Was haltet ihr davon?

Allgemeines
Hallo!

Bitte nehmt zur Kenntnis dass das kein Wein-Thread sein soll. Ich möchte lediglich meine Wunschvorstellung von WoWs nächster Expansion darlegen und was am Spiel geändert werden sollte.

Ich fang mal mit den Änderungen an.

1.) Berufe

Ich bin mit dem derartigen Zustand der Berufe absolut nicht zufrieden und ich denke hier kann man mir wohl ausnahmslos zustimmen. Sie haben 0 Tiefgang und sind in Legion fast schon irrelevant. Also was tun? Ich denke man sollte was den Tiefgang einfach mal in die Vergangenheit blicken. Jeeves, etc. Heute bekommt man alles automatisch im Nullkommanix. Jeeves war zwar nicht allzu selten trotzdem war er quasi ein Symbol von Prestige. Reaves dagegen... Man muss nur Engi lernen und hat in schon. Ein oder Zwei Quest vielleicht. Man sollte wieder den Beruf hochleveln müssen für den RP-Aspekt und den IchHabWasZuTun-Aspekt. Jedoch sollte man das System ändern. Ich persönlich fände es toll wenn für jede Expansion eine eigene Berufserfahrungsleiste da wäre. Also du möchtest das Golem-Mount? Geh zu einem Engi-Lehrer in Pandaria und lass dir Pandaria-EngiKunst beibringen dann level diese hoch durch Pandaria EngiKunst, welche auf sagen wir 350 capped, und dann kannst alle Pandaria Engi Sachen craften. Und das für jeden Beruf für die jeweilige Expansion. Gleichzeitig sollte man auch die Relevanz von Berufen wieder hochschrauben. Das wird leider hart durch ein Feature, welches meiner Meinung nach das schlimmste was WoW je passiert ist ist, blockiert... Der WoW-Token Er sollte definitiv entfernt werden aber mehr dazu später. Also man kann die Relevanz nicht hochschrauben ohne dazu Spiel nicht ein wenig mehr p2w als es ohnehin schon ist zu machen. Aber angenommen er ist aus dem Spiel, wäre es einfach toll wenn man sich an der Relevanz von Berufen in WoWs Anfangszeiten orientieren würde.

2.)NPCs und die RP-Aspekte

Ich bin wohl nicht der einzige der WoW nicht mehr als MMORPG sondern eher als MMOOverwatch mit großer Lobby oder sowas empfindet. Der RP-Aspekt des Spiels leckt an allen Ecken und Enden. Bis auf ein paar NPCs sind alle anderen nur noch irrelevant und zu Kulisse verkommen. Das schlägt hart aufs Gemüt. Es gibt keine Händler mehr mit Persönlichkeit die Stuff von Relevanz verkaufen denn dann wärs ja wieder mehr p2w. Auch die Klassen fühlen sich mehr wie Overwatch Helden an als wie ein Abenteurer der mit der Zeit sein Set an Skills ausbaut und sich über die Zeit in der Welt etabliert. Es hilft auch nicht dass man fast alles umsonst bekommt: Skills, etc.. Klassenlehrer sind auch schon zur Kulisse verkommen, die ganze Stadt Sturmwind fühlt sich wie eine große Kulisse an, weil sie eigentlich leer ist. Man hätte den Hafen benutzen können um eine Verbindung zu der Brokenshore herzustellen aber man bevorzugt heute wohl Portale überall hin. Man hat 3 Heartstones und einen TP zur Orderhall. Gehen ist überflüssig. Es wäre toll wenn es so eine Halle in Hauptstädten gäbe wie bei Monster Hunter wo du dich für die BGs und Dungeons anmelden musst. dort wären dann auch Händler für PvP-Gear und so. Es müssen einfach massive Changes dahingehen passieren.

3.) Der WoW-Token und die Relevanz von Gold

Ein MMORPG in welcher die Hauptwährung irrelevant, kaufbar, und praktisch wertlos ist. Das ist wie ein heftiger Messerstich in den RP-Aspekt und gleichzeitig auch in den Spielspaß. Ich persönlich könnte 4 Millionen Gold haben oder und 10000 Gold. Es wäre mir egal. Ich werde Null dazu ermutigt Gold zu farmen. Früher wäre ich das gewesen. Damals war jemand mit viel Gold respektabel und du wolltest das auch erreichen. Heute kann jeder letzte Idiot mit 20€ reich werden. Ich entschuldige mich für den nötigen Kraftausdruck. Es fühlt sich weder sonderlich gut an, noch bringt es dir irgendwas reich an Gold zu sein. Für dieses Feature sollte es keine Kompensation geben falls es rausgenommen werden sollte. Ich finde dieses Feature ganz einfach eine Frechheit und es hat mein Vertrauen und meinen Respekt an Blizzard einfach tief erschüttert.

4.) Cashshop, Boost

Mir ist klar, dass diese Features wohl leider nie zur Gänze rausgenommen werden. Es komm mir wie ein Traum vor ein MMORPG ohne Cashshop. Ein MMORPG wo du für die Dinge die du gemacht hast eine equivalente Belohnung erfährst. Und diese Belohnungen nicht durch irgendwelche Echtgeld-Transactions entwertet werden können. Das wird wohl nie wieder passieren. Dennoch denke ich man sollte wenigsten ein bisschen runterkommen was diese Features angeht.
100-Boost, das wohl schlimmste Feature nach dem Token. Es ist ungeheuer leicht einen Char auf 110 zubringen von 1 an. Ich habe in Legion 3 mal gererollt und konnte immer in Kürze nicht nur auf 110 kommen sondern auch ein relevantes Itemleven erreichen. Der einzige Zweck den der 100-Boost erfüllt ist wieder dem RP-Aspekt hart eine reindrücken und ganz einfach den Spielspaß stark einzuschränken. Denn wer möchte schon in einem Spiel etwas erreichen in welchen eben Errungenschaften einfach verkauft werden oder verschenkt werden. Selbst wenn die Errungeschaft die du erreichst nichts damit zu tun hat, hat man es immer im Hinterkopf und es dämmt den das Erfolgsgefühl, zumindest für mich persönlich, stark ein oder zerstört es einfach ganz. Ich bin auf kein Freund von den Mounts, welche übrigens alle völlig einzigartig sind und nur durch den Cashshop erhaltbar sind. Es wäre schon schlimm wenn es nur Recolors wären von Modellen wie, Wrath-Drachen, Catadrachen und so. Leider sind es aber absolut einzigartige, extrem aufwendig animierte Mount, welche von Grund auf 10 mal besser aussehen als 90% der Mounts in Legion.

5.) RNG, Itemlevel-Unterschiede

Legion, die Hochblüte des RNG. Ich werde mich hier kurzfassen da ich denke dass sich hier wohl kaum irgendwelche Geister scheiden werden. Die Situation ist endgülig außer Kontrolle geraten. Blizzard hat zwar versuch da ein wenig back zu paddlen in Bezug auf PvP, aber dass reicht nicht annähernd. Nochmal ganz speziell für PvP denke ich einfach war das alte System fast perfekt. Man hatte konstanten Fortschritt ohne dass RNG groß involviert war. Auch in PvE. Ein Beispiel: Ich raide Nighthold heroic. Sagen wir du möchtest ein Tier Stück von Tichondrius. Da gibts erstmal die RNG, dass es droppt und dann die RNG dass es titanforged. Allein das ist schon extrem demotivierend. Blizzard hat ihr Ziel mit War- und Titanforging TOTAL vefehlt. Vor ToS sah ich einen LFR-Raider mit einem Item-level von 903... und ich habe nicht gesucht. Das ist in vielerlei Hinsicht fatal. Zum einen fühlen sich wohl Normal, Heroic und sogar Mythic-Raider beleidigt, dass so jemand ein solch hohes Itemlevel erreichen kann, einfach nur durchs da sein. Zum anderen hat man dadurch ein riesiges Spektrum an Itemlevel erschaffen. Zu Ende von Legion wird es wahrscheinlich bis zu 1000 noch gehen... Das sind 300 Ilevel in einer Expansion. Ist auch kein Wunder bei4 Difficulty-Stufen! Ein Itemlevel von 300 wurde erstmal in Cataclysm erreicht. wir haben also ein Ilevel Spektrum von 4 Expansion (Classic mitgezählt). Und sie kompensieren Fehler mit Fehler! Etwas dass Blizzard über die Jahre immer wieder bewiesen haben. Durch eben dieses große Spektrum mussten sie ItemlevelScaling hinzufügen. Aber weiter im Text, in Legion ist einfach alles RNG. Die Rufmounts, Dailys, Legendaries, PvE-Gear, PvP-Gear und wahrscheinlich noch mehr. Ich fordere dahingehend eine starke Änderung dieses Diablo3RNG-Schemas
welches Blizzard an den Tag legt. Was Legendaries angeht bin ich ganz persönlich der Meinung dass das System in WoD ganz gut war, aber da denke ich alles was nicht unendlich RNG involviert und fortschrittorientiert ist ist ok. Abschließend ist es ganz einfach demotivierend, ermüdend und definitiv nicht 12€ pro Monat wert ein MMO zu spielen in dem so hochgradige RNG so omnipresent ist!

6.) Der Equivalente Tausch von Leistung und Belohnung.

Der ist praktisch nicht mehr existent. Das ist eine heikle und kontroverse Situation. Das Problem ist folgendes: Das Spiel ist für die Extreme ausgelegt entweder Extrem Casual oder Hardcore. Für das breite Mittelfeld nicht. Diese erhalten die selben Belohnungen wie Extrem Casuals. Es gibt eigentlich keinen Unterschied zwischen einem Heroic Raider und einem LFR Raider... Und das ist traurig. In diesem Spiel wird dir 99% geschenkt und der Rest ist entweder hinter RNG oder Hardcore Mythic Content gelocked.

Ich höre hier auf.
Beim schreiben dieses Textes wurde ich immer müder und erschöpfter. Es ist zwar ca. erst zum Drittel fertig doch ich kann nicht mehr. Ich werde aber auf jeden Fall noch fertig schreiben irgendwann. Was dann noch den Rest inkludiert (nächste Expansion, Änderungen am Spiel)

Bitte schreibt mir doch was ihr von all dem haltet!

~ to be continued ...
Noch was zu 6.) Es ist auch einfach die Sache mit den Seltenheitsfarben... meinen nix mehr jeder ist Epic gegeared. blau ist sogar seltener als epic. Es hat einfach seine Persönlichkeit verloren...
Kein Wein-thread?
Schade, ich mag ein gutes Glas Wein.
Du tust geradezu so, als ob es Goldverkauf und Power Leveling services nicht vorher schon gegeben hat.
Alles was Blizzard gemacht hat, ist das ganze zu legalisieren und sicherer zu machen.
Und dich zwingt niemand diese Dienste in Anspruch zu nehmen.

Außerdem solltest du es mal anderes herum sehen: Wenn du viel Gold hast -meinetwegen durch farmen etc- hast du die Möglichkeit bekommen, das Spiel durch spielen zu bezahlen. Du kannst dir durch die Ingame-Währung echte Spielzeit kaufen.
Und dass WoW p2w ist, halte ich einfach nur für eine undurchdachte emotionale Äußerung.
16.07.2017 13:52Beitrag von Súltan
Du tust geradezu so, als ob es Goldverkauf und Power Leveling services nicht vorher schon gegeben hat.
Alles was Blizzard gemacht hat, ist das ganze zu legalisieren und sicherer zu machen.
Und dich zwingt niemand diese Dienste in Anspruch zu nehmen.

Außerdem solltest du es mal anderes herum sehen: Wenn du viel Gold hast -meinetwegen durch farmen etc- hast du die Möglichkeit bekommen, das Spiel durch spielen zu bezahlen. Du kannst dir durch die Ingame-Währung echte Spielzeit kaufen.
Und dass WoW p2w ist, halte ich einfach nur für eine undurchdachte emotionale Äußerung.
Eine Antwort die komplett erwartet habe. Blizzard hat es nicht nur legalisiert und sicherer gemacht es hat es ethisch akzeptabel gemacht. Und "du musst es ja nicht benutzen" ist wohl das schlechteste Argument dass ich je gehört habe eigentlich solltest du das selbst wissen. Man kann ein Feature nicht einfach ignorieren SPEZIELL in einem MMORPG nicht, welches auf Leistung-Belohnung ausgelegt ist. Wenn du 3 Monate für eine Millionen Gold farmst und ein Typ kauft sie sich einfach für 80 € dann fühlt sich das nicht wie ein Erfolg an es fühlt sich einfach nur unnötig an und steigert nur den disrespect Blizz gegenüber!
Zum Thema Token und Gold.

Nicht durch das Token ist Gold irrelevant geworden. Ich denke jeder kann sich noch an die Werbung der Gold-Seller erinnern, die die Channel in den Hauptstädten zugespamt haben. Schon vor der dem Token war das Gold nicht mehr das was es war.
16.07.2017 13:59Beitrag von Eisenflamme
Zum Thema Token und Gold.

Nicht durch das Token ist Gold irrelevant geworden. Ich denke jeder kann sich noch an die Werbung der Gold-Seller erinnern, die die Channel in den Hauptstädten zugespamt haben. Schon vor der dem Token war das Gold nicht mehr das was es war.
Natürlich aber speziell wegen dem Token kann Gold nicht mehr relevant werden. Außerdem kann man sich auf unlegitime Weise alles im Spiel kaufen auch Mythic Runs. Mir geht es um die legitime Weise. Sie sollte Arbeit und nicht Echtgeld sein
16.07.2017 13:58Beitrag von Gerlioso
16.07.2017 13:52Beitrag von Súltan
Du tust geradezu so, als ob es Goldverkauf und Power Leveling services nicht vorher schon gegeben hat.
Alles was Blizzard gemacht hat, ist das ganze zu legalisieren und sicherer zu machen.
Und dich zwingt niemand diese Dienste in Anspruch zu nehmen.

Außerdem solltest du es mal anderes herum sehen: Wenn du viel Gold hast -meinetwegen durch farmen etc- hast du die Möglichkeit bekommen, das Spiel durch spielen zu bezahlen. Du kannst dir durch die Ingame-Währung echte Spielzeit kaufen.
Und dass WoW p2w ist, halte ich einfach nur für eine undurchdachte emotionale Äußerung.
Eine Antwort die komplett erwartet habe. Blizzard hat es nicht nur legalisiert und sicherer gemacht es hat es ethisch akzeptabel gemacht. Und "du musst es ja nicht benutzen" ist wohl das schlechteste Argument dass ich je gehört habe eigentlich solltest du das selbst wissen. Man kann ein Feature nicht einfach ignorieren SPEZIELL in einem MMORPG nicht, welches auf Leistung-Belohnung ausgelegt ist. Wenn du 3 Monate für eine Millionen Gold farmst und ein Typ kauft sie sich einfach für 80 € dann fühlt sich das nicht wie ein Erfolg an es fühlt sich einfach nur unnötig an und steigert nur den disrespect Blizz gegenüber!


Also ich denke, dass die Tokens für durschnittlich 60.000 Gold angeboten werden. Und ich glaube zur Zeit etwas 20€ kosten. Das heißt, 4x20€ = 80€; 4x 60.000G = 240.000 G.
Also müsste diejenige Person schon einen erheblichen Geldbetrag aufwenden, um eine Million Gold zu kaufen.
Nur mal als Denkanstoß: Wie lange musst du arbeiten um 80€ zu verdienen?

Außerdem sage mir doch bitte mal konkret, welche spielrelevanten Vorteile man sich mit Gold erkaufen kann.
Ich sehe, dass man es sich durch Goldkauf wesentlich erleichtern kann, aber konkrete Vorteile, die man sich erkaufen kann, sehe ich nicht.

Also was kann man sich erkaufen, was man nicht auch erspielen kann?
16.07.2017 13:24Beitrag von Gerlioso
Hallo!

Bitte nehmt zur Kenntnis dass das kein Wein-Thread sein soll.
,

Und tschüssssss...
16.07.2017 14:06Beitrag von Súltan
16.07.2017 13:58Beitrag von Gerlioso
... Eine Antwort die komplett erwartet habe. Blizzard hat es nicht nur legalisiert und sicherer gemacht es hat es ethisch akzeptabel gemacht. Und "du musst es ja nicht benutzen" ist wohl das schlechteste Argument dass ich je gehört habe eigentlich solltest du das selbst wissen. Man kann ein Feature nicht einfach ignorieren SPEZIELL in einem MMORPG nicht, welches auf Leistung-Belohnung ausgelegt ist. Wenn du 3 Monate für eine Millionen Gold farmst und ein Typ kauft sie sich einfach für 80 € dann fühlt sich das nicht wie ein Erfolg an es fühlt sich einfach nur unnötig an und steigert nur den disrespect Blizz gegenüber!


Also ich denke, dass die Tokens für durschnittlich 60.000 Gold angeboten werden. Und ich glaube zur Zeit etwas 20€ kosten. Das heißt, 4x20€ = 80€; 4x 60.000G = 240.000 G.
Also müsste diejenige Person schon einen erheblichen Geldbetrag aufwenden, um eine Million Gold zu kaufen.
Nur mal als Denkanstoß: Wie lange musst du arbeiten um 80€ zu verdienen?

Außerdem sage mir doch bitte mal konkret, welche spielrelevanten Vorteile man sich mit Gold erkaufen kann.
Ich sehe, dass man es sich durch Goldkauf wesentlich erleichtern kann, aber konkrete Vorteile, die man sich erkaufen kann, sehe ich nicht.

Also was kann man sich erkaufen, was man nicht auch erspielen kann?
Den derzeitigen Wert von WoW-Token weiß ich nicht als ich zuletzt nach geschaut habe war er bei etwa 200k. Ist aber länger her. Und zum Thema Vorteile. Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube das p2w direkte vorteile geben muss die anders nicht erreichbar wären.
Mit Gold hat man viel in dem Spiel (immernoch) obwohl es eigentlich mehr sein sollte. Man kann sich coole Mounts kaufen, relativ gutes Einsteiger Gear und alles Drum und Dran. Eigentlich sollte man mehr kaufen können mit Gold. Leider wird das durch den WoW Token direkt verhindert. Ansonsten wärs ja wirklich p2w. Also sind die Gefahren des Tokens nicht das p2w sondern das was es mit sich bringt das p2w zu verhindern
1.) Berufe wurden verbessert in Legion, natürlich könnte man hier noch mehr machen aber es war schon mal schlimmer.

2.) Mit den RP-Aspekten lohnt sich nicht drüber zu reden. Erstmal war WoW noch nie (auch damals als man selbst neu war und mit rosaroter Briille durch die Welt gelaufen ist und noch ALLES geil war weil es ein neues Erlebnis war) ein sonderlich immersives RPG, es war schon immer recht streamlined und stark actionbasiert. Wenn du immersive RPGs spielen willst, *musst* du ein Singleplayer-RPG spielen, diese stecken jedes MMORPG in die Tasche in puncto Story, Tiefgang, Quests, usw.
Zum zweiten sind "RP-Elemente" auch eine subjektive Sache mit verschiedenen Pros und Contras. Mal als Beispiel die Diskussion dass Jäger Munition im Inventar rumschleppen sollen während andere Klassen keine Inventarslot-Nachteile haben. Als zweites Beispiel z.B. Waffenskills, die man per Autoattack + AFK hochpushen konnte. Die Grenze zwischen "macht das Spiel realistischer!!11" und "einfach nur nervig ohne Vorteile" ist hier fließend.

3.) Die Existenz des WoW-Tokens ist quasi egal, bzw. es hat einfach nur den Vorteil dass man Gold nicht mehr bei evtl. betrügerischen 3rd-Party-Services kaufen muss sondern es "sicher" bekommt. Es soll vielleicht auch etwas gegen die Chinafarmer bringen. Gold war auch vor der Einführung des WoW-Tokens fast irrelevant geworden weil die Spieler über die Jahre halt viel reicher geworden sind. Dass man sich am Anfang noch über 100 Gold gefreut hat ist klar, aber das ist lange Geschichte. Wir als Gilde könnten z.B. auch extrem viel Gold machen bzw. haben das zu WoD-Zeiten schon durch HC- und M-Raid-Sellruns. Das nur als Beispiel dass man auch ohne Token enorm viel Gold scheffeln kann in WoW. Die anderen Möglichkeiten wären Farmen bis zum Abwinken oder niedrig kaufen und hoch verkaufen im AH. Wenn man's richtig macht kriegt man ohne Ende Gold.

4.) Cash-Shop ist egal solange dort nur Sachen angeboten werden die keinen Gameplay-Vorteil bieten. Charakterboost ist auch OK, einen Twink hochziehen kostet nur Zeit und es kann buchstäblich jeder, und durch das Alter des Spiels bedingt gibt es nun mal auch extrem viele Spieler die schon zig Twinks hochgezogen haben und es irgendwann vielleicht langweilig wird. Als WoW noch neu war war das was anderes aber jetzt... macht es einfach keinen Spaß mehr, zum 15. Mal durch Outland und Northrend zu grinden.

5.) Das RNG System in Legion ist tatsächlich GUT weil es alten Content relevant hält. Es funktioniert auch. Ohne dieses System wäre jeglicher alter Content sofort tot wenn der neue draußen ist, wie es früher der Fall war.
Du musst es auch nicht demotivierend finden, wenn dein BiS Item nicht in Titanforged droppt, denn es ist ja trotzdem dein BiS Item und der Content ist nicht getuned darauf dass man alles auf Titanforged hat.
Dass es 4 Schwierigkeitsstufen gibt, finde ich auch übertrieben, aber es scheint ja notwendig zu sein bei den krassen Skillunterschieden die es in WoW gibt. Ich wäre auch dafür dass man LFR + NHC entfernt, aber dann würden einige wieder weinen dass WoW nur noch für "Elitisten" wäre oder so, obwohl der HC gar nicht schwer ist, er erfordert nur grundlegende Klassenbeherrschung und ein bisschen Bosskenntnis was man eigentlich im PvE-Endgame erwarten sollen dürfte. Aber auch das ist ja einigen schon zu viel. Nunja. Dann muss man halt damit leben dass das Gear so extrem weit auseinandergefächert ist von der Stärke her.
Das Legendary-System war eigentlich nur am Anfang doof wenn man noch gar keine Legendaries hatte, dann war es natürlich ein extremer Unterschied ob die ersten 2 die man bekommen hatte gut oder schlecht waren. Aber mittlerweile hat jeder der viel spielt sowieso alle oder fast alle Legendaries für seine Main Spec zusammen. Durch die Bad Luck Protection sind die Legendaries ja farmbar, hat nichts mit übermäßigem Glück zu tun. Man kann damit rechnen dass man alle paar Wochen ein Legendary bekommt bei ausreichend Zeiteinsatz, manchmal sogar noch öfter.

6.) Stimmt nicht. Jeder läuft etwa mit dem Gear/Achievements/... rum, was seinem Einsatz/Können im Spiel entspricht. Das Gear ist klar gestaffelt von der Qualität her. Im aktuellen Raid gibt es 885+(?) im LFR, 900+ im NHC, 915+ im HC und 930+ im Mythic. Hardcore-Raider laufen aktuell mit ~930+ rum, Casual-Raider finden sich eher im 900-915 Bereich wieder. Extrem-Casuals die gar nicht raiden oder nur LFR machen haben sogar noch weniger als das.
16.07.2017 13:58Beitrag von Gerlioso
Eine Antwort die komplett erwartet habe. Blizzard hat es nicht nur legalisiert und sicherer gemacht es hat es ethisch akzeptabel gemacht. Und "du musst es ja nicht benutzen" ist wohl das schlechteste Argument dass ich je gehört habe eigentlich solltest du das selbst wissen. Man kann ein Feature nicht einfach ignorieren SPEZIELL in einem MMORPG nicht, welches auf Leistung-Belohnung ausgelegt ist. Wenn du 3 Monate für eine Millionen Gold farmst und ein Typ kauft sie sich einfach für 80 € dann fühlt sich das nicht wie ein Erfolg an es fühlt sich einfach nur unnötig an und steigert nur den disrespect Blizz gegenüber!

Also ich gehe weiterhin her, so wie ich es immer gemacht habe, und lasse mir jeden Monat die 13 €uro von meinem Konto abbuchen. Das Gold was ich so ingame bekomme, nutze ich für Sachen im Spiel.
Ob da jetzt jemand hergeht und seinen halben Monatslohn in WoW-Token steckt, nur um dann endlos viel Gold im Spiel zu haben, ist mir letztendlich egal.
Denn einen wirklichen Vorteil mir gegenüber hat diese Person nicht.

Diese ganze Sache mit den Token geht also einfach an mir vorbei, ohne dass ich etwas davon mitbekomme.
16.07.2017 14:11Beitrag von Gerlioso
Den derzeitigen Wert von WoW-Token weiß ich nicht als ich zuletzt nach geschaut habe war er bei etwa 200k. Ist aber länger her. Und zum Thema Vorteile. Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube das p2w direkte vorteile geben muss die anders nicht erreichbar wären.
Mit Gold hat man viel in dem Spiel (immernoch) obwohl es eigentlich mehr sein sollte. Man kann sich coole Mounts kaufen, relativ gutes Einsteiger Gear und alles Drum und Dran. Eigentlich sollte man mehr kaufen können mit Gold. Leider wird das durch den WoW Token direkt verhindert. Ansonsten wärs ja wirklich p2w. Also sind die Gefahren des Tokens nicht das p2w sondern das was es mit sich bringt das p2w zu verhindern


Zunächst muss ich sagen, dass ich deiner Definition von p2w nicht folge. Ich denke, dass p2w genau das bedeutet. Nämlich sich Inhalte o.Ä. erkaufen zu können, die anders nicht erhätlich sind und einem einen unmittelbaren Vorteil anderen Spielern gegenüber verschafft, die kein Echtgeld aufwenden.

Auch denke ich, dass es in WoW verallgemeinert zwei Grundeinstellungen gibt:

Die elitäre Einstellung

Alles was man hat, soll man erspielt haben. Und somit soll alles nicht allen zugänglich sein. Das, was man hat, soll ich daraus ableiten, wieviel Zeit und Mühe man in das Spiel investiert.

Die "casual" Einstellung

Man hat keine Zeit/Lust viel Zeit mit farmen zu verbringen und kauft sich dann Gold o.Ä. Dennoch möchte man soviel wie möglich von dem Spiel erleben, denn das Spiel, welches man spielt soll Spaß bringen.

Von meinem Standpunkt aus, haben beide Einstellungen ihre Berechtigung. Für mich ist farmen eine extrem stupide und repetitive Beschäftigung, aber notwendig, wenn ich bestimmten Inhalt spielen möchte.
Alles was hat, soll man erspielt haben. Und somit soll alles nicht allen zugänglich sein. Das was man hat, soll ich daraus ableiten, wieviel Zeit und Mühe man in das Spiel investiert.
Das ist es! Aber das ist nicht elitär... Das ist das eigentlich Prinzip eines MMORPGs
Ich hoffe mal ganz naiv, dass die üblichen Zwangs-Flamer sich mal auf ihre Finger setzen…

Die Entwicklung der Berufe im Spiel habe ich selbst schon kritisiert. Ich mache es daran fest, dass sie mir keine grosse Freude mehr bereiten, das war mal ganz, ganz anders.

Was besondere Items betrifft, sehe ich es ähnlich. Ich empfinde einen allgemeinen Werteverfall, der sich quer durch das Game zieht. Die meisten Spieler haben zig Legendarys auf der Bank und beklagen trotzdem, dass das Passende nicht dabei ist. Ein Belohnungsgefühl scheint kaum noch vorhanden zu sein.

Die mittlerweile gesteigerten Werte auf hunderte Millionen Artefachtmacht oder Gear an der Tausendergrenze kann ich nur als Gigantomanie bezeichnen – ich wünsche mir, dass dieser Quatsch bald wieder auf überschaubare Grössen resettet wird.

Ohne auf alle Punkte einzugehen und auf ein kurzes Résumé gebracht, würde ich sagen, mein Lieblingsspiel ist dabei, seine Seele zu verlieren und dem globalen Aktienmarkt Platz zu machen. Facebook zu implementieren, passt dazu.

Ich fände es schade, wenn noch mehr Mitspieler (aus meinem Umfeld), die von Anfang mit uns gemeinsame Blizz-Geschichte geschrieben haben, das Handtuch werfen, weil es nicht mehr „ihr“ Spiel ist.
Außerden wäre es ja allen zugänglich.
16.07.2017 14:26Beitrag von Knarznappeli
Ich hoffe mal ganz naiv, dass die üblichen Zwangs-Flamer sich mal auf ihre Finger setzen…

Die Entwicklung der Berufe im Spiel habe ich selbst schon kritisiert. Ich mache es daran fest, dass sie mir keine grosse Freude mehr bereiten, das war mal ganz, ganz anders.

Was besondere Items betrifft, sehe ich es ähnlich. Ich empfinde einen allgemeinen Werteverfall, der sich quer durch das Game zieht. Die meisten Spieler haben zig Legendarys auf der Bank und beklagen trotzdem, dass das Passende nicht dabei ist. Ein Belohnungsgefühl scheint kaum noch vorhanden zu sein.

Die mittlerweile gesteigerten Werte auf hunderte Millionen Artefachtmacht oder Gear an der Tausendergrenze kann ich nur als Gigantomanie bezeichnen – ich wünsche mir, dass dieser Quatsch bald wieder auf überschaubare Grössen resettet wird.

Ohne auf alle Punkte einzugehen und auf ein kurzes Résumé gebracht, würde ich sagen, mein Lieblingsspiel ist dabei, seine Seele zu verlieren und dem globalen Aktienmarkt Platz zu machen. Facebook zu implementieren, passt dazu.

Ich fände es schade, wenn noch mehr Mitspieler (aus meinem Umfeld), die von Anfang mit uns gemeinsame Blizz-Geschichte geschrieben haben, das Handtuch werfen, weil es nicht mehr „ihr“ Spiel ist.

Du sprichst mir aus der Seele mein Freund!

Dann kommen die Kommentare "Du musst es ja nicht spielen! DUH!"

Man möchte dieses großartige Spiel aber spielen. Ich möchte es mögen...
16.07.2017 13:24Beitrag von Gerlioso
Der WoW-Token und die Relevanz von Gold

Das stellt nunmal eine gute Einnahmequelle für Blizzard dar, 20€ für 30 Tage Spielzeit = Gewinn von immerhin 7€. Außerdem ist es nicht deine Sache, ob man sich Echtgeld gegen eine virtuelle Spielwährung eintauschen lässt.

16.07.2017 13:24Beitrag von Gerlioso
Ich werde Null dazu ermutigt Gold zu farmen

Bei mir ist es das Gegenteil. Gerade weil ich so ein Geizhals bin, farme ich Ingame-Gold, um mir meine 30 Tage Spielzeit zu finanzieren zu können und so muss ich keinen Euro im Monat für WoW ausgeben.

16.07.2017 13:24Beitrag von Gerlioso
Cashshop, Boost

Jedem das seine. Ich halte den Boost für Luxus, wie du bereits sagtest, man kommt recht schnell auf Lvl 110, stellt nunmal auch Einnahmen dar und Spieler, die nicht so viel Zeit zum spielen sowie das Geld haben, können darauf zurückgreifen. Die Mounts müssen so einzigartig animiert sein, da sie sonst niemand kaufen würde. Auch Ingame gibt es gut animierte Mounts, vor allem die Klassenmounts (außer vom Magier vielleicht), die zuletzt eingeführt wurden, sprechen für sich und die sind für alle erhältlich.

16.07.2017 13:24Beitrag von Gerlioso
RNG

Ich bin auch der Meinung, dass RNG in Legion zu stark angenommen hat. Das selbst Legendaries in dieses System eingebunden werden, finde ich ziemlich fragwürdig. Das sollten sie wirklich ein wenig zurückfahren.

Heutzutage muss alles schnell gehen, deshalb kann man bereits auf 1/800 alle Legionsrezepte erlernen, dehalb auch überall Portale und der Browser zum anmelden.

Den Spielern muss es schnell gehen, Blizzard hat dazu bestimmt beigetragen, aber wir leben nunmal auch in einer Welt auf der Zeit mittlerweile ein kostbares Gut geworden ist. Viele haben nicht mehr so viel Zeit wie früher und man konzentriert sich höchstwahrscheinlich mehr auf seine Berufskarriere bzw. Familie als auf ein Online-Spiel (=Casuals, die mittlerweile auch eine wichtige Spielergruppe darstellen).

16.07.2017 13:24Beitrag von Gerlioso
Ich höre hier auf.

Tschüss.
Gerlioso, wenn schon, dann "Freundin", ich bin und bleibe eine weibliche Zockerin
: )))
16.07.2017 14:26Beitrag von Knarznappeli
dem globalen Aktienmarkt


Blizzard ist, wie jedes andere Unternehmen, natürlich an Gewinne interessiert. Deshalb versucht man das Spiel sovielen wie möglich zugänglich zu machen, selbst wenn man dafür die Seele verkaufen müsste wie du sagst.

Und wenn dabei ein paar "alte Hasen" aufhören, weil das Spiel zu fremd wird, nimmt man dies vermutlich nur als Kollateralschaden, wenn doch mehr neue Spieler zu WoW finden sollten. Analysisten und Statistiker werden das alles auskalkulieren.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum