Doomhammer selfmade - Eure Meinungen (Update)

Allgemeines
Zurück 1 3 4 5 7 Weiter
Der Hammer sieht toll aus!
Player wenn ich jetzt das Schreiben würde über dich was ich denke, hätte ich meine 3. Forum Sperre und wäre somit endgültig weg, eigentlich wäre es nen schöner Abgang jedoch möchte ich den Bann noch nicht :/

btt: nice!
Bestimmt war das viel Arbeit, um den Hammer in die Form zu bringen. Er sieht auch sehr gut aus, jetzt noch Farbe drauf und dann ist das Ding wirklich gut gelungen.

Zu dem anderen Thema:

Mach es dir nicht zu leicht. Wenn sich das Gesetz so leicht interpretieren lässt und nur auch nur ein-zwei Paragraphen benötigt werden, um einen Fall zu erklären, bräuchte man keine Anwälte mehr. Da kannst du auch nicht mit zwei Sätzen sagen, das der User eine Urheberrechtsverletzung begangen hat. Woher willst du wissen, das es eine exakte eins zu eins Kopie ist? Ist der Hammer vom User genauso groß und schwer? Besteht er aus dem gleichen Material? Sind die Maße der einzelnen Komponenten genau wie jene vom Original? Hat er eine genaue Anleitung veröffentlicht? Hat ein Blizzard Mitarbeiter ihm die Vorlage gegeben? Hat der User andere aufgefordert sich selbst den Hammer zu bauen und Blizzard zu schaden? Hat er andere aufgefordert sein Produkt zu kaufen?

Er hat eine Skizze gezeigt, Bilder vom Fortschritt und vom abgeschlossenen Projekt. Und du machst ein Fass auf, das nicht existiert!
Têtha - eine superschöne, saubere Arbeit! Der Holzhammer hat Stil, sieht edel aus und die Proportionen stimmen auch. Ich bewundere Menschen, die mit ihren Händen etwas anzufangen wissen und wo dann am Ende so etwas Tolles dabei herauskommt.

Player – das ist der Unterschied zwischen dem TE und Dir: er/sie erschafft, hat Kreativität und Phantasie und was hast Du? Gehörst ersichtlich der anderen Fraktion Mensch an, neiden, zerstören, miesmachen. Ein einziger Hinweis hätte genügt, wenn Du denn wirklich „hilfreich“ sein wolltest und nicht 20 mal dieses rechthaberische Halbwissengespamme.
20.02.2018 10:09Beitrag von Laetaris
Player – das ist der Unterschied zwischen dem TE und Dir: er/sie erschafft, hat Kreativität und Phantasie und was hast Du? Gehörst ersichtlich der anderen Fraktion Mensch an, neiden, zerstören, miesmachen. Ein einziger Hinweis hätte genügt, wenn Du denn wirklich „hilfreich“ sein wolltest und nicht 20 mal dieses rechthaberische Halbwissengespamme.


Ich hab 3 gelernte Berufe 4 Angelernte in denen ich bei 3 als Facharbeiter nach Arbeitsjahren zähle.
Ich spreche 3 Fremdsprachen fliesend und das mit normalem Schulabschluss.
Glaub mir ich bin auf niemanden wegen einer Holzfigur neidisch :)
Desweiteren schrieb ich das die Arbeit eh gut ist aber da ich aus eigener Erfahrung in der Familie gesehen hab das Plagiate 5000 Euro kosten können wollte ich ihn nur drauf hinweisen......
20.02.2018 02:56Beitrag von Player
In § 106 Abs. 1 UrhG heißt es: Wer in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen ohne Einwilligung des Berechtigten ein Werk oder eine Bearbeitung oder Umgestaltung eines Werkes vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Die Tat wird allerdings grundsätzlich nur auf Antrag des Verletzten verfolgt, § 109 UrhG.

Was ist denn da falsch zu lesen?
"öffentlich wiedergibt"


Meine Güte.. ist das dein Ernst? Was zur Hölle.
Das ist kein öffentliches Wiedergeben! Öffentlich wiedergeben bezieht sich auf Medien wie Musik und Film - die gibt man öffentlich wieder! Sprich freies Kino o. Ähnliches.
Kann man den Troll hier nicht einfach ignorieren und die Aufmerksamkeit wieder dem Topic widmen?
Bringt ja eh nichts
20.02.2018 10:22Beitrag von Arzuros
Meine Güte.. ist das dein Ernst? Was zur Hölle.
Das ist kein öffentliches Wiedergeben! Öffentlich wiedergeben bezieht sich auf Medien wie Musik und Film - die gibt man öffentlich wieder! Sprich freies Kino o. Ähnliches.


Ach ja ein Bild auf Facebook eines selbstgemachten Anzuges mit einem Label ist dann auch kein öffentliches Wiedergeben und wurde mit dem Gesetz geahndet und führte somit auch nicht zu 5000 Euro Geldstrafe hm hab ich das nur geträumt.
20.02.2018 02:18Beitrag von Player
In § 106 Abs. 1 UrhG heißt es: Wer in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen ohne Einwilligung des Berechtigten ein Werk oder eine Bearbeitung oder Umgestaltung eines Werkes vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Die Tat wird allerdings grundsätzlich nur auf Antrag des Verletzten verfolgt, § 109 UrhG.


Das ist ein gutes Beispiel, warum Rechtsberatung von keinen Hobbyjuristen durchgeführt werden darf.
Du subsumiert die "öffentliche Wiedergabe" gänzlich Falsch. Bitte lass es einfach sein und schreibe keine falschen Behauptungen in die Welt hinaus. Das Netz ist schon voll genug davon... Wenn du dich dennoch weiterbilden möchtest, was sehr löblich ist, empfehle ich dir vorerst den § 52 UrhG zu lesen. Ein Kommentar zum UrhG zu lesen kann ich auch nur empfehlen.

An den TE und zum eigentlichen Thema: Wirklich klasse Arbeit!
@Te also glaub das beste Lob für ne handwerklich schöne Arbeit ist eigentlich das sich die Leute hier durchweg Positiv äußern und da schließe ich mich natürlich auch an!
20.02.2018 10:32Beitrag von Krashnakk
Das ist ein gutes Beispiel, warum Rechtsberatung von keinen Hobbyjuristen durchgeführt werden darf.
Du subsumiert die "öffentliche Wiedergabe" gänzlich Falsch. Bitte lass es einfach sein und schreibe keine falschen Behauptungen in die Welt hinaus. Das Netz ist schon voll genug davon... Wenn du dich dennoch weiterbilden möchtest, was sehr löblich ist, empfehle ich dir vorerst den § 52 UrhG zu lesen. Ein Kommentar zum UrhG zu lesen kann ich auch nur empfehlen.

An den und zum eigentlichen Thema: Wirklich klasse Arbeit!


Lesen Sie bitte meine 2 Kommentare über Ihnen und Sie wissen warum ich das schreib.....
20.02.2018 10:27Beitrag von Player

Ach ja ein Bild auf Facebook eines selbstgemachten Anzuges mit einem Label ist dann auch kein öffentliches Wiedergeben und wurde mit dem Gesetz geahndet und führte somit auch nicht zu 5000 Euro Geldstrafe hm hab ich das nur geträumt.


Vorweg: bin kein Hobbyjurist, aber da Facebook eher zum Social-Media-Dings gehört, wo diverse nicht spezifische Nachrichten drin landen, und wir hier im World of Warcraft Forum sind und der TE ein World of Warcraft Item gezeigt hat, plus die begangenen Arbeitsschritte, würde ich das dementsprechend auch eher unter den Cosplay Aspekt zählen. Wenn er es jetzt bei Facebook als eigene Idee verlinkt hätte, würde ich die Sache allerdings anders sehen.

Edit: Außerdem bezweifle ich das Blizzard für ein 500$ Teil einen Prozess beginnen würde der wesentlich mehr kosten als einbringen würde. Edit ende.

Aber zum Thema: Extrem beeindruckend. Ich wünschte, ich könnte nur ansatzweise sowas herstellen, aber ich bin schon froh wenn ich mir beim Bilder aufhängen nicht mit dem Hammer auf den Daumen, sondern auf den NAgel schlage.
Super Arbeit, du kannst zurecht stolz auf dich sein :)
Wäre super wenn du uns noch Bilder vom Endprodukt zeigen würdest wenn es soweit ist.
Ich find den Hammer hammer. ;)

Ja, billiges Wortspiel, ich weiß. *lach*

Bin dann gespannt drauf, wenn er seine Farbe hat und die Augen schön leuchten. Bitte unbedingt zeigen, wenn er fertig ist.
20.02.2018 00:28Beitrag von Player
Verstöße gegen das Urheberrecht können zu hohen Geldforderungen führen und auch Haftstrafen nach sich ziehen. Der Urheberrechtsbesitzer kann Anspruch auf Entgelt oder Schadenersatz einschließlich Gewinnentgang haben. Haftbar ist derjenige, der den Schaden schuldhaft verursacht hat - das kann Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr treffen. Bei jüngeren Personen haften die Obsorgeberechtigten, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.

Da der Hammer ein merchandise Produkt ist
https://gear.blizzard.com/us/game/world-of-warcraft/doomhammer-premium-replica

Glaub ich nicht das Blizz die Bider hier gern sieht.


Du bist wirklich aus Deutschland, oder?

Btw. wären mehrere Lagen Holzlasuren nicht besser wie Lack? Lack ist so unnatürlich.
Auf eine Convention wird man den Hammer vermutlich nicht mitnehmen können, die haben da sehr strenge Regeln zum Material - und eine Holzwaffe ist da zu stabil (sprich Gefährlich).

Tolles Projekt!

Und nicht von Trollen madig machen lassen, rechtlich ist das einwandfrei solange man nicht anfängt die Dinger zu verkaufen.
20.02.2018 11:55Beitrag von Ograshuk
Auf eine Convention wird man den Hammer vermutlich nicht mitnehmen können, die haben da sehr strenge Regeln zum Material - und eine Holzwaffe ist da zu stabil (sprich Gefährlich).


So gut der Hammer auch aussehen mag, wer würde freiwillig n 10kg Hammer permanent durch die Gegend schleppen wollen? Dann lieber doch Styropor.

20.02.2018 11:55Beitrag von Ograshuk
rechtlich ist das einwandfrei solange man nicht anfängt die Dinger zu verkaufen.


Unterstreiche ich mal so, solang man kein Gewinn aus Produkten anderer erzielt braucht man sich keine Sorgen zu machen.
Anzeige ist raus, Player. Den schnappen wir uns.

@TE Sieht richtig aus :) Finde sowas immer klasse, wenn Leute was bauen/ designen^^
Dem guten Stück sieht man die Mühe echt an, Dein Zeiteinsatz hat sich vollends gelohnt. Mehr als nur gelungen.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum