"Männlein oder Weiblein?"

Die Aldor
Zurück 1 3 4 5 Weiter
11.07.2018 15:22Beitrag von Marnié
11.07.2018 14:57Beitrag von Desna
...

^this

Klar fragt man aus Neugierde, aber fürs RP sollte das ja irrelevant sein, denke ich^^


Klar fragt man aus Neugierde! Ist ja auch nichts dabei :-)

Diskutieren ja eh nur die gleichen hier und geifen sich an also von daher ...


Wie recht du hast^^ Immer die Selben mit dem selben Effekt x3
Leute, chillt doch mal. Ist doch alles ganz einfach: spielt worauf ihr Bock habt, der Rest kommt von ganz alleine.

Ich persönlich habe meine Charakterwahl noch nie vom Geschlecht abhängig gemacht, sondern einfach von anderen Umständen. Überlegen was man spielen will, dann gucken was der charakterbildschirm so hergibt, dann den Rest drum herum bauen und alles ist easy.

Es gibt starke Männer, starke Frauen, schwache Männer, schwache Frauen, Magier, Magierinnen, Hexer, Hexen, Priester, Priesterinnen und so weiter.

Geht einfach nicht so verkopft an die Sache ran. Für alles gibt es eine logische Erklärung, wenn man lange genug danach sucht.

Und das sage ich, der einen nonbinary-genderfluid spielt. Oder so.
Ich bin ein Mann und spiele auch nur Kerle, weil ich mich damit besser identifizieren kann und weiß wie sich ein Mann fühlt. Entsprechend liegen mir diese Charaktere mehr, wenngleich sie natürlich trotzdem gänzlich anders sind, als ich. Ich kenne jedoch auch eine Frau, die gelegentlich Männer spielt- und zwar richtig gut und authentisch.

Im Rollenspiel gibt es meiner Erfahrung nach sehr viele "harte" und "kerlige" Frauencharaktere. Also einäugige und vernarbte Kriegerinnen, abgebrühte oder biestige Mannsweiber und so weiter. Was mich an dieser Stelle interessieren würde ist, ob solche Charaktere eher von Frauen oder von Männern erschaffen werden.

Aber es sei jedem frei zu spielen was er mag, oder was für ihn interessant ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass es für viele Männer auch interessant ist, sich in eine Frau einzufühlen und versuchen zu verstehen, wie sich ein weiblicher Charakter verhält. Oder eben um einfach mal etwas anderes zu sein, wofür das Rp ja sehr gute Möglichkeiten bietet.

Es gibt das Argument, das viele Männer weibliche Charaktere spielen, um etwas zu haben, das sie auf den Hintern glotzen können. Ob das stimmt, weiß ich nicht, ich persönlich schaue jedenfalls lieber auf andere Hintern, als auf meinen eigenen.

Gruß Osurgrimm
11.07.2018 09:39Beitrag von Shaevira
Ist es denn bei denn Rollenspielern auch so, daß "viele" der Herren einen weiblichen Char spielen?
Oder auch umgekehrt...

Und um die Neugierde noch ein wenig weiter zu treiben....
Warum?

*wird rot und versteckt sich hinter der nächsten Ecke*

Dieser ganze Thread ist voll von Mikroaggression gegenüber nichtbinären Personen und Charakteren.
Dieser ganze Thread ist voll von Mikroaggression gegenüber nichtbinären Personen und Charakteren.


Triggered
12.07.2018 03:47Beitrag von Sylanae
Das wieso ist da recht simpel, bei Frauenchars fühle ich mich nicht in das Hart Maskuline Mackerklishee gezwungen, wo man gefühlt garantiert in gewisser weise IC als Weichei deklariert wird wenn man dem Nicht folgt.


It's the current year.
Das wieso ist da recht simpel, bei Frauenchars fühle ich mich nicht in das Hart Maskuline Mackerklishee gezwungen, wo man gefühlt garantiert in gewisser weise IC als Weichei deklariert wird wenn man dem Nicht folgt.


Warum juckt dich das denn überhaupt wenn dein Char IC in irgendeine Ecke gedrückt wird? Ist doch IC nicht OOC.

Das würde mich ja nichtmal OOC jucken. Wenn ich häkeln lernen, oder nen Pink Lady trinken will dann mach ich das halt. Die ganzen Klischees sind nur solange belastend solange man es zulässt.
12.07.2018 16:59Beitrag von Skrix
Warum juckt dich das denn überhaupt wenn dein Char IC in irgendeine Ecke gedrückt wird? Ist doch IC nicht OOC.


"Strukturelle Unterdrückung" gibt es nicht nur OOC, offenbar.
"Strukturelle Unterdrückung" gibt es nicht nur OOC


Strukturelle Unterdrückung in der World of WARcraft dürfte doch recht authentisch sein.
Im Endeffekt ist es ja auch idiotisch. Wen schert es überhaupt?
Ic und ooc sollen eh getrennt werden und man wird sich kaum länger mit einem schlecht gespielten Kerl befassen, wenn man weiß es ist 'ne Sie, als mit dem ganzen vis-versa.

Fakt ist, es gibt Spieler die das wollen und da wir eh Rassen und Charaktere erfinden, sollte das Geschlecht Rille sein. Es kommt auf Qualität, Motivation und Details im Rp an.
Wer dahinter sitzt, sollte egal sein.
Ich spiele nur weibliche Blutelfen aus dem einfachen Grund, dass ich einen kleinen Pipimann besitze.
12.07.2018 17:23Beitrag von Eleyah
Im Endeffekt ist es ja auch idiotisch. Wen schert es überhaupt?
Ic und ooc sollen eh getrennt werden und man wird sich kaum länger mit einem schlecht gespielten Kerl befassen, wenn man weiß es ist 'ne Sie, als mit dem ganzen vis-versa.

Fakt ist, es gibt Spieler die das wollen und da wir eh Rassen und Charaktere erfinden, sollte das Geschlecht Rille sein. Es kommt auf Qualität, Motivation und Details im Rp an.


LOL...
Das Internet ist für dich auch Neuland, oder? So ziemlich das Gegenteil des von dir gesagten ist der Fall^^ außer das es Spieler gibt die sowas wollen (siehe Goldhain).
Ich gehöre selbst der männlichen Geschlechtsgattung an und spiele weitgehend Frauen. Warum? Nun einfach mal zurückblicken in die Zeit des PvE. Mir waren die weiblichen Modelle schlicht lieber was auch jetzt noch gilt da die Animationen mir bis auf einige Fälle weitgehend besser gefallen.

Als ich dann ins RP einsteigen wollte hatte ich die Wahl neu zu Leveln oder mit dem bestehenden Kader anzufangen. Ich habe letzteres gemacht.

Doch was bedeutet das fürs Rollenspiel?
In der breiten Masse der RP Situationen gar nichts. Natürlich gibt es Aspekte die mehr weiblich oder mehr männlich einzuordnen sind und es gibt Situationen im Rollenspiel wo "Avatar" und "Spieler" niemals eine Linie laufen können da der Spieler (hierbei Geschlechtneutral verwendet) schlicht keine biologischen Erfahrungen damit hat und nie haben wird.

Für meinen Teil ist es trotzdem eine Erfahrung. Selbst in einem Improvisationtheater im echten Leben könnte ich eine weibliche Rolle nie glaubwürdig spielen (einmal den Mund aufmachen reicht).

Ich finde es allerdings, ohne dabei eine Absicht zur Täuschung zu haben, schlicht interessant so zu spielen, das meine Mitspieler nicht sofort erkennen wer dahinter steckt. Dabei geht es mir nicht darum zu täuschen sondern schlicht darum eine gute Rolle abzugeben.

Zudem gibt es Rollen die tatsächlich von ein wenig mehr gegenteiligen Spielergenen profitieren können. Schildwachen bei den Nachtelfen. Das ist nicht mal meine Aussage sondern die von einer Mitspielerin die meinte sie spielte die Rolle schlicht zu weich,

Ich sage abschliessend einfach: Spiel was ihr wollt und spielt es authentisch. Mit genügend Herzblut und Köpfchen ist es vollkommen egal ob "Avatar" und "Spieler" vergleichbar sind.
12.07.2018 18:48Beitrag von Ryleh
Ich spiele nur weibliche Blutelfen aus dem einfachen Grund, dass ich einen kleinen Pipimann besitze.


Deswegen 'TG' im Gilden Namen? ^^

12.07.2018 19:59Beitrag von Altrightilly

LOL...
Das Internet ist für dich auch Neuland, oder? So ziemlich das Gegenteil des von dir gesagten ist der Fall^^ außer das es Spieler gibt die sowas wollen (siehe Goldhain).

Sicher nicht. Es ist für Rollenspieler etwas ganz anderes, als für gewöhnliche Internet-Trolle und ob du es glaubst oder nicht, auf der Aldor gibt es mehr gute Rollenspieler, als die meisten hier sich eingestehen mögen. Auf Alliseite & Hordenseite.

Es ist einfach zu Unken und witzige Kommentare dazu abzugeben, aber am Ende des Tages sollte das Warum jemand was spielt, für den Rollenspieler (!) egal sein.

Persönlich muss ich übrigens sagen, dass die die sich hier über Männer die Frauen spielen & umgekehrt beschweren, in meinen Augen zu 95% aus dem E-Rp-Metier kommen.
Und wer in Kauf nimmt explizites Rp mit Kindern zu bespielen, weil er sich vorher nicht absichert, dem gönne ich dann die sogenannte 'Trap'.
Sicher nicht [....]


Du musst dich vor mir nicht rechtfertigen^^ Irren ist menschlich.
Herzlichen Glückwunsch, Aldor.

Mal wieder 4 Seiten Nonsens.
*reicht Xervan eine Teilnehmerurkunde*
Herzlichen Glückwunsch, Aldor.

Mal wieder 4 Seiten Nonsens.


Gut das wir drüber gesprochen haben.
Deswegen 'TG' im Gilden Namen? ^^


Das verstehe ich leider nicht. :-(
Ich spiele, was ich will. Kann doch euch egal sein, oder? *streckt ihre schwarze Zunge in den Thread* Bäh, schmeckt doof... Moment, ich kann doch gar nichts mehr schmecken... ach... Der Untod ist auch nicht mehr, was er mal war...

*schlurft aus dem Thread*

PS: TG = Transgender. Bitte, gern geschehen. :)

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum