[RP Druid|Neutral| Tagebuch] Das weite Land

Der Mithrilorden / Der Rat von Dalaran
"Ich habe Leben und Tod gesehen. Ich habe Glück erfahren, Sorgen und Schmerz. Ich bin ein Teil unserer Mutter, der Erde. Ich habe ihr Herz an meinen schlagen gefühlt. Ich habe ihren Schmerz gefühlt und ihre Freude. Ich bin ein Teil unseres Vaters, des großen Geheimnisses. Ich habe seinen Kummer gefühlt und seine Weisheit. Ich habe seine Geschöpfe gesehen meine Brüder, die redenden Flüsse und Winde, die Blumen, alles, was auf der Erde ist.
Raur, lehre deinen Kindern das, was wir dich gelehrt haben. Die Erde ist unsere Mutter. Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne und Töchter der Erde. Alles ist miteinander verbunden wie, das Blut das eine Familie vereint."

Das innere Leuchten, das Zeichen der Lebendigkeit in den Augen des alten Tauren wurde schwächer und Raur wusste, dass die Zeit gekommen war. Sein Vater würde in den nächsten paar Minuten den Ahnen begegnen und voller Freude geliebte Familienmitglieder und Freunde erneut erblicken.
Und so kam es.
Der mächtige Brustkorb des alten Tauren versagte langsam den Dienst, die schweren Atemzüge wurden flacher und flacher als das Leben den alten Körper verließ. Ein letztes Mal noch bewegten sich die fast blinden Augen, dann erstarrten sie und der alte Stammesführer trat den Weg zu den Ahnen an.

Lange Zeit der respektvollen Stille verging, als Raur in alten Erinnerungen schwelgte. Er dachte zurück an die unbeschwerte Kindheit in den goldenen Ebenen, an all die Reisen durch das weite Land, dass er mit seinem Vater unternommen hat.
Doch am meisten würde Raur wohl die langen und nächtlichen Gespräche an den Lagerfeuern vermissen - Stunden voller Weisheit und des Lernens.


"Wir werden immer bekannt sein für die Spuren, die wir hinterlassen. Du hast viele Spuren hinterlassen, Vater Tamaskan. Ich freue mich, wenn wir uns erneut begegnen."

Nach diesen letzten Worten des Abschiedes begann der Druide zusammen mit den anderen Mitgliedern der kleinen Sippe den alten Bullen gemäß der Traditionen zu bestatten.

Hi,
Mit der Absicht, einen Hotspot für druidisches und taurisches RP zu bieten, wird dieses Thema künftig wohl als eine Art Tagebuch genutzt. Ich freue mich über weitere taurische Rollenspieler und hoffe, dass sich künftig vielleicht doch ein paar Kontakte und weitere RP-Möglichkeiten ergeben.
Raur
Einige Zeit lang beobachtete der alte Tauren die Kreise des Adlers. Hoch am Himmelszelt ließ sich das prachtvolle Tier von den steten Winden tragen, so anmutig und ruhig, dass Raur das Herz erwärmt wurde.
Ob der Adler vielleicht ein Bote seines Vaters war? Ein Wächter aus dem Reich der Geister um über Raur zu wachen?

Der Tauren vermochte es nicht zu sagen, doch je länger er den prachtvollen Adler beobachtete umso kehrte tiefe Entspannung in seinen Körper ein.
Der lange Marsch über die hohen Klippen am Rande von Mulgore hatte ihn erschöpft, doch die Pause hat sich gelohnt.
Bald würde er die goldenen Ebenen von Mulgore erreichen um danach das große Dorf der Bluthufe in der Ebene besuchen....


Wir werden längerfristig im Dorf der Bluthufe verweilen, wenn jemand uns IC kennenlernen möchte, kann zumeist in den Abendstunden gerne vorbeisehen oder sich einfach per Whisper bei Raur melden.

Gesucht werden nach wie vor druidische Konzepte, egal ob erfahrener Rollenspieler oder Neuling, der sich für den druidischen Weg begeistern kann.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum