Mounts in Vanilla

World of Warcraft Classic
21.11.2017 13:11Beitrag von Andomil
Schau mal ganz unten, da stehen die Epic Mounts, die mit patch 1.4 das Spiel verlassen mußten.


hab mir die liste mal angeschaut.sind schon ein paar schicke dabei.

wenn die interesse hoch genug ist, wird blizzard sie bestimmt in den shop stellen.

um sie zumindest erstmal auf dem retail zu erhalten.

aber schmerzen würde es mich wie gesagt echt nicht, wenn sie nicht vorhanden sind. im grunde reicht ja sowieso nur 1 mount.

Ich wäre aber einverstanden wenn man in classic die mounts account gebunden machen könnte, die BoP sind. damit man diese zumindest auf einen twink behalten kann.
21.11.2017 18:21Beitrag von Ilumiel
21.11.2017 13:11Beitrag von Andomil
Schau mal ganz unten, da stehen die Epic Mounts, die mit patch 1.4 das Spiel verlassen mußten.


hab mir die liste mal angeschaut.sind schon ein paar schicke dabei.

wenn die interesse hoch genug ist, wird blizzard sie bestimmt in den shop stellen.

um sie zumindest erstmal auf dem retail zu erhalten.

aber schmerzen würde es mich wie gesagt echt nicht, wenn sie nicht vorhanden sind. im grunde reicht ja sowieso nur 1 mount.

Ich wäre aber einverstanden wenn man in classic die mounts account gebunden machen könnte, die BoP sind. damit man diese zumindest auf einen twink behalten kann.


Anfangs waren die Reittiere BoE, man konnte sie verschicken und dergleichen. Bei erstmaliger Benutzung wurden sie an den Charakter gebunden, die Hürde dabei war allerdings, dass man den jeweiligen Reitskill bauchte, also z.B. Tigerreiten, Widderreiten usw. Dafür musste man zum Reitlehrer der betreffenden Fraktionen gehen und konnte als Fraktionsangehöriger sofort oder als Fraktionsfremder mit ehrfürchtigem Ruf die Fähigkeit erlernen (eine der wenigen Ausnahmen dürften die Zul Gurub-Mounts gewesen sein...als Hordler konnte man schwerlich zum Reitlehrer in Darnassus). Dass Mounts accountweit verfügbar wurden, hat man Jahre später eingeführt - noch mit WotLK waren die Reittiere individuell, auch wenn man sie nicht mehr als benutzbares Item in der Tasche herumtragen musste.

Damit kommt also wieder die Frage auf, welchen Patchstand wir im neuen Classic-WoW bekommen werden.
apropro fraktionsübergreifend.

Es würde mich freuen, wenn endlich mal diese unsichtbare mauer zwischen Allianz, DHL und der Horde entfernt werden würde. zumindest auf dem retail server.

natürlich nimmt es da den rp sinn weg, aber auf dem retail ist sowieso das rp bereits erloschen.

und man könnte zumindest, den betrug der dahinter stehen könnte endlich mal lösen.
21.11.2017 18:21Beitrag von Ilumiel
21.11.2017 13:11Beitrag von Andomil
Schau mal ganz unten, da stehen die Epic Mounts, die mit patch 1.4 das Spiel verlassen mußten.


hab mir die liste mal angeschaut.sind schon ein paar schicke dabei.

wenn die interesse hoch genug ist, wird blizzard sie bestimmt in den shop stellen.

um sie zumindest erstmal auf dem retail zu erhalten.

aber schmerzen würde es mich wie gesagt echt nicht, wenn sie nicht vorhanden sind. im grunde reicht ja sowieso nur 1 mount.

Ich wäre aber einverstanden wenn man in classic die mounts account gebunden machen könnte, die BoP sind. damit man diese zumindest auf einen twink behalten kann.


Shop ist für Classic imho ein absolutes NoGo! Das würde das ganze System Aufwand/Belohnung aushebeln, das will niemand der wahren Zielgruppe in Classic sehen.

Mich würde es sehr wohl schmerzen, wenn es die alten Epic-Mounts in Classic überhaupt nicht geben würde, mir gefallen sie besser. Ob sie später rausfliegen oder nicht, diesmal hol ich mir eins;)

Accountgebunden finde ich auch unpassend, das passt nicht zur Designphilosophie, die hinter Vanilla steht! Das zerstört die Grundlage für Charakter-Entwicklung massiv, aus dieser Perspektive also eindeutig ein Rückschritt.

Mehr als 1 Mount braucht sowieso keiner?
Warum?
Wenn einer Mounts sammeln will, soll er doch! Steht jedem frei, es so zu handhaben, wie er es möchte.
Blizzard hat nicht ohne Grund das Mount/Reitskillsystem mit 1.12.1 grundlegend geändert!
Bis einschliesslich 1.12. war es so, dass Reitskill billig war, Mount sehr teuer (ich glaube es waren 100g Skill, 1000g Mount, ohne Rufrabatt).
Ab 1.12.1. war es genau umgekehrt, Skill war teuer, Mount billig (Gesamtkosten blieben gleich). Ich denke, diese Änderung kam, um den Mountsammlern unter die Arme zu greifen.

Grüsse, Alure
Soll mir egal sein, ich steh auf weiße Wölfe, ob mit Rüstung oder ohne, und bis meine Untoten Armee und meine vereinzelten Tauren und Trolle alle mal in OG Ehrfürchtig sind werden Jahre vergehen und Thrall muss sicherlich ein eigenes nur für meine Runenstofflieferungen vorgesehenes Lagergebäude beim Stadtbaumeister in OG in Auftrag geben, sonst wird der arme Orc NPC über kurz oder lang nicht mehr wissen wohin mit dem ganzen Runenstoff.
Was ist mit dem Milka-Tiger aus Winterspring ? Horde bekam in Vanilla ja das Gegenstück* nicht, sind die Hordler ok damit ?

* das da isses: http://de.wowhead.com/item=46102/pfeife-des-gifthautravasaurus
22.11.2017 17:44Beitrag von Favia
Was ist mit dem Milka-Tiger aus Winterspring ? Horde bekam in Vanilla ja das Gegenstück* nicht, sind die Hordler ok damit ?

* das da isses: http://de.wowhead.com/item=46102/pfeife-des-gifthautravasaurus


Letztlich ist dies eine der Designentscheidungen, welche Blizzard treffen muss. Es wäre eine Ergänzung von Classic, für die sogar eigene ausschweifendere Quests erstellt werden müssten (sprich die jetzigen Dailys in eine wiederholbare Questform bringen), es wäre eine neue Fraktion, die vergleichbar den Säblerausbildern implementiert werden müsste usw.
Des weiteren steckt auch hier wieder die Frage nach dem Patchstand, denn es kommt zwangsläufig die Frage auf, ob man nur diese Fraktion auf ehrfürchtig bringen müsste oder, wie es bei dem Tiger anfangs war, auch das Raptorreiten erlernt und damit der Ruf bei den Darkspear für Nichttrolle auf ehrfürchtig gebracht werden müsste.

Letztlich ist es eine Frage der Auslegung: wenn man die Aussagen Blizzards so interpretiert, dass sie ein Classicfeeling haben wollen, wäre das Feeling für die Horde nicht zerstört (denn Ruffarmen, Raptorreiten usw. gab es damals ja auch). Legt man die Aussage so aus, dass es nur Features, Spielinhalte usw. geben darf, die es damals auch gab, dann wird es den Raptor nicht geben.
21.11.2017 08:23Beitrag von Satoshi
Ich hab damals mein geliebtes Palomino gegen so ein hässliches Panzerpferd eingetauscht, der größte Fehler den ich damals gemacht hab :-D

*verkriecht sich in der Ecke und streichelt seine schwarze Drohne*


mein Beileid. Ich hatte auch mal ein Palomino.

In späteren Zeiten machte ich einen Factionchange ohne zu bedenken, dass mein Palomino das nicht überleben würde - am Ende hatte ich ein hässliches Kodo.
Ich war so enttäuscht darüber, das ich darüber nachdachte den Charakter wieder der Allianz zuzuführen und überlegte dabei, das noch besser als ein Palomino doch nur noch ein Nachtsäbler sein kann.

Also wählte ich als Zielvolk die Nachtelfen, wenngleich der Gedanke an eine Nachtelfenmagierin mich leicht irritierte. Es stellte sich heraus, das die Umwandlung nicht Volksgebunden sondern zufällig war und so bekam ich weder den Nachtsäbler, noch mein Palomino zurück, sondern einen hässlichen Gnomenschreiter...

...
Letztlich ist es eine Frage der Auslegung: wenn man die Aussagen Blizzards so interpretiert, dass sie ein Classicfeeling haben wollen, wäre das Feeling für die Horde nicht zerstört (denn Ruffarmen, Raptorreiten usw. gab es damals ja auch). Legt man die Aussage so aus, dass es nur Features, Spielinhalte usw. geben darf, die es damals auch gab, dann wird es den Raptor nicht geben.


Nun ja, war es denn eine Fehlentscheidung, den Trainer damals nicht reinzunehmen ? Dann gehört es eigtl. repariert.
21.11.2017 19:35Beitrag von Fas

Anfangs waren die Reittiere BoE, man konnte sie verschicken und dergleichen. Bei erstmaliger Benutzung wurden sie an den Charakter gebunden, die Hürde dabei war allerdings, dass man den jeweiligen Reitskill bauchte, also z.B. Tigerreiten, Widderreiten usw. Dafür musste man zum Reitlehrer der betreffenden Fraktionen gehen und konnte als Fraktionsangehöriger sofort oder als Fraktionsfremder mit ehrfürchtigem Ruf die Fähigkeit erlernen (eine der wenigen Ausnahmen dürften die Zul Gurub-Mounts gewesen sein...als Hordler konnte man schwerlich zum Reitlehrer in Darnassus).


War das tatsächlich so? Heißt das, ich könnte mir beispielsweise einen Taure erstellen, mit dem (mit viel viel Glück und Zeit) ein Epic Mount kaufen, an meinen untoten schicken und der muss nur warten bis er genügend Ruf in TB hat und kann dann das Mount nutzen?

Da entstehen ganz neue Möglichkeiten und man könnte sich ein oldschool Mount sichern und braucht keine Angst haben nicht rechtzeitig den Ruf zu bekommen bevor (sollte sich Blizzard dazu entscheiden) die Mounts aus dem Spiel genommen werden.

Natürlich vorausgesetzt die Mounts würden wie damals BOE sein...
22.11.2017 21:47Beitrag von Cadora
21.11.2017 19:35Beitrag von Fas

Anfangs waren die Reittiere BoE, man konnte sie verschicken und dergleichen. Bei erstmaliger Benutzung wurden sie an den Charakter gebunden, die Hürde dabei war allerdings, dass man den jeweiligen Reitskill bauchte, also z.B. Tigerreiten, Widderreiten usw. Dafür musste man zum Reitlehrer der betreffenden Fraktionen gehen und konnte als Fraktionsangehöriger sofort oder als Fraktionsfremder mit ehrfürchtigem Ruf die Fähigkeit erlernen (eine der wenigen Ausnahmen dürften die Zul Gurub-Mounts gewesen sein...als Hordler konnte man schwerlich zum Reitlehrer in Darnassus).


War das tatsächlich so? Heißt das, ich könnte mir beispielsweise einen Taure erstellen, mit dem (mit viel viel Glück und Zeit) ein Epic Mount kaufen, an meinen untoten schicken und der muss nur warten bis er genügend Ruf in TB hat und kann dann das Mount nutzen?

Da entstehen ganz neue Möglichkeiten und man könnte sich ein oldschool Mount sichern und braucht keine Angst haben nicht rechtzeitig den Ruf zu bekommen bevor (sollte sich Blizzard dazu entscheiden) die Mounts aus dem Spiel genommen werden.

Natürlich vorausgesetzt die Mounts würden wie damals BOE sein...


So habe ich es mit meiner Gnomenhexe gemacht: einen epischen Säbler mit meinem Nachtelfschurken gekauft - für 800g anstatt 1000g, weil er mindestens wohlwollend in Darnassus war (-10%) und mindestens PvP-Rang 3 (nochmals -10%) hatte.
Kurz bevor der Patch kam, welcher das System umstellte (also in die heutige Form: Reitskill kann abhängig vom Charakterlevel gekauft werden, kein Unterschied zwischen dem Reiten verschiedener Mountarten, BoP-Mounts der eigenen Fraktion können immer, die fremder Fraktionen bei ehrfürchtig gekauft werden - allerdings waren Mounts als benutzbare Items im Inventar mitzuführen), habe ich den Säbler meiner Hexe zugeschickt.
Das war ein Glücksfall, denn ich hatte ihn vorher auf einem Bankchar, der heute immer noch lvl 10 ist, eingelagert. Die Hexe war lvl 58 und respektvoll, noch etwa 10k Ruf bis ehrfürchtig in Darnassus, also habe ich den Säbler vorsorglich zugeschickt und zehn Tage später aus dem Briefkasten genommen. Innerhalb dieser zehn Tage wurde der Patch veröffentlicht, so dass der Säbler mit Öffnen der Post seelengebunden wurde. So konnte sie den Säbler reiten, obwohl sie erst auf respektvoll und noch nicht auf ehrfürchtig war.
Hätte ich den Säbler nicht zugeschickt, wäre er, auf dem Bankchar liegend, an diesen gebunden gewesen.
Ich habe vor langer zeit diese geschichte gehört:
Der Lila Tiger sollte eigentlich aus dem Spiel genommen werden. Die Horde hatte zwar ein gleichwertiges Mount im Un´goro Krater, aber die Quest war nicht implementiert.
Bevor Blizzard die Quest deaktivieren konnte, war ein Spieler bereits auf dem Mount zu sehen. Und dann dauerte es eine ganze Weile bis die Horde ihre Erlösung bekam.
Jetzt stellt sich die Frage nach der Gleichberechtigung für alle.
Ich bin dafür, dass die Quest der Horde fertig geschrieben wird. Wie ursprünglich geplant.
Dann haben beide Parteien eine laaaange Zeit kein Recht, jemandem vorzuwerfen, sie hätten nichts zu tun!
23.11.2017 19:47Beitrag von Bagga
Ich habe vor langer zeit diese geschichte gehört:
Der Lila Tiger sollte eigentlich aus dem Spiel genommen werden. Die Horde hatte zwar ein gleichwertiges Mount im Un´goro Krater, aber die Quest war nicht implementiert.
Bevor Blizzard die Quest deaktivieren konnte, war ein Spieler bereits auf dem Mount zu sehen. Und dann dauerte es eine ganze Weile bis die Horde ihre Erlösung bekam.
Jetzt stellt sich die Frage nach der Gleichberechtigung für alle.
Ich bin dafür, dass die Quest der Horde fertig geschrieben wird. Wie ursprünglich geplant.
Dann haben beide Parteien eine laaaange Zeit kein Recht, jemandem vorzuwerfen, sie hätten nichts zu tun!


Da bin ich ganz bei Dir....erst recht, da ich mir die "Sache" auf die ganz harte Tour angetan habe....und ich möchte sie nicht missen, habe dazu sogar eine passende Charaktergeschichte (den Charakter und seinen Weg zum Tiger betreffend) geschrieben. Solche Geschichten verbinde ich mit Classic: lange darauf hinarbeiten, in meinem eigenen Tempo...nur von meinem Durchhaltewillen getrieben (und ja, es gab viele, die zwischenzeitlich den Weg begleiteten und vorher aufgaben).
Der Form halber habe ich die Quest später auch mit einem Hordler gemacht....auf dass der Raptor eben nicht nur eine "Übersetzung des Winterspringfrostsäblers" sei, sondern seinerseits ehrlich verdient. Leider war es eben "nur" noch die kleine Vorgeschichte und danach 21 Tage täglich eine Quest.
Es wäre kein "Originalclassic", aber es wäre definitiv "Classicfeeling".
22.11.2017 17:44Beitrag von Favia
Was ist mit dem Milka-Tiger aus Winterspring ? Horde bekam in Vanilla ja das Gegenstück* nicht, sind die Hordler ok damit ?

* das da isses: http://de.wowhead.com/item=46102/pfeife-des-gifthautravasaurus


Wow, hatte keine Ahnung, dass dieser Raptor mal angedacht war (als er später implementiert wurde habe ich offenbar schon nicht mehr wirklich gespielt).
Und ich hab als Allianzler(in) nie darüber nachgedacht, dass da ja eigentlich was fehlt für die Horde.

Ich bin zwar eher einer der Puristenfraktion in Bezug auf Classic, aber in diesem speziellen Fall gehört das eigentlich unbedingt fertiggeschrieben/integriert. In derselben Art, wie die Säblerquests, ebenso mühsam, und damit auch ebenso lohnenswert wie das Allianzgegenstück!

Danke, dass ich wieder etwas lernen durfte!

Grüsse, Alure
Auf Proudmoore hatte den Säbler 1 Jäger zu Classic das wars weil der Aufwand so abnorm war. Hab es selber mal probiert mitm Krieger das war aussichtslos.
23.11.2017 20:27Beitrag von Bämkmän
Auf Proudmoore hatte den Säbler 1 Jäger zu Classic das wars weil der Aufwand so abnorm war. Hab es selber mal probiert mitm Krieger das war aussichtslos.


Auf Lothar war eine Menschenpriesterin die erste, danach eine Menschenhexenmeisterin...danach kam "meine" Farmgruppe, zunächst eine Nachtelfschurkin, danach kam ich mit meinem Nachtelfschurken...und kurz danach ein Menschenmagier und eine Menschenkriegerin, die mit uns zwei Schurken den Ruf bei den Säblertrainern auf ehrfürchtig gebracht hatten, aber noch Ruf in Darnassus brauchten.
Das war Anfang Dezember 2005, direkt danach kam der Patch, welcher Winterspring überarbeitete, dadurch den Ruffarm bei den Timbermaw etwas vereinfachte (Einführung der Gebetsperlen, Dropp von Runenstoff usw.). Wer danach noch den Säbler bekam, weiß ich nicht genau - es wurde auf jeden Fall vereinfacht (mehr Ruf pro Quest).
und das meine ich. wenn ich sage damals war es besser.

Man hatte ein episches abenteuer (hier die mount beschaffung) un traf unterwegs leute die das gleiche machen wollten, und haben uns so dann gegenseitig geholfen.

Und darum wird es denke ich mal ganz schnell mit den ruf farmen gehen, wenn man mit mehr leuten den ruf farmt.

der ruf wird ja nicht aufgeteilt, wenn man in gruppe spielt.
Das war Monate langes farmen und das bei Items von Bären die den Gegenstand zu 5% droppten. Das war für mich wirklich etwas wo ich sag es war mir den Aufwand nicht wert :D
23.11.2017 20:44Beitrag von Bämkmän
Das war Monate langes farmen und das bei Items von Bären die den Gegenstand zu 5% droppten. Das war für mich wirklich etwas wo ich sag es war mir den Aufwand nicht wert :D


und trotzdem hätte es wahrscheinlich länger gedauert, weil man alleine weniger mobs down bekommt, als in gruppe^^
Wir haben es in einer Gruppe gemacht, damit wir uns nicht gegenseitig die Furbolgs wegfarmen. In der Gruppe zählt der Questfortschritt für jeden Kill. Bei den Bären und Schimären galt das nicht, weil das Fleisch als Questgegenstand "personal loot" war, also nicht jeder aus der Gruppe das Questfleisch bekam.

Edit: ich habe insgesamt 6 1/2 Wochen täglich bis zu acht Stunden gefarmt, nur unterbrochen von Arathi (das BG ging einmal die Stunde auf, passte also gut zum CD des Ruhesteins, der damals natürlich in Everlook lag) - als Student in der Prüfungsvorbereitung, also ohne Vorlesungen, konnte ich es mir leisten.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum