Erneut gärt Gier auf.

Allgemeines
Zurück 1 2 3 4 6 Weiter
21.01.2018 19:23Beitrag von Sharhaz
21.01.2018 18:48Beitrag von Herkules
Eigentlich ein Unding, wenn man berücksichtigt, daß die Betriebskosten fortwährend sinken (moderne und leistungsfähige Hardware, günstigere Anschaffungs- und Betriebskosten, Reduktion von Mitarbeitern, Ausgliederung von Aufgaben an unbezahlte, ehrenamtliche Fanboys und -girls).

Wenn du dich auf dem Energiemarkt mal umschaust wirst du feststellen das Betriebskosten für Server gestiegen sind. Und du vergisst offenbar die Lohnentwicklung in der IT-Branche in den USA.


Blödsinn, ich sehe es ja an der Betriebskostenentwicklung in meiner Firma, die Betriebskosten sind in den letzten 5 Jahren massiv gesunken. Zum Einen weil die die Server immer leistungsfähiger werden und damit die Anzahl der Server drastisch reduziert wurde und zum anderen weil der Serverbetrieb was die Lohnkosten stark nach unten geht. Glaub doch nicht weil ein Server in den USA steht, dass auch die Administratoren dort sitzen - die sitzen in Billiglohnländern wie Indien, Südafrika und Brasilien.
@TE:
Ich denke, der Shop funktioniert. Und Blizzard ist ein Konzern, der Geld verdienen will.
Denn die meisten Spieler spielen gratis, vermutlich auch Du. Eine kleine Elite hält mit Abogebühren und Ingame Käufen das Game hier am laufen.

Würde Blizz kein Geld mehr verdienen, dann könntest Du überhaupt nicht mehr spielen Du Nase ;-) Also sei froh wenn sie verdienen. Willkommen im Kapitalismus.
21.01.2018 20:56Beitrag von Traitor
Zum Einen weil die die Server immer leistungsfähiger werden und damit die Anzahl der Server drastisch reduziert wurde


Die Anzahl an physkalischen Servern wurde verringert, und zwar durch leistunstärkere Server mit höherem Verbrauch, Server die 24/7 einen Spieledienst zu Verfügung stellen. Ich weiß jetzt nicht in was für einer Firma du arbeitest und was die Server da leisten müssen, möglich das es vergleichbar ist, aber auch möglich das nicht. Dazu kommt eben das Ersetzen der Server, was auch wieder einiges an Kosten mit sich bringt.

21.01.2018 20:56Beitrag von Traitor
Glaub doch nicht weil ein Server in den USA steht, dass auch die Administratoren dort sitzen - die sitzen in Billiglohnländern wie Indien, Südafrika und Brasilien.

Ich glaube aber dass die Servicetechniker, von denen es mehr als Admins gibt, durch aus in der Nähe der Server arbeiten.
21.01.2018 21:07Beitrag von Legarde
Ich denke, der Shop funktioniert. Und Blizzard ist ein Konzern, der Geld verdienen will.
Denn die meisten Spieler spielen gratis, vermutlich auch Du. Eine kleine Elite hält mit Abogebühren und Ingame Käufen das Game hier am laufen.


Mal eine kleine Frage.. wie soll man bitte WoW gratis spielen? Also absolut gesehen.
21.01.2018 21:13Beitrag von Blades
21.01.2018 21:07Beitrag von Legarde
Ich denke, der Shop funktioniert. Und Blizzard ist ein Konzern, der Geld verdienen will.
Denn die meisten Spieler spielen gratis, vermutlich auch Du. Eine kleine Elite hält mit Abogebühren und Ingame Käufen das Game hier am laufen.


Mal eine kleine Frage.. wie soll man bitte WoW gratis spielen? Also absolut gesehen.

Indem man sich mit erspieltem Gold Marken im AH für Spielzeit erkauft? Es zahlt dann der Käufer der Marke im Shop, Blizz bekommt 5€. Und der Spieler der sich die Marke für 30 Tage Spielzeit um 200k Gold kauft, bezahlt 0€. Richtig?
21.01.2018 21:16Beitrag von Legarde
21.01.2018 21:13Beitrag von Blades
...

Mal eine kleine Frage.. wie soll man bitte WoW gratis spielen? Also absolut gesehen.

Indem man sich mit erspieltem Gold Marken im AH für Spielzeit erkauft?


Was "absolut gesehen" aber nicht umsonst ist. Für jeden Token im AH muss schliesslich jemand 20€ im shop gezahlt haben, jeder solche Token erhöht also den Gewinn um 7€ gegenüber dem Abo.
Es können nunmal nicht mehr Leute umsonst spielen als andere Token im shop kaufen.
Bis heute haben viele Leute nicht verstanden, wie dieses Token funktioniert.

Davon abgesehen haben viele Spieler nicht genug Gold dafür.
Oder wollen es (wie ich) nicht dafür ausgeben.
Wenn ich mir ein Token mit Dingen verdienen möchte, die mir halbwegs Spaß machen, muss ich da 15 bis 20 Tage jeden Tag 1-2 Stunden etwas für tun.

Ähm... nein, da bezahle ich lieber die paar Euro Monatsbeitrag.
21.01.2018 13:37Beitrag von Forenchar
BoA


"Battle for Azeroth"
Die Anzahl an physkalischen Servern wurde verringert, und zwar durch leistunstärkere Server mit höherem Verbrauch, Server die 24/7 einen Spieledienst zu Verfügung stellen. Ich weiß jetzt nicht in was für einer Firma du arbeitest und was die Server da leisten müssen, möglich das es vergleichbar ist, aber auch möglich das nicht. Dazu kommt eben das Ersetzen der Server, was auch wieder einiges an Kosten mit sich bringt.


Ich arbeite in dieser Branche und kann sicher sagen, dass die Kosten für die Hardware in den letzten Jahren immer weiter gesunken sind. Früher, also sagen wir mal vor 15 Jahren, bestanden die Hauptkosten bei Servern aus der Hardware. Heute bestehen die Hauptkosten aus Server-Management und Administration. Die Kosten für das Ersetzen eines Servers kann man vernachlässigen, das macht nur einen kleinen Teil der gesamten Kosten aus.
Wenn du dich auf dem Energiemarkt mal umschaust(...)

Ja, das lege ich Dir unbedingt nahe. Und damit meine ich nicht die jährlichen Strompreiserhöhungen für Privathaushalte in Germanistan, wo die Unternehmen stets die Schuld auf die EEG schieben (und dabei doch nur die Lockvogel-Rabattierungen quersubventionieren).
Schau Dir bitte mal die Preisentwicklung des Netto-Strompreises auf dem Weltmarkt an. Du wirst Dich wundern, warum die Preise ständig sinken (auch und vor allem für Unternehmen), während wir als Endverbraucher ständig mehr bezahlen dürfen.

PS: Ja, ich bin diesbezüglich vom "Fach" und ebenso in diesem Bereich tätig. Aber die Kostenentwicklung wurde Dir ja schon von Anderen bestätigt.
21.01.2018 13:42Beitrag von Syranah
Oh nein, ein börsennotiertes Unternehmen strebt Gewinn an. In was für einer Welt leben wir blos.


War irgendwie auch mein erster Gedanke. ^^

Und ich finde die Mounts, die man sich erspielen kann jetzt nicht unbedingt hässlich, oder willst du, TE, mir etwa sagen, dass meine Hippogryphen alle hässlich sind?
21.01.2018 21:47Beitrag von Medala
Ich arbeite in dieser Branche und kann sicher sagen, dass die Kosten für die Hardware in den letzten Jahren immer weiter gesunken sind. Früher, also sagen wir mal vor 15 Jahren, bestanden die Hauptkosten bei Servern aus der Hardware. Heute bestehen die Hauptkosten aus Server-Management und Administration. Die Kosten für das Ersetzen eines Servers kann man vernachlässigen, das macht nur einen kleinen Teil der gesamten Kosten aus.


Ich arbeite ebenfalls in der Branche und habe hier etwas vereinfacht von Servern gesprochen, aufschlüsseln kann man das natürlich jetzt noch in die weitaus teureren Posten wie Kühlung und Klimatisierung.

21.01.2018 22:06Beitrag von Herkules
Schau Dir bitte mal die Preisentwicklung des Netto-Strompreises auf dem Weltmarkt an. Du wirst Dich wundern, warum die Preise ständig sinken (auch und vor allem für Unternehmen), während wir als Endverbraucher ständig mehr bezahlen dürfen.


Habe ich für Unternehmen in den USA, je nach Bundestaat, eine Steigerung von 30 -60% in den letzten Jahren.
<span class="truncated">...</span>
Wenn du dich auf dem Energiemarkt mal umschaust wirst du feststellen das Betriebskosten für Server gestiegen sind. Und du vergisst offenbar die Lohnentwicklung in der IT-Branche in den USA.


Blödsinn, ich sehe es ja an der Betriebskostenentwicklung in meiner Firma, die Betriebskosten sind in den letzten 5 Jahren massiv gesunken. Zum Einen weil die die Server immer leistungsfähiger werden und damit die Anzahl der Server drastisch reduziert wurde und zum anderen weil der Serverbetrieb was die Lohnkosten stark nach unten geht. Glaub doch nicht weil ein Server in den USA steht, dass auch die Administratoren dort sitzen - die sitzen in Billiglohnländern wie Indien, Südafrika und Brasilien.

1.) Ja, Server sind leistungsfähiger - aber sie müssen heute auch mehr leisten.
Ich wage zu bezweifeln, dass die IT-Infrastruktur deiner Firma mit der von Blizzard überhaupt vergleichbar ist.
2.) Ja, die Betriebskosten per se mögen gesunken sein (nicht so dramatisch wie Du es darstellst, aber ok). Im Gegenzug sind aber die notwendigen Investitionen in Cyber Security stark gestiegen!
3.) Ich würde nicht davon ausgehen, dass ein Unternehmen wie Blizzard Admins für Server in den USA irgendwo in Indien oder sonstwo in der Pampa sitzen hat. Das ergibt in mehrfacher Hinsicht keinen Sinn.

Alles in Allem würde ich nicht davon ausgehen, dass die Kosten für die Infrastuktur unterm Strich wirklich gesunken sind. Ich würde sogar eher davon ausgehen, dass die Kosten leicht gestiegen sind - eben weil die Cyberkriminalität stark ansteigt. Und das Blizzard schon mehrfach Ziel von Angriffen war, sollte jeder mitbekommen haben.
Verstehe nicht, warum ihr den TE so hart angeht. Klar, man kann verstehen das Blizzard Geld verdienen will, aber deswegen werf ich mich auch nicht schützend vor sie.

Und das ich ständig häßliche Mounts in allen Regenbogenfarben bekomme finde ich eher nervig, fühlt sich keineswegs gut an. Geht euch sicher ähnlich, Unbesiegbar aus ICC wäre toll, aber diese ganzen Argusdinger...mäh. Wenn man was schönes will hilft heute echt bald nur noch der Shop.
Solange es kein Pay to win ist ist es MIR egal, aber Blizzard dafür in den Himmel loben und jemand den das stört flamen ist auch nicht nötig. :)
21.01.2018 13:42Beitrag von Syranah
Da dich keiner Zwingt Produkte über deren Shop zu kaufen, und diese keinerlei Vorteile im Spiel bringen, seh ich da keinerlei Probleme dahinter.


Du solltest Dich eher um diese Praktiken informieren. Derlei Verkaufspraktiken werden häufig von Asia-MMOs vertreten. Entweder versucht man hier den Ausgleich der Spieler die das Abo gekündigt haben zu regulieren, oder man wird einfach profitgieriger.

Zumal ich es sehr witzig finde, dass Leute Blizzard als einen Art Konzern mit Heiligenschein betrachten, wobei es wie auch Du so schön formuliertest, auch nur ein profitgieriger Haufen ist - Danke dafür!
21.01.2018 21:19Beitrag von Blades
21.01.2018 21:16Beitrag von Legarde
...
Indem man sich mit erspieltem Gold Marken im AH für Spielzeit erkauft?


Was "absolut gesehen" aber nicht umsonst ist. Für jeden Token im AH muss schliesslich jemand 20€ im shop gezahlt haben, jeder solche Token erhöht also den Gewinn um 7€ gegenüber dem Abo.
Es können nunmal nicht mehr Leute umsonst spielen als andere Token im shop kaufen.


Sofern ich dein "absolut" richtig definiere wäre da auch noch die Henne mit dem Ei zu Anfang.
Immerhin hat jeder von uns mindestens einmal mindestens eine WoW Lizenz gekauft.
Also mit kostenfrei/los oder sonstwie ist nicht.
22.01.2018 07:49Beitrag von Mondfahl
Sofern ich dein "absolut" richtig definiere wäre da auch noch die Henne mit dem Ei zu Anfang.
Immerhin hat jeder von uns mindestens einmal mindestens eine WoW Lizenz gekauft.
Also mit kostenfrei/los oder sonstwie ist nicht.


Wir ging es um etwas anderes. Vor dem token brauchte jeder WoW Spieler je Monat eine Abo je 13€ (jaaaa... teilweise etwas weniger wegen 6 Monaten ;-)).

1 Million Spieler bedeuteten also 13 Millionen Aboeinnahmen im Monat.

Nun gibt es den Token. Durch den fallen 13€ bei Spieler A weg, aber Spieler B hat eben stattdessen 20€ gezahlt.

1 Million Spieler bedeuten nun also 13 Millionen PLUS 7€ je verkauftem token.
Was sind eigentlich Makrotransaktionen?
21.01.2018 13:37Beitrag von Forenchar
Wir erinnern uns: Zu WoD wurden die ansehnlichen, einzigartigen Mounts massenweise in den Shop verfrachtet. Bis auf wenige Ausnahmen blieben erspielbar nur hässliche Schweine, Wölfe, Flusspferde und Elefanten in hundertfachen Farbvarianten.
Stimmt

Alerdings heute nicht mehr: Eines der geilsten Mounts ist nicht im Shop sondern erspielbar: Die Warframe...

Zum Thema Boost: Hier ist eigentlich das genaue Gegenteil ersichtlich. Dadurch, daß die Levelphase wieder Spaß macht, werden die kostenpflichtigen Boosts eher zurückgehen...

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum