Zandali'Thraze

Die Aldor
Zurück 1 3 4 5
Tak'Khan:

Dschungel von Zuldazar - Kriegsbestienkral - Morgen

Im tosenden Sturzflug landete der kobaltfarbene Pterrodax auf dem moosigen Dschungelboden. Das Tier war für seine Art von normalen Wuchs und doch sollte es die meisten anderen Tiere weit überragen, wild mit den gespannten Flügeln schlagend und Krächzend verkündete der Pterrodax die Ankunft des Reiters.
Der Reiter war ein Zandalari - von wohl er niederen Wuchs und Körperkraft, doch das was ihm an Kraft fehlte machte er durch sein Auftreten wieder wett. Mit einem eleganten Sprung stieg er aus dem Sattel seines Reittieres und nahm den vergoldeten Helm vom Kopf. Seine dunklen roten Haare waren lang und mit Spangen und anderen kleinen Ziersteinen versehen. Durch den seichten Wind wehten sie ein wenig umher ehe der Zandalari sie mit einem genervten Schnauben glatt strichen. Durch das aufblähen seiner Nüstern schwang das goldene Septum in seiner Nase ein wenig.
"Wasser un Fleisch!" schoss es dann aus dem bisher stillschweigenden Troll heraus. Den Helm unter den Arm geklemmt stand er abwartend da und wartete bis man sich um sein Tier kümmern würde. Er hatte wichtige Neuigkeiten mitgebracht - Neuigkeiten die jeden Troll des Imperiums beeinflussen sollten.


Raz'Zan:

Dazar'alor - Terrasse der Händler - Früher Morgen

Gemütlich schlendert ein altwirkender Zandalari durch die Gassen und schaut sich immer wieder interessiert um. Seinen Stab als Stütze nutzend der bei jedem Gang auf den Boden kracht. Die kleinen Welpen laufen umher und bleiben stehen als sie den Troll sehen. " Meister Raz'zan , Die Loa mit Euch" ein nicken reicht und die Kinder gehen weiter ihrem Spieldrang nach. Der Zandalari ist hochgewachsen und hat eine kräftige Statur. sein Weißgraues Haar welches zu zwei Zöpfe gebunden ist lag andächtig auf seiner verzierten Robe. Er bleibt an einem Stand stehen und schaut sich die Inkredenzien die dort sind etwas genauer an. " Sag was willst'n für die zwei Aug'n und den kleen Schwanz da?" Der Zandalari der am Stand steht schaut Ihn mit großen Augen an und spricht dann. " Kannst'e mir nen Trank brau'n dann kriegst'e dis so. " Der Hexendoctor nickt nur. " Selbstverständlich kann ich dir nen Trank brau'n willst'n hab'n?" der Troll schaut ihn etwas an. "Ich will das meine Frau richtig rattig wird, die is nach einmal voll fertig.. die soll länger könn'n" Der Hexendoc schmunzelt leicht. " bekomm ich hin. Aber dafür musste mindeste's noch drei von den Aug'n und fünf von den Kräuter'n da spring'n lass'n. Den Trank den de willst, is für das vorherige Angebot zu wertvoll. aye! " der Zandalarische Händler grübelt leicht und nickt dann. "Abgemacht." er nimmt einige Krüge und füllt dort die Inkredenzien ein und gibt sie dem Hexendoctor. " Die Loa mit dir. " spricht Raz'zan als er dann weitergeht. "mh... ich hab ja schon lust Ai'zen zu bemüh'n ich hab da Tränke dabei die ihre Welp'n sicherlich mal probier'n könn'n " er schnauft belustigt auf und setzt seinen Weg fort.
Tik'Kal:

Dazar'alor, auf den Treppen Zanchuls. Früher Morgen.

Golden und rot kriecht die Dämmerung über das dichte Grün aus weiten Baumkronen und steilen Berghängen im Osten, noch einige Minuten und sie wird die goldene Stadt ins erste Leuchten des Tages tauchen. Die frühen Stunden des Morgen, da die feuchte Luft des Dschungels noch als Tau auf den Urnen liegt, sind dem alten Troll fast ebenso lieb wie jene des Abends, wenn es Gezank und Gezeter zwischen den jungen Priesterakolytinnen gibt und das Geschrei der Diener Gonks und der Kampfdruiden sich mit dem Geschrei der Dschungelvögel mischt. Wenn der alte Tikkal ganz ehrlich war, waren ihm diese späten Stunden lieber – zumindest unterhaltsamer – doch früh am morgen fiel ihm die Pflege der Urnen leichter. Zwar verschmierte der Staub gemischt mit dem Tau die kunstvoll gefertigten Gefäße, doch das lästige Moos, welches die Arbeit des Priesters zu einer (wenn auch meditativen) Sisyphus Aufgabe machten, lies sich satt von Feuchte vom gebrannten Ton ziehen. Und auch die Hitze des Tages brannte noch nicht so.

Er kicherte leise, beinahe verschluckt, wenn er an den kommenden Tag dachte, an die Akolytinnen Ta'ra und Hiraki, die einander nicht ausstehen konnten und von denen eine draller war als die andere. Er hatte sie beide ausgewählt ihm beim Totenritual eines verschiedenen Jägers zu helfen, dessen Leichnahm beinahe noch warm war – keine von beiden war sonderlich vorbildlich oder weit voran in ihrer Ausbildung, doch auch sie hatten ihre Vorzüge. Nur noch einige Stunden und sie würden den Gefallenen sicher auf die andere Seite geleiten, wo er hingehörte.
Doch zuvor hatte er noch eine Erledigung zu tätigen und diese tat er lieber ohne die beiden geschwätzigen Trollmädchen. Die Finger fest um seinen Stab geschlungen, schritt der hagere Troll in seinen dunklen und von Gold verzierten Roben die vielen Stufen Zanchuls hinab, wobei die hölzerne Ritualmaske bei jedem Schritt klappernd gegen seinen Dolch schlug. Er wollte am Basar sein, ehe das Treiben gänzlich begann. Denn nur dann bekam man die schönsten und fettesten Dschungelvögel.


Raz'Zan:

Dazar'alor, am Druidenbaum

Es dauerte mehrere Stunden bis der Zandalari an sein Ziel angekommen war. Er hätte das Ganze auch schneller abkürzen können, aber er war viel zusehr damit beschäftigt das Treiben jener welchen zu mustern welche Ihren Geschäftlichen Handwerken und Tagewerken hingaben. Der Blaue Himmel von Zuldazar zauberte dem Troll ein kleines Lächeln auf dem Gesicht denn er hat selten so ein guten Tag erlebt wo alles ruhig und gesittet und normal lief. Doch was war bei diesem Zandalari schon Normal. Erst letztens tat er einem seiner Jünglinge etwas selbst und neugebrautes in das Wasser. Worauf sich der Jüngling am nächsten Tage mit oranger Haut und lila Flecken wiederfand. Als der kleine Jüngling fragte was dort verkehrt lief.. meinte der Hexendoc nur. " Das is normal ich brauchte ein Opfer für den Trank denn es war ne komplett neue Mischung." Die Welpen und Jünglinge wissen das der Doc ein Händchen für allerlei Mixturen hat. Doch wenn er eine seiner Versuche wagt ist meist nie ein Zandalari vor ihm sicher um die Wirkung eben jenes zu untersuchen. Raz'zan bleibt auf dem Weg stehen um sich umzusehen als erneut die Welpen von vorhin erneut ihn begrüßten. Wohl wollten sie seine Gunst gewinnen, er ging
dann seines Weges weiter ohne den Welpen beachtung zu schenken. Er hielt dann doch inne und zog mit einem Ruck rum, " wisst Ihr... um mich herum zuschlendern hilft euch auch nich. Sucht Kräuter und Wurzeln und der beste von Euch.. bekomm'n Geschenk." die Welpen sah man das pure Glitzern in den Augen und schon huschten sie davon. Der Doc schüttelte nur lächelnd den Kopf und ging dann weiter seines Weges. Lange dauerte es nicht mehr und er kam an dem Ort an wo auch die besagte Person sein sollte. Als jemand von den Jünglingen ihn aufhält. " Halt, hier wird gerade geübt.. kein Zutritt.." Raz'zan schaute nur zu dem Jüngling und brummte kurz. " Das nennst'e Übung? wenn das meine Schwester sieht, macht die Euch nen Kopf kürzer, Jüngling. Wo is Ai'zen?" er schaut sich um und ruft etwas lauter. "Ai'zen deine Jünglinge üben nich richtig, schau dir das ma an." er schaut zu dem Jüngling und man sah doch schon leicht Panik in ihm aufsteigen.
Ai'Zen:

Dazar'Alor - Am Druidenbaum - Morgen

Die Übungen der jungen Druiden gingen vorran und mittlerweile hatten sie sich in Paaren aufgestellt, um die Übung - seinen Kontrahenten mit dem Schwanz umzupeitschen - immer wieder zu wiederholen. Gerade in der ersten Zeit war es nicht einfach sich an den Raptorenleib zu gewöhnen, war an diesem doch alles anders. Der lange Kopf nach vorne gerstreckt, die Arme zu kurz, um etwas gescheiten mit ihnen anzustellen, noch sich bei einem Sturz abzufangen und der lange, schwere Schwanz der bei einer Drehung immer wieder etwas umstieß, wenn man nicht vorsichtig war. Ganz zu schweigen vom Gleichgewicht, welches ganz anders verteilt lag.
Zum Unglück des einen jungen Burschens, war die Anzahl von Ai'Zens Schülern ungerade, und ausgerechnet er musste sein Maul vor Raz'zan aufreissen, wohl wissend, dass der Platz für alle zugänglich war. Nicht taub auf den Ohren, hörte die Kriegsdruidin das Herannahen ihres älteren Bruders bereits und kam nun nicht umher sich die Stirn zu reiben und genervt zu seufzen, als sie von ihrer gemütlichen Wurzel aufsteht und sich dem Szenario zuwendet. Mit einem eisigen Blick starrt sie den Burschen an, welcher schwer schluckt. Ai'Zen hatte den Schülern erst kürzlich gedroht, dass sie den nervigsten von ihnen bei den ersten Flugstunden zuerst die Klippe runterstoßen würde.. und er wusste an ihrem Blick, dass er an die Spitze der Liste geklettert war.
"Verzieh dich un' hilf beim Ess'n koch'n!", knurrt sie den Bengel an, ehe ihr Blick zu ihrem Bruder ruckt, nicht unwesentlich weniger genervt. "Was brauchst du?", fragt sie direkt, ahnend das er nicht einfach zu einer Stippvisite vorbeigekommen ist.


Raz'Zan:

Dazar'alor, am Druidenbaum

Er sieht wie Ai'zen auf der Wurzel des Baumes ruht und sich langsam in seiner Richtung aufmacht, er lächelt nur als er seine jüngere Schwester sieht. "Die Loa mit dir, Ai'zen. Ein ruhiger Tag, mh! wie ich sehe versuchst du den Jünglingen beizubringen in der Gestalt eines Raptors sich zu bewegen und zu kämpfen. Mh.. ich hab davon ja keine Ahnung.. aber sieht das bei dem da etwas komisch aus?" fragt er wissend das dies wirklich ungelenk aussah.. Als seine Schwester auch noch fragte was er bräuchte lächelte er sehr breit. " Mh, was ich benötige? Nun, ich hab hier wieder Kampftinktur'n, hatteste doch gewollt und kam ja keiner um die Heute aus meiner Hütte abzuhol'n und da ich eh am großen Basar war hab ich mir gedacht besuchst du gleich noch die kleine Ai'zen. Aber" er hält inne und zupft zwei Tränke aus seinem Beutel welchen er an seinem Gürtel fest gezurrt hatte. "diese beid'n Tränke sind für ein oder Zwei Jünglinge.. ich möchte Ihre Wirkung seh'n ich hab nen bissch'n herumgemischt und meine das der eine wohl das Gehör verbessert und der andere die Sinne schärft, aber so ganz sicher bin ich mir nicht. Darum lass uns doch seh'n was passiert, mh?" ein sehr breites grinsen wirft er der Schwester zu und wedelt leicht mit den beiden Tränken vor ihrem Gesicht herum.
Ich hoffe das hat noch niemand vorgeschlagen hab mir nicht alle Kommentare durchgelesen XD Wie wäre es wenn es in der Gruppe eigene Vertreter/Sprecher der Loa gibt? Das jedes Mitglied sich einen Loa sucht und ein besonders aktiver Rpler ist dann der Vertreter des Loas... Aber nicht alle zu Bwonsamdi XD
Guten Abend Denrian.

So wie ich das verstehe meinst du.. Priester. Ein Loa-Priester ist Sprecher und Vertreter seines Loas. Wir besitzen zwar einen Priester in unseren Reihen aber als Kriegstrupp sind wir nicht darauf angewiesen von jedem in Zuldazar verehrten Loa einen Priester bei uns zu haben.

Jeder Zandalari wählt einen Loa oder wird von diesem erwählt welchen er als Hauptloa verehrt, aber sie sprechen nicht für diese. Es gibt in unserem Trupp jedoch bereits einige Anhänger der verschiedenen Loa. Ich hoffe diese Antwort hat dir geholfen!
Ok ^^
Da der Emotfluss gerade unterbrochen wurde hier einmal wieder ein kleines Lore-Update für die Interessenten!

Aus dem Leben eines Loas:

Akunda:
Akunda bringt den Blitz,
er bringt den Donnerschlag.
Die Treulos’n erfükkt die Furcht,
doch den Mutig’n gehört der Tag

Akunda bringt den Wind,
er bringt den Regen auch,
Erinnerung’n bringt die Flut,
und Schmerz geht auf in Rauch.

An einem Tag braust er wild auf,
am andren ist er ganz sacht.
Wie schon Akundas Berührung verheißt,
liegt in seinem Geist große Macht.

Wenn Zweifel Euer Herz erfüll’n,
wenn Euch verlässt der Mut,
denkt an die Ruhe vor dem Sturm,
und wie Akunda sein Werk dann tut.


Kimbul:
Kimbul is‘ stark, Kimbul is‘ schnell,
die Klauen scharf, der Geist hell.

Kimbul schleicht un‘ hat nie Muße
Mit scharfem Aug‘ und sich’rem Fuße.
Den Narr’n bei Kimbul Schlimmes blüht,
Sein Geist is‘ stark, heiß sein Gemüt.

Sollt dieser Loa Euch mal trau’n,
Könnt auf gerechte Macht Ihr bau’n.
Kimbul würdigt nur die Best’n,
Wollt Ihr dabei sein, lasst Euch test’n!


Sethraliss:
Im Dschungel grün und finster gar,
Herrscht die Mutter vieler unsichtbar.
Warm, fruchtbar un‘ voller Leb’n,
Zwist, den wird’s hier niemals geb’n.

Ihr Geist umfasst uns alle gern,
Ihr’n Leut’n is‘ ihr Ruf nie fern.
Ihre Aug’n blick’n durch die Jahre,
Auf dass sie Euch und mich bewahre.

in finst’rer Nacht un‘ am hellsten Tag
Sie Ihr’n Weg zu find’n vermag.
In ihr find’n wir ‚nen sich’ren Haf’n
Voller Güte und ohne Straf’n.

Unübertroff’ne Liebe Ihr erst seht,
Wenn Sethraliss mal vor Euch steht.


Pa’ku:
Pa’ku, o Pa’ku wird Euch finden.
Sie, die Mutter der Meere,
sie, die Herrin der Lüfte,
sie, die das Fliegen uns lehre,
sie, die dem Baum gibt die Düfte.

Pa’ku, o Pa’ku wird Euch finden.
Ob zu Wasser oder zu Land,
sie kennt sich aus, weit und breit.
Eure Pläne hat sie erkannt.
Schlagt Euch lieber schnell auf ihre Seit‘.

Pa’ku, o Pa’ku wird Euch finden.
Leise schleicht sie sich an,
blitzschnell kommt ihr Schlag.
Als Loa nimmt sie an,
wer sie zufriedenzustell’n vermag.


Shadra:
Shadra lauert in den Schatt’n,
Findet Wissen un‘ wird nie ermatt’n.
Spinnt die Netze um mächt’ge Leute,
Sucht in finst’rer Nacht ihre Beute.
Wer hier nach bös’n Zielen giert.
Schon bald an ihrem Gift krepiert.

Überall ihre Augen, nix wird ihnen entgeh’n,
Selbst Eure Worte kann sie seh’n.
Was Ihr wisst, wird sie auch wiss’n,
Diese Hüterin von Geheimniss’n.
Sie zeigt ihre Macht in Zeit’n der Not,
Hört auf ihr’n Rat, sonst seid Ihr tot.

Sollt ihr Glaube an uns vergeh’n,
Kommt uns das gar teuer zu steh’n.
Wenn sie jemand doch betrügt,
Ihr Gift ihm größte Schmerz’n zufügt.
Bleibt treu Ihr unsrem Zandalar
Droht Euch jedoch niemals Gefahr.
Jani:
Jani, Jani, Loa vom Müll,
den Ort deines Schatzes enthüll!
Ob reich oder arm, ist ihm egal.
Was für ihn zählt, ist der Geschichte Moral.

Was man heute wegwerfen mag,
wird kostbar sein einen anderen Tag.
Er spielt einen Streich, er kennt alle Tricks,
er merkt, wie ihr tickt in Nullkommnix.

Ihr glaubt, Ihr kenn euch aus, dass Ihr wisst Bescheid,
aber wenn’s drauf ankommt, schenkt Euch keiner
Mitleid.
Ich bin arm gebor’n, doch es mangelt mir nich‘.
Jani, Jani, Ihr seid der Loa für mich!


Rezan:
Rezan, der könnt wahrlich prahl’n,
Trägt den Ruhm der Sonnenstrahl’n.
Er is‘ groß, er is‘ mächtig,
Im Vergleich sin‘ alle schmächtig!

Alle Trolle weit und breit
Kenn’n seine Tapferkeit.
Sein Wille is‘ stark un‘ ihm folg’n Tat’n,
‘nen bessren Anführer kann ma‘ nich‘ erwart’n.

Klug, Ehr’nhaft un‘ königlich,
‘nen edleren Loa gibt’s wahrlich nich‘.
Er is‘ der Morgenstern un‘ die Sonne,
Erfüllt Zandalar mit Stolz un‘ mit Wonne.


Gral:
Pa’ku gehört hier ob’n die Welt,
Grall die Herrschaft der Tief’n behält.
Weite Meere, am Grund dunkle Ecken,
Wo Seltsames lauert un‘ verborgn’ne Schrecken!

Gral der Weise, Gral der Wilde,
Für Unwürd’ge gibt’s keine Milde.
Ihr findet Wahrheit in den Tief’n,
Die vor Geheimniss’n und Lügen trief’n.

Sein Reich unendlich, der Druck aber groß,
Sein Wissensdurst ist grenz’nlos.
In die Muschel blas’n oder frisches Fleisch bring’n
Beschwört den Loa, den kein Trick kann bezwing’n.


Torcali:
Muss Torcali von uns geh’n,
werden wir ohne Hilfe dasteh’n.

Die Ernste hat sie uns gelehrt,
und wie man Gefahr von Haus und Hof abwehrt.
Sie hat uns mit großer Weisheit verseh’n,
und unsre Ackererde ist reich an Lehm.
Ihre Stärke und ihre Macht,
Hat das Feuer des Muts in uns entfacht.

Lobet und preiset Torcali, fur alle Zeit’n,
und sie wird Euch überallhin begleit’n.


Hir’eek:
Hir’eek is‘ Wächter der Schwachen
Und kann Euch helf’n mit gesucht’n Sachen.

Er is‘ freundlich, aber blind
Un‘ bringt Klarheit in Euren Sinn.

Immer wenn Ihr hört sein‘ Schrei,
Ist’s mit Eurer Furcht vorbei.

Sanfte Flügel durch die Nacht gleit’n
Und andre Sinne die Sicht erweit’n.

Seid Ihr einsam und allein,
Im Dunkeln oder wo Ihr mögt sein,
Leitet seine Stimme Euch heim.


Bwonsamdi:
Wenn Bwonsamdi über unsre Seel’n wacht,
Der Tod uns keine Angst mehr macht.
Spitz’n Homur er lässt oft walt’n,
Man könnt ihn für’n Trickser halt’n.

Hiter dem Grins’n und sein‘ Witz’n
Finsternis un‘ Geheimnis sitz’n.
Sein Wiss’n bringt tapf’re Männer zum Schrei’n,
Fragt nich’ danach un‘ lasst es gut sein.

Ihm allein gehört des Todes Reich,
Euer Leb’n kennt er schon gleich.
Wenn dieses Leb’n dem Ende zugeht,
Hofft, dass Bwonsamdi als Freund Ihr seht.

Bwonsamdiwird Euch sicher leit’n,
In des Jenseits neue Welt’n.


Krag’wa:
Alle Wes’n, groß und klein,
Werd’n von ihm behütet sein.
Wollt Ihr Ihm ‘n Opfer geb’n,
Setzt Eurer ein und nich‘ ‘n andres Leben.

Wer andre schützt un‘ ihnen Gutes tut,
Findet Brüda, Schwestan und neu’n Mut.
Seid Ihr aber von Euch selbst betört,
Er das ganz un‘ gar nich‘ gern hört.

Jedes Wort von ihm hat viel Gewicht,
Hudeln und hetz’n gibt’s bei ihm nich‘.
Denkt Ihr nur an Euch, dann kommt nich‘ her.
Wer selbstlos is‘ , der hat’s nich‘ schwer.
Gefahren hat er unzählige geseh’n.
Glaube und Hoffnung ihm immer beisteh’n.

Krag’wa
Loa
Wächter stark und rein.

Krag’wa
Vater
Mög Euer Leben ewig sein.


Torga:
Torga gleitet durchs blaue Meer,
Weit weg in die Tiefe un‘ wieder her.
Er sucht und strebt auf ewiglich,
Kommt und macht ihn neugierig.

Wählt ‘ne Legende, erzählt davon,
erkennt dann: Torga kenn sie schon.
Dennoch wird er Euch gern lausch’n
Un‘ sich an eurer Mär berausch’n.

Soll er Euch die Seine erzähl’n,
Könnt Ihr Euch sehr glücklich wähn‘,
Torga vergisst nich‘.
Torga is‘ ewig


**danke an Rezzan welcher alle Texte fleißig abgetippt hat da ich zu faul war.
Dürfen eigentlich nur Trolle zu den Loa beten? Ist das so ein exclusives Ding?
Glaub das Loa sowas wie die Wild Gods sind wenn ich mich nicht irre oder?
Es gibt mehrere Arten der Loa.. ich bin mir sehr sicher das habe ich hier schon mal geschrieben, wartet ich schaue mal schnell.

Edith: Hier ist die ausführliche Antwort auf die Frage "Loa = Wildgod" - https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17618174338?page=3 die schnelle Antwort wäre ja, aber nicht jeder Loa ist ein Wildgod und nicht jeder Wildgod ist ein Loa.

Zu der Frage von Zweifeuer: Die Tortoller und die Sethrak gehen ebenfalls dem Loa-Glauben nach. Die Zandalari agieren nicht gegen diese Rassen sind aber auch mit ihnen verbündet. Es ist also möglich als nicht Troll an die Loa zu glauben das bedeutet aber nicht das die Trolle einen Blutelfen der Bwonsamdi opfert ernst nehmen.
Ich hätte da noch ne Frage und zwar ist es möglich das es Zandalari Todesritter gibt? Weil soviel ich mich erinnere arbeiteten die ja in der Vergangenheit relativ eng mit den Amani zusammen. Also könnte es ja sein das damals als Arhas nach Quel'Thalas marschierte einige von denen getötet und als Todesritter wiedererweckt wurden?
Hoffe das kann mir hier wer beantworten.
Die Zusammenarbeit zwischen Amani und Zandalari war.. Jahrtausende vor dem Einfall der Geißel.

Zandalari-Todesritter sind sowohl Enginemäßig nicht möglich (( die Verbündten Völker bekommen keine Dks )) als auch Loretechnisch.
Ah ok danke wollte das nur mal wissen ^^
Malerei des Kriegstrupps

Um die Herrlichkeit unserer Zandalari zu verdeutlichen haben einige Mitglieder des Trupps ihre Charaktere verewigen lassen. Hier seht die Erhabenheit der Zandalari und ergötzt euch an ihr!

Tec'Zoga - Hauptmann des Trupps
https://cdn.discordapp.com/attachments/318331509453094912/504950729413492756/Izzyhasipupsi2.jpg


Ai'Zen - Weib des Hauptmanns und oberste Dinomantin
https://www.instagram.com/p/BmyngI6Ae6p/?taken-by=nastanian


Dakk'Ral - Verhexer des Trupps
https://www.instagram.com/p/Bm4IsCLAu8H/?taken-by=nastanian


Cue'yatel - Krieger des Trupps
https://cdn.discordapp.com/attachments/503996587312283648/505844617460318244/Floating_Skull.jpg


Raz'zan - Hexendoktor des Trupps
https://cdn.discordapp.com/attachments/486222910705631253/488675418757398539/Danjo2.png
https://cdn.discordapp.com/attachments/486222910705631253/487215677124509696/Danjo.jpg


Tak'Khan - Bestienrufer des Trupps
https://cdn.discordapp.com/attachments/506110104622333987/506845116485468160/Schonhornchen.jpg


Vielen Dank an Obeah/Fio für diese Meisterwerke.
Wenn ihr euren Charakter auch visualisiert haben wollte dann schaut auf seiner Instagramseite vorbei: https://www.instagram.com/nastanian/
Nach der BlizzCon ist vor den Zandalari!
Nun haben wir endgültige Gewissheit das wir erst im nächsten Jahr dazu in der Lage sein werden die Zandalari zu bespielen. Doch auch wenn es noch etwas dauert sind wir alle noch in freudiger Erwartung und unser Hype lässt nicht nach.
Kommt auf unseren Discord und fiebert gemeinsam mit uns dem Release entgegen!

2019 wird das Jahr von Zandali‘Thraze!
Was wirklich? Dachte die kommen am 12. Dezember mit 8.1, hab ich wohl falsch gehört :( Steht das auch irgendwo?
04.11.2018 19:42Beitrag von Malvurius
Was wirklich? Dachte die kommen am 12. Dezember mit 8.1, hab ich wohl falsch gehört :( Steht das auch irgendwo?


Zur Blizz Con wurden die neuen Allied Races zu 8.1.5 angekündigt und dieser Patch wird erst nach dem Raid erscheinen, der soll erst im neuen Jahr starten.
Hier der Link dazu von Vanion:
Patch 8.1.5:http://www.vanion.eu/guides/das-ist-patch-8-1-5-ubersicht-zum-update-19363
Updates:

- Dem eigentlich unfehlbarem Gift der Aldor ist ein Fehler unterlaufen. Es geht um Gonk, fälschlicherweise habe ich behauptet er ermöglicht die Gestaltwandlung an sich.. was nahe liegen würde wenn man seinen Text aus den Loa-Geschichten bedenkt aber während der Ingame-Events an der Pyramide in Dazar'Alor erfährt man das Gonk es seinen Anhängern frei stellt weitere Loa zu verehren welche ihnen dann entsprechende Form gewähren.

Ich entschuldige mich für das verbreiten von unvollständigen Fehlinformationen, möge es mein einziger Fehler bleiben.

- Wir suchen weiterhin Mitglieder!
Im tiefen und dichten Dschungel von Zuldazar, wo gewaltige Bäume Heimat von mehreren tausenden von Sauriden und anderen Lebewesen sind, kann man die gewaltigen Schritte von Brutosauriden hören und das fast verschlingende Grün um einen herum spüren. Es ist der frühe Morgen des glorreichen Trollimperiums. Die Sonne küsste die Landmasse erst seit einigen Minuten, doch zwei energiegeladene, junge Trolljäger wagen sich in die Wildnis, um für die Tempelstadt saftiges Fleisch zu liefern. Beide haben kaum das Erwachsenenalter überschritten, doch ihr Wille ist stark und ihr Sinn zur Jagd ist bereits ausgereift. Hinter den Fächern an Palmen und den langem Gras pirschen sie sich ihren Weg entlang und folgen einer heißen Spur zu einem jungem Sauriden. Der Eine, knapp so groß wie ein ausgewachsener Mensch, der Andere ein wenig größer und bereits ausgestattet mit einem Goldring in seinem Ohr. Als sie schließlich eine Weile der Spur folgen bemerken sie, dass sie plötzlich im tiefen Matsch verloren geht und damit die Jagd kurzzeitig beendet werden muss.
„Gonk verdammt! Jetzt issa uns entwischt!“, murrt der Kleinere von den beiden.
„Reg dich nich‘ so auf. S‘ war die erste Spur des Tages. Was bist’n so wütend?“
Als Antwort schnauft der junge Jäger. In seiner Hand nimmt er ein wenig Schlamm und streicht seinen Körper mit dem Dreck ein. Er wird ein wenig irritiert angesehen.
„Muss Das echt sein, mon? Ich hab‘ keine Lust mein‘ neun Ohrring schmutzig zu mach’n. Die Mädels achten auf den Bling-Bling, verstehst du?“
„S’is‘ mir so egal. Ich will diese Beute heute noch. Wenn du nichts zum ess’n hab’n willst, dann geh doch zurück nach Zuldazar.“
„Woah, was is’n in dich gerat’n?“
Der Kleine blickt mit dem matschigen Gesicht zu Boden. „Kennst du die Geschichte von Ocel’otl, Krieger von Kimbul?“
„Nein.“
„Dann hast du kein Plan wie sehr wir hint’n dran häng’n richtige Krieger zu werd’n.“ Damit pirscht er voran, während der andere ihm folgt.
„Wer is‘ Ocel’otl? Woher weißte von ihm?“
„Mein Alter hat mir die Geschichte erzählt. Ich konnt‘ mein‘ Ohr’n nich‘ trau’n. Du hast doch schon mal von Kimbul g’hört, nich‘ wahr?“
„Mhhh.. ja, denk schon.. soll’n Tigerloa sein, wie Shirvalla oder so.“
„Richtig, aber er hat seit langem keine Bedeutung mehr, seitdem seine Anhänger keine Gunst mehr bekomm’n könn‘. Viele Leute dachten, dass Niemand mehr Kimbul anbet’n würde. Manche sagt’n, dass er bald in die Halle der vergessenen un‘ tot’n Loa gesteckt wird. Aber es gibt einen Troll, der trotz der fehlenden Gunst Kimbul nicht nur anbetet.. sondern fast wie Kimbul IST.“
Das Tempo des schlammbedeckten Jägers wird angezogen. Zusammen mit seinem Freund springen er über gefallene Stämme und verstecken sich in den unzählig großen Bäumen des Dschungels.
„Warum sollte man ‚nen Loa anbet’n, der schwach un‘ verkümmert is‘?“
„Halt deinen verdammten Mund, Kimbul is‘ alles andere als schwach!“
„Das schon aber.. warum sollte man einen Loa anbeten, dessen Gunst man nich‘ bekommt?“
Der kleine klopft als Antwort gegen sein Herz. „Weil ‚s mehr dazu gehört einen Loa zu verkörpern, als ihn einfach anzubet’n. Lobpreiß’n kann jeder, aber den Tugend’n folg’n.. vor allem nur die von Kimbul.. das kann nur ER..“
Der größere Jäger mit dem Goldring schweigt für ein Paar Sekunden und runzelt die Stirn.
„Wer ist also dieser Ocel’otl?“
„Er war’n Troll so wie du un‘ Ich, aber sein Vater is‘ gefall’n un‘ seine Mutter starb bei der Geburt. Er bestand den Test der Stärke, hatte aber keine besondere Verbindung zum Loa.. oder zumindest dachte man das früher. Er hatte acht Jahre in der Stadt gelebt, aber irgendwann zog es ihm in den Dschungel und man hörte seit Jahren nichts mehr von ihm.“ In den dichten Gestrüpp hält der Kleine für einen Moment inne. „Halt, warte. Spuren… komm, folg‘ mir.“
„Was is‘ mit diesem Typ’n gescheh’n?“
„Verrat Ich dir später. Komm, Ich denke die erste Beute erlege ICH..“
Mit einem neuen Feuern in den Iriden und Mordlust in der Stimme pirschen die beiden jungen Jäger weiter durch den Dschungel, bereit für einen Tag voller Jagd und Erfolg. Der Größere hat sich schließlich auch mit Schlamm eingerieben, aber die Geschichte über den Mysteriösen Krieger würde er erst später erfahren.
FORTSETZUNG FOLGT

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum