[Infos zu RP] Was zuletzt auf der Nachtliga geschah...

Die Nachtwache / Forscherliga
1 2 3 5 Weiter
Erneut ein kleines Lebenszeichen unseres kleinen, aber in meinen Augen feinen, Rollenspielservers. Hier in diesem Post werden wir versuchen, einmal pro Woche (meistens vermutlich Sonntag oder Montag) einen kurzen Abriß dessen, was die letzte Woche bei uns auf dem Server geschehen ist, zu geben, damit Interessierte mitlesen können und sich schlau machen können. Ich (und eventuelle andere Poster hier) fungiere(n) dabei nur als "Sprachrohr" und es werden die Infos weitergetragen, die an mich/uns herangebracht wurden. Ggf. von Formulierung und Inhalt her leicht verändert, um es einheitlicher zu gestalten. Wo möglich und sinnvoll werden einzelne beteiligte Gilden/Projekte/Locations fettgeschrieben und evtl. andere Posts verlinkt.
Es gab eine Gesprächsrunde zur Thematik "Hoffnung". Die Veranstaltung war gut besucht. Es gab einen interessanten Austausch unter den Teilnehmern zu persönlichen Erlebnissen und Gefühlen. (Dies lud sehr dazu ein die beteiligten Charaktere und ihre Hintergrundgeschichten näher kennen zu lernen. Bild: http://i1267.photobucket.com/albums/jj545/Simanthy/WoW%20Screenshots/Dialoge%20des%20Lichts%2014%20Mai/WoWScrnShot_051417_205558_zpsezwzigby.jpg)

Im Schloss von Sturmwind kommt es, Gerüchten nach, zwischen einem Gefreiten des Zehnten Königliche Wachregiment und einem hohen Offizier zu Handgreiflichkeiten, die die Palastwache beenden musste. Bislang gibt es keine offiziellen Stellungnahmen.

In der Fehde zwischen der Familie Hohenklinge und der Familie Falkenbach hat der Klerusratentschieden zu intervenieren, um eine friedliche Lösung in Anbetracht der äußeren Bedrohung herbeizuführen. Oberin Irena Sagittarius von der Schwesternschaft der Reinheit des Lichtes, sowie Schwester Ealasaid von der Scharlachroten Faust führten erste Gespräche mit dem Sprecher des Kronrats, Matthew Selfried of Dunmouth und dem Patriarchen der Familie von Falkenbach, Lord Eugen. Entgegen der Auffassung der Hochmeisterin die Bündnistreue zu der Familie von Hohenklinge zu halten, nimmt der Orden als Teil der Kirche nun eine vermittelnde Position zwischen den Fehdeparteien ein. (Anhaltender Rp-Plot)

Die Schwanengarde von Leuenschein bleibt wegen der Fehde zwischen Falkenbach und Hohenklinge, bei der man Position für die Hohenklinges bezogen hat, weiter in angespannter und hoher Alarmbereitschaft um bereit zur Aktion zu sein. Ein genauer Beobachter kann jedoch leichte Entspannung bemerken, seitdem Sir Vanth durch Schwester Sagittarius informiert wurde, das Friedensbemühungen im Gange sind.

Die Gelehrten des Zirkels der schwarzen Sonne jagen dem nächsten Artefaktrelikt zur Vollendung des Sterns der Finsternis hinterher. Sie sind bereits im Besitz von 2 der 8 Splitter und nun führt die Spur nach Tanaris, genauer nach Gadgetzan. Die Hexenmeisterin Orelina Thanator, die beiden Nekromanten Ignaz Waldemar Zimmerer mit seiner Tochter Khelperetocs Zimmerer, der Todesritter Kormek, die Schattenpriesterin Dimiona Galbert und die Illusionsmagierin Viona Ghelleger, sowie weitere Schergen des Zirkels befinden sich an Bord eines freien Handelsschiffes und blicken der Ankunft in Tanaris entgegen. (Link zum Plot-Wiki-Eintrag: http://forscherliga.wikia.com/wiki/Stern_der_Finsternis )

Auf dem Ordensgelände der Bruderschaft des Lichts (OOC: Fraternitas Lucis) wurde mit dem Innenausbau des dritten Wohn- und Arbeitsgebäudes begonnen. Mittlerweile sind das Erdgeschoss (Scriptorium, Apothekarium und Heilpflanzenzimmer) und Kellergeschoss (Waffen- und Rüstkammer) zu größten Teilen eingerichtet.
Ärzte- und ein Krankenzimmer, beide mit gnomischem Wasseranschluss, finden ebenfalls im Neubau einen Platz. Selbst bettlägerige können hier behandelt und gepflegt werden und notfalls kann auch das städtische Spital (und damit auch die Schwesternschaft der Reinheit des Lichtes) entlasten.

Im Rahmen ihrer Ausbildung zur Priesterin der Scharlachroten Faust verfolgt Katherina derzeit die Spur des Autors eines mysteriösen Buches das in der Bibliothek der Ordensburg gefunden worden ist. Das Buch beinhaltet Lehren welche eher dem Kult des vergessenen Schattens anzurechnen sind als einem Orden des Lichts. Es hatte kein Fremder Zugang zur Bibliothek des Ordens, also liegt die Vermutung nahe das jemand aus den Reihen des Ordens das Buch dort platziert haben muss.

Das Zehnte Königliche Wachregiment Sturmwind heißt Tiger Davenport als neuen Rekruten in der leichten Infanterie willkommen.

Die Ausbildung von Zelotin Aryna schreitet voran und Arianne tritt als neues Mitglied dem Orden der scharlachroten Faust bei.

Die Klosterbrauerei der Bruderschaft des Lichts hat zum Frühjahr hin ein etwas milderes, blondes Ale gebraut. Neben dem üblichen Klosterale „Bruderglück“ und dem dunklen, samtig-malzigen Klosterstout „Dunkler Abt“ gibt es für kurze Zeit das Frühjahrs-Ale „Schwesternglück“.

Ausblicke:
Die neuen Bänke für die Kapelle in Dunkelhain werden in den kommenden Tagen von der Bruderschaft des Lichts ausgeliefert werden.

Die Scharlachrote Faust plant ein bäuerliches Sommerfest in der Baronie Weststrom. (Offenes RP-Event in Planung)

Die Thematik der Säuberung Westfalls von dämonischen Restbeständen wird in Zusammenarbeit mit Baron Matthew Selfried of Dunmouth weiter verfolgt. (Westfall-Plot für alle dort involvierten und lebenden)

Weitere Dialoge zum Glauben werden folgen. (RP-Event(s) in Planung)
*Daumen hoch* Gute Arbeit von allen die Input geliefert haben. :)
*viele leckere Schokomuffins verteilt zum Spieler locken* Danke für deine Mühen!
- Der Bürgerrat zu Sturmwind trat zusammen und besprach einige Punkte. Hierbei wurde entschieden, das weiterhin eine Prüfung durch Wachregiment und Klerus für Kandidaten auf das Bürgersprecheramt erfolgen müssen. Die Ergebnisse beider Prüfungen müssen den Bürgern eröffnet werden. Als Änderung zu bisher muss die Prüfung des Klerus aber nicht mehr zwangsweise Tadellosigkeit bescheinigen. Die Wachprüfung muss weiterhin Tadellosigkeit zeigen.
- Die Mitglieder des Zirkels der schwarzen Sonne erringen in Gadgetzan ein weiteres Teil des "Sterns der Finsternis", diesmal die "Blutbesudelte Speerspitze". Bisher trägt keines der Zirkelmitglieder mehr als ein Relikt des Artefaktes der alten Götter.
- Die Dämmerläufer gehen im Dämmerwald verdächtigen Vorgängen nach, bei denen Menschen aus Dunkelhain und Sturmwind verschwunden sind. Eine Stelle im Dämmerwald zwischen Hain und Rabenflucht wird rund um die Uhr besonders gut bewacht.
- Das 2-wöchentiche Training fand wieder statt. Diesmal hatte Sir Vanth die Schwanengarde, das Zehnte Königliche Wachregiment und andere Teilnehmer kleine Schildwälle + Unterstützungswaffen gegeneinander antreten lassen.
- Die seit Monaten vorangetriebenen Vorbereitungen des Direktors der Scholomance, Ignaz Waldemar Zimmerer, um einen (Erst-)Schlag gegen den Argentum führen zu können stößt auf Kritik im Lehrkörper. Einige meinen, man übernähme sich damit. Die Tochter versucht derweil die Ränkespiele im Zaum zu halten, während der Direktor ein Ass im Geheimen vorbereitet...die Erschaffung eines eigenen Todesritters.
- Wieder fand ein Glaubensdialog in der Kathedrale statt. Dieses mal konnten frei Fragen zu den Tugenden des Lichts und dem Licht selbst gestellt werden. Der nächste Glaubensdialog wird dann wieder einer festen Thematik folgen.
- Katherina, Priesterschülerin der Scharlachroten Faust konnte das Rätsel um das mysteriöse Buch lösen. Die Hohe Klerikern Simanthy hatte es bewusst platziert, als Teil der Weisheit, das man sich Wissen verdienen muss. Der Inhalt des Buchs stellte sich als ein Kompendium von Lehren heraus welche letzten Endes als Grundstein für die Schaffung der Rabenpriester im Scharlachroten Ansturm diente. Katherina sollte dieses Wissen erlangen um zu erfahren welche Gefahren hinter diesen Lehren stecken.
- Der Schattenpriesterin Dimiona Galbert wurde während des Aufenthalts in Gadgetzan eine seltsame Kiste überreicht. Lediglich die Aufschrift "Ich öffne mich wenn die Zeit dafür reif ist" kann darauf gelesen werden. Dimiona meint immer wieder leise Stimmen aus der Kiste vernehmen zu können.
- Bruder Weiland, Bruder Amlodi und Schwester Aveline der Scharlachroten Faust stellen aus Westfaller Seite der Grenze einen Todesritter, der die, durch Aasfresser und Trümmer immer noch gezeichnete, Lage in Westfall ausnutzen wollte, um Diener zu erheben.Dazu streckte dieser für seine Zwecke einige hilflose Bauern nahe des Grenzflusses nieder, konnte aber von den drei Paladinen unschädlich gemacht werden.
Bild:
http://i1267.photobucket.com/albums/jj545/Simanthy/WoWScrnShot_052717_214449_zpssuna752b.jpg


Ausblicke:
Im Verlauf der Woche vom 29.05 - 04.06 sollen Neuwahlen für den Bürgersprecher nach den neuen Leitlinien angesetzt werden.

Weiterführende Links:
http://nachtliga-forum.de/index.php
http://forscherliga.wikia.com/wiki/Hauptseite
Weiter gehts, diesmal mit ein paar stunden Verspätung :)

- Das zehnte königliche Wachregiment stellt Pläne zur Evakuierung Sturmwindes auf um für kommende Krisen gesichert zu sein. Gespräche zum Zirkel von Azora um eventuelle Evakuierung über Portale zu ermöglichen wurden aufgenommen.
- im Dämmerwald, unter Beobachtung der Dämmerläufer scheinen immer mehr merkwürdige Pflanzen- und Tierphänomene aufzutreten. Während der Durchsuchung einer Ruine, gemeinsam mit der Nachtwache, kam es zu einem Wolfsangriff. Wie sich herausstellte war der Wolf in irgendeiner Weise gedankenkontrolliert.
- Ignaz Waldemar Zimmerer lässt an der Scholomance weiter die Runenkugel der Valkyr erforschen. Gemeinsam mit dem Todesritter Kormek Raft sucht er nach Möglichkeiten einen eigenen Todesritter zu erschaffen und an ihn zu binden.
- Die Kandidatenzeit für die Wahl des Bürgersprechers beginnt
- Der Schattenpriesterin Dimiona Galbert ist es gelungen das Rätsel um die Puzzlebox des Yogg-Saron zu lösen. Der Essenz des alten Gottes stellte sie sich gemeinsam mit 2 Zirkelschwestern. Die Prüfung fand schließlich unter Zuhilfename einiger Schattenhammerkultisten bei einer Schattenflamme in 1000 Nadeln ein Ende.
- Um das Wissen das Adeptin Rodenwald während ihrer Ausbildung um die Rabenpriester auch in die Ordensgemeinschaft zu transportieren fand eine interne Lehrstunde bei der Scharlachroten Faust statt. Die Oberste Klerikerin erzählte während dieser Lehrstunde von den Anfängen ihrer eigenen Ausbildung und erklärte damit wie wichtig es ist das ein Diener des Lichts über ein ausgeglichenes Selbst verfügt.
- Schwester Danee Tyrell treibt mittels Ressourcen aus dem Dämmerwald ihre medizinischen Forschungen voran. Zu diesem Zweck wird in den nächsten Tagen ein wilder Worgen nach Weststrom verbracht.
- Erneute Aufbauhilfen und Spenden erreichen Sturmwind, diesmal über den Seeweg zu den Dolchhügeln im Südwesten. Von dort werden die Mittel in ganz Westfall verteilt.

Ausblick:
- Die Streiter des Ordens der scharlachroten Faust bereiten sich auf das Training am 6. Juni in Leuenschein vor.
- Um die Säuberung Westfalls voran zu treiben wird der Orden der scharlachroten Faust am 7. Juni eine Einheit nach Westfall schicken um eines der schwerer befallenen Felder mit der Hilfe von Selfried of Dunmouth zu reinigen.
- Am 7. Juni konnte die Scharlachrote Faust, gemeinsam mit Matthew of Dunmouth, dem Lehnsherren der Späherkuppe, die Säuberung Westfalls voran treiben. Im Norden der Provinz wurde ein weiteres Getreidefeld welches seit der Invasion dem Verfall und der Teufelsmagie ausgeliefert war gereinigt. Matthew of Dunmouth, der über eine druidische Ausbildung verfügt, gelang es in einem kräftezehrenden Ritual die teufelsmagischen Kräfte aus dem Boden des Feldes zu ziehen. An der Oberfläche manifestierten sich aus den abgestoßenen Energien Kreaturen der Legion. Diese Kreaturen wurden von den Kriegern des Ordens schnell und mit aller Härte vernichtet. Es gab keine Toten.
- Aufgrund eines Hilfegesuchs an die Magier vom Zirkel von Azora wurde ein Weissagungsritual an einem gefundenen Amulett durchgeführt, welches mit den Geschehnissen im Duskwood zu tun hat. Dies führte zu einem Angriff aus den Schatten auf die Dämmerläufer, den Magier und eine anwesende Dämonenjägerin. Da der Angriff dank letzterer rechtzeitig bemerkt wurde, verlief die Situation glimpflich.
- eine in der Scholomance gefangene Lichtpriesterin, Rhian, wurde vom Direktor, der Zirkelmeisterin Thanator des Zirkels der schwarzen Sonne, der Nekromantin Khelperetocs und der Schattenpriesterin Dimiona einer geistigen Prüfung unterzogen und an deren Ende überraschend von Khelperetocs durch Öffnen der Pulsadern umgebracht. Noch im Todeskampf wurde ihr die Seele entzogen. Der Körper der Priesterin wird für ein Ritual aufbewahrt.
- Die stellvertretende Kommandantin der Dämmerläufer, Avalora Sternenstaub, wand sich wegen der Situation in Duskwood hilfesuchend an das Zehnte königliche Wachregiment, die Schwanengarde und die zweite Lanze der Scharlachroten Faust.
- Beim öffentlichen Training der Schwanengarde wurde diesmal vor allem das agieren gegen Zweihand- und Langwaffen trainiert.
- Die Wahlperiode zum Bürgersprecher des Bürgerrates ging ohne einen Kandidaten vorüber. Greham Richards bleibt, bis auf weiteres, in seinem Amt und es entsteht eine "offene Kandidaturperiode", zu der sich jederzeit ein Kandidat aufstellen lassen kann. Sollte dies geschehen läutet dies eine neue Kandidaturphase mit anschließender Wahl ein
- Danee Tyrell, Apothekarius der Scharlachroten Faust führt Forschungen an Wildworgen durch und hat Schwester Ealasaid von Richwin zu selbigen hinzugezogen.
- In einer geheimen Runde kam der Zirkel des Krieges, eine Gruppierung der scharlachroten Faust, zusammen.
- Der Klerus der Scharlachroten Faust beendet seine Arbeit an der jüngsten Überarbeitung des Kodex und wird dessen bald der Öffentlichkeit präsentieren können.

Ausblick:

- Die Vorbereitungen für das angedachte Sommerfest in Weststrom laufen auf Hochtoure. Bauern aus der ganzen Baronie sind in die Vorbereitungen involviert um den Besuchern des Festes den Wohlstand der Baronie zur Schau stellen zu können.
- Priester machen sich auf den Weg nach Westfall um die Menschen in den frisch gereinigten gebieten zu betreuen

- Die Ritter der Roten Flamme (die Paladine der scharlachroten Faust) werden in nächster Zukunft in einer privaten Runde zusammen kommen.
- In der Sache der Fehde zwischen der Familie von Hohenklinge und der Familie Falkenbach hat Schwester Ealasaid von Richwin von der Scharlachroten Faust hat Mutter Irena Saggitarius zu weiteren Friedensgesprächen mit Edward von Hohenklinge begleitet. Hohenklinge bekräftigte seine Bereitschaft einer friedlichen Lösung des Konflikts zu folgen sofern sich diese möglich ist.
- Die stellvertretende Kommandantin der Dämmerläufer, Avalora Sternenstaub, hat sich mit einer dringenden Bitte an ihre alte Einheit in Feralas, den Orden der Dalanari, gewandt. Die Druidin Elyedriel Herbstlaub, die derzeit dort das Kommando hat, machte sich umgehend nach Erhalt der Nachricht mit einigen Spähern auf, um nach Informationen zu suchen, die den Dämmerläufern weiterhelfen würden.
- Man informierte die Oberste Klerikerin darüber das sich die Schwesternschaft der Reinheit des Lichts umstrukturieren wird. Mutter Irena konsultiere dafür Mutter Weißsträhne und bat um ihren Segen für den neuen Orden welcher aus der Schwesternschaft hervorgehen soll.
- Schwester Arianne Elwynn wird auf zukünftiges Waffentraining und ihren Beitritt in den Orden der scharlachroten Faust vorbereitet.

- Adeptin Katherina Rodenwald wurde von ihrer Lehrmeisterin auf eine neue Mission geschickt. Ihr Weg führte sie nach Westfall wo sie auf zwei Todesritter des Scharlachroten Ansturms traf. Was genau sie mit ihnen zu schaffen hat ist noch nicht bekannt.
- Gemeinsam mit weiteren Lehrmeistern wirkte Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer in der Kammer der Beschwörung der Scholomance ein mächtiges Ritual. Dabei wurde der leblose Körper der Lichtpriesterin Rhia im Bad des Blutes wieder beseelt und diese mittels einer Runenkugel der Valkyr zu einer Todesritterin erhoben. Dieses Artefakt verlor während der Zauberwirkung all seine nekrotische Magie, dennoch glückte das Unternehmen. Rhia erhob sich als Todesritterin der Scholomance. Der Direktor machte sie mit der Geiselnahme ihres kleinen Bruders gefügig.

- Orelina Thanator, Zirkelmeisterin des Zirkels der schwarzen Sonne setzt die fortlaufende Schwangerschaft enorm zu. Sie willigte ein das man ihr einen von Gorzeeki Wildaug gebrauten Trank einflößt, der ihren Geist vom Körper trennt und sie so Schlaf finden kann. Während dieses Zustands suchen sie ihre Träume heim und offenbaren sich als Wünsche, Sehnsüchte und Sorgen wieder. Jene Personen die ihr nahe stehen erscheinen in den Träumen in einer fernen Zukunft und konfrontieren sie mit ihren Ängsten. Der Traum wird zum Alptraum.
- Der von Schwester Tyrell nach Weststrom überführte Wildworgen weckt in Forscherkreisen breites Interesse. Es wurden jetzt bereits bei Schwester Tyrell weitere Forscher vorstellig die den halb-wilden Worgen genauer untersuchen wollen.
- Die Lage im Dämmerwald nimmt immer größere Ausmaße an. Die derzeitige Kommandantin der Dämmerläufer erhielt eine Nachricht von der Nachtwache, in der um ein kurzfristiges Treffen gebeten wurde. Grund hierfür ist die plötzlich abfallende Zahl an Wildworgen, die zum Teil tot aufgefunden wurden. Die Mückenschwärme haben sich auf die Gebiete eben jener Wildworgen konzentriert.

- Das Training der Schwanengarde stand diesmal unter dem Eindruck des Kampfes "2 gegen einen", um Über- und Unterzahlprobleme zu trainieren.

- Der Zirkel von Azora veranstaltete eine erste Lesung zum Thema der Illusionsmagie. Referent war Fereon Laubmantel. Anwesend waren Magus in Diensten der Wache und amtierender Bürgersprecher Greham Richards, Adepta Sonita Finkenfurt von der scharlachroten Faust, Archäologiestudent Konogar Luchszam, Erzmagistra Rusan Lynggaard und die Kaldorei Sintau

- Die Dämonologin Alaett Dijou wurde dem Zirkel der schwarzen Sonne vermittelt. Sie bekundet Interesse an einer Mitgliedschaft und bringt ihr Wissen derweil in Darroheim ein. Eine mögliche Mitgliedschaft hat ihr die Zirkelmeisterin Orelina Thanator in Aussicht gestellt.

- Elizabeth von Richwin wurde aus ihrer Haft in der Motte Klarblick entlassen und wird für ihre Vergehen Buße tun. Mittelfristig wird sie zur vierten Lanze der Scharlachroten Faust im Arathihochland versetzt. Erste Zusammentreffen in Sturmwind mit Personen, die sie noch von vor ihrer Inhaftierung kennen verliefen angespannt, aber friedlich.

- Schwester Arianne wurde in der Geschichte Lordaerons und des Ordens der scharlachroten Faust unterrichtet. Ebenso hat man sie auf ihr Geschick im Umgang mit den unterschiedlichsten Waffen getestet.

- Schwester Katherina konnte die zwei Erwählten des scharlachroten Ansturms in Westfall dazu überreden, mit ihr nach Dun Morogh zu ziehen. Sie versprach ihnen das sie dort eine Schlacht finden würden die ein würdiges Ende und Erfüllung ihres Schicksals finden.

- Die Späher des Ordens der Dalanari schwärmten aus, um Ermittlungen bezüglich der Ereignisse im Dämmerwald anzustellen. Dabei stießen die Druidin Elyedriel Herbstlaut sowie die Rekrutin Ni’ell Graufeder auf Hinweise zu einem Gelehrten der Kaldorei, der sich in Feralas aufhalten sollte. Der Gelehrte wurde tot aufgefunden, es konnten aber Hinweise entdeckt werden. Diese wurden in die Mondfederfeste, wo auch der Orden sein Hauptquartier hat, gebracht.

- Ein Tross der Scholomance und des Zirkels der schwarzen Sonne brach gemeinsam zum Ältestenplatz in Stratholme auf. Ihr Ziel, ein sicher gestelltes Artefakt des Argentumkreuzzuges aus der Alonsuskapelle zu entwenden. Die Operation glückte durch das Zusammenwirken verschiedenster Professionen. Bis dato ist es den Schergen der Scholomance jedoch noch nicht gelungen, die schwere Mithrilkiste, in welcher sich das Artefakt befinden soll, zu öffnen.

Ausblick:
- Das Sommerfest in Weststrom wird aus organisatorischen Gründen (RL Termine) auf den 9.7. verschoben.
- Im Dämmerwald herrscht momentan die Ruhe vor dem Sturm. Der Vertreter der Nachtwache und die Dämmerläufer tauschten die aktuellen Fortschritte aus. Als die Dämmerläufer jedoch wieder allein im Hain waren, erhielten sie Besuch durch einen jaulenden Wildworgen. Sein verwirrtes Verhalten offenbarte das er sich nicht um ein normalen wilden Worgen handelte. Wie sich herausstellte, war er nur ein Mittel zum Zweck. Durch ein goblinisches Gerät nahmen die Verantwortlichen Kontakt mit der derzeitigen Kommandantin, Avalora Sternenstaub, auf und forderten, dass sich die Dämmerläufer und ihre Verbündeten ruhig verhalten sollten. Avalora Sternenstaub weigerte sich jedoch. Daraufhin wurden die Konsequenzen an dem Wildworgen demonstriert, indem er mittels der in ihm befindlichen „Mücke“ dazu gebracht wurde, sich umzubringen. Avalora Sternenstaub sah dadurch ihre Vermutung, dass die Wildworgen auch nur Opfer waren, bestätigt. Der Wildworgen wurde vor dem Hain verbrannt.

- Nehelenya Thanator kehrte mit dem Goblin Hexenmeister Grozeeki Wildaug von einer längeren Queste aus dem Sumpfland zurück. Er hat der Zirkelmeisterin Orelina Thanator wahrlich nicht zuviel versprochen und ein Heilmittel für ihre Tochter gefunden. Darauf hin ernannte sie Gorzeeki zum Heilkundigen des Zirkels der schwarzen Sonne.

- Der Dämonologin Alaett Dijou, Anwerberin im Zirkel der schwarzen Sonne, war ein Gastaufenthalt an der Scholomance gestattet worden. Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer persönlich sprach dieses Angebot aus, worauf sie sich mehrere Tage in der Bibliothek des Reliquiarum aufhalten durfte. Sie begleitete auch die Nekromantin Khelperetocs Zimmerer in den Gebirgspass ins Hinterland, wo sie erfolgreich eine kleine Gruppe Händler überfielen.

- Bruder Weiland Klarblick von der Scharlachroten Faust hat sich auf seine Pilgerreise begeben.

- Bruder Cedric Avery und Zelot Deveroth begaben sich nach Dun Morogh und bestiegen gemeinsam den Berg von Eisenschmiede um dort seltene Kräuter zu pflücken. Bruder Avery ist einer der aufstrebenden Heilkundigen innerhalb der Scharlachroten Faust.

Weiterführende Links:
http://nachtliga-forum.de/index.php
http://forscherliga.wikia.com/wiki/Hauptseite
- Das Training der Schwanengarde fand wieder statt. Diesmal wurden Duellsituationen geübt. Sir Vanth legte jedoch großen Wert darauf ungleiche Waffen miteinander zu paaren, um die Teilnehmer in Flexibilität zu schulen.

- Die stellvertretende Kommandantin der Dämmerläufer, Avalora Sternenstaub, erhielt den Bericht der Späher der Dalanari ausgehändigt, zusammen mit Fundstücken. Sie berief daraufhin kurzfristig eine erste Lagebesprechung ein, zu der außer den Dämmerläufern noch Vertreter der Schwanengarde, des Zehnten Königlichen Wachregiments, der Zweiten Lanze der Scharlachroten Faust sowie der Nachtwache geladen wurden.
Bei der Besprechung selbst wurden die Punkte des Späherberichts angesprochen. Zudem erhielten die Verbündeten einige beunruhigende Informationen. Auf dieser Grundlage besprachen sie das unmittelbare Vorgehen.

- Der Zirkel der schwarzen Sonne reiste nach Luntenbrand um dort über die Goblinkartelle Geschäftsbeziehungen zu Schwarzmärkten knüpfen zu können. Der Plan ging auf, wenngleich man dort auf eine Draeneihändlerin traf, die Interesse am Kauf von Glyphen bekundete. Da der Zirkel Gelehrte vorweist, die in der Inschriftenkunde bewandert sind, einigte man sich auf einen Handel.

- Auf dem Land Weststroms im Elwynnwald veranstalten einige Bauern auf dem Hof der Steinfelds ein kleines Fest. Es wird vor allem Apfelkuchen und Apfelwein angeboten und Katherina Rodenwald, Schwester der Scharlachroten Faust segnet den Acker der Bauersleute

- Orelina Thanator ruft in Darroheim den Zirkel der schwarzen Sonne zusammen. Hauptthema war die dunkle Artefaktwaffe Csarduum, die Sense eines mächtigen Nekromanten. Sie vereint Nekromantie und Blutmagie und wurde in der Eiskronenzitadelle aus Saronit, Stahl und Seelen erschaffen.Die Nekromantin Khelperetocs will sie an sich nehmen, doch wurden Stimmen des Zweifels laut, ob sie dieser Macht gewachsen sei.

- Katherina Rodenwald, Schwester der Scharlachroten Faust erhielt eine weitere Lektion in priesterlichem Verhalten.

- Es wurde eine spontane Lehrstunde des Ordens der scharlachroten Faust für Anfänger im Umgang mit Nahkampfwaffen abgehalten.

Ausblick:
- Nach dem kleinen Apfelfest wird überlegt, einen größeren Markt im Weststromer Land mit Anbietern von Nah und Fern zu veranstalten. Erste Kontakte hierzu wurden zu Persönlichkeiten, die das Fest besuchten, geknüpft.
- Avalora Sternenstaub hat einen der beiden in ihrer Verwahrung befindlichen Gegenstände an eine befreundete Magierin übergeben. Für den anderen Gegenstand sucht sie fast täglich zu unterschiedlichen Zeiten ein Versteck, welches sie vor allen geheim hält aus Sicherheitsgründen. Es werden zudem Vorbereitungen für eine Spähmission und einen weiteren Einsatz getroffen.

- Am 11. Juli kehrte Novizin Rahira Bateran vom Orden der Scharlachroten Faust von ihrem Fronteinsatz an der verheerten Küste zurück und berichtete von der Situation an der Front, die durchaus kritisch bis verheerend zu sein scheint.

- Thordall Aschebart vom Bund der roten Tatzen führt mit einigen Familienmitgliedern eine private Streitigkeit in Dun Morogh. Ramiak Teraltem und Anna Lind schlossen neue VErträge für den Söldnerbund, während Caleel im Eschental zur Kräutersammlung und Rezeptgewinnung unterwegs war. Schindera und Kwennar waren unterdessen im Silberwald an der Grenze zu Gilneas, um dort ein altes Bündnis vom Bund wieder aufleben zu lassen. Die Heilerin der Tatzen Akiniaradia war letztlichin Dalaran um sich weiterzubilden. Vergilian Blake, die Anführerin, war derweil in Sturmwind und Umgebung, um das Büro am laufen zu halten.

- Mitglieder des Zirkels der schwarzen Sonne führten in den Gemäuern der Darrowehr ein Ritual aus. Khelperetocs Zimmerer und Dimiona Galbert beschworen, durch Nekromantie und Schattenkraft gemeinsam, den Geist des verstorbenen Nekromanten Reverick Kobein. Dieser wurde jedoch, nachdem er eher unkooperativ in der Findung für Informationen zu der gesuchten Artefaktwaffe war, in einen Seelenstein gebannt.

- Orelina Thanator, Zirkelmeisterin desZirkels der schwarzen Sonneund Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer reisten auf Einladung des Kultes der Verdammten nach Corins Kreuzung. Hier sollte der Grundstein für ein Bündnis wider dem Argentum geschmiedet werden, welches jedoch, aufgrund von Zwietracht und Zweifeln, erst einmal nur brüchig besteht.

- Avalora Sternenstaub von den Dämmerläufern erhielt in Abwesenheit des Kommandanten von der Anwärterin Rabentau den Bericht über die eingeholten Erkundigungen. Zudem haben die Dämmerläufer Unterstützung erhalten durch einen Erzdruiden der Klaue, Keleith Nachtsturm, der aufgrund einer Nachricht des Kommandanten entsandt worden war.

- Am 12. Juli hat Darisea ihre Anwärterschaft beim Orden der Scharlachroten Faust begonnen. Ihr Ziel ist es einmal Priesterin im Orden der Scharlachroten Faust zu werden.

- Am 13. Juli kamen die Ritter der roten Flamme am Lordaerondenkmal zusammen. Sie besprachen grundlegende Elemente ihrer Bruderschaft und sinnierten über Riten der Ritterschaft innerhalb der Scharlachroten Faust.

- Am 13. Juli kam ebenso die Krieger des Klingenwalls in verschwiegener Runde zusammen.
Die Schwanengarde hat bei ihrem regelmäßigen Training diesmal Infanterie gegen Reiter antreten lassen, um den Unterschied zu üben und zu verdeutlichen. In der zweiten Runde trat sogar eine Kaldorei mit Säbler an.

In Weststrom fand auf Ansinnen des Ordens der Scharlachroten Faust hin eine Gerichtsverhandlung unter Leitung von Wachhauptmann Selfried of Dunmouth statt. Angeklagt war Frederick Vargas, ein ehemaliger Söldner und Berufsschläger dessen Taten zum Tode zweier Familien geführt haben. Vargas stellte sich Tage zuvor dem Orden und bat darum Buße zu tun, was der Orden ihm gewährte unter der Voraussetzung das er rechtskräftig abgeurteilt worden ist.

Der Zirkel der schwarzen Sonne hat seine Beratungen abgehalten und erste Kriegsvorbereitungen wurden getroffen. Ignaz W. Zimmerer ernannte Lord Maldazzar zum Oberbefehlshaber der neuen Streitmacht der Scholomance, die Armee der Finsternis. Seine Tochter Khelperetocs wurde seine Stellvertreterin.

Die Schattenpriesterin Dimiona traf sich in Corins Kreuzung mit Mogula Valeria DeLazar vom Kult der Verdammten. Das Gespräch war von gegenseitigem aushorchen geprägt.

John Enfield, ein Bauer Weststroms verstab bei einem tragischen Unfall vor den Toren Weststroms. Eine lockere Dachschindel löste sich und erschlug den ahnungslosen Bauern als er grade seine Steuerzahlung zur Ordensburg der Scharlachroten Faust bringen wollte.

Die Dämmerläufer unter Führung von Avalora Sternenstaub machten sich auf den Weg, den Gebirgspass auszuspähen. Anfangs schien alles noch in Ordnung, doch dann bemerkten sie, dass sich etwas verändert hatte. Der Erzdruide Keleith Nachtsturm beschrieb, dass sich die Natur chaotisch anfühlen würde. Unerschrocken, aber wachsam setzten die Dämmerläufer ihren Weg fort, bis sie von völliger Finsternis umgeben waren. Sie merkten, dass die Finsternis an ihnen nagte. Doch es schien, als hätten sie Glück, denn vor ihnen tauchte ein Lichtkegel auf, der sie schließlich zu einem zerstörten Dorf führte. Dort trafen sie auf zwei Gestalten. Nach einer Unterhaltung mit ihnen kehrten die Dämmerläufer mittels eines Portals in den Dämmerwald zurück.
Später tauchte die Mondpriesterin Caercia Silberbogen im Hain auf, um die Dämmerläufer zu unterstützen.

Ein Sonderkommando aus Einheiten des königlichen Wachregiments, der Schwanengarde, des Zirkels der Magier und der Scharlachroten Faust begab sich auf die verheerten Inseln um dort den letzten Angehörigen der Familie Enfield ausfindig zu machen und von seinem Fronteinsatz zu entbinden, nach dem sein Vater John bei einem Unfall in Weststrom starb, sein Bruder Preston im Dienst für die Krone gefallen war und sein Bruder Robert wegen Fahnenflucht hingerichtet worden ist.

Die Scharlachrote Faust überwachte die Vollstreckung des Urteils der Strafarbeit von Frederick Vargas als dieser in Westfall ein ruiniertes Getreidefeld von Schutt befreien musste. Bis in die späten Abendstunden hin wurde der Sünder von seinen Wächtern angetrieben.

Weiterführende Links:
http://nachtliga-forum.de/index.php
http://forscherliga.wikia.com/wiki/Hauptseite
Streiter der Scharlachroten Faust brachen in Begleitung eines Erwählten des Ansturms und unter der Führung von Adeptin Rodenwald nach Norden auf um dort den Todeseid des Erwählten zu erfüllen. Im Norden trafen die Streiter dann auf eine angeheuerte Expertin welche die Expedition zu dem Dämon führen soll der bestimmt war der finale Gegner des Erwählten zu sein. Nach dem die Expertin jedoch anfing dämonische Beschwörungen anzuwenden wurde diese von Bruder Avery niedergestreckt. Der beschworene Dämon konnte sich jedoch seinen Weg nach Azeroth bahnen und wurde umgehend von den Streitern bekämpft. Der Dämon konnte niedergestreckt werden, der Erwählte überdauerte diesen Kampf jedoch. Die Streiter des Ordens ließen den Erwählten tiefer ins Land der Verlassenen ziehen.

Marbon, ein dämonisch pervertierter Shendralar, sandte die Meisterin des Zirkels der schwarzen Sonne Orelina Thanator ein Geschenk ohne dabei ihn als Absender bekannt zu geben. Die rothaarige Schönheit öffnete das Paket und nahm eine Glaskugel an sich. Im nächsten Augenblick fand sie sich im Inneren des Artefakts wieder. Bald folgten ihr die Dämonologin Alaett und die Nekromantin Khelperetocs, die ebenso unwissend den selben Fehler begingen und die Kugel an sich nahmen. Mit vereinten Kräften und dem Wissen der dunklen Künste gelang es den Dreien sich den Geistern aus ihrer Vergangenheit zu stellen. So lösten sie ihren Geist von dem Artefakt und befreiten sich aus der Falle.

Die Dämmerläufer patrouillierten weiterhin im Dämmerwald, während die Mondpriesterin Caercia Silberbogen die Akte durchging und sich bei Nachfragen an Avalora Sternenstaub wandte.
Avalora Sternenstaub überprüfte in unregelmäßigen Abständen das Versteck des ihnen ausgehändigten Artefakts. Noch immer weihte sie niemanden über den genauen Ort ein.
Es wurden zudem weiter Vorbereitungen für das weitere Vorgehen getroffen.

Der Büßer Frederick Vargas trat unter Aufsicht der Scharlachroten Faust zu seiner zweiten Strafarbeit in Westfall an. Dem Büßer wurde aufgetragen mit bloßen Händen eine Häuserruine abzutragen. Nach dem der Büßer mit der Arbeit begann züngelten magischen Illusionen von Flammen auf und simulierten einen Häuserbrand in der Ruine. Unter dem Einfluss dieser Illusion musste der Büßer die Ruine weitest gehend abtragen.

Ignaz Waldemar Zimmerer, Direktor der Scholomance und Mitglied des Zirkels der schwarzen Sonne ernannte die Schattenpriesterin Dimiona Galbert zu seiner persönlichen Schlachtenheilerin in dem bevorstehenden Krieg gegen die Argentumdämmerung.

Weiterführende Links:
http://nachtliga-forum.de/index.php
http://forscherliga.wikia.com/wiki/Hauptseite
- Die Dämmerläufer machten sich gemeinsam mit zwei Schwanengardisten und dem Zwerg Darrgosch Steinschlag auf den Weg nach Eisenschmiede, um den verbliebenen Schlüssel zu erhalten. Avalora Sternenstaub hatte zuvor eine Nachricht erhalten, wo der momentane Besitzer des Schlüssels, ein zwielichtiger Zwerg, zu finden war. In Eisenschmiede verpasste die Truppe die Käufer des Schlüssels nur knapp und konnte sie noch in Dun Morogh stellen. Es kam zum Kampf gegen drei Kultisten, von welchen zwei den Dämmerläufern aus einer Begegnug in Karazhan noch bekannt waren, den die Verbündeten trotz zum Teil schwerer Verletzungen für sich entscheiden und den Schlüssel nebst anderen Gegenständen in ihren Besitz bringen konnten.

- Um Zuge der Operation Erstschlag wirkten Mitglieder des Zirkels der schwarzen Sonne unter Anweisung von Khelperetocs Zimmerer ein Magnum Opus der Nekromantie. Die hierbei erschaffene Untotenhorde greift den Kronenwachtturm an, wo sie erwartungsgemäß aufgerieben wird. Die Schergen des Kults der Verdammten können durch diese Ablenkung jedoch einen Außenposten der Argentumdämmerung direkt angreifen.

- Die Schwanengarde veranstaltet wieder ihr regelmäßiges offenes Training. Diesmal erneut in Leuenschein. Mit Teilnehmern des Zehnten Königlichen Wachregiments, sowie der Scharlachroten Faust lässt Alynia Vanth Sturmangriffe und deren Abwehr trainieren. Zur Überraschung der Teilnehmenden lässt sie von Erzmagistra Rusan Lynggaard mit Illusionsmagie eine täuschend echte Kulisse eines Schlachtgetümmels um die Trainierenden erschaffen.

- Die Dämonologin Alaett Dijou und die Nekromantin Khelperetocs Zimmerer vom Zirkel der schwarzen Sonne schließen einen Handel mit den Alterac-Ogern, um von ihnen Erz für ihre Kriegsbemühungen zu erhalten.
- Am Donnerstag hielt der Orden der Scharlachroten Faust eine Lehrstunde über den Glauben des Lichts ab. Thematisiert wurde dabei der Lichtglaube wie er bei den Menschen praktiziert wird im vergleich zu den Lehren des Mondtempels der Elune. Primärer Gedanke der Lehrstunde war das Lichtglaube der Menschen und der Glaube an Elune nur zwei Teile einer größeren Wahrheit sind. Zwei unterschiedliche Wege die an das selbe Ziel führen.

- Die Nekromantin Khelperetocs Zimmerer vom Zirkel der schwarzen Sonne traf auf ihre alte Nemesis und ehemalige Mitschülerin unter Andorella Egromond, Glorana Petrova. Die Nekromantin befehligte eine Einheit der Armee der Kräfte des Zirkels, während ihre Intimfeinden in einer angegriffenen Einheit Argentumstreiter war. Die Nekromantin obsiegte, die Magierin konnte jedoch, schwer verwundet, von den Soldaten der Argentum zur Kapelle des hoffnungsvollen Lichts gebracht werden.

- Im Dämmerwald blieb es verhältnismäßig ruhig. Es fanden Besprechungen zwischen der Mondpriesterin Caercia Silberbogen und Avalora Sternenstaub wegen Planungen statt. Ebenso wurden Gespräche innerhalb der Einheit geführt. Eine der regelmäßigen Pflichten, in Zusammenhang mit den Aktionen gegen die Kultisten im Dämmerwald, führt Avalora Sternenstaub immer weiter und länger weg vom Dämmerwald.

- Am Sonntag legte Adeptin Katherina Rodenwald eine Glaubensprüfung des Willens ab. Die Ordensschwester der Scharlachroten Faust musste die Zelotin Aryna Nasay einen Pfad aus glühenden Kohlen entlang tragen. Trotz großer Schmerzen und einem verkümmerten Fuß gelang es der Schwester die Zelotin ans Ende des Pfades zu tragen.
Auch wir haben Argus nun im Spiel:
- das 2-wöchentliche Training der Schwanengarde findet, turnusgemäß, wieder in Sturmwind statt. Diesmal standen erneut gemischte Einzelduelle zum freien Training auf dem Programm.

- Es fand erneut ein Abend zum kulturellen Austausch zwischen den Völkern der Allianz statt. Die Oberste Klerikerin der scharlachroten Faust lud zu diesem treffen ein. Menschliche, zwergische, draenische, sowie die Kulturen der Kaldorei waren Thema der folgenden Gespräche.

- 4 Mitglieder der Scharlachroten Faust wurden wegen eines Verstoßes gegen den Befehlsgehorsam mit Stockschlägen bestraft.

-Im Zirkel der schwarzen Sonne wird eine Behandlungsmethode für die Brandwunden der Nekromantin Khelperetocs Zimmerer gesucht/besprochen. Letztlich wird entschieden, dass das verbrannte Fleisch von der Schattenpriesterin Dimiona entfernen zu lassen.

- Argus erscheint am Himmel. Eine Druckwelle fegt über das Land, ausgelöst von der kataklysmischen Öffnung des riesigen Portals am Himmel. Es werden große Sachschäden angerichtet, aber die Menge an Verletzten bleibt zum Glück überschaubar. Dennoch breitet sich aufgrund des Erscheinens von Argus am Himmel Angst und Sorge rasend schnell auch in Sturmwind aus. Die Kathedrale in Sturmwind fungiert als Notfalllazarett/-hospital und Sammelstelle. In der Stadt werden Stellen eingerichtet, an welchen zentral Lebensmittel und Hilfsgüter gesammelt werden.

- Durch das Erscheinen von Argus bedingt gilt in Sturmwind, bis auf weiteres, der Notstand.

- Die Mondpriesterin Elaeith Nebelschleier ist zurückgekehrt und hat das Kommando über die Dämmerläufer übernommen. Nach dem Erscheinen von Argus am Himmel entschied sie, dass die Einheit das Haus an Olivias Teich als momentanen Stützpunkt nutzen, um den Verbündeten beistehen zu können.

- durch Argus aufgescheut und durch einzelne Wortführer angeheizt zieht ein Mob gen der Kaserne des Zehnten königlichen Wachregiments. Dort kann die Menge zerstreut werden. Mitglieder der Wache, sowie Streiter der Scharlachroten Faust und der Schwanengarde können 2 Trupps Plünderer in gefälschten Wachuniformen in der Stadt stellen.

- Die ersten Unheilsverkünder ziehen durch Stormwind und propagieren mit Handzetteln und Predigten ihre Weltuntergangsprophezeiungen. Sie konnten von Angehörigen der Scharlachroten Faust, des Triumvirates und des Bundes der roten Tatzen daran gehindert werden. Jedoch streifen weitere dieser Verkünder durch die Stadt.

- Einige der Illidari helfen, trotz vorhandener gegenseitiger Animositäten und zuweilen ätzendem Zynismus, situationsweise dabei, die Ordnung aufrechtzuerhalten.

- Eine gemischte Patroullie aus Streitern der Scharlachroten Faust, dem Bund der roten Tatzen und den Dämmerläufern konnte einen Mann, der im Chaos vermutlich seine Mordlust ausleben wollte, verwunden und überwältigen. Er und sein Opfer wurden in die Kathedrale verbracht

- aufgrund der aktuellen Lage wird eine Krisensitzung abgehalten. Vertreter des Zehnten königlichen Wachregiments, der Schwanengarde, der Dämmerläufer, der Scharlachroten Faust, des Triumvirates, des Bundes der roten Tatzen,sowie des Zirkels von Azora nehmen Teil. Es werden vor allem Informationen der letzten Woche ausgetauscht, sowie über die Bedeutung und das "was ist das eigentlich" Argus am Himmel betreffend gesprochen. Die Reperaturen gehen laut dem Lord Prätorianer voran, die Vorräte der Kathedrale sind gut bestückt und es sind noch Kapazitäten vorhanden. Die Lazarettleitung lehnt es ab, die Leute ohne deren mit Beruhigungsmitteln zu versorgen, da das das Vertrauen bei Herauskommen untergraben würde, wird diese aber verstärkt anbieten. Die Kaldorei bieten an, eine gemeinsame Licht/Elune-Messe als Zeichen der Gemeinschaft gegen die Spalter zu veranstalten. Weiterhin kommt die Idee auf, den Portalpunkt in Süd-Sturmwind zu reaktivieren, um von dort Schläge auf die Inseln zu führen. Diese würden der Moralstärkung und der Wiedergewinnung des Momentums dienen und die "wir sind unter Angriff, was ist los?!" Stimmung eventuell beenden. Der Zirkel wird sich entsprechend beraten und Rückmeldung geben.
- Die Legatin führte Sir Alynia Vanth, Hauptmann Matthew Selfried und Marschall Angus Bodkin in die Berge nördlich von Weststrom. In den Bergen führte sie die Gruppe in eine verborgene Höhle welche eine Kultstätte alter Tage beherbergt. In den Tiefen der alten Kultstätte trafen sie auf ein Orakel welches ihnen einen Blick in das große Dunkel jenseits ihrer Welt gewährte.

- Avalora Sternenstaub hat die Schildwacheneinheit nach Erhalt des Antwortschreibens des Tempels verlassen, da sie zu ihren Wurzeln zurückkehren will. Diesbezüglich wartet sie auf eine Antwort des Zirkels. Sie unterstützt weiter die menschlichen Verbündeten, geht jedoch auch weiterhin ihren Aufgaben in der Dämmerwald-Sache nach, die sie mittlerweile im schlimmsten Fall tagelang von Sturmwind und dem Dämmerwald wegführen.

- Ein Priester des Dorfes Steinhain im nordöstlichen Elwynnwald taumelt nach Sturmwind und berichtet, das er von den Dörflern vertrieben worden sei und diese sich stattdessen Sargeras zugewendet hätten. Schnell bildet sich eine Truppe aus der Scharlachroten Faust, dem Zehnten königlichen Wachregiment, dem Triumvirat, dem Bund der roten Tatzen, der Schwanengarde, sowie aktive und ehemalige Kaldorei der Dämmerläufer und 2 Illidari, welche dem auf die Spur gehen will.

- Erste Erkundungen in Steinhain ergeben eine einfache Palisade, sowie einige Gefangene, die in einer Nachtaktion befreit werden können. Es stellt sich heraus, das diese wohl den Plänen, Sargeras anzubeten, um nicht vernichtet zu werden, widersprochen hatten.

- Bei einer gesammelten Aktion 2 Tage nach Ankunft können die vereinten Streiter die vermutlichen Anstifter der Sargeras-Aktion herausarbeiten und festnehmen. Wie es scheint waren die Dörfler panisch und hatten sich aus Angst verleiten lassen. Selbst die Anstifter scheinen nach ersten Erkenntnissen aber ängstlich und keine Legionsagenten zu sein. Eine der Illidari entdeckt ein felverseuchtes Pamphlet aus Sturmwind.

- Nach Abrücken versuchen die Illidari Mal'dezaar und Xinuel "unsanfter" mehr Informationen aus den Dörflern herauszubekommen, müssen aber frustriert einsehen, dass es nicht mehr zu erfahren gibt.

- Die Gefangenen aus Steinhain werden der Kirche übergeben und dort Verhören unterzogen. Auch hier kommen keine neuen Erkenntnisse zu Tage. Die Oberste Klerikerin Weißsträhne unterwies ihre Schülerin und Kelyndea Rabentau von den Dämmerläufern hierbei in den Grundzügen der Verhörmethodik.

- Der Zirkel von Azora beruft eine kleine Versammlung ein. In deren Rahmen werden Methoden zu einer etwaigen Verteidigung des Turmes selber besprochen. Ebenfalls wird, auch unter Verwendung draenischer Technologie, ein Plan ersonnen, wie man mit Hilfe von Portalen Einsatztruppen schnell bewegen kann um Schläge zu führen, die ohne lange Nachschubwege oder Lagernotwendigkeiten auskommen, da per Portal HIN- und wieder WEGgereist wird.

- Gemeinsam ritten Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer, seine Leibwachen, die Schattenpriesterin Dimiona Galbert und die Nekromantin Khelperetocs Zimmerer vom Zirkel der schwarzen Sonne aus um einen Trupp der Argentumdämmerung nahe Marris Siedlung anzugreifen. Erstmals setzte Khelperetocs ihre Pesthunde ein, welche ein Massaker unter dem Feind anrichtete. Man hoffte mit einer solchen Maßnahme die Moral des Ordens zu treffen.

- Die Mondpriesterin hat im provisorischen Lager der Dämmerläufer ein Glaubensrefugium eingerichtet und ein erstes Mondbecken am Ufer zu Olivias See geweiht. Das Refugium bedient den Glauben an Elune, natürlich sind jedoch auch Mitglieder aller Völker willkommen, welche Halt und Trost suchen. Ebenso sind ausdrücklich Illidari eingeladen, das Lager zu besuchen.

- Adeptin Katherina Rodenwald von der Scharlachroten Faust richtete in einer ergreifenden Messe einen Appell an die Menschen Stormwinds, sie mögen auf das Licht vertrauen. Denn nur mit Hilfe des Lichts werden sie der Finsternis und dem Leid trotzen können.

- Gegen Ende der Woche heuerte der Zirkel der schwarzen Sonne Kapitän Funkenkern an. Dieser transportierte einige Mitglieder der dunklen Gesellschaft in die Sümpfe des Elends, worauf diese sich auf die Suche nach der verschollenen Zirkelmeisterin Orelina Thanator begeben.

- Die Scharlachrote Faust versammelte sich abweichend von der Tradition in der Kathedrale des Lichts zu einem ihrer Ordenstreffen. Dies ist dem aktuell verhängten Notstand geschuldet. Das Treffen wurde genutzt um einige Neuerungen aus dem Kodex vorzustellen sowie die Beförderung von Ordensmitgliedern vorzunehmen. Es wurden Befördert: Aryna Nasay zum Ordensdiener; Landryn Deveroth zum Ordensdiener; Salida Feinhau zum Ordensbewahrer; Cedric Avery zum Ordensbewahrer; Ezabel Langley zum Ordensdiener 2. Grades; Katherina Rodenwald zum Ordensbewahrer 2. Grades; Rahira Bateran zum Ordensstreiter 2. Grades; Mutter Nausicaä zum Ordensritter 2. Grades; Bruder Avery wurde ebenso Stipendium für das Studium der Medizin überreicht.

- Die Dämmerläufer konzentrieren sich verstärkt auf die Beschaffung von Nahrung für die Kathedrale, dabei handelt es sich vor allem um Wild und einige Kräuterpflanzen. Ebenfalls werden die Menschlichen Wachen bei Patrouillen unterstützt.
- Die Schwanengarde veranstaltete, auch als Zeichen der Normalität, das Training wieder regulär in Leuenschein. Streiter der Scharlachroten Faust, des Zehnten königlichen Wachregiments, des Bundes der roten Tatzen, sowie des Triumvirates, und einzelne weitere nahmen diesesmal teil. Sir Vanth ließ durch einen Magier mit Illusionen den Angriff durch ein Portal auf überraschend auftauchende riesige Dämonen üben, angesichts dessen, was am Himmel zu sehen ist.

- Am Dienstag hat die Scharlachrote Faust eine Säuberungsaktion in Stormwind durchgeführt. Konfiszierte Pamphlete der Unheilsverkünder die einen Sieg der Legion propagierten wurden bei einem öffentlichen Akt als Zeichen des Widerstandes verbrannt. Jeder der eines der Schriftstücke ins Feuer warf erhielt dafür den Segen der Legatin.

- Mitglieder des Zirkels der schwarzen Sonne retteten Orelina Thanator aus den Fängen von Schattenhammerkultisten. Die Schattenpriesterin Dimiona Galbert, Khelperetocs Zimmerer mit ihrer Leibwache, der Todesritterin Rhia, und weitere Schergen der schwarzen Sonne konnten die angeschlagene Meisterin im Sumpfland aufspüren und retten.

- Die Draenei hatten alle Interessierten zu einem Besuch in der Exodar eingeladen. Für alle Interessierten wurden Portale ab Sturmwind angeboten, um die Reise zu erleichtern. Auf der Exodar berichteten drei Draenei den, großteils erstaunten, Gästen von dem schon länger stattfindenden Bau und der nahenden Fertigstellung der Vindicaar. Auch der Angriffsplan auf Argus wurde den Gästen mitgeteilt und eine Einladung, sich anzuschließen, ausgesprochen. Verteidigerin Inucari war hier wortführend und stand auch den Fragen der Gäste zur Verfügung. Auch die Existenz einer Armee des Lichtes, sowie die Tatsache, dass Hochexarch Turalyon diese anführt wurde weitergegeben. Mit, für viele kryptisch zu nutzenden, Datenkristallen wurden die Gäste danach, an vielen Stellen immernoch überrumpelt, wieder entlassen.

- Schildwache Donatra Nebeltann kehrte von einem längeren Einsatz an der zerbrochenen Küste zur Einheit der Dämmerläufer zurück und ist dieser nun fest zugeteilt. Sie soll sogar neue Hinweise auf den Verbleib des gesuchten Safran Sonnenwein mitgebracht haben.

- Avalora Sternenstaub versteckt die beiden wichtigen Artefakte, die dem Dämmerwaldkult abgenommen wurden an wechselnden Orten, während sie auf Nachricht vom Zirkel des Cenarius wartet. Bei ihrem letzten erforderlichen Ausflug hat es Komplikationen in Form einer ungewollten Reise ihres Geistes gegeben. Dieses Erlebnis hat ihre Befürchtungen wahr werden lassen und lässt sie nun noch angespannter und nachdenklicher sein. Sie hat jedoch um Hilfe ersucht, um dieser Sache Herr zu werden.

- Anwärterin Kelyndea Rabentau trainiert hart für ihre bevorstehende Waldläuferprüfung. Schildwache Felonah Lylia verlangte diesbezüglich eine erste Demonstration ihrer gelernten Fähigkeiten und Kenntnisse, die Anwärterin konnte dabei eine gute Leistung vorweisen.

- Die Scharlachrote Faust beendete die Verhöre der Gefangenen die in dem Dorf Steinhain gemacht worden sind. Nach dem selbst bei der Rädelsführerin kein böswilliger Ansatz nachgewiesen werden konnte. Ihr Tun war eine Panikreaktion auf das erscheinen Argus am Himmel. Sie und der Dorfvorsteher werden unter Aufsicht der Kirche Buße tun und nach Steinhain zurückkehren. Der Dorfpriester wird seine Arbeit in Steinhain wieder aufnehmen. Um Konformität des Dorfes zu gewährleisten wird der Orden einen Paladin und vier Gardisten in dem Dorf stationieren.

- Die Vorbereitungen zur Invasion von Argus laufen bereits, Mondpriesterin Elaith Nebelschleier beriet sich diesbezüglich mit Legatin Weißsträhne des Ordens der Scharlachroten Faust über weiteres Vorgehen. Ein größeres gemeinsames Manöver der Teilnahmewilligen ist als Idee gefallen.

- In Vorbereitung für etwaige Reinigungsvorhaben auf Argus sollen fruchtbare Erde und besonders resistente Samen zusammengetragen werden.

- In der Bastion zu Stratholme berieten Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer, die Schattenpriesterin Dimiona Galbert und die Nekromantin Khelperetocs Zimmerer ob einer brisanten Gegebenheit. Ein abtrünniger Hexenmeister der schwarzen Ernte hat sich in Burg Schattenfang abgesetzt und plant dort ein mächtiges Ritual zur Verderbnis eines Zornrosses abzuhalten. Man plant diesem Unterfangen zuvor zu kommen und einen Besuch in Silberwald abzuhalten.

- Die Oberste Klerikerin der Scharlachroten Faust nahm als Beobachterin an einer Vorprüfung der Schildwachenausbildung der Dämmerläufer teil.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum