[RP-Guide] Die Ren'dorei kommen!

Die Aldor
1 2 3 5 Weiter
Vorwort: Neue Informationen werden nachgetragen werden. Danken möchte ich den Unterstützern, insbesonderes Xiliel, Fred, Moonsister und Serrine, die mir tatkräftig Unterstützung zukommen ließen!

Gliederung:

● 3. Krieg und dessen Konsequenzen
● Umbrics Entschluss und dessen Folgen
● Geburt der Ren’dorei
● Mentalität
● Mögliche Fähigkeiten im RP
● NSC-Bezeichnungen
● Ren’dorei im RP
● Ren’dorei und das Licht

I. Dritter Krieg und dessen Konsequenzen

Durch die Taten des Todesritters und ehemaligen Kronprinzen Arthas Menethil kam es während des 3. Krieges zu einer der schrecklichsten Erfahrungen die ein thalassischer Elf wohl machen konnte, der Genozid am eigenen Volk. Dieses entsetzliche Abschlachten sollte die Gesellschaft der Elfen von Quel’Thalas dauerhaft verändern [1]. Diese kulturelle Veränderung spaltete letztlich aber das Volk der Quel’dorei in zwei Fraktionen:

- Quel’dorei: nicht willens den Lehren von Illidan zu folgen und Leben zum Nähren der Manasucht zu rauben, entwickelte sich gegen Lordregent Lor’Themar ein Widerstand innerhalb des Volkes. Jener drohte gar die wenigen Überlebenden dauerhaft zu spalten, weswegen der Lordregent sich schließlich dazu bewogen fühlte, die aufrührerische Fraktion in die Verbannung zu schicken [10]. Etwa 1% aller Überlebenden des 3. Krieges bewahren deswegen bis heute das Erbe ihrer ruhmreichen Vergangenheit und nennen sich Quel’dorei.[2]

- Sin’dorei: Die Kinder des Blutes folgten einer dunkleren Quest; das Verlangen nach Vergeltung für den Blutzoll den die Geißel ihnen abverlangte. Die Spannungen zwischen den alten Bündnisparteien der Allianz unter Großmarschall Garithos führten dann endgültig zur Trennung. Die Blutelfen entsagten der Allianz und folgten dem Pfad von Illidan, der ihnen versprach, die Manasucht zu heilen. Der zuvor gepflegten Tradition der Restriktion und strikten Kontrolle der arkanen Magie wurde ebenso ein Ende bereitet. Angeführt von ihrem Prinz Kael’thas nutzten sie die Dämonenmagie, um über Nacht die Hälfte der Stadt von Silbermond wieder aufzubauen, sowie sich gegen die wachsende Anzahl an Feinden zu erwehren.[1]
II. Umbrics Entschluss und dessen Folgen

Doch nicht nur Teufelsmagie wurde zum Schutze von Silbermond und dem dahinsiechenden Volk ins Auge gefasst. Unter Magister Umbric formierte sich eine kleine Gruppe von gleichgesinnten Sin’dorei, welche die Leere zum Schutz ihres Volkes nutzen wollten. [3] Zu einem unbekannten Zeitpunkt zwischen den Geschehnissen nach dem 3. Krieg und der Wiederherstellung des Sonnenbrunnens führte dieser Entschluss zu ernsthaften Spannungen zwischen Großmagister Rommath und Magister Umbric. Die erste Gruppe von künftigen Ren’dorei war demnach ausschließlich aus den Reihen der Blutelfen rekrutiert und hatte bis zur Verbannung loyal hinter den Sin’dorei gestanden. Doch mit Rückkehr des nunmehr geläuterten Sonnenbrunnens befürchtete Lor’themar, dass die Erforschung der Leere und Nutzung derer ein ernstzunehmendes Risiko für die Quelle heiliger und arkaner Macht darstellen würde. Aus diesem Grund ordnete er die Verbannung von Umbric und seinen Loyalisten an. In diesem Zusammenhang bezeichnete er jene auch als Radikale. [4]

Die Exilanten verließen anschließend Silbermond und machten sich auf in die Geisterlande. Vermutlich geschah dieser Prozess reibungslos, zumindest gibt es keinen Hinweis aus den vorliegenden Quellen, dass kämpferische Auseinandersetzungen zwischen den Gruppierungen existierten. Der Magister hatte sein Ziel, die Leere zur Verteidigung des Lebens einzusetzen jedoch nicht so schnell aufgegeben und suchte mit seinen Anhängern einen neuen Ort, um ungestört dem Studium zu folgen. In diesem Zusammenhang stieß er auf einen bekannten Namen: Den Verräter Dar’Khan Drathir. Es stellte sich heraus, dass jener bereits vor Ihnen die Schatten erforschte und dabei eine fremde Welt am Rande der Leere entdeckt hatte [5].

Mit Hilfe der Hinweise in Dar’Khans Tagebuch und dessen Fortschritten fand Umbric schließlich den beschriebenen Riss, den selbst Drathir niemals gefunden hatte [21]. Fragmente einer zerstörten Welt: Telogrus. [6] Mit seinen Anhängern verließ Umbric schließlich Azeroth und verbrachte einige Jahre auf Telogrus. Die genaue Anzahl an vergangenen Jahren ist nicht bekannt, da jener Ort innerhalb der Leere liegt und damit ein Ort außerhalb der Fesseln von Raum und Zeit ist. [7]
Bereits vor ihrem Ausschluss von der Gesellschaft von Silbermond, [8] hatten die Anhänger von Umbric Erfolge erzielt. Nun jedoch, ohne die mahnenden Worte von Rommath, konnten die Exilanten ungestört ihrem Streben nachgehen. Ihr Ziel war es, die Leere zu kontrollieren, um diese zum Schutz einzusetzen - und mit der Macht von Telogrus, sowie des darauf gefundenen Würfels, sahen sie sich diesem Ziel ein Stück näher gekommen. [9][22]
III. Geburt der Ren’dorei

Nach der letzten Legionsinvasion sahen sich die Führer der Allianz der grausamen Realität gegenüber, dass ihre Reihen stark ausgedünnt waren und sie neues Blut benötigen um ihre jetzige Macht zu erhalten. Alleria Windrunner schlug aus diesem Grund vor, nach Quel’Thalas zu reisen, um die Blutelfen an ihr altes Bündnis zu erinnern. Lor’Themar, enttäuscht darüber, dass Alleria scheinbar nicht aus eigenen Antrieb in die alte Heimat zurückkehrte, wies ihr Anliegen zurück. Trotzdessen gab er ihrer Bitte nach, den Sonnenbrunnen aufzusuchen obgleich Rommath dagegen war. Die Befürchtungen, die Lor’themar bezüglich der Leerenerforschung hatte, sollten sich bewahrheiten, als sich durch die Präsenz der ältesten Windläufer-Schwester ein Riss im Sonnenbrunnen auftat, mit dem Versuch die Quelle der Macht für sich zu beanspruchen. In Folge dieses Ereignisses verbannte Lor’Themar die ehemalige Kriegsheldin aus ihrer Heimat. [11]

Unter welchen Umständen im Anschluss Alleria von den verbannten Anhängern von Umbric erfahren hatte, ist zum jetzigen Zeitpunkt unbekannt, doch kehrte sie in die Geisterlande zurück und machte sich auf den Weg, die Spuren der Verstoßenen aufzuspüren. [12] Dort angelangt, sprach sie den Anführer der Exilanten an, der daraufhin von den Geschehnissen rund um L’uura wissen wollte. Es stellte sich heraus, dass die Ren’dorei von ihrer Abgeschiedenheit aus trotzdem die Ereignisse rund um Alleria Windläufer registriert hatten, die sich auf Argus zutrugen [13].

Umbric verfolgte ein ähnliches Endziel wie Alleria, die Nutzung der Leere zum Bewahren des Lebens, und handelte somit nach der ursprünglichen Philosophie der Sin’dorei nach ihrem Fall durch die Geißel. Wann und wo sie das würfelartige Artefakt gefunden hatten, welches sie gerade erforschten ist nicht bekannt, aber es gab Hinweise darauf, dass jener Gegenstand sich bereits auf Telogrus befunden hatte. Umbric erwähnte dabei die Möglichkeit, dass Jener älter war als das Leben auf Azeroth selbst. [14] Alleria versuchte die Anhänger von Umbric noch zu warnen, dass solch Dinge oft mit einem Preis einhergehen, doch nicht willens auf die Warnung zu hören, ließen sie ein uraltes Übel frei: Den Netherprinzen Durzaan, der diese Ereignisse vorhergesehen hatte. [15] [16]

Der Netherprinz versprach ihnen Macht und Freiheit, obgleich die Freiheit die er ihnen bot das Geschenk der “Fleischlosigkeit” war, welche auch den Astralen zuteil wurde. [17] Dank Allerias Eingreifen konnte dieses Schicksal abgewendet werden. Sie unterband die Transformation und befreite die gefangenen Elfen. Doch hatten Jene sich bereits verändert; ihre Essenz wurde mit der Leere verbunden und sie wurden zu den Ren’dorei, den Kindern der Leere. Alleria Windläufer bot ihnen im Austausch für die Loyalität gegenüber der Allianz an, sie zu lehren die immerwährenden inneren Flüsterstimmen zu kontrollieren und nicht Sklave der Leere zu werden. [18] [19]
IV. Mentalität

Die Ren’dorei sehen Alternativen zum Licht als etwas Selbstverständliches an, sie sehen die Vielfalt als Stärke und nicht als Schwäche - und sind daher flexibler in ihrer Vorgehensweise und auch ihrer Moralauslegung.

“Some will tell you that the Light is the only path. The one weapon that can stop the enemies of Azeroth. But we see alternatives. Many roads--many possibilities--that are open to us.”

Eigene Schlussfolgerung: Diesen Satz kann man auf eine pragmatische Sicht zurückführen. Das Sprichwort: “Der Zweck heiligt die Mittel” ist in diesem Fall wohl entscheidend. Sie sehen mehr Möglichkeiten und Pfade darin, das Leben zu bewahren außerhalb dessen was das Licht bietet.


Die Leere versucht stetig zu täuschen, sie zu manipulieren, weshalb das Kontrollieren der eigenen Emotionen ein wichtiger Stützpfeiler ihrer Gesellschaft ist. Kontrolle heißt aber nicht, dass sie weniger empfinden, nur ihr Umgang mit den Gefühlen unterscheidet sich von den anderen sterblichen Völkern.

“Throughout your journeys across Azeroth, you have achieved mastery over the forces that constantly seek to control you.
The voices never stop. They push, they bully, they plead. They will not relent, not even for a moment. But you are stronger than the voices. You can glean their secrets and draw upon their strength.”


Eigene Schlussfolgerung: Selbstkontrolle und Disziplin sind ein großer Bestandteil ihrer Existenz als Ren’dorei. Es ist wichtig, die Kontrolle zu wahren, um nicht der Leere anheim zu fallen, ebenso ist es wichtig, die Disziplin und mentale Stärke aufrecht zu erhalten, um den Lügen nicht nachzugeben. Doch zwischen diesem Drahtseilakt aus Beeinflussungen liegen auch ungeahnte Geheimnisse, die man sich als versierter Leerenwirker zunutze machen kann.


Die Ren’dorei benötigen also eine große Willenskraft und einen starken Geist, doch sie benötigen noch etwas. Einen Anker, eine Wahrheit die man nicht verändern kann, die selbst die Leere nicht zu verändern vermag. Nur so kann man durch das Lügennetz sehen. Bei Alleria war es beispielsweise das Wissen, dass sie vielleicht zum Feind von Turalyon werden könnte, vielleicht zum Feind des Lebens und der Allianz werden könnte, doch niemals könnte Sie ihrem Sohn etwas anhaben.[25]

“Remain in control of your thoughts. The void cannot sway that which is immutable.”

Eigene Schlussfolgerung: Jeder Ren’dorei sollte etwas haben, etwas was nicht zu verändern ist. Eine Eigenschaft, ein Gefühl, ein Ziel, was diesen Charakter ausmacht. Ein Lorebeispiel wäre hier Alleria Windläufer. Diese gesteht selbst ein, ihrem Gemahl womöglich etwas anzutun, womöglich ein Feind des Lebens und der Allianz werden zu können, doch was unveränderbar ist, selbst durch die Leere, ist die Gewissheit, dass sie ihrem Sohn nie etwas antun könnte. Dieser Anker ist ein wichtiger Bestandteil um die Leere zu meistern und dem Pfad zu befolgen.
Die Leerenelfen unter Umbric waren bekannt für ihre Radikalität bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft von Silbermond. Wie auch schon zuvor erwähnt, ist der Zweck etwas, was in den Augen eines Ren’dorei die Mittel heiligt. Zusammen mit dem Wunsch die Leere für gute Zwecke zu nutzen, treibt dies sie zusätzlich an.

“This is why I demanded that Umbric and his radicals be exiled.”

Eigene Schlussfolgerung: Die ehemaligen Sin’dorei waren selbst für Blutelfen radikal, was auf eine dunklere Gesinnung zurückzuführen ist. Es ist gut möglich, dass man sogar wortwörtlich über Leichen geht, um das Ziel zu erreichen, welchem man sich verschrieben hat. Auch hier ist es ein pragmatisch, fast schon wissenschaftlicher Ansatz, der das Bild leitet und der auf Werte wie Moral und Anstand nur bedingt eingeht. Solange der Nutzen das Risiko übersteigt, wird er auch ins Auge gefasst.


Zu einem unbekannten Zeitpunkt hat sich dann auch der Astrale names “Raumgänger” eingefunden und fing an gemeinsam mit Alleria die Ren’dorei auszubilden und sein Wissen mit ihnen zu teilen. Doch obgleich die Ren’dorei dieses nutzen, sind sie auch auf der anderen Seite misstrauisch über die wahren Absichten des Astralen.

“Locus-Walker is an intriguing fellow. Alleria seems to trust him... to a point. I think we can learn much from him, so long as we remain wary of his true intentions.”

Eigene Schlussfolgerung: Auch hier wieder bemerkt man das schlichte Abwägen von Nutzen und Risiko. Die Ren’dorei – obgleich sie Raumgänger keineswegs blind vertrauen, nutzen sie dessen Wissen für sich, um ihrem Ziel, dem Meistern der Leere, einen Schritt näher zu kommen.


Die Leerenelfen verfügen über einen ungebrochenen und willensstarken Geist und sind neben Forschern auch fähige Kämpfer. Doch wer wahrhaftig die Leere meistern möchte, muss lernen diese auch zu nutzen, indem er sie einsetzt. Die Ausbildung führt zu einer grundlegenden Kontrolle über die Kräfte.
Jedoch:

“You have learned basic control. Mastery, however, can only be attained through practical application.”

Eigene Schlussfolgerung: Die Ren’dorei verfolgen weiterhin das Ziel, die Leere zu meistern und stehen erst am Anfang ihrer schweren Reise. Zwar haben sie schon einige Fähigkeiten für sich erschlossen, aber das was wahrlich möglich ist, ist noch lange nicht erreicht. Praxisbezogenes Nutzen und Einsetzen der erschlossenen Fähigkeiten ist der nächste Schritt zu diesem Ziel.


Zuletzt sei gesagt, dass die Leerenelfen zu einem großen Teil mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen haben, sie sehen sich als neugeboren, als neue Existenz und folgen aus diesem Grund Alleria in die Allianz, um ihren neuen Weg zu beschreiten.

“Magister Umbric: Silvermoon turned its back on us long ago. Today we are reborn... and it is fitting that we walk a new path. From this day forth, the Alliance has our loyalty.”

Eigene Schlussfolgerung: Die Ren’dorei sehen sich durchaus der Allianz verpflichtet und sind dieser auch loyal. Sollte die Allianz sich also nicht von ihnen abwenden, werden die Ren’dorei es auch nicht tun. Sie folgen nun einem gänzlich neuen Pfad und müssen diesen für sich erst noch erschließen.
Verbindung zu Sin’dorei und Quel’dorei

Ein weiterer Hinweis, dass kein wirklicher Groll gegenüber den normalen Sin’dorei und Quel’dorei existiert, lässt sich auch schlicht davon ableiten, dass die Ren’dorei diese beiden Gruppen zur Ausbildung auf Telogrus zulassen. Wissen ist ein Stützpfeiler dieser neugeborenen Kultur und gerade jene Elfen dieser Völker, welche selbst verbotenes Wissen suchen, kehren ihrem eigenen Volk den Rücken zu um ungestört diesem Verlangen nachzugehen. Magie ist dabei ein allgemeines Merkmal, da jeder Ren’dorei Magie wirken kann, sowohl arkaner Natur als auch leerenmagischer Natur. [24]

Doch sind die Ren’dorei loyal der Allianz, weswegen sie in Konflikten künftig gegen Teile ihrer eigenen Heimat vorgehen müssen, den Sin’dorei.
V. Mögliche Fähigkeiten im RP

Die möglichen Fähigkeiten die ihnen die Leere verlieh, sind noch nicht gänzlich bekannt, doch gibt uns das Hörspiel “Tausend Jahre des Krieges” zumindest einen machtvollen Eindruck dessen, was möglich sein kann.

- Risse in die Raumzeit öffnen:

Ein Ren’dorei vermag mit Hilfe der Leere zwei Punkte miteinander zu verbinden um sich dorthin zu begeben. Je erfahrener der Anwender und mächtiger die Fähigkeiten, desto weiter ist die Strecke die man überbrücken kann. Ein namhaftes Lorebeispiel betrifft auch hier wieder Alleria Windläufer, die von einer Position der Leere aus bis zur Xenedar reisen konnte, ohne ihre Ausbildung voll abgeschlossen zu haben. Diese Fähigkeit kann man aber auch begrenzt umdichten und etwa die Schurkenfähigkeit “Verstohlenheit” und “Schattenschritt” im RP nutzbar machen.

- Angriffszauber

Die Magie der Leere vermag einen Dämon dauerhaft zu töten. Eine Rückkehr ist damit nicht möglich. So wurde die Armee des Lichts Zeuge von einer Dämonenwelt, welche von der Leere gereinigt wurde. Ein weiteres Beispiel hat uns Alleria geliefert, als sie ihren Gemahl gerettet hatte und dabei mit Leerenstacheln den Dämon schwer verletzte und ihn anschließend mit Fesseln aus Leere in den Nether zurückzog aus der "Ebene der Vergessenen", und dessen Existenz somit beendet wurde. So kann man sich durchaus den Fähigkeiten des Schattenpriesters zur Inspiration bedienen. Doch sollte man hier auch Vorsicht walten lassen und eine gesunde Mischung präferieren.

- Mentale Kräfte

Soweit bekannt, können erfahrene Anwender der Leere die Gedanken ihres Gegenübers wahrnehmen, als wären es die Eigenen. Raumgänger bekam so all die Erinnerungen und Gefühle mit, die Alleria in dem Augenblick der Lehre durchlebt hatte. Doch konnte er das auch nutzen, um mit ihr zu Sprechen und die Frau durch das Wirrwarr der Stimmen zu leiten. Das ist zweifellos eine der größten Mächte eines Schattenanwenders. Die Manipulation der Gedanken, die Kontrolle derer, das Wahrnehmen der Gedanken. All diese Mächte sind daher stets im RP vorsichtig zu genießen. Max Musterelf der durch Sturmwind geht und versucht alle Gedanken seiner Umgebung wahrzunehmen, wird vermutlich vor lauter Gedanken die Eigenen nicht mehr hören können. Auch hier ist Fingerspitzengefühl ein entscheidender Faktor. [26]

- Gedankenkontrolle

Nicht nur das Wahrnehmen der Gedanken ist möglich, auch das Kontrollieren derer steht einem erfahrenen Anwender der Leere offen. Doch sollte man hier gut aufpassen, denn es kann rasch in eine Power-RP Richtung abdriften, wenn man auf einmal anfangen möchte andere Charaktere schlicht zu kontrollieren und deren Handlung zu diktieren. Jedoch sieht man in Silbermond am Basar sehr gut was damit möglich wäre. In diesem Fall werden Aufständige rasch unter Kontrolle gebracht.

- Leerenkreaturen bannen

Neben mentaler Beeinflussung lernt ein Ren’dorei während seiner Ausbildung Leerenwesen zu bannen und wieder dorthin zu schicken, wo sie herkamen.

- Leerenenergien aufnehmen

Man kann aber nicht nur diese Kreaturen verbannen, sondern auch die Macht des Geschöpfes in sich aufnehmen. Je größer das Geschöpf, desto riskanter ist diese Technik. Zwar sind die Ren’dorei pragmatisch, aber trotzdem sollte man dies ebenso vorsichtig nutzen, um nicht große Gefahren für das eigene RP(Stichwort Powerplay) zu erzeugen, wenn man anfängt, Leerenkreaturen zu verschlingen um deren Energie in sich aufzunehmen.

- Schattenheilung und Barrieren

Im Spiel wurde man nun schon mehrfach Zeuge dessen, wie die Leere auch Schilde und Heilungen ermöglicht. Auch dies ist eine mögliche Fähigkeit die im RP Anwendung finden kann. Doch wäre mein Rat hier die Schattenheilung durchaus mit einem gewissen Preis wie Übelkeit oder Unwohlsein zu verbinden. Man darf nicht vergessen, die Leere betrachtet einen als Feind, wie man sie selbst ebenso als Feind betrachtet.

-Allgemein Info über die Wirkung von Leere

Was mit einer Seele passiert, welche von der Leere konsumiert/verschlungen wurde, ist uns schon zuvor beantwortet worden. Allgemein verbleibt nur ein verzerrtes Echo von jenen welche von der Leere vernichtet worden sind.

Hier nachzulesen:
When a spirit is consumed by the void, an echo of the soul is all that is left behind.

Neither in the physical or spiritual sense of the word would these echoes be considered 'alive.' The echo is merely a twisted reverberation of the anguish left behind by the soul as it is consumed.[27]
VI. NSC-Bezeichnungen

Gelehrte/Magiewirker


- Raumforscher der Ren’dorei (Magier)
- Akolythen der Ren’dorei (Priester)
- Risswächter der Ren’dorei (Hexenmeister)

Kämpfer/Krieger


- Rissklingen der Ren’dorei (Krieger)
- Späher der Geisterklingen (Schurke)
- Umbralwaldläufer der Ren’dorei (Jäger)

VII. Ren’dorei im RP [Mit BFA folgen mehr Informationen]

I.I Kleidung
I.II. Statur


I.I Die Ren’dorei kleiden sich eher in dunkel angehauchten Kleidungsstücken. So sind Farben wie Dunkelblau, Dunkelgrün, Schwarz, Braun und Violett hier oft zu sehen.

I.II Ein Ren’dorei ist genauso groß wie ein Quel’dorei oder Sin’dorei, trotzdem hat die Leere sie physikalisch verändert. Neben glimmenden Haar und einer Verbindung mit tentakelartigen Auswüchsen in diesem, wurde ihre Haut blasser und bläulich. Auch Ihre Augen haben sich verändert. So glimmen sie nun nicht mehr wie zuvor als Blutelfen oder Hochelfen, sondern wirken matter aber dafür durchgängig. Auch diese wurden nun bläulich und ihre Pupillen sind nicht länger zu sehen.
VIII. Ren’dorei und das Licht

„When they touched, pain shot through her. She flinched. So did he. The Light and the Shadow cannot exist together." [23]

Eigene Schlussfolgerung: Im Gegensatz zu einem Untoten, welcher durch das Licht ebenso unerträglichen Schmerz erleidet, ist es hier viel substanzieller. Die Leere und das Licht sind feindliche Energiequellen, die sich gegenseitig Pein und Schmerz zufügen. Zwar sind Licht und Leere in der Schöpfung auf einer kosmischen Skala verbunden, doch dies hat nichts mit dem Naturell zu tun, welches eintritt, sobald Licht und Leere in einem kleineren Rahmen aufeinander treffen. Heißt: Ein Kampf mit einem Lichtanwender gegen einen Leerenanwender ist für beide Seiten etwas ungeheuer Schmerzhaftes und kann sogar zur Auslöschung beider Kämpfer führen. Eine gute Analogie ist hierbei wohl Materie und Antimaterie. Sobald sie in Kontakt kommen, zerstrahlen sie bis Beides nicht mehr existiert. Das Bemerkenswerte hierbei ist, dass Alleria zu dem Zeitpunkt noch keinen Naaru in sich aufgenommen hatte, und trotzdem fügte die Leere dem lichtgeschmiedeten Paladin schon solche Schmerzen zu, ebenso wie der lichtgeschmiedete Paladin Alleria diese Pein angedeihen ließ.

Llorewalker antwortete auf die Frage, ob ein Ren’dorei Licht wirken könne, dass es zwar keine feste bekannte Regel dagegen gäbe, er zitierte aber ausdrücklich diese Passage, weswegen ich darauf hinweisen möchte, lieber von derart speziellen Konzepten die Finger zu lassen, bis detailliertere Informationen vorliegen.

Die Disziplinpriester sind hierbei sicherlich ein eigenes Thema, was auch noch nicht gänzlich geklärt ist und somit Fragen offen lässt, doch beschreibt die neue Lore eine Berührung von Licht und Leere als etwas faktisch nicht möglich, ohne ernsthafte Konsequenzen erleiden zu müssen.


Weitere OOC-Informationen:

Der Ingame-Channel für Leerenelfen: /Join Leerengeflüster
Der Leerenelfen - Community Discord : https://discord.gg/3gbrqTz
Quellen:

[1] https://worldofwarcraft.com/de-de/game/races/blood-elf
[2] https://wow.gamepedia.com/The_Warcraft_Encyclopedia/High_Elves [… „Prince Kael'thas returned home and rallied all the survivors he could find: approximately 90% of the surviving high elves…”]
[3]“Magister Umbric: The grand magister must understand that this power is crucial to the defense of Silvermoon. Never again shall the sin'dorei fall prey to our enemies!”
[4]” Lor'themar Theron: This is why I demanded that Umbric and his radicals be exiled. Anyone who treats with the Void is a danger to the Sunwell!”
[5]” Magister Umbric: It seems we are not the first of our people seeking to harness the void. I have found notebooks belonging to one whose very name is a curse... Dar'Khan Drathir.“
[6”] Magister Umbric: Drathir's quest for power led him to seek the fragments of an ancient world, one teetering on the brink of the Void itself.”
[7] Chroniken V1. Seite 18 ”Bevor das Leben began, bevor selbst der Kosmos Gestalt annahm, gab es das Licht…und es gab die Leere. Ungehindert von den Fesseln von Raum und Zeit,…“
[8] Magister Umbric: „Our void experiments are proceeding well…”
[9]”Magister Umbric: Drathir believed this rift held an ancient object of unspeakable might. Perhaps this will be the key that allows us to gain control over the shadows.
[10]https://worldofwarcraft.com/de-de/story/short-story/leader-story/lorthemar-theron
[11] „Lor'themar Theron: Enough! You will leave at once, Alleria. Accident or no, your presence poses a danger to Quel'Thalas. Go back to Stormwind. Silvermoon is no longer your home.“
[12] http://www.wowhead.com/quest=49787/the-ghostlands
[13]”Magister Umbric:Alleria Windrunner!? How did... My, what an unexpected honor!
Magister Umbric: My people and I heard tales of what transpired on Argus. As you might imagine, we have a keen interest in your interaction with the darkened naaru.“
[14]” Magister Umbric: Like you, we believe the void can be used to defend life rather than consume it”… Take this cube, for instance. It is an ancient device, perhaps even predating life on Azeroth.
[15] “Alleria Windrunner: Careful, Umbric. Answers to such mysteries often come at a price. Let me have a look”
[16] “Nether-Prince Durzaan: At last... the future I foresaw has come to pass. Thank you for opening the way.”
[17] “Nether-Prince Durzaan: My people were reshaped by the void. Stripped of the limitations of flesh. We offer you the same gift.”
[18] Alleria Windrunner: I sense the powers at your command. They are... considerable. You would make valuable allies of the Alliance.
[19] Alleria Windrunner:And in turn, I pledge to aid you on your journey. $p and I will inform High King Wrynn of this news. Then I will return, so that we can begin your training.
[20] https://worldofwarcraft.com/de-de/story/audio/thousand-years-of-war-part-1
https://worldofwarcraft.com/de-de/story/audio/thousand-years-of-war-part-2
https://worldofwarcraft.com/de-de/story/audio/thousand-years-of-war-part-3
[21] Magister Umbric:Drathir's quest for power led him to seek the fragments of an ancient world, one teetering on the brink of the Void itself.
Magister Umbric:His notes said it existed within a rift in the very fabric of reality. He never found this place... but I have succeeded where he failed. The way will soon be open to us!
[22] Magister Umbric: Drathir believed this rift held an ancient object of unspeakable might. Perhaps this will be the key that allows us to gain control over the shadows.
[23] ] Seite 28, Hörspiel Tausend Jahre des Krieges (Twitter - Llorewalker)
https://mobile.twitter.com/Llorewalker/status/968221452708200448
[24] Doch ich glaube, es würde Euch gefallen, ein Land zu besuchen, wo die Magie ein fester Bestandteil der Kultur ist. Nicht nur Teil einer Stadt oder begrenzt auf eine Handvoll elitärer, ausgebildeter Magier. Wir sind von Geburt an mit Magie vertraut. Der Sonnenbrunnen durchdringt uns alle. - Kael'thas und Jaina, Arthas: Aufstieg des Lichkönigs
[25] Vielleicht würde sie eines Tages dem Wahnsinn anheimfallen. Vielleicht würde sie ihre Verbündeten eines Tages verraten. Sie war dazu fähig. Doch niemals, keiner Möglichkeit folgend, unter keinen Umständen, würde sie ihrem Sohn Leid zufügen. Sie würde nie einen Finger krümmen, um Arator zu verletzen. Und wenn er sie für das tötete, was aus ihr geworden war, so würde sie es klaglos hinnehmen. Das Gewicht dieser Wahrheit ließ sie aushalten. Und sie konnte die Verwirrung des Schattens spüren. Es verstand die Bande der Sterblichen nicht. Es konnte nicht begreifen, dass es Dinge gab, die nicht verderbt werden konnten.
[26]Raumgänger: „Der Schatten wird deine Narben verheilen lassen. Der Schatten wird dir dein Schicksal offenbaren.“
Alleria fand das gar nicht lustig.
Alleria Windläufer:„Haltet Euch aus meinen Erinnerungen fern.“
Gelächter durchdrang die Luft, die sie umgab.
Raumgänger:„Das könnte ich selbst dann nicht, wenn ich es wollte. Wenn wir miteinander fertig sind, werde ich alles über Euch wissen. Werdet Ihr es Euch deshalb anders überlegen?“
[27]http://www.wowhead.com/quest=35023/echoes-of-the-past
BFA Informationen: [Beta]

Da dies alles noch Beta-Informationen sind liste ich es hier auf, werde aber noch nicht in den finalen Guide übernehmen, da diese Informationen noch nicht Final sind.

http://wow.zamimg.com/uploads/screenshots/normal/738256.jpg

Fähigkeit:

"Void Shard" Leerensplitter/Leerenscherbe:

Umbric übergibt seinen Leerensplitter an den Spieler-Charakter, dieser eröffnet Risse in die Leere und saugt dabei das darunter befindliche zielsicher in diesen Riss. Jener agiert dabei ähnlich eines schwarzen Loches und zerstört kurz vor Eintritt entsprechendes Objekt oder Subjekt, die Leere verschlingt es.

http://bfa.wowhead.com/quest=52204/the-void-solution

Motivation der Leerenelfen der Allianz beizustehen:

SC:Was ist eure Rolle in dieser Kampagne, Magister?
U:Als ein Magister galt meine Pflicht schon immer Silbermond und dessen Volk. Als Arthas in seinem Wahn Quel'Thalas am Boden zerstörte wusste ich dass wir jede zur verfügung stehende Kraft nutzen müssen um unser Überleben zu sichern.

U:Prinz Kael'thas schlug einen Weg ein, ich suchte einen anderen.
SC:"So suchtest du die Macht der Leere?
U:"Meine Anhänger/Untergebenen und ich fühlten keine Loyalität zur Horde. Als der Großmagister unsere Suche zum entschlüssen der Leere verboten hatte, zögerten wir nicht lange und folgten unserem eigenen Pfad".

U:Aber meine Anmaßung hat das beste von mir bekommen. Ich war mir so sicher das wir jede Macht welche wir begegnen meistern könnten.

U:Ich lag so falsch..
SC:Die Leere beanspruchte euch fast?
U:Ich führte die meinigen direkt in eine Falle der Astralen. Wenn Lady Alleria nicht eingegriffen hätte, wären wir verloren gewesen.

U:Aber es war bereits passiert, die Leerenenergie veränderte uns, und öffnete unsere Gedanken den Einflüsterungen der Leere. Ohne Allerias Führung wären wir in den Wahn gestürzt.
Sie hat uns geholfen unsere Gedanken zu beruhigen, das Flüstern zu dämpfen, aber es ist ein ewiger Kampf.
SL:"Jetzt kämpfst du für die Allianz."
Wir stehen der Allianz nicht nur aus Zweckmäßigkeit bei. Noch ist es eine Geste des Dankes für Lady Alleria.

U:Unsere Tortur hat uns gelehrt wie wichtig es ist große Macht in den richtigen Händen zu wissen. Wir können der Horde nicht erlauben die Dinge zu wissen welche wir wissen, oder uns als Waffe zu nutzen.

U:Wir kämpfen für die Allianz weil wir an dessen Werte glauben. Und eines Tages, ich bete dafür, werden wir Silbermond zurück zur Allianz führen.
SC: Wie geht es euch, Magister Umbric?
U: Ich habe mit den Flüstern zu kämpfen, genauso wie du. Glücklicherweise bietet Alleria Windrunner uns weiterhin ihre Führung an.
Ohne ihr Eingreifen, puh, ich fürchte wir würden alle verloren sein.
And obwohl ich anfänglich nicht viel mit ihm zu tun haben wollte lernte ich eine Menge vom Raumgänger. Aber behalte im Hinterkopf dass alles was er dir anbietet seinen eigenen Zielen dient, auf die ein oder andere Weise.
SC: Glaubst du wir haben das Vertrauen der Allianz verdient?
U: Solange Silbermond mit der Horde unter einem Hut steckt, wird es immer jene geben welche uns misstrauen.

U: Aber die Allianz ist der Ort wo unsere Leute hingehören. Ich bin mir sicherer als jemals zuvor.
SC: Bleib am Ball, zeig unseren Kameraden von der Allianz das wir für die gleiche Sache kämpfen.
U: Eines Tages wird der Griff der Horde über unser Land bröckeln, und an diesem Tag werden die Kinder von Quel'Thalas wieder vereint stehen. Ich weiß es.

http://www.wowhead.com/news=284450/broadcast-text-for-26624-yrel-lilian-voss-drust-magic-spoilers

Ich habe keine wortwörtliche Übersetzung gemacht sondern eine Sinngemäße Übersetzung.
[Platzhalter]
[Platzhalter]
Um mal der Diskussion zur Qualität des Guides zuvor zu kommen und mal eine Lorefrage zu stellen: Was kann man zur Verbindung der Leerenelfen zum Sonnenbrunnen sagen? Wenn sie nicht mehr, oder nur begrenzt besteht, hat das Auswirkungen auf Leerenelfen-Arkanisten und ihre Fähigkeiten, die man bedenken sollte?
Gibt es dazu überhaupt Quellen?
03.03.2018 15:38Beitrag von Wimbert
Um mal der Diskussion zur Qualität des Guides zuvor zu kommen und mal eine Lorefrage zu stellen: Was kann man zur Verbindung der Leerenelfen zum Sonnenbrunnen sagen? Wenn sie nicht mehr, oder nur begrenzt besteht, hat das Auswirkungen auf Leerenelfen-Arkanisten und ihre Fähigkeiten, die man bedenken sollte?


Dazu liegen keine Informationen vor, außer dass der Sonnenbrunnen kulturell jeglichen Reiz für die Ren'dorei verloren hat.
03.03.2018 13:00Beitrag von Zahir
Unter welchen Umständen im Anschluss Alleria von den verbannten Anhängern von Umbric erfahren hatte, ist zum jetzigen Zeitpunkt unbekannt,


Während des Szenarios für die Nachtgeborenen spricht Rommath von Umbric und den Verbannten, direkt nachdem Alleria den Sonnenbrunnen berührt hat.
This is why I demanded that Umbric and his radicals be exiled. Anyone who treats with the Void is a danger to the Sunwell!

Ich denke mal, dass sie daher von den Verbannten wusste. :)
03.03.2018 16:10Beitrag von Zahir
Dazu liegen keine Informationen vor, außer dass der Sonnenbrunnen kulturell jeglichen Reiz für die Ren'dorei verloren hat.


Zumal es nur logisch wäre, dass sie im Telogrus-Riss inmitten der Leere keine Verbindung mehr zu einem Lichtbrunnen haben, der noch dazu in einer anderen Dimension liegt. *grübelt*
Wäre doch naheliegend (wenn auch nicht belegbar), dass der "Hunger" der Leere die Magiesucht ersetzt hat.
03.03.2018 16:45Beitrag von Ataal
This is why I demanded that Umbric and his radicals be exiled. Anyone who treats with the Void is a danger to the Sunwell!


Das habe ich anfänglich auch vermutet, aber hat man mich darauf hingewiesen dass dies eben genau dann stattfindet als Nebensatz als Alleria quasi noch total schockiert ist, weswegen sie das überhört haben könnte.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum