Meine ... leider schlechte ... RP Erfahrung auch Rudel

Rollenspiel
29.10.2018 15:14Beitrag von Vujah
29.10.2018 11:24Beitrag von Seradane
...

Wohlgemerkt vorzugsweise Tiere, die Fell besitzen!


Nicht einfach zu Tieren (Was bedeuten würde, dass sie Sodomisten wären), sondern zu "anthropomorphen" Tieren.

Nur um es richtig zu stellen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Furry


Ah Ok. Ja bestimmt ne tolle Sache. Wirkt seltsam für einen nicht RP Spieler, der zum 1 mal in das RP Forum abtaucht und liest, dass es so etwas in WoW gibt und man dort versucht seine ungelebten Fantasien zu befriedigen. :>
Glaub mir... dass da ist harmlos gegen das, was sich in anderen Ecken abspielt und WoW ist für derlei "Fantasien" nicht die einzige Plattform.
29.10.2018 22:25Beitrag von Vujah
Glaub mir... dass da ist harmlos gegen das, was sich in anderen Ecken abspielt und WoW ist für derlei "Fantasien" nicht die einzige Plattform.


Kannte bis jetzt nur die Geschichten über Goldhain und ich denke dort macht man das aus Spaß, zumindest hoffe ich das. Klar, es gibt nichts was es nicht gibt aber jedem das seine.
Der Thread bringt mich auf eine tolle Rollenspielidee. Vielleicht finden sich hier ja Interessenten dafür. Und zwar Herdentauren! Empfehlung für Rollenspieleinsteiger: Dokus über echte Büffelherden anschauen.
01.11.2018 21:29Beitrag von Felestaria
Herdentauren! Empfehlung für Rollenspieleinsteiger: Dokus über echte Büffelherden anschauen.
Ich wäre dafür zu haben. :,D
Hallo,

für mich war das Thema eigentlich schon abgeschlossen, daher habe ich mich auch nicht mehr gemeldet. Ich habe jetzt durch Zufall gesehen, das Antworten geschrieben wurden, auf diese möchte ich mal "kurz" antworten.

Bevor ich das aber tue möchte ich zu meinen langen Beiträgen aber sagen, das das halt meine Erlebnisse als Anfänger waren, also als RP Anfänger. Die Zeit die ich hatte war zu einem Gewissen Teil (Bis halt die Probleme kamen) wirklich toll, und RP hat WoW wieder so interessant gemacht, das ich andere Sachen - die ich vor allem während der Frühschicht mache, wie Beispielsweise Dienstag Simpsons schauen und so weiter einfach gelassen habe, und stattdessen sehr lange im RP war. Aber wie es dann ablief ist ja bekannt.

Die Einladung mit den Tauren habe ich gelesen, aber ich weis nicht so recht. Ich werde mal drüber nachdenken, aber vorerst mache ich mal keine konkrete Zusage.

Ich bedanek mich auch, das welche das Thema Furry klargestellt haben, weil es leider bei dem Begriff oftmals zu besagter Interpretation mancher Leute kommt - und somit oftmals auch automatisch ein negativer Ruf generiert wird.

Ich möchte zur Klarstellung noch hinzufügen, das es vor allem eine Lebenseinstellung ist und es selbst hier in Deutschland eine sehr große Community gibt, und die Furries / Scalies (Furries mögen Tierwesen Scalies Echsen Drachen) dort sind sehr hilfsbereit und vor allem tollerant.

Ich mag dazu nur ganz kurz ein Beispiel nennen, wo jemand der aufgrund von Krankheit in H4 gerutscht ist Probleme mit dem Amt hat, weil das amt eine andere "Ansicht" auf seine Geldlage hat als er selbst hat.

Kurzum - es wurden nicht nur Tips gegeben, sondern die Mitglieder in dem Forum boten auch konkret an, unverderbliche Lebensmittel zu kaufen und ihm - kostenlos versteht sich - zu schicken.

Es ist einfach eine große Gemeinschaft und eine Lebenseinstellung. Also bitte nicht immer den Begriff Furry gleich negativ mit niederen Trieben darstellen.

Ich könnte sehr viel dazu schreiben aber ich möchte mich kurz halten dazu.

Warum ich eigentlich hier schreibe ist, weil ich schreiben wollte, wie´s weitergeht.

Mittlerweile sind die Rudel (beziehungsweise aktuell, zum Datum dieses Posts) auf Aldor sehr stark dezimiert.

Das Rudel in dem ich war warf meinen Charakter ja raus und später hat man sich zerstritten und auch aufgelöst (Sie gingen zu einem anderen Rudel oder wurden Solo Spieler oder gründeten selber ein Rudel) aber durch die Verstreuung ist es nichts halbes und nichts ganzes. Ich kann nicht sagen ob aktives Rudel RP stattfindet, aber in der Zeit, wo ich oftmals in der "O Liste" bekannte Namen abgesucht habe oder nach Rudeltypischen Sachen gesucht habe war da ziemlich ebbe, und auch ein paar andere Spieler, die da recht aktiv waren / sind? Die auch schon einige Jahre bei diesen Rudelsachen dabei sind sagten mir das momentan da nich wirklich viel los ist.

So schnell kann´s gehen. Das Rudel dem ich beigetreten bin war wirklich sehr groß und sehr aufstrebend. Ich habe oft Abende dort erlebt, wo wir kaum mit den "Rudelsachen" nach kamen weil so viele Gäste kamen (die dann Gast Aufenthalt machten oder dem Rudel beitraten) das wir usn schon bald nach einer größeren Höhle hätten umsehen müssen ;)

Aber nur wenige Wochen... Monate ... später war das wohl alles wieder aufgelöst. Auch weil der Alpha dann wegen RL Sachen nicht mehr wirklich on war - er hat aber das Rudel sehr gut zusammengehalten und hatte wirklich eine Anführer Rolle inne.

Ich bin mit meinem Char dann immer planlos rumgelaufen, schaute hier und da vorbei und nach langer Zeit "verliebte" sich eine "Fähe" (Ich weis der Begriff aber er wird dort so gehandhabt) in meinen Char und es gab etwas RP - Lore Charakterentwicklung.

Naja gut, der Char wurde von einem Spieler gespielt der diverse Twinks hat, aber es gab RP.

Ferner ergab sich, das ich dann im Rotkammgebirge im Gasthaus in einer "Gemischten Familie" aufgenommen wurde - der Familie gehöre im RP das Gasthaus - und so war eigentlich Zeitweise sogar eine interessante Zeit angebrochen.

Das war kein Rudel RP mehr, sondern ich würde sagen "freies RP".

Ich bekam mit das in der Familie (Worgen ist mit Elfe zusammen, diverse Elfen und auch Kinder die adoptiert sind ...) sehr viel Streitet und ich nahm es mir als meine persönliche Aufgabe, den Streit zu schlichten, und die Familie wieder zusammenzubringen und einfach gesagt die Situation zu verbessern.

So wurde ich in die Familie aufgenommen, und sollte als eine Art Hausmeister / Barmann dort arbeiten, und wirklich, ich arbeitet dann dort - wodurch sich auch anderes RP ergab.

Es kamen öfter Kunden (Spieler) in die Bar, die ein Getränk oder Essen bestellten, und auch diverse Gespräche ergaben sich. Das war schon ´ne schöne Zeit, auch wenn ich manchmal 1,5h hinter dem Tresen stand, und keiner kam. Aber gut, in der Zeit schaut man halt Filme an (nebenbei).

In dieser Familie war eine Elfe, die sich ausgeschlossen fühlte bzw. komplizierte Situation. Ich habe mich hervorragend um sie gekümmert (das sagten mir andere Charaktere dann auch IC). Wegen ihren Problemen schlief sie kaum, war unterernährt und so weiter und so weiter. Ich spielte es dann IC so aus, das ich sie nach Hause brachte, zu Bett brachte und mich halt einfach extrem (sie kannte das wohl nicht) um sie gekümmert habe.

Natürlich hat sich ihr Char in meinen Char dann verliebt - angedeutet mit Signalen, die irgendwann schon garnichtmehr zu übersehen waren - aber es war ja kompliziert, denn mein Char ist ja eigentlich schon mit einer Fähe zusammen, die aber bereits Tage? Wochenlang? Schon nichtmehr da war, weil der Spieler dahinter "gerade keine Lust hatte sie zu spielen".

Allerdings konnte ich sie auch nicht einfach fallen lassen - also die Fähe - denn der Spieler spielt auch einen Hexenmeister (der Onkel der Fähe) der "immer sieht was mein Char macht"... und so konnt ich IC schlecht ausspielen das ich mich neu verliebe, da mein Char eh schon extrem Ärger bekam weil er "seiner Fähe" verriet das ihr Onkel ein Hexenmeister sei (und das war nicht mal böse gemeint)...

Wie auch immer...

Letzentlich zerfiel wieder alles, weil die Charaktere so extrem ausgespielt wurden. Zum Beispiel erzählt mir die Elfe an einem Tag, das sie "ein Auge auf einen Elfen geworfen hätte, der hier ab und zu vorbeikäme" - aber es gäbe Stress, der Elf ist bei der Familie nicht gern gesehen vor allem bei dem Worgen... Ich hab also IC viel geredet, und mit der Familie vereinbart das der Elf herkommen dürfe, und auhc mit dem Elf sprach ich...

Am nächsten Tag erklärte ich der Elfe das ich das in die WEge geleitet hätte, sie sich treffen könnten - nun - ... und was macht sie? Sie ist total beleidigt weil der Elf auf einmal doof sei und sie nichtsmehr von ihm wissen wolle usw usv.

Mich länger bei der Familie aufhalten bekam ich immer mehr den Eindruck das ihr RP hauptsächlich aus Streiten (Virtuell die Türe zu knallen) und Drama bestünde, und so hab ich irgendwann aufgegeben zu versuchen das zu reparieren.

Frau Elfe machte mir dann IC (und später auch mit ooc /w) klar wenn mein Char mit ihrem Char keine Beziehung eingeht kein RP mehr...

Ich sagte aber ab und so fand sie IC dann auch einen Elfen - Freund, und ich freute mich IC für die beiden, aus dem RP (Lokal) waren sie dann aber raus, weil sie vom Gasthaus weg gingen und quasi weg zogen...

Ich war dann nicht mehr so viel on weil es einfach irgendwie wieder schade war, wie es sich entwickelt hat und als ich später spontan on kam sah ich irgendwie auch nicht mehr die Namen in der O liste von dieser Familie...

Einfach gesagt, ich habe schon recht lange nicht mehr RP gespielt. Habe zwar ab und zu vorbeigeschaut und vielleicht mal kurz (1h) gespielt aber generell spiele ich momentan eher nur noch den Main und mache die BFA Sachen.

Achja ... im Gasthaus wurde mein Char drauf angesprochen, warum er denn in Worgen form sei und nicht in Menschenform... ich habe dann erklärt das er sich so wohler fühlt. Das fanden manche zwar etwas seltsam, aber das wurde akzeptiert - die Spieler sind dann auch nicht genervt gegangen und wir hatten nettes RP.

Das ist der Stand der Dinge, wollte das einfach nur mitteilen wenn hier noch geantwortet wird.

Übrigens mache ich auch mal Wochenlange Pausen wenn mich WoW ärgert aber ich lasse die Abbuchungen weiterlaufen, und habe auch nicht vor, in absehbarer Zeit diese zu kündigen - jemand meinte ja Acc ausgelaufen oder so.
@Marluus: Sowie Du das Rp, das Du gespielt hast, beschreibst, war das eine wirklich intensive Sache. Da investierst Du Zeit und auch Gefühl, vollkommen egal welche das sind.

Mir ist das ähnlich ergangen...über ein Jahr lang täglich mehrere Stunden, die ich ic verbracht habe. Da das Leben auch bezahlt werden musste, wechselte das Rp vom Game in eine WhatsApp-Gruppe. Ich habe es geliebt...bis meine Rp-Partnerin andere Interessen fand (vielleicht weil ich sie im RL nicht so nahe an mich ranlassen wollte, wie im Rp).

Als das passierte war ich ziemlich vor den Kopf geschlagen, doch jetzt nach einigen Monaten, geht alles wieder seinen gewohnten Gang... und ich bin immer noch bei WoW...spiele Rp mit einem guten Kumpel und seit Freitag einmal die Woche mit zwei Neulingen. Daneben führe ich lose Rp-Kontakte für einen netten Plausch. Ansonsten habe ich im Game genügend mit PVE zu tun.

Es ist einfach ein sehr schnelllebiges Game, wo sich schnell viel verändern kann. Das sollte man nicht vergessen.
04.11.2018 21:55Beitrag von Marluus
Die Einladung mit den Tauren habe ich gelesen, aber ich weis nicht so recht. Ich werde mal drüber nachdenken, aber vorerst mache ich mal keine konkrete Zusage.
Denk lieber nicht darüber nach, denn das ist kein sonderlich seriöses Angebot. So lange du das nicht als den Scherz nimmst der es ist wirst du damit nicht viel Freude haben.

Zur Erklärung: Diese Sache mit den Rudelworgen ist besonders auf der Aldor ziemlich aus dem Ruder gelaufen. An sich ist so ein Rudel ja für RP-PvP echt witzig, zumindest wenn das Transmog stimmt und man fehlende Rüstungsteile und Waffen kompensieren kann. Wilde Worgen mögen mit Faustwaffen noch irgendwie angehen, ein Zweihänder ist da... naja es sieht einfach sch**ße aus. Der Umgang mit Begriffen wie Rüde, Alpha, Fähe und was weiß ich, was es da noch alles gibt macht es nicht gerade besser, eher im Gegenteil. Worgen, egal ob wild belassen oder mittels Trank oder Ritual besänftigt sind KEINE!!! Wölfe. Es wurden Elemente von Wölfen dafür übernommen, ja. Aber das bedeutet nicht, dass sie sich exakt so verhalten oder benennen. Unser Wildworgenrudel damals hat zwei oder drei Wochen überlebt, wie gesagt, es war im PvP eine Weile echt witzig. Aber das RP untereinander zeigte sich erstaunlich kompliziert allem voran deshalb, weil die Sprache wegfällt und diverse Handlungen einfach nicht machbar sind. Sich am laufenden Band Flöhe aus dem Pelz zu kratzen macht irgendwann auch keinen wirklichen Spaß mehr und um ehrlich zu sein fand das bei uns nur statt, weil uns irgendwann nichts Besseres mehr einfiel. Ist nicht so leicht wie man glaubt, das RP "einfach" zu halten. Dieser Vorschlag mit den Herdentauren basiert genau auf solchen Rudeln, die eigentlich nichts Anderes sind als pelzige Straßenpuffs mit Tierattitüde, weils ja wie ein Wolf aussieht. Tauren sind weder in Herden organisiert noch sind sie besonders animalisch in ihrem Verhalten. Würdest du sowas als ernsthaftes Rollenspiel betreiben müsstest du damit rechnen gesteinigt zu werden. Tauren sind nicht so. Genauso, wie Pandaren sich nicht wie große Pandas verhalten, nur weil sie halt so aussehen.

Aber ganz ehrlich, das Bild von 'nem Tauren, der auf allen Vieren auf einem Grasbüschel rumkaut und "Muuuuhhhhh!" sagt, ist einfach zu witzig. Ich würde eine Level-1-Herde vorschlagen, die tut beim Löschen nicht so weh. :,D
Herr im Himmel....

o.O
Jesus Christ O__o

-BITTE- such dir eine vernünftige Gilde, wo du ganz normal RP machen kannst. Ich habe beim Lesen der Geschichte richtig Kopfschmerzen bekommen. Ich kann dir auch gerne helfen eine Gilde zu finden, oder frag mal Iefan auf Die Aldor, der hilft dir sicher auch!

tuskarr#2318
Wie Zweifeuer schon richtig erkannt hat, das mit den Herdentauren war nicht wirklich ernst gemeint. Es war mehr als zugegeben nicht ganz netter Seitenhieb auf Rudelworgen gedacht. Ich meine, ich bin durchaus relativ tolerant, und spiele auch mit alternativen Konzepten, die nicht haargenau dem Stereotyp entsprechen, zusammen, die von engstirnigeren Leuten schon gemieden werden, aber es sollte schon noch irgendwo auch in der Spielwelt unterzubringen sein.

Ich wollte mit meinem kleinen Beitrag hauptsächlich andeuten, daß Worgenrudel in WoW nun mal genauso in die Spielwelt passen wie Taurenherden, oder auch wie ein Haufen Paladine, die IC Jediritter spielen, die im Jeditempel in Stormwind (Kathedrale) Padawane in der Macht unterweisen, oder eine Gruppe Orcs, die IC Klingonen spielen, die nach einer Bruchlandung auf Azeroth festsitzen.

Was den Rest betrifft, Du scheinst Deinen Charakter wirklich mit Herzblut auszuspielen, das kenne ich sehr gut, denn meine Charaktere habe ich bislang auch immer mit viel Liebe zum Detail und einer gewissen Hingabe gespielt, da sie mir sehr schnell ans Herz wachsen. Weshalb ich auch immer nur einen Charakter zur gleichen Zeit wirklich intensiv spielen kann, während die anderen Charaktere, die ich sonst noch so habe, eher reine PvE-Charaktere sind und bleiben, bzw. höchstens mal als NSCs für kleinere Einmalrollen herhalten.

Allerdings ist es gerade bei intensiv gespielten Charakteren ganz besonders wichtig, das Rollenspiel ganz klar vom realen Ich zu trennen. Gerade weil man mit solch intensiv gespielten Charakteren auch ganz besonders intensiv mitfühlt, sei es im positiven, sei es im negativen. Wenn man das gut trennen kann, dann ist es auch nur noch für den Charakter dramatisch, wenn etwas im Rollenspiel in die Brüche geht, aber nicht mehr für den Spieler dahinter.

Bezüglich des von Dir beschriebenen Intrigantenstadls, das kann und wird Dir in nahezu jeder Rollenspielgruppierung in der einen oder anderen Form, mal leichter, mal schwerwiegender, begegnen. Da ist es auch gänzlich gleich, wie lorekonform oder auch nicht besagte Gruppierung spielt. Was dagegen hilft, ist, frühzeitig die meist sehr wenigen Hauptakteure des Dramas zu erkennen, und diese dann schlicht zu meiden, bzw. Kontakte, so sie unvermeidlich sind, auf oberflächlichstem Niveau zu halten. Dadurch hält man sich aus der Schußlinie, bietet praktisch keinerlei Angriffsfläche, an der sie ansetzten könnten, falls sie doch mal auf solche Ideen kommen, und ansonsten kann man mit allen anderen in aller Regel wunderschönstes Rollenspiel haben.

Daß Spieler die Lust aufs Rollenspiel verlieren, sei es nur auf diesen Charakter, mit dem man gerade viel zusammen spielt, sei es generell, kann leider immer passieren. Oder auch, daß sie wegen Änderungen im RL schlicht kaum/keine Zeit mehr dafür haben. Ich selbst habe in meiner aktiven WoW-Zeit von September 2005 bis Anfang 2012 mehrere Male WoW-Pausen von einigen Wochen bis längstens sogar einem halben Jahr eingelegt, um im RL neue Kontakte zu knüpfen, da meine bisherigen sich wegen Wohnortwechsel wegen Beginn/Ende des Studiums oder Arbeitsplatzwechsel nach und nach zerstreuten, oder auch, weil die Interessen nicht mehr übereinstimmten.

Das ist dann zwar immer schade, wenn jemand auf einmal wegfällt, mit dem man immer gerne gespielt hatte, aber so ist halt das Leben. Da ist das virtuelle nicht anders als das reale, denn auch dort verschwinden immer wieder Leute aus unserem Leben, so wie auch immer wieder neue Leute hinzukommen. Das darf man sich dann einfach nicht zu sehr zu Herzen und schon gar nicht persönlich nehmen.
Bei Furry hab ich aufgehört zu lesen.
LOL
Ich lach mirn ast alter.
Feinste unterhaltung was hier abgeht
14.11.2018 03:19Beitrag von Lolzinc
Ich lach mirn ast alter.
Na dann machst du deinem Namen ja alle Ehre.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum