Spielen unter Shadow, gefährdet den Account

Kundendienst
Du:
Shadow stellt auf seinen Servern einen virtuellen PC bereit


Blizzard:
unauthorized streaming or transmission of Game content from a third-party server


Du:
27.07.2018 14:16Beitrag von Xintaria
Laut den geposteten AGB wäre es also eigentlich erlaubt.


Dieser Gedankengang erschließt sich mir nicht.

Zudem:

27.07.2018 14:16Beitrag von Xintaria
@Pearrys, nein Shield gibt es auch für den PC (https://shield.nvidia.com/shield-preview-signup) und stellt das Spiel als Stream dar (Managed Cloud Service).

Es gibt Shield nicht für den PC, denn "Shield" ist die Gerätefamilie, nicht die Software.

Dein Link führt zur Signup-Seite für neue Beta-Software *auf der Shield-Box*. Wie du auf der Seite selbst siehst, musst du deine Shield Product ID eingeben und wenn du auf den Link gehst, wo man die findet, siehst du nur das Shield TV und das Tablet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nvidia_Shield

Du kannst - wie ich geschrieben habe - Geforce Now auch auf einem PC konsumieren. Das ist der Streaming-Service, analog z.B. zu Playstation Now.

https://www.nvidia.de/geforce/products/geforce-now/

27.07.2018 14:29Beitrag von Xintaria
Danke für die Antwort, wie plant Blizzard in Zukunft damit umzugehen?


Da Blizzard diesen Passus erst vor wenigen Wochen in die AGB geschrieben hat, vermute ich, dass das die Art ist, wie Blizzard damit in Zukunft umgehen wird.

Möglicherweise wird es irgendwann WoW als SaaS geben, wenn du in deinem Abo die Kosten für die virtuelle Maschine mitbezahlst und Blizzard das selbst bereitstellen, überwachen und kalkulieren kann, aber das würde man (auch im Hinblick auf die Aktionäre) nicht bekannt geben, bis es konkreter wird.

Es gibt auch gute Gründe dagegen, dass Blizzard den Betrieb auf einer virtuellen Maschine in einem fremden Rechenzentrum zulässt, die ich ja auch in meinem Post erwähnt habe.
27.07.2018 14:50Beitrag von Tyryndar
27.07.2018 14:47Beitrag von Diotima
Aber mal noch was anderes, wie sieht es eigentlich mit dem EIGENEN Server aus, der den Stream bereitstellt?
So gesehen ist es ja nicht "dein" Server sondern auch nur gemietete Hardware, oder?

Gruß

~ Tyryndar

–––––––––
Die Welt kann nie genug [url="https://www.surveymonkey.com/s/TyryndarDE"]Umfragen[/url] haben


Das stimmt auch wieder, aber klar war es mir trotzdem nicht :-)
Also ich meine im US Forum was gelesen zu haben das jemand nen Bann kassiert hat weil er so einen "Streaming Dienst" genutzt hat. Wie oben erwähnt gab es in dieser Hinsicht auch eine Anpassung der AGB.

Wenn ich den Thread finde verlink ich ihn.
Habe mittlerweile auch Antwort von vom Shadow Anbieter erhalten. Dieser ist nach eigener Aussage in Gesprächen mit Blizzard. Schauen wir also mal für die Zukunft.

@Diotima Ist ja die selbe Konstellation wie bei Shadow. Zwar als virtueller Server statt Dedicated aber im als Endnutzer spielt das nur eine untergeordnete Rolle.

Also leider auch verboten.

Ob sich das in Zukunft durchsetzt, schauen wir mal. Bei mir im Freundeskreis nutzen einige solche Dienste. Aber wie das so ist mit Freundeskreisen, sie spiegeln eben keinen allgemeinen Schnitt.
Ich habe im Discord von Shadow heute aufgeschnappt, dass es mittlerweile wohl eine Einigung über eine Ausnahmeregelung geben soll.
Ich würde deren Support auch einmal anschreiben & gerne wissen, was die dazu sagen. Gebe dann wieder Meldung.
Hallo,

ich habe heute einen Beta Zugang für NvidiaNow bekommen. Soweit ich das verstanden habe, verstößt das ganze System ja auch gegen die Eula von Blizz... aber was mich nun verwirrt, man hat aus dem Programm direkten Zugriff auf Steam und das Battle.net. Warum ist dies möglich, wenn es doch gegen die Nutzungsbedingungen von Blizz verstößt.

Oder gibt es für NvidiaNow da irgendeine Ausnahme???
Na gut, es ist verboten, das wurde hier ja schon erklärt. Aber gibt es einen trifftigen Grund dafür? Cloud Computing ist die Zukunft. Ich finde es sollte entweder ganz erlaubt sein oder Blizzard sollte von sich aus die IPs blocken so das man garnicht mehr WoW spielen könnte. Würde das Problem und die Grauzone lösen.
12.09.2018 23:56Beitrag von Âstaroth
Warum ist dies möglich, wenn es doch gegen die Nutzungsbedingungen von Blizz verstößt.
Gegenwärtig gibt es keine Ausnahmen für einzelne Anbieter -- um unnötige Risiken zu vermeiden, wäre es ratsam, abzuwarten, ob unsere Nutzungsbedingungen entsprechend angepasst werden.

13.09.2018 06:31Beitrag von Suaheali
Aber gibt es einen trifftigen Grund dafür?
An sich keine Frage für den Kundendienst, aber ich würde hier auf die Sicherheit tippen. Durch Cloud-Computing laufen deine Logindaten nicht mehr verschlüsselt nur über den Internetanbieter, sondern können in der Theorie vom Cloud-Anbieter ausgelesen werden. Insofern erhöht dies das Risiko für eine Kompromittierung des Accounts, was von uns natürlich nicht gern gesehen wird.

Nicht auszuschließen, dass wir in der Zukunft einzelne Anbieter als "sicher" einstufen und von dieser Regelung ausschließen, aber aktuell sind dazu keine Pläne bekannt.

Gruß

~ Tyryndar

–––––––––
Die Welt kann nie genug Umfragen haben
27.07.2018 14:24Beitrag von Tyryndar


Wobei man sich natürlich auch von z. B. einem Freund aus einloggen kann. Wichtig ist, dass man selbst physisch vor dem Rechner sitzt, auf dem man zockt. Das geht hoffentlich aus dem Kontext hervor, aber ich wollte es zur Sicherheit noch erwähnen, ehe das doch noch jemand falsch versteht.

Gruß

~ Tyryndar


wofür gibt es dann die authenticatoren? die sollen doch angeblich so sicher sein.

oder sind diese wirklich nur dazu da um an mehr nutzerdaten vom handy zu kommen mit dem vorwand; "vergrößert eure tasche?"

manchmal hab ich echt das gefühl das so manches nicht ganz zuende gedacht wird im hause blizzard.
früher wart ihr da echt mal besser.
30.09.2018 22:33Beitrag von Twombly
wofür gibt es dann die authenticatoren? die sollen doch angeblich so sicher sein.

Wenn du in der Mitte drin sitzt und die Daten mitlesen kannst hilft dir der auch nicht weiter ;) Mit einer "Man in the Middle" Attacke kriegt man auch das TAN Verfahren etc. ausgehebelt.
Ist natürlich dann äußerst klug damit dann seinen PC auf irgend eine Cloud auszulagern ;)
30.09.2018 22:33Beitrag von Twombly
wofür gibt es dann die authenticatoren? die sollen doch angeblich so sicher sein.

Wenn du in der Mitte drin sitzt und die Daten mitlesen kannst hilft dir der auch nicht weiter ;) Mit einer "Man in the Middle" Attacke kriegt man auch das TAN Verfahren etc. ausgehebelt.
Ist natürlich dann äußerst klug damit dann seinen PC auf irgend eine Cloud auszulagern ;)
30.09.2018 22:33Beitrag von Twombly
oder sind diese wirklich nur dazu da um an mehr nutzerdaten vom handy zu kommen mit dem vorwand; "vergrößert eure tasche?"

Dann nimm das physische Token und leg den Aluhut ab....

30.09.2018 22:33Beitrag von Twombly
früher wart ihr da echt mal besser.

[/quote]
Früher war Cloudcomputing auch kein Thema ;)
Hallo gibt es diesbezüglich ein Update seitens Blizzard ?
Das Thema ist in den internationalen Foren nun schon seit ca. einem Jahr bekannt (https://eu.battle.net/forums/fr/wow/topic/17617112911) und mit Sony,Nvidia ShadowTech und Liquidsky mehren sich die Anbieter von Cloud-Gaming Lösung.

Wann kann man hier mit einer fundierten Entscheidung rechnen?
Tyryndar hatte es doch oben schon geschrieben:
Gegenwärtig gibt es keine Ausnahmen für einzelne Anbieter -- um unnötige Risiken zu vermeiden, wäre es ratsam, abzuwarten, ob unsere Nutzungsbedingungen entsprechend angepasst werden.

Sobald sich die Bedingungen ändern, erfährst du es hier auf der Website oder eben durch das Bestätigen der neuen AGB.
Wird sich zu 100% durchsetzen, spätestens mit dem breitem Mainstream release von 5G...
Die Zukunft sind einfach nur Monitore(mit HID) mit 5G connection zur cloud...wieso auch PC zu hause haben, wenn man immer das neuste und schnellste mieten kann... bin 3D Entwickler und kann es gar nicht abwarten... :D
06.10.2018 15:21Beitrag von Diurd
Wird sich zu 100% durchsetzen, spätestens mit dem breitem Mainstream release von 5G...
Die Zukunft sind einfach nur Monitore(mit HID) mit 5G connection zur cloud...wieso auch PC zu hause haben, wenn man immer das neuste und schnellste mieten kann... bin 3D Entwickler und kann es gar nicht abwarten... :D


Ich bin der gleichen Meinung, dass sich solche Dienste durchsetzen. Ich überlegte ebenso den Dienst von Shadow.tech zu nutzen, da dies sehr interessant klingt. Ein "Du darfst nicht!" von Blizzard finde ich hier sehr unangebracht.

Ich möchte PC Leistung egal ob lokal, dezentral bzw. in der Cloud nutzen können. Das dies aktuell zu Problemen bei der Accountüberwachung führen kann und andere Tracking Maßnahmen fehlerhaft arbeiten - in Ordnung. Doch mittelfristig wird sich Blizzard mit solchen Lösungen auseinandersetzen müssen.

@BlizzardSupport: Bitte nehmt euch diesem Thema an und besprecht dieses in euren Meetings. Solche Dienste werden nicht weniger, sondern eher mehr! Eine Abweisung solche Dienste ist auf Dauer wohl nicht haltbar.

Wir schonen Ressourcen, Energie und gehen sinnvoller damit um :)

Start #GreenGaming

Viele Grüße
Haze
Ich denke, das ist nichts für den Kundendienst, sondern eher für die Chefetage, Programmierer und die Rechtsabteilung.

Hier müssen erstmal technische Lösungen für Anticheatsysteme gefunden werden, die nicht bei Shadow den Herzinfarkt kriegen. Dazu kommt das elendige "welche Daten vom Spieler (Kreditkartendaten, PayPaldaten, SEPA-Bankdaten, Passwörter, der Aldor-Goldshire-FSK18 Chat nach Mitternacht etc) gehen wohin und wie sicher ist das" ... und ist das gesetzlich überhaupt geregelt?

Was passiert zb, wenn Shadowdaten abgezapft werden? Wer darf dann die Anwaltskosten übernehmen, wer darf dann wie welche Battle.net Accounts wiederherstellen, kann Schneesturm dann Gamemasterrechnungen Shadow in Rechnungs stellen?

Für uns Spieler (und ja, ich finde die Idee vom Cloud Computing ebenfalls ungeheuer interessant, gerade bei graphisch anspruchsvollen Titeln) sind das alles Nebensächlichkeiten. Für eine Firma ist aber zb die Frage nach rechtlicher und finanzieller Verantwortung lebenswichtig und Schneesturm wird das wohl erfahrungemäß sehr sorgfältig überprüfen wollen.

MfG
27.07.2018 14:33Beitrag von Diotima
Sollte sich das Prinzip durchsetzen, wird Blizzard wohl reagieren, allerdings gehe ich nicht davon aus, denn der Input Lag allein würde mir das schon mies machen, gerade in Spielen wie CS:GO z.B.

Na es ist nicht nur der Input-Lag, sondern auch die Qualität. Bei Shadow braucht man im Normalfall wenn man auf FullHD spielt gut und gerne seine garantierten 20+MBit/s. Alles was darunter ist sieht das Bild einfach nur matschig und verpixelt aus beim spielen. Officeanwendungen gehen da dann eher noch. Und solange man seine Leitung aus Deutschland bezieht ist das zwar ein nettes Konzept aber ohne Kabelinternet mit min 100MBit netto, sollte man daran erst gar nicht denken.

Auch in einem Heise-Video (c't uplink https://youtu.be/1cSKp39RgQI?t=112) wurde der Dienst vorgestellt und getestet (soll auch noch ein ausführlicher Test kommen).

06.10.2018 15:21Beitrag von Diurd
Wird sich zu 100% durchsetzen, spätestens mit dem breitem Mainstream release von 5G...

Wenn es in DE bei den 5G-Lizenzen genauso läuft wie bei den 4G-Lizenzen dauert das mit dem Ausbau. Alleine weil die Lizenzen dann wieder schweineteuer sind und der Ausbau auf der Strecke bleibt weil erstmal das Geld fehlt. Hat man ja am Ausbau von 4G gesehen.
06.10.2018 21:06Beitrag von Hazewalker
Start #GreenGaming

Da musste ich herzhaft lachen!

06.10.2018 21:06Beitrag von Hazewalker
Doch mittelfristig wird sich Blizzard mit solchen Lösungen auseinandersetzen müssen.

Mittelfristig ist noch weit hin ;) Da man es explizit mit einem Verbot in den AGB aufgenommen hat bedeutet ja schon mal das sich Blizzard dieser Dienste bewusst ist.

06.10.2018 22:02Beitrag von Zeuge
und ja, ich finde die Idee vom Cloud Computing ebenfalls ungeheuer interessant, gerade bei graphisch anspruchsvollen Titeln

An dem Punkt kommen auch Rechnenzentren an fiese Grenzen^^ Rechenpower von GPUs kann man nicht mal eben durch mehr CPUs ersetzen. Sind bei jedem Server auch noch X Highendgrafikkarten dabei wird das ganze viel heißer als ein "normales" Rechenzentrum^^ stell ich mir lustig vor sowas zu planen.

Officeanwendungen gehen da dann eher noch.

Hab in der Arbeit auch alle Anwendungen übern Terminalserver laufen der im Keller ist aber da ist nicht Grafisch anspruchsvolles dabei^^ Die fressen eher RAM und CPU Leistung ;)
06.10.2018 23:36Beitrag von Merith
Wenn es in DE bei den 5G-Lizenzen genauso läuft wie bei den 4G-Lizenzen dauert das mit dem Ausbau.

der Ausbau ist sogar recht irrelevant solange die Datentarife entweder abnormal teuer sind (80€ für ne richtige Datenflat bei der Telekom!) oder bei paar GB gedrosselt werden.
Ist ja noch nicht mal der Ausbau in den Städten weit genug.... 3. größte Stadt Bayern und Glasfaser ist nur vereinzelt zu finden. Übers Fernsehkabel ist keine Option da permanent überlastet sobald im Haus alle möglichen on gehen. Bleibt dann nur noch die gute alte Kupferleitung die maximal bis zu 100Mbit nach dem letzten technischen Upgrade her gibt.
07.10.2018 01:21Beitrag von Obinchen
der Ausbau ist sogar recht irrelevant solange die Datentarife entweder abnormal teuer sind (80€ für ne richtige Datenflat bei der Telekom!) oder bei paar GB gedrosselt werden.

Der Ausbau ist schon wichtig. Keine Sendemasten = Kein 5G-Netz
Da sind die Preise erst mal vollkommen irrelevant. Kampfpreise wird es wenn dann auch erst später geben. Bei der Einführung kann man von ausgehen das man erst einmal ein Volumen von max 5GB pro Monat für ~50€ haben wird. Ist halt der Nachteil das in DE de Lizenzen so teuer sind. Andere Länder machen es da besser. Verkaufen zwar die Frequenzen für wenig Geld verpflichten aber die Telkos zum schnellen Ausbau und dementsprechend sind dann dann auch die Preise.

07.10.2018 01:21Beitrag von Obinchen
Ist ja noch nicht mal der Ausbau in den Städten weit genug.... 3. größte Stadt Bayern und Glasfaser ist nur vereinzelt zu finden. Übers Fernsehkabel ist keine Option da permanent überlastet sobald im Haus alle möglichen on gehen.

Solange die Telekom ihre Finger mit drin hat beim Netzausbau wird es mit der Glasfaser auch weiterhin so schleppend gehen. Liegt aber daran das die Telekom in der Vergangenheit stecken geblieben ist und den Wandel verpennt hat. Kabel geht mittlerweile einigermaßen so das man von gebuchten 500MBit eigentlich den ganzen Tag über durchschnittlich auf seine 300MBit kommt. Schwankt natürlich immer wieder nach Anzahl der User die auch Fernsehen nutzen. An sich kann man sagen das man von 7:00 - 18:00 seine ~480MBit hat und von 18:00 - 23:00 fällt man auf ungefähr ~300MBit runter.

07.10.2018 01:21Beitrag von Obinchen
Bleibt dann nur noch die gute alte Kupferleitung die maximal bis zu 100Mbit nach dem letzten technischen Upgrade her gibt.

Kupfer ist so dermaßen technische ausgereizt und veraltet das sie die Leitungen einfach nur noch austauschen sollten. Dazu kommt das bei dem derzeitigen Nutzungsverhalten auch die 100MBit in kürzester Zeit nicht mehr reichen werden, selbst das Super-Vectoring mit max 250MBit reicht da mit der Zeit nicht mehr lange. An sich müsste man jetzt einfach sagen: Kupfer raus => Glasfaser rein.
Sind bei jedem Server auch noch X Highendgrafikkarten dabei wird das ganze viel heißer als ein "normales" Rechenzentrum^^ stell ich mir lustig vor sowas zu planen.


Da werden dann Taucher für den Serverraum eingestellt ;)

https://www.youtube.com/watch?v=97ieM6x5LVo

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum