Hexenmeister im Rollenspiel

Die Aldor
Zurück 1 8 9 10 Weiter
Tatsächlich waren es glaube ich sogar Orcs weswegen die Paladine gegründet wurden? Aber ja, ich denke die letzten paar Jahre Dauerkampf gegen die Legion immer wieder mal und jetzt halt mit Legion ständig sollte so langsam auch den letzten sehen lassen das mit Dämonen nicht gut Kirschen essen ist.

Zu behaupten das Lichtgläubige, oder Leute an sich, nur was gegen Hexenmeister haben könnten weil es mal einen Hexenhi....gab ist auch relativ, fragwürdig wenn nicht schlicht und ergreifend falsch. Die letzte Aktion bei denen Dämonen (die ein Hexenmeister ja "kontrolliert") schädlich für Allianz oder Horde liegen nämlich anders als bei deinem Vergleich im RL nicht 80 Jahre zurück sondern gegebenenfalls ein paar Monate teilweise je nach Aufenthaltsort sogar nur ein paar Stunden. Natürlich könnte man jetzt sagen: "Aber Hexenmeister sind keine Dämonen". Ne, sind sie nicht aber sie arbeiten mit deren Energien etc, das genügt um manche Charaktere schlicht und ergreifend ablehnend reagieren zu lassen. Ich erinnere mich auch an einen Hexer der mal sagte das Dämonen eigentlich super harmlos sind. Sie sind halt aufgrund ihrer Vorgehensweise suspekt und das, meiner Meinung nach, zurecht.

Was du anschließend beschreibst ist nicht neu leider. Es wird immer Mitspieler geben die maßlos übertreiben und solche Dinge sagen. Aber als jemand der öfter Charaktere spielt die Anecken kann ich dir sagen, damit muss man leben denn um was zu ändern müsste man bei jeder Person einzeln ansetzen und das ist es mir nicht wert. Es ändert leider auch nichts an meiner Aussage. Man darf sich mit einem edgy Konzept nicht wundern wenn die Allgemeinheit einen nicht liebt. Schattenpriester, DH, DK, Void Elf und eben Hexenmeister fallen für mich in diese Kategorie. Das bedeutet nicht das ich solche Konzepte schlecht finde aber mein Charakter tut es und das alleine genügt vollkommen.
Mir stinkt gerade ein wenig das hier wieder behauptet wird.
Buwäh dein Charakter mag IC keine Hexer da steckt doch auch OOC Abneigung dahinter. Ihr seid alles verkappte !@#$s!

Wenn ich behaupt mein Charakter mag IC keine Paladine dann kann mir doch niemand vorschreiben das darfst du nicht.
20.12.2017 08:00Beitrag von Averyan
Zu behaupten das Lichtgläubige, oder Leute an sich, nur was gegen Hexenmeister haben könnten weil es mal einen Hexenhi....gab ist auch relativ, fragwürdig wenn nicht schlicht und ergreifend falsch. Die letzte Aktion bei denen Dämonen (die ein Hexenmeister ja "kontrolliert") schädlich für Allianz oder Horde liegen nämlich anders als bei deinem Vergleich im RL nicht 80 Jahre zurück sondern gegebenenfalls ein paar Monate teilweise je nach Aufenthaltsort sogar nur ein paar Stunden.
Ich meinte das nicht ganz so exakt ich wollte eigentlich lediglich eine reale Referenz dazu stellen, als Orientierung was ich meine. Ich hätt auch die Aufstände damals in Nordirland nehmen können oder einen der alten Kreuzzüge rauskramen. Gewisse politisch engagierte Herrschaften aus den späten 1930er Jahren erschienen mir aber als am Griffigsten für alle. Auch wenn man den großen Kleinen gerne vor alles stellt, Schuld war er ja nicht alleine, auch wenn man's vielleicht gern so hätte. Worauf ich hinaus wollte ist, dass es nicht so sehr um die Gegensätzlichkeit der Magiearten geht sondern eben mehr um das, was passiert ist - nur so als WoW-interne Referenz, die Orcs sind von Hexenmeistern ebenfalls alles Andere als begeistert und das aus so ziemlich den selben Gründen. Und die packen das ganz ohne Licht. Im Gegensatz dazu kann man bei Völkern ohne einen solchen Hintergrund weit weniger Ablehnung beobachten und die Blutelfen haben durchaus Lichtwirker in den eigenen Reihen. Dennoch gehen die ihren Hexenmeistern und Magiern nicht so an die Gurgel wie andere das tun.
20.12.2017 08:00Beitrag von Averyan
Aber als jemand der öfter Charaktere spielt die Anecken kann ich dir sagen, damit muss man leben denn um was zu ändern müsste man bei jeder Person einzeln ansetzen und das ist es mir nicht wert.
Wahre Worte, leider. Ich mein es ist nicht mehr ganz so krass wie früher, ich wurde auch schon beim Twinken aus "meinem" Questgebiet gescheucht - kommt super mit Level 1 erstmal von den Draeneiinseln runter zu den Nachtelfen rüberwatscheln zu dürfen. In Zeiten ohne Accountgear und das dazu gehörende Mount. Das Portal gab es damals selbstredend auch noch nicht. Und warum? Weil eine RP-Gilde damals in diesem Gebiet Feldmessungen durchführen und dabei gern für sich sein wollte, ohne diese lästigen OOC'ler. Aber ganz ehrlich, es ist schade wenn man weiß, dass zwei gegensätzliche Charaktere exakt gleich behandelt werden, nur weil sie dem selben Spieler gehören. Von daher sind mir die Hexenmeister eigentlich ganz recht, denn a) gibt es von denen nur Wenige und b) schrecken die genau diese Leute ab, die das machen. Ist halt nur schade, wenn man lichtorientierte Charaktere nicht minder gerne spielt. Wie gesagt IC juckt mich das nicht, es stört mich nur, dass das dann ins OOC anstandslos übernommen wird. Ich mein letztlich ist es ja der Konflikt den man will, aber man will ihn eigentlich nicht OOC haben. Zumindest ich nicht. Aber wie muss ich mich denn jetzt OOC verhalten wenn ich beide Seiten gleich gerne bespiele? ich glaub ich beiß mir einfach selber in den Ar...llerwertesten.

P.S.
20.12.2017 08:22Beitrag von Tyrr
Buwäh dein Charakter mag IC keine Hexer da steckt doch auch OOC Abneigung dahinter. Ihr seid alles verkappte !@#$s!

Wenn ich behaupt mein Charakter mag IC keine Paladine dann kann mir doch niemand vorschreiben das darfst du nicht.
Nee, das mein ich so nicht, tut mir leid wenn es so ankam. Was ich meine ist, dass ich Hexenmeister, Druiden, Schamanen und Schattenpriester spielen kann und diese Charaktere von meinem Umfeld absolut gleich behandelt und gesehen werden. Dazu kommen dann solche Sachen wie ein "freundlicher" Whisper, dass man sich doch bitteschön rar zu machen hat, weil der Hexenmeister, der OOC bedingt in der Stadt rumsteht das Gesamtbild stört und da einfach nicht hingehört. Das hat mit dem, was du meinst eher wenig zu tun. Dass ein Paladin nicht gerade begeistert von Hexenmeistern (bzw. Magiern im Allgemeinen, ich schätze, die können auch mit Druiden eher wenig anfangen) ist, das ist die eine Sache. Dass der Spieler dieses Paladins fordert, dass alle Hexenmeister (bzw. Magier im Allgemeinen, siehe die Klammer vorher) aus seinem Sichtfeld zu verschwinden haben, weil das ja ein generelles Unding ist, unabhängig davon, warum sich dieser Charakter gerade dort aufhält (oder ob dieser Charakter tatsächlich das darstellt, was die Engine zeigt), das ist etwas Anderes.
Gut, das es lächerlich und bescheuert ist andere zu vertreiben weil man selbst irgendwas machen möchte ist klar. Ich kann sowas nur verstehen wenn es entsprechende Events sind für eine gewisse Richtung. Zum Beispiel fände ich es sehr komisch und ic geschmacklos wenn ein Gottesdienst für all die Opfer der Legion abgehalten wird und dann ein Hexer auftaucht von dem man weiß der findet Dämonen harmlos und es auch super dufte findet das er selbst Hexenmeister ist.

Und ja andere Völker packen das ohne Licht bzw haben Lichtanhänger und Hexenmeister/Nethermanten in den Reihen. Hier differenziere ich allerdings. Blutelfen sind da ein sehr schönes Beispiel. Ja die haben Lichtwirker, waren aber während ihrer Felnuckelzeit keine Anhänger des Lichts sondern haben M'uru abgesaugt. Jetzt füttert der Sonnenbrunnen sie (soweit ich weiß) unter anderem mit Licht weil man halt M'uru geläutert und dann in die große Pfütze geworfen hat. Sie haben aber nicht das Fel genuckelt und waren gleichzeitig lichtgläubig. Aber man muss ja nicht lichtgläubig sein um Hexer nicht zu mögen wie du ja bereits aufgezeigt hast. Das habe ich nur vorhin aufgegriffen für den Kontext weil es da um Lichtis ging.

Ich spiele unter anderem zum Beispiel nen Nachtelfen und der tut sich schon mit Shen'dralar schwer. Ein Hexenmeister ist für den schlicht und ergreifend ein no-go aufgrund der Geschichte des Volkes. Wenn dann halt ein Hexer da auftaucht reagiert er auch entsprechend heftig.

Was ich dabei schade finde ist, dass sobald ein Charakter einen anderen nicht mag, ohne ersichtlichen Grund oder eben aufgrund der Profession, heißt es oft: "Wie gemein, du zerstörst mein Rp". Sprich viele wollen den Konflikt nicht den man aber halt erwarten muss wenn man sowas ausspielt. Ich hab deswegen auch echt immer weniger Lust so konfliktbelastete Konzepte anzuspielen und das ist eigentlich schade.
Gut, das es lächerlich und bescheuert ist andere zu vertreiben weil man selbst irgendwas machen möchte ist klar.


Das passiert leider mit allen Konzepten die etwas stärker sind.((Auser Palladine. Alles was Lichtwirkt scheint irgendwie nen Freifahrtschein auf Aldor zu haben))
Ich halte jetzt Druide auch für ein stärkeres Konzept und ich kann mich nicht erinnern das wir das jemals erlebt hätten.
Okey ich muss es anderst sagen. Alles was keine Blumen wachsen lassrn kann,göttliches licht aus dem Popo scheinen läst und im allgemeinen nicht als "schöne" magie bezeichnet werden kann.

Und auch bei Druiden kommt es auf die art an. Spielt man zb nen Nachtelfen der etwas arroganter ist.((Völlig normal für nachtelfen übrigens)) wird man ja sogar teils von anderen Elfen gemieden.
Und auch bei Druiden kommt es auf die art an. Spielt man zb nen Nachtelfen der etwas arroganter ist.((Völlig normal für nachtelfen übrigens)) wird man ja sogar teils von anderen Elfen gemieden.


Auch da habe ich andere Erfahrung gemacht ;)

Aber tatsächlich sehe ihc das Problem nur bei Hexenmeistern/Dämonenjägern/Todesrittern das die im Social RP einfach mit Nachteilen zu leben haben. Wobei der Hexenmeister einfach nicht sagen muss das er einer ist.
20.12.2017 10:43Beitrag von Tyrr
Aber tatsächlich sehe ihc das Problem nur bei Hexenmeistern/Dämonenjägern/Todesrittern das die im Social RP einfach mit Nachteilen zu leben haben.
Wenn es sich nur aufs RP beschränken würde wär's nicht so schlimm, wie gesagt. Aber es ist halt echt blöd, wenn man nen Whisper der Marke "Verzieh dich, du hast mit dem Char hier nix zu suchen, weils ein Hexenmeister/Schattenpriester/Todesritter/Dämonenjäger/sonstwas ist" bekommt. Das ist weder sozial noch RP. Besonders beim Schattenpriester* find ich das echt hart, weil dafür reicht der Tooltip nun wirklich nicht aus. Und extra mal nachsehen, welchen Specc der Mitspieler grade aktiv hat, nur um den dann ggf. flamen zu können... Ich mein, warum sonst sollte man das machen?

https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17616921627#post-11
Aber das mit den Lichtwirkern geht auch anders herum. Mein Priester ist (noch) ein Priester des Lichts, ist jedoch sehr pazifistisch veranlagt wenn man so möchte und will erst mal niemandem was böses, weil für ihn das eben das Licht verkörpert. Hatte diesbezüglich auch schon sehr sehr...SEHR oft Streit mit bekannten Lichtschwingern, Paladinen etc was ich persönlich super finde weil es das Rp belebt. Dennoch bedeutet nicht das er jeden liebt. Er mag keine Todesritter, hält die Praktiken von Dämonenjägern und Hexenmeistern für fragwürdig aber solange er an der Front ist, aktzeptiert er eben das es diese Leute auch gibt. Er ist dabei weder unhöflich und bis auf die Todesritter die einfach keine Freundlichkeit aufgrund des erlebten erwarten können, sogar freundlich.
Wenn aber dann die ersten Worte sind die dir entgegen gebrüllt werden. "Wirkt Licht in meiner Nähe und ich schlitze euch mit meinen Gleven auf/ verbrenne euch mit einem Felfeuerball / Hol mir deine Seele mit meiner Runenklinge". Da hat man dann auch keine Lust da näher Rp mit der Person zu machen.

Was ich damit sagen will, es ist nicht so schwarz und weiß wie es hier im Forum öfter dargestellt wird, nicht alle Lichtanhänger haben Heugabeln und Fackeln in der Tasche für den Fall der Fälle und warten nur darauf Leute auszugrenzen. Oft tun nämlich genau die Charakter die aufgrund dessen was sie sind ausgegrenzt werden, ALLES um diesen Zustand nicht zu ändern. Werden herablassend, bedrohlich etc. Wenn das eben die Haupterlebnisse sind die man wie ich zb im RP mitbekommt also IC dann formt das eben auch das Bild des Charakters.

20.12.2017 10:43Beitrag von Tyrr
Und auch bei Druiden kommt es auf die art an. Spielt man zb nen Nachtelfen der etwas arroganter ist.((Völlig normal für nachtelfen übrigens)) wird man ja sogar teils von anderen Elfen gemieden.


Auch da habe ich andere Erfahrung gemacht ;)

Aber tatsächlich sehe ihc das Problem nur bei Hexenmeistern/Dämonenjägern/Todesrittern das die im Social RP einfach mit Nachteilen zu leben haben. Wobei der Hexenmeister einfach nicht sagen muss das er einer ist.


Da hab ich aber genau die Erfahrung gemacht die der Troll genannt hat. Mein Mondpriester ist ein Mann *gasp* und wird teilweise durchaus dumm angemacht oder Leute wollen nicht das mein Charakter irgendwo involviert wird weil er eben ein Mann ist und männliche Mondpriester gehen ja gar nicht. Muss man halt mit rechnen, es gibt solche Leute bei jeder Art des Rp und damit (IC) umzugehen ist auch eine Art des Rollenspiels.
20.12.2017 03:06Beitrag von Graznik
Gibt es wirklich Spieler, die Hexerei als ganz normale und legitime Magieform ansehen?

Sag' doch bitte jemand: "Nein! Wer wäre denn so verrückt?"
... irgendjemand?
Oh wenn dein Mondpriester der ist was ich meine, dann kann ich dir sagen das Tyrr Ihn schrecklich findet un den IC Kontakt auf so wenig wie irgend möglich reduziert.

Wär übrigens das erste zusammentreffen zwischen uns anders gelaufen hätte es auch ganz anders sein können das er in Zukunft zu einem Kerl geht zum Seelenstripptis^^
Aber eine grundsätzliche Abneigung und schlechte Erfahrung das hinzubiegen ist schwierig.

Er hält auch von anderen männlichen Mondpriestern grudsätzlich wenig, wobei er versucht höflich zu sein. Aber Männer können erst seit 20 Jahren Mondpriester werden, und dazu noch die Novizenzeit, das bedeutet wer in 20 Jahren zum höchsten Amt kommt, kann noch viel zu wenig Erfahrung haben um was zu taugen. Nenn es verstockt aber ich habe ja nie gesagt ich spiele einen netten aufgeschloßenen Kerl.

Das ist übrigens sogar total Inkonsequent, weil mit weiblichen Druiden hat er deutlich weniger Probleme.

Wobei ich nicht das geringste Problem mit den Leuten OOC habe, jemand denn ich OOC total nett finde ist IC fast eine Erzfeindin von Tyrr ;)
Aber man muss Chraktären doch auch IC Eigenheiten lassen.
20.12.2017 10:34Beitrag von Tyrr
Ich halte jetzt Druide auch für ein stärkeres Konzept und ich kann mich nicht erinnern das wir das jemals erlebt hätten.


Ich denke, die wenigsten Druidenspieler versenken sich selbst in dem Umfeld, das solche 'stärkeren Konzepte' torpedieren würde. Das mochte ich immer an Nachtelfenrollenspielern. Die haben immer ihre eigene Grütze gekocht.

Aber ich finde es erstaunlich worüber man, selbst bei den eindeutigsten Stellen aus den Büchern, wieder ellenlang diskutieren muss. Mir kommt der Eindruck auf, dass sich Leute ihr WoW-Universum selbst konstruieren und danach händeringend nach Bestätigung innerhalb der Welt suchen, anstatt diesen Kosmos als solchen zu akzeptieren.
Ich glaube so viele Mondpriester gibt es jetzt nicht. Tatsächlich sollte das aber nur ein Beispiel sein dafür das nicht alltägliche Konzepte eben immer irgendwo anecken. Selbiges gilt eben auch für Hexer, Dh's, Dk's usw. Mir ist es OOC egal wer meinen Mondpriester IC mag oder nicht mag.
Ich wollte also nur aufzeigen das es eben immer irgendwo rummst wenn man ein außergewöhnliches Konzept ausspielt und das ist meiner Meinung nach auch gut so, es wäre in meinen Augen absolut blöd, würde jeder meinen Mondpriester lieben und schlimmer noch, würde er das erwarten. Genau das gleiche gilt eben auch für die ganzen Konzepte (Dk, DH, Hexer, Spriest, Velf usw) die IC viel Ablehnung erwarten müssen das muss man sich halt klar machen bevor man sowas auspielt.

Das man hier IC und OOC trennen sollte ist klar und das welche das nicht können ist auch klar aber darum geht es mir gerade nicht.
20.12.2017 12:45Beitrag von Graznik
20.12.2017 03:06Beitrag von Graznik
Gibt es wirklich Spieler, die Hexerei als ganz normale und legitime Magieform ansehen?

Sag' doch bitte jemand: "Nein! Wer wäre denn so verrückt?"
... irgendjemand?
Erm... definiere an dieser Stelle bitte, was Magie anormal sein lässt.

Wenn du wissen möchtest ob es hier Leute gibt die glauben Magier = Hexenmeister, dann kann man da ein Nein anführen. Wenn du wissen möchtest ob hier jemand glaubt, dass diese beiden vor sich hin zaubern und mit gleichen Risiken umzugehen haben, dann ist die Antwort eine Andere. Insofern ist deine Frage da etwas undeutlich. Der Vergleich mit Diesel- und Benzinmotor ist auch nur geringfügig besser, denn unterm Strich sind alle Motoren nicht sehr umweltfreundlich. Da kann man sich dann halt aussuchen wie man die Umwelt zu Schrott fährt, aber zu glauben, man täte seiner Umwelt einen Gefallen damit, den Benziner dem Diesel vorzuziehen ist einfach nur.... dämlich. Bei Magie kann man sich halt aussuchen wie man sich selbst am Besten zugrunde richtet, das geht sowohl mit Fel als auch mit Arkan ganz vorzüglich. Aber es kriegen halt nur die Hexenmeister von Spielerseite ab.
20.12.2017 10:38Beitrag von Torzek
Alles was keine Blumen wachsen lassrn kann,göttliches licht aus dem Popo scheinen läst und im allgemeinen nicht als "schöne" magie bezeichnet werden kann.
Beschreibt die Sache gar nicht so schlecht.
Aber es ist halt echt blöd, wenn man nen Whisper der Marke "Verzieh dich, du hast mit dem Char hier nix zu suchen, weils ein Hexenmeister/Schattenpriester/Todesritter/Dämonenjäger/sonstwas ist" bekommt. Das ist weder sozial noch RP. Besonders beim Schattenpriester* find ich das echt hart, weil dafür reicht der Tooltip nun wirklich nicht aus. Und extra mal nachsehen, welchen Specc der Mitspieler grade aktiv hat, nur um den dann ggf. flamen zu können... Ich mein, warum sonst sollte man das machen?


Ich finds auch unnötig. Grade die Oocwhisper. Bei den IC Handlungen sieht es anders aus. Hexer/Schattenpriester/Todesritter/Dämonenjäger sind nunmal nicht die sozial beliebtesten Chars. Das sollte einem beim spielen natürlich bewusst sein. Ooc Flaming rechtfertigt das nicht.

Frage mich auch wer vom Specc das Rp ableitet. Mein konservativ fanatischer Lichtpriester war seit seiner Erstellung (na ja ok lvl 10) Schatten geskillt.
Wieso muss ich gerade an die Worgenspieler denken, die in Worgengestalt durch die Stadt flanieren und "Worgenhass = Ignore!" im Flag stehen haben?
20.12.2017 19:48Beitrag von Skrix
Frage mich auch wer vom Specc das Rp ableitet. Mein konservativ fanatischer Lichtpriester war seit seiner Erstellung (na ja ok lvl 10) Schatten geskillt.
Die selben Leute, die nicht glauben mögen, dass es auch in WoW Händler, Handwerker und andere Zivilisten abseits des Krieges gibt. Wollte man das Problem gänzlich eliminieren müsste Blizzard vermutlich echt einerseits alle Klassen entsprechend rehabilitieren und andererseits zig neue Klassen einführen wie etwa den Bäcker, den Schreiner oder den Händler. Oh ja, Händler wäre ne coole Klasse. Mochte in Ragnarök Online den Merchant, das war mal ne coole Klasse.
20.12.2017 20:01Beitrag von Mithael
Wieso muss ich gerade an die Worgenspieler denken, die in Worgengestalt durch die Stadt flanieren und "Worgenhass = Ignore!" im Flag stehen haben?
ich sehe ab und an Hexenmeister, bei denen "IC nicht in der Stadt" im Flag steht - ich glaub den nächsten, den ich damit sehe frag ich mal, ob es was bringt. :P
Ich beziehe mich direkt auf den ersten Posts des Threaderstellers:

Meiner Meinung nach sind Hexenmeister in ähnlicher Lage wie Todesritter und Dämonenjäger.

Ihre Existenz als spielbare Klassen im Gameplay ist auf reinem Coolness-Faktor begründet und die Lore wurde und wird um sie herum gebogen.

Allerdings ist das toll, da diese Charaktere sich eben nicht einfach in das heile Klassengefüge der beiden Fraktionen einfügen, sondern eine Herausforderung für Spieler sowie Spielpartner sind und mit ihrem Konfliktpotential allerhand Würze in einen ansonsten recht homogenen Ringelpiez aus "guten", "moralisch integeren" oder "charmant verschlagenen" Klassen bringt.

Sie zehren von der Macht antagonistischer Mächte, sind nun aber wertvolle Mitglieder der Spielerfraktionen im Kampf gegen genau diese Mächte. Sie sind Experten auf ihrem Gebiet und wissen am ehesten, wie jene Kräfte zu bekämpfen oder für ein gutes Ziel zu nutzen sind.

Das ist, finde ich zumindest, eine hinreichende Begründung warum der großteil der Vertreter dieser Klassen eine Daseimsberechtigung in den Fraktionen hat und durchaus gespielt und bespielt werden sollte.

Die Logik, meiner Meinung nach, gebietet allerdings ein rücksichtsvolles
Verhalten unter "gewöhnlichen" Leuten.

Dämonen, Geißelschergen und Dämonenform bleiben besser verborgen, um das Gemeinvolk nicht zu irritieren und der (beispielsweise) lichtstrahlende Paladin muss nicht auf die Nase gebunden bekommen, was man letzte Nacht mit seinem Sukkubus trieb.

Ihre profanen Gemüter verstehen das Potential nicht, das diesen Kräften innewohnt oder flüchten sich in Aberglauben, Angst und blinde Aversion. Ebenfalls hervorragender Zündstoff für gutes RP.

Und obgleich die negativen Konsequenzen einer öffentlichen Dämonenbeschwörung oder dem Anblick einer lustwandelnden Monstrosität über den Kathedralenplatz, eher von einer hysterischen Menschenmenge als von mangelnder Legalität ausgingen, täten alle drei Klassen gut daran, den "schmutzigen" Teil ihre Berufung nur dann ins Gespräch zu bringen, wenn er die mögliche Lösung eines Problemes darstellen könnte.

Die Idee mit dem forschenden Hexenmeister ist in diesem Kontext ist so ziemlich die Quintessenz dieses Gedankenganges und sollte, denke ich, eine solide Basis für lore-verträgliches Hexenmeister Rollenspiel sein.
22.12.2017 05:34Beitrag von Gidren
Allerdings ist das toll, da diese Charaktere sich eben nicht einfach in das heile Klassengefüge der beiden Fraktionen einfügen, sondern eine Herausforderung für Spieler sowie Spielpartner sind und mit ihrem Konfliktpotential allerhand Würze in einen ansonsten recht homogenen Ringelpiez aus "guten", "moralisch integeren" oder "charmant verschlagenen" Klassen bringt.

Sie zehren von der Macht antagonistischer Mächte, sind nun aber wertvolle Mitglieder der Spielerfraktionen im Kampf gegen genau diese Mächte. Sie sind Experten auf ihrem Gebiet und wissen am ehesten, wie jene Kräfte zu bekämpfen oder für ein gutes Ziel zu nutzen sind.

Das ist, finde ich zumindest, eine hinreichende Begründung warum der großteil der Vertreter dieser Klassen eine Daseimsberechtigung in den Fraktionen hat und durchaus gespielt und bespielt werden sollte.


Amen. :3

22.12.2017 05:34Beitrag von Gidren
Dämonen, Geißelschergen und Dämonenform bleiben besser verborgen, um das Gemeinvolk nicht zu irritieren und der (beispielsweise) lichtstrahlende Paladin muss nicht auf die Nase gebunden bekommen, was man letzte Nacht mit seinem Sukkubus trieb.


Exakt so sollte man es imho auch bespielen, auch die Engine-Hexer in SW haben ihre Dämonen nicht/nur in den Katakomben draußen, und das auch aus gutem Grund. Bauer Franzokelgerhardteberhardtpeterchengüntherfranziskus kann das da ja nicht riechen.

22.12.2017 05:34Beitrag von Gidren
Die Idee mit dem forschenden Hexenmeister ist in diesem Kontext ist so ziemlich die Quintessenz dieses Gedankenganges und sollte, denke ich, eine solide Basis für lore-verträgliches Hexenmeister Rollenspiel sein.


So werde ich das alsbald für meinen hexenmeister auch bespielen, wirkte für mich auch immer das simpelste, um nicht Aldors Sandsack zu sein. ^^

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum