sollte. Dass ein Pandarenpalast ohne Zweifel hübsch war, aber wenig patriotisch. Dass sich der Kurier (und nicht nur der!) das Maul darüber zerreißen würde, dass Prinz Nebeltänzer mit seinem Geld wohl nichts Besseres anzufangen wisse als in Pandaria Paläste aufzukaufen und nach Quel’thalas bringen zu lassen. In Zeiten des Krieges, in denen an der Front jede Unterstützung dringend gebraucht wurde. Dass dieses Bauwerk nicht hierher gehöre, weil es nicht thalassisch, nicht vertraut war. Dass er doch hoffentlich nicht gedenke, fusselnde Pandaren als Bedienstete auf die Gäste loszulassen! Dass es nur diese erbschleichende Arkanistin gewesen sein konnte, die ihm solche Gedanken in den Kopf setzte. Sie würden vieles schreiben, mutmaßen und sich ereifern – und er musste das Geschreibsel am Ende wieder sichten und darüber entscheiden, was den Prinzen wohl amüsieren würde und was er nicht lesen wollte.
Rhamion hob den Mundwinkel zu einem halben Schmunzeln, als ahne er, was seinem Schatten gerade durch den Kopf ging. „Der Baumeister schlug bereits vor, die Dächer rot eindecken zu lassen und die Jade durch Gold zu ersetzen“, sagte er mit leisem Amüsement in der Stimme. „Ich werde davon allerdings Abstand nehmen. Es sähe aus, als wage ich nicht, den Weg bis zum Ende zu gehen. Außerdem brauchen wir keine Maskerade. Wir haben eine Hochzeit zu feiern und kein patriotisch angehauchtes Wohltätigkeitsfest.“
„Aber ...“
„Nein, Naelys“, unterbrach ihn Rhamion. „Es gibt Momente für pathetische Foskeln und einen goldenen Phönix auf jeder Serviette. Aber dieser Abend gehört mir und nicht Silbermond.“
„Dir und deiner werten Braut.“ Naelys atmete tief aus, während sein Blick zu den Arbeitern wanderte, die letzte Handgriffe an den Dachfirsten vornahmen. Tatsächlich stammte jedes einzelne Stück dieses Palasts aus Pandaria und wurde nun mit penibler Sorgfalt wieder zusammengesetzt. Eine Puzzleaufgabe, der sich die Helfer des Baumeisters schon seit Tagen widmeten, damit alles pünktlich am rechten Platz saß. „Weiß sie eigentlich schon, was du planst?“
„Nein. Aber es wird ihr gefallen.“
„Woher willst du das wissen?“
„Ich weiß es.“
Aber wenn nicht, wollte Naelys einwenden, als sein Blick auf Rhamions Gesicht fiel und ihm klar wurde, dass sich weitere Worte erübrigten. Der Prinz hatte eine Entscheidung getroffen. Und wenn er einen pandarischen Palast wollte, dann war es so. Das Haus Nebeltänzer hatte immer schon einen gewissen Ruf. Dekadent seien die Fürsten, extravagant und ohne Skrupel, was gesellschaftliche Konventionen und Erwartungen anging. Dafür waren die Feiern der Nebeltänzer legendär, und Naelys ahnte, dass Rhamion mit diesem Palast daran anknüpfen wollte, was das Haus einmal gewesen war. Es würde ohne Zweifel ein Fest werden, über das man redete. Über das man den Kopf schüttelte und das man dennoch besuchte, aus Neugier oder Pflicht. In dem man sich verlor. Und das in Erinnerung bleiben würde. Rhamion tat nichts ohne Grund, und er war sich sicher, dass der Prinz alles durchdacht hatte.
Naelys seufzte. Ein Pandarenpalast also ... Zumindest konnten nun endlich die Einladungskarten in Umlauf gebracht werden.


Besagte Einladungskarten mit allen relevanten Daten sind nun oben im 2. Post zu finden.
Nur noch drei Tage!

Und oben gibt es jetzt einige OOC-Infos.
Dürfen wir vorab ein Bild von cyanas mit Unterwäsche sehen?
Nicht, das Shynai das gleiche trägt.
Da müsstet ihr sie am besten selbst fragen. Rhamion ist meist zu ... hm, abgelenkt, um an Bilder zu denken ;)

Nur noch einen Tag!

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum