[Infos zu RP] Was zuletzt auf der Nachtliga geschah...

Rollenspiel
- Die "Wiedereingewöhnung" der Argus-Kreuzfahrer der Schwanengarde scheint inzwischen soweit abgeschlossen, das die normalen Tagesabläufe wieder allen Heimgekehrten einfach von der Hand gehen. In diesem Rahmen hat Sir Alynia Vanth auch zu einer kleinen offenen Runde geladen, in deren Rahmen ein Teil Aussprache und Ausblick, ein Teil das einfache "näher zusammenrücken" das Abendprogramm bildeten.

- Der Zirkel der schwarzen Sonne hat den Söldner Morgoth in seine Reihen aufgenommen. Jener mysteriöse Mann, der sich selbst der "blaue Schatten" nennt, wurde mit dem Personenschutz der Zirkelmeisterin Orelina Thanator betraut.

Der Magier und Lebemann Lyon Dechiffre, Mitglied des Zirkels der schwarzen Sonne, folgte den geheimen Weisungen aus einem alten Folianten über Dimensionsreisen. Der ehemalige Magus Maximus Hasrabahl legte dabei eine Spur zu einem geheimen Eiland im Nether. Dechiffre gelang es diese verborgene Insel zu finden, welche einst von Hasrabahl den Namen Astralur erhielt.

- Avalora Sternenstaub bestand auf der Mondlichtung die dritte von vier Prüfungen und beeindruckte somit die Erzdruiden, da die Prüfung schwer bis unmöglich für Ungeübte gewesen war.

Rekrutin Schattenbann und Fähnrich Wildpfeil patrouillierten derweil im Dämmerwald. Dabei lernte die Rekrutin einiges über die Sache im Dämmerwald und über die Vorgehensweise des Orden der Dalanari in solchen Angelegenheiten. Ihr wurden auch wesentliche Dinge beigebracht, wie etwa das detaillierte Lesen von Fährten.

Gefreite Graufeder unterstützte die beiden hin und wieder, wenn die Patrouille einen gemeinsamen Weg hatte. Ansonsten patrouillierte sie in der anderen Richtung.

Die Oberste Heilerin, Elyedriel Herbstlaub, hingegen wurde von Hauptmann of Dunmouth um Hilfe bei der Suche nach vermissten Druiden gebeten. Tatsächlich konnte sie diesbezüglich etwas herausfinden. Die Suche dauert jedoch noch weiter an.

- Der Bund der roten Tatzen war diese Woche in Gilneas. Auf der Suche nach Kwennar Bleichwut war das die einzige Spur die man hatte. Nachdem man Gilneas systematisch abgesucht hatte fand man ihn Am Friedhof nahe Kielwasser wieder. Er leidet unter Gedächnisverlust und Stimmungsschwankungen. Bei den Durchsuchungen wurden Berichte und alte Schriften gefunden. Alles wurde mitgenommen um es zu lesen.

- Der Orden der Scharlachroten Faust begrüßte in den letzten Tagen vier weitere Anwärter, welche die Lebensweise des Ordens näher kennen lernen wollen. Bei den vieren handelt es sich um:

Luisa Goldbach
Grimorn Flamberg
Gerard de Payns
Zern von Falkenhorn

In den nächsten Tagen haben diese vier die Möglichkeit Ordensmitglieder von ihrer Tauglichkeit für den Beitritt zum Orden zu überzeugen.

Die dritte Lanze, genannt "Eisenbrecher", erlebt eine personelle Veränderung an ihrer Spitze. Chevalíer Inneke van de Flierdt hat die Führung der Lanze abgegeben und wurde von Marschall Bodkin in den Bereich der "Spionageabwehr" versetzt. Dies ist eine Reaktion auf die sich immer mehr häufenden Unregelmäßigkeiten auf den Kommunikationsrouten des Ordens. Bis ein Ersatz für Chevalíer van de Flierdt gefunden wurde übernimmt Marschall Bodkin die direkte Führung der dritten Lanze.

Mit dem Wintereinbruch sind die Gnolle Weststroms wieder unruhiger geworden. Erneut haben sich Gnolle über die Grenzen ihres Reviers gewagt und haben nahe gelegene Höfe ausgeraubt. Schwester Salida Feinhau führte eine Strafexpedition bestehend aus Bruder Landryn Deveroth und Anwärterin Goldbach in das Revier der Gnolle und steckte dort einige Zeltlager dieses Ungeziefers in Brand.

OOC - und Ausblick:
ServerRP Forum: http://nachtliga-forum.de/index.php

- Lehrstunde von Schwester Aveline findet 2018 am 18. Januar um 20:00 Uhr statt. Thema: der zweite Krieg

- Das offene Training der Schwanengarde findet am 18. Dezember um 20:00 Uhr in Stormwind statt.

- Die Planungen für einen Großplot haben beginnen, der Plot wird im Zeitraum vom 19. März bis 4. Mai ablaufen.

- Die Community fertigt derzeit eine Jahresplanung an um so die Events für 2018 besser zu terminieren.

- Die Community der Nachtliga wünscht allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins nächste Jahr!
- Im Kloster der Bruderschaft des Lichtes (Fraternitas Lucis) wurde in dieser Woche fleißig das Winterhauchfest vorbereitet, gebacken, gebastelt und geschmückt. Allerlei kleine Geschenke für die Bewohner von Armen- und Waisenhaus wurden verpackt und warme Decken und Kleidung verteilt.

Viscount Piers de Gabaston, Alchemist und Cellerar der Bruderschaft, wurde überraschend zu einer Unterredung bei Bürgersprecherin Blake geladen. Sie teilte ihm mit, dass der Bund der roten Tatzen auf einer Mission in Gilneas in Gefechte mit einer Verlassenenpatrouille geriet. Einer der Gegner stellte sich als Horace de Gabaston heraus, Cousin des Viscount und ehemaliger Chorherr und Priester in der Kathedrale zu Gilneas. Die Tatzen entsprachen seinem letzten Wunsch, seine sterblichen Überreste zu verbrennen und seinem Cousin Nachricht zukommen zu lassen. Ebenfalls den Flammen übergeben wurden die Überreste einer Anverwandten von Megan Derrington, einer Freundin Bruder Piers'.

Abt Aedan hielt die Messe des Abends im Gedenken an die Seelen der beiden Erlösten.

Nicht nur in den gilnearischen Brüdern und Schwestern hat sich erneut der Wunsch verstärkt, Gilneas der Hand der Verlassenen zu entreißen.

- Oberleutnant Avalora Sternenstaub hält sich weiterhin auf der Mondlichtung auf, um sich weitergehenden Prüfungen zu unterziehen und die Entscheidung des Zirkels abzuwarten.

Die Oberste Heilerin Elyedriel Herbstlaub nahm unterdessen Hilferufe im Smaragdgrünen Traum wahr und ging diesen nach. Sie berichtete Hauptmann Selfried von ihrem Fund.

Der Orden der Dalanari bereitete sich auf die Winterhauchtage vor. Die Angestellte des Ordens, Theresa, backte fleißig Plätzchen und Kekse und bereitete das Winterhauchfestessen vor.

Die normalen Aufgaben und Pflichten werden von den Dalanari dennoch wahrgenommen.

- Wieder einmal fand in Stormwind das freie Training der Schwanengarde statt. Diese Woche behandelten die Teilnehmer erneut die Lektionen des Nahkampfes wie er auf dem Schlachtfeld praktiziert wird.

Das Anwesen von Sir Alynia Vanth in Leuenschein ist derzeit nicht erreichbar. Starke Schneestürme haben die Passagen zum Anwesen unpassierbar gemacht.

- Die Streiter des Klingenwalls der Scharlachroten Faust bereiten sich auf eine weitere Prüfung von. Ihr Zirkelmeister will sie noch vor Jahreswechsel auf die Probe stellen.

In Weststrom kehrte derweil winterhauchlicher Frieden ein. Das geschäftige Treiben des Alltags reduzierte sich drastisch, die Bewohner der Ordensburg nutzten die festliche Stimmung der Jahreszeit um auch für sich eine Ruhephase einzuläuten.

OOC - und Ausblick:
ServerRP Forum: http://nachtliga-forum.de/index.php

- Lehrstunde von Schwester Aveline findet 2018 am 18. Januar um 20:00 Uhr statt. Thema: der zweite Krieg

- Das offene Training der Schwanengarde findet am 18. Dezember um 20:00 Uhr in Stormwind statt.

- Die Planungen für einen Großplot haben beginnen, der Plot wird im Zeitraum vom 19. März bis 4. Mai ablaufen.

- Die Community der Nachtliga wünscht allen einen guten Rutsch ins nächste Jahr!
- Die Oberste Heilerin des Ordens der Dalanari Elyedriel Herbstlaub unterstützte den Bund der roten Tatzen und Hauptmann Selfried vom Zehnten königlichen Wachregiment in einer Angelegenheit bezüglich verschwundener Druiden. Dazu führte sie den Hauptmann zu der Stelle im Smaragdgrünen Traum, wo sie den Hilferuf einer Vermissten vernommen und mit ihr gesprochen hatte. Beide Druiden erfuhren Neues, so dass man nur zwei Tage später zur Rettungsmission aufbrechen konnte.

- Die Ordensschwestern Aryna und Arianne von der Sharlachroten Faust entdeckten in Weststrom ein junges Mädchen welches sich vom Wasserfall des Weststroms in den Tod stürzen wollte. Die Schwestern konnten die junge Frau aus den Fluten des Flusses bergen und verwundet in die Ordensburg bringen. Dort wird die Frau nun behandelt.

- Schwester Arianne bat bei Marschall Bodkin darum auf eine Exkursionsreise nach Westfall gehen zu dürfen um mehr Lebenserfahrung sammeln zu können. Schwester Aveline wurde der jungen Ordensschwester als Begleitung zur Seite gestellt.

- Derzeit ermittelt das Zehnte königliche Wachregiment in einem Mordfall. Das Opfer wurde zerstückelt und mit dem Schriftzug "Dämonenfreund" versehen. Die Einzelteile des Körpers wurden in die Kanäle der Stadt geworfen.

- Hauptmann Matthew Selfried of Dunmouth des Zehnten königlichen Wachregiments sprach mit der ehrwürdigen Mutter Simanthy über eben jenen Mord, welcher innerhalb Stormwinds verübt worden ist.

- In den Sümpfen des Elends, wohin die Spuren führten, stießen die Verbündeten auf einige Schwierigkeiten. Sie konnten sie mutig überwinden. Nach einer Rast mit Wacheinteilung nahmen sie die letzte Hürde in Angriff in Form einer undurchdringlichen Wand. Nach Niederstreckung des Wächters konnten sie ihren Weg fortsetzen und dabei eine der vermissten Druidinnen befreien. Sie führte die Verbündeten zu den Verantwortlichen.

- Auch hier kam es zum Kampf, den die Verbündeten für sich entscheiden konnten. Sie befreiten die noch lebenden Druiden und machten sich auf den Rückweg. Im Hain im Dämmerwald legten sie eine Rast ein, um Verletzungen zu versorgen und Kraft zu tanken.

- Sir Alynia Vanth von der Schwanengarde erhielt offiziellen Besuch von Katherina Rodenwald von der Scharlachroten Faust. In dem stattfindenden Gespräch konnten die Wogen, die sich aufgrund einer kürzlich gehaltenen Messe ergaben hatten, geglättet werden.

- Der Zirkel der schwarzen Sonne ist weiterhin mit der Besiedelung und dem Wiederaufbau Astralurs, dem schwebendem Eiland im Nether, beschäftigt. Aufgrund mangelnder Möglichkeiten der Rohstoffbeschaffung stellt Geduld das Wort der Stunde dar. Aktuell stellt die Alltäglichkeit des Alltags die größte Herausforderung dar, zum Beispiel, dass man aufgrund des Fehlens von Gestirnen oder der Sonne im Nether die Tagesuhrzeit nicht bestimmen kann.

- Oberleutnant Avalora Sternenstaub vom Orden der Dalanari befindet sich weiterhin in Kalimdor. Nachrichten von dort stehen noch aus.

Ausblick:

Schwester Aveline hält am 18. Januar um 20:00 Uhr eine Lehrstunde über den 2. Krieg ab.
- Auf Astralur wurde die Sphärologische Fakultät als magische Lehr- und Forschungsanstalt gegründet. Orelina Thanator, Meisterin des Zirkels der schwarzen Sonne, unterzeichnete die Gründungsurkunde, sowie die akademischen Regularien und setzte Lyon Dechiffre als Dekan ein. Weiteres wurden die Leiter der vier magischen Zweige Arkan, Blut, Dämonisch und Schatten ernannt und mit ihren Aufgaben betraut.

- Esande Bärenfell bestand die letzte Aufnahmeprüfung und ist nun eine Anwärterin des Ordens der Dalanari.

- Die Mitglieder der scharlachroten Faust nehmen nach dem ruhigen Jahreswechsel ihre Übungen und Drill wieder auf um eine allgegenwärtige Einsatzbereitschaft zu gewährleisten.

- Inneke van de Flierdt und Cavan Häyhä haben ihr Einsatzgebiet in Menethil erreicht und beginnen dort nun mit dem Knüpfen von Kontakten und dem Aufbau eines Informantennetzwerks.

- Katherina Rodenwald übt unter Anleitung ihrer Lehrmeisterin eine neue Meditationstechnik mit deren Hilfe sie das Band aus Licht zwischen sich und der Welt intensiver ergründen kann.

- In Darnassus führte die Mondpriesterin Arilean Mondnebel ein Rekrutierungsgespräch mit der Priesterin Lynella Stillwind. Auch sie wurde in den Orden der Dalanariaufgenommen und nach Sturmwind geschickt, um den Dalanari dort zur Seite zu stehen, so gut sie es vermag.

- Die Oberste Heilerin des Ordens der Dalanari nahm Anfang der Woche an einer Nachbesprechung bezüglich des Einsatzes in den Sümpfen des Elends teil. Weiterhin kümmert sie sich um die geretteten Druidinnen.

- Die Dalanari in Sturmwind warten zunehmend ungeduldig auf Nachricht von ihrer Kommandantin, die sich noch immer auf Reisen befindet.

OOC Ausblick:

- Am 17. Wird per serverweitem Kleinevent der Storystand Ende Argus/7.3.5. ins Spiel genommen
- Die Schwanengarde hielt, turnusgemäß, das Training in Sturmwind ab. Diesmal stand die Berücksichtigung von Hindernissen auf dem Schlachtfeld auf dem Übungsplan. Eine der teilnehmenden Gruppen versuchte einen Zaun als Verteidigungshilfe zu nutzen, während die andere die Stellung überwinden musste. Unter den Zuschauern befand sich diesesmal auch ein aufmerksamer Pandaren. (OOC: Danke an Lao Windpfote für den Besuch :-) )

- Delia Victoria wurde nach einem Geständnis gegenüber der Obersten Klerikerin festgesetzt. Bis zu ihrer Überführung an das Zehnte königliche Wachregiment hielt die Scharlachrote Faust sie in Gewahrsam. Die abtrünnige Priesterin gestand zwei Morde begangen zu haben. Bei den Opfern handelte es sich um einen einfachen Bürger der Stadt und einen Händler, beide Opfer hatten sich in den Augen der Täterin der Paktiererei mit Dämonen schuldig gemacht, weswegen sie sie kaltblütig ermordet hat.

- Schwester Aveline hielt eine Geschichtsstunde hinter der Kathedrale ab. Thema dieser Lehrstunde war der 2. Krieg. Das Thema konnte jedoch nicht gänzlich an einem Abend behandelt werden. Das Thema wird auf der Lehrstunde am 1. Februar fortgesetzt.

- Fern ab von Stormwind ist ein Paladin des Ordens der Scharlachroten Faust in einen ewigen Kampf mit einem Dämon gefangen, lediglich sein Glaube und die Erinnerung an seine Familie geben ihm die Kraft der Bestie Widerstand entgegen zu bringen.

- Unwirkliche Geschehnisse dominierten mitte der Woche den Himmel über Azeroth. Eine gigantische Front aus finsteren Wolken zog sich über Azeroth zusammen und kündete von einem Sturm apokalyptischen Ausmaßes. Als die Wolken sich dann wie gewaltige Torflügel öffneten griff eine gigantische Hand hinab und stützte sich auf der Welt ab. Als die Wolken sich weiter öffneten erblickten die Bewohner Azeroths das Gesicht des dunklen Titanen welcher urplötzlich zurück gerissen wurde. Als der dunkle Titan von einer unbekannten Macht fortgerissen wurde lies er sein Schwert auf Azeroth niederfahren. Fassungslos mussten die Bewohner Stormwinds dieses vermeintliche Ende ihrer Welt mit ansehen.

- Der befürchtete Weltuntergang blieb jedoch aus, mit Sargeras verschwand auch das Abbild von Argus am Himmel. Der Sieg über die Legion war komplett. Zum ersten mal seit Jahren kann Azeroth auf eine Phase des Friedens hoffen.

- Die Oberste Heilerin der Dalanari Elyedriel Herbstlaub erholt sich nach dem Einschlag des Schwertes auf Azeroth von den Begleiterscheinungen, die sie als Druidin gespürt hat während Oberleutnant Avalora Sternenstaub unterdessen nach Sturmwind zurückkehrte . Sie hatte gute und schlechte Nachrichten.

- Die Dalanari in Kalimdor wurden angewiesen, die Einschlagstelle zusammen mit den vor Ort befindlichen Allianzstreitkräften zu bewachen und die Druiden und andere verbündete Forscher vor Ort zu schützen.

- Die vier Leiter der magischen Zweige der Sphärologischen Fakultät zu Astralur brachten der Zirkelmeisterin Orelina Thanator und dem Dekan Lyon Dechiffre Forschungsprojekte vor. Orelina Thanator, Meister des Zirkels der schwarzen Sonne, wählte das Forschungsprojekt vom arkanen Zweig. Eine Gruppe von Gelehrten wird nun den Zauber "Auge des Nethers" erarbeiten, eine Zauberformel, mit welcher man materielle Objekte durch einen Mahlstrom in den Nether befördert.

- Nach dem Verrat des Nekromanten Ignaz Waldemar Zimmerer suchte sich das arkane Artefaktrelikt vom Stern der Finsternis einen neuen Träger und wählte dabei den Lebenmann Lyon Dechiffre. Der jüngst zum Dekan der Sphärologischen Fakultät eingesetzte Magier ist als Dimensionsreisender bekannt, welchem auch nachgesagt wird, er beschäftige sich im Geheimen mit Temporalmagie.

OOC - Ausblick

- Derzeit organisiert die Nachtliga RP-Community ihr Potential für mehr Gildenübergreifende Projekte neu. Neben den regelmäßigen öffentlichen Trainingseinheiten und Lehrstunden soll es weitere regelmäßige Events für Magier und Outlaws geben.

- Lehrstunde von Schwester Aveline finde am 1. Februar um 20:00 Uhr statt. Thema: der zweite Krieg (Teil 2)

- Mutter Irena hält am 25. Januar um 20:00 Uhr eine Neujahrsmesse in der Kathedrale des Lichts

- Das nächste öffentliche Training von Alynia findet am 29. Januar um 20:00 Uhr in Leuenschein (Westwacht - Heulender Fjord) statt.

RP-Forum der Nachtliga:
http://www.forscherliga-forum.de/
- Das Triumvirat begrüßt derzeit einen Gast bei sich. Dripsy Blingbolz, welche nun mit der Zeit den Ordensmitgliedern vorgestellt wird und in Erwägung gezogen wird, diese mit in den Orden aufzunehmen. Dripsy Blingbolz war lange Zeit in Nordend stationiert und kennt daher schon das eine oder andere Ordensmitglied. Als Heilerin und Priesterin ist sie für den Orden derzeit ebenso eine große Hilfe, da in der Stadt derzeit wieder eine Grippewelle um sich geht, welche akut die armen Bürger Sturmwinds betrifft.

- Lange Zeit wurde das regelmäßige Heilertreffen pausiert, derzeit sitzt man an der Planung dieses wieder reglmäßiger einzuführen. Der erste Termin wird von Irena Saggitarius für den Monat Februar geplant.

- Die Stadt Sturmwind darf drei neue kleine Bürger bei sich begrüßen: Thomas Langholz, Veronica Baldwin und Josef Steinmahr. Den Müttern und Kindern geht es gut und wir wünschen Ihnen, dass das Licht sie segnen wird.

- Kommandantin Avalora Sternenstaub von den Dalanari verfolgte zusammen mit Baron of Dunmouth vom Zehnte königlichen Wachregiment, sowie Vergilian Blake und Ramiak Teraltem vom Bund der roten Tatzen einen bösartigen Hund, der auf das Wohnhaus der Tatzen zusteuerte. Unterwegs erhielten sie Hilfe von Greham Richards. In der Gasse vor dem Haus konnten sie das Tier stellen, und Kommandantin Sternenstaub setzte das erste Mal - wenn auch rein instinktiv - Naturmagie ein, während sie gleichzeitig versuchte, eine Verbindung zu dem Tier herzustellen. Nach diesem Vorfall hält Elyedriel Herbstlaub von der Luft aus Wache bei dem Haus.

- Das Zehnte königliche Wachregiment hat einen anscheinend gestörten Worgen mit Dämonenklinge festgenommen - Die Klinge wurde direkt dem Klerus zur Vernichtung übergebe, die Wache kümmert sich um seinen weiteren Verbleib und eventuelle Bestrafung und/oder Behandlung.

- Einige der Dalanari in Kalimdor sind weiterhin in Silithus als Wachen und Späher unterwegs. Die Berichte von dort werden an den Zirkel des Cenarius und den Tempel in Darnassus weitergeleitet.

- Miss Chabeli Frost schloss sich offizell dem Bund der roten Tatzen an. Ebenso kehrten Schindera Schattenlied und Kwennar Bleichwut zurück nach Sturmwind.

- Megann führte ein längeres Gespräch mit einer Frau namens Silora. Jene hatte Interesse an einer Anstellung im Derrington Post-Express bekundet. Das Gespräch verlief erfreulich und durchaus positiv. Einer Arbeitsvertragsunterzeichnung steht von Seiten Megann Derringtons nichts im Wege. Der Termin für die Unterschriften steht noch aus.

- Ebenso wird besagte Miss Silora die neue Mieterin der Einzimmerwohnung überhalb der Poststelle sein. Auch hier steht die Unterschrift noch aus. Ansonsten verlief die Arbeitswoche ohne weitere Zwischenfälle. Die Lieferungen konnten alle zugestellt werden.

- Kommandantin Sternenstaub kümmerte sich um den Urtumsetzling im Hain im Dämmerwald und brach zum Wochenende hin zur Mondlichtung auf, um die nächste Lektion ihrer Druidenausbildung anzugehen. Zudem will sie mit den Erzdruiden einige mögliche Veränderungen besprechen, während die Mondpriesterin Arilean Mondnebel die gleichen möglichen Veränderungen mit dem Tempel in Darnassus abklären wird.

- In letzter Zeit wurden immer wieder fahrende Händler und kleinere Gruppen wohlhabender Bürger in und um Sturmwind ausgeraubt. Meistens wird von einer handvoll Personen gesprochen, welche rasch auftauchen, das Opfer ausrauben und zügig wieder verschwinden. Zurück bleibt immer nur eine kleine Holzfigurine in Form eines Fuchses. Kurz darauf kann man in den ärmeren Gebieten einige Gestalten beobachten, welche Nahrungsmittel an die Ärmsten verteilen. Bisher konnte noch keiner dieser Räuber gefasst werden.
Noch gab es bei den Überfällen keine Toten, jedoch vermutet die Obrigkeit, dass dies nur eine Frage der Zeit ist

- Orelina Thanator, Dimiona Galbert, Kormek Raft und Lyon Dechiffre, allesamt im Zirkel der schwarzen Sonne tätig, sind die Träger und Bewahrer der 4 Hauptsplitter des Sterns der Finsternis. Nun führte sie die Spur zum ersten Elementarsplitter, dem flammenden Artefaktrelikt "Auge des geschmolzenen Riesen". Nur in den Feuern des geschmolzenen Kerns in den Tiefen des Schwarzfels mag es geläutert werden. Eine aufwendige Expedition dorthin steht bevor und bedarf intensiver Planung und Vorbereitung.

- Sir Armandil Beleth, ein Recke und Adeliger Arathors, hat beschlossen der Krone Sturmwind seine Dienste anzubieten. Er gedenkt ein altes Lehen im Osten des Rotkammgebirges neu zu beleben und dieses vor den lokalen Widrigkeiten durch Orcs zu schützen. Es gelang ihm seine alte Vertraute Andorella Egromond für die Sache zu begeistern, worauf ihm diese Unterstützung zugesprochen hat. Der nächste Schritt führt Sir Beleth zum Kronrat des Königreichs.

- Am Anfang der Woche haben Mitglieder des Ordens der Scharlachroten Faust eine Kiste mit Spielzeugen bei Grimm Steinbeiß erstanden um diese als Spendengabe an das Waisenhaus von Vergilian Blake zu übergeben.

- Bruder Cavan und Chevalíer Inneke van de Flierdt führten in Menethil ihre Spionageoperation weiter aus. Mit Hilfe von Ablenkungsmanövern aller Art sammelten die beiden Informationen über die Reisenden die Tag-täglich den zentralsten Hafen der Allianz passieren. So fanden auch weitere Berichte über eine magische Anomalie am Himmel über dem Arathihochland ihren Weg nach Weststrom.

- Die Gattin von Sir Weiland Klarblick hielt einen Abend lang die Ordensburg auf trab. Aufgrund eines Alptraumes war die sonst so Lebensfrohe junge Frau aufgewählt und Rastlos. Sie hatte das Gefühl das mit ihrem Gatten welcher sich noch auf Pilgerfahrt befand nicht stimmte, das er in Gefahr sei.

- Da dem Orden der gegenwärtige Aufenthaltsort des Bruders nicht bekannt war nutzte Schwester Katherina ihre Verbindung zum Licht um den Bruder Ausfindig machen zu können. Mithilfe des innigen Bandes zwischen seiner Gattin und ihm konnte Katherina den Bruder im Norden der östlichen Königreiche Lokalisieren, irgendwo im Arathihochland. Erschwerend kam dabei hinzu das bereits vermehrt aus dieser Region Berichte über eine Anomalie am Himmel eingetroffen sei, wie dies in Verbindung zu dem Alptraum der jungen Frau Klarblick steht sollte sich erst später offenbaren.

- Die 3. Lanze "Eisenbrecher" wurde im Eiltempo zur Unterstützung von Sir Klarblick nach Norden entsandt, es war weiterhin Unklar ob der Bruder sich wirklich in einer Notlage befand, also kombinierte man die Reise mit dem Zweck des Transports von Versorgungsgütern zur 4. Lanze "Hammer und Speer" und dem Untersuchen der Anomalie.

- Die Reise bis zum Thandolübergang gestalltete sich als Problemlos, ab dem Übergang jedoch begab die 3. Lanze sich auf umkämpftes Territorium. Seit dem Kampf auf Argus herrscht zwar ein brüchiger Waffenstillstand an der nördlichen Front, doch jede geringste Provokation war geeignet um die Gegenseite zu einem neuerlichen Angriff zu locken. Die Ankunft der 3. Lanze blieb nicht unentdeckt, Späher der Horde erfassten den Tross und meldeten seine Ankunft bis ins Hauptquartier der Front in Hammerfall.

- Ein neuerlicher Versuch der Lokalisierung des Bruders durch Schwester Katherina ergab das sich Bruder Klarblick im Zentrum der Anomalie befand welche sich auf einem Gipfel über dem östlichen Gebirge befand, nahe der Hordefestung Hammerfall. Trotz der angespannten Waffenruhe schlug die 3. Lanze den Weg in diese Richtung ein, gewillt den Bruder gegen was oder wen auch immer zu unterstützen.

- Nach einer Rast unter freiem Himmel begab sich der Tross der 3. Lanze weiter gen Hammerfall, unterwegs konnten die Streiter des Ordens erkennen das trotz des Waffenstillstands das Blutvergießen anhält, nur das es nicht das Blut der Allianz war das vergossen wurde. Die Trolle der Bleichborken schienen mit der Horde im Streit zu liegen, die Streiter des Ordens konnten Spuren von Kämpfe zwischen den Stammeskriegern und denen der Horde entdecken.

- Kritisch nah führte ihr Weg sie an der Festung Hammerfall vorbei, fast bis auf Bogenreichweite mussten sich die Streiter der Festung nähern um den Gebirgspass zu erreichen welcher sie zu einer Höhle führte die sich bis hinauf auf den Gipfel wand. Im inneren fanden sie die Überreste eines primitiven Koboldkultes vor, die Höhlenmalereien der Kobolde berichteten von Anhängern des Scharlachroten Kreuzzugs welche diese Höhle einst als Versteck genutzt hatten.

- Auf dem Gipfel des Berges fanden sie Bruder Klarblick, im Herzen der magischen Anomalie welche das Zeitgefühl jedes einzelnen außer Kraft zu setzen schien. Es schien das der Bruder in einen seit Tagen andauernden Konflikt mit einer dämonischen Häscherin der Legion verwickelt war. Durch das Eingreifen der 3. Lanze konnte das anhaltende Gleichgewicht zwischen beiden Kontrahenten jedoch gebrochen werden. Die dämonische Häscherin ging mit zerschlagenem Schädel zu Boden.

- Umgehend zog sich die 3. Lanze von dort zurück und verließ die kritische Nähe zu Hammerfall und setzte ihre Versorgungsmission fort. Unter dem Mantel der Gastfreundschaft der 4. Lanze konnten die Streiter des Ordens ihre Wunden versorgen und zogen am nächsten Tag zurück gen Süden.

- Das Gespräch mit einem gewissen Fereon Laubmantel, Magier seines Zeichens, hatte ergeben, dass er Megann Derrington in bestimmten Belangen magischer Art nicht weiter helfen kann. Jedoch hatte er ihr Maga Andorella Egromont als mögliche Hilfe empfohlen. Hierzu wird noch eine Korrespondenz erfolgen.
[Fortsetzung]

- Viscount Piers de Gabaston, Cellerar der Bruderschaft des Lichts, stellt eine Lieferung für das Waisenhaus zusammen, welche er im Laufe der kommenden Woche bei Bürgersprecherin und Waisenhausleiterin Blake abgeben wird.

- Lordkommandant Mikael Morgenbringer traf in der Stadt unverhofft auf seinen Neffen Joscelyn, welcher seit einiger Zeit bereits in der Abtei Nordhain weilt.

- Der Ehrwürdige Vater, Abt Aedan of Iona, hielt gemeinsam mit Vikarin Irena Saggitarius eine gut besuchte Neujahrsmesse.

- Bruder Thomas Wollerton führte mit einem jungen Interessenten, Aiden Wells, ein Gespräch über einen Möglichen Beitritt zur Bruderschaft des Lichts.

- Bruder Wulfric Winterspring sprach mit Magus Fereon Laubmantel über den Magierzirkel am Turm von Azora.

- Abt Aedan war im Kerker des Regimentes bei Befragungen von Delia Victoria und Herrn Grimmkralle zugegen. Seine Laune war danach nicht zum besten bestellt.

- Die Bruderschaft des Lichts erreichte die Nachricht, dass die Brüder, welche auf Argus verblieben waren, um die dortigen Truppen zu unterstützen, sicher, aber verletzt im Lager der Allianz verweilen."

OOC - Ausblick

- Der Test der Battle.net Lounge hält an

- Die Community der Nachtliga erwartet gespannt den Testlauf zweier Events welche als Ergebnis der Potentialanalyse im Februar abgehalten werden. Sollten die Events auf positive Resonanz stoßen werden sie in einem Regelmäßigen Rhythmus wiederholt werden.

- 29. Januar: Öffentliches Training von Alynia um 20:00 Uhr in Leuenschein (Westwacht -heulender Fjord)

- 01. Februar: Öffentliche Lehrstunde von Aveline um 20:00 Uhr in Stormwind (Pavillon hinter der Kathedrale)

- 08. Februar: Die Weissagung: Ein Blick in die Kristallkugel von Fereon um 20:00 Uhr im Turm von Azora (Elwynn)

- 09. Februar: Buntes Kampftreiben von Vergilian um 20:00 Uhr in Stormwind (Halsabschneidergasse)

- 12. Februar: Öffentliches Training von Alynia um 20:00 Uhr in Sturmwind

- 14. Februar: XXII. Versammlung des Sturmwinder Klerus von Simanthy um 20:00 Uhr in Stormwind (Kathedrale)

- 15. Februar: Öffentliche Lehrstunde von Aveline um 20:00 Uhr in Stormwind (Pavillon hinter der Kathedrale)

- 22. Februar: Mondfest von Avalora um 22:00 Uhr in Dunkelhain (am Brunnen)

- 26. Februar: Öffentliches Training von Alynia um 20:00 Uhr in Leuenschein (Westwacht -heulender Fjord)

- 28. Februar: Siegesfeier! von Cathalan um 20:00 Uhr in Stormwind (Schloss Stormwind - Schlossgarten)
- Lord Highbeck, Korian Landerford, informierte den ehrwürdigen Abt Aedan über den Verbleib der Brüder, die mit ihm auf Argus waren und gekämpft hatten. Bruder Andrias und Bruder Tjarden befinden sich beide noch im Lazarett eines Allianzlagers. 

Bruder Piers hat den ersten Kloster-Gin fertiggestellt. Die Umbauarbeiten am Haupthaus der Bruderschaft des Lichts sind abgeschlossen. Die Bäder sind nun alle mit gnomischer Technik ausgestattet. Heißwasser und fließendes Wasser. Dies trifft auch auf die Küche zu. Durch die Umbaumaßnahmen haben sich auch einige Zimmer verändert. 

Der Ordensgast, Pater Xander, hat sich für eine Woche im Orden abgemeldet, um die Zeit in der Abtei in Nordhain zu verbringen. Im neuen Witwenstift im Magierviertel von Sturmwind fand am Sonntag eine Hausreinigung und Segnung durch den ehrwürdigen Vater statt. Schwester Eileen hat in ihrer Funktion als Priesternovizin zusammen mit Nuncia Diardre assistiert. Alle drei verließen das Stift mit einem unguten Gefühl.

- Orelina Thanator, Dimiona Galbert, Kormek Raft und Lyon Dechiffre reisten mit weiteren Mitgliedern des Zirkel der schwarzen Sonne zum Schwarzfels. Von einem vorverlegten Lager eines Dunkeleisen Bergfürsten drangen sie zum geschmolzenen Kern vor um das dämonisch verderbte flammende Artefaktrelikt in den dortigen Feuern zu läutern. Dabei lauerten ihnen Schergen des Schattenhammer Kults unter der Führung von Viona Ghelleger auf. Zwischen Lava und Stein kam es zu einem epischen Kampf. Nun ist der Zirkel im Besitz des ersten Elementarsplitters vom Stern der Finsternis, dem Auge eines geschmolzenen Riesen.

- Kommandantin Avalora Sternenstaub sandte die Gefreite Ni’ell Graufeder zusammen mit Fähnrich Sírdhemiel Wildpfeil nach Silithus, um die dort befindlichen Dalanari zu unterstützen.

Rekrutin Esande Bärenfell hingegen wurde nach Feralas entsandt, um dort einen Teil ihrer Ausbildung zu absolvieren, während sich ihr Vater Seldrian Bärenfell – Gast der Dalanari – weiterhin in Westfall aufhält, um dort an der Heilung der Natur mitzuwirken.

Die Kommandantin selbst reiste über das Wochenende wieder zur Mondlichtung, um zum einen mit den Erzdruiden etwas zu besprechen und zum anderen ihre Ausbildung fortzuführen.

Die Oberste Heilerin Elyedriel Herbstlaub hielt zusammen mit den restlichen Dalanari in Sturmwind und im Dämmerwald die Stellung.

- Der Derrington Post-Express hat eine neue Mitarbeiterin. Miss Silora wird derzeit angelernt und in die Arbeiten einer Botin eingeführt. 
Die angemietete Wohnung wurde von Miss Silora bereits bezogen, der Mietvertrag unterschrieben. 

Der Briefverkehr innerhalb und ausserhalb der Stadt hat in den letzten Tagen zugenommen. Dies liegt am vermehrten Postaufkommen durch die Feierlichkeiten, der Liebestage und des anstehenden Mondfestes der elfischen Mitbürger.

- Schwestern Aveline von Hohenklinge hielt die angekündigte Lehrstunde und konnte den Inhalt um die Abläufe im zweiten Krieg aus Sicht der Allianz vermitteln. Auch diese Lehrstunde wurde wieder von einer Vielzahl interessierter Zuhörer besucht.

- Adeptin Katherina Rodenwald hat von der Obersten Klerikerin eine neue Prüfung aufgelegt bekommen. Durch ihre Übungen in der Meditation konnte die Adeptin bereits eine Anomalie im nördlichen Gebirge des Lehens der Scharlachroten Faust lokalisieren. Die Oberste Klerikerin weihte die Adeptin in den Hintergrund dieses Ortes ein, bei welchem es sich um eine antike Kultstätte handelte welche vor Jahrhunderten zuerst von Trollen und dann von Vrykul genutzt wurde. Es wird nun die Aufgabe der Adeptin sein, sich den Kräften dieses Ortes auszusetzen und ihnen mit Hilfe des Lichts zu trotzen.

Die Streiter der vierten Lanze melden das der Waffenstillstand an der Arathifront weiter anhält. Die Verantwortlichen vor Ort geben sich skeptisch und erwarten eine Kriegslist des Feindes.

Ungeachtet des Waffenstillstands im Arathihochland finden weiterhin Überfälle auf die Kommunikationsrouten des Ordens statt. Chevalíer van de Flierdt und Bruder Cavan intensivieren ihre Ermittlungen in und um Menethil.

- In Stormwind sind nach diplomatischen Bemühungen der Allianzführung die ersten Angehörigen neuer Verbündeter Völker erschienen. Das erste aufeinander treffen zwischen der alt eingesessenen Bürgern der Stadt und den neuen Verbündeten verlief Reibungslos unter den wachsamen Augen der Soldaten des königlichen Wachregiments. Vereinzelt herrschen jedoch Vorbehalte bezüglich der Leerenelfen, grade in den Bereichen um die Kathedrale und ihren Vorplatz stößt man eher auf skeptische Meinungen. Die Lichtgeschmiedeten Draenei scheinen durch den Ruf ihrer Vettern offener unter der Stadtbevölkerung empfangen zu werden.

- Nach intensiven Verhandlungen zwischen Henrikus Wellert von der königlichen Handelskompanie und Sarobi Dunstmantel, einem aufstrebenden Textileinhändler, haben beide Parteien einen Partnerschaftsvertrag geschlossen um einen erhebliche Gewinnmaximierung für beide Parteien zu erzielen. Herr Dunstmantels Geschäft firmiert in Zukunft unter dem Wappen der königlichen Handelskompanie.

Ausblick und OOC

- Events der kommenden Woche:

08. Februar: Die Weissagung: Ein Blick in die Kristallkugel von Fereon um 20:00 Uhr im Turm von Azora (Elwynn) 

09. Februar: Buntes Kampftreiben von Vergilian um 20:00 Uhr in Stormwind (Halsabschneidergasse) 

- Es sammeln sich derzeit Leerenelfen Charaktere in der Gilde Allerias Pfad um so die Leerenelfen organisierter im allgemeinen Rollenspiel der Community zu etablieren.
- Der Zirkel von Azora lud zu einer öffentlichen Veranstaltung im Rahmen einer Ringvorlesung zu den arkanen Schulen ein. Referent Fereon Laubmantel hielt im Turm von Azora eine rege besuchte Vorlesung unter dem Titel „Die Weissagung: Ein Blick in die Kristallkugel“. Nichtmagiekundige erhielten einen Einblick in die Schule der Weissagung, während bereits kundige die Gelegenheit nutzten, um neue Kontakte zu knüpfen.

- Einige der Brüder und Schwestern des Triumvirats sind ausgezogen um eine Trainingseinheit zu absolvieren. Aufgrund der jüngsten Gründung des Ordens, sollte in diesem Training noch einmal das gegenseitige Vertrauen und das Gemeinschaftsgefühl aufgebaut werden.

- Kommandantin Avalora Sternenstaub des Ordens der Dalanari reiste Mitte der Woche verfrüht zur Mondlichtung, um sich einer schwereren Lektion ihrer Ausbildung zu unterziehen.

- Orelina Thanator, Vorsteherin des Zirkels der schwarzen Sonne, beschwor im Zuge eines umfangreichen Rituals die Dämonenfürstin Venomah. Beide verbindet ein Seelenpakt, einerseits verleiht ihnen diese Verbindung besondere Fähigkeiten, birgt andererseits jedoch auch Gefahren. Ein intensives Gespräch über Aktuelles war die Folge. Weiteres trafen sich Mitglieder der schwarzen Sonne mit einem Händler in Eisenschmiede, um eine Geschäftsbeziehung ins Leben zu rufen.

- Der Bund der roten Tatzen hat diese Woche mehrfach gemeinsam trainiert. Ebenso wurden Pläne für mehrere Aufträge ausgearbeitet. Ramiak Teraltem hat am Ende der Woche die Stadt vorerst verlassen um einen weiteren Auftrag in Winterquell zu bewältigen.

- Das bunte Kampftreiben des Bunds der roten Tatzen war ein Erfolg. Die Leute schienen begeistert und das nächste Kampftreiben ist in Planung. Die Ergebnisse der Kämpfe :

Ramiak vs Kwennar - Ramiak siegt durch KO
Agade vs. Sazra - Agade gewinnt nach vereinbartem Punktsieg
Haxiao vs. Kiritan - Kiritan gewinnt durch KO
Jacqueline vs. Kichany - Jacqueline gewinnt knapp durch KO
Rholna vs. Tairah - Tairah gewinnt knapp durch Aufgabe von Rholna

- Nur vereinzelt treffen Berichte aus Silithus ein, die jedoch nicht viel Neues beinhalten, falls doch, so wird es innerhalb des Ordens der Dalanari geheimgehalten und nur dem Zirkel und der Schwesternschaft mitgeteilt.

- Die Oberste Heilerin des Ordens der Dalanari Elyedriel Herbstlaub hält in Abwesenheit der Kommandantin die Stellung in den Östlichen Königreichen und kümmert sich in erster Linie um Planungen, Vorräte und den Hain im Dämmerwald.

- Der Abt der Bruderschaft des Lichts, Pater Aedan of Iona, erhielt Besuch von Magistra Andorella Egromond und Sir Armandil Beleth. Die beiden Männer sind sich sehr flüchtig aus Arathi bekannt und Sir Armandil tat seine Pläne im Königreich Sturmwind kund.

- Hauptmann of Dunmouth und Korporal Andres suchten den Abt auf, um mit ihm das Strafmaß zweier Kerkerinsassen zu bereden.

- Pater Richard begab sich mit den Schwestern Odrike und Eileen in den Dämmerwald, wo er den waffenlosen Lichtkampf demonstrierte und lehrte.

- Große Erleichterung herrschte im Orden, als Bruder Andrias aus dem Allianzlazarett zurückkehrte. Bruder Tjarden befindet sich noch im Koma und kann sich der Gebete seiner Ordensgeschwister gewiss sein.

- Schwester Aveline hielt erneut eine Geschichtsstunde hinter der Kathedrale ab. Das Thema des Verlaufs des zweiten Krieges wurde abgeschlossen. Wieder war die Lehrstunde gut besucht und wurde durch eine Vielzahl von Fragen aus dem Publikum bereichert. Auf der nächsten Lehrstunde wird der Umgang mit den Inhaftierten Orcs thematisiert und diskutiert.

- Es kam zu einem ersten Gespräch zwischen der Obersten Klerikerin und einer Vertreterin der Ren'Dorei. Bei diesem Gespräch konnte die Oberste Klerikerin der Scharlachroten Faust wichtiges Wissen über die Leerenelfen erlangen, unter anderem das die Leerenelfe mit der sie dieses Gespräch führte nicht in Flammen aufging oder sich vor schmerzen windend zu Boden warf als sie die Kathedrale des Lichts betrat.

- Die ersten Gespräche zwischen der Gemeinschaft um Allerias Pfad mit den Bewohnern Sturmwinds haben stattgefunden. Die Bewohner scheinen neugierig, aber auch skeptisch zu sein. Rynia Nachtwind konnte das Gespräch mit der Legatin Simanthy Weißsträhne als Erfolg verbuchen. Weitere Gespräche werden, auch von Seiten der Ren’dorei aus, folgen um das Vertrauen zur Allianz zu bekommen.
- Der Post-Express Derrington verzeichnete auch diese Woche ein vermehrtes Postaufkommen. Miss Silora, die neue Auszubildende, macht sich gut und kann ab nächster Woche Einblick die die Auslieferung der Post innerhalb Sturmwinds bekommen. Es werden weiterhin neue Angestellte gesucht.

- Erste Begegnungen mit Leerenelfen fanden statt, die Haltung ihnen gegenüber ist noch sehr reserviert.

- Abt Aedan erfuhr in einem Gespräch mit Bürgersprecherin Blake ungute Neuigkeiten. Der Schutz seiner Person wird aktuell verstärkt.

OOC - Ausblick

- 12. Februar: Öffentliches Training von Alynia um 20:00 Uhr in Sturmwind

- 14. Februar: XXII. Versammlung des Sturmwinder Klerus von Simanthy um 20:00 Uhr in Stormwind (Kathedrale)

- 15. Februar: Öffentliche Lehrstunde von Aveline um 20:00 Uhr in Stormwind (Pavillon hinter der Kathedrale)
- Das offene Training der Schwanengarde fand wieder, turnusgemäß, statt. Diesmal wurde der Trainingsplatz der Bruderschaft des Lichtes mitgenutzt, da die Umbauten wegen der Botschaftsgebäude abgeschlossen sind und der alte Trainingsplatz damit nicht mehr nutzbar ist. Da diesmal wieder einige Erstteilnehmer da war, wurde als Thema der einfache Duellkampf 1 gegen 1 gewählt, um ein erstes "abtasten" und "kennenlernen" der "Neuen" und der Begebenheiten für die neuen Teilnehmer zu ermöglichen. Ebenfalls wurde in Aussicht gestellt, das zukünftige Trainings an den Sturmwinder Terminen potentiell an wechselnden Orten sein könnten.

- Schwester Avelines offene Lehrstunde fand wie üblich am Pavillon hinter der Kathedrale statt. Nach dem den Zuhörern die Lage der östlichen Königreiche am Ende des 2. Krieges erklärt worden ist gingen die Teilnehmern in die offene Diskussion über. Das Thema der Diskussion bezog sich auf die nach dem Krieg internierten Orcs, sollten die Orcs zum Richtblock geführt werden um den Zusammenhalt der Allianz von Lordaeron zu gewährleisten? Ein Großteil der Zuhörer entschied sich mit dem Wissen der heutigen Zeit gegen derartige Blutgerichtsbarkeit.

- Im Zirkel der schwarzen Sonne sind Vorbereitungen zur Befreiung des ehemaligen Zirkelmeisters Thalgren Savros, welcher an der Scholomance interniert ist, angelaufen. Es ist ein Wettlauf gegen Viona Ghelleger und den Schattenhammer Kult, welche mit dem Direktorat der Nekromantenschule einen Handel zu dessen Freilassung eingehen möchten. Währenddessen kundschaften der Wiedergänger Kormek Raft und die Nekromantin Khelperetocs Durand die aktuellen Gegebenheiten in den Pestländern aus.

- In Weststrom kamen die Mitglieder der dritten Lanze „Eisenbrecher“ zusammen um die Worte ihrer Ordensoberen zu hören welche ihnen die Situation um die neuen „Verbündeten“ in der Allianz erklärten. Die Lichtgeschmiedeten Draenei waren den Streitern des Ordens bereits von Argus bekannt und entsprechend wurde ihr Beitritt zum Bündnis offenherzig begrüßt. Die Aufnahme der Leerenelfen sorgte bei den Ordensmitgliedern jedoch für offenes Entsetzen und Unverständnis, vereinzelt wurden während der Versammlung Stimmen Laut die die Echtheit des königlichen Befehls bezweifelten, gar das der König unter magischer Kontrolle stünde. Ein Bruch mit Stormwind und der Allianz wurde jedoch seitens der versammelten Ordensmitglieder zum gegenwärtigen Zeitpunkt abgelehnt.

Die Vakanz in der Führung der dritten Lanze ist beendet worden, der Marschall des Ordens, Sir Angus Bodkin hat Bruder Weiland Klarblick, Herr der Motte Klarblick, zum neuen Chevalíer der dritten Lanze „Eisenbrecher“ ernannt.

- Kommandantin Avalora Sternenstaub kämpft mit den Befehlen der Obrigkeit in Bezug auf einen Teil der neuen Verbündeten. Ebenfalls stellt die erlernte Lektion der Druidenausbildung sie vor neue Herausforderungen. Denn so wie sie es sich vorgestellt hat, funktioniert es leider nicht. Gegen Ende der Woche reiste sie wieder zur Mondlichtung. Neben ihrer Ausbildung wird sie mit den Druiden dort das Mondfest begehen für die Dauer ihres Aufenthaltes.

Elyedriel Herbstlaub, die Oberste Heilerin des Ordens der Dalanari, kümmert sich unterdessen um die Vorbereitungen für das Mondfest, welches in den Östlichen Königreichen stattfinden soll.

Die restlichen Dalanari befinden sich weiterhin in Silithus und in Feralas, wo sie ihren jeweiligen Aufgaben nachgehen.

- In Stormwind kam der Klerusrat der Kirche des heiligen Lichts zu seiner 22. Sitzung zusammen um einen neuen Legaten zu Wählen und über den Umgang mit den neuen Verbündeten der Allianz zu sprechen. Themen wie das Verbot der Worgengestallt in der Kathedrale und die Ehrung der Waisenhaus Matrone Vergilian Blake wurden sehr zügig und diszipliniert abgearbeitet um sich dann intensiv dem Thema „Leerenelfen“ zu wittmen. Zur Verärgerung vieler Kleriker wurde es einer Delegation der Leerenelfen gestattet an der Ratssitzung teilzunehmen und zu diesem Thema vorzusprechen. Die Sprecherin der Delegation Alluriel Emberblossom beantwortete die Fragen der Ratsmitglieder soweit es dir nach bestem Wissen und Gewissen möglich war. Vereinzelt gelang es ihr sogar Verständnis für die Situation der Leerenelfen zu schaffen. Andere Ratsmitglieder wie der Paladin Veyt of Leith unterbreiteten den Leerenelfen das aufrichtige Angebot zu ihnen kommen zu können falls sie ein schmerzloses Ende ihrer vom Schatten geplagten Existenz herbeisehnen.

Am Ende der Debatte entschied sich der Klerusrat dafür ein Zutrittsverbot für Leerenelfen über die Kathedrale des heiligen Lichts und den Friedhof der Stadt Stormwind zu verhängen.

Pater Aedan of Iona wurde zum neuen Legaten des Klerusrats gewählt.

- Die königliche Handelskompanie hat ihren Partnerschaftsvertrag mit dem Textilhändler Sarobi Dunstmantel im königlichen Handelsregister hinterlegt.

- Streiter der Scharlachroten Faust haben den Leerenelfen Ilassan Ash‘therod zum „Gespräch“ geladen. Der Leerenelf wurde von einem Streiter des Ordens zu einem leerstehenden Gebäude eskortiert wo er von einer Abordnung des Ordens erwartet worden ist. Nach dem man den Ren‘Dorei auf dem für ihn reservierten Stuhl platziert hatte begannen die Ordensmitglieder mit der Befragung, dabei machten sie deutlich das sie unmissverständliche Antworten bevorzugten.

Auf Weisung der Obersten Klerikerin haben alle Paladine, Priester und Novizen des Ordens den Bürgern Stormwind den Segen des Lichts zum Schutz vor den Kräften der Leere anzubieten.

In Weststrom sind in Bäume geritzte Häng-Männchen aufgetaucht, Bruder Derek Grimm meldete dies Chevalíer Klarblick. Derzeit wird davon ausgegangen das es sich um einen kindlichen Streich handelt. Es werden Überlegungen angestrengt wie man die Urheber vor dem Zorn der Wildhüterin schützen kann. Bruder Deveroth meldete ein vermehrtes aufkommen von privaten Fundsachen welche regelmäßig auf der Tafel im Hauptsaal liegen gelassen werden.

- Die Ren‘Dorei versammelten sich erstmalig im blauen Eremiten. Dieses Treffen fand unter den Augen der Öffentlichkeit statt, es waren aufgeschlossen interessierte Bürger sowie auch Vertreter der ablehnenden Fraktionen zugegen. Um Störungen oder gar Handgreiflichkeiten zu vermeiden baten die Ren‘Dorei von Allerias Pfad das königliche Wachregiment darum die Veranstaltung abzusichern.

Um die Kontakte zur örtlichen Gesellschaft zu etablieren und zu pflegen beschlossen die versammelten Ren‘Dorei Kontaktpersonen zu bestimmen die diese Aufgabe übernehmen.

Visana Eiswind und Nuniel Feuerherz werden Kontakt zum Zirkel von Azora suchen.

Ysanne Phönixfeder und Cyrae Dämmersang werden Kontakt zum Königlichen Wachregiment aufbauen.

Ilassan Ash‘therod wird mit Sir Oderike Rakor sprechen welche auf ihrem Land in Eastvale nach Warnung auf Leerenelfen schießen lässt sollten diese die Königsstraße verlassen.

Sazra Dunkelglanz wird einen Kontakt zu Vergilian Blake, der Bürgersprecherin Stormwinds, aufbauen.

Alluriel Emberblossom und Rynia Nachtwind werden als Kulturbotschafter den Austausch zwischen den Völkern begleiten und einen Verhaltenskodox entwerfen um gesellschaftliche Fauxpas zu vermeiden.

OOC - Ausblick 

- 19. Februar: Heilertreff von Irena um 20:00 Uhr in Stormwind

- 22. Februar: Mondfest von Avalora um 20:00 Uhr in Darkshire

- Weiterführende Links: http://nachtliga-forum.de/index.php
- In der Taverne zu Menethil ereignete sich eine Massenschlägerei. Einrichtung ging zu Bruch, man berichtet von zahlreichen Verletzungen unter den Gästen. Wie es dazu kommen konnte ist unklar, in den Wirren dieser Umstände konnte man lediglich vier Frauen in Roben, sowie einen kräftigen, blassen Mann flüchten sehen.

- Megann Derrington war geschäftlich für einige Tage verreist. Die persönliche Lieferung ging zu einem Erholungsresort in Feralas. Sie hatte die Portalmöglichkeit nach Darnassus genutzt und dort einen Greifen nach Feralas gemietet. Die Reise hatte sie mehrere Tage gekostet. Jedoch konnte das Paket ordnungsgemäß an den Empfänger übergegeben werden. Sie hat auf dem Rückweg noch ein paar Lieferungen abgearbeitet und kam am Sonntagabend wieder in Sturmwind an. Das Geschäft hatte in der Zeit ihr Angestellter Cedric übernommen. Die Ausbildung von Miss Silora schreitet voran.

- Das Heilertreffen am 19. des zweiten Monats wurde gut angenommen. Da dieses Treffen seit einer längeren Zeit wieder das erste Mal stattgefunden hat, wurde sich bei diesem Treffen kennen gelernt und besprochen welche Themen zukünftig bei diesen Treffen besprochen werden sollten. Zum anderen wurde die Anregung gegeben, sich über die Anwendung von Kräutern auszutauschen auch wurde angemerkt, dass jeder Heiler/Arzt über seinen Tellerrand hinweg schauen soll und zukünftig mehr darüber nachgedacht werden nicht nur mit Lichtmagie, Naturmagie oder etwas anderen zu arbeiten. Sondern auch diese verschiedenen Arten von Magie miteinander funktionieren können.

- Hana Dragaran, vom Triumvirat, verkündete auf dem Heilertreffen, dass die Behandlung von Illidari und Ren'Dorei prinzipiell nicht abgelehnt wird. Um allerdings die Patienten im Hospital selbst nicht zu verunsichern und ihnen die nötige Ruhe zu geben. Wird für die Illidari und die Ren'Dorei zur Behandlung ein Raum im Büro des Triumvirats geschaffen.

- Brüder und Schwestern der Bruderschaft des Lichts besuchten im Dämmerwald das von Schwester Avalora vom Orden der Dalanari ausgerichtete Mondfest. Es war ein schöner und gleichzeitig faszinierender Abend mit alten und neuen Bekanntschaften.

- Schwester Aevhina Lordaire hat ihre Anwärterschaft bei der Scharlachroten Faust begonnen. Die junge Priesternovizin hat sich bereits bei einigen Mitgliedern des Ordens vorgestellt, damit diese sich ein erstes Bild von dem potentiellen Neuzugang machen konnten. Die junge Novizin strebt an Schülerin der Obersten Klerikerin zu werden. Bruder Avery, Apothecarius der 3. Lanze, stellte dabei gleich die blumigen Moralvorstellungen der jungen Novizin auf die Probe.

- Am Samstag wurde Abt Aedan zu einem dringlichen Gespräch beim Bund der roten Tatzen bestellt. Seine Korrespondenz mit dem "Orakel" und andere Themen um den Fall sorgen nicht für seine beste Laune. In diesem Zuge wird er noch am Sonntag per Argentumportal in die Pestländer reisen, um dort in alten Kirchenarchiven zu stöbern.

- Mitglieder des Zirkels der schwarzen Sonne störten ein geheimes Treffen des Schattenhammerkults mit einem Informanten von Ignaz Waldemar Zimmerer. Dieses fand im Keller der Taverne zu Menethil statt und endete gewaltsam. Beim anschließenden Verhör des gefangenen Schattenhammerkultisten wurden Orelina, Dimiona, Nehelenya und Khelperetocs klar, dass sich ihre Widersacherin Viona Ghelleger als selbsternannte Prophetin der Alten Göttern aufgeschwungen hat.

- Schwester Aryna Nasay hätte am Tag des Mondfestes eigentlich zurück in Weststrom sein sollen. Als sie am späteren Abend nach dem Fest jedoch immer noch nicht nach Weststrom zurück gekehrt wurden die ersten Geschwister Misstrauisch. Nachforschungen im Hafen von Stormwind hatten ergeben das, dass Schiff mit welchem sie von ihrer Pilgerfahrt hätte zurück kommen sollen schon längst im Hafen vor Anker lag. Eine Kontrolle der Passagierliste ergab das die Ordensschwester das Schiff in Northrend nie betreten hat.

- Umgehend mobilisierte Chevalíer Klarblick ein Kontingent seiner Lanze und brach mit dieser nach Norden auf um die vermisste Schwester zu suchen. Auf ihrer Suche stießen die Ordensstreiter auf 3 Angehörige der 7. Kompanie welche ebenfalls in der Region des Heulenden Fjords nach einem Vermissten ausschau hielten. Mit Hilfe der 3 unerwarteten Mitstreiter konnten sie Schwester Aryna ausfindig machen. Die Schwester wurde gemeinsam mit dem anderen Vermissten, Hauptmann Kant, Arynas Onkel, von Vrykul bedrängt und in einer Höhle in die Enge getrieben.

- Die Oberste Heilerin Elyedriel Herbstlaub und die Dalanari in den Östlichen Königreichen schmückten den Hain im Dämmerwald für das Mondfest. Tische wurden aufgebaut. Blumengirlanden und Girlanden mit Mondlaternen wurden überall im Hain und den Weg hinauf zum Hain aufgehangen. Es wurden Getränke besorgt und Speisen herbeigeschafft oder selbst hergestellt. Kommandantin Avalora Sternenstaub kehrte Anfang der Woche von ihrer Reise zu Mondlichtung zurück und begutachtete das Ergebnis der Vorbereitungen zufrieden. Zusammen mit ihren Leuten arbeitete sie einen Sicherheitsplan aus, damit die Gäste sicher durch den Dämmerwald reisen konnten. Diesen Plan besprach sie auch mit den Leuten der Nachtwache.

- Das Mondfest wurde von vielen Gästen besucht: Viele Gäste erschienen zum Mondfest: Menschen, Draenei, Kaldorei, eine Pandaren, Ren'dorei, sogar ein Tauren und zwei Sin'dorei, welche auf persönliche Einladung der Gastgeberin erschienen waren.

- Avalora Sternenstaub betonte in ihrer Begrüßungsrede, dass es ein Fest des Friedens sei und Feindseligkeiten an diesem Abend nichts zu suchen hätten. Als sichtbares Zeichen wurden deshalb Friedensbändchen verteilt. Ebenso wurden die wichtigen Mondlaternen verteilt. Hell erleuchtet durch das Meer an Mondlaternen schritt die Prozession unter Führung von Avalora Sternenstaub dann die Straßen entlang zum Zwielichthain, der an diesem Abend hell erleuchtet war und ein Gefühl des Friedens vermittelte. Am Mondbrunnen erzählte Avalora die Geschichte über die Urahnen, denen es zu verdanken war, dass Azeroth vor Urzeiten vor der Brennenden Legion gerettet wurde. Dabei wurde nichts beschönigt, sondern die reine Wahrheit erzählt. Bei Speis und Trank erhielten die Gäste dann die Möglichkeit sich auszutauschen, ehe es zum Feuerwerk ging, welches von Vergilian Blake auf Bitten seitens Avalora veranstaltet wurde. Die Tatzen waren auch für die unmittelbare Sicherheit im Hain verantwortlich. Als letzten Höhepunkt des Abends erklärte Avalora Sternenstaub, dass die Mondlaternen Glück bringen und Wünschen erfüllen sollten. Deshalb bat sie die Gäste, einen Moment in sich zu gehen und dann stumm ihren Wunsch zu formulieren. Auf ein Zeichen von Avalora hin wurden die Laternen dann gemeinsam in den Nachthimmel entlassen.

- Am Tag nach dem Mondfest packten alle Dalanari wieder mit an und räumten den Hain auf. Die Dekorationen wurden entfernt. Ein Großteil der übrig gebliebenen Speisen und Getränke wurden nach Sturmwind gebracht und an die für die Armenspeisung zuständigen Orden übergeben. Nach einem kleinen Einsatz in Sturmwind reiste Kommandantin Avalora Sternenstaub erneut zur Mondlichtung für ihre Ausbildung. Die Oberste Heilerin Elyedriel Herbstlaub hält währenddessen in Sturmwind die Stellung.

- Der Orden der Dalanari überbrachte der Bruderschaft nach dem Fest die übrig gebliebenen Speisen, welche von Bruder Piers unter den Bedürftigen des Dämmerwaldes verteilt wurden.

- Als Reaktion auf die Anwesenheit von Feinden der Allianz auf dem Territorium der Allianz im Rahmen des Mondfestes sand die Oberste Klerikerin der Scharlachroten Faust eine Protestnote an den Orden der Dalanari.

- Die kleine Dependance der Bruderschaft des Lichts im Dämmerwald wurde in der Nähe der renovierten Kapelle fertig gestellt. So übernimmt die Bruderschaft nun die Seelsorge in der Gemeinde Duskwood.

- Schwester Oderike, Sir Rakor of Eastvale, empfing in dieser Woche im Kloster der Bruderschaft des Lichts ihren Bruder Linnard Freiherr von Wolfenberg nebst seiner Gemahlin Eleona und dem kleinen Sohn William. Der Ehrwürdige Vater, Abt Aedan of Iona, Bruder Thomas und Bruder Andrias, Knappe von Sir Oderike, waren bei dem Gespräch ebenfalls zugegen.

OOC und Ausblick

- Am vergangenen Samstag dem 24. Februar waren 5 Nachtligisten zu Gast bei Lao Windpfote und bekamen die Gelegenheit in seinem Livestream die Nachtliga und die dortige RP-Community vorzustellen. Wir danken Lao ganz herzlich für diese Gelegenheit! :)

Link zum Stream: https://www.youtube.com/watch?v=Vf1THdk7Jyc

- Am 26. Februar um 20:00 Uhr findet das "öffentliche Training" von Alynia in Leuenschein (Westwacht - heulender Fjord) statt.

- Am 27. Februar um 20:00 Uhr findet die "Versammlung des Bürgerrats" unter Leitung von Vergilian in Stormwind statt.

- Am 28. Februar um 20:00 Uhr findet die "Feier zum Sieg über die Legion" unter Moderation von Cathalan in Stormwind statt.

- Am 01. März um 20:00 Uhr findet die "öffentliche Lehrstunde" von Aveline in Stormwind statt.

- Der Ehrwürdige Vater Abt Aedan of Iona wird am Freitag in der Kathedrale des Lichts eine offene Beichtgelegenheit anbieten.

- Am 03. März um 20:00 Uhr findet der "Abend mit Klosterspezialitäten" von Aedan in Stormwind statt.
[OOC]Da der Bruderschaft heute Abend aufgrund unvorhergesehender RL-Malaisen zu viele Leute fehlen, wird der Abend mit Klosterspezialitäten um eine Woche verschoben.
- Dem Turnus entsprechend hielt die Schwanengarde das zweiwöchentliche Training wieder ab, diesmal in Leuenschein. Nach den Ansätzen der letzten Wochen wählte Sir Vanth für das diesmalige Training den Ansatz der Stiche um das Auge und die Reflexe der Kämpfer für diese Art Angriff besser zu schulen. Dafür wurden diesmal dezidiert Übungswaffen ausgegeben, um Stichverletzungen zu vermeiden.

- Avalora Sternenstaub verbrachte die meiste Zeit im Hain im Dämmerwald, um sich dort auf die Siegesfeier vorzubereiten. Stundenlang sah man sie deshalb mit Pfeil und Bogen auf bewegliche Ziele schießen. Es diente jedoch nicht nur der Vorbereitung, sondern auch dazu, den Kopf frei zu bekommen von belastenden Gedanken dienstlicher und privater Natur.

Am Tag nach der Siegesfeier machte sich Elyedriel Herbstlaub im See hinter dem Schloss auf die Suche nach Avaloras Pfeilen. Begeistert war die Druidin nicht darüber, da es nicht das erste Mal war.

Für Avalora gab es zudem ein herzliches Wiedersehen mit Seldrian Bärenfell, der die meiste Zeit in Westfall verbringt.

Avalora reiste dann in der Nacht zum Samstag zur Mondlichtung. Von dort aus wird sie nach ihrer nächsten Lektion auch nach Feralas und Silithus reisen.

- Der Ehrwürdige Vater der Bruderschaft des Lichtes, Abt Aedan of Iona, befand sich bis Dienstagmorgen gemeinsam mit Bruder Wulfric Winterspring in den Östlichen Pestländern, um in Tyrs Hand und in der Kapelle des Hoffnungsvollen Lichtes im Zuge eines Gespräches beim Bund der roten Tatzen in den dortigen Kirchenarchiven nach Hinweisen auf "das Orakel" zu suchen. Der Aufenthalt bei den alten Kameraden des Argentumkreuzzuges war angenehmer als der Anlaß der Portalreise.
Bruder Wulfric Winterspring und der Abt nahmen als Hörer an der Bürgerversammlung teil, um dort die Gelegenheit zu nutzen, weiteres über die Leerenelfen zu erfahren. Vor der Lehrstunde hatte der Abt Schwester Arianne aus dem Orden der Scharlachroten Faust empfangen.
Viscount Piers de Gabaston und Pater Edward of Caernarvon halfen in dieser Woche im Dämmerwald bei einem Problem mit Wildworgen.
Die Bruderschaft des Lichtes übernahm bei der Siegesfeier am Mittwochabend die Bewirtung der Gäste mit den verschiedenen Klosterbieren, Malzbier und Glühbier.
Die Schwestern Oderike und Eileen nahmen an der von Schwester Aveline von Hohenklinge aus dem Orden der Scharlachroten Faust geführten Lehrstunde zum Thema der Silbernen Hand teil.
Am Freitagabend lud der Ehrwürdige Vater Abt Aedan of Iona zur offenen Beichtgelegenheit in die Kathedrale.
Im Orden der Bruderschaft des Lichtes wohnt seit dieser Woche Schwester Valerie, eine externe Paladinnovizin.

- Die Königliche Handelskompanie hat damit begonnen im Rahmen der "Mode für jeden" Austeilungen Kleidung und Rüstzeug unter die Mitglieder der Allianz zu bringen, zu erschwinglichen und unerschwinglichen Preisen.

- Im Umfeld der Scharlachroten Faust treibt seit der Pilgerfahrt von Schwester Aryna ein Todesritter sein Unwesen, Elaria Ashwin, eine Erwählte des Scharlachroten Ansturms. Sie ist Schwester Aryna während ihrer Reise in Northend begegnet und nach Stormwind gefolgt. Nun plant der Orden ein Vorgehen um diese Kreatur seinem verdienten Schicksal zuzuführen. Offen bleiben die Fragen wie diese Erwählte der Vernichtung des Ansturms entgehen konnte und weshalb sie die Ordensschwester bis nach Stormwind verfolgt.

Die Kommandeurin des Ordens der Dalanari und die Oberste Klerikerin der Scharlachroten Faust kamen zusammen um über die Protestnote der vergangenen Woche zu sprechen. Kommandeurin Sternenstaub zeigte sich gegenüber der Obersten Klerikerin einsichtig welche dies mit Nachsicht erwiderte. Kommandeurin Sternenstaub entschuldigte sich für das Missverständnis.

- Gemeinsam feierten Vertreter aller Völker der Allianz und der Stormwinder Stände den Sieg über die brennende Legion auf Argus. Der Schlossgarten der Burg Stormwind wurde von heiterem Geplauder und herzlichem Gelächter erfüllt. Ramiak Teraltem unterhielt die Gäste mit einer beeindruckenden Feuershow und Rynia Nachtwind, eine Vertreterin der Ren'Dorei, ergänzte die Feier mit einer Geschichte aus der jungen Historie ihres Volkes. Schwester Juliana und Schwester Arianne sorgten mit ihrem "Cor Folium" für Herzenswärme und versteigerten für gute Zwecke Teilnehmer als Abendbegleitung. Avalora Sternenstaub brachte die Gäste mit der Bogenkunst der Kal'Dorei zum staunen und der Textilienhändler Sarobi Dunstmantel kürte die 3 best gekleidetsten Gäste des Abends mit einem Präsentkorb.

Zum Abschluss der Siegesfeier erstrahlte Burg Stormwind in den Farben der Allianz als ein blau-goldenes Feuerwerk den nächtlichen Himmel erhellte.

- Schwester Avelines thematisierte auf ihrer Lehrstunde diese Woche den Orden der silbernen Hand. Die Lehrstunde wurde jedoch von Hilferufen überschattet, nach dem die Stadtwachen die Situation unter Kontrolle hatten konnte der Unterricht ohne Verzögerungen fortgesetzt werden.

- Die Ren'Dorei um Allerias Pfad kamen zu ihrem zweiten Treffen im blauen Eremiten zusammen. Sie konnten einige neue Gesichter als Teilnehmer begrüßen, was auf eine wachsende Akzeptanz unter ihren Artgenossen schließen lässt. Es wurden die Berichte der vergangenen zwei Wochen zusammen getragen. Intensiv wurde dabei der Fall einer Ren'Dorei besprochen welche jüngst von der Stadtwache verhaftet worden ist nach dem sie bei einem Diebstahl auf frischer Tat ertappt worden ist. Die Teilnehmer des Treffens verurteilten die Kriminelle Energie ihrer Artgenossin und besprachen verschiedene Maßnahmen wie man sich von den unrechtmäßigen Taten dieser Einzelnen distanzieren könne.

Ebenso besprachen die Ren'Dorei intensiv wie sie den Kontakt zur Kirche des heiligen Lichts gestallten wollen und wer von ihnen dafür geeignet isti an vorderster Front vertreten für sie zu sprechen.

- Paukenschlag in den Pestländern! Gemeinsam mit dem Kult der Verdammten setzte der Zirkel der schwarzen Sonne Ignaz Waldemar Zimmerer, seines Zeichens Direktor der Scholomance, ab. Orelina Thanator forderte den Despoten mit einem Kontingent ihrer Vertrauten heraus, worauf eine Schlacht vor der Darrowehr entbrannte. Derweil stieg ein kleiner Eingreiftrupp der schwarzen Sonne über ein Abwasserkanal in die Katakomben der Schule ein und befreite mehrere inhaftierte Arbeiter und Studenten. Unter schwersten Verlusten konnte Ignaz Waldemar Zimmerer in Verwahrsam genommen werden, die Leitung der Schule wurde wieder rechtmäßig dem Kult der Verdammten übergeben. Erneut bewiesen die vier Splitterträger des Sterns der Finsternis, die Hexenmeisterin Orelina Thanator, die Schattenpriesterin Dimiona Galbert, der Wiedergänger Kormek Raft und der Magier Lyon Dechiffre, wozu sie gemeinsam fähig waren. Aber auch andere namhafte Mitglieder der schwarzen Sonne, wie die junge Schülerin Nehelenya, die Assassine Lasana, der Artefaktmagier Tharsonius, der Schurke Mandroheim, der Leibwächter David und die Nekromantin Khelperetocs, bewiesen Mut, Entschlossenheit und Eifer bei einer solch herausfordernden Queste. Gespannt blickt man nun auf die daraus resultierenden Entwicklungen um die Pestländer und im Zirkel der schwarzen Sonne.

OOC - Ausblick

- Am Montagabend 5. März "Predigt - Stichwort: Leerenelfen" von Simanthy um 20:00 Uhr auf dem Kathedralenplatz

- Am Dienstagabend 6. März "offene Beichtgelegenheit" in der Kathedrale um 20:00 Uhr beim Ehrwürdigen Vater Aedan of Iona

- Am Donnerstagabend 8. März "Heilertreffen" um 20:00 Uhr von Irenà

- Am Samstagabend 10. März ein "Abend mit Klosterspezialitäten" um 20:00 Uhr im Kloster der Bruderschaft des Lichtes

- Would you like to know more? http://nachtliga-forum.de/index.php
- Im Zirkel der schwarzen Sonne rumort es aufgrund der kürzlich statt gefundenen Schlacht an der Darrowehr. Während einige Mitglieder den Sturz des Despoten Ignaz W. Zimmerer und den Schulterschluss mit dem Kult der Verdammten begrüßen, meinen Andere, der Sieg sei zu teuer erkauft worden. Die Zirkelmeisterin Orelina Thanator ist um Beschwichtigung und Vermittlung bemüht. Derweil steht man an der sphärologischen Fakultät zu Astralur kurz vor dem Durchbruch eines magischen Forschungsprojekt.

- Die Sturmwinder Magierin und Artefaktverzauberin Andorella Egromond empfing mit ihrer Assistentin Glorana Petrova am arkanen Institut eine Gesandte der Rendorei. Diese beantwortete die zahlreichen, neugierigen Fragen der beiden Magierinnen, wobei fruchtbare Dialoge ihren Lauf nahmen. Ein Austausch an Wissen und Erfahrung in magietheoretischen Fragen wurde in Aussicht gestellt.

- Am 8. fand das Heilertreffen statt. Das Thema war dieses Mal die Verbundheilung zwischen Licht- und Druidenmagie. Für alle Teilnehmer gab es eine Rückblende vom letzten Treffen, da wieder einige neue Gesichter auf dem Heilertreffen zu sehen waren. Die Gesprächsführung hatte an diesem Abend Baron Matthew vom Königlichen Wachregiment. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht und ebenso die verschiedenen Ansichtspunkte. Zum Abschluss gab es für die Druidin Elyedriel Herbstlaub und Schwester Katherina Rodenwald, von der Scharlachroten Faust, die Möglichkeit eine Verbundheilung bei einem jungen und verletzten Merlinfalken durchzuführen. Dieser erfreut sich mittlerweile wieder bester Gesundheit.
Das nächste Thema für das Heilertreffen werden Kräuter und ihre Anwendung sein. Ein Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Zukünftig werden für alle Heiler und Ärzte kurze Steckbriefe im Hospital zur Verfügung gestellt um im Bedarfsfall, entsprechend jemand mit den nötigen Kenntnissen hinzu holen zu können.

- Megann Derrington, Inhaberin des Post-Express, bat ihre neue Angetellte, Miss Silora, sich bei einem Heiler der Stadt vorzustellen. Sie nannte ihr die Heiler des Triumvirats, Baron Selfried of Dunmouth oder Doktor Goodwin als mögliche Anlaufstellen.

Im Postexpress ist derzeit keine unübliche Steigerung der Postaktivitäten zu verzeichnen. Miss Derrington plant einen Besuch bei Postkollegen in Dalaran.

- Ein gewisser Aleric Barrow trat am Montag, 5. März, nach der Predigt von Mutter Simanthy an den Lordkommandanten Mikael Morgenbringer, der Bruderschaft des Lichts zu Sturmwind, heran. Es folgte ein Gespräch mit dem Abt und dem Lordkommandanten. Schwester Oderike war als Priesterschülerin ebenso anwesend. In dem Gespräch stellte sich heraus, dass der junge Mann bei einem verstorbenen Priester des Lichts sein Priesternoviziat angetreten hatte und nun auf der Suche ist eben jenes fortzusetzen. Seit Dienstag weilt Bruder Aleric nun als Gast im Kloster der Bruderschaft, damit sich beide Parteien ein Bild voneinander machen können.

Ein Gespräch mit Miss Lyranja Marodir fand ebenfalls nach der Predigt statt. Sie war an die Kommandantur der Bruderschaft heran getreten, um ihre Besorgnis bezüglich ihre besten Freundes, Bruder Andrias Moorbach, kundzutun. Im Gespräch konnte ihr versichert werden, dass es keinen Grund für eine Besorgnis gibt.

Am Dienstag dem 6. März lud der ehrenwerte Abt Aedan of Iona zur offenen Beichtgelegenheit in der Kathedrale ein.

Prior Edward of Caernarvon weilt derzeit mit einigen Mitbrüdern im Dämmerwald, wo sie die Dependance der Bruderschaft einrichten und seelsorgerische Arbeit bei der Bevölkerung leisten. Bruder Piers pendelte per Greifen zwischen Sturmwind und dem Dämmerwald. Die Kapelle am Friedhofs von Dunkelhain wurde in den letzten Monaten renoviert und ausgebessert und kann nun bald offiziell eingeweiht werden. Die Verseuchungen rund um den heiligen Ort, wurden fürs Erste beseitigt.

Bruder Piers de Gabaston, seines Zeichens Alchemist und Cellerar des Ordens, traf sich am Freitag mit der Kommandantin des Ordens der Dalanari, Avalora Sternenstaub, bezüglich einer möglichen Bestellung von Klosterprodukten. 10 Liter Malzbier (in Flaschen), 5 Flaschen Stout, 2 Flaschen des jeweiligen Bieres der Saison und 4 Flaschen Kürbissaft werden dem Orden nun monatlich geliefert.

Am Samstag Abend lud die Bruderschaft des Lichts zu Sturmwind zu einem geselligen Abend mit Klosterspezialitäten ein. Grund dafür war der vollendete Umbau des Klosterhaupthauses. Viele Gäste erschienen und der Abend war sehr harmonisch und gesellig. Bei Verabschiedung bekam jeder Gast noch einen Geschenkkorb mit Klosterspezialitäten im Kleinformat.

- Kommandantin Avalora Sternenstaub reiste nach Feralas und Silithus, um nach ihren Leuten zu sehen und um sich die neuesten Berichte abzuholen. Bei der Gelegenheit beorderte sie auch Ni’ell Graufeder zurück nach Sturmwind.

In Sturmwind wurde Avalora Sternenstaub von einer Druidin zu einem Gespräch unter vier Augen gebeten. Ungebetene Erinnerungen wurden dadurch wieder aufgewühlt.

Ni’ell Graufeder wurde von der Kommandantin über die Änderungen in Bezug auf die Ränge innerhalb des Ordens informiert. Zudem wurde sie aufgrund ihrer Leistungen in den Rang eines Fähnrichs befördert.

Die Oberste Heilerin Elyedriel Herbstlaub nahm am Heilertreffen teil. Dort berichtete sie von ihren eigenen Erfahrungen in Bezug auf die verbundene Heilung von Naturmagie und anderer Magie.

Kommandantin Sternenstaub schloss vor ihrer Reise zur Mondlichtung noch ein Geschäft mit der Bruderschaft des Lichts ab. Dabei ging es um die monatliche Lieferung von diversen Produkten.

- Die Oberste Klerikerin der Scharlachroten Faust eröffnete die Woche am Montag Abend mit einer Predigt zum Umgang den Leerenelfen. Dabei nahm sie Bezug auf die Worgen, welche einen vergleichbar schweren Einstand in das Gesellschaftsbild der Allianz hatten. Sie bezeichnete die Anwesenheit der Ren'Dorei und deren Akzeptanz durch die Krone als eine Prüfung für die Gläubigen, mahnte dabei jedoch, dass die Ren'Dorei nicht zum Keil werden dürfen, der die Gesellschaft Stormwinds in ein "Pro" und "Contra" Lager teilt, und dass nur die Einigkeit der Gesellschaft dazu in der Lage sei, diese Prüfung zu schultern.

Im Anschluss zur Predigt stellte sich die Oberste Klerikerin des Ordens den Fragen der Zuhörer. Lady Groschka Steinschlag nutzte die Gelegenheit und lud die Oberste Klerikerin zu einem gemeinsamen Symposium mit den Ren'Dorei ein.

In Weststrom führten derweil Ordensmitglieder die Ausbildung der jungen Schwester Arianne vom Elwynn weiter. Chevalier Klarblick und Schwester von Hohenklinge prüften die junge Gardistin intensiv auf Disziplin und planerischen Fähigkeiten. Diese Prüfungen waren jedoch nur eine Vorbereitung auf einen Exkurs in den Dämmerwald, wo die junge Schwester eine Einweisung in die unterschiedlichen Abarten von Guhlen erhielt. Bruder Cedric Avery und Doktor Randall Warwick erläuterten der Ordensschwester dabei eingehend die anatomischen Unterschiede zwischen den verschiedenen Guhlarten.

Der finale Teil des Exkurses begann an der Grenze zum Gebirgspass der Totenwinde, wo sich die Verderbnis des Landes besonders stark manifestierte. Ohne zu Zögern machte sich Arianne daran, aufgeknüpfte Leichen von einem Baum zu schneiden und sie einem würdigen Begräbnis zuzuführen.

Im Anschluss prüften die anwesenden Paladine, Bruder Klarblick, Schwester of Leith, Schwester Bateran und Schwester von Hohenklinge die junge Frau. Sie hinterfragten die Motivation und Ideale der jungen Gardistin. Auch wenn Arianne ins Schwitzen kam, konnte sie die Fragen der Paladine zufriedenstellend beantworten, was dazu führte, dass sie als Knappin in die Ritterschaft der roten Flamme aufgenommen wurde, von welcher sie nun zum Paladin ausgebildet wird.

Schwester Rahira Bateran feierte in den Tagen nach der Exkursion ihre Einstand als neue Waffenmeisterin der 3. Lanze. Sie zelebrierte diese Erinnerung mit einer Übungseinheit für die Truppe.

Chevalier Klarblick und Schwester Aveline standen zum Ende der Woche interessierten Bürgern für Fragen über den Orden der Scharlachroten Faust zur Verfügung.

- Drei Abgesandte von Allerias Pfad, Ysanne Phönixfeder, Cyrae Dämmersang und Ilassas Ash’therod, auf das Königliche Wachregiment zu, um die Zusammenarbeit abzuklären. Nachdem die Leerenelfen ihre Loyalität Sturmwind gegenüber beteuert haben, sprach der Wachhauptmann Matthew Selfried offiziell seinen Schutz den neuen Verbündeten gegenüber aus, solange sie sich an die Gesetze Sturmwinds halten. Im Gegenzug aber forderte er die Mithilfe bei Vorfällen, die dieses Volk betreffen, sei es zur Verständigung oder zur Problembewältigung.
Die Ren’dorei klärten in dem Punkt ab, dass sie ihr eigenes Volk selbst überwachen und holten dazu die Befugnis ein, bei einem Vorfall mit einem Leerenelfen, gegen diesen notfalls auch mit Gewalt vorzugehen. Eine Meldung an das Wachregiment wird gefordert. Außerdem wurde abgesprochen, im Falle der festgesetzten Elfe zusammenzuarbeiten, um den Fall abschließend klären zu können.

Während der Informationsveranstaltung der Scharlachroten Faust gesellte sich Ilassan Ash’herod hinzu und mischte sich in das Gespräch ein. Neben ganz allgemeinen Fragen kam das Gespräch auch auf die Forschungen des Ordens zu sprechen und ob allgemein ein Interesse daran bestünde, die Leere gemeinsam mit den neuen Verbündeten zu ergründen. Der Orden der Scharlachroten zeigte sich zum Teil skeptisch, zum Teil jedoch auch interessiert, wenngleich das Angebot ausgeschlagen wurde.

Weiter gehts im nächsten Post...
OOC - Ausblick

- Offenes Training am 12. März, von Alynia um 20:00 Uhr in Stormwind

- Offene Lehrstunde am 15. März, von Aveline um 20:00 Uhr in Stormwind. Thema: Stormwind und die Steinmetze

- Buntes Kampftreiben am 17. März, von Vergilian um 20:00 Uhr in Stormwind.

- Kronrat am 18. März, von Selfried um 20:00 Uhr in Nordhain.

- Die letzte Woche vor dem Großplot "Sturm über Gilneas" hat begonnen, die letzten Vorbereitungen werden getroffen. Der Plot geht vom 19. März bis 4. Mai.

- Link zum RPCommunity-Forum: http://nachtliga-forum.de/index.php
- Das regelmäßige Training fand wieder statt, diesmal in Sturmwind. Sir Alynia Vanth von der Schwanengarde führte die Teilnehmer diesmal auf die Stadtmauern hinauf, unter deren Zinnen Sicherheitsnetze angebracht waren und ließ den Kampf in kleinen Gruppen auf beengtem Raum zur Simulation eines Kampfes während einer Mauererstürmung, stattfinden.

- Zur Mitte der Woche begleiteten der Abt und Bruder Thomas Wollerton Sir Oderike Rakor of Eastvale und ihren Knappen Bruder Andrias Moorbach zur Späherkuppe, wo gemeinsam mit Baron und Baronin von Klevenhold of Dunmouth eine Unterredung mit Herrn Ilassan Ash'therod, einem Gesandten der Ren'Dorei, stattfand.

- Eine trollische Mystikerin namens Anonima ist mit dem Zirkel der schwarzen Sonne in Kontakt getreten. Erst meinte man, ihre Beweggründe basieren auf dem kürzlichen Tod ihres Bruders, welcher bei der Schlacht um die Darrowehr von der Schattenpriesterin Dimiona geopfert worden war. Seltsamerweise hegt sie mehr Interesse an seinen Habseligkeiten, als an dem Hintergrund seines Ablebens. Ein Treffen in Shattrath sollte Antworten liefern, brachte jedoch letztendlich nur mehr Fragen auf.

- Doktor Randall Warwick hielt vor den Ordensmitgliedern der Scharlachroten Faust einen Vortrag über die Erstversorgung von Wunden. Der Doktor verwies dabei auch auf bisher gängige Heilpraktiken wie das Reinigen einer Wunde mit Urin von Sauberen Tieren, wie zum Beispiel dem von Kühen oder Pferden. Er warnte die Ordensmitglieder eindringlich vor der Gefahr durch bösartige Dämpfe.

Auf Einladung von Schwester Bateran kamen Ordensmitglieder am nahen Ufer des Weststroms zusammen und genossen in geselliger Runde das abendliche Rot am Himmel. Die Verantwortung für den Grill oblag dabei der neuen Waffenmeisterin Schwester Bateran.

Schwester Aryna Nasay wurde von ihrem leiblichen Vater anerkannt, sie wird nun Aryna Lightblade gerufen.

- Schwester Avelines Lehrstunde konnte wieder einige interessierte Zuhörer anlocken. Das Thema diese Woche war der Wiederaufbau Stormwinds nach dem 2. Krieg und die Bruderschaft der Defias.

- Der Großteil der Dalanari geht noch immer seinen Aufgaben und Pflichten in Kalimdor nach. Darunter auch Rekrutin Esande Bärenfell in Feralas, um dort ihre Ausbildung als Druidin voranzutreiben. Rekrutin Thalarea Schattenbann unterzieht sich in Feralas einer Nahkampfausbildung.

- Kommandantin Avalora Sternenstaub meisterte unterdessen durch Hilfe von Baron of Dunmouth, der einer ihrer Lehrmeister ist, die Säblergestalt. Dank ihm lernte sie, als Säbler auf vier Pfoten zu laufen und zu rennen. Er fertigte ihr auch ein Halsband sowie ein Amulett an, auf welchem das Wappen der Dalanari zu sehen ist.

- Gegen Ende der Woche reiste Avalora erneut zur Mondlichtung, um zum einen zu lernen, als Säbler zu kämpfen und zum anderen, um in Erfahrung zu bringen, ob sie ihre Pfeile mittels druidischer Kraft verändern kann.

- Fähnrich Ni'ell Graufeder gewöhnt sich unterdessen an ihren neuen Rang und den damit verbundenen Aufgaben.

- Am Montag nahmen der Ehrwürdige Vater Aedan of Iona und Bruder Wulfric Winterspring mit viel Freude am offenen Training unter Sir Alynia Vanth teil. Sie waren sich einig, das alsbald zu wiederholen.

- Donnerstag stellte sich auf dem Kathedralenplatz ein Zwerg namens Tarok Eisenpick bei Abt Aedan vor. Er gab an, sich den großen Lichtorden der Stadt vorstellen zu wollen und übergab dem Abt ein Geschenkpaket. Der Inhalt stellte sich als schön geschmiedeter Kampfhammer heraus.

- Bruder Piers und Schwester Roselyn empfingen am Freitagabend Mister Greham Richards vom Königlichen Wachregiment und gingen mit ihm einige Bestellwünsche durch.

- Bruder Piers, Viscount Wallingford, nahm am Sonntagabend als stimmberechtigtes Mitglied am Kronrat teil.

- Der Kronrat kam am Sonntag zusammen und behandelte die vorliegenden Anträge an den Adelsstand des Reiches. Es lagen die Belehnungen von drei Adligen, die Anerkennung eines Bastards und ein Anliegen der Handelskompanie vor.

OOC – Ausblick

- Der Großlot „Sturm über Gilneas“ Startet am Abend des 19. März. Ansprechpartner sind: Cathalan, Alynia, Weyland und Shephard.
- Die Hexenmeisterin Orelina Thanator, die Schattenpriesterin Dimiona Galbert, der Wiedergänger Kormek Raft und die Nekromantin Khelperetocs Durand vom Zirkel der schwarzen Sonne brachen nach Kalimdor auf. Ein Piratenschiff setzte die Gemeinschaft von der Faldirbucht Arathi Hochland aus über. Dabei wurde die Gemeinschaft von ihrer alten Widersacherin Viona Ghelleger attackiert. Die selbst ernannte Prophetin der alten Götter sieht sich berufen das mächtige Artefakt, den Stern der Finsternis, zu vollenden und den Zirkel der schwarzen Sonne zu zerschlagen. Ein heftiger Kampf an Deck des Piratenschiffs entbrannte, der mit der Flucht von Viona Ghelleger endete.

- Sturm über Gilneas

Die verschiedensten Personen wurden von zwei Sergeants der Stormwinder Armee angesprochen, nach einer kurzen Identifikation jedes Angesprochen wurde diesem eine Einladung in die Burg Stormwind ausgehändigt. Jede der angesprochen Personen wurde auf Befehl von General Benett zum Dienst für König und Vaterland eingezogen. In knappen aber effizienten Worten umriss der General die Missionsparameter, eine geheime Mission in Gilneas mit dem Ziel die Marinekräfte der Horde in den östlichen Königreichen empfindlich zu schwächen. Die für dies Mission Verpflichteten gehörten den unterschiedlichsten Völkern und gesellschaftlichen Schichten der Allianz an. Unter ihnen waren Anhänger der Scharlachroten Faust, Mitglieder des Bundes der roten Tatzen, Soldaten des königlichen Wachregiments und der Schwanengarde aber auch Kaldorei des Ordens der Dalanari und einige Ren'Dorei, sowie einige Adlige des Königreichs.

Diese bunt zusammen gesetzte Einheit wurde von einem Eisbrecher der königlichen Marine vor die Küste von Gilneas gebraucht und dort in tiefster Nacht mit Beibooten abgesetzt. Es gelang der Expeditionseinheit unbemerkt mit den Beibooten an Gilneas Ostküste anzulanden, obwohl sich dies als schwieriger herausstellte als anfangs vermutet wurde. Die Verlassenen hatten die Ostküste in Nähe des Strandes mit Seeminen gesichert welche speziell dafür konzipiert worden sind beim Kontakt mit leichteren Gefährten auszulösen. Diese Minen explodierten nicht, sie waren dafür gedacht Beiboote zu zerstören die nicht gepanzert sind. Bei Kontakt mit einem der Boote schossen Dornen aus dem Gehäuse der Mine hervor und durchlöcherten so die Rümpfe der Boote und der unglücklichen Passagiere...

...Der Raum ist abgedunkelt...nur ein paar Kerzenleuchter erhellen ihn...aber genug, dass die Drei Gestalten die große Gilneaskarte auf dem Tisch erkennen können. General Benett wirkte angespannt...oder ungehalten...ganz eindeutig war das nicht. Dann nickte sie Eins und Zwei zu...und ein blauer Marker in Form eines Bootes wurde vom Tisch genommen, direkt an der Nordostküste von Gilneas. Dafür wurden neue Marker gesetzt...einige kleine blaue Allianzmarker direkt neben die entfernten Boote...sowie ein Monströsitätengeformtes rotes Figürchen am östliche Stadtrand von Gilneas. Einige generisch wirkende Marker, ebenfalls in Rot, werden auf Glutstein platziert...und einige graue, unangemalte, wie es scheint, im Süden auf Witterfront.

Dann nickte Benett...und betrachtete den Tisch weiter aufmerksam.


OOC – Ausblick

- Der Sturm über Gilneas Plot hat begonnen und geht in die zweite Woche.
- Orelina Thanator, Meisterin des Zirkels der schwarzen Sonne erreichte mit ihrer Begleitung Kormek Raft, Dimiona Galbert und Khelperetocs Durand die Hafenstadt Ratschet. Der hiesige Hexenmeisterzirkel untersützte die Gruppe bei der Suche nach dem Dämonologen Wegnus, welcher auf Orelina ein Attentat verüben hätte sollen. Im Zuge der Ermittlungen offenbarte sich der Gruppe die Dämonenfürstin Albedo. Diese hat noch eine alte Rechnung mit Venomah, ebenso eine Dämonenfürstin im Seelenpakt mit Orelina, offen. Wie der Zirkel mit der brisanten Lage umgehen wird, bleibt abzuwarten.

- Der sphärologischen Fakultät zu Astralur, eine magische Forschungseinrichtung des Zirkels der schwarzen Sonne, ist ein Durchbruch bei der Erforschung eines Zaubers gelungen. Mittels des Cantus "Auge des Nethers" ist es fortan möglich, nicht belebte Materie durch einen Vortexriss in den Nether zu befördern. Dies sollte das Müllentsorgungsproblem auf dem schwebenden Eiland im Nether künftig lösen.

- In Sturmwind trafen sich Sir Armandil Beleth und Andorella Egromond um weitere Vorhaben zur Lehensgründung eines kleinen Landstücks im südöstlichen Rotkamm zu besprechen. Es gilt ehest bald erste konkrete Pläne dem Kronrat vorzulegen.

- Sturm über Gilneas

Nach der turbulenten Landung an Gilneas‘ Küste konnte die Expedition noch in derselben Nacht einen geeigneten Lagerplatz in der gilneeischen Wildnis ausmachen. Ein Hügel mit Blick über die weitläufige Ostküste der Halbinsel würde der Expedition für die nächsten Tage als Basislager dienen.
Von ihrem Basislager aus konnten die Späher unter Führung von Avalora Sternenstaub das Umland des östlichen Gilneas erkunden. Sie konnten feindliche Truppen im Norden im Dorf Glutstein und der dazugehörigen Minen ausmachen, sowie eine massive Truppenpräsenz in Gilneas-Stadt. Der Südosten bot für die Späher jedoch eine Überraschung: Dort stießen die Kundschafter auf die Präsenz von lebenden Menschen, die dort anscheinend unbehelligt leben. Unsicher wie sie dies zu deuten hatten, stellten die Späher noch keinen Kontakt zu den Anwohnern her.

Jener Kontakt wurde später von Piers de Gabaston und anderen Expeditionsteilnehmern hergestellt, welche über einen gilneeische Redensart verfügen. Die kleine Gruppe um de Gabaston konnte von den Ortsansässigen erfahren, dass die Menschen im Südosten am Leben gelassen werden, aber deutlich die Knute der Besatzer zu spüren bekommen. Was dies im genauen bedeutet blieb jedoch vorerst ungesagt.

Um die Verwirrung in den Reihen des Feindes zu stiften, beschloss die Führung der Expedition zuerst die nahe Mine von Glutstein anzugreifen, um die dortige Rohstoffgewinnung auszuschalten und die wahre Natur der Expedition zu verschleiern. Unter Führung von Sir Steinschlag griff ein Stoßtrupp der Expedition die Mine an und schaltete die dortigen Wachposten aus. Unter Anleitung von Vergilian Blake platzierte die Truppe dann Sprengsätze um die Mine zu verschließen. Ebenso gelang es dem Stoßtrupp einige der Sklaven zu befreien welche als Arbeitskräftige in der Mine eingesetzt waren. Es handelte sich bei den Befreiten um um Gilneer die ihren Tot durch die brachiale Zwangsarbeit in der Mine erlitten und danach als Verlassene wiedererweckt wurden, um die Arbeit fortzuführen. Ramiak Teraltem, ein Worgen, welcher aus Glutstein stammt, traf unter den Sklaven einige alte Bekannte.

Während Sir Steinschlag den Angriff auf die Mine führte, kümmerte sich ein Trupp der Scharlachroten Faust um die Verschleierung der wahren Natur des Expeditionskorps. Sie schalteten im Dorf neben der Mine weitere Wachposten und einen Apotheker aus und konnten einige Dokumente der Verlassenen bergen. Sie steckten einen Käfigwagen mit weiteren untoten Sklaven in Brand und beschmierten die Häuserwände im Dorf mit Emblemen des Scharlachroten Kreuzzugs. Ebenso ließen sie ein gefälschtes Edikt zurück, welches suggeriert, dass der Scharlachrote Kreuzzug Anspruch auf Gilneas erhebe.

Nachdem der Blick der Verlassenen auf Glutstein gelenkt wurde, rückte die Expedition nach Südosten ab und stellte dort einen ersten Kontakt, ohne Täuschung, mit den dort lebenden Menschen her. Sie reagierten teils irritiert und teils verängstigt auf die Ankunft der Fremden. Es stellte sich heraus, dass der Lord, welcher dort über die Menschen herrscht, einen Handel mit den Verlassenen geschlossen hatte: Das erstgeborene Kind jeder Familie wurde als Geisel in die Hände der Verlassenen gegeben. Es gelang den Expeditionsteilnehmern unter Führung von Matthew of Dunmouth, die Bürger von den guten Absichten des Expeditionskorps zu überzeugen. Auf diese Weise aus ihrer lethargischen Furcht gerissen, begannen die Bürger sich gegen ihren Lord zu erheben, welcher dann mit Hilfe durch Expeditionskorps gefasst und inhaftiert werden konnte.

Ein Verhör und eine Beichte bei Amlodi Skarssen und Litonja of Leith später wurde der Lord als reuiger Sünder vor die versammelte Bevölkerung und die Expeditionsteilnehmer geführt. Um sein Seelenheil fürchtend flehte er um Vergebung für seine Sünden. Safina Lilkenday beendete sein Leben mit einem kräftigen Hieb, welcher ihm den Kopf von den Schultern trennte.

Die Magier der Expedition konnten im nahe gelegenen Leuchtturm des Südostens einen Fokuspunkt lokalisieren, welcher ein Teil der magischen Blockade der Verlassenen ist, die verhindert, dass Teleportationszauber nach Gilneas gewirkt werden können.

Der Raum liegt immer noch im Halbdunkel da... fast scheint es, als wäre das sein Dauerzustand. Erst ein weiterer Blick offenbart, dass die Woche über Markierungen verändert wurden. Im südlichen Bereich von Witterfront steht ein Verlassenenmarker, ein weiterer steht irgendwo zwischen Gilneas und dem Ort. Benett betrachtet den Tisch nachdenklich...und nickt dann, ehe sie einige Handzeichen gibt.
Nummer eins und Nummer zwei beginnen die Marker zu verändern... einer der nicht eingefärbten Marker in Witterfront wird entfernt... ebenso die Horde-Marker im Süden des Ortes und der Marker von der Straße... dafür werden einige Marker neu gesetzt... einige Figürchen, eines eindeutig orcisch, werden in Sturmsiel platziert... und die Hälfte der neutralen Marker in Witterfront werden durch Allianzfigürchen getauscht... dann nickt General Benett...


OOC – Ausblick

- Der Sturm über Gilneas Plot hat begonnen und geht in die dritte Woche.
- Im düsteren Viertel von Eisenschmiede traf die Nekromantin Khelperetocs Durand vom Zirkel der schwarzen Sonne auf eine dunkle Gestalt. Im folgenden Gespräch offenbarte sich Baldü Gründel als ein Wanderprediger der Leere. Aufgrund gemeinsamer Interessen wurde dieser von Zirkelmeisterin Orelina Thanator, nach prüfenden Gesprächen, in die dunkle Gesellschaft aufgenommen und nach Astralur in den Nether gebracht.

- Magus Lyon Dechiffre, Dekan der sphärologischen Fakultät zu Astralur und Mitglied des Zirkels der schwarzen Sonne, traf sich in Loch Modan mit dem Sturmwinder Händler Sarobi Dunstmantel. Beide suchten zwei mögliche Orte für eine gemeinsame archäologische Expedition in Loch Modan und im Ödland auf. Es gilt nun abzuwägen ob man eine Gruppierung der Forscherliga oder einen Grabungstrupp der archäologischen Akademie zu Silbermond unterstützt.

- Sturm über Gilneas

Nach einem halsbrecherischen Sturmangriff auf den Leuchtturm im Südosten konnte die Expedition den Turm dem Griff der Verlassenen entreißen. Im Turm fanden die Magier der Expedition dann den vermuteten magischen Fokuspunkt. Nach einem aufwendigen Ritual konnten sie diesen für eine kurze Zeit unschädlich machen.

Durch die Schwächung der magischen Blockade gelang es der Expedition die Bewohner des Dorfes Witterfront zu evakuieren. Sie sandten die verängstigten Bürger mit einem Portal ins ferne aber sichere Eisenschmiede. Nach dem die Bürger in Sicherheit waren konnte das Expeditionskorps das Dorf aufgeben ohne Zivilisten ungeschützt zurück zu lassen oder sich auf der weiteren Mission mit ihnen zu belasten zu müssen.

Noch rechtzeitig zog die Expedition sich aus dem Dorf zurück, auf ihrem Marsch nach Westen konnten die Streiter den feindlichen Beschuss der auf das Dorf nieder ging hören und auch sehen. Der Ort der ihnen vor wenigen Stunden noch als Zuflucht diente verging nun in einer giftgrünen Wolke aus chemischem Gas.

Mit einer feindlichen Garnison in Sturmsiel vor sich und einer feindlichen Einheit hinter sich war der Expedtionstrupp gezwungen sich in den verschlungenen Schwarzfrost zurück zu ziehen. Als die Streiter jedoch tief in den Wald vorgedrungen waren sahen sie sich den Angriffen wilder Worgen ausgesetzt in deren Revier sie eingedrungen waren. Nach mehreren Gefechten und einem chaotischen Vorstoß in den Wald konnte das Expeditionskorps eine geordnete Stellung an einem verwunschenen Heiligtum der Druiden beziehen.

Derweil in Stormwind...

Diesmal steht nur der General alleine am Tisch und bewegt die Marker selbstständig...die neutralen und allianzfarbenen Marker von Witterfront werden alle entfernt und seitlich auf einen Notizzettel mit dem Schriftzug "In Gewahrsam" gestellt.

Der Verlassenenmarker von der Straße Gilneas-Witterfront wird unterdessen direkt neben Witterfront platziert und um 2 weitere Marker ergänzt...während die Marker der Einsatztruppe in den Wald nördlich von Sturmsiel umplatziert werden. Die Sturmsielmarker bleiben unangetastet...jedoch werden zwei Worgenfiguren ebenfalls im Wald platziert.


Ausblick - OOC

- Der Sturm über Gilneas Plot hat begonnen und geht in die vierte Woche.
- Es herrscht Aufruhr im Zirkel der schwarzen Sonne. Eine im Schattenhammer Kult eingeschleuste Agentin bestätigte, dass die selbsternannte Prophetin Viona Ghelleger in den Besitz des stürmischen Artefaktrelikts gelangt ist. Der Sturmfurordiamant ist einer von vier elementaren Splittern, welcher den Stern der Finsternis mit Mana speist. Orelina Thanator und Lyon Dechiffre planen nun ihr den Sturmfurordiamanten abzunehmen.

Sheltier Froststaub, eine mittels schwarzem Frost pervertierte Sindorei Magierin, schloss sich dem Zirkel der schwarzen Sonne an. Als Observatorin der Scholomance und magische Detektivin ist es ihre Aufgabe ehemalige Anhänger des Ignaz W. Zimmerer auf Azeroth aufzuspüren.

- Sturm über Gilneas

Nach dem das Expeditionskorps Stellung in dem druidischen Heiligtum bezog stellte sich schnell heraus das die Worgen diesen Ort meiden. Dies verschaffte den Expeditionsteilnehmern die nötige Zeit um die Wunden der hastigen Flucht zu versorgen.

Es wurde beschlossen den Versuch zu unternehmen Kontakt mit diesem Rudel aufzunehmen. Mit Hilfe der druidischen Kräfte einiger Expeditionsteilnehmer gelang dies dann auch. Es stellte sich heraus das der Alpha dieses Rudels vor Jahren den Segen Goldrinn's empfangen hat und eigentlich in der Lage ist sich in einen Menschen zu verwandeln. Er entschied sich jedoch vor Jahren dafür in Gilneas zu bleiben um als Alpha für wilde Worgen zu sorgen denen man nicht mehr den Segen erteilen konnte. Die Expedition offerierte dem Alpha an den Worgen seines Rudels ebenfalls den Segen Goldrinn's zu erteilen, der Alpha willigte ein. Am darauffolgenden Tag empfing das Rudel den Segen des Goldrinn.

Mit Hilfe der neu gewonnen Verbündeten gelang es der Expedition einen fingierten Angriff auf das Dorf Sturmsiel durchzuführen um dem Feind so zu suggerieren das ihr Augenmerk auf der Eroberung des Dorfes liege.

Derweil in Stormwind...

Derselbe Raum...diesmal betreten die drei Gestalten den Raum erst und General Benett hat einige Unterlagen in den Händen, die sie durchgeht, während NUmmer 4 und 5 erneut Figuren bewegen...

Der "In Gewahrsam" Zettel ist nicht mehr auf dem Tisch, die entsprechenden Figuren finden sich auf einem kleinen Beitisch an der Raumwand wieder. Die Marker in Worgenform werden direkt zu den blauen Markierungen im Wald geschoben...und die roten Marker in Sturmsiel deutlich erhöht...und einige davon dann demonstrativ weggestellt. Dann nickt 5 und sieht zu Benett...die erst nach einigen Momenten von ihren Unterlagen aufsieht und kurz die Stirn runzelt...dann jedoch nickt.


Ausblick - OOC

- Der Sturm über Gilneas Plot hat begonnen und geht in die fünfte Woche.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum