Warum Sylvanas MEIN Warchief bleibt...

Allgemeines
Zurück 1 2 3 5 Weiter
01.08.2018 16:56Beitrag von Aurelian
01.08.2018 10:44Beitrag von Wassilli
Für die Banscheekönigin
#immerfestedrauf!
#siegodertod


01.08.2018 10:53Beitrag von Tiberianmoon
Für die Dunkle Fürstin <3

Sie ist und bleibt die beste Königin .

Desertierte HORDLER werden Brennen.


Hört ihr die Pfeile surren, spürt ihr den Hauch des Todes?
Spürt Ihr den Schrei in Herz und Mark?
Sie wird euch finden, ob Elf, ob Mensch.
Eure Wälder werden brennen, auf der Asche tanzen wir!

Die Knochen ihres Rosses musizieren über Stock und Stein.
Es rasseln schon die Ketten, auch eure Seelen werden bald ihre sein.
Keiner kann euch retten, nicht einmal der Waldessohn.
Wir sind die Verlassenen, eure Angst ist unser Lohn.

Fliehet vor der Horde, versteckt euch vor der Bansheequeen.
Glaubet euch nur sicher, glaubet sie ließe euch zieh'n.
Der Weltenbaum wird brennen und ein jeder, der sie verrät.
Lauschet ihrem Klagelied, eurer Kinder künft'ges Wiegenlied.

Versteckt euch nur, fluchet nur, schürt euren Hass.
Greift zu euren Waffen, denket nur, es brächt' euch was.
Wir werden vor euch stehen und lächelnd triumphieren.
So lauschet nun der Bansheequeen, sie wird schon bald marschieren.


(- Eine mysteriöse Geisterkatze)
01.08.2018 16:54Beitrag von Jaquina
Also Für die Horde! und als nächstes ist SW dran..


Für die Horde! Und als nächstes ist vor allem mal ein Hochkönig in SW dran. Nur der Fairness halber...

Oder wenigstens dieser nutzlose Malfurion.
Oder die nutzlose Tyrande, die auch nichts mehr taugt.

Aber liebe Kal'dorei, jagt doch Sylvannas..., sag ich nur. Versucht sie zur Strecke zu bringen. Der letzte Schlachtzug, der zu Sylvannas wollte, verreckt noch auf dem Weg zum Thronsaal in Unterstadt, kaum dass ein paar Allianzler über die Schwelle getreten waren.
Ich wäre auch dafür den Adel in SW abzusägen. Die sitzen eh unrechtmässig da. Hat sich ja auch keiner dort beschwert als die ihr Volk so richtig ve...... veräppelt haben.

Meine Königin tut das einzig richtige. Sie wehrt sich gegen die ständige Unterdrückung und anfeindung der Allianz!
Hm, versteh die Thermik eh nicht. Da macht einer mal nen anständiges Lagerfeuer ist auch wieder nicht richtig.

Zumal das addon nicht mal angefangen, gar richtig begonnen hat ...

Keiner weiß was wie im Zusammenhang steht, wohin sich die Charaktere entwickeln usw.
Aber Hauptsache ich schreie nach: Not my warchief. Kostenlosen Transfer etc.

Euch gefällt die Horde so nicht ? Dann gehet hin und dienet dem Kindkönig.
"Am Tisch des Meisters der Kindkönig dient. Drei Lügen trägt er euch an.“

Lasst euch das eine Warnung sein.

Ich sage nur: "Lok'tar Ogar ! Auf in die Schlacht !"
01.08.2018 12:00Beitrag von Zurya

Die Horde
Persönlich bin ich aus voller Überzeugung Horde-Spieler. Die Fraktion zu wechseln, weil mir deren Anführer und/oder seine Handlungen nicht passen, finde ich total daneben. Leute, die sowas tun, sind für mich (aus WoW-Sicht) Überläufer, Verräter, der Horde nicht würdig. Die Fraktion zu wechseln, sie zu verraten, ist feige. Nichts anderes, als es sich einfach zu machen, wenn es unbequem wird.


Ursprünglich haben sich fast alle Hordler mal aus ganz anderen Gründen bis heute zur Horde bekannt, die von Sylvanas leider nicht mehr vertreten werden.

Für die Allianz gilt das selbe, wir sind nämlich alle Anhänger einer Fraktion und nicht die Psychotherapeuten von Genn oder Sylvanas. Die Frage ist wann Blizzard diese Nullen als Anführer endlich absetzt.

Make WoW great again!
01.08.2018 16:10Beitrag von Aurelian
01.08.2018 16:02Beitrag von Sugotan
Könnte sein Bruder oder Sohn ihn so sehen, würden sie ihn wahrscheinlich von der nächsten Klippe werfen.


Zurecht, wie ich fände.

In dem Cinematic sieht man ihn noch, mit drei Pfeilen in der Brust, wie er sich nach dem Auftritt der Bansheekönigin, wieder aufrappelt, die Flagge der Horde ergreift und entschlossen vorstürmt.

Und dann heute, ein weinerliches Häufchen Orc, das seinem Kriegshäuptling den Befehl verweigert und sich auch noch von der liebesbetrunkenen feigen Tyrande und ihrem kleinen Streichholzpfeil einschüchtern lässt...

Da habe ich im ersten Moment auch gedacht: "Und das ist der legendäre High-Overlord Varok Saurfang, der im Trailer Seite an Seite mit der Dunklen Fürstin kämpft?"


der trailer spielt aber nach dem szenario ^^
01.08.2018 12:00Beitrag von Zurya
Ich glaube noch immer an Vol’jin. Ich will und muss daran glauben.
Ihn erst einen vergleichsweise lahmen Tod sterben lassen und ihm dann noch nachträglich die Rolle zu Teil werden zu lassen, dass er im Sterben liegend nur ein billiges Opfer von falschen Visionen wurde, wäre ein Tritt mit Stahlkappenschuhen in die Weichteile der Horde. Ich hoffe, Blizzard ist sich dessen bewusst und geht diesen Weg nicht.

Wie ich BfA sehen will und muss
BfA hat noch nicht begonnen, die Story fängt gerade erst an und es gibt noch viel zu erzählen. Vol’jin ist nicht umsonst gestorben. Seine Vision hatte einen wichtigen Grund. Sylvanas mag „eigenwillig“ sein, bisweilen etwas irrational, launisch und impulsiv. Aber sie hat auch gute Seiten, sie ist nicht „nur“ böse, sie ist die Lösung, sie wird uns alle retten.
Nur mit ihr und durch sie können wir die Gefahren, die da noch kommen werden, überhaupt bestreiten. Die wahre Gefahr liegt nicht in Sylvanas, sondern in den alten Göttern und der Leere. Alleria ist viel gefährlicher als Sylvanas und wir brauchen Sylvanas, um gegen Alleria zu bestehen. Alles wird gut.

For the Horde! For Sylvanas! For Vol'jin!


Ich freue mich sehr auf deine Reaktion, wen du in BFA Bwonsamdi, den Loa Gott von uns Dunkelspeer Trollen siehst und was er dir zu sagen hat über den guten Voljin. Die beiden kennen sich nämlich.

Taz'Dingo.
Mich erschreckt, wie tiefenpsychologisch einige Spieler dieses Thema angehen.
01.08.2018 12:00Beitrag von Zurya
… und ich die Sache mit Teldrassil dennoch eher kritisch sehe.

Vorweg: ja, ich bin ein Fan von „Schreib doch in einen bestehenden Thread.“ Heute mache ich eine Ausnahme. Man möge mir verzeihen. Ebenso die Wall of Text. ;)

In den letzten Wochen habe ich im Forum sehr ausgiebig und vehement Sylvanas und die Horde verteidigt. Dies zum Teil auch aufgrund von Blizzard selbst getätigten Aussagen, die zumindest in Bezug auf Teldrassil eine völlig andere Erwartung bei mir (und sicher auch einigen anderen) geweckt haben. Diese Erwartung wurde ja nun offenkundig nicht erfüllt. Dennoch, oder vielleicht auch gerade deshalb, sehe ich mich irgendwie „genötigt“ mich damit auseinander zu setzen und zu äußern. Die letzten Tage war ich nicht hier im Forum, habe mich gestern aber mal bei den Amis umgeschaut, um deren Reaktion auf Teldrassil zu sehen.

Nun, einige Aussagen dort fand ich schon recht extrem und übertrieben. Aber kommen wir jetzt zu dem, was ich eigentlich sagen möchte.

Die Horde
Persönlich bin ich aus voller Überzeugung Horde-Spieler. Die Fraktion zu wechseln, weil mir deren Anführer und/oder seine Handlungen nicht passen, finde ich total daneben. Leute, die sowas tun, sind für mich (aus WoW-Sicht) Überläufer, Verräter, der Horde nicht würdig. Die Fraktion zu wechseln, sie zu verraten, ist feige. Nichts anderes, als es sich einfach zu machen, wenn es unbequem wird.

Sylvanas
Sie ist unser derzeitiger Warchief. Ich hatte schon immer eine gewisse Sympathie für sie. Auch ein gewisses Maß an Verständnis für einige ihrer Charakterzüge und daraus resultierenden Handlungen. Einige Passagen aus dem Buch „Before the Storm“ haben mich darin auch bestätigt. Sie ist nicht einfach „nur böse“. Das wäre zu einfach gedacht und meiner Meinung nach auch ziemlich ignorant.

Teldrassil
Ja, ist nicht nett, den Elfen ihre Heimat zu nehmen. Aber das wussten wir ja schon. Was wir nicht wussten, war die Frage nach dem „Wer?“. Das wissen wir jetzt. Das ändert aber am Endergebnis nichts. Der Baum ist weg, völlig gleich, wer oder was dafür verantwortlich ist. Die Horde wäre sowieso beschuldigt worden, weil wir nun mal vor Ort waren.

Saurfang
Dieser kannte den ursprünglichen Plan und war offensichtlich damit einverstanden. Er brachte noch selbst Ideen ein, machte Aussagen wie ob Sylvanas „ihre Beute schon erlegt hat“ und „Ich bin der, der alle Verräter beobachtet. Ich bin die Faust der Vergeltung, die die Widerspenstigen bezwingt. Wagt Ihr es, Euch dem Kriegshäuptling zu widersetzen? Wagt Ihr es, Euch meinem gnadenlosen Urteil zu stellen?“ und wirft Malfurion von hinten eine Axt in den Rücken.
Und danach kommt er dann mit Ehre? Vergeltung ist Rache und hat eigentlich auch nichts mit Ehre zu tun. Widerspenstige, die sich dem Kriegshäuptling widersetzen? Darunter fällt er doch im Grunde selbst, als er plötzlich einen Anfall von „falscher Ehre“ kriegt und sich weigert das eigentliche Ziel der Mission durchzuführen.

Warum haben wir uns durchs Eschental und die Dunkelküste gekämpft? Um Malfurion zu töten. Saurfang rechtfertigt sich sogar noch vor Tyrande, dass unser Angriff nicht „für nichts“ wäre, wie sie ihm das vorwirft. Er steht also scheinbar hinter dem Motiv, der Begründung und dem Ziel von Sylvanas. Aber nur, solange er es nicht selbst ausführen muss? Weil es nicht nett, fair, ehrenvoll ist, einen verletzten Mann zu töten, lässt man es sein, obwohl es DAS Ziel der Mission ist?

Wäre es wirklich moralisch so viel besser, Malfurion von vorne die Axt quer durchs Gesicht zu ziehen und ihm dabei den Schädel zu spalten? Das Ziel war der Tod von Malfurion. Tot ist tot. Am geplanten Ziel ändert die Art des Todes gar nichts.
Hier wurde meiner Meinung nach Saurfang auf wirklich unlogische Art „zurecht geschrieben“. Im einen Moment noch total pro „JA, lass uns Malfurion töten und Teldrassil einnehmen. Verräter und Widerspenstige mach ich platt!“ und dann innerhalb von Sekunden wegen seiner eigenen Axt so ein Drama.

Tyrande
Wo war die eigentlich? Sich als persönliche Krankenschwester um ihren allerliebsten Gatten kümmern, statt sich um ihr Volk zu sorgen? Sie hatte einen Ruhestein von Anduin. Sie war also in seeeehr kurzer Zeit in Sturmwind. Anduin ist Priester und hat sicher eine Menge anständiger Heiler vor Ort. Er ist schließlich der König. Traut Tyrande Anduin nicht zu, dass er sich angemessen und bestmöglich um Malfurion kümmert? Ist Malfurion ihr so viel wichtiger, als der Rest ihres Volkes? Sollte man bei all dem Glanz, dem Anstand, der moralischen Überlegenheit, dem „Wir-Gefühl“ der Allianz, nicht annehmen können, dass Tyrande Malfurion nur schnellstmöglich zu Anduin bringt, damit er entsprechende Hilfe erhält und sich dann sofort auf den Weg zu ihrem Volk macht, um denen bei einer möglichen Flucht zu helfen, solange die Horde noch nicht in Darnassus eingefallen ist?

Mein Fazit zu Teldrassil (und dem „Warum?“)
Ich hatte gehofft, daran geglaubt, dass es nicht Sylvanas sein wird, die den Baum abfackelt. Zumindest nicht vorsätzlich. Ich wurde enttäuscht. Das liegt aber nicht daran, dass ich nicht zur bösen Fraktion gehören möchte. Auch nicht daran, dass ich nicht den bösen Warchief haben möchte. Wären wir wirklich die Bösen, mit allem drum und dran, wäre das total in Ordnung für mich.

Was mich daran so sehr stört, ist der Beigeschmack, dieses ungute Gefühl im Hintergrund. Seit Jahren wird die Horde in Bezug auf ihre Anführer regelrecht in den Hintern getreten. Ständig wechseln diese, aus den unterschiedlichsten, meist ziemlich lahmen Gründen.
Die Rufe nach Sylvanas als Raidboss und ihrem endgültigen Tod werden immer lauter, gepaart mit Äußerungen wie „die ist Garrosh 2.0“, „was unterscheidet sie jetzt noch von Arthas“ und, was ich besonders asi finde, „die ist wie !@#$%^“.

Besonders letztere Aussage war sicher nicht Blizzards Ziel. Das mag bisher auch noch nicht von Blizzard geplant sein, aber Blizzard neigt dazu, ganz gern mal auf unangenehme Art auf diverse Rufe ihrer Spieler zu hören. Während die prominenten Charaktere bei der Allianz eher immer mehr werden, werden unsere immer weiter reduziert oder in äußert fragwürdige Positionen geschrieben. Da kann dann schon ein wenig Sorge aufkommen.

Wenn Sylvanas böse sein soll, dann lasst sie böse sein. Aber lasst sie nicht nur böse sein, damit die Allianz sagen kann „oh, die ist böse“ und sich darin suhlend nur noch mehr im Licht glänzend als die Guten fühlen kann.

Was mir hier gerade wirklich richtig auf den Sack geht (sorry, netter kann und will ich es nicht formulieren), ist der Punkt, dass es egal ist, was jetzt noch kommt, wenn BfA richtig los geht. Die Allianz und große Teile deren Spieler werden ALLES mit dieser einen Sache rechtfertigen. Mit diesem einen Punkt, wenn Sylvanas scheinbar nur aufgrund des dümmlichen Geschwätzes einer sterbenden Elfe einen auf „Dir zeig ich’s.“ macht.

Die Allianz hat jetzt (zumindest aus ihrer eigenen überheblichen Sicht heraus) einen Freibrief für alles, was man ihnen jemals auch nur ansatzweise als böse, hinterhältig und „moralisch grau“ vorwerfen könnte. Und genau DAS ist es, was mich an diesem blöden Baum am Meisten ärgert.

Die Aussagen von Blizzard, dass nicht alles so ist, wie es derzeit scheint, dass wir noch die guten Seiten der Horde sehen werden und auch die bösen der Allianz, dass Anduins Angriff auf Unterstadt nicht ehrenvoll ist und nichts mit Gerechtigkeit zu tun hat… all das wirkt doch im Grunde jetzt total irrelevant.

Meine Hoffnung
Es gibt nun mal diese Aussagen von Blizzard. Es gab auch die Aussage, dass sie Sylvanas zum Start erst mal böse aussehen lassen müssen. Ok, das haben sie jetzt erfolgreich getan.

BfA startet ja erst noch, es gibt noch viel zu erzählen und viel zu erleben. Daher hoffe ich, dass die Story gut wird, dass Blizzard es tatsächlich schafft hier einen Weg zu finden, dass auch mal die Allianz einen großen Brocken Dreck abkriegt, der sich nicht durch Taten anderer relativieren und rechtfertigen lässt. Ebenso hoffe ich, dass sie Sylvanas nicht unnötig verheizen werden. Vor allem nicht auf eine Art, die am Ende (mal wieder) für die Horde einfach nur lahm, erbärmlich und nervig wird, während der inzwischen ekelhafte, künstlich aufgetragene Glanz der Allianz immer greller wird.

Ich glaube noch immer an Vol’jin. Ich will und muss daran glauben.
Ihn erst einen vergleichsweise lahmen Tod sterben lassen und ihm dann noch nachträglich die Rolle zu Teil werden zu lassen, dass er im Sterben liegend nur ein billiges Opfer von falschen Visionen wurde, wäre ein Tritt mit Stahlkappenschuhen in die Weichteile der Horde. Ich hoffe, Blizzard ist sich dessen bewusst und geht diesen Weg nicht.

Wie ich BfA sehen will und muss
BfA hat noch nicht begonnen, die Story fängt gerade erst an und es gibt noch viel zu erzählen. Vol’jin ist nicht umsonst gestorben. Seine Vision hatte einen wichtigen Grund. Sylvanas mag „eigenwillig“ sein, bisweilen etwas irrational, launisch und impulsiv. Aber sie hat auch gute Seiten, sie ist nicht „nur“ böse, sie ist die Lösung, sie wird uns alle retten.
Nur mit ihr und durch sie können wir die Gefahren, die da noch kommen werden, überhaupt bestreiten. Die wahre Gefahr liegt nicht in Sylvanas, sondern in den alten Göttern und der Leere. Alleria ist viel gefährlicher als Sylvanas und wir brauchen Sylvanas, um gegen Alleria zu bestehen. Alles wird gut.

For the Horde! For Sylvanas! For Vol'jin!


Achwo. Die Allianz hat Alleria doch zum Frühstück eingeladen. Wäre doch eine Schande wenn sich nicht rausstellt das die Leere total schlecht ist.

Jaja so verrückt muss man erstmal sein sich mit der Leere einzulassen. Aber wie selten blöd muss man sein die einzuladen O_O würde mich nicht wundern wenn jetzt nicht nur das Licht sondern auch die Leere an Anduin rumwerkelt.
Achwo. Die Allianz hat Alleria doch zum Frühstück eingeladen. Wäre doch eine Schande wenn sich nicht rausstellt das die Leere total schlecht ist.

Jaja so verrückt muss man erstmal sein sich mit der Leere einzulassen. Aber wie selten blöd muss man sein die einzuladen O_O würde mich nicht wundern wenn jetzt nicht nur das Licht sondern auch die Leere an Anduin rumwerkelt.

Aber warum macht er dann nichts? Warum?

Wenn jetzt auch er bekloppt geworden wäre und alle, Allianz und Horde, vollkommen freidrehen würden, dann könnte dieses momentane Storytelling sogar gut sein, weil es dann einen gewissen WTF Moment geben würde, und alle sich fragen würden, was gerade passiert.

So ist es stupides Gut gegen Bösen, absolut langweilig, und wenn man sich die Kriegskampagnen anguckt, bleibt diese eindeutige Verteilung noch sehr lange Zeit so.
01.08.2018 17:35Beitrag von Shandrisa
Ich wäre auch dafür den Adel in SW abzusägen. Die sitzen eh unrechtmässig da. Hat sich ja auch keiner dort beschwert als die ihr Volk so richtig ve...... veräppelt haben.

Meine Königin tut das einzig richtige. Sie wehrt sich gegen die ständige Unterdrückung und anfeindung der Allianz!


Sag das nochmal, während du weißt, dass Anduin ein friedliebender Mensch der Hochkönig er Allianz ist, der der sich trotz allem was passiert ist, für den Frieden einsetzt...
Glaubst du dir denn selbst?
02.08.2018 00:12Beitrag von Caerayn
01.08.2018 17:35Beitrag von Shandrisa
Ich wäre auch dafür den Adel in SW abzusägen. Die sitzen eh unrechtmässig da. Hat sich ja auch keiner dort beschwert als die ihr Volk so richtig ve...... veräppelt haben.

Meine Königin tut das einzig richtige. Sie wehrt sich gegen die ständige Unterdrückung und anfeindung der Allianz!


Sag das nochmal, während du weißt, dass Anduin ein friedliebender Mensch der Hochkönig er Allianz ist, der der sich trotz allem was passiert ist, für den Frieden einsetzt...
Glaubst du dir denn selbst?


Anduin hat das auch nicht verbockt. Das war sein Vater. Und die ganzen Adels Leute von SW.
01.08.2018 12:12Beitrag von Vibrantlove
Wie soll diese kaputte Story noch gerettet werden? Jeder 12jährige hätte aus diesen Möglichkeiten was sylvanas malfurion und Co. Zu bieten hat viel mehr gemacht. Es fehlt nun mal der Überraschungsmoment. Alles Geschehene war so vorprogrammiert als hätte man die Story in nicht mal 10 Minuten erfunden. Und das noch vor Legion. Jeder wußte das Genn und sylvanas sich besonders hassen. Wo sind die worgen nun? In teldrassil und als die Szene in sturmheim kam wo er mit Erfolg verhinderte das sie die macht über eyir erlangt. Sie war so sauer das sie blutrache schwor. Da waren die Ereignisse von silithus nur noch die letzten Tropfen die bei ihr das Fass zum Überlaufen brachte.


Ich habe nicht damit gerechnet dass Sylvanas/Blizzard ES wirklich tun.

Außerdem widersprichst du dir selbst. Du sagst die Story sei Mist, und lieferst zeitgleich eine nahezu perfekte Begründung warum Sylvanas so handelt wie sie handelt.

Davon abgesehen: Die Story fängt gerade erst an. Bei einem "gutem" Buch findet man auch nicht zwanzig Plot-Twists auf Seite 1-10. Mir scheint dass hier einige ein völlig falsches Verständnis davon haben was ein Plot-Twist eigentlich ist. Und nein, dazu gehört nicht das Person XYZ in letzter Sekunde auftaucht und alle rettet. SOWAS wäre schlecht geschrieben (und kam in WoW schon oft genug vor).

Die Story von WotLK, Cataclysm, MoP (ca. ab er Mitte), WoD und Legion war zum Großteil vorhersehbar.

Ich kann dir nicht sagen wie BfA weiter gehen wird. Ich kann dir nicht sagen wer der Endboss sein wird. Ich kann dir nicht sagen was mit Sylvanas passieren wird.

Was auch immer du unter einem gutem Storyauftakt verstehst weiß ich nicht, aber für mich ist es genau das, nicht zu wissen wie es weiter geht, geschweige denn zu wissen wie es endet.

Bei Harry Potter war es in jedem Buch quasi klar wie es ausgeht... aber kaum einer würde die Geschichten als "könnte von einem 12 jährigem stammen" bezeichnen.
Beitrag von Aurelian
01.08.2018 10:44Beitrag von Wassilli
Für die Banscheekönigin
#immerfestedrauf!
#siegodertod

01.08.2018 10:53Beitrag von Tiberianmoon
Für die Dunkle Fürstin <3

Sie ist und bleibt die beste Königin .

Desertierte HORDLER werden Brennen.

Hört ihr die Pfeile surren, spürt ihr den Hauch des Todes?
Spürt Ihr den Schrei in Herz und Mark?
Sie wird euch finden, ob Elf, ob Mensch.
Eure Wälder werden brennen, auf der Asche tanzen wir!

Die Knochen ihres Rosses musizieren über Stock und Stein.
Es rasseln schon die Ketten, auch eure Seelen werden bald ihre sein.
Keiner kann euch retten, nicht einmal der Waldessohn.
Wir sind die Verlassenen, eure Angst ist unser Lohn.

Fliehet vor der Horde, versteckt euch vor der Bansheequeen.
Glaubet euch nur sicher, glaubet sie ließe euch zieh'n.
Der Weltenbaum wird brennen und ein jeder, der sie verrät.
Lauschet ihrem Klagelied, eurer Kinder künft'ges Wiegenlied.

Versteckt euch nur, fluchet nur, schürt euren Hass.
Greift zu euren Waffen, denket nur, es brächt' euch was.
Wir werden vor euch stehen und lächelnd triumphieren.
So lauschet nun der Bansheequeen, sie wird schon bald marschieren.

(- Eine mysteriöse Geisterkatze)


Huah Bruder!
Ein Sturm aus Stahl und Feuer wird die Allianz von der Welt fegen.
Keine Gnade, keine Reue.

Für die Horde - bis in den Tod!
Nun, das mit der Treue ist so eine Sache. Für Sylvanas hat sich Saurfang zu einer unehrenhaften Handlung hinreißen lassen, um sie zu beschützen, weil er dem Warchief treu folgt. Und dann hat Sie ihre eigenen Truppen die treu für sie gekämpft haben mit der Seuche vor Lordaeron dahingerafft. Wer folgt denn bitte einem Anführer dem alle anderen außer die Verlassenen vollkommen egal sind? Darum gehts nämlich, Sylvanas will alle lebendigen Wesen töten, weil Sie es hasst, dass die leben und sie nicht. Das ist der Punkt an dem es bei ihm vorbei war mit der Treue. Sein ganzes Leben hat er der Horde gewidmet, er hat keine Familie, er hat nichts außer der Horde und seiner Ehre und die hat Sie ihm kaputt gemacht, weil ihr die Horde eben vollkommen egal ist, sie kennt nur Hass auf alle die leben. Sorry, wenn man merkt dass der Anführer total größenwahnsinnig ist, dann folgt man dem doch nicht mehr, sondern man kümmert sich darum, dass der von der Bildfläche verschwindet. So sehe ich das und ich schließe mich da Saurfang an, der im Übrigen auch in BfA da war und alles geregelt hat, weil Miss Untot ja nur wieder auf der Jagd danach war noch eine Möglichkeit zu finden, weitere tote Personen wieder aufstehen zu lassen und sie zu dem gleichen grausigen Schicksal zu verdammen dass Sie ja angeblich so bereut und selbst mehr als alles gehasst hat. Das Schlimmste für Sie ist natürlich dass ihre Schwestern noch leben und sogar Familie haben, flugs entscheidet man also, allen anderen alles zu nehmen, super Einstellung. Das ist kleinliche Eifersucht, außerdem dumm. Wie soll man ihr denn so noch trauen? Ziehst du wirklich für jemanden in die Schlacht der dich bei der passenden Gelegenheit einfach killt und sich dann doch ganz einfach verzieht? Respekt und Treue verdient man sich, den kriegt man nicht einfach so weil man zufällig Anführer wird und man muss sich das immer weiter verdienen, sonst ist man nicht mehr tragbar. Ich stehe hinter Saurfang, ganz einfach weil er Respekt verdient und nicht danach trachtet wirklich alles Leben zu vernichten.
Ah, endlich mal 'ne gute Gelegenheit das zu posten: https://www.eurogamer.net/amp/2018-11-08-world-of-warcraft-and-the-masterplan-for-sylvanas
Jetzt nach BFA erwarte ich leider nichts gutes mehr...die story ist von vorn herein einfach broken.

Wow schreibt die Story gefühlt für teenager die wir leider nicht mehr sind. Die szenen sind auf grosse mommente aus.
Der Baum, jainas auftritt usw.

Zwischeb zwist bei der Allianz...zb. müssten sich die elfen auch fragen wo war die allianz als es sie gebraucht hat?
Würde oder hätte sich ein teil der menschen jaina angeschlossen mit evtl. Nen neuen char (adel) um th anzugreifen oder dergleichen.

Mal im ernst potenzial wäre gigantisch. Ich bete ja für warcraft 4 mit weiter führender story aber sie passen die story ja nu beim reforge irgendwie an...

Ich bin auch eher pro sylvanas...
Mein problem ist das Sie bisher immer sehr rational, durchdacht dargestellt. Ihre handlungen wurden meist logisch gesehen und dann plötzlich der ausraster am Baum der strategisch einfach dumm war. Und das saurfang ein problem mit dem töten hat war auch klar...sie hätte es normal selbst beendet und nicht nur gesagt bring es zuende.
Sie traut eigentlich niemand und macht daher alles selbst und plötzlich kommt sie auf die idee jemand anders etwas erledigen zu lassen.

Für mich kann es keinen plotttwist mehr geben der alles retten kann.
Ich werde die story aber eh nur noch über videos sehen.
Bei bfa ist bei mir einfach schluss.

Meine Hoffnung
Es gibt nun mal diese Aussagen von Blizzard. Es gab auch die Aussage, dass sie Sylvanas zum Start erst mal böse aussehen lassen müssen. Ok, das haben sie jetzt erfolgreich getan.

BfA startet ja erst noch, es gibt noch viel zu erzählen und viel zu erleben. Daher hoffe ich, dass die Story gut wird, dass Blizzard es tatsächlich schafft hier einen Weg zu finden, dass auch mal die Allianz einen großen Brocken Dreck abkriegt, der sich nicht durch Taten anderer relativieren und rechtfertigen lässt. Ebenso hoffe ich, dass sie Sylvanas nicht unnötig verheizen werden. Vor allem nicht auf eine Art, die am Ende (mal wieder) für die Horde einfach nur lahm, erbärmlich und nervig wird, während der inzwischen ekelhafte, künstlich aufgetragene Glanz der Allianz immer greller wird.

Ich glaube noch immer an Vol’jin. Ich will und muss daran glauben.
Ihn erst einen vergleichsweise lahmen Tod sterben lassen und ihm dann noch nachträglich die Rolle zu Teil werden zu lassen, dass er im Sterben liegend nur ein billiges Opfer von falschen Visionen wurde, wäre ein Tritt mit Stahlkappenschuhen in die Weichteile der Horde. Ich hoffe, Blizzard ist sich dessen bewusst und geht diesen Weg nicht.

Wie ich BfA sehen will und muss
BfA hat noch nicht begonnen, die Story fängt gerade erst an und es gibt noch viel zu erzählen. Vol’jin ist nicht umsonst gestorben. Seine Vision hatte einen wichtigen Grund. Sylvanas mag „eigenwillig“ sein, bisweilen etwas irrational, launisch und impulsiv. Aber sie hat auch gute Seiten, sie ist nicht „nur“ böse, sie ist die Lösung, sie wird uns alle retten.
Nur mit ihr und durch sie können wir die Gefahren, die da noch kommen werden, überhaupt bestreiten. Die wahre Gefahr liegt nicht in Sylvanas, sondern in den alten Göttern und der Leere. Alleria ist viel gefährlicher als Sylvanas und wir brauchen Sylvanas, um gegen Alleria zu bestehen. Alles wird gut.

For the Horde! For Sylvanas! For Vol'jin!

Vol’jin hat ja Slyvi zum Warchief gemacht aufgrund von "Geistern die ihm zu geflüstert" haben. Was wäre den, wenn diese Geister eigentlich alte Götter gewesen sind, die Vol’jin schwachen Zustand ausgenutzt haben um jemanden zum Warchief zu ernenen der offenkundig schon immer böse gewesen ist und am ehesten Krieg auslösen würde. Die alten Götter warten dementsprechend einfach ab bis beide Seiten geschwächt sind und greifen dann in Form von Azshara (welche korrumpiert wurde von einem alten Gott) an.
Würde von den angekündigten Patches ganz gut passen. Aber ist wie gesagt nur ne Theorie.
12.11.2018 08:47Beitrag von Hîîxx

Meine Hoffnung
Es gibt nun mal diese Aussagen von Blizzard. Es gab auch die Aussage, dass sie Sylvanas zum Start erst mal böse aussehen lassen müssen. Ok, das haben sie jetzt erfolgreich getan.

BfA startet ja erst noch, es gibt noch viel zu erzählen und viel zu erleben. Daher hoffe ich, dass die Story gut wird, dass Blizzard es tatsächlich schafft hier einen Weg zu finden, dass auch mal die Allianz einen großen Brocken Dreck abkriegt, der sich nicht durch Taten anderer relativieren und rechtfertigen lässt. Ebenso hoffe ich, dass sie Sylvanas nicht unnötig verheizen werden. Vor allem nicht auf eine Art, die am Ende (mal wieder) für die Horde einfach nur lahm, erbärmlich und nervig wird, während der inzwischen ekelhafte, künstlich aufgetragene Glanz der Allianz immer greller wird.

Ich glaube noch immer an Vol’jin. Ich will und muss daran glauben.
Ihn erst einen vergleichsweise lahmen Tod sterben lassen und ihm dann noch nachträglich die Rolle zu Teil werden zu lassen, dass er im Sterben liegend nur ein billiges Opfer von falschen Visionen wurde, wäre ein Tritt mit Stahlkappenschuhen in die Weichteile der Horde. Ich hoffe, Blizzard ist sich dessen bewusst und geht diesen Weg nicht.

Wie ich BfA sehen will und muss
BfA hat noch nicht begonnen, die Story fängt gerade erst an und es gibt noch viel zu erzählen. Vol’jin ist nicht umsonst gestorben. Seine Vision hatte einen wichtigen Grund. Sylvanas mag „eigenwillig“ sein, bisweilen etwas irrational, launisch und impulsiv. Aber sie hat auch gute Seiten, sie ist nicht „nur“ böse, sie ist die Lösung, sie wird uns alle retten.
Nur mit ihr und durch sie können wir die Gefahren, die da noch kommen werden, überhaupt bestreiten. Die wahre Gefahr liegt nicht in Sylvanas, sondern in den alten Göttern und der Leere. Alleria ist viel gefährlicher als Sylvanas und wir brauchen Sylvanas, um gegen Alleria zu bestehen. Alles wird gut.

For the Horde! For Sylvanas! For Vol'jin!

Vol’jin hat ja Slyvi zum Warchief gemacht aufgrund von "Geistern die ihm zu geflüstert" haben. Was wäre den, wenn diese Geister eigentlich alte Götter gewesen sind, die Vol’jin schwachen Zustand ausgenutzt haben um jemanden zum Warchief zu ernenen der offenkundig schon immer böse gewesen ist und am ehesten Krieg auslösen würde. Die alten Götter warten dementsprechend einfach ab bis beide Seiten geschwächt sind und greifen dann in Form von Azshara (welche korrumpiert wurde von einem alten Gott) an.
Würde von den angekündigten Patches ganz gut passen. Aber ist wie gesagt nur ne Theorie.
Bad news everyone: https://www.wowhead.com/news=287364.6/patch-8-1-ptr-27826-broadcast-text-voljin-talanji-and-why-sylvanas-is-warchief

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum