Nightborne-Arrogant,Verrat an der Allianz?

Allgemeines
Zurück 1 3 4 5 10 Weiter
08.02.2018 22:48Beitrag von Spottdrossel
Schon klar... Die Draenei-Trulla kann die Kristalle, die Auchidingsda eigentlich schützen sollten nicht so manipuliert haben, dass die Dämonen auch ohne Beschwörer vor Ort dort auftauchen können. Die Blutelfen lassen den Draenei den Vortritt in deren heilige Begräbnisstätte und das wird auch wieder als "nicht koscher" ausgelegt...
Man kann sich auch alles so hindrehen, bis es zur eigenen Theorie passt...


Dir ist schon klar das Yseala hier nur ihre Ansicht schildert und das nicht als Theorie oder gar Lore verkaufen will oder?

08.02.2018 22:48Beitrag von Spottdrossel
Du gehst von der falschen Seite ran, und das nur um die Blutelfen im Großen und Ganzen als Feiglinge dastehen zu lassen. Etwas anderes lese ich da nicht mehr raus.


Gehst du nicht ebenso von der falschen Seite aus? Weil es ging in der ursprünglichen Aufzählung darum das Liadrin eben sagte das die Nachtelfen praktisch nur auf der faulen Haut lagen während die Blutelfen für den Erhalt der Welt gekämpft haben. Und sie sagt wortwörtlich: "Tyrande und ihr hochmütiges Volk blicken auch auf die Sindorei herab. Dabei waren sie es, die viele Jahre in Höhlen schliefen oder sich in Bäumen verbargen, während mein Volk für den Erhalt der Welt kämpfte."

So und nun erkläre mir mal wo die Blutelfen wirklich so für den Erhalt der Welt gekämpft haben. Weil Trollkriege fallen sicherlich nicht unter Erhaltung der Welt sondern Erhaltung der eigenen Art und der Verbündeten Völker.

08.02.2018 22:48Beitrag von Spottdrossel
Wenn du das jetzt als Erbsenzählerei auslegen willst, bitte schön. Für dich ist es also dasselbe, ob ich sage: "Ich war an dieser Schlacht beteiligt." und "Ich war an dieser Schlacht allein beteiligt."?


Willst du es nicht richtig lesen?

08.02.2018 22:48Beitrag von Spottdrossel
Ob sie jetzt sagt mein Volk, oder wir allein, ist für mich in diesem Zusammenhang bereits dasselbe.


Aber nochmal extra für dich:
Mein Volk hat an der Schlacht bei .... teilgenommen.
WIR alleine (was sich auch auf das gesamte Volk bezieht) haben dort die Schlacht geschlagen.
Das eine sagt halt aus das mein Volk an einer Schlacht teilgenommen hat wo auch noch andere Völker beteiligt waren während das zweite Beispiel halt sagt das sich mein Volk alleine gegen eine Bedrohung gestellt hat.
08.02.2018 18:07Beitrag von Krawutzi
Nachdem wie sich Tyrande gegenüber den Nachtgeborenen verhalten hat, ist dies nachvollziehbar


Ganz schön dumm für eine Anführerin ihres Alters, Erfahrung und Kompetenz, eine derart mächtige Fraktion wegen etwas Gebitche in die Arme des Feindes zu drängen.

Aber bei den Leerenelfen hält sie dann die Fresse.

#justblizzardthings

Hat sowas von verdient, ihren Baum zu verlieren.
Taladrin:
08.02.2018 22:48Beitrag von Spottdrossel
Schon klar... Die Draenei-Trulla kann die Kristalle, die Auchidingsda eigentlich schützen sollten nicht so manipuliert haben, dass die Dämonen auch ohne Beschwörer vor Ort dort auftauchen können. Die Blutelfen lassen den Draenei den Vortritt in deren heilige Begräbnisstätte und das wird auch wieder als "nicht koscher" ausgelegt...
Man kann sich auch alles so hindrehen, bis es zur eigenen Theorie passt...

Dir ist schon klar das Yseala hier nur ihre Ansicht schildert und das nicht als Theorie oder gar Lore verkaufen will oder?
Solltest du es dann nicht Yseala überlassen, ihre Ansicht zu verteidigen? Mir geht es einfach gegen den Strich, dass sich Ysealas Beiträge immer so lesen, als wären die Blutelfen das letzte Verräterpack.

08.02.2018 22:48Beitrag von Spottdrossel
Du gehst von der falschen Seite ran, und das nur um die Blutelfen im Großen und Ganzen als Feiglinge dastehen zu lassen. Etwas anderes lese ich da nicht mehr raus.


Gehst du nicht ebenso von der falschen Seite aus? Weil es ging in der ursprünglichen Aufzählung darum das Liadrin eben sagte das die Nachtelfen praktisch nur auf der faulen Haut lagen während die Blutelfen für den Erhalt der Welt gekämpft haben. Und sie sagt wortwörtlich: "Tyrande und ihr hochmütiges Volk blicken auch auf die Sindorei herab. Dabei waren sie es, die viele Jahre in Höhlen schliefen oder sich in Bäumen verbargen, während mein Volk für den Erhalt der Welt kämpfte."

So und nun erkläre mir mal wo die Blutelfen wirklich so für den Erhalt der Welt gekämpft haben. Weil Trollkriege fallen sicherlich nicht unter Erhaltung der Welt sondern Erhaltung der eigenen Art und der Verbündeten Völker.
Nein, um das Erhalten der eigenen Art zu kämpfen ist nicht der Erhalt der (eigenen) Welt...
Aber bei dem Zitat verrennen wir uns, denn:
Spottdrossel:
Und auch hier nochmal: Der Satz von Liadrin ist nichts weiter als eine offensichtliche versteckte Beleidigung.


Das eine sagt halt aus das mein Volk an einer Schlacht teilgenommen hat wo auch noch andere Völker beteiligt waren während das zweite Beispiel halt sagt das sich mein Volk alleine gegen eine Bedrohung gestellt hat.
Mein Reden. Das ist eben nicht dasselbe. Nichts anderes hab ich getippt.
Und nein, den Krieg der Ahnen haben die Nachtelfen NICHT allein geschlagen.
Mächtige Fraktion? Ein vom Bürgerkrieg gebeuteltes Volk wo die unwürdigen Zivilisten als Nahrung für Seelenmaschinen der Legion herhalten mussten und solche mit anderen Meinung aus der Stadt gejagt werden um zu verdorren? Ein Volk was sich völlig an ein neues Leben ohne die Magie des Nachtbrunnens gewönnen muss. Hochbergtauren sind auch durch die Legion und die Drogbar gebeutelt und dezimiert worden. Lichtgeschmiedete durch den Krieg auf Argus und über die Anzahl der Leerenelfen kann man nur spekulieren.

08.02.2018 23:22Beitrag von Track
Aber bei den Leerenelfen hält sie dann die Fresse.


Ihr tut alle so als wäre Tyrande so sehr gegen alles was magisch ist. Das ist einfach nicht der Fall. Sie ist skeptisch und harsch gegenüber den Nachtgeborenen weil diese die frühere Adelsschicht darstellen und sich feige unter der Kuppel verkrochen haben während sie und die anderen Beteiligten ihren Hintern riskiert haben. Selbst wenn ganz Suramar aus einer Priesterkaste bestehen würde, würde es nichts daran ändern. Einfach weil es nicht darum geht mit welchen Mitteln sie kämpfen sondern um die Tatsache das man schon mal im Angesicht des Feides alleine dastand.

Mit den Leerenelfen gibt es in dem Sinne keine gemeinsame Vergangenheit. Das heißt Tyrande kann sich von diesen auch nicht verraten fühlen.
Solltest du es dann nicht Yseala überlassen, ihre Ansicht zu verteidigen? Mir geht es einfach gegen den Strich, dass sich Ysealas Beiträge immer so lesen, als wären die Blutelfen das letzte Verräterpack.


Könnte ich aber Yseala ist leider dazu verdonnert worden mit einem gewissen Druiden und seinen 29 Twinks in die Eventini zu latschen und... uhm...ist jetzt nicht mehr für solche Diskussionen fähig. ^^ Aber ich betone nochmals das es gerade hochgeschaukelt wird bzw missverstanden wird. Es kommt einfach nur komisch in der Story rüber. Das ist zum Teil eben auch Blizz geschuldet weil sie zuerst Dinge zeigen die dann einfach irgendwie vergessen werden. Ist ja nicht so als ob Yseala und ich nicht beide seiten kennen würden und nicht selbst auch Blutelfenchars haben.

08.02.2018 23:32Beitrag von Spottdrossel
Und nein, den Krieg der Ahnen haben die Nachtelfen NICHT allein geschlagen.


Hab ich auch nicht geschrieben aber es war halt auf diese Gruppierungen beziehungsweise Abspaltungen bezogen. Du hast recht, die Blutelfen gab es zu der Zeit als diese Fraktion noch nicht und die jetztige Generation der Blutelfen hat damals noch nicht gelebt. Anders verhält sich das aber bei den Nachtgeborenen. Diese gab es damals halt als Bewohner von Suramar bereits und die haben sich eben aus dem Krieg rausgehalten.
08.02.2018 18:01Beitrag von Jaquelínee
Als Allianzler nehme ich mir vor jeden Nightboren der mir vor die Nase kommt umzumetzeln.

Klappt bestimmt.
08.02.2018 20:03Beitrag von Taladrin
Aber hey... ich weiß das ich da wohl alleine dastehe mit meiner Meinung weil Kriegsführer wie Garrosh und Sylvi werden ja immer von der Comm gefeiert und haben Narrenfreiheit. Während Jaina und Genn ja auch so böse und unehrenhaft handeln was man nach all dem was sie durchgemacht haben ja absolut nicht nachvollziehen kann.

Sowohl Garrosh als auch Sylvanas haben einen an der Waffel, aber genauso Jaina, Genn und selbst Anduin. Keiner davon verhält sich einem Anführer angemessen was man sehr gut an dem künstlich erzeugten Krieg sehen kann, den man natürlich unbedingt führen muss nachdem man grade so, mit hohen Verlusten, die Legion besiegt hat.

08.02.2018 22:18Beitrag von Fellen
Ich finde es komisch, dass man Tyrande vorwirft zu hart zu Thalryssa zu sein.
Die obere Kaste, die sich für etwas besseres hielt, hat sich unter einem Schild versteckt und die anderen zum sterben zurück gelassen.

Man muss bedenken, dass wir nun eher die Rebellen bekommen haben, anstatt die arroganten und machthungrigen Shal'dorei, und es gab sicher einige die die Entscheidung damals auch nicht super fanden. Viele werden sich dem Fehler auch erst über die Zeit bewusst geworden sein und es bereuen.

Hinzu kommt, dass man nach knapp 10.000 Jahren ruhig mal vernünftig etwas besprechen könnte anstatt wen direkt anzuzicken, zumal jeder eine 2. Chance verdient haben sollte oder sich ggf. wenigstens erklären darf. Als eine Anführerin, die nun auch schon einiges hinter sich hat, finde ich Tyrande's Verhalten ziemlich unreif.

Aber ich empfand sie auch schon bei der Questreihe von Val'sharah ziemlich unangenehm, sie wirkt selber sehr arrogant und unfreundlich. Ich denke sie und Jaina würden sich sicher prächtig verstehen, beide weisen zumindest die selben Charakterzüge auf und sind unfähig rationale Entscheidungen zu treffen.
Hat doch alles seine Richtigkeit. Warum sollen sich die Nachtgeborenen der bösen Allianz anschliessen?

Hat ja auch ein Grund, warum sich die Goblins den guten zugewandt haben, so heimtükisch und gemein das Flüchtlingsschiff von der bösen Allianz angegriffen wurde.

In Zeiten der grössten Not ist die Allianz bei uns bekannt, statt eine helfende Hand einfach einen Dolch in den Rücken zu rammen ;)
Man muss sich nur mal vor Augen führen, warum das so aufgeteilt wurde. Bevor Blizzard sich über eine mögliche Geschichte dazu Gedanken gemacht hat, stand bereits fest das die Nachtgeborenen zur Horde gehen, eventuell stand das sogar schon fest, bevor man überhaupt an die Leerenelfen gedacht hat. Am Ende ging es ja darum der Horde etwas vermeintlich "Neues" zu geben, was nun eben die Nachtgeborenen sind, welche ja optisch eher den Nachtelfen entsprechen. Klug wie Blizzard ist, klang es dann natürlich nur logisch das man der Allianz etwas gibt, das eben auf den Blutelfen-Modellen beruht. Letzteres gab es noch nicht, ergo mal schnell den Leerenelfen Kram überlegt. Danach hat man vermutlich das ganze erst in die Lore-Abteilung gereicht mit dem Vermerk, bastelt mal eine Geschichte draus.

Grundsätzlich entsteht der Groll gegen die Entscheidung das die Nachtgeborenen zur Horde gehen, ja primär daraus, das wir, egal ob Allianz oder Horde, ihnen gemeinsam geholfen haben. Ich denke niemand wird abstreiten das die ganze Geschichte rund um Suramar super erzählt war und wer es intensiv gespielt hat, der fühlte sich dann eben mit den Nachtgeborenen verbunden. Ich denke das wird auf Horde- wie auch Allianzspieler zutreffen. Egal auf wenn die Wahl also gefallen wäre, es war vorprogrammiert das die andere Seite enttäuscht wäre.

Der Entschluss zum Anschluss der Horde wurde bewusst auf einer höheren Ebene getroffen, eine auf die wir Spieler ja allgemein wenig Einfluss haben. Was die Führungskräfte der einzelnen Rassen machen, ist etwas auf das kein Spieler Einfluss hat. In dem Fall hat Blizzard davon gebrauch gemacht. Im Grunde hätten sie auch eine Story konstruieren können, welche die Nachtgeborenen in die Allianz geführt hätte. Dann wäre dieser Beitrag nun von einem Hordler eröffnet worden, mit dem Vermerk das es ja total unlogisch ist das sich die Nachtgeborenen aufgrund von XY jetzt ausgerechnet der Allianz angeschlossen haben.

Auch mich als Allianzler hätten die Nachtgeborenen gefreut und es ist ärgerlich das sie nun zur Horde sind, aber das ist verschmerzbarer als der Umstand das wird als Ausgleich diesen konstruierten und bisher noch lieblosen Leerenelfen-Mist bekommen. Die ganze Story rund um die Leerenelfen ist quasi eher eine Art Nebenhandlung die man mal schnell in einer Stunde abgefrühstückt hat. Einfach kein Vergleich, mit der Erfahrung aus dem Gebiet Suramar. Das war nicht unbedingt die bestmögliche Variante die Blizzard gewählt hatte.

Ich glaube es wäre sinniger Gewesen das man die Nachtgeborenen aufgeteilt hätte, der eine Teil gewillt sich von der Manasucht dauerhaft zu lösen welche dann den Weg zur Allianz gefunden hätten und eben der andere Teil, der sich der Horde angeschlossen hätte um letztlich Zugriff auf den Brunnen der Blutelfen zu erhalten. Für die erste Gruppe hätte man dann immer noch irgend eine Leerenstory konstruieren können.

Im Grunde hat Blizzard den Fehler dann sogar noch ein zweites mal begangen. Bei den Hochbergtauren mag es natürlich naheliegender sein das sie der Horde beitreten, aber auch hier haben wir wieder das Dilemma das beide Fraktionen diesen geholfen haben. Abermals hätte man es mit einer besseren Alternative lösen können, als der Allianz Dunkeleisenzwerge zu geben. Die Geschichte rund um den Hochberg und seine Bewohner ist den meisten Spielern aktuell noch sehr frisch im Kopf, bei den Dunkeleisenzwergen werden viele Spieler vermutlich erst mal Fragen was die sind und wo die herkommen.
Taladrin:
...
Dir ist schon klar das Yseala hier nur ihre Ansicht schildert und das nicht als Theorie oder gar Lore verkaufen will oder?
Solltest du es dann nicht Yseala überlassen, ihre Ansicht zu verteidigen? Mir geht es einfach gegen den Strich, dass sich Ysealas Beiträge immer so lesen, als wären die Blutelfen das letzte Verräterpack.

...

Gehst du nicht ebenso von der falschen Seite aus? Weil es ging in der ursprünglichen Aufzählung darum das Liadrin eben sagte das die Nachtelfen praktisch nur auf der faulen Haut lagen während die Blutelfen für den Erhalt der Welt gekämpft haben. Und sie sagt wortwörtlich: "Tyrande und ihr hochmütiges Volk blicken auch auf die Sindorei herab. Dabei waren sie es, die viele Jahre in Höhlen schliefen oder sich in Bäumen verbargen, während mein Volk für den Erhalt der Welt kämpfte."

So und nun erkläre mir mal wo die Blutelfen wirklich so für den Erhalt der Welt gekämpft haben. Weil Trollkriege fallen sicherlich nicht unter Erhaltung der Welt sondern Erhaltung der eigenen Art und der Verbündeten Völker.
Nein, um das Erhalten der eigenen Art zu kämpfen ist nicht der Erhalt der (eigenen) Welt...
Aber bei dem Zitat verrennen wir uns, denn:
Spottdrossel:
Und auch hier nochmal: Der Satz von Liadrin ist nichts weiter als eine offensichtliche versteckte Beleidigung.


Das eine sagt halt aus das mein Volk an einer Schlacht teilgenommen hat wo auch noch andere Völker beteiligt waren während das zweite Beispiel halt sagt das sich mein Volk alleine gegen eine Bedrohung gestellt hat.
Mein Reden. Das ist eben nicht dasselbe. Nichts anderes hab ich getippt.
Und nein, den Krieg der Ahnen haben die Nachtelfen NICHT allein geschlagen.

Naja aber den Nachtelfen zu Gute zu halten, dass sie den Mist wieder aufgeräumt haben, den ihr eigenes Volk im Krieg der Ahnen angezettelt hat, ist auch nicht wirklich überzeugend, wenn es darum geht die Aussage von Liadrin zu entkräften.

Zum Anderen finde ich es, ohne mich auf eine Seit schlagen zu wollen, immer krass, vom Storytelling her, wie die Allianz die eigenen Leut vergrault

1. Garithos der die Blutelfen in die Arme der Horde treibt.
2. Die Untoten, die verstoßen werden, nach dem schweren Schicksalsschlag des Untodes (da kommt von Seiten der Allianz auch kein Mitleid oder Hilfe, sondern nur Abscheu).
3. Jetzt den Nachgeborenen 10.000 jahre alte Feigheit vorzuwerfen und dabei den Fakt mal ignorieren, dass Gilneas sich auch Jahre lang als die Welt zu brennen drohte, hinter hohen Mauern versteckt hatte. Da hatte Tyrande kein Problem mit, als sie die Worgen bei sich aufnahm.

Das jetzt die Blutelfen die Voidelfen rauswerfen ist da für mich was anderes. Hier geht es nicht um sinnlose Vorhaltungen sondern um eine faktische , wenn auch unbeabsichtigte, Bedrohung des Sonnenbrunnens als "Lebensgrundlage".
08.02.2018 23:46Beitrag von Taladrin
Mächtige Fraktion? Ein vom Bürgerkrieg gebeuteltes Volk wo die unwürdigen Zivilisten als Nahrung für Seelenmaschinen der Legion herhalten mussten und solche mit anderen Meinung aus der Stadt gejagt werden um zu verdorren?

Deshalb passen die Nachtgeborenen eben doch zur Horde. Diese hat kein Problem damit die Wege mit Leichen der eigenen Leute zu pflastern wenn es darum geht bestimmte Ziele zu erreichen.

Grüße[u][/u]
08.02.2018 18:17Beitrag von Tiendi
Dass sich Thalyssra gegen die Allianz entschieden hat ist nach Tyrandes arroganten Vorwürfen nachvollziehbar. Sie kämpft gegen Elisande und die Legion, um sich dann vorwerfen zu lassen, dass sie eine zweite Elisande werden könnte (auch wenn das reichlich konstruiert wirkt).


Ja, stimmt. Sie kämpfte gegen Elisande. Aber erst nachdem sie verbannt wurde und wir sie vor dem verdorren retten. Und sie keine andere Wahl mehr hatte. Wenn Tyrande Lady Lunastre diese Frage gestellt hätte, könnte ich es nachvollziehen. Aber jemanden nach seiner Loyalität zu fragen, der erst Partei ergreift, wenn er keine andere Wahl mehr hat, ist nicht arrogant sondern mehr als angebracht. Und wenn Tyrandes Frage nach Loyalität für Thalyssra schon zu viel ist, spricht das nicht für Thalyssra.
Wie der TE bin ich aber hier ein Stück von Blizzard enttäuscht. Bei den anderen 3 Völkern ist die Begründung, warum sie sich für eine Fraktion entscheiden, nachvollziehbar und einigermaßen logisch hergeleitet. Bei den Nachtgeborenen hat Blizz leider versagt.
Ist ja nicht neues. Allianz fühlt sich wiedermal benachteiligt und weint.

Nach 14 jahren müsste man doch verstanden haben, dass es meistens eh um die Horde geht. Das muss sich doch jetzt aufeinmal nicht ändern, nur der Thrall nicht mehr Anwesend ist.

Horde wurde und wird immer bevorzugt.
Wer Alli spielt muss sich doch damit abfinden immer die zweite Geige zu spielen.

Am meisten lache ich wenn ich das Königchen reden höre. Schon peinlich. ;)

Die Blutelfen sollten ja zu Allianz gehören haben die Allianzler Jahrelang gesagt. NA bitte, die habt ihr jetzt! Viel Spass.

Die Nachtgeborenen passen perfekt zu Horde! Wir haben auch Spass! *g
Solange Sturmwind keine Raidinstanz wird, muss sich hier kein Ally über die Bevorzugung der Horde beschweren :D

Horde könnt sich auch über die Lichtgeschmiedeten Draenei ausheulen. Ich meine wir haben Argus ja auch tatkräftig befreit :) Und das ist der Dank? Wieder ein Dolch in den Rücken der Horde?

Und die Voidelfen? Wir laden hier Jemanden zum Sonnenbrunnen ein und als Dank wird dieser fast vernichtet weil Sie keinen Abstand halten möchte? Ganz klar war das ein geplanter Ângriff! Es gab nicht einmal eine Entschuldigung für die Beinahekatastrophe...

Wenigstens liess die Horde die Voidelfe ziehen und steckt nicht alles in Internierungslager aka Allianz.
09.02.2018 09:59Beitrag von Seidenglanz
Solange Sturmwind keine Raidinstanz wird, muss sich hier kein Ally über die Bevorzugung der Horde beschweren :D

[/quote]
Die Horde musste in dem Fall vor sich selbst beschützt werden. Und da sie das alleine nicht hin bekam hat die Allianz halt mitgeholfen.

Grüße
09.02.2018 09:13Beitrag von Chongwon
Naja aber den Nachtelfen zu Gute zu halten, dass sie den Mist wieder aufgeräumt haben, den ihr eigenes Volk im Krieg der Ahnen angezettelt hat, ist auch nicht wirklich überzeugend, wenn es darum geht die Aussage von Liadrin zu entkräften.


Halt Stop. Den Krieg der Ahnen hat die Herrscherschicht der Nachtelfen heraufbeschworen, die sich auch Quel'dorei nennen. Klingt das nicht verdächtig nach Quel'thalas? Wer wohnt da nochmal gleich?

Zu allem anderen: Schöner Beitrag von Yseala auf Seite 2. Schade dass hier wieder auf ein "Liadrins Argument, dass die Nachtelfen nur gechillt hätten, ist nicht haltbar" die Erwiderung kommt "Was haben die Nachtelfen gemacht, was die Blutelfen hätten machen können?". Das ist so in etwa wie "Ein Mercedes ist nicht schlechter als ein BWM" - "Warum sagst du, dass ein Mercedes besser ist als ein BMW?"
09.02.2018 09:59Beitrag von Seidenglanz
Solange Sturmwind keine Raidinstanz wird, muss sich hier kein Ally über die Bevorzugung der Horde beschweren :D


Oh nein, die Horde hat seit Anfang Cata erstmalig eins auf die Mütze bekommen - wobei "Horde" und Horde hier ja nichtmal gleichzusetzen sind.

09.02.2018 09:59Beitrag von Seidenglanz
Horde könnt sich auch über die Lichtgeschmiedeten Draenei ausheulen. Ich meine wir haben Argus ja auch tatkräftig befreit :) Und das ist der Dank? Wieder ein Dolch in den Rücken der Horde?


Die sehe ich halbwegs auf einem Level mit den Hochbergtauren - mit dem Unterschied, dass Turalyon als Führungskraft in der Armee des Lichts einen starken Allianzbezug hat im Gegensatz zu Madame Hochberg und Thalyssra.

09.02.2018 09:59Beitrag von Seidenglanz
Wenigstens liess die Horde die Voidelfe ziehen und steckt nicht alles in Internierungslager aka Allianz.


Oh das find ich lustig, setzen wir jetzt also die heutige Allianz mit der Allianz des zweiten Krieges gleich? Was bedeutet das dann eigentlich für die Horde?

Davon ab, Alternative wäre Ausrottung gewesen, da die Orcs weit weg von zu Hause waren. Wäre das netter gewesen?
08.02.2018 18:30Beitrag von Fiannon
Dann pass mal auf, nicht dass Du bei der Oberschnäpfe aus dem Siffloch (Unterstadt) mal unten durch bist und sie Dich mit der Seuche wegmacht...
^ Sic

08.02.2018 18:34Beitrag von Rhena
Ich finds ja auch toll- die Auserwählte Elunes gibt keinen !@#$ dass sie in der Botschaft in SW mit jemandem hockt der praktisch einen leerenverderbten Naaru gefrühstückt hat. Aber WEHE die Nachtgeborenen kommen an. NEINNEINEINEINEIN!
^ Et sic

So haben beide Fraktionen ne Elfe, die nen gröberen Platten hat...

Dazu muß man auch sagen: Die Art und Weise, wie "Kriexhäuptling" Sylvanas den Spieler-Chara eines Hochbergtauren oder Shal'dorei in OG empfängt, find ich echt grenzdefekt... die hat echt ein Rad ab...

Auch die Art, wie sie den Spieler auf die Freispielmissionen der Völker schickt... das kann nicht lang gutgehen... da war mir Garrosh beim Arѕch lieber als die beim Gesicht...

Der Loa, der dem sterbenden Vol'jin Sylvanas ins Ohr geflüstert hat, war auch nimmer ganz dicht
09.02.2018 10:22Beitrag von Lyvar
09.02.2018 09:13Beitrag von Chongwon
Naja aber den Nachtelfen zu Gute zu halten, dass sie den Mist wieder aufgeräumt haben, den ihr eigenes Volk im Krieg der Ahnen angezettelt hat, ist auch nicht wirklich überzeugend, wenn es darum geht die Aussage von Liadrin zu entkräften.


Halt Stop. Den Krieg der Ahnen hat die Herrscherschicht der Nachtelfen heraufbeschworen, die sich auch Quel'dorei nennen. Klingt das nicht verdächtig nach Quel'thalas? Wer wohnt da nochmal gleich?

Zu allem anderen: Schöner Beitrag von Yseala auf Seite 2. Schade dass hier wieder auf ein "Liadrins Argument, dass die Nachtelfen nur gechillt hätten, ist nicht haltbar" die Erwiderung kommt "Was haben die Nachtelfen gemacht, was die Blutelfen hätten machen können?". Das ist so in etwa wie "Ein Mercedes ist nicht schlechter als ein BWM" - "Warum sagst du, dass ein Mercedes besser ist als ein BMW?"


Nichtsdestotrotz waren es Nachtelfen!
Warum sollte man hier, und vor allem NUR hier, plötzlich zwischen dem Volk als Ganzes und den Anführern unterscheiden? Das gemeine Volk kann in der Regel nie etwas für den Mist den seine obersten Verzapfen. DIe Allianz wird ja auch nicht müde die Aktion mit der Manabombe auf Theramore der ganzen Horde zuzuschieben anstatt nur Garrosh und seinem Führungsstab
das klügste wäre gewesen die nachtgeborenen als neutrales volk einzuführen (wie die pandas) .

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum