[Infos zu RP] Was zuletzt auf der Nachtliga geschah...

Rollenspiel
Seit einer kleinen Weile hat unser "Doppelserver", der früher Forscherliga und Nachtwache war einen kleinen "Wochenbericht", mithilfe dessen sich die Leute informieren können, was in den entsprechenden Wochen auf unserem Server geschah. Hiezu werden von allen Rollenspielprojekten und -gilden entsprechend die Inhalte, die sie teilen können und wollen gesammelt, von uns nur redaktionell (Formulierungen u.ä,) überarbeitet und dann gleichberechtigt gepostet.

Mit dieser Information wollen wir ab heute, da auch unser Server nun offiziell den Argus-Metaplotschritt mitgegangen ist, auch hier diesen Bericht wöchentlich teilen für alle, die sich dafür interessieren, was bei uns so passiert.

Die bisherigen Berichte kann man unter https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17615662515 sehen. Unser externes Serverforum findet man unter http://nachtliga-forum.de/
- das 2-wöchentliche Training der Schwanengarde findet, turnusgemäß, wieder in Sturmwind statt. Diesmal standen erneut gemischte Einzelduelle zum freien Training auf dem Programm.

- Es fand erneut ein Abend zum kulturellen Austausch zwischen den Völkern der Allianz statt. Die Oberste Klerikerin der scharlachroten Faust lud zu diesem treffen ein. Menschliche, zwergische, draenische, sowie die Kulturen der Kaldorei waren Thema der folgenden Gespräche.

- 4 Mitglieder der Scharlachroten Faust wurden wegen eines Verstoßes gegen den Befehlsgehorsam mit Stockschlägen bestraft.

-Im Zirkel der schwarzen Sonne wird eine Behandlungsmethode für die Brandwunden der Nekromantin Khelperetocs Zimmerer gesucht/besprochen. Letztlich wird entschieden, dass das verbrannte Fleisch von der Schattenpriesterin Dimiona entfernen zu lassen.

- Argus erscheint am Himmel. Eine Druckwelle fegt über das Land, ausgelöst von der kataklysmischen Öffnung des riesigen Portals am Himmel. Es werden große Sachschäden angerichtet, aber die Menge an Verletzten bleibt zum Glück überschaubar. Dennoch breitet sich aufgrund des Erscheinens von Argus am Himmel Angst und Sorge rasend schnell auch in Sturmwind aus. Die Kathedrale in Sturmwind fungiert als Notfalllazarett/-hospital und Sammelstelle. In der Stadt werden Stellen eingerichtet, an welchen zentral Lebensmittel und Hilfsgüter gesammelt werden.

- Durch das Erscheinen von Argus bedingt gilt in Sturmwind, bis auf weiteres, der Notstand.

- Die Mondpriesterin Elaeith Nebelschleier ist zurückgekehrt und hat das Kommando über die Dämmerläufer übernommen. Nach dem Erscheinen von Argus am Himmel entschied sie, dass die Einheit das Haus an Olivias Teich als momentanen Stützpunkt nutzen, um den Verbündeten beistehen zu können.

- durch Argus aufgescheut und durch einzelne Wortführer angeheizt zieht ein Mob gen der Kaserne des Zehnten königlichen Wachregiments. Dort kann die Menge zerstreut werden. Mitglieder der Wache, sowie Streiter der Scharlachroten Faust und der Schwanengarde können 2 Trupps Plünderer in gefälschten Wachuniformen in der Stadt stellen.

- Die ersten Unheilsverkünder ziehen durch Stormwind und propagieren mit Handzetteln und Predigten ihre Weltuntergangsprophezeiungen. Sie konnten von Angehörigen der Scharlachroten Faust, des Triumvirates und des Bundes der roten Tatzen daran gehindert werden. Jedoch streifen weitere dieser Verkünder durch die Stadt.

- Einige der Illidari helfen, trotz vorhandener gegenseitiger Animositäten und zuweilen ätzendem Zynismus, situationsweise dabei, die Ordnung aufrechtzuerhalten.

- Eine gemischte Patroullie aus Streitern der Scharlachroten Faust, dem Bund der roten Tatzen und den Dämmerläufern konnte einen Mann, der im Chaos vermutlich seine Mordlust ausleben wollte, verwunden und überwältigen. Er und sein Opfer wurden in die Kathedrale verbracht

- aufgrund der aktuellen Lage wird eine Krisensitzung abgehalten. Vertreter des Zehnten königlichen Wachregiments, der Schwanengarde, der Dämmerläufer, der Scharlachroten Faust, des Triumvirates, des Bundes der roten Tatzen,sowie des Zirkels von Azora nehmen Teil. Es werden vor allem Informationen der letzten Woche ausgetauscht, sowie über die Bedeutung und das "was ist das eigentlich" Argus am Himmel betreffend gesprochen. Die Reperaturen gehen laut dem Lord Prätorianer voran, die Vorräte der Kathedrale sind gut bestückt und es sind noch Kapazitäten vorhanden. Die Lazarettleitung lehnt es ab, die Leute ohne deren mit Beruhigungsmitteln zu versorgen, da das das Vertrauen bei Herauskommen untergraben würde, wird diese aber verstärkt anbieten. Die Kaldorei bieten an, eine gemeinsame Licht/Elune-Messe als Zeichen der Gemeinschaft gegen die Spalter zu veranstalten. Weiterhin kommt die Idee auf, den Portalpunkt in Süd-Sturmwind zu reaktivieren, um von dort Schläge auf die Inseln zu führen. Diese würden der Moralstärkung und der Wiedergewinnung des Momentums dienen und die "wir sind unter Angriff, was ist los?!" Stimmung eventuell beenden. Der Zirkel wird sich entsprechend beraten und Rückmeldung geben.
- Die Legatin führte Sir Alynia Vanth, Hauptmann Matthew Selfried und Marschall Angus Bodkin in die Berge nördlich von Weststrom. In den Bergen führte sie die Gruppe in eine verborgene Höhle welche eine Kultstätte alter Tage beherbergt. In den Tiefen der alten Kultstätte trafen sie auf ein Orakel welches ihnen einen Blick in das große Dunkel jenseits ihrer Welt gewährte.

- Avalora Sternenstaub hat die Schildwacheneinheit nach Erhalt des Antwortschreibens des Tempels verlassen, da sie zu ihren Wurzeln zurückkehren will. Diesbezüglich wartet sie auf eine Antwort des Zirkels. Sie unterstützt weiter die menschlichen Verbündeten, geht jedoch auch weiterhin ihren Aufgaben in der Dämmerwald-Sache nach, die sie mittlerweile im schlimmsten Fall tagelang von Sturmwind und dem Dämmerwald wegführen.

- Ein Priester des Dorfes Steinhain im nordöstlichen Elwynnwald taumelt nach Sturmwind und berichtet, das er von den Dörflern vertrieben worden sei und diese sich stattdessen Sargeras zugewendet hätten. Schnell bildet sich eine Truppe aus der Scharlachroten Faust, dem Zehnten königlichen Wachregiment, dem Triumvirat, dem Bund der roten Tatzen, der Schwanengarde, sowie aktive und ehemalige Kaldorei der Dämmerläufer und 2 Illidari, welche dem auf die Spur gehen will.

- Erste Erkundungen in Steinhain ergeben eine einfache Palisade, sowie einige Gefangene, die in einer Nachtaktion befreit werden können. Es stellt sich heraus, das diese wohl den Plänen, Sargeras anzubeten, um nicht vernichtet zu werden, widersprochen hatten.

- Bei einer gesammelten Aktion 2 Tage nach Ankunft können die vereinten Streiter die vermutlichen Anstifter der Sargeras-Aktion herausarbeiten und festnehmen. Wie es scheint waren die Dörfler panisch und hatten sich aus Angst verleiten lassen. Selbst die Anstifter scheinen nach ersten Erkenntnissen aber ängstlich und keine Legionsagenten zu sein. Eine der Illidari entdeckt ein felverseuchtes Pamphlet aus Sturmwind.

- Nach Abrücken versuchen die Illidari Mal'dezaar und Xinuel "unsanfter" mehr Informationen aus den Dörflern herauszubekommen, müssen aber frustriert einsehen, dass es nicht mehr zu erfahren gibt.

- Die Gefangenen aus Steinhain werden der Kirche übergeben und dort Verhören unterzogen. Auch hier kommen keine neuen Erkenntnisse zu Tage. Die Oberste Klerikerin Weißsträhne unterwies ihre Schülerin und Kelyndea Rabentau von den Dämmerläufern hierbei in den Grundzügen der Verhörmethodik.

- Der Zirkel von Azora beruft eine kleine Versammlung ein. In deren Rahmen werden Methoden zu einer etwaigen Verteidigung des Turmes selber besprochen. Ebenfalls wird, auch unter Verwendung draenischer Technologie, ein Plan ersonnen, wie man mit Hilfe von Portalen Einsatztruppen schnell bewegen kann um Schläge zu führen, die ohne lange Nachschubwege oder Lagernotwendigkeiten auskommen, da per Portal HIN- und wieder WEGgereist wird.

- Gemeinsam ritten Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer, seine Leibwachen, die Schattenpriesterin Dimiona Galbert und die Nekromantin Khelperetocs Zimmerer vom Zirkel der schwarzen Sonne aus um einen Trupp der Argentumdämmerung nahe Marris Siedlung anzugreifen. Erstmals setzte Khelperetocs ihre Pesthunde ein, welche ein Massaker unter dem Feind anrichtete. Man hoffte mit einer solchen Maßnahme die Moral des Ordens zu treffen.

- Die Mondpriesterin hat im provisorischen Lager der Dämmerläufer ein Glaubensrefugium eingerichtet und ein erstes Mondbecken am Ufer zu Olivias See geweiht. Das Refugium bedient den Glauben an Elune, natürlich sind jedoch auch Mitglieder aller Völker willkommen, welche Halt und Trost suchen. Ebenso sind ausdrücklich Illidari eingeladen, das Lager zu besuchen.

- Adeptin Katherina Rodenwald von der Scharlachroten Faust richtete in einer ergreifenden Messe einen Appell an die Menschen Stormwinds, sie mögen auf das Licht vertrauen. Denn nur mit Hilfe des Lichts werden sie der Finsternis und dem Leid trotzen können.

- Gegen Ende der Woche heuerte der Zirkel der schwarzen Sonne Kapitän Funkenkern an. Dieser transportierte einige Mitglieder der dunklen Gesellschaft in die Sümpfe des Elends, worauf diese sich auf die Suche nach der verschollenen Zirkelmeisterin Orelina Thanator begeben.

- Die Scharlachrote Faust versammelte sich abweichend von der Tradition in der Kathedrale des Lichts zu einem ihrer Ordenstreffen. Dies ist dem aktuell verhängten Notstand geschuldet. Das Treffen wurde genutzt um einige Neuerungen aus dem Kodex vorzustellen sowie die Beförderung von Ordensmitgliedern vorzunehmen. Es wurden Befördert: Aryna Nasay zum Ordensdiener; Landryn Deveroth zum Ordensdiener; Salida Feinhau zum Ordensbewahrer; Cedric Avery zum Ordensbewahrer; Ezabel Langley zum Ordensdiener 2. Grades; Katherina Rodenwald zum Ordensbewahrer 2. Grades; Rahira Bateran zum Ordensstreiter 2. Grades; Mutter Nausicaä zum Ordensritter 2. Grades; Bruder Avery wurde ebenso Stipendium für das Studium der Medizin überreicht.

- Die Dämmerläufer konzentrieren sich verstärkt auf die Beschaffung von Nahrung für die Kathedrale, dabei handelt es sich vor allem um Wild und einige Kräuterpflanzen. Ebenfalls werden die Menschlichen Wachen bei Patrouillen unterstützt.
- Die Schwanengarde veranstaltete, auch als Zeichen der Normalität, das Training wieder regulär in Leuenschein. Streiter der Scharlachroten Faust, des Zehnten königlichen Wachregiments, des Bundes der roten Tatzen, sowie des Triumvirates, und einzelne weitere nahmen diesesmal teil. Sir Vanth ließ durch einen Magier mit Illusionen den Angriff durch ein Portal auf überraschend auftauchende riesige Dämonen üben, angesichts dessen, was am Himmel zu sehen ist.

- Am Dienstag hat die Scharlachrote Faust eine Säuberungsaktion in Stormwind durchgeführt. Konfiszierte Pamphlete der Unheilsverkünder die einen Sieg der Legion propagierten wurden bei einem öffentlichen Akt als Zeichen des Widerstandes verbrannt. Jeder der eines der Schriftstücke ins Feuer warf erhielt dafür den Segen der Legatin.

- Mitglieder des Zirkels der schwarzen Sonne retteten Orelina Thanator aus den Fängen von Schattenhammerkultisten. Die Schattenpriesterin Dimiona Galbert, Khelperetocs Zimmerer mit ihrer Leibwache, der Todesritterin Rhia, und weitere Schergen der schwarzen Sonne konnten die angeschlagene Meisterin im Sumpfland aufspüren und retten.

- Die Draenei hatten alle Interessierten zu einem Besuch in der Exodar eingeladen. Für alle Interessierten wurden Portale ab Sturmwind angeboten, um die Reise zu erleichtern. Auf der Exodar berichteten drei Draenei den, großteils erstaunten, Gästen von dem schon länger stattfindenden Bau und der nahenden Fertigstellung der Vindicaar. Auch der Angriffsplan auf Argus wurde den Gästen mitgeteilt und eine Einladung, sich anzuschließen, ausgesprochen. Verteidigerin Inucari war hier wortführend und stand auch den Fragen der Gäste zur Verfügung. Auch die Existenz einer Armee des Lichtes, sowie die Tatsache, dass Hochexarch Turalyon diese anführt wurde weitergegeben. Mit, für viele kryptisch zu nutzenden, Datenkristallen wurden die Gäste danach, an vielen Stellen immernoch überrumpelt, wieder entlassen.

- Schildwache Donatra Nebeltann kehrte von einem längeren Einsatz an der zerbrochenen Küste zur Einheit der Dämmerläufer zurück und ist dieser nun fest zugeteilt. Sie soll sogar neue Hinweise auf den Verbleib des gesuchten Safran Sonnenwein mitgebracht haben.

- Avalora Sternenstaub versteckt die beiden wichtigen Artefakte, die dem Dämmerwaldkult abgenommen wurden an wechselnden Orten, während sie auf Nachricht vom Zirkel des Cenarius wartet. Bei ihrem letzten erforderlichen Ausflug hat es Komplikationen in Form einer ungewollten Reise ihres Geistes gegeben. Dieses Erlebnis hat ihre Befürchtungen wahr werden lassen und lässt sie nun noch angespannter und nachdenklicher sein. Sie hat jedoch um Hilfe ersucht, um dieser Sache Herr zu werden.

- Anwärterin Kelyndea Rabentau trainiert hart für ihre bevorstehende Waldläuferprüfung. Schildwache Felonah Lylia verlangte diesbezüglich eine erste Demonstration ihrer gelernten Fähigkeiten und Kenntnisse, die Anwärterin konnte dabei eine gute Leistung vorweisen.

- Die Scharlachrote Faust beendete die Verhöre der Gefangenen die in dem Dorf Steinhain gemacht worden sind. Nach dem selbst bei der Rädelsführerin kein böswilliger Ansatz nachgewiesen werden konnte. Ihr Tun war eine Panikreaktion auf das erscheinen Argus am Himmel. Sie und der Dorfvorsteher werden unter Aufsicht der Kirche Buße tun und nach Steinhain zurückkehren. Der Dorfpriester wird seine Arbeit in Steinhain wieder aufnehmen. Um Konformität des Dorfes zu gewährleisten wird der Orden einen Paladin und vier Gardisten in dem Dorf stationieren.

- Die Vorbereitungen zur Invasion von Argus laufen bereits, Mondpriesterin Elaith Nebelschleier beriet sich diesbezüglich mit Legatin Weißsträhne des Ordens der Scharlachroten Faust über weiteres Vorgehen. Ein größeres gemeinsames Manöver der Teilnahmewilligen ist als Idee gefallen.

- In Vorbereitung für etwaige Reinigungsvorhaben auf Argus sollen fruchtbare Erde und besonders resistente Samen zusammengetragen werden.

- In der Bastion zu Stratholme berieten Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer, die Schattenpriesterin Dimiona Galbert und die Nekromantin Khelperetocs Zimmerer ob einer brisanten Gegebenheit. Ein abtrünniger Hexenmeister der schwarzen Ernte hat sich in Burg Schattenfang abgesetzt und plant dort ein mächtiges Ritual zur Verderbnis eines Zornrosses abzuhalten. Man plant diesem Unterfangen zuvor zu kommen und einen Besuch in Silberwald abzuhalten.

- Die Oberste Klerikerin der Scharlachroten Faust nahm als Beobachterin an einer Vorprüfung der Schildwachenausbildung der Dämmerläufer teil.
- Nach der Rückkehr von der Exodar brach Elaeith Nebelschleier umgehend mit Kelyndea zu Simanthy Weißsträhne von der Scharlachroten Faust auf. In den Gewölben der Kathedrale wurden Zweifel an der Mission ausgeräumt, das weitere Vorgehen und etwaige Vorbereitungsmaßnahmen auf den Angriff auf Argus besprochen.

- Nur wenige Nächte später unterrichtete Elaeith Nebelschleier die Dämmerläufer von dem Vorhaben Argus anzugreifen. Auf dieser Mission würde die Mondpriesterin selbst die Einheit der Dämmerläufer führen. Entsendet würden außerdem die Druidin Elanil Laubschild, Waldläuferin Kelyndea Rabentau und Schildwache Donatra Nebeltann. Auf Azeroth zurückgelassen werden Dalanare Sternenstaub, der die verbliebene Einheit anführen wird, sowie die Schildwachen Felonah und Aleira. Von Erzdruide Bärenpranke fehlt weiterhin jede Spur.

- Im Rahmen ihrer Prüfung zur Aufnahme in die Schwesternschaft als Waldläuferin untersuchte Kelyndea Rabentau von den Dämmerläufern eine Besudelung durch Fel-Energie im Dämmerwald. Dabei traf sie auf die Illidari Xinuel, es konnte ein besudeltes Herz aus dem lockeren Erdreich geborgen werden, welches offenbar für die Verseuchung verantwortlich war. Dieses wurde von Xinuel beschlagnahmt, daraufhin kam es zu kurzen Kampfhandlungen zwischen den beiden Kaldorei. Aus dem Herzen konnte der Samen eines Urtums geborgen werden, welcher eventuell Hinweise auf den Verbleib des verschollenen Erzdruiden Felorn Bärenpranke enthält. Das restliche Herz wurde von der Dämonenjägerin absorbiert.

- Avalora Sternenstaub hat die ersuchte Hilfe in Bezug auf die Komplikationen erhalten und sieht mit neuem Mut nach vorne. In der Angelegenheit mit den Kultisten im Dämmerwald ließ sie sich von Hauptmann Matthew Selfried über dessen Funde berichten. Zudem kamen Vergilian Blake und Konogar Luchszam auf sie zu und übergaben ihr einen Fund zusammen mit einem Bericht, welcher Avalora wütend zurückließ. Noch an demselben Abend machte sie sich auf den Weg in den Dämmerwald.

- Avalora Sternenstaub hielt einen Vortrag über die Wildgötter, an dem viele Leute teilnahmen und durch Nachfragen auch ein reges Gespräch entstand. Sie erhielt zudem die Antwort des Zirkels des Cenarius mit für sie positiven Nachrichten.

- Cathalan Lightblade beruft in Weststrom, dem Ordenssitz der Scharlachroten Faust einen Kriegsrat aufgrund der Informationen der Draenei die Vindicaaar betreffend ein. Bei einem Treffen der Anführer (nebst Begleitung) wurden die neusten Informationen ausgetauscht und organisatorische Abläufe dieses Kreuzzugs zu den Sternen besprochen. Vertreten waren unter anderem Vergilian Blake vom Bund der roten Tatzen, Sir Groschka Steinschlag vom Klan Steinschlag, Sir Alynia Vanth von der Schwanengarde, Hauptmann Matthew Selfried vom Zehnten königlichen Wachregiment, Dalanare Sternenstaub von den Dämmerläufern, Avalora Sternenstaub vom Orden der Dalanari und Mutter Irena Saggitarius vom Triumvirat. Ebenfalls waren ein Illidari, Inucari als Vertreter der Draenei, sowie eine reisende Heilkundige anwesend. Gemeinsam werden diese Gruppierungen mit dem Sternenschiff der Draenei aufbrechen um den Krieg auf die Heimatwelt der Legion zu tragen.Zum Training des potentiellen Klimas soll zeitnah ein mehrtägiges Manöver, vermutlich im Gebiet um den Blackrock herum, abgehalten werden.

- Ein Informant des Zirkels der schwarzen Sonne informierte Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer von einem abtrünnigen Hexenmeister der schwarzen Ernte der sich in Burg Schattenfang abgesetzt haben soll. Dort soll dieser ein mächtiges Ritual vollziehen bei dem ein Zornross aus Xoroth nekrotisch verflucht werden sollte. Zimmerer scharte seine Tochter, die Nekromantin Khelperetocs, den Todesritter Kormek Raft, die Schattenpriesterin Dimiona Galbert und den Krieger David um sich. Gemeinsam drangen sie in Burg Schattenfang ein und überwältigten den Hexenmeister. Direktor Zimmerer vollendete das Ritual und band das Zornross an seine Person.

- Shalrina Sternenstaub, Tochter von Dalanare Sternenstaub, schloss sich den Reihen der Dämmerläufer an und wurde in deren Reihen zur Schattenläuferin erhoben.

Ausblick:
- Das Triumvirat plant, die Flüchtlinge, die immernoch in der Tiefenbahn Zuflucht gesucht haben, wieder "ans Tageslicht zu bringen".
- Mit Mitgliedern vom Bund der roten Tatzen und einem Gardist der Schwanengarde machten sich Svogthos Dragaran, Veena Graupfote und Irena Saggitarius vom Triumvirat auf den Weg in die Tiefenbahn. Ziel war es die dort sitzenden Flüchtlinge aus der Tiefenbahn zu bekommen. Die Gruppe teilte sich gut auf und kümmerte sich entsprechend vor Ort um die Flüchtlinge. Einige verteilten Vorräte, andere unterstützen bei der Versorgung der Kranken und wiederum andere suchten das Gespräch mit den vorübergehenden Einwohnern der Tiefenbahn. Nach einiger Zeit und einem Segen dafür, dass das Licht die Flüchtlinge nicht verlassen hat, verließen alle die Tiefenbahn. Einige von ihnen wurden umgehend ins Hospital von Sturmwind gebracht, der andere Teil verbrachte die Nacht im Notfall-Lazarett in der Kathedrale des Lichts.

- Im Hain im Dämmerwald, der in den Farben des Zirkels des Cenarius geschmückt war, fand eine Zeremonie statt, zu der zahlreiche Gäste erschienen waren. Avalora Sternenstaub wurde somit wieder in den Zirkel des Cenarius aufgenommen und erhielt gleichzeitig eine Beförderung nebst Ernennung zur neuen Kommandantin des Ordens der Dalanari

- In einer Zeremonie im Dämmerwald am Hain am selben Abend wurde empfing Kelyndea von den Dämmerläufern den Segen der Schwesternschaft Elunes, gesprochen durch die Hohe Schwester Elaeith Nebelschleier. Dieser Ritus bezeichnete ihre Erhebung in den Rang einer Waldläuferin.

- Die Schwanengarde veranstalte ihr regelmäßiges Training, diesmal leicht verschoben. Unter der Annahme, das der Kreuzzug nach Argus das nötig machen wird wurden von Sir Vanth Doppelduelle geführt, damit die Streiter lernen sich auf eventuell unbekannte Mitstreiter und Nebenmänner und -frauen einzustellen.

- Avalora Sternenstaub reist nach Ihrer Ernennung nach Kalimdor, um bei den Erzdruiden der Mondlichtung ihre Befehle abzuholen. Diese lauten, dass der Orden der Dalanari mit nach Argus gehen soll.

- Rekrutin Graufeder von den Dalanari wurde zur Gefreiten erhoben.

- Die Schattenpriesterin Dimiona Galbert und die Nekromantin Khelperetocs Zimmerer brachen in die Geisterlande auf um dort einen Arkanisten der Sindorei zu stellen. Dieser war im Besitz einer neu angefertigten Sternenkarte mit Bezug auf Argus. Diese befindet sich nun im Besitz des Zirkels der schwarzen Sonne.

- Die Vorbereitung für den Kreuzzug zu den Sternen läuft bei der Scharlachroten Faust auf vollen Touren. Schwester Rahira sammelt die logistischen Informationen von den teilnehmenden Fraktionen.

- Lord Lightblade hat Sir Alynia Vanth zu seiner Stellvertreterin im Oberkommando des Kreuzzuges ernannt. Die dazu versammelten Kommandeure der Kreuzzugsfraktionen stimmten mit dieser Wahl überein.

- Felonah Lylia und Baron Cathalan Lightblade machten sich auf in die brennende Steppe, um das Gelände vor Ort in Vorbereitung auf das kommende Manöver zur Kreuzzugsvorbereitung zu erkunden und abzugehen.

- Oberste Klerikerin Weißsträhne erteilte zusammen mit ihrer Schülerin Katherina Rodenwald jedem Gläubigen in der Kathedrale des Lichts ihren Segen welcher die Gesegneten vor schädlichem Einfluss durch Argus Präsenz am Himmel schützen soll.

- Schwester Danee Tyrell und Cedric Avery haben die Arbeit an der Monographia Apothecarii begonnen, einem ethischen Grundsatzdokument für die Arbeit der Apothecarii.
- Die Scharlachrote Faust hat zusammen mit den Dämmerläufern, der Schwanengarde, dem Triumvirat, den Dalanari und dem königlichen Wachregiment ein dreitätiges Manöver in der brennenden Steppe abgehalten. Zweck des Manövers war es, die Teilnehmer auf denn Kreuzzug zu den Sternen vorzubereiten.

- Die Dämmerläufer beteiligten sich an der groß angelegten Manöverübung in der Brennenden Steppe. Die als grundsätzlich erfolgreich bewertete Übung brachte zu Tage, dass alle Kräfte der Einheit den Kreuzzug vorrangig als Späher unterstützen werden.

- Die Späher des Kreuzzugs werden sich in der kommenden Zeit weiter Gedanken zu offenen Fragen machen, vor allem in Bezug auf stille und effiziente Kommunikation zwischen der Spähern und dem Kern der Streitkräfte.

- Den Weg zur gemeinsamen Manöverübung aller Streitkräfte des bevorstehenden Kreuzzugs gegen die Legion, nutzte die Delegation der Dämmerläufer für einen diplomatischen Besuch im Lehen Leuenschein. Hoheschwester Elaith Nebelschleier und ihre Untergebenen wurden vom Clan Steinschlag und der Schwanengarde großzügig als Gäste bei einem Abendessen begrüßt. Hier wurde vor allem die Gelegenheit zum gegenseitigen kennenlernen genutzt.

- Oberleutnant Avalora Sternenstaub hat nach dem Manöver die Nachricht bekommen, das die beiden sicher verwahrten Kästchen auf der Mondlichtung wohl...phasenverschoben wirken und nicht mehr berührt werden können.

- Der Illidari Mal’Dezaar entschied sich, dem Wunsch der Kreuzzugsleitung nachzukommen und sich einer bestehenden Gruppe anzuschließen. Er willigte in entsprechende Bedingungen und Regeln ein und schloß sich den Dalanari an.

- Hochrangige Mitglieder des Zirkels der schwarzen Sonne reisten nach Darroheim, um der erkrankten Zirkelmeisterin Orelina Thanator ihre Aufwartung zu machen. Es glich jedoch mehr deim Kreisen von Raubtieren um eine verwundete Beute und es werden bereits Machtübernahmeoptionen durchdacht. Die Zirkelmeisterin und ihre engsten Vertrauten konnten mittels einer Täuschung die Mitglieder jedoch in Sicherheit wiegen.

- Während einer spontanen Lehrstunde lehrte Cathalan Lightblade Schwester Hana Dragaran die Geschichte um Turalyon, Alleria und Anduin Lothar.

- Die Druidin Elyedriel Herbstlaub ist zusammen mit einigen Dalanari in den Östlichen Königreichen angekommen. Sie patrouillieren im Dämmerwald.

Ausblick:
- Die Infanterie und die Heilkundigen Mitglieder des Kreuzzuges werden, auch angeregt durch das Manöver, eigene Treffen in der folgenden Woche abhalten, um sich nochmals auszutauschen und den gegenseitigen Wissensstand abzugleichen.
- Beim erneut stattfindenden Training der Schwanengarde wurde diesmal in Duellsituationen der Umgang mit ungewohnten Waffen geübt, um Flexibilität zu trainieren. Es handelt sich um das letzte Training vor dem Kreuzzug nach Argus.

- Oberleutnant Avalora Sternenstaub erhielt von der Illidari Xinuel die erwünschten Informationen bezüglich des Dämons in der Dämmerwald-Sache. Sie informierte die Oberste Heilerin Elyedriel Herbstlaub darüber und mahnte zur Vorsicht.

- Oberleutnant Sternenstaub reiste gegen Ende der Woche per Schiff nach Kalimdor. Ihre Ziele werden dort die Mondlichtung, Eschental, Feralas und Darnassus sein, um einige Dinge zu erledigen.

- Die Oberste Heilerin wird zusammen mit den in den Östlichen Königreichen befindlichen Dalanari weiterhin Patrouillen laufen und den Oberleutnant gegebenenfalls über wichtige Ereignisse informieren.

- Hoheschwester Elaith Nebelschleier reiste gemeinsam mit Schildwache Felonah Lylia nach Darnassus um sich mit der Schwesternschaft bezüglich der Situation um Argus zu beraten.

- Sowohl Heiler, als auch die Kämpfer, die sich der Infanterie zugehörig fühlen haben sich jeweils in einzelnen Besprechungen noch einmal getroffen, um sich vor dem Kreuzzug gegenseitig kennenzulernen und den Erfahrungsstand auch abzugleichen.

- Waldläuferin Kelyndea Rabentau beteiligte sich stellvertretend für die abwesende Hoheschwester im Namen der Dämmerläufer am Treffer der Heiler des Kreuzzuges. So werden die Kaldorei das Unterfangen mit größeren Mengen an heilendem Mondbrunnenwasser, Kräutern und ggf. auch Salben unterstützen. Auch bei der Segnung eines gebrauten Trankes der Scharlachroten Faust und des Triumvirat, sicherte die Waldläuferin eine Unterstützung durch die Kaldorei zu.

- Kommandant Dalanare Sternenstaub sucht entschlossen nach Hinweisen auf den Verbleib von Erzdruide Felorn Bärenpranke. Er unterwies die Einheit über den aktuellen Stand der Dinge, konkrete Spuren gibt es leider noch keine.

- Marbon, ehemaliger Shendralar und Paktierer mit der Brennenden Legion, hat die Tochter der Zirkelmeisterin Orelina Thanator entführt. Er will sich so an seiner Widersacherin rächen, die einst seine Pläne vereitelt hat, der Brennenden Legion einen Weg nach Düsterbruch zu bahnen. Mitglieder des Zirkels der schwarzen Sonne reisten nach Zul Mashar wo sich Marbon scheinbar versteckt hält. Orelina will den Kampf um Marbon ein für alle mal zu vernichten.

- An der Scholomance laufen die Vorbereitungen für den ersten Schulball der nekromantischen Lehranstalt an. Neben dem Lehrkollegium sind auch hohe Ehrengäste des Zirkels der schwarzen Sonne geladen. Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer plant bei einer Festrede die Anwesenden auf den Krieg gegen die Argentumdämmerung einzuschwören.

Ausblick:
- Der Kreuzzug nach Argus, mit Teilnahme des Ordens der scharlachroten Faust, des Zehnten königlichen Wachregiments, der Schwanengarde, des Triumvirats, von Clan Steinschlag, dem Bund der roten Tatzen , den Dämmerläufern, den Dalanari, sowie einzelnen weiteren, wird diese Woche beginnen.
- Der Kreuzzug zu den Sternen ist aufgebrochen. Mitglieder der Dämmerläufer, Schwanengarde, des Zehnten königlichen Wachregiments, der Dalanari, des Bundes der roten Tatzen, des Triumvirates, der Fraternitas Lucis und der Scharlachroten Faust versammelten sich in der Exodar und wurden von dort aus an Bord der Vindicaar teleportiert.

- Argus wurde nach einem kurzen Sprung der Vindicaar erreicht und die Streitkräfte für eine Sturmlandeaktion auf die Planetenoberfläche teleportiert. Dadurch kam es zu Fehlfunktionen und die Streiter landeten überall über Krokuun verstreut und mussten sich zu Lagern der Legion des Lichtes durchschlagen.

- Druidin Elanil Laubschild wurde das erstes Opfer unter den Streitkräften des Kreuzzuges, sie fiel am Abend der Landung auf Argus. Im Kampf mit einer Shivarra wurde ihr Geist zunächst bekehrt und ihr Körper von einer Klinge durchbohrt. Sie erlag ihren schweren Verletzungen bereits am Ort des Kampfes, jegliche Versuche einer Heilung oder Wiederbelebung scheiterten.

- Die auf Azeroth verbliebenen Teile der Dämmerläufer reisten mit dem Schiff nach Kalimdor, um dem Tempel einen Besuch abzustatten. Desweiteren möchte man versuchen, in der Heimat neue Informationen bezüglich des verschollenen Erzdruiden Felorn zu erhalten.

- Schwester Rahira Bateran von der Scharlachroten Faust konnte die Bruchstücke einer lichtgeschmiedeten Waffe der Armee des Lichts bergen. Diese Bruchstücke sollen das Rohmaterial für ihre Geweihte Waffe am Ende ihrer Ausbildung sein.

- Es herrscht Aufruhr in Darroheim. Auf ein Mitglied des Zirkels der schwarzen Sonne wurde ein Attentat verübt. Die Nekromantin Khelperetocs Zimmerer hat infolge der Ermittlungen den ruhelosen Geist des Verstorbenen beschworen, auf den das Attentat verübt worden war. So befragte sie ihn über sein Ableben. Die Spur führt zum Schattenhammer, dem auch die Schattenpriesterin Dimiona Galbert noch immer angehört. Holt sie nun die Vergangenheit ein?

OOC - und Ausblick:

Damit hat die Forscherliga/Nachtwache den großen Serverplot zum Argus-Contentpatch gestartet, der voraussichtlich die nächsten 4 Wochen lang gehen wird.
- Schattenläuferin Shalrina Sternenstaub erlag als zweite der Dämmerläufer ihren tödlichen Verletzungen auf Argus.

- Die auf Azeroth verbliebenen Dämmerläufer unterstützen nach Kräften Hauptmann Dalanare bei der Suche nach dem verschollenen Erzdruiden Felorn. Die junge Druidin Ayla kehrte nach langer Abwesenheit von einer Aufgabe zurück, zusammen mit der zur Einheit dazu gestoßenen, jungen Druidin Eryssea unterstützen sie die Schildwachen bei der Suche nach dem Shan'do.

- Im Zirkel der schwarzen Sonne wird weiterhin nach dem Verräter gesucht, der für den Anschlag in Darroheim verantwortlich sein soll. Um Dimiona Galbert vor dem Schattenhammer zu schützen wurde sie an die Scholomance gebracht, wo ihr Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer einen Unterschlupf zusicherte. Derweil laufen die Vorbereitungen für den ersten Schulball des Abschlusssemesters an der Scholomance auf Hochtouren.

- Dem Kreuzzug zu den Sternen ist es gelungen sein Basislager im Schicksalspass zu etablieren. Von dort aus haben die Angehörigen des Kreuzzuges mehrere Erkundungsvorstöße in das Umland unternommen.

Es gelang den Streitern versprengte Bunker der Armee des Lichts ausfindig zu machen und die darin enthaltenen Rohstoffe zu sichern.
Die Fel behaftete Umwelt des Planeten stellte Trupps der Kreuzfahrer vor ungeahnte Herausforderungen als diese auszogen um heimische Kräuter zu sammeln.

Die Magier des Kreuzzuges waren damit beschäftigt Datenkristalle der Eredar zu entschlüsseln welche während der chaotischen Landung geborgen werden konnten.

Eine Gesandtschaft des Kreuzzugs begleitete eine Lichtgeschmiedete in ein nahes Krokullager. Nach dem die Lichtgeschmiedete von den Krokul jedoch abgewiesen worden ist war es an den Kreuzfahrern den diplomatischen Kontakt herzustellen. Die Krokul forderten von den Draenei eine symbolische Entschuldigung für das Zurücklassen vor zehntausend Jahren sowie das akzeptieren ihrer fel-behafteten Existenzform. Durch Vermittlung der Kreuzfahrer konnten diese Forderungen erfüllt werden.

Seit ihrer Ankunft auf Argus klagen einige Angehörige des Kreuzzugs über seltsame Träume, sie alle träumten von einer formlosen goldenen Energiewolke welche von Dunkelheit verschluckt wird.

Ihre Stellung mussten die Streiter gegen eine Angriffswelle der Legion behaupte die drohte die Frontlinie des Schicksalspass zu überrollen. Dabei offenbarte sich die Gestallt des Feldherren der Legion, eine Eredarhexe welche dem Orden der Scharlachroten Faust, der Reinheit des Lichts und der Argentumgarde bereits auf Draeneor und den Verheerten Inseln begegnet ist.

Die Kraft des Schildkristalls im Lager des Schicksalspass sorgt immer noch für Rätsel. Einige Teilnehmer des Kreuzzuges verspüren nicht mehr den nötigen Drang zu Schlafen oder zu Essen unter den Offizieren des Kreuzzuges wird nun die Frage diskutiert was mit denen geschieht die den Wirkungsbereich des Kristalls für einen längeren Zeitraum verlassen.

- Nach dem Novizin Rahira Bateran eine Totenmesse für den gefallenen Lichtgeschmiedeten Kom‘Thur gehalten hat, hat sie mit Hilfe von Verteidigerin Inucari begonnen ihre geweihte Waffe zu schmieden. Ihre Ausbildung neigt sich damit dem Höhepunkt.

- Die Ordensstreiterin der Scharlachroten Faust Litonja van Roth ist Mutter eines gesunden Sohnes geworden. Er hört auf den Namen Majahl Lucius.

OOC - und Ausblick:

Der Kreuzzug wird seinen Standort am Montag nach Mac‘Aree verlegen und von dort weiter Operieren.
Plot Forum: http://nachtliga-forum.de/index.php?f=1753
ServerRP Forum: http://nachtliga-forum.de/index.php
- Es herrscht Aufruhr im Zirkel der schwarzen Sonne. Die Schattenpriesterin Dimiona Galbert wurde von Schergen des Schattenhammer Kults entführt. Orelina Thanator und Khelperetocs Zimmerer leiteten Ermittlungen ein und konnten eine Verräterin überführen. Verdeckt reisten darauf einige Zirkelmitglieder zur Bastion des Zwielichts um Dimiona zu retten. Diesen tragischen Ereignissen zum Trotz wurde infolge der vierte Splitter des Sterns der Finsternis unwissend an seine Zielperson gebunden. Dimiona Galbert wurde zur Bewahrerin des finsteren Artefaktrelikts, der geronnenen Seelenessenz, erwählt.

- An der Seite von Armandil Beleth reiste die Sturmwinder Magierin, Andorella Egromond, gen Kalimdor um dort auf den Spuren einer uralten Zauberklinge zu wandeln. Von Gadgetzan aus folgte man einer Spur in den Süden zu einem archäologischen Ausgrabungstrupp der Forscherliga. Ein dort wirkender Magier prüfte die beiden Suchenden und sprach in einem Akt des Vertrauens die Erkenntnisse ob dieser Zauberklinge aus. So brachen sie nach Winterquell auf um in einer verschneiten Eishöhle nach dem ersten Teil des Schwertes zu suchen.

- Auf der Suche nach dem verschollenen Erzdruiden Felorn konnten die auf Azeroth verbliebenen Streiter endlich weitere, zaghafte Fortschritte machen. Die junge Druidin Eryssea ist bemüht, ihren Platz innerhalb der Einheit zu finden. Unterstützt und geführt wird sie dabei vom Druiden Keleith, welcher sich in Felorns Abwesenheit um den druidischen Arm der Einheit kümmert.

- Derweil kämpfen weit ab von Azeroth Waldläuferin Kelyndea und Mondpriesterin Elaith, als einzig verbleibende aktive Kräfte der Dämmerläufer, nicht nur gegen die Dämonen der Legion, sondern auch mit eigenen Problemen und Entscheidungen. Die Priesterin teilte ihrer Tochter gezielte Anweisungen zu, welche ihr neue Kraft schöpfen ließen.

- Der Kreuzzug zu den Sternen konnte seine Basis nach Mac‘Aree verlegen, während des Transportvorgangs traf die Kreuzfahrer jedoch eine erschütternde Vision: Vor ihren geistigen Augen wurden die Kreuzfahrer Zeugen von Geschehnissen auf der Vindicaar als Illidan Sturmgrimm die Mutter des Lichts Xe‘ra zerstörte. Nach einem kurzen Aufruhr unter den Kreuzfahrern bezog ihr Heer Stellung in den Überresten eines arkanen Konservatoriums im Osten von Mac‘Aree.
Von dort aus konnten Kreuzfahrer Erkundungsmissionen in die nahen Ruinen der untergegangenen Eredarzivilisation unternehmen. Besonders Interesse erregten dabei die magischen Spuren die die Eredar vor tausenden Jahren hinterlassen haben.

Auf einer der Erkundungsmissionen stießen 3 Kreuzfahrer auf einen Astralen welcher in den Kampf mit einem Dämon verwickelt war. Die Kreuzfahrer griffen zugunsten des Astralen in den Kampf ein und erschlugen den Dämon, als dank für ihre Hilfe belegte der Astrale die Kreuzfahrer mit einem Segen der Leere. Dies sorgte später im Lager für kontroverse Diskussionen, die Überwachung der 3 Betroffenen wurde nach ihrer Rückkehr ins Lager umgehend angeordnet. Selber Spähtrupp traf später jedoch zuvor auf noch einen Astralen welcher ihnen Anbot zu einem späteren Zeitpunkt mit ihnen über die „wahre Natur der Leere“ zu sprechen. Tage später trafen sich die Kreuzfahrer mit dem Astralen welcher ihnen von den Urkräften des Universums erzählte und in welcher Art und weise sie sich positiv wie negativ auswirken. Zusätzlich bot der Astrale den Kreuzfahrern diverse Waren zum Kauf an. Sein eigentliches Ziel war wohl die Aufnahme von Geschäftsbeziehungen.

Auf einer Patrouille stießen Streiter des Kreuzzugs auf eine Manifestation der Leere, eine schwarze Fläche inmitten der goldenen Weiden von Mac‘Aree. Nicht unweit dieser Fläche fanden sie eine alte Eredarklinge, welche immer noch eine beachtliche Schärfe aufwies. Als einer der Kreuzfahrer die Klinge jedoch bergen wollte, Griff die Kraft der Leere welche dem Schwert anhaftete nach ihm. Nur unter großen Mühen konnten sie das Schwert ins Basislager schaffen und dort dem Oberkommando übergeben, seit dem hält das Oberkommando die Klinge verborgen.

In einem versiegelten Archiv fanden die Kreuzfahrer alte Datenkristalle, welche jedoch erbittert von Agenten der Legion verteidigt wurden. Zu allem Überfluss waren einige Datenkristalle von Fel kontaminiert was den Vorgang des Auswertens für Magier fast unmöglich machte. Zähneknirschend musste die Hilfe eines der mitreisenden Illidari angenommen werden, um diese befleckten Kristalle auszuwerten und an ihr Wissen zu gelangen.

Als sein nächstes Ziel konnte der Kreuzzug diverse Ziele in der Antorischen Ödnis identifizieren. Unter anderem eine Art Seelenmaschine und etwas was sie als Schiffswerft für Raumschiffe identifiziert haben.

Bei der Untersuchung einer Leerenfläche verlor Paiyu Schattenschlag ihre linke Hand. Baeden Murphy, welcher sie begleitete, entdeckte eine weitere von der Leere berührte Klinge konnte ihrem verführerischen Einflüsterungen jedoch widerstehen und warf die Klinge mitten in eine der Leerenflächen welche die Klinge absorbierte und so die Kreatur innerhalb der Klinge befreite. Er und Paiyu Schattenschlag zogen sich zurück als ein Leerenlord sich seinen Weg in die Realität bahnte.

- Rahira Bateran übergab die fertig geschmiedete Klinge an ihren Mentor welcher sie bis zu ihrer Weihe zum Paladin verwahren wird. Ihre letzte Lektion erteilte er ihr dann vor dem Sitz des Triumvirats. Er offenbarte ihr wie weit das Band zwischen einem Paladin und seiner Waffe reicht und das solche Macht große Verantwortung einhergeht. Am Ende der Lektion wurden beide und ihre Begleiter jedoch von jenem Leerenlord angegriffen welcher Stunden zuvor von Baeden Murphy versehentlich aus der Klinge befreit worden ist.

- Arianne Elwynn wurde von Marschall Angus Bodkin in den Orden der Scharlachroten Faust aufgenommen.

OOC - und Ausblick:
Plot Forum: http://nachtliga-forum.de/index.php?f=1753
ServerRP Forum: http://nachtliga-forum.de/index.php
Sehr spannend und interessant geschrieben. :) Danke für die Updates!

Es ist wirklich cool zu lesen was alles passiert und welche Abenteuer ihr alle zur Zeit erlebt.
- Die junge Druidin Eryssea bestritt erfolgreich den ersten Teil ihres Ritus der Passage. Gemeinsam mit Druide Keleith half sie einem Hirschkönig und traf dabei auf eine machtgierige Shen'dralar, welche durch ihre rücksichtslosen Handlungen nicht nur das Gleichgewicht der Natur, sondern auch jenes von Zeit und Raum bedrohte.

- Nachdem sich die Schattenpriesterin Dimiona Galbert langsam von den Schrecken ihrer Entführung durch den Schattenhammerkult erholte, reiste sie an die Scholomance. Sie bat Direktor Ignaz Waldemar Zimmerer für den Zirkel der schwarzen Sonne beim Kult der Verdammten zu intervinieren. Dieser soll die Verräterin Valeria DeLazar an die Scholomance überstellen, so ihre Bitte. Diese mächtige Zauberkundige war für die Entführung verantwortlich. Der Direktor willigte der Bitte ein.

- In Winterquell gelang es Sir Armandil Beleth und Andorella Egromond in die verborgene Eishöhle vorzudringen. In deren Tiefen fanden sie schließlich einen Magier, der damit betraut war einen Teil der Zauberklinge zu bewachen. Während seiner langjährigen Wacht ist dieser dem Wahnsinn verfallen und die Beiden mussten durch Gewaltanwendung die Klinge beanspruchen. Durch den Einsatz von Stahl und Zauber errungen sie den Sieg und kehrten so nach Sturmwind zurück um die Suche nach dem zweiten Teil der Klinge zu planen.

- Die in Azeroth verbliebenen Dalanari gingen weiterhin ihren Aufgaben nach. So erhielt die Druidin Elyedriel Herbstlaub einen mysteriösen Hinweis in der Kultisten-Sache, dem sie mit den in den Östlichen Königreichen befindlichen Dalanari momentan noch nachgeht.

- Die in Kalimdor befindlichen Dalanari hielten in der Angelegenheit der Kultisten ebenfalls die Augen und Ohren offen.

- Die dem Orden zugeteilte Mondpriesterin Arilean Mondnebel kümmerte sich zudem verstärkt um das seelische Wohl der Dalanari.

- Auf Argus verlor Kelyndea bei einem Sabotageakt auf ein Legionsschiff ihren Bogen, der Verlust rettete ihr das Leben, dennoch trug sie einige Verletzungen davon. Sie nahm eine größere Menge an Fel in ihre Adern auf, konnte jedoch das Herz und die Gleven einer Illidari erbeuten.
Mondpriesterin Elaith schlug der Eredar Shazruun einen Handel vor, so bot sie ihre eigene Seele im Austausch gegen eine andere an. Die Eredar hatte jedoch vor allem Augen für ein Leerenschwert und wurde am Ende, angetrieben von ihrer Machtgierigkeit, von der Leere verschlungen.

- Der Kreuzzug zu den Sternen hat seine Zelte in Mac Aree abgebrochen und wurde über "Nacht" auf die Vindicaar verlegt. An Bord der Vindicaar erreichte den Kreuzzug zügig weitere Befehle die ein intensives Ruhen der Kreuzfahrer verhinderte. Der Angriff auf den Terminus, eine Hafenartige Anlage der Legion für deren Raumschiffe, wurde befohlen. Ziel der Kreuzfahrer war es mithilfe von Sprengstoff welcher an sensiblen Punkten auf einem vor Anker liegenden Schiffes platziert worden ist, größtmöglichen Schaden anzurichten.

Ein Angriff der Kreuzfahrer erfolgte schnell und entschlossen, geriet jedoch mit andauern der Mission und angesichts einer dämonischen Übermacht ins Stocken. Durch das Teleportieren einer Sondereinheit der Paladine mitten in die feindlichen Reihen konnte kurzzeitig für Entlastung gesorgt werden. Während des Angriffs der Paladine wurde die geweihte Waffe "Prüfung" deren Trägerin Paladin Aveline von Hohenklinge ist durch die Waffen einer Eredaringeneurin zerstört. Die freigesetzte heilige Energie streckte die Eredar umgehend nieder, der Verlust der Waffe ließ Aveline jedoch paralysiert und kampfunfähig zurück. Die Bruchstücke der Waffe wurden von Hana Dragaran geborgen. Der Feind konnte ausreichend lang beschäftigt werden bis ausreichend Sprengstoff platziert worden ist um das Schiff zu zerstören. Die Kreuzfahrer konnten in letzter Sekunde mittels eines Notfallrückrufzaubers entkommen. Nichtsdestotrotz war über die Hälfte des Heeres für die nächsten Tage Kampfunfähig.

Die Heiler des Kreuzzugs führten am Folgetag der Schlacht eine generelle Bestandsaufnahme des Gesundheitszustandes innerhalb des Heeres durch. Die operative Einsatzfähigkeit des Kreuzzugs erreichte einen bedenklichen Tiefstand.

Die Magier des Kreuzzuges konnten ihr geplantes Weissagungsritual durchführen. Mit Hilfe von Schwester Arianne von der Scharlachroten Faust und Pater Aedan of Iona von der Bruderschaft des Lichts konnten die Magier Einblick in den Ursprungsort der mysteriösen Träume gewinnen, die einzelne Kreuzfahrer immer wieder heimsuchten. Die Magier konnten eindeutig bestätigen das es sich bei den Träumen um Hilferufe von Sir Cassiola Kalaanas Seele handelt. Diese ist in einem Akt der Selbstaufopferung auf dem letzten Kreuzzug gefallen. Sir Cassiolas Seele ist nach diesem heldenhaften Akt der Aufopferung nicht ins Paradies des Lichts eingezogen sondern wurde von ihrer Mörderin in den Nether nach Argus verschleppt wo sie endlose Pein erfahren sollte. Während der Weissagung der Magier konnten diese auch Kontakt mit der Entführerin der Seele aufnehmen. Es war jene Eredarhexe die auch den Angriff auf die Stellung im Schicksalspass befahl und den Streitern schon auf vergangenen Kreuzzügen begegnet ist, Shazruun die Seelenfessel. Sie bot den Kreuzfahrern mit einem obszönen Lächeln des Triumphs an Cassiolas Seele gegen eine "frische" zu tauschen. Die hohe Schwester der Dämmerläufer Elaeith Nebelschleier bot ohne zu Zögern ihre Seele an, doch Shazruun ging nicht sofort auf diesen Handel ein. Sie schleuderte die geisterhaften Gestallten der Ritualisten zurück in ihre Körper und beendete so gewaltsam das Weissagungsritual der Kreuzfahrer. Nun wussten die Kreuzfahrer jedoch wo sie Zuschlagen mussten um Cassiolas Seele zu befreien.

Trotz massiver Bedenken wegen des mäßigen Gesundheitsstandes innerhalb des Heeres wurde ein Plan entworfen um einen Angriff auf die Seelenmaschinerie der Legion durchzuführen, um dieser den Treibstoff zu entziehen und so das weitere Schänden von unzähligen Seelen zu beenden. Unter Führung der hohen Schwester Elaeith wurde eine Gesandtschaft entsandt um auf das Angebot der Eredarhexe Shazruun einzugehen, um jedoch sicherzustellen das Shazruun auch im Fall von Desinteresse an der Seele der Kaldorei ihre Aufmerksamkeit auf die Gesandtschaft richtet gab die Führung des Kreuzzugs der hohen Schwester die Leerenklinge mit, welche in Mac'Aree geborgen wurde. Diese Klinge sollte, wenn nötig, ebenso als Gegenstand des Handels um Cassiolas Seele fungieren. Ziel dieses Unternehmens war es, Shazruuns Aufmerksamkeit lang genug von der Seelenmaschinerie abzulenken um einer kleinen Einheit Saboteuren Zeit zu verschaffen die Maschinerie zu beschädigen oder zu zerstören. Die Saboteure wurde von Vergilian Blake, der Anführerin des Bund der roten Tatzen angeführt. Die Saboteure und sie stießen nach dem der Widerstand an der Maschinerie gebrochen worden war auf die gequälte Seele des Hexers Al'Kawir. Dieser warnte sie davor, dass sie Shazruun in die Hände spielen würden in dem sie die Maschinerie zerstören. Die Warnung der Hexerseele als eine von vielen weiteren Lügen ausschlagend zerstörten die Saboteure die Maschinerie. Als die Saboteure die Maschinerie zerstörten geriet der stetige Fluss aus Seelen jedoch außer Kontrolle. Bevor sich die unzähligen zornigen Seelen gegen Shazruun richten konnten erschien jedoch eine Manifestation der Leere welche die Eredarhexe mit sich nahm und einen Großteil der entfesselten Seelen verschlang. Nur den Schutzgebeten einer abgestellten Einheit von Gläubigen ist es zu verdanken das die Gesandtschaft um Elaeith Nebelschleier mit der Seele von Cassiola lebend auf die Vindicaar zurückgekehrt ist.

Um den schockierenden Ereignissen der Vortage entgegen zu wirken besuchte die Führung des Kreuzzugs verwundete Streiter an ihren Krankenbetten und spendete nach Kräften Trost und Hilfe. Um möglichen Gerüchten vorzubeugen wurden die Streiter des Kreuzzugs versammelt um die Ereignisse um die Seelenschmiede aufzuarbeiten und in ein richtiges Licht zu rücken. Ebenso wurde die Gelegenheit genutzt um weitere Schritte zum Vorgehen gegen den Feind zu besprechen. Nachdem der Kreuzzug sich zu Beginn seiner Operation stark auf die Legion fokussiert hat, rückt nun auch die Leere und ihre Kreaturen durch deren Intervention in der Seelenmaschinerie in den Fokus der Kreuzfahrer. Licht will es!

- Abt Aedan of Iona hat in einer Zeremonie an Bord der Vindicaar, der die meisten Kreuzzügler beiwohnen durften, noch einmal Sir Carriola Kalaanas gedacht. Die Anwesenden verabschiedeten sich mit eigenen Worten noch einmal, ehe die Seele Sir Kalaanas ins Licht geführt werden konnte, wo sie ihre ewige Ruhe und Frieden finden möge.

- Thaurik Eidhammer, Schmied der Scharlachroten Faust und Hüter der geweihten Schmiedepläne nahm sich der geweihten Waffe an die für Rahira Bateran vorbestimmt ist und identifizierte weiteres Potential um die Kraft der Waffe zu stärken.

- Nach dem Angriff durch den Leerenlord zog sich Cathalan Lightblades Geist zurück und überließ der Persönlichkeit seiner Waffe die Kontrolle über seinen Körper. Sein Geist ist mittlerweile jedoch genesen und hat die Kontrolle über seinen Körper zurückerhalten. Die Tatsache das die Waffe die Kontrolle über den Körper des Trägers übernommen hat stieß nicht bei allen Kreuzfahrern auf große Gegenliebe. Auch unter einzelnen Rittern der roten Flamme gab es Skepsis. Dennoch wurden sich die Paladine der Scharlachroten Faust dem einzigartigen Charakter ihrer Waffen bewusst.

Ausblick:

- Die Ritter der roten Flamme werden sich auf Argus Oberfläche Begeben und dort die letzten Riten durchführen die das Schwert von Rahria Bateran benötigt.

- Rahira Bateran wird an Bord der abgestürzten Xenedar zum Paladin geweiht.

- Ein Angriff auf den Außenposten der Leere steht bevor…der Kreuzzug zu den Sternen neigt sich dem Ende zu.
- Die auf Azeroth verbliebenen Brüder und Schwestern der Dämmerläufer konnten aus ersten Hinweisen endlich eine wirkliche Spur zum Verbleib des verschollenen Erzdruiden Felorn finden und dieser nachgehen.

Mondpriesterin Elaith bot weit ab auf Argus an, das Ritual zur Beisetzung der gefallenen Illidari Yelanah zu übernehmen.

- An der Darrowehr wurde der erste Schulball der nekromantischen Lehranstalt Scholomance ausgerichtet. Das Abschlusssemester wies das Jahresjubiläum von Direktor Zimmerers Machtübernahme vor. Neben Tanz, begleitet von Orgeln und Alteracer Sackpfeifen, wurden im Bankettsaal der Darrowehr kulinarische Köstlichkeiten serviert. Geladen waren hochrangige Würdenträger des Kults der Verdammten sowie die Mitglieder des Zirkels der schwarzen Sonne.

- Sir Armandil Beleth und Andorella Egromond setzten die Suche nach der arathischen Zauberklinge fort. Nachdem sie den ersten Teil sicher stellen konnten führte sie nun der Weg in den Dämmerwald. So bahnten sich die Beiden ihren Weg durch alte Katakomben und mussten sich dabei untotem Grauen erwehren. Schließlich konnten sie einen Lich stellen, der den Schlüssel zu einer Gruft bei sich trug. In dieser lag der zweite Teil der Klinge verborgen, den so Armandil Beleth an sich nahm.

- Der Kreuzzug zu den Sternen kehrte wie geplant zurück nach Mac‘Aree um den ungewollten Machtgewinn der Leere zu negieren und um möglicherweise die Kreatur zur Strecke zur bringen die in Mac‘Aree unter den Talbuks wütete. Nach einem koordinierten Vorstoß in den Nordwesten von Mac‘Aree stießen die Kreuzfahrer schnell auf die ersten Kreaturen der Leere welche schnell und ohne Komplikationen ausgemerzt wurden. Im Basislager der Leerenanhänger stießen die Kreuzfahrer dann auf Shazruun welche sich gänzlich der Leere hingegeben hat. Gewandet in die blutigen Talbukhäute stellte sie sich den Kreuzfahrern inmitten einer Leerenfläche zum Kampf und konnte nur unter schwersten Kraftanstrengungen der Streiter vernichtet werden. Ihr Körper zerbarst in einer Explosion aus Leerenenergie.

Nach einem koordinierten Rückzug schlugen die Kreuzfahrer ihr Basislager im antiken Stadtzentrum von Mac‘Aree auf, dort versorgten sie ihre körperlichen und geistigen Wunden.
Eine erfrischende Abwechslung für die strapazierten Kreuzfahrer stellte die Weihe von Rahira Bateran zum Paladin da.

Der Kreuzzug zu den Sternen formierte sich nach einigen Tagen der Ruhe zu seinem letzten Gefecht am Fuße des Sitz des Triumvirats. Auf Stufen dieses monumentalen Bauwerks musste das Heer der Kreuzfahrer gegen die Legion und Anhänger der Leere die Stellung halten. Zum Schrecken der Kreuzfahrer wurden einige ihrer eigenen Kameraden, die auf einer vorgeschobenen Linie stationiert waren, von der Leere umgedreht und richteten sich nun gegen ihre Freunde und Mitstreiter.

Die Kreuzfahrer konnten trotz dieser erschwerten Bedingung gegen Leere und Legion die Stellung halten bis die Kleriker des Heeres ihr Ritual beendet hatten. Das Ritual ermöglichte es einem Einsatztrupp der Armee des Lichts einen Energiekristall aus dem Sitz des Triumvirats zu bergen welcher die Vindicaar mit zusätzlicher Energie versorgen wird.

Nach weiteren Tagen der Ruhe formierte sich der Kreuzzug zu den Sternen an Bord der Vindicaar. Gemeinsam gedachten die Kreuzfahrer den gemeinsamen Verlusten und Erfolgen. Nach erfolgreicher Verteidigung des Schicksalspasses, Vernichtung eines Raumschiffs der Legion, zerstören einer Seelenmühle und dem Niederstrecken von Shazruun konnten die Kreuzfahrer zurück nach Azeroth reisen.

In Stormwind angekommen wurde das Heer aufgelöst und man lies sich gemeinschaftlich volllaufen.

Ende.

- Thaurik Eidhammer vollzog mit den Rittern der roten Flamme die letzten Riten für Rahira Baterans geweihte Waffe. Diese wurde ihr während ihrer Weihe feierlich übergeben. Die Waffe hört auf den Namen „Unbeugsamkeit“.

OOC - und Ausblick: 

- Die Scharlachrote Faust wird in den nächsten Tagen in Weststrom zusammen kommen um erneut ein Ordenstreffen abzuhalten.

Plot Forum: http://nachtliga-forum.de/index.php?f=1753 
ServerRP Forum: http://nachtliga-forum.de/index.php
- Das 2-wöchentliche Training der Schwanengarde fand erstmals nach Ende des Kreuzzugs zu den Sternen wieder statt, turnusgemäß in Leuenschein. Die noch wenigen Teilnehmer nutzten das Training vor allem um einfache Übungskämpfe unter "wieder normalen" Bedingungen durchzuführen.

- Beim Orden der Dalanari erholen sich Oberleutnant Avalora Sternenstaub und die Gefreite Ni’ell Graufeder von den auf Argus erlittenen Verletzungen unter der strengen Aufsicht der Obersten Heilerin Elyedriel Herbstlaub.

- Elaith und Kelyndea kehrten von Argus zurück, sie brachten die gefallenen Schwestern Shalrina und Elanil zunächst zur Auberdine, dem Schiff der Einheit. Die Beisetzung zumindest von Shalrina ist für nächsten Mittwoch angesetzt, ihr Nahestehende wurden eingeladen, der Zeremonie beizuwohnen.

- Die Mondpriesterin informierte sich über den Stand der Dinge bezüglich Felorn Bärenpranke. Durch die Druidin Ayla konnte die Spur verdichtet werden, sie führt ins Sumpfland. Ein Aufbruch dorthin ist nach der Beisetzung angedacht. Unerwartete Unterstützung erhalten sie durch den Druiden Cirdan Dämmerläufer, welcher überraschend im Zwielichthain auftauchte. Er zeigte Anzeichen von Verwirrung, stimmte dann jedoch zu, bei der Suche nach dem Erzdruiden zu helfen. Auch half er, Kelyndea einen neuen Bogen zu formen und brachte sie endlich dazu, die Reste der Felverderbnis aus ihrem Körper zu treiben.

- Die 3. Lanze der Scharlachroten Faust versammelte sich nach ihrer Rückkehr vom Kreuzzug zu den Sternen in Weststrom und arbeitete gemeinsam die Ereignisse der letzten Wochen auf. Für die geleisteten Verdienste auf dem Kreuzzug wurden die Teilnehmenden Ordensmitglieder mit Beförderungen geehrt.

Schwester Arianne vom Elwynn wurde zum Ordensdiener 1. Grades befördert.
Bruder Landryn Deveroth wurde zum Ordensdiener 2. Grades befördert.
Schwester Aryna Nasay wurde zum Ordensdiener 2. Grades befördert.
Schwester Ezabel Langley wurde zum Ordensdiener 2. Grades befördert.
Schwester Salida Feinhau wurde zum Ordensdiener 2. Grades befördert.
Bruder Cedric Avery wurde zum Ordensbewahrer 2. Grades befördert.
Schwester Katherina Rodenwald wurde zum Ordensstreiter 1. Grades befördert.
Schwester Litonja of Leith wurde zum Ordensjudikator 1. Grades befördert.
Schwester Rahira Bateran wurde zum Ordensjudikator 1. Grades befördert.
Schwester Danee Tyrell wurde zum Ordensritter 1. Grades befördert.
Bruder Amlodi Skarssen wurde zum Ordensritter 1. Grades befördert.

- Marschall Angus Bodkin wurde von seiner Gnaden Cathalan Lightblade zum Ritter geschlagen.

- In den Tagen nach den Ehrungen kehrten die Ordensmitglieder zurück in das Tagesgeschäft welches sie vor vier Wochen verlassen hatten. Einzelne Ordensmitglieder müssen die Ereignisse auf Argus jedoch längerfristig aufarbeiten. Schwester Aveline von Hohenklinge versucht ein neues Band zwischen sich und ihrer geweihten Waffe herzustellen, mit mäßigem Erfolg.

- Schwester Katherina Rodenwald und Pater Aedan of Iona wurden auf eine Einheit der Forscherliga aufmerksam welche im Auftrag eines anonymen Gönners ein verschollenes Buch der Kirche sucht.

- Thourak Eisensturm erreicht Stormwind nach dem er von der vierten Lanze zur dritten versetzt worden ist um dort seine Ausbildung zum Paladin zu beginnen.

- Das Waisenkind Miri wurde bei der Obrsten Klerikerin vorstellig um sich über den Weg des Priesters zu informieren und um einen möglichen Lehrmeister für den Weg des Glaubens zu finden.

- Lord Lightblade und Litonja of Leith waren zu Besuch bei Lord Selfried of Dunmouth um Lehnspoltische Themen Westfalls zu platzieren.

- Während Oberleutnant Sternenstaub des Ordens der Dalanari auf dem Kathedralenplatz ein Buch über Kräuterheilkunde studierte, trat eine Kaldorei-Druidin auf sie zu, die Interesse bekundete, dem Orden beizutreten. Avalora Sternenstaub führte deswegen eine Befragung zur Person durch.

- Später wurde sie von einem weiteren Kaldorei angesprochen, der auf der Suche nach seiner Tochter war. Diese wurde später angetroffen. Die drei unterhielten sich eine Weile, und die junge Kaldorei, ebenfalls eine Druidin, bekundete ebenfalls Interesse an einer Aufnahme im Orden. Sowohl sie als auch ihr Vater sind momentan Gäste der Dalanari.

- Überrascht waren die Träger der vier Artefaktrelikte des Sterns der Finsternis. Orelina Thanator, Trägerin des dämonischen Artefaktrelikts. Ignaz Waldemar Zimmerer, Träger des arkanen Artefaktrelikts. Kormek Raft, Träger des blutigen Artefaktrelikts. Dimiona Galbert, Trägerin des finsteren Artefaktrelikts. An jenem Morgen begannen die Splitter zu pulsieren und vibrierten seltsame Töne. Die Spur führte die Splitterträger auf den Gebirgspass zwischen Pestländer und Hinterland. Dort erwartete sie Viona Ghelleger, die wohl bekannte Illusionsmagierin. Sie offenbarte, dass sie bei der Suche der restlichen Splitter helfen würde, sofern so manche Bedingung erfüllt werde.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum