Küken des Schreckens - Nächtlicher Schlag

Haustierkämpfe
Hallo,

kann mir jemand sagen, warum das Küken des Schreckens ständig den Nächtlichen Schlag verfehlt?

Ich blende die Gegner mit "Dunkelheit herbeirufen" - der Tooltip sagt, das Ziele, die geblendet sind immer vom Nächtlichen Schlag getroffen werden. Allerdings verfehlt mein Küken gefühlt fast immer diesen Angriff.

jemand ein ähnliches Problem?

Danke!
Die Fähigkeit "Nächtlicher Schlag" sollte wie vorgesehen funktionieren, es wird nur oft übersehen, dass es auch Effekte gibt, die den Schlag beeinflussen können. So kann der Gegner z.B. ein Elementar sein und dadurch von negativen Wettereffekten unbeeinflusst (=ist nicht geblendet bei Dunkelheit), oder es können andere Buffs/Debuffs auf den Haustieren liegen.

Beachte beim nächsten Vorfall bitte einmal alle Begebenheiten genau und sollte es trotzdem unklar sein, wäre es hilfreich den genauen Kampfablauf (es gibt auch ein extra Haustier-Kampflog, der sich als zusätzliches Chatfenster öffnet) und die Gegner (samt Werten) zu kennen, um genau sagen zu können, woran es lag.
Dass die Trefferwertung trotz "runder" Zahlen intern offenbar mit Nachkommastellen berechnet werden, fällt ja des öfteren auf. Gerade Dunkelheit scheint dabei anfällig zu sein. An anderer Stelle habe ich bereits mehrfach angesprochen, dass selbst Trefferchancen von -10% beim Gegner nicht davor schützen, dass das eigene Haustier getroffen wird. Äquivalent dazu war jetzt offenbar bei Dir der Fall, dass bei angezeigten 100% Trefferchance (so wird "trifft immer" rechnerisch dargestellt) dennoch eine Restchance zum Verfehlen bestand.

Erklärungsversuch: Trefferchancen beider beteiligter Pets, also das eigene sowie das Gegnerpet, werden gegeneinander aufgewogen. Dabei kann es dazu kommen, dass das eigene Pet (hier Dein Küken des Schreckens, also kein Elementar) selbst auch von Dunkelheit betroffen wird. Fälschlicherweise wertet das System da offenbar eine Trefferchance von 90% (durch Dunkelheit hervorgerufene -10%). Das "nicht verfehlen können" verfehlt also.
In meinem Beispiel reichten -10% Trefferchance eben aus, dennoch eine potentielle Trefferchance darzustellen. Was darstellbar ist (also mathematisch), wird auch irgendwann eintreten (Murphys Law).
Es bleibt nur, eine Bug-Meldung direkt nach dem Kampf abzuschicken und zu hoffen, dass die Relevanz auf Seiten von Blizzard irgendwann erkannt wird.
Das stimmt so nicht, Fas.

Nächtlicher Schlag trifft IMMER, wenn das Ziel geblendet ist; das bedeutet, dass die Trefferchance dieses Angriffes auf 100% gehoben wird und das selbst dann, wenn der Rabe z.B. mit blendendem Gift getroffen wurde und eigentlich 100% verringerte Trefferchance hat. Hat der Gegner Ausweichen aktiv ist das allerdings etwas anderes, weil dann ja generell kein Angriff bei diesem ankommt.

Ich wiederhole:
Mir ist noch kein einziger Fall vorgekommen, wo nicht nachvollziehbar geklärt werden konnte (übersehene Effekte, Gegner Elementar etc.), warum der Schlag verfehlt hat. Die Fähigkeit funktioniert einwandfrei und genau wie beschrieben!
Nyari, wir können uns gern wie schon zu Ende MoP und Ende WoD darüber streiten, wie die Trefferwertungen berechnet werden. Schon damals führte ich an, dass es rechnerisch nicht möglich ist, bestimmte Treffer zu setzen oder zu verfehlen, es aber dennoch vorkommt.

Vom 15.08.2014: https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/11546494827#post-1
Vom 03.05.2016: https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17611301820#post-5

In beiden Threads wurde der Nächtliche Schlag explizit ausgenommen und so dargestellt, dass er bei einem geblendeten Ziel (also Dunkelheit bei allen Nichtelementaren bzw. explizit blendende Skills wie Lichtblitz) immer treffen müsste. Schon 2014 wurde (von anderen Beiträgen, nicht durch mich) festgestellt, dass der Nächtliche Schlag nicht immer trifft, obwohl die Voraussetzungen stimmten. Die Darstellung des TE wiederholt diese Erfahrung jetzt. Genau deswegen sprach ich davon, dass eine Bug-Meldung darüber das einzig sinnvolle ist.
Beide Threads sprachen aber auch die allgemein unlogische (sprich mathematischer Wahrscheinlichkeit widersprechende) Trefferwahrscheinlichkeit an. Daher meine These, dass es ein allgemeines (internes ) Problem bei der Berechnung von Trefferchancen geben könnte.
Wie gesagt.. mir wurden solche "Probleme" mit Nächtlicher Schlag schon des Öfteren zugetragen und wirklich - ohne Ausnahme! - jedes einzelne Mal wurden einfach Dinge übersehen bzw. die Fähigkeiten und deren Beschreibung nicht richtig gedeutet.

Lies dir doch einfach die Antworten durch, die ich dort geschrieben habe, diese sind nämlich noch immer aktuell und beschreiben es sehr genau.
Ich habe dir sogar genau auf deine Beispiele dort geantwortet und diese erklärt....

P.s.: Ganz am Anfang der Haustierkämpfe gab es übrigens tatsächlich eine "Grundverfehlchance" von 5% und generell wurden die ganzen Trefferwerte auch nicht angezeigt. Nach der Änderung wurde aber genau diese "Grundverfehlchance" entfernt und es gab auch eine Aussage von Blizzard dazu, dass sie eben das nicht mehr wollen und auch nicht mehr machen werden.

P.s.2: Ich biete mich übrigens gerne an, um mit dir alle möglichen Szenarien, die dich beschäftigen, oder dich im Unklaren lassen, durchzuspielen und zu erläutern.
Ich zitiere mal aus dem Thread von 2014:

29.09.2014 09:46Beitrag von Cly
Kann ich auch bestätigen - Nächtlicher Schlag gegen den komischen Fisch von den Dailies verfehlt einfach. So dunkel kann ichs gar nicht machen :(


Fisch = aquatisch = Nichtelementar

27.09.2014 20:19Beitrag von Butters
Ich kann diese Problematik nur bestätigen.

Beispiel 1:

Ich setze mit der Krähe "Dunkelheit herbeirufen" ein. In der nächsten Runde setze ich mit der Krähe "Nächtlicher Schlag" ein während außer Dunkelheit keine andere Stärkungs- und/oder Schwächungszauber aktiv sind. Trotzdem trifft "Nächtlicher Schlag" nicht immer.

Beispiel 2:

Ich kämpfe mit der Todesnatter gegen den Götzen des Anubisath. Er hat eine Runde zuvor "Sandsturm" eingesetzt. Ich setze jetzt "Blendendes Gift" ein und treffe ihn auch (ist bei 90% ja auch ok finde ich). Der Gegner setzt in der selben Runde "Zerquetschen" ein und trifft mich.

Wie kann das sein?

Irgend etwas an dieser vermeintlich "offensichtlichen Mechanik" ist scheinbar doch nicht offensichtlich :-) Oder wie Sitaria sagte:

19.08.2014 16:10Beitrag von Sitaria
Das ist SOWAS von quantig...


Die Beispiele verdeutlichen, dass dieses Problem der (fehlerhaften) Berechnung der Trefferchance schon länger besteht, sei es, dass trotz 100% Trefferchance verfehlt wird (der Tooltip für den nächtlichen Schlag wurde bspw. nicht verändert) oder bei einer Chance = 0% oder kleiner dennoch getroffen wird.

Edith: im Thread von 2016 räumst Du selbst ein, dass es einen Bug gibt:

...

Der andere Fall ist der, der meiner Meinung nach schlicht ein Bug ist: Es gibt Multihit-Angriffe wie Knochenbeschuss (oder Goldregen, Nuss-, Bananen-, Eier- und Felsbeschuss), die angegeben eine 50% oder 80% Trefferchance haben, allerdings wird diese im Gegensatz zu vielen anderen Multihit-Angriffen, wie z.B. die ganzen Schar-Angriffe oder so was wie "Dreifachschnapper", mit jedem Angriff neu berechnet. Daraus ergibt sich zum einen, dass die angegeben Trefferchance gesamt gesehen nicht akkurat ist (Knochenbeschuss mit 80% hat z.B nur eine ca. 50% Chance den angegebenen Schaden zu verursachen) und zum anderen den "Bug", dass Fähigkeiten, die sich auf die Trefferchance auswirken, nur Auswirkungen bei dem ersten Angriff zeigen.
Vielleicht hatte der Fischgegner von Cly auch eine Blase um sich herum, die den Angriff abgefangen hat und dass kein Schaden ankam, wurde falsch gedeutet?

Vielleicht war der Gegner des Raben von Butters ein Elementar..

Vielleicht verfehlte das blendende Gift eben doch...

Verstehst du das Problem...

Schreiben kann jeder gerne viel, was er/sie glaubt beobachtet zu haben. In der Praxis (und davon habe ich sehr viel und tausche mich aktiv mit Leuten aus, die davon ebenfalls sehr viel besitzen) ist es aber so, dass die Möglichkeit "Da hat jemand etwas übersehen oder falsch gedeutet" doch wesentlich wahrscheinlicher ist als "Die Trefferchancen funktionieren nicht zuverlässig".
Denn weder ich, noch einer der Leute, mit denen ich mich austausche und die ebenfalls über ähnliche Erfahrung verfügen, konnte jemals einen solchen Fall von "das kann ich mir jetzt aber nicht erklären..." verzeichnen.
Niemals.. nicht ein einziges mal...

Ja, es gibt einen "Bug" (ich schreibe es in Anführungszeichen, da es schwer zu sagen ist, ob es von Blizzard vielleicht sogar genau so gewollt ist) und diesen habe ich in dem anderen Thread auch ausführlich erläutert und er ist auch absolut nachvollziehbar und leicht zu überprüfen. Dieser bezieht sich aber auf die Wirkung von Trefferchancen auf verschiedene Arten von Mehrfachangriffen und hat mit Nächtlicher Schlag nichts zutun. Die Sache dabei ist einfach, dass sich die Erhöhungen/Verringerungen bei bestimmten Fähigkeiten nur auf den ersten Schlag des Mehrfachangriffes auswirken. Wie gesagt.. absolut nachvollziehbar und dadurch auch in keinster Weise "verschwörerisch" und auch alle Berechnungen passen einwandfrei, wenn man eben diese Tatsache beachtet.

Wie gesagt biete ich mich gerne an alle möglichen Szenarien mit dir durchzuspielen, die dir unklar sind, oder hinter denen du "falsche" Berechnungen siehst. Mir kam noch kein Szenario unter, bei dem ich ein Verfehlen nicht erklären konnte; bei niemandem.

Deswegen auch immer wieder meine Bitte doch das Kampflog zu kopieren und zu zeigen. Vielleicht stoße ich tatsächlich irgendwann an einen Kampf, bei dem ich ein Verfehlen nicht erklären kann, aber wie gesagt.. bis jetzt kam das noch niemals vor.
Nun, leider kann ich Dir keinen Log von 2014 oder 2016 liefern. Allerdings ist es ein wenig anmaßend, zu behaupten, es stimmt nicht, nur weil Du nicht "persönlich dabei warst".

Ich habe bewusst damals (2014) den Thread eröffnet, weil ich eben keinen erkennbaren Fehler ausmachen konnte. Ein Zitat aus besagtem Thread mit Bezug auf den Nächtlichen Schlag:

28.09.2014 18:18Beitrag von Butters
28.09.2014 10:17Beitrag von Wyrda
das hat nix mit Quantenphysik zu tun, nächtlicher Schlag trifft IMMER (jedenfalls habe ich es bei über 5000 Kämpfen und Rabe setze ich häufig ein, noch nie anders erlebt), es sei denn, der Gegner ist ein Elementar, die ignorieren Wettereffekte, also auch "Dunkelheit herbeirufen" und damit ist die Trefferchance wieder bei 50%


Bei mir hat Nächtlicher Schlag trotz Dunkelheit im Kampf gegen Ti'un der Wanderer verfehlt.


Frage 1: Wieso sollte Butters in dem Fall lügen? (Ti'un der Wanderer ist aquatisch, hat zwar einen Panzerschild, dieser verringert / blockt den Schaden, verhindert den Treffer aber nicht). Der "Fisch" im Zitat weiter oben ist das Fabelwesen im Kun Lai, auch dieses hat keine Blase, mit der ein Schlag abgefangen werden könnte. (es gibt allgemein keine Fische, sondern unter den Aquatischen nur Frösche und das Seekalb, welche eine Blase haben können, die Aale mit der Möglichkeit zum ausweichen wurden erst später eingeführt und treten nicht als gegnerische NPCs auf).

Frage 2: Wieso bist Du nicht in Willens, das Thema Trefferchance zu generalisieren, also nicht allein auf die Funktionsweise des Nächtlichen Schlages bezogen zu betrachten?

Wenn wir von Praxis sprechen: ich habe den Erfolg für 5000 Siege in Haustierkämpfen während des Pre-Events von WoD abgeschlossen und war danach nicht untätig. Ich denke, dass man mir damit eine gewisse Erfahrung attestieren kann. Diese Erfahrung zeigte eben auch, dass meine Feststellung von 2014 (Trefferchance von rechnerisch -10% trifft dennoch) wiederholt auftritt.

Totschlagargument (Vorsicht, Polemik): auf Grund meiner vorhandenen Erfahrung und den Unterhaltungen mit anderen erfahrenen Spielern fiel auf, dass dieses Problem mehrfach, wenn auch sehr selten auftrat. Der Schritt in dem Moment war in Einzelfällen der Entschluss, eine Ingame-Bugmeldung abzusetzen.

Statistische Betrachtung: Bei einer Population von mittlerweile deutlich über 6000 Siegen in PvP-Haustierkämpfen (dazu kommen also nochmals einige tausend verlorene / unentschiedene Kämpfe) und davon etwa 1/3 mit möglichen betroffenen Pets (die also in der Kampfweise durch ihre Fähigkeiten wie Blendendes Gift, Dunkelheit, Lichtblitz usw. aktiv auf die Trefferchance einwirken) kann man durchaus von einer repräsentativen Stichprobe sprechen. Bei vielleicht 20 - 30 Kämpfen traten bei mir Unregelmäßigkeiten auf, die ich bereits 2014, später 2016 schilderte. Es hat also keine statistische Signifikanz, dessen bin ich mir bewusst, dennoch fiel mir das Muster der fehlerhaften Ausführung von Fähigkeiten aufgrund der offenbar falschen Berechnung besagter Trefferchance auf. Diese 20-30 Fälle von Unregelmäßigkeiten dürfen auch bei fehlender statistischer Signifikanz nicht passieren. Daher sprach ich von einem Bug, habe diesen auch ingame so gemeldet (und dort Bezug auf den jeweiligen Kampflog genommen). Leider gibt Blizzard keinerlei Rückmeldungen auf solche Bugmeldungen.

Konkretes Beispiel, welches mich damals dazu brachte:

15.08.2014 15:32Beitrag von Fas
Genau solche Fähigkeiten wie "Nächtlicher Schlag" meine ich nicht. Dass diese Fähigkeit geblendete Gegner immer treffen soll, sagt ja der Tooltipp aus.

Zwei Beispiele aus dem Haustier-PvP:

1. Mein Todesnatterjungtier wirkt "Blendendes Gift" auf die gegnerische Götze des Anubisath. In der gleichen Runde wirkt die Götze anschließend "Sandsturm" (Trefferchance rechnerisch 0%) und trifft mein Todesnatterjungtier mit 500 Schaden.

2. Mein Todesnatterjungtier wirkt "Blendendes Gift" auf den gegnerischen Smaragdgrünen Protodrachen. In der gleichen Runde trifft mich der Proto anschließend mit "Smaragdbiss" (rechnerische Trefferchance -10%) für 400 Schaden.

Gehen wir davon aus, dass der Tooltipp stimmt, wir also nicht einmal die 98,5% Trefferchance an Stelle der 100% haben, dürfte im Beispiel 1 nicht getroffen werden. Gehen wir davon aus, dass die Trefferchance (unterstellt) eine gewisse Varianz nach oben und unten hat, also zwischen 98,5 und 101,5% liegt, dann hatte ich einfach Pech.
Das erklärt aber nicht Beispiel Nr. 2. Ich habe dieses Beispiel explizit als Bug gemeldet, denn eine Abweichung der tatsächlichen Trefferwertung von der Tooltippangabe um 10% ist eindeutig zu hoch und auch nicht als empirische Varianz vertretbar.


Weiter oben habe ich das Beispiel von Butters bei Blendendes Gift + Sandsturm bereits zitiert.

Es gibt für den Ablauf:
"Wettereffekt mit Reduktion der Trefferchance um 10% (also Sandsturm, Dunkelheit; wirkt auf alle Nichtelementare)
-> Blendendes Gift trifft Gegner und wird in dessen Debuffleiste angezeigt (also -100% Trefferwertung)
-> Gegner trifft mit einer Singleattacke bei bestehenden Trefferreduktionen (zusammengerechnet eine Chance von 100% -10% -100% = -10%)"
keine logische, mathematisch nachvollziehbare Erklärung.
Ich gehe auch nicht konform mit der Annahme, dass es bei Multishot-Fähigkeiten gewollt ist, dass nur die Initialattacke nicht trifft, die Folgeattacken schon. Du hattest damals selbst das Beispiel der Mottenkugeln eingebracht, bei denen es eben nicht so verläuft. Abgesehen davon ist es unlogisch, wieso bei verminderter Trefferwertung nur der erste Schlag nicht treffen soll, bei einem Schild / Ausweichen aber alle Schläge der Spielrunde verfehlen.
Äquivalent gibt es keine logische Erklärung für das Szenario, welches jetzt der TE (und andere, siehe die Zitate) schilderte, sobald man die Fehlerquelle "Ziel ist nicht geblendet" ausschließen kann.
Daraus kann man generalisiert feststellen, dass es möglicherweise einen Bug gibt, der die Trefferwertung einzelner Skills bei gewollter Veränderung (Erhöhung, Reduktion) der Trefferchance in Einzelfällen nicht richtig berechnet.

Wenn die Feststellung, dass dieser Fehler auftritt und mögliche Fehlerquellen explizit ausgeschlossen wurden, mit einem einfachen "schreiben kann jeder viel" abgetan wird, dann ist es nicht hilfreich. Damit unterstellst Du den Leuten, die als ultima ratio Hilfe / Antworten / Lösungsmöglichkeiten im Forum suchen, weil sie selbst alle erkennbaren Fehlerquellen ausschließen konnten, per se mangelnde Fehleranalyse.
Ich schrieb ja, dass es nicht unmöglich ist, dass ich irgendwann einmal auf einen Log stoße, bei dem es tatsächlich keine Erklärung für ein Verfehlen gibt, aber alleine durch die Menge der Versuche von mir und anderen erfahrenen Haustierkämpfern, halte ich das für sehr unwahrscheinlich und meine Erfahrung bestätigt auch immer wieder, dass die Spieler sehr leicht Dinge wie "Elementar" oder Ausweichen etc. übersehen. Es werden z.B. auch Animationen von Fähigkeiten einfach falsch gedeutet, dazu dann noch etwas subjektive Wahrnehmung und ein Schuss Verzerrung, damit es in das eigene Bild passt... so etwas ist absolut menschlich und passiert immer wieder. Meine Erfahrung bestätigt es mir auch immer wieder aufs Neue, während eine Bestätigung für "für das Verfehlen gab es keine Erklärung" bis jetzt ausblieb - trotz wiederholender Bitten meinerseits dahingehend.

Hier zum Beispiel einer der oben beschriebenen Fälle von falscher Deutung der Ereignisse:
https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17615371754#post-16

Eine gleiche Animation führt zu einem "da kam 2x dieser Angriff durch" und führte auch direkt zu einer Bugmeldung, obwohl ein solcher nicht vorlag.

Die Fälle, in denen auf die Rückmeldung des nächtlichen Schlages auf "war der Gegner ein Elementar?" ein "Oh.. stimmt, das wusste ich ja noch gar nicht, danke" kam, kann ich auch schon nicht mehr zählen.

Gleiches passiert auch immer wieder bei übersehenen Effekten zum Schutz, oder eben bei falscher Deutung von Trefferchance auf bestimmte Fähigkeiten, oder wenn Gegner sich bei Arkane Winde nicht stunnen lassen, oder wenn es zu Unklarheiten bei der Geschwindigkeit kommt etc.

Am ehesten würde ich dir deine Beobachtungen noch in Bezug auf Situationen wie Sandsturm + Blendendes Gift zusprechen, einfach, weil ich dahingehend nicht gezielt nachgeforscht habe wie z.B. bei Nächtlicher Schlag und den Mehrfachangriffen. Ich habe gezielt mit anderen ebenfalls interessierten Haustierkämpfern immer wieder genau diese Szenarien mit allen möglichen Variablen durchgespielt, um genau zu beobachten was und wann mit verschiedenen Fähigkeiten in Bezug auf die Trefferchance passiert.
Die Kombination Sandsturm + Blendendes Gift war dort leider nicht dabei, aber ich werde dies in Zukunft angehen und ebenfalls einmal genau unter die Lupe nehmen. Gerade, wenn es um das Zusammenspiel verschiedener Fähigkeiten geht, kann und möchte ich da keinen Fehler ausschließen. Ähnlich wie bei den Mehrfachangriffen, lässt sich sowas dann aber auch sehr schnell herausfinden und reproduzieren.

In diesem Beitrag nun geht es aber um Nächtlicher Schlag und ich spreche dann nicht von zufälligen Kämpfen, sondern von gezielten, angehäuften Versuchen dahingehend, wenn ich sage:
Mir (und anderen, die ebenfalls mit mir monatelang daran saßen) ist niemals ein Fall untergekommen, wo es nicht geklärt werden konnte, warum der Schlag verfehlt hat.

Dein Erklärungsversuch war übrigens - egal von welchem unserer Ergebnisse man nun ausgeht - trotzdem falsch. Ich kann verstehen, warum die Überlegung "Klar, bei Dunkelheit ist ja auch das eigene Tier betroffen, deswegen nur 90%" nahe liegt, aber alleine der Versuch mit blendendem Gift zeigt sehr deutlich, dass die eigene Trefferchance absolut egal ist in diesem Fall, da diese schlicht auf 100% gehoben wird, wenn das Ziel geblendet ist, egal welche Effekte bezüglich der Trefferwertung vorhanden sind.

Selbst WENN es - trotz offizieller Aussage dahingehend - noch eine generelle Ausweichchance geben sollte, sei sie auch noch so gering (und wir würden hier von einer 0,0x Chance sprechen), dann wäre in diesem Fall hier das Szenario:

"Spieler A hat übersehen, dass der Gegner ein Elementar war, oder Ausweichen anhatte, oder hat die falsche Fähigkeit benutzt, oder eine Animation falsch gedeutet etc."

wahrscheinlicher, als die Möglichkeit, dass er das Opfer dieser 0,0x Prozent geworden ist und eine Antwort, wie du sie verfasst hast - selbst wenn man den offensichtlich falschen Teil auslässt und nur auf die Möglichkeit einer generellen Verfehlchance eingeht - nicht hilfreich.

Der Spieler wird beim nächsten Mal, wenn ihm wieder so etwas passiert, gar nicht erst die Situation genau betrachten, geschweige denn das Kampflog öffnen. Er würde einfach denken "Oh.. da bin ich ja doch mal wieder Opfer dieser verschwörerischen Fehlerchance geworden.. na toll.. irgendwie passiert mir das ständig.. gefühlt so 60% der Zeit.. (wenn man Nächtlicher Schlag gegen Elementare benutzt) man hab ich ein Pech..."

Wenn du so viele Kämpfe bestreitest und es dir immer mal wieder passiert, tu mir doch den Gefallen und mach beim nächsten Mal eine Kopie des Kampflogs.
Du sagst ja selbst, dass wir diese Diskussion schon länger führen.. es wird ja wohl seit 2014 nochmal vorgekommen sein, oder?
Denke beim nächsten Mal bitte einfach an mich. Ich wäre dafür wirklich sehr dankbar.

Wie gesagt, möchte ich nicht ausschließen, dass ich irgendwann auf ein solches Kampflog stoße, aber bis dahin bleibe ich bei meinen Antworten und meiner Überzeugung, weil sie - selbst WENN du Recht hättest - hilfreicher für die Spieler und ihr Verständnis von Haustierkämpfen und den Fähigkeiten dieser ist.

Edit:
Wie oben angekündigt, habe ich mir den Fall mit Sandsturm + Blinding Poison angeschaut (und andere Effekte, die die Trefferchance unter 0% senken) und ich habe auch nochmal mit anderen erfahrenen Haustierkämpfern gesprochen und für die meisten war das auch ein bekannter Bug, dass es zu Problemen in der Berechnung kommt, wenn die Trefferchance unter 100% gesenkt wird. Ich habe es - wie auch schon damals bei den Mehrfachangriffen - auch direkt als Bug gemeldet und je mehr es tun, desto wahrscheinlicher wird es, dass etwas dahingehend gemacht wird. Ich werde mir das auch nochmal genauer anschauen, um vielleicht genau sagen zu können, in wie weit sich die negative Trefferchance in eine positive umwandelt (denn das ist es, was von den Spielern vermutet wird), wenn sie unter 0% fällt.
Wie aber auch schon erwähnt, ist dieser Fall zwar nicht schön, aber klar zu belegen und zu reproduzieren.. wie eben auch bei den Mehrfachangriffen und der Wirkung der Trefferchance.
Im selben Zuge habe ich mit den Leuten auch nochmal über den nächtlichen Schlag gesprochen und bekam einstimmig zurück, dass ihnen hier keine Ungereimtheiten bekannt wären und ich solle auf jeden Fall auch nochmal darauf hinweisen, dass es nicht nur bei elementaren Haustieren der Fall ist mit dem Ignorieren des Wettereffektes, sondern auch bei Haustieren, die ihren Status zu einem elementaren Haustier wechseln können (z.B. Terokrallenjungtier).
Sprich: Sie sind auch der Meinung, dass es sich hier um Fälle von übersehenen Fähigkeiten handelt.
Nyari, mit Verlaub, aber diese ständige Betonung auf Deine Erfahrung, auf die Unterhaltungen mit "anderen erfahrenen Haustierkämpfern" wirkt etwas despektierlich. Gerade diese Erfahrungen, die andere gesammelt haben (u.a. ich), bringen mich ja zu dem Schluss, dass es sich bei der Umsetzung negativer Trefferchancen um einen Bug handelt. Gerade deswegen hatte ich schon 2014 den Thread eröffnet (und eine Bugmeldung abgesetzt) und hier dargestellt, dass ich diese Erfahrung seitdem mehrfach reproduzieren "musste". Es ist "nett", dass Du dies jetzt auch reproduzieren konntest.
Die Erklärungsversuche seit 2014 (welche ich hier nochmals zitierte, wohl wissend, das seitdem eine Veränderung der Trefferchancenberechnung erfolgte) zielten dahin, dass sie die "Natur des Programmfehlers" spekulativ darstellen sollten. Ja, Du sprichst davon, dass es falsch sei, davon auszugehen, dass die Trefferchance nicht der angegebenen 100% entspricht. Wäre es nicht falsch, wäre es kein Bug. Meine Spekulationen gehen dahin, dass ich mögliche Erklärungsmodelle suche, um eventuelle Fehlerquellen aufzuzeigen. Ich habe keinen Einblick in die Skripte, welche der Programmierung der Haustierkämpfe zu Grunde liegen, daher bleibt mir nichts anderes als das Aufstellen solcher Gedankenmodelle. Vergleichbar spekulativ ist Deine Aussage, es sei so gewollt, dass Mehrfachangriffe dennoch treffen können.

Auf Grund dieser Erfahrungen habe ich eine generalisierte Aussage dazu getroffen, dass es sich auch beim Nächtlichen Schlag, um den es bei diesem Thread geht, nach Ausschließen der Fehlerquelle "der Gegner war nicht geblendet" nur um einen Bug in der Berechnung der Trefferchance handeln kann. D.h., sobald ein Spieler feststellt, dass er den Gegner geblendet hat, der Nächtliche Schlag dennoch verfehlt, liegt ein Bug vor. Anders ist z.B. ein Verfehlen bei Ti'un der Wanderer trotz Dunkelheit nicht zu erklären: aquatisches Fabelwesen, welches nicht ausweichen, blocken oder sich in ein Elementar verwandeln kann. Das Problem sprach der TE an, das sprachen die von mir zitierten schon 2014 und 2016 an. Aus diesem Grund gibt es hier diesen Erfahrungsaustausch und es hilft nichts, anzuführen, dass man selbst diesen Bug noch nicht feststellen musste / konnte.
Leider hat Izu bei der Threaderstellung nicht angeführt, welche Gegner mit dem Küken des Schreckens bekämpft werden sollen, sonst wäre die Einordnung des Problems eineindeutiger.
In dem Fall kann ich Nyari auch nur zustimmen. Ich betreibe ja auch viel Pet-PvP und nutze seit Mitte Draenor häufig ein Team mit z.B. Knochenschlange oder Dschungelschnabel. Bisher konne ich mir das Verfehlen von nächtlicher Schlag immer logisch herleiten (meist lag es am Elementar).

Selbst wenn es 2014 hier mal ein Fehler bestanden haben sollte, könnte Blizzard den ja in der Zwischenzeit gefixt haben - von daher würde ich mich darauf nicht mehr beziehen wollen.

Bevor ich selber nicht aktiv erlebt habe, daß nächtlicher Schlag durch Elementar, Ausweichen, etc. verfehlt, halte ich es auch eher für wahrscheinlich, daß hier irgendein Effekt übersehen wurde...
Die Sache ist, dass die Erfahrung in diesem Fall aber viel wert ist. Nur mit der entsprechenden Erfahrung und dem Austausch, kann man solche Mechaniken und Fehler erst aufdecken.

Es tut mir leid, dass ich mich zuvor nicht mit der Kombination von negativen Trefferwerten beschäftigt hatte. Ich habe mich in der Zeit allerdings - wie geschrieben - durchaus mit anderen Mechaniken betreffend der Trefferwertung beschäftigt und habe es bezüglich der negativen Trefferwertung ja nun angefangen und werde es auch noch weiter machen. Ich mache das alles auch nur "nebenbei" und nicht als Beruf.
Ich weiß auch nicht, wie du darauf kommst, ich würde die Behauptung aufstellen, die Mehrfachangriffe wären so gewollt. Ich habe es damals direkt als Bug gemeldet (und das auch früher schon hier so vermeldet), als wir das herausgefunden hatten. Ich habe nur geschrieben, dass ich nicht weiß (und das kann ich nun mal nicht wissen), ob die Mechanik nicht aus irgendeinem Grund absichtlich so von Blizzard gestaltet wurde.

Die "Probleme" bei dem angeblichen ungeklärten Verfehlen von Nächtlicher Schlag hatte ich ja nun schon mehrfach ausgeführt:
1. Spieler machen Fehler. Sie übersehen Statuseffekte, deuten Ereignisse falsch, drücken falsche Tasten... das ist einfach so. Nicht jeder kennt direkt alle Statuseffekte und deren Folgen.. es ist auch nur menschlich an die Dinge mit einer subjektiven Wahrnehmung heranzugehen und Fehler zu machen.
2. Selbst wenn es eine geringe generelle Verfehlchance geben sollte, wäre diese so niedrig, dass sie nicht nachvollziehbar und reproduzierbar ist.
3. Trotz der immer wieder kehrenden Behauptungen fehlt bis jetzt jeglicher Beweis, obwohl dieser nicht schwer zu beschaffen wäre.

Ich möchte wirklich nicht komplett ausschließen, dass es dazu kommen kann, nur führen die oben genannten Punkte dazu, dass ich bei solchen Anfragen weiterhin so antworten werde, wie ich es getan habe und es auch für das Richtige halte; Mit dem Hinweis, dass dort oft einfach nur Dinge übersehen werden (Elementar etc.) und mit der Bitte beim nächsten Vorfall genau zu schauen, welche Effekte aktiv sind und falls es weiterhin unklar ist, eine Kopie das Kampflogs (oder Screen) zu zeigen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass einfach etwas übersehen wurde (oder sogar schlicht die falsche Taste gedrückt wurde!), ist einfach wesentlich höher, als die mögliche Chance einer eventuellen geringen generellen Verfehlchance, von der noch immer jeder nachvollziehbare Beweis fehlt.

Gerade in diesem Fall, bei dem der TE von "fast immer" spricht, ist es doch sehr unwahrscheinlich, dass er "fast immer" beim Einsatz von Nächtlicher Schlag Opfer dieser (nicht mal sicher vorhandenen) sehr geringen Chance wird, oder?

Wie gesagt.. ich bin immer gerne bereit neue Dinge herauszufinden und freue mich immer über Informationen, aber die Aussagen verschiedener Spieler, die glauben etwas beobachtet zu haben, was man aber weder nachvollziehen noch reproduzieren kann, sind keine Grundlage dafür.. schon gar nicht, wenn es dort so viele offensichtliche Fehler gibt, die den Spielern unterlaufen (Elementarstatus...).

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum