Horde, versteckt Eure Schultern! Sylvanas ist nicht unser Anführer.

Allgemeines
Zurück 1 13 14 15 21 Weiter
04.08.2018 17:13Beitrag von Kalendriel
@Undying
Die Natur wird die Zerstörung des Weltenbaums ebenfalls nicht dulden.
Jeder aufrechte Druide wird es genau so wenig hinnehmen.

Und Unterstadt wird zerschlagen.


Viele Sachen der Natur haben die negative Eigenschaft zu brennen!
04.08.2018 18:32Beitrag von Grauaxt

Ich weiß nicht ob ein ehrloser Orc da besser ist dann könnten wir ja auch ein Anführer der Allianz nehmen.


Hm, welche Anführer hat die Allianz denn die man ernst nehmen könnte? Den pubertierenden Jungen? Den Hass-Opa aus Gilneas? Tyrande die zwar Malfurion gerettet aber ihr Volk im Stich gelassen hat? Mekkadrill oder wie auch immer der Gnomen-Chef heißt der im Szenario an der verheerten Küste nur tuntig in seinem Walker herum stolziert ist und sonst nichts zu Rande gebracht hat? Das Zwergentrio? Ok, mit den Bronzebarts könnte man Spaß haben. ;)

Ich würde nachdem das alles ausgestanden ist Baine Bloodhoof als Warchief befürworten. Er ist im Gegensatz zu Saurfang nicht durch diese Geschichte beschädigt, und einen Blutelfen würden die Orks sowieso nicht ernst nehmen.

Oder: Nehmt mich, ich habe ja vorhin die Rebellion initiiert. :D
https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17622192116?page=1
04.08.2018 18:26Beitrag von Thurydal
Die Horde wird für Sylvanas Fehler noch leiden müssen. Sie ist zu dem geworden, was sie einst getötet hat.
Ich hoffe Saurfang wird dann die Horde übernehmen, wenn Sylvie sich aus dem Staub gemacht hat.


Am Anfang dachte ich: Oh super Saurfang. Mittlerweile glaube ich aber, das in Sylvanas an Ort und Stelle hinrichten sollen. Einen Verräter als Anführer der Horde?
04.08.2018 20:31Beitrag von Flokatijoe


Oder: Nehmt mich, ich habe ja vorhin die Rebellion initiiert. :D


Richtig, und was man mit Rebellen macht dürfte ja sogar bei den Allianzern bekannt sein.

Es gibt ja noch andere Bäume als Teldrassil und ich kenne eine Taurendame in Donnerfels, die wunderschöne Seile aus Kodohaar knüpfen kann.
04.08.2018 18:20Beitrag von Reigan
Warum haben die "Hordler" die jetzt so rummjammern eigentlich die Quest voll durchgezogen? Man hätte sich am "Genozid" nicht beteiligen müssen.

Ach ja...gab ja ein cooles Mount am Ende. Sowas lässt ein paar Kohlehäufchen mehr dann doch nicht so schlimm aussehen.

#ImWithHer

Ehrlich gesagt haben meine ganzen Horde Charaktere die Quest nicht gemacht bisher.
Dabei hadere ich immer noch überhaupt die je zu starten, auch wenn das Mount nicht mehr verfügbar ist danach.
04.08.2018 09:19Beitrag von Barathrum
04.08.2018 09:10Beitrag von Wolfenblut
...

Sprich für Dich allein, Verräter.

Ein Tauren, der sein Fell wert ist, folgt seinem Oberhäuptling.


Baine ist kein Narr. Auch er erkennt langsam, was all das für ein Fehler war und wie die Banshee uns umgarnt und unsere Gedanken vernebelt hat, so dass wir sie willig unterstützt haben....


Auszug aus: Geschichte: Wie zuvor auch unsere Väter
Hamuul Runentotem schüttelte den Kopf, als wolle er seinen Geist befreien. „Wir haben schon existiert bevor die Orcs ankamen, wenn Ihr Euch erinnert. Euer Vater mag Thrall etwas geschuldet haben für alles, was er für unser Volk getan hat, aber dies ist eine neue Horde. Ich habe das Flüstern anderer Tauren gehört. Manche fragen sich, ob diese Horde wirklich etwas ist, zu dem wir noch gehören sollten.“ Er schnaufte. „Die Horde hat viel erreicht, und wir schulden ihr viel, aber Ihr müsst zugeben, dass an ihren Zweifeln etwas dran ist.“
Baine zog eine Karte von einem Regal und begann, alle bekannten Wasserbrunnen in Mulgore zu suchen. „Wie Ihr schon sagtet, mein Vater mag Thrall etwas geschuldet haben, aber er hat auch an die Horde geglaubt, die er mitgeformt hat. Auch wenn mein Vater nicht mehr unter uns ist, trotz dieser Veränderungen, denen wir uns gegenübersehen, ich glaube weiterhin an die Horde.“

Und solange er an die Horde glaubt, haben alle Tauren der Horde treu zu dienen.
Und daher: Für den Kriegshäuptling! - Ganz egal wer das ist
04.08.2018 20:52Beitrag von Stiergnack


Auszug aus: Geschichte: Wie zuvor auch unsere Väter
Hamuul Runentotem schüttelte den Kopf, als wolle er seinen Geist befreien. „Wir haben schon existiert bevor die Orcs ankamen, wenn Ihr Euch erinnert. Euer Vater mag Thrall etwas geschuldet haben für alles, was er für unser Volk getan hat, aber dies ist eine neue Horde. Ich habe das Flüstern anderer Tauren gehört. Manche fragen sich, ob diese Horde wirklich etwas ist, zu dem wir noch gehören sollten.“ Er schnaufte. „Die Horde hat viel erreicht, und wir schulden ihr viel, aber Ihr müsst zugeben, dass an ihren Zweifeln etwas dran ist.“
Baine zog eine Karte von einem Regal und begann, alle bekannten Wasserbrunnen in Mulgore zu suchen. „Wie Ihr schon sagtet, mein Vater mag Thrall etwas geschuldet haben, aber er hat auch an die Horde geglaubt, die er mitgeformt hat. Auch wenn mein Vater nicht mehr unter uns ist, trotz dieser Veränderungen, denen wir uns gegenübersehen, ich glaube weiterhin an die Horde.“

Und solange er an die Horde glaubt, haben alle Tauren der Horde treu zu dienen.
Und daher: Für den Kriegshäuptling! - Ganz egal wer das ist


Ok, ein interessanter Standpunkt.

Aber schauen wir doch mal was die Horde den Tauren Gutes getan hat: Thralls Horde hat die Tauren im Krieg gegen die Centauren unterstützt und die Existenz der Tauren gesichert die ansonsten wahrscheinlich untergegangen wären.

Also schulden wir Tauren der Horde im Gegenzug auch dass wir deren Existenz sichern und sie vor der Auslöschung (bspw. durch die Allianz) bewahren.

Ob man es nun falsch findet dass die Horde Teldrassil abgebrannt hat oder nicht, diese Tat bringt in der Allianz nicht nur die Hardliner wie Genn sondern auch die gemäßigteren Kräfte wie bspw. Anduin gegen die Horde auf, von Malfurion und Tyrande die das Ganze durchaus etwas persönlich nehmen dürften ganz zu schweigen. Damit hat Sylvanas die Existenz der Horde näher an den Rand der Bedrohung gebracht als je zuvor.

Wenn wir Tauren also der Horde unsere Schulden zurück zahlen möchten wäre es der falsche Weg Sylvanas weiter zu folgen, und es wäre auch nicht hilfreich die Horde einfach zu verlassen. Wir müssen die Horde von Innen heraus erneuern, versuchen verloren gegangenes Vertrauen und Wohlwollen wieder zurück zu erlangen, und ein Mittel dafür wäre bspw. Sylvanas zum Teufel zu jagen.
03.08.2018 15:29Beitrag von Zendojin

Hiermit rufe ich EUCH auf meine Hordebrüder ! Wir sind die Horde und keine Seelenlose Untotenführerin wird unser Anführer sein.


Die "Untotenführerin" ist schon seit Legion der Kriegshäuptling der Horde.
Habe damals nicht deine Stimme vernommen die Einspruch gegen Sylvanas erhoben hätte. Auch von den anderen Hordlern habe ich vor 2 Jahren keinen Wiederspruch vernommen komisch das viele jetzt auf einmal ihr Fähnchen im Wind drehen nachdem eine politisch fragwürdige Entscheidung getroffen wurde.
Aber hinterher ist man bekanntlich immer klüger....

Die dunkle Fürstin schütze euch!
UND, bevor hier Sylvanas, Kriegshäuptling, bis in die Ewigkeit verdammt wird, Azshara wird hier in der ganzen Diskussion aussen vor gelassen, ich glaube, dass die auch noch ein Wörtchen in der ganzen Story mitzureden hat.
Kein Geheimnis ist, dass die Naga die Elfen hassen und es für sie schon viel bringt, wenn Teldrassil nicht mehr ist....
Tja, hättet ihr Sylvanas kein Happy Meal ohne Plüsch Pepe gegeben und die Chicken Nuggets nicht gegen Äpfel getauscht, wäre alles nicht so schlimm geworden.

Achja. . . Cola gegen O-Saft? Euer Ernst?
04.08.2018 21:36Beitrag von Stiergnack
UND, bevor hier Sylvanas, Kriegshäuptling, bis in die Ewigkeit verdammt wird, Azshara wird hier in der ganzen Diskussion aussen vor gelassen, ich glaube, dass die auch noch ein Wörtchen in der ganzen Story mitzureden hat.
Kein Geheimnis ist, dass die Naga die Elfen hassen und es für sie schon viel bringt, wenn Teldrassil nicht mehr ist....

Das einzige positive ist:
Naga als verbündetes Volk.

Denn wenn die Horde das schafft, was Aszhara in 10.000 Jahre nicht geschafft hat, nämlich den Nachtelfen einen vernichtenden Schlag zuzufügen.
Werden manche von denen eventuell umdenken.
Habe damals nicht deine Stimme vernommen die Einspruch gegen Sylvanas erhoben hätte.


Ich habe zu der Zeit oft gelesen, dass viele es nicht gerade sinnvoll fanden, dass Sylvanas zum Kriegshäuptling gemacht wurde. :D

Aber was Varimathras sagt ist auch recht interessant.

"So, she found me at last. Sent her underlings to finish the job.
Tell me, when she seized your throne of hides and bones, was your allegiance forced? No... I'd wager you surrendered it willingly... or were convinced you did.
It matters not. You are blind to the darkness in your midst."
Also wirklich..

Die Geschichte ist schon fertig geschrieben auch die für das Addon nach Bfa wenn der olle Troll stirbt dann stirbt er wenn nicht dann nicht da hilft auch so ein Blödsinn von schultern weg moggen nicht
Also ich werde meine Schultern so lassen wie sie sind . Warum zieht ihr nicht eure Schultern aus statt die nur zu transmoggen .Ihr umgeht mit den transmoggen einfach nen großen part aus den Cinematic und zwar das Sauerfang sich mit Absicht zu nen leichtem Ziel gemacht hat, also macht verdammt nochmal das selbe .

Über die Taten von Sylvanas kann man streiten , aber an sich hat sie mit den abbrennen von Teldrassil den Kampfgeist der Nachtelfen zerschlagen ( Beispiel aus dem Reallife war Hiroshima ) . Sowas nen man taktische Kriegführung und dafür ist Sylvanas schon immer bekannt gewesen . Auch das opfern von wenigen für das Allgemeinwohl ist ne gängige Taktik im Krieg . Lest mal bitte die Novellen und so weiter dann seht ihr warum Teldrassil angegriffen wurde . Es ging ihr um das Allgemeinwohl der Horde und wir wissen die Alte ist da nicht zimperlich ( Das sollte eigentlich auch aus den Warbringer Video ersichtlich , das sie schon ein sehr großen Verlust hinter sich hat und ihr alle Mittel recht sind um das nochmal zu verhindern ) .

Sauerfanng ist für mich einer der größten Verräter der Horde überhaupt . Erstmal scheut er den Kampf gegen Tyrande und deshalb tötet er nicht Malfurion . Wäre ein 1 VS 1 kampf nicht das ehrenvollste gewesen gegen Tyrande . Danach verlässt er seinen Wachposten in UC um sein Kriegertod zu bekommen und nimmt da sogar noch seine Rüstung ab . Dadurch war die Horde noch nichtmal ordentlich aufgestellt um sich der Allianz entgegen zu stellen . Das ist Verrat hoch 5 . Hoffe er endet als Fußabtreter aller künftigen Warchiefs oder wird gleich für seine Taten richtig bestraft .

So jetzt könnt ihr selbst entscheiden wem ihr folgen wollt , einen Verräter oder eine der alles Recht um die Horde zum Sieg zu führen .
04.08.2018 21:56Beitrag von Leboonys
Warum zieht ihr nicht eure Schultern aus statt die nur zu transmoggen .Ihr umgeht mit den transmoggen einfach nen großen part aus den Cinematic und zwar das Sauerfang sich mit Absicht zu nen leichtem Ziel gemacht hat, also macht verdammt nochmal das selbe .

Gute Frage!
Die zweite gute Frage ist, ob jene das Cinematic nicht bis zum Ende geschaut haben? Wo Saurfang seine Rüstung zurückholt und an der Seite von Sylvanas Lordaeron verteidigt (wie dann im BfA-Trailer ja zu sehen)!
Also wenn Saurfang als Vorbild, dann doch richtig und komplett!
Bin ich eigentlich der einzige, den es nervt, dass meine turbo-charged flying machine keinen raketenwerfer hat, wie in der world quest? #teamairwolf
04.08.2018 22:08Beitrag von Ickbart
Die zweite gute Frage ist, ob jene das Cinematic nicht bis zum Ende geschaut haben? Wo Saurfang seine Rüstung zurückholt und an der Seite von Sylvanas Lordaeron verteidigt (wie dann im BfA-Trailer ja zu sehen)!
Also wenn Saurfang als Vorbild, dann doch richtig und komplett!

Naja, aber warum holt er seine Rüstung zurück? Weil ihm ein junger Troll auf den Kopf zugesagt hat, dass er gerade dabei ist, davon zu laufen und die Horde im Stich zu lassen. Das ist Saurfang nicht allein eingefallen. Also muss man ihn dafür auch nicht feiern wie ein Held.

Und an der Seite von Sylvanas Lordaeron verteidigt? Für wie lange, bevor er doch wieder aufgibt, davon läuft und der Horde den Rücken kehrt.

Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum Saurfang seit diesem Cinematic wie ein Held und Vorbild gefeiert wird. ER hat in diesem Cinematic überhaupt nichts heldenhaftes getan. Wenn überhaupt, war das Zekhan.

Ich meine, ich habe ja durchaus Verständnis dafür, dass er nach all den vielen Jahren einfach keine Kraft und keinen Willen mehr für Krieg hat. Ich kann es ihm auch nachsehen, dass er Sylvanas Methoden nicht so dolle findet. Aber die Art, wie er damit umgeht, dafür habe ich kein Verständnis. Er war ein großer Mann. Er hatte Ehre und Respekt verdient. Dies sollte man durchaus berücksichtigen. Trotzdem begeht er Verrat, nicht nur an seinem Warchief, sondern an der ganzen Horde. Und er hat in diesem Cinematic leider absolut nichts getan, das irgendwas mit Heldentum, Mut und Ehre zu tun hätte. Nichts.
@Zurya
Dann hast du Verrat an Garrosh begangen.
Du hast Verrat an an ihm begangen und dein Charakter hätte für dieses denken, das du selbst hast, sterben müssen.
Also töne hier mal nicht so herum.

Es erforderet viel mehr Mut und Heldentum sich gegen etwas zu stellen als feige mit zulaufen.
Das erfordert weder Rückgrat, noch Klugheit.
Im grunde genommen erfordert es rein gar nichts zu allem ja und amen zu sagen.

Saurfang zeigt, das es zweifel an den Methoden gibt.
Aber das die Horde deswegen nicht verloren ist.
Er bleibt in Sturmwind und sucht die besseren Wege als die totale Zerstörung.
So viel Weisheit sollte man erstmal besitzen bevor man diese kritisiert.
04.08.2018 21:48Beitrag von Kalendriel
04.08.2018 21:36Beitrag von Stiergnack
UND, bevor hier Sylvanas, Kriegshäuptling, bis in die Ewigkeit verdammt wird, Azshara wird hier in der ganzen Diskussion aussen vor gelassen, ich glaube, dass die auch noch ein Wörtchen in der ganzen Story mitzureden hat.
Kein Geheimnis ist, dass die Naga die Elfen hassen und es für sie schon viel bringt, wenn Teldrassil nicht mehr ist....

Das einzige positive ist:
Naga als verbündetes Volk.

Denn wenn die Horde das schafft, was Aszhara in 10.000 Jahre nicht geschafft hat, nämlich den Nachtelfen einen vernichtenden Schlag zuzufügen.
Werden manche von denen eventuell umdenken.


Dazu müsste man aber die Horde wirklich als Counterpart zur Allianz aufbauen.

Aber was tut Blizzard? Einen alten, senilen Orc aufwärmen, und von Ehre faseln.

Wird also wohl eher nicht passieren.
04.08.2018 22:42Beitrag von Nosferaturo
<span class="truncated">...</span>
Das einzige positive ist:
Naga als verbündetes Volk.

Denn wenn die Horde das schafft, was Aszhara in 10.000 Jahre nicht geschafft hat, nämlich den Nachtelfen einen vernichtenden Schlag zuzufügen.
Werden manche von denen eventuell umdenken.


Dazu müsste man aber die Horde wirklich als Counterpart zur Allianz aufbauen.

Aber was tut Blizzard? Einen alten, senilen Orc aufwärmen, und von Ehre faseln.

Wird also wohl eher nicht passieren.

Sylvanas nimmt alles und jeden auf in die Horde, hauptsache er ist gegen die Allianz.
Naga bieten sich fast schon gnadenlos gut an.
Aszhara hätte damit bessere Karten in der Hand weil sie praktisch bei einer der beiden großen Fraktionen an Land "mitmischt" wenn es so aufziehen würde.
Sie spielt die beiden Fraktionen gegen einander aus und den Gewinner zerrupft sie.
Gerade wenn die Horde unterwandert wird, wäre das für sie ideal.

Anders herum wäre es, das wenn man Aszhara tötet, die restlichen Naga zur Horde gehen aufgrund ihres vernichtenden Schlag gegenüber den Nachtelfen oder wie oben beschrireben das es direkt eine Splittergruppe gibt.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum