Der Blutschinderklan [H-RP][Orc][Aldor]

Rollenspiel
1. Der Klan

Der Blutschinderklan ist ein traditioneller, kriegerischer Orc Klan, der von spirituellen Ritualen geprägt ist. Seine Wurzeln reichen zurück bis auf die zerstörte Heimat Draenor.

2. Sippenerklärung / Hintergrund:

Vor vielen Jahren begannen die Orcs sich aus dem Untergrund zu wagen und sich gegen Ihre Sklavenmeister zu stellen. So begann das Zeitalter der Orcklans. Verschiedene Klans mit noch verschiedeneren Riten und Kulturen siedelten sich in ganz Draenor an. So auch in Gorgrond. Unter Ihnen befanden sich mehrere Sippen, an deren Namen man sich heute nicht mehr erinnert. Doch ihre Geschichten wurden sich von Generaton zu Generation weitererzählt. Diese Geschichte hier, handelt von der Gründung des Blutschinderklans. Als die Orcs begannen, ihre Dörfer und Siedlungen zu errichten, waren sie keinesfalls sicher. Gefahren gab es von allen Seiten, doch war es ihnen möglich, sie zu bezwingen. Oger, Botani, ja sogar die Wildnis selbst. Doch eines Tages trieb es einen Gronn in das Kernland von Gorgrond. Ein Ort, an dem mehrere Dörfer in den fruchtbaren Jagdgründen des Landes gesiedelt hatten. Die Orcs dieser Sippen waren furchtlose Krieger, keine Frage, doch waren sie dem Zorn des riesenhaften Monsters nicht gewachsen. So forderte der Widerstand seinen Tribut und man glaubte, seine Zerstörungswut könne kein Ende nehmen. Die Oberhäupter von drei der Sippen trafen sich, um zu besprechen, wie sie damit umgehen sollten. Sie vereinten das Beste ihrer Sippen miteinander: Der Erste war ein zügelloser Wolfsreiter, dessen Band zu seinem Wolf beinahe mystisch erschien. Ein riesenhafter Wolf und ein Orckrieger verschmolzen so in den Sagen zu einem Wesen.
Der Zweite war ein Krieger, dessen Zorn und Wut stets ungebändigt waren. Viele Feinde hatte er bereits im Namen seiner Sippe bezwungen und sich mit Ihren Knochen geschmückt. Doch auch er alleine war dem Gronn nicht gewachsen. Der Dritte von Ihnen war ein Schamane, der in stetiger Zwiesprache mit den Geistern stand und dessen Demut gegenüber den Elementen unerschütterlich war. Nach einigen Tagen voller hitziger Diskussionen, schlossen die Drei einen Pakt. Sie wollten gemeinsam ausziehen, um den Gronn zu erschlagen, auf dass ihre Sippen zu ihrem früheren Leben zurückkehren konnten, ohne Angst und Furcht. Der besagte Tag kam, die Sonne stand hoch am Himmel und prallte gnadenlos auf ihre braunen Leiber hinab. Ein Plan war bereits geschmiedet. Der Wolfsreiter würde den Gronn in ein Tal locken, wo die anderen Beiden bereits auf ihn warten würden. Ein hitziger Kampf entbrannte und nach einer Nacht war der Kampf entschieden. Sie hatten gesiegt. Ihre Körper schmerzten und jeder einzelne Muskel brannte, doch hatten sie ihren Feind getötet. Während dem Kampf wurde den drei Sippen eines klar: Sie alle waren Meister auf ihrem Gebiet, dem Anderern überlegen. Doch nur gemeinsam waren sie unbesiegbar. Und darauf einigten sich diese Drei - der Blutschinderklan war geboren. Tagelang wurde gefeiert. Und irgendwie gelang es Ihnen aus den Überresten des Gronns drei Gegenstände zu schmieden, aufdass man sich in Zukunft noch an ihren gemeinsamen Kampf und den Pakt erinnern würde. Diese drei Gegenstände wurden auch namensgebend für die Sippen, die den Blutschinderklan bildeten: Die Gronnfluchsippe, der Name basierend auf einer Axt, welche aus den Klauen des Gronns gefertigt wurde. Die Blutfangsippe, welche für ihre unbändige Wut und ihr Kampfesgeschick bekannt waren, erbten eine weitere Axt: Blutfang, der Zwilling von Gronnfluch. So bildete sich ein ewiger Wettstreit zu den Sippen, darüber, wessen Axt die mächtigere sei. Einen Dolch, bestehend aus einer Kralle des Gronns, erbte die Geisterkrallensippe. Gerüstet mit diesen sagenumwobenen Waffen und verbunden in einem Pakt, der in Blut geschmiedet wurde, bestritten sie gemeinsam unzählige Schlachten. Viele Namen wurden im Laufe der Zeit vergessen, doch die Geschichte von den drei Kriegern und dem Gronn wird noch bis zu dem heutigen Tage weitererzählt. Und was macht der Blutschinderklan heute, mögt Ihr euch fragen. Darauf kann ich euch keine Antwort geben. Vielleicht haben sie ihre Wurzeln vergessen. Vielleicht haben sie sich zerstreut. Doch eines ist klar: Sollten sich die Sippen wieder vereinen und ihre Waffen erheben, so wird den Feinden des Klans jegliche Freude vergehen.
Geisterkrallensippe: Benannt nach dem sagenumwobenen Dolch, der aus einer Kralle des Gronns hervorging, stellt die Sippe die spirituelle Kaste des Klans dar. Schamanen, Ritualisten, Mystiker - all jene die eine Bindung zu den Geistern pflegen, finden hier ihren Platz. Der Alltag der Sippe besteht aus der Stärkung der spirituellen Fähigkeiten sowie des Ausübens von klaneigenen Ritualen. Die Sippe ist der Ansicht, dass ein starker Geist auch einen ebenso starken Körper braucht. So pflegt die Sippe auch eine Kriegertradition: Die Klingenmeister des Klans werden in dieser ausgebildet.

Gronnfluchsippe: Benannt nach ihrer berühmten Axt, die aus dem Leichnam des Gronns hervorging, ist diese Sippe vor allem durch ihre Schnelligkeit geprägt. Obwohl sie von Natur aus zu Fuß mit Geschwindigkeit gesegnet waren, entdeckten sie im Wolf einen nützlichen Verbündeten. Ihre Wolfsgefährten werden als Teil der Sippe angesehen, weshalb sie eine größere Rolle im alltäglichen Leben spielen. Mit den Wölfen sind die Orcs der Gronnfluchsippe die starken Wolfsreiter des Klans. Oftmals gehen sie auch mit ihren Wölfen jagen - so übernimmt die Sippe auch die Jagd.

Blutfangsippe: Der Blutfang stellt eine Ausnahme dar: Die Sippe ist nicht nach der Waffe benannt, sondern umgekehrt. Sie stellen seitjeher die Krieger und Handwerker des Klans, wie es ihre Vorfahren schon taten. Nur wenige sind in der Lage, sich mit ihrer blutrünstigen Natur zu messen. Die Orcs der Sippe fallen besonders durch ihre Tättowierungen und ihren Körperschmuck auf, welche in das Fleisch der Sippenbrüder gebohrt wird. Uralte, spirituelle Riten zur Ehrung der Ahnen werden bei den Blutfang-Orcs als absolut heilig angsehen und sind nicht weg zu denken, während jedoch die Elemente für diese Sippe fast schon eine triviale Rolle spielen. Allgemein ist sämtliche Kraft magischen ursprungs abseits ihrer Ahnen lächerlicher Humbug oder unrein. Das Thema Hierarchie ist bei den Blutorcs sehr strikt geregelt. Das Sippenoberhaupt befiehlt, der Rest folgt.

3. Gemeinsame Traditionen

Auch wenn sich die einzelnen Sippen voneinander unterscheiden, haben sich in den Jahren des Zusammenlebens auch gemeinsame Traditionen entwickelt. Durch diese gemeinsamen Traditionen des Klans, lässt sich der Begriff Blutschinder erklären.

Blutritual
Dieses spezielle Ritual ist wohl das wichtigste Merkmal der gemeinsamen Klan-Tradition. Zu Beginn jedes Monats sammeln sich die Orcs des Klans, um mit Hilfe des Blutrituals ihre Ahnen und Elemente zu ehren. In der Hoffnung einen Segen zu erhalten, wird ein schwer zu jagendes Tier als Opfer dargebracht. Je nach Notwendigkeit des Klans, erwarten die Orcs, dass sie Eigenschaften des Opfers aufnehmen und dadurch eine Reaktion ihrer Ahnen hervorrufen. – Zumindest glauben sie das.
Aber nicht nur ein Segen ist erwünscht, sondern auch die Weissagung über die Zukunft ihres Stammes. Dazu gehören Warnungen, Ratschläge oder Weisungen.

Jede Sippe wählt einen Vertreter, der sie während des Rituals vertritt. Die Vertreter werden hierbei vor eine Art Hürdenlauf gestellt, indem es darum geht, das zu deutende Blut durch eine Reihe von Prüfungen zu befördern. Der Fokus liegt hierbei darauf, möglichst wenig Blut zu vergießen. Die Hürden orientieren sich während des Laufes sinnbildlich an den vier Elementen. Derjenige der am meisten Blut vergießt, scheidet aus und darf nicht am rituellen Zweikampf teilnehmen. Im Zweikampf sind Waffen erlaubt - Rüstungen jedoch nicht. Hier trägt man nur traditionelle Bekleidung. Das heißt, Harnische, Lendenschurze und Schmuck. Aus dem Kampf geht ein Sieger hervor, dieser wird zum Champion gekührt. Das Blut, das er den Berg hinaufgebracht hat, wird nun gedeutet. Der Scharfseher des Klans nutzt das Blut als Sprachrohr zu den Ahnen und Geistern. Das restliche Blut der anderen Teilnehmer wird für die Segnung genutzt. So werden verschiedene Symbole und Runen auf die Anwesenden gemalt. Zuerst allerdings auf den Champion. Zur Ehrung des Champions wird das erlegte Tier weiterverarbeitet, um Felle, Pelze und Schmuck herzustellen.

Zwischen den monatlichen Ritualen werden die Vorbereitungen dafür getroffen.

Das bedeutet:

Die Kriegerhelden werden durch Kampftraining und Duelle gewählt.
Es werden Kräuter und rituelle Hilfsmittel gesucht und gesammelt.
Das passende Tieropfer für das nächste Blutritual wird auserwählt.
Das alltägliche Leben wird sich um diese Vorbereitungen drehen.

Auch wenn der Konkurrenzkampf den Klan in manchen Eigenheiten spaltet, wissen sie trotzdem, dass sie als Klan zueinander stehen müssen. Die Rivalität innerhalb des Klans dient der Stärkung und Charakterbildung der Orcs.
Sippenaufnahme
Neben dem Blutritual gibt es auch andere Traditionen, z.B. die der Sippenaufnahme. Orcs aus anderen Klans können sich dem Blutschinderklan anschließen, jedoch ist es herausfordernd ein Teil der drei Sippen zu werden.
Jede Sippe hält ihr Aufnahmeritual auf andere Weise ab, doch gleichen sie sich bei folgenden Auswahlkriterien:

1. Ruf und Aufgaben
Anwärter erfüllen Aufgaben, um sich die Gunst des Klans zu sichern.
2. Sippenaufgaben
Anwärter erfüllen jeweils eine Aufgabe jeder Sippe als Prüfung.
3. Sippenentscheidung
Anwärter entscheidet welcher Sippe er sich anschließen möchte.
4. Kampf
Jeweils zwei Anwärter kämpfen traditionell gegeneinander um das Recht einer Sippe beitreten zu können.
5. Beitritt in Sippe
Der Häuptling entscheidet ob sich der Anwärter einer Sippe anschließen darf und danach erst das Sippenoberhaupt.

Jagd und Kampf:
Die Blutschinder sind der festen Überzeugung, dass sie mit dem Blut ihrer erlegten Beute oder ihrem besiegten Feind die Stärken der jeweiligen Kreaturen in sich aufnehmen. Sie tränken ihre Fratzen oder Gliedmaßen mit dem frischen Blut. Sie jagen schnelle Gazellen der Geschwindigkeit wegen oder kämpfen gegen Oger, um an ihre Stärke zu gelangen. Jedoch ist es ihre Pflicht die Natur bzw. den Wildgeist zu ehren, weshalb das Tier bis zum letzten Rest verwendet und verarbeitet werden muss.

4. Kontakt

Innerhalb von World of Warcraft könnt ihr bei Fragen zum Klan natürlich jederzeit die IC & OoC Leitung des Klans anschreiben. Darunter zählen:

Gurthagg
Dromkar
Garmokh

/join Blutschinder
- Platzhalter -
ooc:

Was bisher geschah und sich in Zukunft zutragen wird, kannst du im Aldor-Forum nachlesen.

https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17619542061

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum